Skip to main content
Internet Archive's 25th Anniversary Logo

Full text of "Die Schuld des Pastor Mouret, Roman"

See other formats


DIE SCHULD 
DES PASTOR 
MOURET: 
ROMAN 



Emile Zola 



m 

Digitized by Google 




> 




Digitized by Google 



/./■ 



Digitized by Google 







Vornan in bret 33ücf)ern 



fcou 



§mite $ota. 



3n$ 2)eutfdE)e übertragen 



Roberid) RoHe. 



®ro|ettf)aitt. 

2)rud unb Verlag fcon Baumert & »onge. 

1831. 



Digitized by Google 



Digitized by Google 



PQ ZSO 1 

F3G9 
/ *t I 



I* o r t e b c. 



3n einem Snnbe „tugenbfamer gientfjelei," in toefdjer 
3)eurfcfjlonb öo8 gänjficfj borin uerfommene Knglonb in 
fester £eit njcuigftenS offiziell nod) ju überbieten fucfjt, 
f)at eine SSorrcbc ju einem 93ud)c Hon ,3oIa feine (3d)rtrierig= 
feit. (£3 fönnte fo ausfegen, afö tuenn ttrir um ®nt« 
fdjulbigung bäten, ben ftufdjen bcutfrfjcn S3ücf)crmarft mit 
ben (fojeugniffen „ber 3(u*geburt fomtpter franjöfifdjcr 
SRatttraUftif* ju bereitem. Qui s'excuse, s'aecuse, fagt 
man. SEBenu bie $erlag*f)anblung trofcbem einige eins 
Icitenbe SBorte btefer StuSgabe jufügt, fo gefd)iel)t bie3 
nur in ber 9l6ficf)t, bie litterarifdje (Stellung Qola% 
feine ^Berechtigung , ja SRottücnbigfcit furj beizulegen, 
ittdjt aber fid) gegen pfjtliftröfe Singriffe ber litteraturs 
J^iftor tf djeu unb fonftiger 23iebcrmeicr ju fcerteibtgen, 
Jeren moralifd)=entrüftete3 $fui an bie gemachte Snbigs 
Jtation jener Äunftlieblja&er erinnert, bie fcor einem 

M834015 

Digitized by Google 



— IV — 

3Kafarffcf)en ©emälbe über bie „fdjamlofe SWubität" 
aufjer fid) geraten fönnen, mätjrcnb bie jitternbe Jpanb 
faum bas Sorgnon ju galten im ©tanbe ift, burd) baS 
fie ftunbenlang jebe 9iüance ber angeblich anftöftigen 
giguren verfolgen. 9Jian prebigt öffentlich SBaffcr unb 
trinft ^eimlid) — fdjarfe ©etränfe; man hat eben feine 
öffentliche nnb feine priüate SWoral; babei get)!^ wie in 
ben Uniöerfitatööorlefungcn : 2)a3 Collegium publicum 
ift fdjal unb langmeilig, ba£ privatum ober gar privatissi- 
mum bagegen intereffant unb baS einjig 2Bat)te. 

3Wit biefem SBort finb mir auf be3 Rubels Siem, 
^ier 3ola'£ litterarifche Sebeutung unb ^Berechtigung, ge* 
fommen. 2Bahrf)ett, 9laturtt>af)rljeit ift e£, mo* 
nach fjmiberttaufenbe ledjjenbe ©eelen fchmadjten. S)ie 
ßüge ber Slauftrumpfromantifer, bie „erlogenen 2iebe3= 
ferner jen" not>efliftifcf)er Optimismus * SBurftf abrif anten 
mag unfere jarte grauentuelt Dom fdjtuärmenben 33acfs 
fifd) bis jur ehrfamen ©chnlbireftrice, bie im „höhern" 
Södjterfeminar Sfthetif mit blauen ^Britten bojiert, in 
@ntjüdfen toerfefcen ober junge bartlofe fieute begeiftern, 

Sie dotier ©totj jur Schute ge^n, 

Unb ben Dfcib gelefen haben, 

2)en i{)re fieljrer nicht tjerftefjn. 
gür foldje fdjreibt Qola nid)t. gr fcfjrctbt für 
2K änner, b. h- für (Sefc^gcber, Sßhüofopljen, Genfer ober 
boch menigftenS für ftarfe iperjen, nidjt für grauen, 
äRäbdfjen, für ©djüler unb Schülerinnen mit fchtoadjem 



Digitized by Google 



— V — 

©eifte. g§ gtebt eine Sitteratur für ©tarfe unb ©djtuacfje, 
für ©efunbe unb kranfe, für SKönndjeu unb 3Beibd)en. 

Sluf bie berbe, aber gefunbe, für SDMnner beregnete 
litterarifdje (Spocfje eineä 9iabelat§ folgte in granfreid) 
bie ^ßeriobe bcr gucfertuafferHaffijität be3 fiebjetjnten 
SafyrfjunbertS , gegen bie fidj im adjtjeljnten ©äculum 

- 

unbewußt bie ipauptoertreter ber rationaliftifd)en Strömung, 
S- 3. 9louffeau unb SSottaire, lehrten. SDann {am bie öott 
ifjnen vorbereitete Revolution unb mit ifjr ein 6f)ao3, 
au§ bem fid) ber üon 2)eutfd)lanbS ©pigonen importierte 
ober ifjrn bod) bie §anb reid)enbe r omantif d)e ®unft 
unb Sftebet in feiner poettjdjen gormlofigfeit unb geiftigen 
tlnbeftimm%it erfjob, ber in ©nglanb nie fo red)t 
©ngang gefunben I)at, irafjrfdjeinlid) tocil man ba 
am ftrirftidjen Stebel fd)on genug Ijatte. SSon Suglanb 
au§ ging benn audj ber SRuf uadj SBafjrljeit nad) Äopie 
ber 9latur, Ijäufig freilid) ju äußerlid) aufgefaßt , ber 
auf ben kontinenten meljr ober weniger begabte Stnfjänger 
unb Pfleger fanb, am tuentgften in 2)eutfd)Ianb. 3tt 
granfreidj f)at $ola% Erfolg bettriefen, baß er für feine 
Nation ben SRagel auf ben köpf getroffen l;at. gr ift 
berb, grob unb ctjnifd) nur ba, too ^ßerfouen unb ©itua= 
tionen eine berartige 33cl)anblung erfjeifdjen; man fann 
bodj eine ftutjmagb uidjt mit ^ßatfdjult parfümieren, ttrie 
gettriffe beutfdje SDorfgefdjidjtler eS auf Soften ber 2Sat)r= 
t^eit tf)im. ®aö Sola überhaupt foldjc SBerfjältniffc 
fdjilbert, baß er in eine 2Bett be£ ®lenb3, be£ gauatiS* 



Digitized by Google 



-VI — 

ttutä unb ber Äuflöfung greift, ift ba§ unfceftreitBare nbu 
unbeftrittene SRedjt be* 2>id)ter§, ber ins üolle SöJeufdjens 
leben paeft unb feine Stoffe nimmt, too er fte finbet. 
$ola ift bei aßebem moraltfdjiu jenem Ijöljem (Sinn 
bcS SEBorteS, unter betn man nitfjt bloß ba* SBermeiben 
non 3toeibeutigfeiten öerftefit. 3Me 9Jforal fdjioebt über 
bem Wanden, ©eine SKufe entbehrt burdjauä nicf)t ber 
poetifd)en ©ercd)tigfeit; nur fdjimmert fie jnnfrfjeii ben 
Seilen Ijiuburd;; man toirb nieljt plump mit ber SRafe 
borowf geftojVn. . 3fn „9?ana" liegt fic ffar jit Soge, im 
„Sotfdjläger" ebenfalls, benn nidjt Santicr ift ber eigentlich 
©djulbtge, fonbern bielmeljr bie Söetber, bie fiel) ibm 
bünbüug§ fjiugaben. Übrigen* ift bie ?(u3ftd)t, bei ber 
belle tripiere auf feine alten Sage SMbaunen effai unb 
g'tecf ä la mode de Caen juberöteu jti müffen, fcod) 
fdjon Qronic unb Strafe genug Gbcufo irouifd) öer« 
Hingt e3 in ber „Sdjulb bc$ SßaftorS 2Rouret." ^ie 
SSBorte Xefireeä, bie fte bewi ©ufttidjeu am ©rabe feiner 
moralifd; Ijingemorbeteu (beliebten juvuft, (fingen wie 
lalbot * tefcte Sporte bei Sdriller, nur nod) uernidjteuber, 
toeil fie oljnc Kommentar finb. 2)ie bon gvla geübte, 
bent Jperfommeu fiel) anpaffenbc poetifdjc ©eredjtigfcit 
bagegen, bie ©eftrafung b$ ©ruber Slrdjangia$ burd) 
Seanbernat ift plump, unuml)rfd)ciulicf) unb eutfdjieben 
feljlerljaft. Staburd), baß mau einem 9Renfd}en ein Ct)t 
übfdjuäbet, jüljnt mau nodj nidjt feine ©djulb. @§ ift 
audj fdjon poetifdje ©eredjtigteit geübt, tuenn ber Sefer 



Digitized by Googl 



— VII - 

mmriflfürftcf) bei ©djilberung eines fdjledjten &(jarafter§ 
bie £mnbe battt unb „ber ©djurfe!" murmelt, mag ber 
SDid)ter ifjm bann aud; bie eigeutlidje ©träfe erlaffen, 
tuie bem s $aftor SDJouret unb Santier. 

$o!a nennt 3UIe§ fcd beim Warnen, fjätt ber Qüt iljren 
Spiegel uor unb reifet bem nntnbcu Körper ber fran^öfifd^cn 
©efeüfdjaft baS fpi^eubcfel^te, parfümierte Xafdjeutud), ben 
Sftotfcerbaub, Don ben Seiden unb SSunben, um fie blof$- 
julegen jur Reinigung: für Gt)avpie unb richtigen 33er- 
banb mögen bann bieStrjte, b. 1). bie ^(jilofopfjen unb 
©efe^geber, für gänjlidje §eilung bie ÜRatur forgen. 
Oumia munda uiundis. 

333o ßidjt ift, tuirb aud) ©djatteu fein. ®er QanpU 
feiger $ola% ift fein crfdjrctfeubcr SJianget an §umor, 
ber allein bie ©cgenfäfce ju t>erfü(jucu unb fidj über ben 
ßrbenbuuft ju ergeben im ©taube ift. (£3 fdjeint, aU 
ob bie Romanen (ßota ift granfo^Stalieuer) biefe f)imnu 
Iifd)c ®ift unb ©abe nun einmal nidjt befijjen. SRur 
ttereinjeltcn Slnftrengungen begegnet man in feinen 53üdjern> 
bodf) aud) ba fummt. e3 nidjt ju „einem fiädjeln unter 
£f)ränen.'' 

Sinem ©djriftfteüer ber germanifdjen 9iaffe ttrirb e& 
mclleidjt tiorbefjalten fein, ben 9taturati£mu§ unb ^ßeffi- 
mt£mu§ burd) £mmor 51t üerflären unb }U jener f)ax? 
monifdjen 2Mtanfd)auung 31t geftalten, bie, 8beli§mu§ 
mit 9?cali3mu3, Dptimi3muä mit 5J?effimi£mu§ toeife 
ittifdjenb, ber f raufen SBelt audj in ber Otomanpoef ie 



Digitized by Google 



— VIII — 

ein Heilmittel gegen irbiftf)en Sammer gtebt, tüte jte uns 
auf bem ©ebtet be3 SDramaS Slf^Qlo^, ©fjafefpeare unb 
©oetlje, Slriftopljaneä unb SDtoliere, auf bem tyrifdjen 
feilte unb ©oetfje neben melcn anbern tarnen fd)on gc= 
fdjenft tjaben. 23i3 baf)in ttrirb eä aber nod) mandjer 
SSomitoria bebürfen, ttue fte 3ola als 2lrjt ber franjöfis 
fd^en @efellfd)aft üorfdjreibt. ?tud) bem beutfrfjen benfen* 
ben ^ßublitum ttnrb e3 gut tfjun, fid) in bem falten, 
nert>enftäf)tenben Sabc bc£ $ranjofen ju erquiden unb 
abjuf)ärten. 

3n biefem ©inne bietet bie s -8erlag£f)anblung ber 
t)orurteil§freten beutfdjen Sefetüelt bie Dorliegenbe fotnie 
bie anbern ©djriften ber gola'fdjen 3Kufe nid)t nur alä 
jeitfürjeuben ©enufj fonbern ebenfo fe^r jum ©tubium, 
jum Sernen, jur eigenen ®ettnffen$erforfd)ung unb ®a= 
tarrlrfte im Sefftng'fdjen ©inne bar. 

3m DItobet 1881. 

■ 

Die flerlags^anMumj. 



Digitized by Googl 



<Srfte0 Sud), 



I. 

3)te 5£cufe trat ein unb lehnte ifyren 33efm unb 
^ylcbertüifd^ gegen ben Stftar. Sie (jatte fid) beim Sie* 
forgeu ber halbjährigen ^auptmäfdje öerfpatet. Sie 
ging bnrdt) bie Stirpe, um jum Stngctug ju läuten, mo&ei 
jte in ber (Site nodj ine&t tjinfte unb gegen bie 93änfe 
ftofcperte. SDcr ©trid, ber neben bem 93eid)tftuf)I üon 
ber 3)ede tyerabfjing, fat) rof), abgegriffen au£ unb enbigte 
m einem Snoten, ber bie ©pur fd)tnu£iger §änbe trug, 
(sie sog barem mit if)rer ganjen ffiörpermaffe in regeu 
. mäßigen Intervallen, tjiett fid) baran feft unb liefe fid) 
bann mit in bie §öfye gießen, mobei iljre 9iöde flogen, 
ttyre §aube fid) üerfcfjob unb ba§ 33Iut üjr in§ breite 
©eftem fd)o&. 

yladjbem fie if)re ipaube mit einem leidsten @riff 
in bie richtige Sage gebracht hatte, ging bie Xeufe toieber 
baran, obtoof)! fte ganj außer Sltem toar, fcor bem 
Slltar au^ufegen. £>cr.@taub fcfcte ftdfj ba jeben Sag 
gttrijdjen ben fdjtecfjt jufammengefügten Sielen ber ©ftrabe 
feft. S)cr Siefen fäubertc bie ®den mit einem ärgerlichen 
©epoltcr. 2)aun nafjm fie ben Xeppid) öon bem Sifd)e 
unb tt>ar feljr ungehalten, aU fie toafjrnatjm, bafj ba» 
obere Stttartud), ba§ fdfjon an jtoanjig Stetten aitöge= 
beffert tt?ar, toieber burdj Stbnu^ung ein Socf) gerabe in 

Die 6$utb bes spaftor Etouret. 1 



Digitized by Google 



ber aKitte I)otte; fte infpigtcrte baä Untertud), ba» über? 
einanbcr gelegt mar unb fo bünn, ja biirdjfidjtig mar, 
bafe man beu gemeinten ©teilt fefjen fonnte, ber Jtdj in 
bem angeftridjeiien tjöljcrnen Slltar befanb. Sic [täubte 
bie burcf) ©ebraud) gelb geworbenen Seinentüdjer au*, 
fut)r mit bem glebermifd) berb über beu Slltarauffajj l)in, 
gegen ben fic afobami bie litl)itrgifd)en ^apptafeln miebcr 
lehnte, hierauf ftieg fie auf einen ©tul)t unb befreite 
baä Äreuj, foruie jmei tton ben Scudjtern uon iljrer gelben 
2Saummolleuumf)üllung. 2>a3 Swpfcr mar mit bunflen 
gleden befät. 

— ©ef)t mal! murmelte bie leufe fjalblant, bie 
müffen gehörig rein gemadjt Werben! 3d; werbe fie mit 
^ujjfalt abreiben. 

2ll£baun matfdjclte fie rafd), auf einem SBein Ijtntenb 
unb fo fyart auftretenb, als wollte fie ben gupboben 
burdjbredjcn, in bie ©atriftet, um ba£ äftcfibud) ju holen. 
Sie legte e3 auf ba§ ^ulpit auf ber ©piftelfeite, ' ol)ue 
c3 ju öffnen, bie üorbere ©djnittfeife nad) ber SDcitte 
beS Slltarä ju. Sie jüubete bie beiben SBa^tcrgen au. 
ätö fte bann ifyren 93efcn ergriff, überfal) fie nodjmalä 
flüchtig aHe£, um fief) ju überzeugen, ba§ bie WxxU 
fcöaft beä lieben (Sottet gut in Drbnung fei. 

3n ber Strebe toax'ü ftiH, nur ber ©trief neben 
bem Seidjtftufjt jdjWang fid) noefy oom ©eWölbc bi^ 
jum Soben in langen ©djlangeuwiubungen. 

2Der *ßaftor SJiouret mar foeben in bie ©atriftei 
gekommen, ein fleiner falter Üiaum, ber nur burcf) einen 
,f orribor oon bem ©peifejimmer getrennt mar. 

— ®uten 3Rorgen, |>err s ßaftor, facjte bie leufe, 
inbetn fie i^re ©adjen wegfteltte. ©t, ©te finb Ijeute 
morgen träge gemefen ! SBiffen ©ie and), ba§ e£ fd)on 
ein Viertel nad) fed)£ ift? 

Unb oljne bem jungen $ßriefter, ber lächelte, $eit 
^um Slntworten ju geben, fufjr fie fort: 

— Sdj mufj ©ic auöjanfen. S)a§ 2lltartud) fjat 
mieber einmal ein Sodj. ©o geljt ba3 nid)t länger! 



i 



Digitized by Google 



3 - 



2Bir haben btofj einä jum äBedjfeln, unb id? öerberbe 
mir feit brei Sagen bie Singen, um e8 auSjubeffern. . . 
©ie werben ben armen 3efuS notf) ganj naeft (äffen, 
wenn ©ie fo weiter fortfahren. 

S)er ^aftor äJionrct lächelte nod) immer, gr fagte 
in fjeiterm %on: ^ 

— 3efu£ bebarf nid)t fotncler Seintuc^er , meine 
liebe Senfe; ifjnt ift immer warm, er ift ftets föniglid) 
aufgenommen, wenn man it)n fjerjlicf) liebt. 

£>ann ging er ju einem fleinen Sßafdjbeden nnb 
fragte : 

— Sft meine ©djweftcr fdjon anf? 3d) fyabt fie 
nidjt gefefien. 

— ^ränlein 2>cfiree ift fdjon eine geraume $tit 
auf ben Seinen, antwortete bie §au£f)älterin, bie oor 
einem ehemaligen ftitchenfdjranf Ijodte, in welkem bie 
Ijeiligen ©ewänber aufbewahrt würben. Sie ift fdjon 
bei ihren Jpühuem nnb ihren Kaninchen. . . Sie ers 
wartete geftem Äüdjtein, bie nid)t gefommen finb. beulen 



©ie unterbrad) fiel) unb fagte: 
— S)ie golbene itafei, nidjt war? 
S)er Sßriefter, ber fidj bie Jpänbe gewafchen ^atte, 
wobei er anbädjtig bie Sippen im ©ebet bewegte, machte 
•mit bem Kopfe ein bejahenbeS Reihen. S)ie Pfarrei 
hatte nur brei SJfefegewünber, ein t>iolette§, ein fchwarjeS 
unb ein§ oon ©olbftoff. SDiefeS le^tere, wetd)e£ an ben 
Xagen angelegt würbe, an benen ein WeifceS, ein rotes 
ober ein grünet t)orgeftf)riebeu war, war ju einer ganj 
befoubem Sebeutuug gelangt. S)ie Seufe nahm eS el)r= 
furdjtetwH t)on bem mit blauem Rapier belegten $ad)* 
brett, wo fie e§ wieber nad) jeber Seremome hinlegte, 
nahm beljutfam bie feinen ßeinentittfjer ab, bie jum 
©dju^e ber ©tiefereien eä umgaben, nnb legte e3 auf ben 
©chranf. ©in golbene^ £amm ruhten bort auf einem 
golbenen Äreuje, ba§ mit breiten ©olbftraf)ten umgeben 
war. SDa§ ©ewebe war in ben galten au3gefranjt unb 




Digitized by Google 



_ 4 



liefe Heine Xrobbcln frei; bie Sielief -93er Oeningen toaxm 
abgeftofeeu unb ucrfcfjteißt. (SS war im ganzen Jpaufr 
eine fortwäfjrenbe Unrulje barum, eine ängftlidje Säru 
licfofeit, fo ein ©olbfädjerdjen nad) bem anbern ba()in= 
gegen ju fei)en. ©er Pfarrer mußte eS faft alle Xagc 
anlegen. Unb wofjer ein neues friegen, tüte bie brei 
Safel, beren ©teile eS ttertrat, auf Raffen, luenn bie t^teu 
©olbfäben abgenu&t fein würben! 

SDie Xeufe legte auf baS SDteßgewanb bie Stola, 
bie Slrmbhtbe, ben Setbftricf, baS 9Kefef)emb unb baS 
Stdjfeltud). Siber fie futjr fort jtt fdjwafcen, wäfjrenb 
fie ftdj bemühte, bie Slrmbinbe in fitreu jform auf bie Stola 
ju legen unb ben Seibftricf als ©uirlanbe um baS ©anje in 
gorm eines M ju öerwenben, als beS öercljrten SlnfangS* 
budjftaben beS Ijeili^cn Samens ber Jungfrau SÖZaria. 

— Sr taugt mdjt meljr met, ber ©trief, brummte 
fie. ©ie werben fid) bodj entfdjlieften müffen, einen 
anbern aujufdjaffeu, §err Pfarrer . . . 2)aS ift feine 
grofje Äunft, id) felbft fönute Sfyncn einen jurcdjt breljen, 
loenn id) £anf t)ätte. 

$aftor SlJtouret antwortete uidjt. ©r f teilte ben 
Seid) auf einen flehten Xifd), einen alten großen Seid) 
Don üergolbetem ©ilber mit einem bronjenen gttßgeftell. 
@r Ijatte it)u aus einem ©darauf üon roljem £wtj ge= 
nommen, in welkem bie geweiften @cfä|e unb.^ara'- 
mente fid) befanben, bie glafdjen mit fjeiligem Dl, bie 
3J?ej3büd)er, bie £eud)ter, bie Ärujiftce. ©r legte über 
ben Sedjer ein reines Äeldjtud), fejjte auf baffclbe bie 
sßatene 1 ) t)on öergolbetem ©über, auf ber eine £>oftie lag, 
weldje er mit einem flehten, mit ßeinwanb überzogenen 
Seldjbecfel bebedte. 2llS er ben SMdj mit bem ©dreier 
üon ©olbftoff bebeden wollte, ber bem SJtepgewanb aus 
gepa&t war unb in jwet galten herabfiel, rief bie Xeufe: 

— §alt, eS ift fein Korporale in bem £äfd)djen. . . 
3d) fjabe geftem Slbenb alle fdjmit^igen Mdjtüdjer, 
Üetdjbecfel unb KorporateS genommen, um fie ju 

») 2)ie $atene ift ein Keiner, ganj flauer golbener ober 
(Werner Detter. 



Digitized by Google 



- 5 — 

bleichen, natürlich apart, nid)t in ber großen SBäfdje. . . 
2td), baä f)ab* id) Sonett nod) nid)t gefeigt, §err Pfarrer : 
id) fjabe mid) foeben baran gemalt mit ber SBäfdje. 
@§ ift ein gehöriger Raufen! Sie ttrirb beffer werben 
als lefcteä Üftal. 

Unb tnäfjrenb ber Sßricfter ein Korporale in ba§ 
läfdjdjen fdjob nnb ba3 $äfd)d)en auf ben Schleier 
legte, ba3 auf ©olbgrunb mit einem ©olbfreuj gegiert 
mar, fufjr fie lebhaft fort: 

— ©anj redjt, id) fcergaß! 2)iefer £auaenid)t£ 
öon SSinjenä ift nid)t gelommen. SBoHen Sie, baß id) 
SReffc biene, §err Pfarrer? 

S)er junge ^Sriefter blidte fie ftreug an. 

— Si, ba§ ift bod) tt>cl)l feine 8ünbe, fuf)r fte 
fort, mit ifjrem gutmütigen Säckeln. 3d) f)abe fdjon 
einmal Süieffe gebiatt jur 3eit be% iperrn ßaffiu. Sd) 
biene fie beffer al§ bic (gelinget, bie tt)ie Reiben toegen 
einer fliege, bie in ber Äirdje umherfliegt, la&m . . . 
©efjen ®ie mir ab, toenn id) aud) eine ßauoe trage, 
fedjjig Safp alt unb bicE toie ein 2urm bin, id) t>ers 
efjre ben lieben Herrgott bod) meljr al3 biefe nid)t§nufei= 
gen jungen, bie id) fürjlid) nodj babei abfaßte, ttrie fie 
„Sotffpringen" Ijinter bun Slltar fpielten. 

3Der 5ßricftcr blidte fie nod) immer an unb fdjültelte 
mißbilligen*) ben Äopf. 

— (Sin toaf)re§ &od), bie£ 2>orf, brummte fie. 
9Jod) feine l)unfcert unb fünfzig ... giebt Sage, 
ioie Ijcute, too man feine SDfenfdjcnfcele in le3 Sirtaub 
finbet. ©ogar bie SBidclfinbcr gefjen in bie SSeinberge! 
SSenn id) nur müßte, ioa§ fie ba in ben Weinbergen 
madjten ! S)te 3?eben, bie auf bem fiiefelgrunb tuad)fen, 
finb fo troden toie SDifteln. Unb bieg 3ßolf§lanb liegt 
nod) eine Ijalbe Söieile öon jeber Straße entfernt! ... 
SEBemt fein Engel t»om §immel fteigt, Stjucn jur SKeffe 
ju bienen, § err Pfarrer, fo tjaben (Sie nur mid), auf 
mein SBort ! ober ein3 oon ben Satthtdjen oon gräuletu 
3>efir£e, mit SSerlaub! 



Digitized by Google 



2lber gerabc in biefem Stugenbticf machte ^injenS, 
ber jüngfte oon ben 23rid)eta, leife bie Safrifteitf)ür auf. 
©eine roten, ungefämmten §aare, feine Heilten, grauen, 
funfelnben Sluaen festen bie leufc in 3 0rn - 

— 9ld), oer Senget ! rief fie, ich roette, baß er fo* 
eben einen fcfjlechten «streich ausgeführt fyatl . . . 9?ur 
näher, Sdjttngcl, ba ber §err Pfarrer ja Slngft fjat, ich 
fönnte bem lieben ©Ott umtndfommen fein. 

Site ber ■äßaftor äßouret ben Hungen erbtiefte, hatte 
er baS 9lchfeltud) ergriffen. ®r fügte baS in ber SDiitte 
geftiefte Sfteuj, t)ictt baffelbe einen 2lugenblief über feinem 
Äopfe, fcfjlug eö bann auf ben fragen feiner Soutane 
jurütf, freujte unb fnüpfte bie $änbd)en, baS rechte 
immer über baS tinfe. darüber ^og er aisbann bie 
Sltba 1 ), als Stymbot ber 3ieiu()eit, inbem er mit bem 
redeten Sinn juerft binetnfeblüpfte. 

Sinkens tjatte jtd) niebergebüeft unb jpg il)m ringS* 
um bie Sllba jured)t, inbem er barauf adjtete, baß fie 
gleichmäßig t>on allen Seiten herabfiel, jroei ^in^tx breit 
t)on ber @rbe. Dann reichte er bem Sßuiefter ben ßeib= 
ftrief, ber fid) mit bemfelben ftarf bie ßenben gürtete, 
um fo an bie 93anbe *u erinnern, mit benen ber |>etlanb 
gefeffelt warb in feiner SeibenSjeit. 

2>ic Xeufe ftanb eiferfüdjtig unb üerlejjt babei, fie 
ftrengte fid) an, um ben SJamb ftu galten ; aber bie 
$unge juefte il)r berartig, bafj fie balb koiebet anfing: 

— 93ruber 2trd)angia£ ift gefommeu . . . Sein 
Äinb ttnrb bei ihm heute jut Schute fommen. ©r ift 
iüie ein Saufeluinb gelaufen, biefer 33rut in ben 3Bein= 
bergen bie Dhren }u jaufen. . . Sie toerben toofyl baran 
tl)nn, ihn ju fef)en. 3d) glaube, er hat 3h n ™ etn»a3 ju 
fagen. 

Der ^aftor 9Jtouret gebot i()r mit einer ©<mbbe= 
toegung Stiüfdjioeigen. (Sr ^ötte ben 9Runb nidjt mehr 
aufgemacht. Sr fagte bie üblichen ©ebete her; als er 



Digitized by Googl 



^— 7 - 

bie Strmbinbe naf)tn, fußte er fte, beöor er fie am lutfen 
Slrm über bem ©Hbogcn befcftigte, ate ein $eid)en, ba§- 
bte Slrbcit ber guten Jßerfe anb'euten fotlte. 2)ie ©tola, 
bie er ebenfalte füfcte, baä Symbol fetner SBürbe unb 
feiner ^rieftergetnalt, freujte er über feiner 93ruft. S)ie 
SDciifc mußte bem SBinjenä Reifen, bie Äafel jurec^tju^ 
machen ; fie fnüpfte biefelbe tnittelft Reiner ©anbeten ju, 
fobaf; ftenidjt nadj Ijinten jurüdfdjlagen lonnte. 

— ^eilige Sungfrau! id) f)abe bie 3Wcßtänncf)en 
üergeffen! ftantmelte fie, ioäfjrenb fie auf ben Schrein 
jueilte. SSorttJärtö, fdjuell, bu ©djlmgel! 

83ittjen£ füllte bie &ännd)cn, ©efäße t)on grobem 
@Iafe, an, ft>äf)renb fiefid) beeilte, ein feinet Sffanutergium 1 ) 
aus einer ©djublabe ju entnehmen. 2)er ®eiftlid)e 
SKottret, ber ben $eld) mit ber tinfen §anb am Knoten 
bei gußgeftelte trug mit ben Ringern ber regten §anb 
auf bem Z&fdjdEjert,' öerneigte fid) tief, ofjne jebod) ba$ 
SBarctt abjuuefjmen, Dor einem Sben^oIj^Ärucifi^, baS 
über bem ©cfjrein f)ing. 3)er Snabe öerneigte fid) ebenv 
falte, bann ging er üorauf mit ben 9ttef?fänndjen in ber 
§anb, bie mit bem SDianutergium bebeeft waren ; er ging 
au§ ber ©afriftei t)tnau3, gefolgt öon bem $riefter, be- 
mit ju ©oben gefd)lagenen Slugen in tiefer Sfabadjt ba= 
Ijerfdjritt. 



n. 

S)ie leere Stirdje fat) au biefem SDJaimorgen aan] 
weift aus. 3)er ©todenftrang neben bem öeidjtjratjl 
tjittg toieber unbeweglich ba. 35ie ewige Sampe Don 
buntem ®la§ brannte red)tö üom labemafel an ber 
SKauer ttnb Ijatte ba£ Stufeljen eine§ roten $Ietf». 
$htjen£ brad)te bie Äännd)en auf baS ©eitentifdjdjeu, 



■) Sfteßbanbtii*. 



Digitized by Google 



f 

■ 

— 8 — 

itub fuiete fid) bann linfö auf bcr uuterften SUtarftufe 
fyin, wäljrenb bcr Sßriefter, nadjbem er bas Ijodjnritrbigfte 
©aframent mit einer Sniebeugung auf beut ebenen JBooeu 
begrübt tytk, jum Stttar Ijinauffticg unb'baS Korporale 
fjerauSnafym, in beffen Söätte er ben SJeld) [teilte. S)ann 
öffnete er baä -äKiffale 1 ) unb ftieg nrieber bie ©tttfm 
be3 9lltar3 fyinab. 28ieberum fttiete er, befreujte ficf> 
mit lauter ©timme, faltete bie Jpänbe auf ber ^ruft 
unb begann ba£ grofje göttliche 2)rama mit einem 
Slntlifc, beffen ßüge üon (glaube unb Siebe ftrafjlten. 

— lutroibo ad altare Dei. 2 ) 

— Ad Deum qui laetificat juventutem inearo, 
rabebred)te SSinjenS, ber bre SRefponforien ber Stntipljon 
unb be3 *pfalm3 fyalh fcerfdjlutfte, ioät)renb er auf ben 
Spaden fafc unb fid) bannt befdjäftigte, bie £eufe, tueldje 
in ber Äirdje umfjerftrid), mit ben Slugeu ju verfolgen. 

S)ie alte SBirtfdjafterin beobadjtete eine ber 2Bad)&: 
ferjen mit unruhiger SDiiene. 3f)r Unbehagen fdjten fid) 
ju üerboppeln, nmfjrenb ber ^riefter, tief gebücft, mit 
üon Beuern gefalteten §änben ba$ ßonfiteor tjcrs 
fagte. ©ie blteb ftefjen, fdjlug -fid) ebenfalls an bie 
93ruft unb fcnfte ben Jtopf, fjieit jebod) bie fterje fort* 
gefegt im Singe. ®ie ernfte ©timme beä <ßricfterä unb 
bae ©tammein be3 SDiener§ tucdjfclten nod) einen Slugen* 
blirf Ijinburd) ab. 

— Dominus vobiscum. 3 ) 

— Et cum spiritu tuo. 4 ) 

Unb ber Sßrtefter breitete bie Sinne a«8, fügte fie 



2 ) 2)ie &nfattg£teorte bcr fyeif. SDhffe. ,,3ct) werbe Eintreten 
oer (^otteö 2Ütai", fagt ber $itefter; il?m antwortet ber 2JW> 
biener: „$or @ctt, ber meine ^ugenb fo freubtg maebt." Xiefe 
Antworten, bie ber 2)iener für fca$ ßanje ^olt gieK nennt man 
Stefponforicn, ba« @an*e beifet bie $üit$(oil ober Söec^fefgcfang. 

3 ) Xer £err fei mit (Sud;. 

4 ) Unb mit beinern ©eifte. 



Digitized by Google 



— 9 — 

mietet jufaminen uub fpracf) mit loetymutsuoller ,ßer= 
fnirfdjung : 

— Oremus! 1 ) 

S)ie Xeufe fonnte fid) nicf)t länger galten. Sie 
eilte f)tnter beu Stltar, erreichte bie Serje unb pufete fie 
mit bem (Snbe üjrer Speere. ®ie Äerje lecfte nämlidj. 
$mi große 2Bad)3tropfen roaren fd)on verloren aegangen ; 
als fie ttrieber jitrüdfam, bie Saufe jnred^tfteute, nad)5 * 
ja!) ob aud) bie 2Setl)feffel nidjt leer feien, betete ber 
N $riefter oben am Slltar, bie §änbe auf ben SRanb beS 
SlltartudjeS geftü^t, mit leifcr (Stimme. @r fügte ben 
Stltar. 

hinter ifjm faf) bie Äirdje im 9ftorgenfd)immer 
fafjt aus. 2)ie Sonne fjatte erft bie Riegeln erreidjt. 
5)aS Ätjrie, eleifon' 2 ) burdjlief tote ein %t öftein biefeS 
.ftaüäijulic^e ©ebäube mit feinen toeifc getündjten SEänben, 
ber platten 2)ede, bereu getoeißteS ©ebälf man falj. 
s «8on jebcr Seite ließen brei f)of)e genfter mit gellen, ge* 
fprungeuen, größtenteils burdjlödjerten Scheiben ben 
2ag mit btanfer SDerbljeit hinein. 

Sie frifdje fiuft fam t)on brausen fed (jeretn, be* 
ftridj unbarmherzig bie nadte Sirmut beS ©otteS toxi 
biefem entlegenen $>orfe. 3m £intergrunb über ber 
§auptpforte, bie man niemals öffnete unb wo baS ©raS 
auS bem ©oben Ijeröorfprofi, befanb fid) eine Fretter* 
tribüue, bie oon ber einen Seite ber SJiauer ^ur aubem 
reichte uub auf toeldje man mittels einer ÜJiülIerleiter 
f)inaufftieg ; fie fradjte an gefttagen unter bem ©eftampf 
ber |>eijfd)ul)e. Sftcben ber &iter ftonb ber fd)ted)t ge* 
jtmmerte, jitroneugelb ange|trtd)cue 93cid)tftut)t. ®rabe= 
über au ber Seite ber -JJcbeupforte befanb fid) baS 
Saptifterium 3 ), ein ehemaliger Stfeifyfeffel, ber auf ein 



*) £ajjt im« Beten . . . 
*) £eir, erbavme bidj un[ei\ 
s j $>er £auf(kui. 



Digitized by Google 



— 10 — 



gemauertes *ßiebcftal gefteHt war. ©obann waren in 
ber SRitte ber ffirdje recf)t3 unb IhtfS jwei flehte 3lltäre, 
bie fcon ^oljbafluftraben umgeben waren, hingepflanzt. 
Stuf bem jur Stufen, ber ber heiligen Sungfrau gemeint 
war, ftanb eine große Statue ber ©otteSmütter Don t)er^ 
golbetem Sllabafter, bie, föniglid) gefcf)mücft, eine ßtone 
üon ©olb auf ihren faftanienbraunen paaren trug. Sie 
f)ielt auf ihrem littfeu Slrm ein nacfteS Ehnftftnbdjen, 
baS lächelte unb mit feiner flehten §anb bie geftirnte 
SBeltfugcI umfaßte; fie fcb webte auf einem SBolfenflor 
mit geflügelten ©ngelsföppt ju ihren Süßen, lieber 
bem 5lltar auf ber rechten Seite, an meinem bie Xoten^ 
meffen gelefen würben, l)ing ein Ärucifij üon bemalter 
s 45appe al§ ©egenftüd jur ^eiligen Jungfrau. 2)aS 
Ärucifij üon ber ©röße eines jef)njäf)rigen ÄinbeS ^atte 
einen üerjerrteu ©efidjtSauSbrmf allerfd)recflid)fter 2lrt, . 
beu Sopf hintenüber gebeugt, mit bluten ben Seiten, mit 
eiugebrücftem Unterleib unb üerbrefjten ©liebmaßen, bie 
mit 931ut befpri^t waren. S)ann war nod) bie ftanjel 
ba, eine üieredige Sanjel, auf bie man auf einem fünf* 
fproffigen Stritt* gelangte unb bie ftd) gerabe über einer 
SBanbtthr mit ®ewid)ten befanb, welche in einem ©es 
^äufe t)on Nußbaum ftaf; il;re bumpfen Sdjläge er= 
jd)ütterten bie ganje Kirdje, fo baß man beu «Schlag 
eines riefigen $erjenS ju öernetjmen glaubte, baS irgenb 
wo unter bem gußboben üerftedt war. 

3)aS ganje &ird)enfdf)tff entlang beflcdten bie üier= 
jefjn Stationen beS SeibenScjangeS ßljrifti, üierjehn plump 
angeftricfjene Slbbilbungen, tn fdjwarjen, runben 5Rat)men 
mit ihrem ©elb, ©lau unb 9tot bie rol)e 353eiße ber 
SSänbe. 

— Deo gratias, 1 ) ftammelte Pütjens, am ©djluffe 
ber gpiftel. 

3)aS 2icbeSnü)fterium, bie Slufopferung beS heiligen 
CpferlammeS, naf)tc. ®er SKeßbiener nahm baS äßtffale, 



*) 2)anf fei bem £errn. 



Digitized by Google 



— 11 - 



trug e3 auf bie liufe, bic ©ttangelienfeite, mobei er barauf 
bebaut war, ja nidjt bte Slätter beä «ucfjeä ju berühren. 
Smmer menn er fcor bem Sabernafel öorbeifam, machte 
er eine fdjräge Äuiebeugung mit üornübcrgebeugtem 
Oberförper. m% er bann jur rechten ©eite jurücfges 



oa, mäfjrenb baä SDaugelium öorgelefen murbc. 2)er 
^tieftet machte juerft baä Reichen bt% SreujeS auf ba3 
SKefebud), befrcitjte ftd) bann felbft auf ber ©tirn, um 
ausbeuten, baß er niemals fid) beä göttlichen ü&orteä 
flauten mürbe ; auf bem SDtunbe, um ju geigen, bafe er 
ftetö bereit fei, feinen ©lauben ju befemten; auf bem 
iper^en, um anzeigen, bafe fein £erj $ott atiein an« 
gehöre. 

— Dominus vobiscum, fagte er, mit oerfdjlcievs 
tem 93licf fid) nad) bcr falten, Meidjen &ird)e um« 
menbenb. 

— Et cum spiritu tuo, antwortete S8injeu3, ber 
fid) tnieber auf bie Äutc gelaffcn Ijatte. 

9iad)bem bcr ^riefter ba§ Dffertorium l)erge|*agt 
^atte, nahm er ben fteld) au£ feiner Umhüllung, ßr 
hielt il)n einen äugenblid in 93ruftl)i)t)e', nafjm bie ^atene, 
auf welcher bie Jpoftic lag, meiere er ®ott für fid), für 
bie Umftel)enben, für alle ©laubigen, ßebenben unb Slb^ 
gefdjiebeuen barbradjte. J)ann nahm er ben Selch, ben 
er öom SRanbe be§ Korporale^ gleiten liefe, ohne ihn 
mit ben gingern ju berühren, unb ttrifd)te ityn forg= 
fältig mit bem ^urificatorium 1 ) au3. ä$in}en§h°tt e 
9Äefefännchen t>ou bem ©ettentifd) d}en geholt unb reidjte 
eins nach bem anbeut fyn, baä SBeintännchen juerft, 
bann ba§ mit SBaffer. £)er ^riefter bradjte alsbann 
für bie ganje 3Belt ben ljal6t>olleu Seid) bar, meldjen 
er bann mieber mitten auf baS Korporale (teilte unb 
ihn mit bem ßeldjbedel mieber jubedte. Unb nachbem 
er toieberum gebetet hatte, liefe er fid) SBaffer in flcinen 




Digitized by Google 



©üffen über bie Säumen- unb B^fwgerfptfee jeber 

Sanb gießen, um ftcfi t)on ben tüinjigften gledfeu ber 
ünbe ju reinigen. 9Jad)bem er ficfy am SKanutergium 
abgetrocfnet Ijatte, goß bie Xeufe, tueldje aufpaßte, ben 
3nl)alt be£ *ßräfentierteller£, auf bem bie ftänndjen ftanbeit, 
in einen ,3infeimer au£, ber in ber (Scfe am Slltar 
ftanb. 

— Orate, fratres, J ) futjr ber SBrieftcr mit lauter 
©ttmme fort, mit bem ©efitfjte nad) ben leeren S3änfen 
getoanbt, breitete bie Sirme au£ unb fügte fie lieber 
pfammen, toie tuenn er bie 9Kenfd)en, bie guten 2BiHen£ 
finb, ju 8 eu g en anriefe. 

Unb fid) ttrieber bem Slltar jutoenbenb, fufjr er fort, 
leife ju beten. 9Süijen£ plapperte einen langen lateü 
nifdjen ©a£ tjcr, in bem er fid) üerlor. 3n biefent 
Stugenblicf brangen bie golbgelben Straelen burd) bie 
genfter. 3)ic (Sonne folgte bem Slnrufe be§ s }Jriefter& 
unb fam jur ÜÜJieffe. (Sie fdjien mit glil^ernbem Schimmer 
auf bie linfc 9JJauerflädje, auf ben 93eid)tftul)l, ben 
9)Jarienaltar unb bie große 2Banbul)r. 3)er S3eid)tftuf)l 
belegte fid) fradjenb; bie ©otteSmutter lächelte mit iljren 
gemalten Sippen järtlid) auf ba3 3efu*finbletn f)inab, 
fie faf) fcerflärt au£ im blenbenben ©djmucf ifyrer Srone 
unb beS golbenen SDZantele; and) bie SBanbuljr umrbe 
marm unb fd)lug ifjr Stiftaf' mit lebhafteren Schlägen. 
S» fd)ien, al3 ob bie (Sonne bie Saufe mit Stäubajen 
beoölferte, bie in ifjren (Strahlen tanjten. Sie flehte 
ftirdje, biefer gemeinte (Stallraum rod), als toenu eine 
fcf)nrij3enbe Sftenge fid) in il)r befättbe. 2Son brausen 
ber ijörte man ' ba£ gebämpfte ©eräufd) be£ glücflid)* 
fetteren äftorgcucrloadjenS auf bem £anbe; bie trauter 
bauditen U)ol)£tf)uenbcu 3)uft au§, bie 93lätter troefneten 
fid) in ber (Somieirtoärme, bie s i5ogcl glätteten üjt ©es 
fieber unb oerfudjlen il)rc glügel. Slüd) ber gvübling 
brang mit bem Sonueufdjein in bie fitfege. £urd) einl 



l ) ^etet, ©riioer. 



— 13 - 



bcr tfenfter bemühte ftcf> eine biete (Sbcrcfcfje, ifyre ßweige 
burd) bic jerbvodjenen ©d)eiben ju fteefen ; fie fd)ob ifyre 
Änofpen hinein, als wollte fie fid) baö Snucre ber Äirdje 
aufefjen; unb burd) bic Spalten beS Jpanptportate fat) 
man ba£ ®ra3 ber Sorfjalle, ba3 bi* ins Schiff ber 
Äirdje ^u fommen broljte. 9iur ba§ große ffaicifig war 
im ©djatten geblieben nnb bradjte ben Xob in bieö er* 
tuadjenbe Seben mit feinem fcfjmcrjlidjen ©terbenSblid, 
unb bem mit garbe bettelten unb mit i*ad befd)mierten , 
Seibe. ©in (Sperling fjatte fid) auf ben 3ianb eines 
£od)c£ gefegt, er gudfte hinein unb flog bann fort; aber 
er tarn alSbalb wieber unb flatterte geröufdjloS jwifdjen 
ben Saufen oor bem SDJarienaltar t)in nnb Ijer. ®in 
jweiter ©perlmg folgte iljm. 53alb tarnen üou allen 
Zweigen ber ©bcrcfdjc Sperlinge herein unb promenierten 
gemüttid), auf unb ab Ijüpfcnb, auf ben Sielen. 

— Sanctus, Sanctus, Sanctus, Dominus, Deus, 
Sabaoth, *) fagte ber *J?ricfter halblaut mit leidet öor* 
gebeugten ©djultcrn. 

^SinjenS f tingelte breimal. Slber bie Sperlinge, bie 
burd) biefe§ plö^tidje Slingling crfdjredt würben, flogen 
baoon unb machten ein fold)e3 ©eräufd) mit itjren 
Sjlügeln, ba§ bie Xeufe, bie einen Slugcnblid Dörfer in 
bie ©afriftei gegangen War, jurüdfam unb fdjimpfte: 

— 35aö ©efinbel! fie werben nod) 2ttle§ fdjmutjig 
watf)en . . . 3d) wette, ba| gräulcin Sefiree nod) tom'mt 
unb il)nen 23rotfrumen juwirft. 

®er fd)auertid) = cr|abene Slugenblid naljte. 3)a* 
23lut unb bcr Seib eineä ©otte£ follte auf ben Slltar 
- herabfteigen. 35er Sßriefter fü|te ben Slltar, faltete bie 
|mnbe unb madjte mehrere 3eid)cn btö ÄreujeS über ber 
§oftie unb bem Seldje. Die fanonifd)en ©ebete floffen 
ton feinen Sippen fo red)t in bemütiger unb banferfüüter 
93erjücfung. ©eine ©tettung, feine Bewegungen, bie 
SRobuIation feiner ©timme jeigten an, wie gering er fid) 

l ) $eiltg, heilig, heilig t|t bcr $err ©Ott Sebaoty. 



Digitized by Google 



uorfomme, nrie er ergriffen fei öon bem erf)ebenben ©efüf)l, 
au8ertoäJ)lt ju fein jitr 2Mbringung eines fo großen 
2BerfeS. 

SStnjcnS fyatte fid) hinter iljm bingefniet; er ergriff 
mit ber Unten §cmb ba£ äRefcgewanb nnb fjob e3 etiuaä 
in bie öölje, tuäfyrenb er mit ber SRedjten bie Klingel in 
93ereitfd)aft t)ielt. llnb ber *ßriefter, ber fid) mit ben 
Ellbogen anf ben 9tanb be£ Xifd^eö geftüfct Ijatte, fjiel 
ie Jpoftie jurifdjen bcm Baumen unb .ßeigcfinger Witt 
beiben ^änben nnb fprad) über it;r bie Sorte ber Kon* 
fefration: Hoc est enitn corpus meum SBann hob 
er fie, nadjbem er eine Kniebeuge gemadjt f|atte, laugfam 
in bie §i)f)e, fo l)od) als er fonnte, inbem er üjr mit 
ben Singen folgte, ttmljrenb ber S)ieuer, mit bem (Sefidjt 
faft bie 6rbe bevütjrenb, breimal fdjellte. Sr fonfefrierte 
barauf ben SBein: Hicestenim calix 2 ', mit ben @tk 
bogen nneberum auf ben Slltar geftü&t, (niete bann, l)ob 
ben Keld) in bie £öt)e, ifjm mit ben Äugen folgenb; bie 
rechte £anb umfpannte ben ©triff be£ $eld)3, toäbrenb 
bie ßinfe baS f^uBgefteU unterftityte. ©er 2)iener fdjellte 
jefct jum legten SÜJale breimal mit ber Klingel. 2)a$ 
grofee SDfajftertum t)atte fid) toieber erneuert, ba$ oer- 
eljrungSUriirbige 33lut flofc loieberum einmal. 

— Sßartet, toartet, janfte bie Xeufe, inbem fte bie 
Sperlinge mit geballter $au\t ^u öerfdjeudjen fucfyte. 

Slber bie ©patjen Ijatten feine gurdjt metjr. ©ie 
toaren mitten im Klingeln ttrieber jurüdgefommen unb 
l)üpften unüerfdjämt auf ben Saufen umljer. 3)a3 nrieber* 
bolte Klingling t)atte fie fogar luftig tjeftimmt. ©ie 
antworteten mit guntfdjern, ba3 fid) ämifdjen ben latei* 
nifc^en SBorten fjinDurd) auönaljm tt>ie baS Weitere ®t- 
lauter feder Surften. SDie ©onne mannte ifyc ©efieber, 
ba* nrilbe, ärmlidje SluSfeljen ber Kircfje machte ifynen 
©paß. ©ie maren Ijier ju £)aufe, nrie in einer ©djeune, 



*) $)eun bie« ifi mein fieib. 
*) £emi bteS ift ber 



— 15 - 

I 

in ber man eine Sufe offen gclaffen f)at; ftc piepten, 
rauften fid) unb machten fid) bie Srumen ftreitig, bie 
fie auf bem Stoben fanben. (Stner fcon iljnen fe£te fid} 
auf ben ©olbfdjleier ber fettigen Sungfrau, meiere lächelte, 
ein anberer fam Derfdimi^t tjeran, um bie Stödc ber 
Xeufe ju infpijieren, über weldjc Äüljnljeit biefe außer 
fid) geriet. 3tm Slltar jebod) merfte ber Sßriefter rudjtö 
üon biefem Einbringen be£ lauen äRainjprgenS in ba£ 
©d)iff ber Äirdje, nid)t3 üon ber immer tjötjer fteigcnbeu 
©onnenflut, toom ©rün, oon ben Sögeln : er Ijielt bie 
Stugcn feft auf bie ijeilige £oftie gerietet unb war entrüeft 
jitm ftufec be§ Saloarienbergeä, auf bem bie verurteilte 
menfd)licf)e iftatur beä Jperm mit bem Stöbe rang. 

— Per omnia saecula saeculorum *), fagte er. 

— Slmen, antwortete SSinjen^. 

•Jtad) bem ^ßaternofter tjielt ber ^ßriefter bie Jpoftie 
über ben ßeld) unb bvad) fie entzwei. @r brodelte aU- 
bann öon ber einen §älfte nod) eine ^artifet ab, bie er 
in ba§ toftbare 23Iut fallen ließ, um bie innige (gemein* 
fdjaft ju bejeidjnen, in bie er burd) bie Äommunion mit 
©ott tommen fottte. ©r fprad) mit lauter ©timme ba£ . 
Agnus Dei \ recitierte gauj leife bie brei üorgefd)riebcnen 
Crationen, bekannte feine Umoürbigfeit unb mit ben 
Jpanben auf bem Slltar unb bie ^ßatene unter ba£ Sinn 
altenb, fommunijirte er beibe Steile ber ipoftie jugleid). 
iadjbem er fobann bie ipänbe in ®efid)tsl)öt)e, in ins 
brünftiger Setradjtung twqunfen, gefaltet fyatte, fammelte 
er auf bem Korporale mit §ülfe ber 5ßatene bie ^eiligen 
abgefrümelten ©tüddjen ber &oftie, welche er tu ben 
Äeld) fdjüttete. 3)a fid; ein ^ßartifeldjen aud) an feinem 
Baumen feftgeft^t ^atte, löfte er e£ mit ber ©pi^e be£ 
Zeigefingers lo£. Unb bann befreujte er fid) mit bem 
fteldje, biett mieber bie Matena untere Sinn unb tran! 
baä toftbare 93lut in brei of)ne bie Sippen t>om 

1 ) SBon nun an bi« in (Sroigfett. 

2 ) 5Der £etf ber TOeffc, ber mit ben ©orten beginnt: SDaS 
Stamm ©otte«, baS ftntoegimmt bie ©ünbe ber ttften. 



Digitized by Google 



— 16 - 

fteldjranbe fort ju nehmen; er foftct? bis auf bieSReigc 
ben fjimmlifdjen Dpferroeiu. 

i$in$en£ fyatte fid) erhoben, um bie ftäundjen triebe? 
auf ben ©eitcnttfdj ju ftellen, als plöjjltd) bie %l)iix be^ 
SBerbiubungSgangeS, bcr nad) beut $ßre§bt}tcrium führte, 
weit aufgriffen würbe, fo baß fie gegen bie ÜKauer 
fdjtug. ©m fdjöneä 9Räbd)en öon jnmttnbjtoanjig Safyren 
trat ein ; fie Ijatte ein finblid)e£ SBcucIjmen unb trug etwa«* 
unter ifjrer ©djürjc berftecft. 

— finb bretjetjn ! rief fie. ?Ulc ©iet Waren gut. 
Unb bie ©djürje ein Wenig öffncub, jeigte fie ein 

9left t)oll junger Siimlcitt, welche mit tljren fjlaumfeberu 
unb ben fdjiuarjen Slugenpünftd)en barin umfjetpabbelten. 

— @et)t bodj! tüte nieblid) fie finb, bie ipa^djen! 
$ld), ber fletue äßeifte fteigt ben Slnbcrn auf ben SRiiden. 
Unb bcr ba, ber ©efprenfelte, ber fdjlägt )d)ou mit ben 
gtügetn um fid)! . . . S)ie ©er finb toirflidj red)t gut 
gewefen. SeiuS oljnc ©otter barunter! 

S)te 5Ecufe, wcldje trofc beS Verbot* bei bcr SKcffe 
fyatf unb bie Äänndjen bem SBinjenS für bic Solution J ) 
^iurcidjtc, breite fid) um unb fagtc taut: 

— ©djweigen Sie bod) ftiß, gräulein 3)efirec! 
©ie feljeu bod), baß wir nod) nid)t fertig finb. 

(Sin fdjarfer ©erudj fam t>om SBirtfc^aft^fjofe Ijcr 
burd) bie offene %t)üx unb tierbreitete gleidjfam einen 
öegetabilifdjen unb animalifd)*gemifd)ten Srobem in bcr 
Sirene, bie öon ber ©onne, bie fc^on bis junt Slttar 
tiorgebrungen War, warm befdjiencn würbe. SDefirde 
blieb einen Slugenblid fteljen, ganj glüdlid) über bie 
fleine Sßelt, Welche fie bei fid) trug; fie faf) SSinjenS 
ben 9ieinigung§roein einfdjenfen, fal), wie Ujr ©ruber 
biefen SBein auStranf, bamit nur nidjtä Don ben ^eiligen 
Xeildjen in feinem ÜRunbe bliebe. Unb fie war aud) 
n odj ba, als er ben ßeld) mit beiben Rauben fjinfjielt, 



*) &ba>afd)uitg ber ginget unb beS tfel$e8 (um aud) bic 
geringfte tonfefrierte $artifel frnwegjufoülen). 



Digitized by Google 



— 17 — 



um ben äBetu unb ba* SEßaffer ber Stblution über feinen 
Baumen unb Zeigefinger * n & cn Äeldj rinnen ju ulffett, 
ben er bann nodjmab leerte Slber bie alte Seime, bie 
ffirc Steinen fudjte, tarn glndenb an unb tollte in bie 
&ird)e bringen. 2)a ging SDefiree unter Siebfofungen 
für itjre ftüdjlein gerabe im Slugenblide weg, als ber 
(ßriefier mit bem ^urificatorium feine Sippen berührte 
unb fobann ben 9knb unb ba3 Snnere be* 5Md;c£ ba- 
mit auStrocfnete. 

$>a§ mar ber ©dfjfafj beö ©ott bargebradjtcn SDant- 
opfert. S)er 3)iener Ijolte nod) jnm legten 9J?aI ba3 
•SDiiffale unb legte c£ auf bie redjte (Seite. 2)er ^ßriefter 
legte auf ben Sleld) bas s $nrificatorium, bie Matena unb 
ben Seldjbedet, bann orbnete er nrieber ben keldjfdjleier 
in jtoci großen galten unb legte ba£ £äfd)d}en barauf, 
in tucld>e£ er ba§ Korporale geftedt fyatte. Sein ganjeS 
SSefen ttmr ein brünftiger 3)antaft. ©r bat ben §immel 
um bie 9?ad)Iaffung feiner ©ünben, um bie ©mibe eineä 
^eiligen SebenStuanbelä, um baä etoige iieben ju Oer* 
bienen. @r toar ganj üerfunfen in jene£ £iebe§eönafel, 
in jenes unauffjörltdje Opfer, ba£ ifjn täglid) mit bem 
Seibe unb 23Iute feinet §eilaub8 fpeifte. 

Uiadjbem er bie Drationen gelefeu fyatte, toanbte er 
fid) um unb fagte: 

— Ite, missa est l ). . 

— Deo gratias, antwortete Ü8iujen£. 

2)ann toanbte er fid) um, Fügte ben 9Ütar, feierte 
fid) roieber um; bie lin!e §aub ruf)te auf ber 33ruft, 
mit ber auägeftredten SRedjten fegnete er bie ®ird)e, bie 
mit fröf)ltdjem ©ounenfd)ein unb lärmenben ©pafcen an- 
gefüllt toar. 

— Benedicat vos omnipotens Deus, Pater et 
Filius et Spiritus Sanctus 

— %m en, fagte ber SDtener, ein Sreuj madjenb. 

J ) ©e&t, bie SHeffe ift au$. 

2 ) @8 fegne (Sudj bet afltnädjtige ®ott, »ater, <Bo^n int> 
^eiliger ©eiß. 

Die Scfculb be* $aflor SHouret. 2 W 



Digitized by Google 



Die (Bonne mar mef)r fyeruorgetrcten unb bie ©per» 
linge feefer getoorben. ^äfjrenb ber s $riefter an ber 
linlen Seite tton ber ^apptafel ba§ Söangelium be§ 
heiligen 3of)anne3, toeld^eö bie (Slutgfeit beä ßogoä l ) 
üerftiubigt, ablas, üergolbete btc ©onue ben 2lltar, er? 
gellte bie güüungen be£ marmorierten ^poljcS nnb über? 
ftrafylte ben ©lanj ber beiben Sterben, beren furje Sodjte 
nnr nod) toie jtoei bitnfte glccfen erfdjienen, unb ba£ 
triumpfjierenbe SLageSgeftirn umgab mit einem ©lorien* 
fcfjein baä Sreuj, bie üeudjter, ba§ Sfteggeumnb, ben 
jMdf)fd)leier, unb all baä ©olb erblaßte unter feinen 
©trafen. Unb aU ber Sßrtefter ben Seid) uafym, eine 
Älüebeuge machte unb bebeeften Raupte* beu Slltar Her« 
liefe, um unter SSorantritt be£ Stenern, ber bie Sänndjcn 
unb ba§ SKauutergium trug, ttrieber in bie ©afriftei 
jurücfjufetjren, ba blieb bie ©onue allein §erriu ber 
ttirdje. ©ie f)atte fid) nun iljrcrfcit» auf ba§ Slltartud) 
gefegt, Hebte it)r glt£ernbe£ ©olb an bie %l)ixv beä 
XabernafelS unb feierte bie frudjtbare Xriefcfraft be§ 
9)tai. $om gufcbobeu herauf flieg ein toarmer Suftjng 
in bie §öl)e. S)ie angetündjten ättauern, bie grof3e 
Jungfrau, ba£ große Kniciftg fogar erfdjauerteu im 
5rüi}ling3£)aucf)e, ttric toenn ber %oo märe übernmuben 
morben öon ber unfterblidjen Sugenbtraft ber @rbe. 



III. 

S)ie Xeufe beeilte fid), bie Serjen auSjulöfdjen. 
N 216er fie fam ju fpät, ba fie erft nocf> bie ©perlinge 
fortjagen toollte. ©o fanb fie benn ben ©eiftlidfjen 
9»ouret nidjt rne^r in ber ©afriftei, al§ fie mit bem 
ÜRefebud) anfam; er fjatte bie gemeinten Sßaramente felbft 
georbnet, nadjbem er fidf) bie §änbe getoafdfjen Ijatte. 

! ) 2)e8 2Borte8. (?§ fceflimit fcefamttlidj: $m Anfange trat 
ba« 2l*ort. 



- 19 — 

(£r war jd)on im G$gumner unb nafym fein grüljftüd 
ein, ba3 in einer £affe 9ftild) beftanb. 

— v©ie follten 3t)rer ©djwefter bodj imterfagen, 
33rot in bie Sird)e ju werfen, fagte bie Xeufe, al£ fte 
eintrat. 2e|ten SBinter l)at fte biefe faubere ©efd)id)te 
angefangen, ©ie fagte, bafj bie Sperlinge frieren müßten, 
baß ber liebe ©Ott fie ganj gut ernähren lönnte . . . 
Sie werben'3 erleben, bafc fie unä iljre §üfyuer nnb 
$anind)en mit in£ Sett legt. 

— 9ßun, bann würben wir'§ aud) nod) wärmer 
fyaben, fagte ber junge ^riefter Reiter. 3f)r fdjeltet aber 
aud) fortwäfjrenb, Senfe. Saßt bod) nnfre arme 2)eftr6e 
if)re Xiere lieb traben. ©ie f)at ja fonft fein anbereä 
Vergnügen, bie liebe llnfdjulb. 

2)te ffiirtfdjaftertn pflaujte fid) mitten im ßimmer fyin, 

— Sa! Sie! fufyr fie fort; ©ie würben e£ gern 
fet)en, wenn bie ©Iftern fogar iljre Hefter in ber Sirdje 
bauten. S)a fef)en ©ie ntdjts brin, ©ie finben atleä 
auSgejeicbnet . . . 3f)re ©djwefter fann tton ©lüd fagen, 
bafs fie bei 3t)nen lebt, feit ©ie au£ bem ©eminar ftnb. 
Äein SSater, leine SKutter. 3d) mödjte blofe wiffen, wer 
ifjr geftatten würbe, fo im SBirtfdjaft^^of fyerumjufrabbeln^ 
wie fie'S tljut. * 

Samt fcfjien fie etwa§ milber geftimmt unb fagte 
mit öeränbertem %on: 

— 9la, ba3 ift richtig, e§ wäre fdjabe, ifjr juwiber 
in fem. ©ie ift fo ofjne' atle3 ' fjalfd) unb Slrtj. ©ie 
ift nod) fo unfcfjulbig, wie ein SDiäbdjen üon je^n 3afiren, 
obttof)! fte eine ber fräftigften ®trnen im ßanbe ift . . 
©ie wiffen, id) bringe fie nod) abenbs ju SBett unb muft Ä 
ifjir nodj t>or bem ©infcfjlafen 9Kärcf)en erjagen wie einem 
Sinbe. 

SDer ©eiftlidje tranf ftefjenb feine $affe 9Jitld) auS ; 
feine Ringer toaren ein wenig gerötet üon ber Süljle be3 
(Stimmers, ba§ au£ einem großen, mit ^liefen au§ge* 
legten, grau angeftridjenen Saume beftanb, in weldjem 
fid) feine anbern SRöbel als ein %x\ä) unb ©tül)le be* 



Digitized by Google 



- 20 - 

fanben. £)ie Xeufe nahm bie ©croiettc, bic fie für ba3 
$rüf)ftüd über eine Xifdjetfe gebreitet Jjattc, mieber ab. 

— ©ie machen menig 2ßäfd)c feftmubig, murmelte 
fie. SDlan füllte meinen, ©ie fönnten fid) hicfyt l)tnfe£en, 
©ie wären immer im begriff abjureifen . . . 2td), menn 
©ie ben iperrn Safftu, ben armen üerftorbenen Pfarrer, 
beffen 9tad)folger ©ie finb, gelaunt Ratten! £>a» mar 
ein SJiann, ber njeid^Iid^ mar! ®er mürbe ntd)t fjaben 
»erbauen fönnen, memt er ftefjenb gegeffen Ijätte . . . 
©3 mar ein Normanne au§ ßanteten, mie id). D, idj 
banfe iljm nid)t bafür, bafi er mid) l)ierf)er in bie§ 
2öotf£lanb gebradjt fjat! 3Bie fjaben mir uns in ber 
erften $eit oodj gelangmeilt, gütiger Gimmel ! S)er arme 
Pfarrer tjatte fetjr eflige ©efdjidjten in nnferer ipeimat 
gemalt . . . §alt! §err Sttoitret, ©ie fjaben ja mie- 
ber nidjt 3l)re äRildj füg gemacht. 3)a finb bie beiben 
©tüddjen ftvuttt. 

— Sa, fagte er, idj glaub', id) Ijab^ oergeffen. 
S)ie Xeufe fal) ii)n doli an unb judtc bie Sldjjeln. 

©leidjjeitig mit ber ©ennette nafym fie aud) eine ©tulle 
tton ©djmarjbrot, bie ebenfalls anf bem Xifd) unberührt 
lag, fort. 2)aun lief fie bem Pfarrer, ber fid) jum 
$ortgel)en anfdjitfte, nad), Jjocftc fid) ttor ifym nieber 
nnb rief: 

— Sßarten ©ie bod), 3()re ©djuljbänber finb ja 
nidjt einmal jugebunben . . . 3d| begreife uid)t, mie 
3l)re $ü&e in biefen 93anernjdjuf)en fteden bleiben fönnen. 
©ie finb fo jierlid) unb fefjen au3, aU ob fie fo red)t 
gehörig öerjärtelt joorben mären . . . 9la, ber Sifdjof 
mufj ©ie gut gefannt fjaben, ba& er 3t)nen biefe Pfarrei, 
bie ärmfte ber 2)iöcefe, gegeben f)at. 

— Slber id) fyabe ja gerabe felbft le8 Slrtaub ge= 
xoixfyt, fagte ber *ßriefter, öon Beuern lädjelnb. 3tjr feib 
redjt fdjledjt tjeute morgen, Xeufe. ©inb mir fjier nid)t 
glüeflid) ? SBir f)aben Sittel, ma£ mir brausen unb leben 
mie im Sßarabiefe, fo frieblid). 

©ie nal)m fid) jefct jufammm unb antmortete eben= 
fatte ladjenb: 



Digitized by Google 



— 21 — 

— Sic finb ein ipetliger, §err Pfarrer . . . ff ommen 
v£ic bod) unb feljen ©ie fid) meine Sßäfdje an. 35a& 
wirb beffer fein, als fid) tjerumjuftreiten. 

®r mufjte tfjr folgen, benn fie Ijätte it)n boef) nidjt 
efjer lieber loägelaffen, be&or er iljr über bie SBäfdje 
etwas ©rfjmeidjelfjafteS gefagt tjatte. ®r ging aus bem 
grimmer unb fttefc fid) im Sorribor an abgebröcfeltem 
©ipsfdjutt. 

— 2Ba3 ift benn baS? fragte er. 

— 9Zid)t£, antwortete bie ieufe in itjrer entfe^lidjen 
JBeife. 2)a3 ^5re£bt)terium ftürjt nur ein. Slber ©ie 
finben e3 ja gut, ©ie fjaben ja alles*, wa$ ©ie brauchen 
. . . ®i, bei ©ott, an Stiffen fetjlt'3 nicfjt. ©eljen ©ie 
fid) bod) bloß 'mal bie 3)ede an. 2)ie ift bod) gehörig 
üoü Spalten. SBenn mir nidjt eines fdjönen SageS 
unter it>r begraben werben, fo finb wir unferm ©djufcs 
engel eine piff eine SßadjSferae fcfyulbig. 9ta, ba e£ 
3t)nen aber fo gefällt . . . 2Rit ber ffirdje fteljt'S ebeufo. 
©djon feit jwei 3af)ren Ijätte man neue ©Reiben ein* 
fe|en müffen. 3m SBinter mufc ber liebe ©ott in ber 
Siirdje frieren. 3)ann würben audj biefe lumpigen 
©pa£en baDon bleiben. 3d) werbe fdjliejjtid) mof)l nod) 
Rapier baüor Heben, merfen ©ie fid) ba£. 

— @i, ba§ ift ein guter ©ebanfe, murmelte ber 
s $rtefter, man tonnte fie ja mit Rapier öerfleben . . . 
2Ba3 bie dauern betrifft, fo finb fie fefter, als man 
glaubt. SRur in meinem Limmer Ijat ber gufcboben fid) 
ein bissen üor bem genfter gefenfl. £>a§ £>auS wirb 
un§ nod) Stile überleben. 

2il§ fie unten in bem fleinen ©djuppen neben ber 
ftiidje angelangt waren, tljat er feljr öerwunbert unb 
erfreut über bie airögejeidjnete SBäfdje, nur um ber Xeufe 
ju ©efaHen ju fein; ja, er nutzte bie SEfäfdje fogar be* 
riechen unb mit ben §önben befühlen, darüber freute 
fid) bie Sllte bann feljr unb fefjrte it)re mütterliche ©eite 
f)erau§. ©ie belferte ntdjt meljr, fonbem lief fdjnell, um 
eine Sürfte ju fjolen. 



Digitized by Google 



— ©ie motten bod) nid)t etwa mit bem Sdjmutj 
öon geftern auf Sfyrer Soutane auägetjen? Sßenn ©ie 
fie üoer'S ©elänber gelegt fyätten, märe fie jejjt rein . . . 
©ic ift nodj ganj gut, biefe Soutane, ipeben ©ie fie 
nur gut auf, menn ©ie über eine SBicfc gef)en. Die 
©ifteln reifeen fonft Södjer ein. 

Dann mufjte er fidj umbreljen, tt)te ein SHnb, 
mäfyrenb fie U)n ttou oben bis unten gehörig mit bor 
Siirfte bearbeitete. 

— @o, nun ift'3 fdjon gut, fagte er, fid} lo£= 
madjenb. ©ebt auf Defiräe 3ld)t, ffitt 3f)r? 3q> miü 
ifjr nur fagen, baß id) ausgebe. 

Sn bicfem Slugenblicf jebodj rief eine Ijelle (Stimme: 

— Sergel ©erge! 

Defiree fam laufenb Ijerbei; fie mar ganj rot &or 
greube, im blofecn ftopf, itjre fd)marjen, in ^öpfc ge- 
bunbenen ipaarc fielen auf ifjreu Siacfeu fyerab. §äube 
unb Slrme waren bi£ ju beu ©übogen mit ftot beöetft. 
©ic fyatte beu ftflfinerftaD rein gemalt 5Ü£ fie ifjren 
SBruber im Segriff faf), mit bem Sreöier unterm 2trm 
auäjugefjen, tadjte fie nod) lauter unb füßte ifjm bie 
öaefe mit ooßem SDtunbe. Dabei ftredte fie itjre Slrme 
nad) hinten aus, um ifjn iücf)t ju berühren. 

— SRein, nein, ftammelte fie, id) tonnte Did) be= 
fdjmu£en. 2(d), ift ba£ ein ©pa& ! Du foBft bie Xier- 
d)en fefjcu, toenn Du mieber fommft. 

Unb fort mar fie. Der ^Jaftor SRouret fagte, baß 
er gegen elf U()r ^um $riU)ftütf mieber ba fein merbe. 
©r gtng ab, mäfjrenb bie Xeufe, bie ifjn nod) bi£ jur 
©djmelle begleitet Ijatte, if)tn ifjre legten ©rmal)uungen 
nachrief : 

— SSergeffen @ie ben 93rubcr 2trd)augia$ nidjt . . . 
©predjeu ©ie audj bei ben 23rid)et£ oor, bie ftrau ift 
geftern Ijier gemefen, immer nod) mögen ber Jpeiiat . , . 
Serr Pfarrer, I;örcn ©ie bod)! 3d) bin ber 9iofaltc 
begegnet. © i e mitt ben großen Fortunat gern heiraten. 
Sprechen ©ie bodj mit bem altat ©amboiiffc, melleidjt 



Digitized by Google 



— 23 — 

I 

I 

Ijört er jefct auf Sie . . . Unb fommen Sie nidjt erft 
um jwölf wicber, wie neulich ! Um elf Ufyr, fjören Sie, 
um elf Uf)r, nid)t wafcr? 

2tt§ ber Sßriefter fid) jebod) nidjt umfeljrte, ging fie 
f)tuein unb fagte- jtuifc^en ben Qäijnm: 

— Db ber mid) Wof)t gehört tjat! . . . 5)er ift 
nod) nidjt 'mal fedjsunbjwanjig 3af)t alt unb ber fjanbelt 
blofj nad) feinem fiopf ä^ar ftimmt, er übertrifft 
an ipeiligfeit einen SRann Don fedjjig 3af>reu, aber er 
tjat nod) gar nidjt gelebt, er feunt nodj nid)t£, ba iffS 
leidjt, vernünftig wie ein ©ngel 31t fein für fo *nen jungen 
Sötenf d)en. * B _ 

IV. 

Site Der geiftlidje §err nidjt mcl)r bie leufe l)inter 
fidj fyörte, btieb er fielen; er war frol), enblidj allein 
ju fein Sie ftirdje'war auf einem etwas erhabenen §ügel 
gebaut, ber fid) nad) bem 2)orfe ju fanft abflachte ; fie 
lag ba wie ein verlaffener SdjafftaH mit iljren breiten 
genftem unb ifjrem freunblid) auäfetjenben roten <8iegeü 
bad). 35er s $riafter wanbte fid) um unb warf einen 
93ücf auf ba§ s $re£bt)terium, ein grauet ©ebäube, ba£ 
fief) an bie Seite beS Sircfyenfdjiffa anlehnte ; bann flieg 
er eilenbä nad) rechts weiter Ijinauf, als wenn er fürdjtete, 
Wicber von bem unverfieglidjen ®efd)Wä£, ba3 fdjon ben 
ganzen SWorgen über vor feinen £)f)ren gefummt l)attt\ 
eingeholt ju werben. (Srft vor bem großen portal, wo 
mau if)n nidjt von ber ^farrci au£ feigen tonnte, füllte 
er fief) in Stdjerljeit. 2)ie rolje $affabe ber ftirdje, bie 
Dom Siegen unb Sonnenfdjein verwittert au§faf), War 
von einem Keinen gemauerten Käfig überbadjt, in Welkem 
eine Heine fd)war^e ®lode f)ing. äRan fonnte fefjen, wie 
ba$ ©übe be3 ÖHodeuftrangS im giegelbadj verfdjwanb. 
<&cdfi jcrbrod)enc Stufen, bie an einem 6nbe fjalb in 
bie ©rbe gefüllten Waren, führten ju ber runblidien 
§auptyforte; fie war Doller Spalten, von Btaub, 9ioft 
unb Spinngeweben bebedt, unb f)tng fo jämmerlich in 
ben Ingeln, baB mau tjätte glauben' fotlen, ber leifeftc 



Digitized by Google 



— 24 - 

2Binbfto§ müffe fie umrocben. 2)er <ßaftor äRouret, ber 
btefe SRuine gern fjatte, ftieg bie Xreppc f)inauf unb 
lehnte fid) mit bem 5Rücfen gegen einen Itjürflügel. SSon 
bort au£ überfaf) er mit ctncm Slicf ba£ ganje Sanb. 
äRit ber §aub über ben äugen, hielt »er Umf d)au unb 
beobachtete ben ^orijont. 

3m 9Kai umwerte auf biefem Äieäboben eine üppige 
Vegetation. SMoffale Saöenbelftauben , SBa^oIberge- 
büfdje unb allerlei Untraut reichte bis an bie Sird)tt)ür 
unb über baS $ird)bad) mit feinen bunfelgrünen Süffeln. 
S)er erfte Slufrutjr be3 ftrübling3fafte$ regte fid) in bem 
fnorrijjen ©eftrüpp ber fnottgen Sßflanjen ' unb brotjte bie 
Äircfje ju ftürmen. $u biefer frühen SDlorgenjeit t>ernal)tn 
man orbentlid) tuie bie SBärme fäufetnb an bem SBadjS* 
tum arbeitete; tf)re anfjaltenbe ftumme 93emegung tjob 
felbft bie Steine etroaä in bie §öf)e. 216er ber ©etftttdje 
merfte md)t£ oon ber §i$e biefeS SIrbettenS unb ®reifen£ ; 
er glaubte, baß bie Xprftufe toanfte, unb lehnte fid) 
gegen bie anbere (Seite ber Pforte. 2)a£ Sanb erftrecfte 
\xq jvoei ©tunbcn ioeit unb toar üou einer 9)Zauer 
gelblicher Jpüget abgecjrenjt, auf toelcf)en 2rid)tengef)öl£ 
fid) bunfel abf)ob ; * ein fdjredlidje* £anb mit luüftetr 
Öeibefteppen unb mit felfigen Jpöfjenfämmen, bie ben 
©oben burdjjogen. ©nige Scfen frud)tbaren 2lderlanbe3 
boten abgelaufene ©ümpfe unb rötlidj fdjimmernbe gelber 
bar, auf benen bünne SDianbel- unb Dltoenbäume mit 
ihren grauen SBipfeln in langen Steitjen ftanben, fotoie 
SBeinprlanjungen, bie ba3 gelb mit ihren braunen Stöcfen 
furchten. jDian hätte glauben foHeu, eine ungeheure 
geucrsbrunft fyabc ihren SBeg barüber meagenommen, 
meldte bie fiöhen mit ber Slfdje ber SBälber bebecfte 
unb bie SBiefen au^börrte, mä^renb fte itjre §ifce unb 
ben Utteberfdjtag in ben ©c^Iud^ten jurücfliefi. 9lur 
fteOemoeife bradjte ba£ matte ©rün eineä StüdS ©etreibe* 
lanb eine angenehme 3lbmed)3lung bem Sluge. S)er öbe 
©orijont erfdjien tüte toon S)urft gequält, ohne einen 
SÖafferftreifen, unb beim geringften 2Binbhaud)e ftiegen 



Digitized by Google 



große ©taubwolfen in bie §öf)e ®an$ am ßnbe beS 

torijonteS faf) man burd) eine .fmgellücfe, bie burd) 
bfturj entftonben war, feuchtglän^enbeä ©rün m ber 
^erne, e8 war bie£ ein 2lu3läufer be§ benachbarten 
IhaleS, baä bie SSiome befruchtete, ein fleiner glu{3, ber 
mitten öon ber ©eille fam. 

3)em *ßrieftcr fchmerjten bie Singen Dom Jpinfetjen, 
er (enlte ben Stlirf anf ba$ 2)orf, beffen wenige Jpäufer 
bunt burdjcinanber unterhalb ber &ird)e lagen. S)ie 
elenben §äu3d)en auä gladjwerf, beren ©teinwänbe ohne 
3)iörtel aufgeführt waren, lagen läng3 eines fchmalen 
SBegeS, ohne in ©tragen abgeteilt ju fein. @3 waren 
ungefähr breiftig an ber ßaljl, Don benen bie einen mit 
SRijMjaufen umgeben waren unb öor glenb unb ©chmu£ 
ftarrten, roäfjrenb anbere Wieber geräumiger unb freunb- 
lieber mit ihren rofaroten $icQdn auäfat)en. ©tretfen 
üon ©artenlanb, ba3 man bem Seifen abgewonnen hatte, 
waren mit ©emüfebeeten bepflanzt unb burch äBallh^cfen 
aef(f)ieben. Qu biefer ©tunbe war lc3 Slrtaub teer ; feine 
$rau ftanb am genfter, fein j?inb wäljte fid) im ©taub, 
nur Jpühnerfcolf ging auf unb ab, burchfucfjte ba$ ©troh 
unb fpürte ben Äöntchen nach bi% ju ben ©chwellen 
ber Käufer, beren Xhüren fperrweit offenftanben unb fo 
bem ©onnenfehein freunblid)eu gingang gewährten. gm 
großer fdjWar^er &unb faft auf bem Hinterteil unb fdjien 
ben (Singang be$ 5Dorfe3 ju bewachen. 

gine gewiffe ©djtaffljeit bemächtigte fid) allmählich 
be3 ©eiftlidjen Üttouret. 5)ie fteigenbe ©onne umhauchte 
ihn mit fo lauer Sßärme, baß er in ©lüd unb ^rieben 
fdjwelgeub gegen bie SJird)enthür lehnte, gr backte, wie 
bie§ 3)orf le$ Slrtaub ba inmitten ber ©teine aufwad)fe 
wie ein gyemplar be3 fnorrigen ©eftrüppS biefeS %\)ak%. 
Sllle ginwohner Waren miteinanber fcerwanbt, alle trugen 
benfelben SRamen, fo baß man ihnen fd)on üon Supenb 
auf Sttnanten gab, um fie üon einanber ju unterfd)eiben. 
gin Vorfahr, ein Sirtaub, war gefommen unb hatte fich 
auf biefer £>eibe feftgefefct wie ein $aria; bann war 



— 26 - 

^arnitte gewadjfen mit jener unfcerwüftlichen Sebenöfäf)ig- 
fett ber Kräuter, bie auf fteinigem 93oben wadjfen ; feine 
gamtlie war fdjliefjlich ein ©tamm geworben, eine ®e= 
meinbe, beten SBerfdj Wägerungen unenblid) mannigfaltig 
waren unb 3at)rf)imberte jurüdgingen. ©ie heirateten 
einanber in fdjamlofem 93erwanbtfd)aft£grabe ; man fonnte 
fein 33etfpiel anführen, ba§ ein Sirtaut) fid} je ein SEBeib 
au§ einem benachbarten 2)orfe genommen habe ; nur bie 
9)Mbd)en mürben mitunter fortgeholt, ©ie würben ge= 
boren unb ftarben auf biefem ©rbenflecfdjen, üermehrten 
fid) langfam auf ihrem SDZift in berfelben einfachen SBeife, 
wie Säume auä ihrem ©amen f)erüorfprießen, ofjne eine 
richtige 3bee t)on ber Weiten 2Belt jenfeite ber gelben 
getfen ju ^aben, $wifd)en benen fie vegetierten. Unb 
bennod) gab e§ aud) f djon unter if)nen Slrme unb deiche ; 
ba £mt)ner fcerfdjwunben waren, waren bie §itfjnerftäöe 
beä s JJad)t§ mit grofsen §ängefd)löffern öerfeljen, ein 
Slrtaub hatte auch fdjon eines SlbenbS einen Slrtaub 
getötet hinter ber SJlühle. ©» war inmitten btefeS ab* 
gelegenen £mgelgürtel£ ein gefonberteS 33ölfd)en, eine mit 
oem Soben öerwadjfene SRace, eine Heine SQSelt üon breU 
l)unbert köpfen, welche immer ttrieber üon neuem braufs 
loStebten. — 

©r ^atte noch 3 an i fühle 9Serfd)toffcnheit be* 
©eminarS. Saljre lang hatte er nidft bie SBelt gefannt. 
Sr fannte fie aud) je£t nod) ntdjt, ging wie mit ge= 
fcf)Ioffenen 9lugen einher, bie nur nach innen flauten 
auf feinen ©eelenjuftanb. S)ie menfd)lid)e Statur Der* 
achtete er als ber SSerbammuna preisgegeben. Sange 
hatte er in ©tunbeu ber Slnbaci)t, wenn gottfelige 33es 
trachtungen if;n ber SEBelt entrüdten, bat>on geträumt in 
eine Sinöbe, in ein Sergloch ju gehen unb als Sremit 
ju leben, wo nid)tS SebenbeS, fein SBefen, feine ^flanje, 
fein SSaffer ihn üoh bem gottbefdjaulidjen Seben ab= 
jichen fönnte. @S War bie Schwunghaft reiner Siebe, 
ein 2lbfcf)eu oor phhfifdjem Xriebe. SDort würbe er 
bann in Slbtötung unb Sßeltoeradjtung gewartet h«6en, 



Digitized by Google 



* 



— 27 — 

bt3 er nidjt mehr fein nmrbe, bis er inä erhabene weifte 
©eelenreid) aufgenommen toorben wäre. 5)er Gimmel 
'erfdfjten ihm ganj tuei§, fo ioei& tüte Sichtftrahlen, al$ 
toenn'a Sitten fdjneite, wie ba3 2eud)ten alleä Steinen, 
aüe3 Unfchutbigen, atteö Äeufdjen. SIber fein Seid^ 
ttater fdjalt ihn, toenn er if)m biefe (Sinfiebleramoanblung 
erzählte unb bafc er ba§ SBebürfnte ^abe, aöttlicher Stein* 
heit nadföuftreben, er erinnerte ihn an bie ftreitenbe Sirene 
unb bie 93ebürfniffe beS s $rieftertum£. ©päter, nachbem 
er jum ^rieftcr gemeint umr, toar er nad) lc£ Slrtaub 
auf feineu eigenen sBunfdj gefd)icft loorben, in ber ßoffnung 
feinen Iraum menschlicher Stbtötung ju &erttnrflid)en. 
inmitten biefer Strmut unb auf biefem unfruchtbaren 
©oben luiirbe er feine D£)ren jebem Weltlichen ®eräufd) 
fcerftopfen unb ba3 Xraumlebeii eines ^eiligen führen 
fönnen. 

Unb fo lebte er nrirfüd) fdjon feit mehreren ÜÄonatew 
in fiterer ©title bafjin ; faum baß eine Unannet)mlid)fcit 
ihn uom 2)orfe 1)cx t)in unb luieber berührte, fauin bafc 
ein etwas heißerer Sonnenftrahl if)tn ben Warfen bräunte, 
toenn er noll t)intmlifd)er SSifionen feinen Sßfab entlang 
aing, ofjne auf baS raftlofe treiben ju achten, in beffeh 
iDtittc er fid) befanb. 

25er große fd)toarje £mub, ber le§ Slrtaub betoadjte, 
hatte fid) cutfchloffen, jum ©eiftltdjen SKouret hinauf ju 
fommeu. ®r ijatte ftd) luieber if)m JU $üßen auf fein 
ipinterteil gefefct. Slbcr ber ^Jriefter blieb im Slnfchaucn 
bcS lieblichen 2Korgeu£ fcerfunfen. Slm Slbenb jut>or 
hatte er bie 2lubad)teu be£ ÜDcariens s Jlofenfranje3 bc= 
gönnen, unb er fdjrieb bie innige ^reube, tuelc^e fid) auf 
tfjn herabließ, ber iBcrmittluqg ber Sungfrau bei il)rem 
göttlichen @of)ue ju. SBie t?eräd)tlid) bünften if)m bie 
©iiter ber Söclt. SRit tueld)er 3)anfbarfeit empfanb er 
e§, arm ju fein. 211$ er in ben s #ricfterftanb getreten 
• toar, hatte er einem altem ©ruber fein ganjeä Vermögen 
überlaffen ; SSater unb SWutter hatte er au ein unb beut* 
felben £age in golge cincS Vorganges verloren, beficu 



Digitized by Google 



28 - 



fcfyredltdje Seiten er nod> nidjt fannte. @r gehörte nur 
nod) ber SBelt burd) feine ©djwefter an. ©r fjatte fidj 
tljrer mit einer Slrt Don religiöfer gärtlidjfeit unb 3Jht* 
leib für ifjren fcfywadjen Äopf angenommen. 2)ie liebe 
Unfdjulb war fo finbifd), fo feljr nod) Äinb, bafj fie it)m 
im Öicfyte jener Slrmen im ©eifte erfdjien, benen ba£ 
®t>angelium baä Jpimmelreid) üer^ei^t. Sie beunruhigte 
itjn jebodj fett einiger ßeit ; fie würbe ju ftarf, ju gefunb, 
fie (trotte ju feljr öon Sebenslraft. 216er baS mar 
ja faum ein Uebelftanb . . . @r bradjte feine $age in jener 
inneren 93efd)aulid)feit t)tn, weldje ityti Sebürfntö war 
unb um berentwiüen er alle» fcerlaffen tjatte. Sr fdjlofc 
ba§ %f)or feiner ©inne unb fudjte feine ßeibeäbebürfniffe 
ju befcfyränfen; er war nur nod) eine burd) ©ottan* 
fdjauungen entjüdte Seele. 2)ie Statur legte ifjm nur 
Sehlingen, bot if)tn nur ©emeinfjetten ; er fefcte feinen 
SRu^m barin, iljr ©ewalt anftutfptn, fie ju t>erad)ten unb 
fid) t>on ifjrem menfdjlidjen Unflat frei ju madjen. S)er 
(gerechte mufc in ben Singen ber SBelt üerrücft erfreuten. 
3)at)er betrachtete er fid) aud) al£ ein 5 rent ^^ n g au f 
ber SBelt; er blidfte nur auf bie Ijimmlifdjen ©üter unb 
founte nid)t begreifen, wie man eine ewige ©lüdfeligfeit 
für bie öergäuglidje greube weniger Stunbcn Eingeben 
föunc. Unb wenn er gortfd)ritte in ber 'Xugenb madjte, 



Dbebienj. 

©r wollte ber 2e§te öon Stilen fein, Slllen unter? 
tfjau, bamit ber göttliche ©nabentau auf fein £>era falle, 
wie auf bürre£ ©rbreid); er t)ielt fid) für bebetft öon 
Sdjanbe unb SBiberfprud), für unwert jemals aus ben 
Sauben ber ©ünbe errettet ju werben. 2)emütig fein, 
fjeijjt glauben, betfet lieben. @r gehörte nidjt metjr fid) 
felbft an, fo blinb, ftumm unb abgeftorben im gteifdje 
tarn er fidj öor. ®r war nur nod) ©otteS SBerfjeug. 
SBenn er fid) fo felbft immer tiefer erniebrigte, erljob 
iljn ein §ofianna weit über bie glüdlidjen unb mächtigen 
Sinber ber SBelt, e3 umftraljlte ifjn ewigem ©lüd. 




29 - 



Sn les Slrtaub fyatte ^aftor 2)iouret auf biefc 
SBeife ba£ töftlicf)c ßntjütfm bis £Ioficrlebcn£ ge* 
funben, bas er früher fo tnbrünftig crfel)itt hatte, jebe§* 
mal meint er in ber ^^ac^folge Styrifti" laä. 9Zod) 
hatte er in feiner SBeifc einen Äampf burchsumachen ge= 
Ijabt (6c mar öotlfommcn Dom äfften Änbad|töerguffc 
ab ; ohne mit ber Sünbe ju ringen nnb ol)ne iljr ftu 
erliefen, fdjien fein Seib t»on ber ®nabe glcidjjam gefeit, 
tüte ]et)r er if)n and) t>crnad)Iäffigte. ®r lebte in ben 
35erjütfungen bc3 2Jerfehr$ mit ©ott, meiere manche 
junge $riefter haben; in jenen feligcu Stunben, in benen 
jebe fünbige SReguncj fchmeigt nnb nur ein uucnblicfje© 
SebürfniS nadjj SRetnheit übrig bleibt. Sr fudjtc feinen 
£roft bei feiner ftreatur. SBenn man glaubt, ba§ ein 
®ing Sllles ift, mie follte man ba jtt ©djanben werben? 
linb er glaubte, bafc ©ott 9llle3 fei, baf$ $>emut, 
®ef)orfam, Äeufdjheit 2llle3 feien. @r erinnerte fid) öon 
ber SSerfuc^ung gehört ju haben, afö menn e£ eine ab- 
fdjeulidje gelter märe, ber felbft bie ^eiligften unter = 
morfen finb. ©r lächelte. @ott hatte il)n noch nie ner^ 
laffen. @r fd)ritt umher in feinem (Glauben mie in 
einem Sruftpanjer, ber ihn gegen bie geringften füubigen 
SRegungeu befehle. @r erinnerte fid). in feiner 3ugenb 
an ftiuen Orten üor Siebe gemeint ju l)aben; bod) 
muffte er ni<f}t rec^t, men er heb Ijabe; er meinte, meil 
er Semanben liebte, ber meit in ber gerne mar. gr 
mar immer fauftmütig geblieben. Später fjatte er 
^ßriefter merben molien, um biefeS übermenfd^lic^c 
SiebeSbebürfnte füllen ju fönnen, ba3 feine einjige 
dual ausmachte. ®r fonnte fid) feinen Stanb beuten, 
in bem er mefjr Siebe f)ätte fpenben fönnen. hierauf 
allein befdjränften fid) fein ganjeS SSefen, feine ange- 
borenen Steigungen, feine $üngling§träume unb erften 
2Kamte3münfd)e. SBenn bie 93erfu$ung fommen follte, 
fo ermartete er fie mit ber ganjen Unbefangenheit eines 
unerfahrenen ©eminariften. 



— 30 — 



SDJan fyatte ben Wann in if)m getötet, ba£ tonnte 
er roofyl, aber er toar glütflid), fiqj als ettoaS Se= 
fonbereS ju füllen, at$ gefdjledjtölofe Äreatur, bie 
nicf)t bem großen Raufen folgt, fonbern bie burd) 
bie Xonfur gefennjeidjnet ift atö ein Sammlern be$ 
Jperrn. 



V. 

Unterbcfc fdjien bie (Sonne auf bie ^auptyforte ber 
ftirdje. ©olbfliegen fummten um eine grofje SHume, 
roeldje jttrifdjen jtoei Stufen ber fiirdjentreppe ttmdjä. 
2)er ©eifttidje SUfouret füllte feinen &op\ etoaS be* 
nommen unb entfdjlofc fid), weiter ju gefjen, als ber 
grofje fdjtoarje $unb fyeftig 6ellenb nad) bem ©itter be§ 
flehten &ird$of£, ber ficf> linfö an ber Äirdje befaub, 
julief. $ur fetten ^örte man eine rautje ©timme 
rufen : 

— Sit), Xcmgemdjtö, bu fd)tt>änjeft bie ©dfjute unb 
treibft bid) auf bem Äircfjljof umfyer? . . . Süge nidjt! 

beobadjte bid) fd)on feit einer SSiertelftunbe. 

$)er ^riefter trat näfyer. ©r fal), toie ein 93ruber 
ber djriftlidjen Spulen unfern SSin^enä bei ben Dfyren 
gepaeft Ijatte. 2)er Sunge befanb ftd) genriffermaften in 
ber ©djwebe über einer tiefen ©djlucfyt, bie ben Sirdjfjof 
burdjfdjnitt unb in bereu äßitte bie ÜDiaSda flofc, ein 
©iefebac^ , beffen toeifjfdjäumenbeä SSBaffer fid) jiuei 
©tunben lueitcr in bie SSiorne ergofc. 

— S3ruber 2lrd)angia£ ! fagte ber *ßaftor mtfbe, um 
ben ungeftümen 9Kenfcfyen jur $ad>fid)t ju belegen. 

Slber ber 93ruber liefe nid)t ba£ £)f)r fahren. 

— Sld), ©ie finb'S, Jperr Pfarrer, Inurrte er. 
2)enfen ©ie fid), biefer ©klinget fteeft forttoäfjrenb auf 



Digitized by Google 



bem $ird)f)of. 3d) weiß nidjt, wa§ für 'neu ©treid) er 
tjicr ausführen Will . . . ©igentlid) follte id) itjn loä* 
laffen, bamit er ftd) ba unten baä ©euid bricht. Daä 
wäre wol)l gettjan. 

2)er Sunge, ber fid) an ba§ ©cbüfd) llammerte, 
l)atte bie Slugcn tücfifd) juejeftuffen unb mar mutfftiü. 

— 9?el)men ©ie fid) tu Sldjt, Sruber 2lrd)angia$, 
fnf)r ber *ßriefter fort; er fönnte ausgleiten. 

Unb er fyatf jelbfi babei, ben Suugen lieber tjerauf 
ju Jtetjen. 

— Jpör' mal, mein fleiner greunb, ma$ t)atteft bu 
ba }it ttjun? 9)£an f oll auf &ird)l)öfen nidjt fpielen. 

Der ©djlingel fyatte bie Slugen tuieber aufgemacht 
unb öerjog ftd) furdjtfam twm ©ruber StrdjangiaS, in« 
bem er fid) in ben @d)u£ be£ Sßaftor SKouret begab. 

— 3d) will'S Sljnen fagen, murmelte er, inbem er 
ifjn mit geriebenem ©cfidjtSauSbrud anfaf). 3tn 93rom~ 
beerftraud) ift ein ©raSmütfcuneft unter biefem gelfen. 
Da liege id) jefct fdjon länger als jel)n läge auf ber 
Sauer. . Unb nun, ba bie Kleinen auSgejd)lüpft finb, 
bin id) fjeute morgen, nadjbem id) -Üieffe gebient Ijatte, 
gefommen. . . 

— ©n 9teft mit ©raSmürfen! fagte »ruber «r* 
diangtaS. SBarte nur, warte! 

©r ging unb §ob öor einem ©rabftein einen (Srb* 
tioft auf, ben er in baS Srombeergefträud) fdjleuberte, 
Slber er traf baS 9?eft nid)t. Sin jmeiter @rbflumpen, 
mit bem er gefdjidter jielte, jertrümmerte bie fdjwadje 
SSSiege, unb warf bie Hungen in ben Strubel. 

— ©o, nun wirft wol)l nidjt meljr wie ein Jpeibe 
bid) l)ier 'rumtreiben fommeu, fufjr er fort, wäfjrenb er 
fid) in bie £äube fdjlug, um fie rein ju bekommen. 
Die Xoten werben bid) nodj beS 9?ad)tS an bie 
güfje faffen, wenn bu nod) einmal auf iljnen herum* 
trampelft. 

33injenS, ber mit Vergnügen ber .ßerftörung be& 



— 32 — , 



9tefte3 juqcfefjen l)atte, falj um fid) unb gutfte bie Äd>feln 
mit ber 9)iiene eines ^rcigctfteÄ. 

— 0, id) l)ab' feine gurdjt, fagte er. 3)ie Zoten, 
bie rühren fid) nid)t mefjr. 

2>er Sircfjljof Ijatte in ber Xljat nidjtö gurdjter* 
regenbeä. @S mar ein fatjler Sßlafc, beffeu fdjmale 
®änge t>on einbrinaenbem Untrem! übermudjert mareu. 
<StcIlemt»eife mar oie ®rbe burd) @rl)öl)ungcn fupiert; 
nur ein nod) ganj neuer ©rabftein ftaub aufredjt ba; 
e3 mar ba£ Senfmat be3 ^aftor ßaffin, beffeu meiper 
9tu3fd)mtt in ber SKitte bc3 grieo^ofö Ijerüorragte. 
©onft uidjtö als abgertffene Ärcujarme. üertroefnete ge; 
meil)tc Strände, alte geborftenc öoljumfricbigung, bie 
t>on SDiooS überjogen mar. Saum jmeimal im Safjr 
mar SegräbniS. 3)cr SLob fcfjieu auf biefem müfteu 
93oben nid)t $u meilen, öon meinem bie 2eufe jeben 
Slbenb eine ©d)ürje Doli @ra3 für 2)eftrde3 Äanmdjcu 
I)olte. Sine Stiefcnctjpreffe nur, bie an ber % Ijiix geflaujt 
mar, fanbte H)ten ©djatten auf biefen üben 9iaum. 
SDiefe ßl)preffe, bie mau brei ©tuuben meit im Umfreie 
feljen fonnte, mar in ber ganjen ©egenb unter beut Staaten 
„bie ©infame" belannt. 

— 5£>a ftedfö voller Sibedjfen, fügte SStnjenS nod) 
lliuju unb fal) auf bie fpaltcnreicfye SKauer ber Sirene. 
$>a£ märe ein Ijübfdjer ©pafe, menn . . . 

©r fprang jebod) jur ©eite, als er fal), mie ber 
93ruber ben $uj3 auffjob. 3)erfelbe mad)tc ben Pfarrer 
auf ben fd)led)ten guftanb ber ©ittertfyüre aufmerffam. 
@ie mar aanj Dom 9toft jerfreffeu, eine Stngel fyiug lofe 
unb baä <§d)lo& mar entjmei. 

— 2)a£ mufc repariert merben, fagte er. 

Der 5ßaftor SKouret lächelte, fagte aber nid)t* ba- 
rauf. 2)ann manbte er fid) an S3injen£, ber fid) mit 
bem Jpunbe balgte, unb fragte: 

— ©ag' mal, kleiner, meifct bu, mo SSater 83anu 
bouffe l)eute üßorgen arbeitet? 

S)er Sunge faf) flüchtig auf bie Sanbfdjaft sor tljnen. . 



Digitized by Google 



- 33 — 

— ©r wirb auf feinem Dlwenfelbe fein, antwortete 
er unb wies mit ber auSgcftredtcn Jpanb nad) tinfS. . . 
UebrigenS wirb Storiau ©ie führen, iperr Pfarrer. 5)er 
weife ganj befttmmt, wo fein §err ift. 

darauf Hatzte er in bie $&nbe unb fd)rie: 

— §e! Stforiau! §e! 

2)er grofee, fdjwarje §unb ftn^tc einen 2lm]enblid 
unb webelte mit bem ©tifjwanje, als fudje er tn ben 
Singen beS 3ungen etwas ju lefen. Sann lief er, t»or 
greube aufljeulenb, bem ®orfe ju. SDer $aftor SJiouret 
unb ©ruber SlrdjangiaS folgten ihm plaubernb. Sftacf) 
hunbert ©djritteu verliefe SBinjenS fie heimlich unb ging 
wieber jur Sircfje juvücf, t>on wo aus er bie beiben be* 
obadjtete, bereit, fid) hinter einem 93ufdj ju öerfteden, 
falls fie fid) umbrcf)en follten. 2)ann frod) er wieber 
mit ber ©efdjwinbigfeit einer ©d)lange in ben Kirchhof, 
biefeS 5ßarabie£, Wo eS Hefter gab unb ©bedjfen unb 
SMumen. 

2Bäf)renb nun SSoriau ihnen auf ber ftaubigen 
üanbftrafee tooraneilte, fagte Sniber SlrdjangiaS mit feiner 
Reifem Stimme jum Sßriefter: 

— fiaffen ©ie bodj nur, §err Pfarrer! S)iefe 
Äröten ftnb alle % euf elSfutter ! man follte fie winbel* 
weich peitfdjen, um fie ©ott wohlgefällig ju machen, 
©ie Wadifen im Unglauben auf wie ifjre SSäter. 3d) 
bin je^t fünfzehn 3at)re f)kx unb habe noch feinen jum 
(£l)riften machen fönnen. ©obalb fie mir aus ben 
§änben fommen, bann: ©ute 9iad)t! S)ann benfen fie 
blofe noc^ an tl)r 2anb, if)re 9?eben unb ihre Ölbäume. 
Seiner fefet ben gufe mehr in bie &ird)e. S&ummtöpfe, 
bie fid) auf ihren fteiniqeu gelbem abarbeiten! . . . 
ipiebe müffen fie friegen, §err Pfarrer, Jpiebe mit bem 
©tod! 

2)aun fiolte er Sftem unb fügte mit einer fürchter- 
lichen ^Kiubbewegung hinju: 

— @ef)en ©ie, biefe SlrtaubS finb wie baS 93rom- 
beergefträuche hier, baS ben ^etSboben l)ier auSfaugt. 

Die e$ttlb be« $aftor SDJouret. 3 



Digitized by Google 



— 84 - 

©n Stamm fjat genügt, um ba£ Sanb 31t vergiften, 
$)a§ tlammert fid) an, öeröielfältigt fid) unb lebt tro$ 
allebem. geuer müfcte öom Gimmel fallen, toie in 
©ommorrlja, nm ba£ Sleft ju reinigen. 
, — 9Kan barf nie an ben ©ünbern üerjtoeifeln, 
fagte ber ^Jaftor SDJouret, ber mit fleinen Schritten bas 
fyinging; er mar uoller £erjen§frieben. 

— 9iein, bie ba gehören bem Xeufel, fut)r ber 
93ruber nod) Ijeftiger fort. 3dj bin 93auer geloefen, mie 
fie. 93i3 $u meinem acfjtjefjnten £eben§jal)r fyabe id) bie 
©rbe betjadt. Unb fpäter, in bem Suftitut, Ijabe id) 
aufgefegt, ©emüfe gefdjält unb bie niebrigften SDienfte 
wnidjtet. 3cf| mad)e ifjnen nidjt iljre grobe Slrbeit jum 
3$ommrf. 3m ©egenteil, ©ott beüorjugt bie, fo in 
s Jtiebrigfeit leben. . . Slber fefjcn (Sie, bie 2lrtaub£ 
fübren fid) toie £iere auf! ©ie fiub wie üjre .'punbe, 
bie aud) nicfyt jur SDJeffe gefjen unb bie fid) über bie 
©ebote ©otte3 unb ber Strdje luftig madjen. ©ic 
möd)ten am liebften mit iljren Cänbcreien Unjudjt treiben, 
fo fetyr lieben fie fie! 

Soriau blieb mit erhobenem ©djtoeife ftefjen unb 
fefcte fid) lüieber in Xrab, nadjbem er ficfi toergennffert 
fjatte, bafc bie beiben 9Känner iljm nod) immer folgten. 

— ©3 giebt in ber Xl)at beflagenSiuerte äJiifc 
bräune, fagte ber Sßaftor Üttouret. 5Öiein Vorgänger, 
ber ^ßaftor ©affin . . . 

— ©in armer SJienfcf), unterbrad) ifjn ber gratcr. 
Sr tarn fyierfjer au£ ber SKormanbie in 5°hj e einer 
faulen @efcf)id)te. öter l)at er blof3 baran gebaut, gut 
$u leben; er liefe atle§ brunter unb brüber gefyen. 

— SRein, ^aftor ©affin £)at fidjerlid) getrau, ioa$ 
er fonnte ; aber man mu§ gefielen, ba& feine iöemüfjungen 
beinal) frudjtloS geblieben finb. 9lud) bie meinigen bleiben 
größtenteils oljue ©rfolg. 

93ruber Slrdjangiaä juefte bie ©djultern. Sr fdjritt 
einen Slugenblirf ftillfdjtneigenb nebenher unb tuatfdjelte 
mit feinem großen, magern Oberlcibe, ber fo au$faf), 



Digitized by Google 



alä wäre er mit ber 3l£t behauen. $>ie ©onne Der* 
brannte fein (Senid wie gegerbteä Seber nnb befdjattete 
fein rof)e3, ftafjlljarteä 93auerugefid)t. 

— §ören ©ie, Jpcrr Pfarrer, ful)r er enblid) fort, 
id) bin ju gering, um Sljncn SBorfdjriften ju geben; 
aber id) bin faft nod) einmal fo alt nnb fenne ba£ 
üanb ; ba§ berechtigt mid), S^nen ju fagen, bafc fie mit 
(Sütc ju nidjtö fommcn werben. . . SJerftefien ©ie, ber 
Äated)i£mu8 reicht bajn au§. ©Ott Ijat fein Erbarmen 
mit ben ©otttofen. (Sr verbrennt fie. galten ©ie fid) 
baran. 

Unb ba ber $aftor SDiouret ben Sopf fenfte nnb 
nid)t ben 9J?unb öffnete, fnt)r er fort: 

— ®ie Religion gef)t öom Sanbe fort, weil man 
fie ate eine ju gute grau barftellt. ©ie würbe l)od)ges 
fcf)ä$t, folange fie al3 §errin ofjne ©nabe auftrat . . . 
Sdjweifc nid)t, wa§ man 3t)nen in ben ^riefterfeminarien 
beibringt; bie neuen Pfarrer weinen wie ftinber mit 
i^ren ^farreingefeffenen. ^er Herrgott fdjeint ganj 
anberä geworben ju fein ... 3d) mödjte fd)Wören, 
Jperr Pfarrer, baß ©ie nidjt einmal metjr Zfymx Säte; 
d)i£mu3 auöwenbig fönnen. 

S)er ^riefter füllte fid) öon biefer Stu§emng eine£ 
233illen$, ber fid) it)tn in fo plumper Söeife aufjubrängen 
oerfudjte, t>erle£t; er erl)ob fein S&aupt unb fagte jiemiid) 
troden : 

— ©djon gut, S^r ©ifer ift löblid). . . 216er fjaben 
©ie mir nid)t£ ju fagen? ©ie finb feilte morgen im 
^farrtjaufe geWefen, nidjt Watjr? 

Sruber Slrdjaugiaä fagte grob: 

— 3d) t)atte 3f)Ken ba§ jn fagen, wa§ id) Sfjnen 
qefagt fjabe . . . S)ie 2lrtaub£ leben wie tt>re Schweine. 
§<j) i)abc nod) geftem erft erfahren, ba£ 9?ofalie, bie 
Stltefte be£ alten Sambouffe, fdjwanger ift. 2llle warten 



bag ab, bcuor fie fid) »erheiraten, ©cit fünfje&n 3at)reu 
l)ab' ich noch nicht (Sine gefaunt, bie nicht in3 Äorn= 
felb gegangen wäre, beöor fie jur Äirdje fam. . . Unb 
bie SBeibäbilber behaupten unter Sachen, bafc ba£ fo 
Sanbe^branch wäre! 

— 3a, murmelte ^aftor SDJourct, e3 ift ein gro|e§ 
Ärgernis. . . 3d) fuche gerabe ben SSater Sambouffc, 
um mit i[)m btefer Slngelegenheit halber ju fyredjen. ®£ 
wäre wünfd)en3Wert, baft nunmehr bie betrat fo balb 
afö möalicf) ftattfänbe. . . Der SSater be§ ÄinbeS ift, 
wie e3 fdjeint, Fortunat, bei* grojge ©oljn ber S3rid)ets. 
ünglüdlichcrweife fiiib bie 93ridf)et£ arm. 

— Siefe Slofaltc! fagte ber grater, bie ift gerabe 
adjtjehn 3al)r alt. 2)a£ geht aber fdjon bi$ auf bie 
©djulbanf hinab. @ß finb noch feine roier 3at)re her, 
ba hatte ich ffe uod). ©ie war bamalS fd)on lafterljaft 
. . . 3e£t habe ich ihre ©djwefter Äatharine, eine ©öre 
üon elf Sahreu, bie noch fdjamlofcr $u werben üerfpri^t 
at§ bie 2tltere. SJian trifft fie ftetä in aßen Södjern 
mit biefem flehten Sümmel, bem SJingenS . . . ©eljen 
©ie, man fann ihnen bie Ofyren fneifen, bis 93Iut fommt, 
ba§ 2Betb fteeft ju tief in ihnen, ©ie h a & en bfe $ ers 
bammnis in ibren SRöden. 2)a$ finb ©efchöpfe, bie 
müfcte man auf ben SÄiftljaufen fdjmeifeen fammt ihren 
Unjüchtigfeiten, bie ©ift finb! ÜDa§ würbe eine famofe 
Oefchichte fein, wenn man aße SWäbdjen bei ifjrer ©e* 
burt erbroffelte. 

S)er ßfel öor ben SEBetbern unb ber §a§, ben it)m 
biefetben einflößten, gaben ihm $lüd)e in ben SDiunb, bie 
fein guhrfnedjt gebrauste. 2)er $aftor SRouret, ber 
ihn aufmerffam unb mit ruhigem ©efidjt angehört hatte, 
lächelte fchtiefetid) über feinem Ungeftüm. ©r rief SSoriau 
herbei, ber in ein benachbartes gelb fid) »erlaufen hatte. 

— 2)a, feht mal! rief S3rubcr Slrdjangiaä, inbem 
er auf eine Siinbergruppe jeigte, welche unten in einer 



Digitized by Google 



- 37 - 

93ergfcf)lucf)t fpielte. 2>a feljen Sie meine Xaiigenid^tfc, 
bie unter bem SSortoanbe, jtaen (Eltern in ben 2Beinber<jen 
fjelfen ju müffen, bie ©djule fdjttänjen! . . . SDiefe 
lumpige Sattjarine ift mitten brunter, öerlaffen ©ie fidj 
barauf. ©ie erluftigt fidf) mit öinunterglitfdjen. ©ie 
roerben fie gleich mit ben Stödten überm fiopfe feljen 
f önnen . . . 2)a, f agte idjj'3 nidjt ! . . . 3)iS beute Stbenb ! 
iperr Pfarrer . . . Sßartet, kartet, if)r §auunfen! 

@r machte fid) im Sauffc^vitt babon ; fein fcfjmufcigeä 
33äffdjen flog über bie ©drittem, fein grofceS, fctjmierigeä 
CrbenSfteib ri§ bie SMfteln ob. S)er *ßaftor SRouret 
faf) noefj, tüte er auf bie Stonbe Sinber lo§fuf)r, bie ba« 
Don flogen hrie ein,@d)tt)arm erfdjrecfter Spaden. @& 
luar ifjm jebodfj gelungen, bie Äatfjarine unb nod) einen 
©trold) abpfaffen. @r führte fie nadjj bem $)orfe ju, 
luobei er fie mit jeinen biefen, fdjnrieligen gingern bei 
ben- Df)ren feftfjielt unb fie mit ©df)impftt)örtern über* 
Raufte. 

S)er Sßriefter fd^ritt ttrieber heiter. 93ruber Slrdjan* 
qia£ üerurfadjte if>m jiüneilen feltfame ©frupel; er er* 
fdjien if)m in feiner ®emeinl)eit unb 9tof)eit tt)ie ber 
roatjre SRann ©otteä, ol)ne irbif djen Slnfjalt , ganj 
bem SBillen ©otteö gemäfc lebenb, bemütig, unge= 
fd)liffen, mit fcfjmufcigen SBorten bie ©ünbe befämpfenb. 
Unb er geriet in SBerjtoeiflung , bajj er fid) nidtjt 
nod) mefir oon feinem ßeibe loäfagen fönne, bafe er 
nidjt IjäBlidE), unfauber fei unb mit Ungejiefer bebeeft 
wie ^eilige. 3)er - grater fjatte itjn burd) ju rol)e 
Slusbrüde unb burd) manche ju ungenierte Röbels 
baftigfeit anfangt entfe^t, nunmehr befdfjulbigtc er ftdf) 
felbft, ju jartfütjlenb , ju ftolj non s J?atur ju fein, 
als toenn bieg ttrirflicfje gefyler ttmren. ©ollte er 
nidjt für alle ©c^mädEjen biefer SBelt abgeftorben fein? 
3lucf) biesmal lächelte er betrübt, als er baran badete, 
bafj er beinahe über bie ifjm Dorn grater erteilte 
Ceftion unwillig geworben toäre. 2)a3 madje fein 



Digitized by Google 



- 38 - 

©tolj, backte er, bei* iljn öerberben fudje, inbem er 
if)n baju füfjre, bie einfältigen ju öeraqjten. Stber 
trofcbem füllte er fid) bodj erleichtert, allein jn fein, 
in Keinen Schritten weiter geljen unb fein SJretrier 
lefen ju fönnen, o^ne tton jener rangen Stimme be= 
läftigt ju werben, bie feinen £raum reiner SanfU 
mut ftörte. 



IV. 

SDie ßanbftraftc wanbte fid) jmif d)en gelSabfd)iefungen 
l)in, in bereit SJiitte bie Säuern l)ie unb ba toter ober 
fünf SDfeter beS freibeljaltigen SobenS nu^bar gemacht 
unb mit Dliüen bepflanjt fjatteu. Unter ben ^üßen beS 
'ißaftorS fragte ber Staub beS tiefen ©eleifeS wie Sdjnee. 
SJiandjmal, wenn ein etwas wärmerer ©aud) fein 2lullifc 
umfadjte, l)ob er bie Slugen öom Sudje auf, um ju 
feljen, öon wo tfjm biefe ßiebfofung fam* aber fein 
$Iid war ftarr, of)ne etwas JBeftimmteS ins Sluge %u 
faffen, auf ben oon ' ber Sonne befdjtenenen ^orijout, 
auf bie gewunbenen tlmriffe biefer auSgetrodneten Sirauers 
tanbfdjaft gerietet, bie in ber ©tut of)nmäd)tig balag 
wie ein leibenfdjaftlidjeS unb unfruchtbares 2Beib. ®r 
brücftc feinen §ut tiefer auf bie ©tirn, um bie warmen 
©trauten abzufallen, unb nat)tn frieblidj feine Seftüre 
Wieber auf; wäfyreub feine Soutane hinter ifjm eine 
Heine ©taubwolfe aufwirbelte, bie fid) am SBegranbe 
Wieber verlor. 

— ©uten 9Korgen, §crr Pfarrer, fagte ein Sauer 
ju tf)tn beim Sorüberge(;en. 

©patengeräufd), baS längs bei Stüde Slrferlanb 
ertönte, ftörte tön in feiner Stnbadjt ebenfalls. Sr 
wanbte ben Sopf unb bemerfte wettergebräunte ©reife 
inmitten iljveS SBeinlanbeS, bie il)n grüßten. 2>ie S3e= 



Digitized by Google 



— 39 — 

tpoljner t)on les Slrtaub buhlten mit ber 6rbe, tote 
grater Slrcfyaugtaä fid) cm$brücfte. 3)a tauften fdjttnfcenbe 
©eftdjter hinter ben Süfdjen fjeröor, feudjenbe Ober* 
förper bogen fid) fangfam in bie §bt)e; e§ war ein 
fleißige^ 93emüf)en, grud)tbarteit tjer&orjurufen ; er fdjritt 
mit ruljigem ©djritt ahnungslos l)inburdj. SRidjts 2te* 
uiirufjigeitbeS brang t>on bcr großen SiebeSarbeit, öon 
ber ber lichte SJiorgen fo t>olI war, an fein §erj. 

— ipe, SBortau, man beißt bocf) nid)t bie Seute! 
rief mnnter Setnanb mit ftarfer ©timme, inbem er ftdf) 
bemühte, ben §unb, ber ^eftig bellte, jum ©cfymeigen 
ju bringen. 

®er s J5aftor 9Rouret blicfte anf. 

— 3f)r feib'S, gortunat, fagte er unb trat an ben 
?Ranb be£ gelbes, in welchem ber junge Sauer arbeitete, 
©ucf) wollte id) gerabe fpredjen. 

Fortunat war mit bem 5ßriefter in gleichem Sllter. 
(Sr war ein großer Surfcfje mit feder 2Kiene unb fdjon 
gehärteter §aut. @r madjte eine ®de fteinigen 33oben* 
urbar. 

— Sßorüber, §err Pfarrer? fragte er. 

— Ueber baS, was fid) jungen (Sud) unb SRofatie 
jugetragen 1)at, antwortete ber *ßriefter. 

Fortunat fing an ju ladjen. (£r mußte eS fomifd) 
finben, baß ein Pfarrer fid) mit bergteid)en befaßte. 

— 2)er SEaufenb, murmelte er, fie ^at e£ ja 
haben wollen. JMj Ijabe fie nicfjt gezwungen. Um fo 
fdjl immer, luemt ber alte 33ambouffe fte mir nid)t geben 
will! ©ie baben ja gefefjen, wie fein ßunb midi nod) 
eben beißen wollte. @r l)e|t itjn auf micf). 

2)er s $aftor war im Stegriff, weiter ju fpredjen, 
als ber alte Strtaub, genannt 33ricf)et, ben er anfangt 
nicfjt gefeiten Ijatte, aus bem Schatten eines (SebüfdjeS 
tjeroortam, hinter welkem er unb feine ftrau gegeffen 
t)atten. @r mar tiein, öom Sllter äufammengcfdjrumpft 
unb t>on unterwürfigem 83enel)men. 

— 9ftan ^at Sljneu 9luffd)neibereicu erjäljlt, jperr 



Digitized by Google 



- 40 — 

Pfarrer, rief er. $)er Sunge ift gern bereit, bie 3?ofalte 
^u heiraten . . . £>ie jungen Seute finb jufammen ge^ 

?angen. 2)afür fann bodj Stiemanb ctwa$. Slnbere 
aben'3 ebenfo getrieben unb bod) ganj gut babei gelebt 
. . . S)ie ©ad)e hängt nidjt twn unä auein ab. )ßlan 
muß mit bem alten Sambouffe fRücffprad^e nehmen. (£r 
üerad)tet un§ feines ®elbe£ wegen. 

— Sldj ja, mir finb ju arm, fcufjtc ÜJhttter 
öridjet, ein gro{$e§ Sßeib, mit weinerlicher Stimme unb 
erhob fid) ebenfalls. 2Bir Ijaben bloft bieg @lürfd)en 
ßanb, auf baä ber Xeufet Ätefelftcine fyat hageln laffen, 
ganj fieser. @£ wirft nid)t einmal ©rot für un£ ab 
. . . Ohne ©ie, §err Pfarrer, wär' e3 uns nicht möglich, 
ju leben. 

SDlutter jöridjet war bie einjige fromme im £>orfe. 
SEBenn fie lommunijtert hatte, ftdi fie fid) in ber 9iät)e 
ber Pfarrei auf, weil fie wufete, bafc bie Xeufe if)r ftetö 
ein paar Srote öom lefcteu 33acftaqe aufbewahrte. 3 Us 
weilen fam fie fogav mit einem SEanindjen ober §uQit 
uac^ §aufe, ba3 if)r 2)eftr& gegeben hatte. 

— 2)aS finb fortwährende Slrgerniffe, äußerte ber 
^riefter; biefe betrat mufc fo fdjueu wie möglidj ftatt* 
fmben. 

— ©i, fogleid), wenn bie Slnbern eä wollen, fagte 
bie alte £$rau, bie ^infid)t(id) ber ©cfd)enfe, bie fie 
erhielt, in Unruhe war. 9?id)t waf)r? 33rid)et, wir 
werben bod) nicht fo fdjlecbte Stiften fein, um bem 
§errn Pfarrer nid&t ju äBillen ju leben. 

Fortunat griffladjte. 

— 3d) für meinen leil bin ganj bereit, erflärte 
er, unb bie 9?ofalie and) . . . 3d) t)abe fie geftern hinter 
ber 3Jiüf)le gefe^n. Sßir finb uns nid)t böfe, im (Segen* 
teil! aBtr blieben nod) jufammen, um barüber ju ladjen, 
ba§ . . . 

Der Sßaftor äKouret unterbrach ihn: 

— @3 ift gut. 3d) Werbe 93ambouffe fpred)en. 
Sdj glaube, er ift ba bei ben Dliüen. 



Digitized by Google 



- 41 - 

2>er ^rieftet entfernte fic§, toätpenb SKutter Sridjet 
if)it fragte, *ua£ au£ itjrem Süngften, bem SSinjenS, ge= 
ttwrben toäre, er fei bc£ 9Jiorgen§ fdjon weggegangen, 
um SReffe ju bienen; baS märe ein ©djlingel, bem ber 
9tat beS §errn Pfarrers fe^r not tl)äte. Unb fo be* 
gleitete fie ben Sßriefter nod) ungefähr fyunbert Stritt 
toeit, beflagte fid) über ityre Sirmut, baß bie Sartoffeln 
fo rar feien, über ben %xo\t, bei bem bie Dltoenbäume 
erfroren feien, unb über bie §i$e, bei ber bie armfelige 
©rnte ju ©runbe ginge, ©ie öerließ if)n unb üerfidjerte 
if)m noefi, baß ifjr ©oljn Fortunat nod) morgens unb 
abenbS feine ©ebete fyerfage. 

SSoriau lief je|t lieber bem s }5aftor ittouret üoran. 
Stuf einmal ftürjte er ftd) bei einer Siegung be£ SßegeS 
in bie gelber. 3)er ©eiftlid)e mußte einen tleinen gußs 
pfab einfdjtagen, ber auf einen Mgel führte, ©r mar 
„bei ben ßliöen'^ bem frudjtbarften ©tridje beS SanbeS, 
wo ber ÜRaire ber ©emeinbe, Sirtaub, genannt Sambouffe, 
mehrere ©etrcibefelber, Dltoenpflanjungen unb Sßcinberge 
befaß. £>er §unb ttmr iujttrifdjen einem großen brünetten 
Wäbdpn in bie JRöcfe gefahren, bie freunblid) fidjerte, 
afö fie ben s 45riefter bemerfte. 

— 3ft 3f)r SSater ba, SRofalie? fragte er biefe. 

— S)a, gerabe gegenüber, jagte fie, inbem fie bie 
§anb auSftreate, ot)ne baß fie babei aufljörtt, ju fiebern. 

Sann »erließ fie bie @cfe beS gelbes, loeldjeS fie 
ausjätete, unb ging t>or itym l)er. Sfyre nod) toenig öor= 
qefd)rittene ©djiuangerfdjaft trat nur burd) ein leidjteS 
Slnfdjtoellen ber §üften tjeröor. ©ie fdjtotterte ftarf, 
nrie kräftige Slrbeiterinnen ju ttjun pflegen, unb ging tu 
ber ©onne mit bloßem Äopf ; if)r 9iaaen toax aebräunt 
unb it)re fdjloarjen $aare tjingen tüte eine 3Kägne Ijer- 
nieber. 3f)re £>äube fafjen grün au£ Dom @ra£, ba§ 
fie ausgerupft tjatte. 

— Sater, fdjrie fie, ber §err Pfarrer ift ba unb 
tuiQ 2)idj fpred)en. 

©ie lehrte nidjt lieber jurütf, fonbent blieb fred) 



Digitized by Google 



— 42 - 

ftetjen; mit bemfelben unüerf dornten Sachen im ©efidjt 
fat) fic ttrie ein <jeileä lier au3. 23ambouffe. ein fetter 
SJfann, unfdjte ftd) ben ©djineiß oon bem runbeu Oefidjt, 
lieg feine Strbeit im ©tief) unb tarn munter bem (Seift- 
lidjen entgegen. 

— 3d) möchte fdjtuören, bag Sie mit mir tuegen 
JSirdjenreparaturen fpredjen motten, fagte er, inbem er 
feine erbigen ipänbe abflopfte. 9hm benn ! Stein, ^jperr 
Pfarrer, ba§ ift nidjt möglid). 3)ie ßommune f)at feinen 
Pfennig . . . s ißenn ber liebe (Sott $alf unb 3i e 3 e ^ n 
liefert, werben toir bie SDlaurer ftellen. 

Sei biefem SQBife bxadj ber ungläubige 93auer in ein 
•gewaltiges ßacf)en aiiS. ©r fd)lug fid) auf bie ©d)enfel, 
■guftete unb ttmre beinahe erftieft. 

— 3d) bin nidjt wegen ber $ird)e gefommen, ant= 
•»ortete ber *ßaftor 3ftouret. 3d) wollte mit Sljneu über 
3f)re Xodjter fRofalie fpredjen . . . 

— SRofalie? toa§ Ijat bie Sfjnen benn getfjan? fragte 
SBambouffe, mit ben Slugen jioinfernb. 

3)a^ SBauernmäbdjen fat) ben jungen ^riefter fed 
an, fuljr mit iljren weißen öänben über tljren fnoäpenben 
Sufen unb beluftigte fid) bdmit, Um ganj rot ju machen, 
@r aber fprad) mit frteblidjem ©eftd)t gerabe heraus, 
ate wenn e£ ftdj um eine @ad)e Ijanbelte, bie if)n gar 
nidjt berührte. 

— ©ie/Wiffen, was id) fagen will, SSater SBatnbouffe. 
©ie ift fdjwanger, fie muß beäljalb heiraten. 

— Sief), b e £ l) a l b ift'S , murmelte ber Sllte in 
feiner fpöttifdjen SBeife. SDante für ben Auftrag, §err 
Pfarrer. 3)ie 33rid}et£ fc^tefen Sie fjer, uid)t wafyr? 
$)ie alte 93rid)et gefyt jur 3Keffe, unb ©ie reid}en i\)x 
bie §anb, um ifyren ©ol)n unterjubringen, ba£ lägt fid) 
begreifen. — Slber id) falle barauf nidjt 'rein. 3)te 
@efd)id)te paßt mir fd)led)t, baä ift «He*. 

Der ^riefter erflärte tljm überrafdji, baß man bem 
©fanbal ein Gmbe machen müffe, baß er bem Fortunat 
t)erjeif)eu folle, ba biefer ja gefn feinen mitritt wieber 



Digitized by Google 



- 43 — 

gut madjen tootle, unb baft fdjtieftltd) bie ßljre feiner 
Xodjter eine Jd)teunige ^odjgett erforbere. 

— Sarifart, Derfefcte ©ambouffe, mit bem fiopfe 
fdjlenfernb, it>oju nod) SBorte ! 3d) behalte meine Xodjter, 
fcerftefjen Sie? 211T ba3 gel)t mid) nichts an . . . ©in 
2ump, biefer Fortunat, fjat feine jluei Pfennige. 2)a§ 
toäre bequem, loenn man, um blofe ein junget $Dtäbd)en 
ju heiraten, mit iljr blofc ju gcfjen brauste. Stile SBetter ! 
2)a ttmrben morgens nnb abenbS §od)jeiten jnnfdjen 
jungen Seuten ftattfinben . . . Stein, ©Ott fei S)anf! 
mit ber SRofalie f)af§ feine 9tot ; man toeifc, toaS if)r 
paffiert ift, ba£ madjt fie loeber frumntbeinig nod) bucflig, 
unb fie tnirb nod) 3eben im fianbe friegen, ben ftc 
tjaben roill. 

— Stber tfjr fiinb? unterbrach if)n ber Sßriefter. 

— 35as fiinb? 3)a3 ift nod) nidjt ba, nidjt toaljr? 
33ielleid)t luirb'S aud) nie fommen . . . SBenn fie ein 
fttnb friegt, tooHen nrir fetjen. 

Stofalie, bie n>af)rnaf}m, tuetdje SBenbung ber Schritt 
be* Pfarrers naf)tn, fjielt eä für geraten, fid) bie ftäufte 
in bie Stugen gu feilen unb ju äcfjjeu. (Sie marf fid) 
fogar auf bie ®rbe unb geigte ifjre blauen Strümpfe, 
bie if)r bi£ über'ä Sfrtie reidjten. 

— SBittft 5Du loofjl fdjmeigen , ®u Saumenfd) ! 
fdjrie ber SSater, ber tnütcnb getoorben toar. 

Sr fdjimpfte fie tueiblid) au3, gab ifyr ©felnamen, 
über bie fie innertid) unter ifjren geballten gäuften ladjen 
muffte. 

— SBenn id) 2)id) mit ©einem äRänndjen ernrifcfye, 
fo binb* id) Sud) jufammen unb füfjre ©udj, fo toie 
3$r feib, Dor Silier «ugen . . . SBillft S)u nod) nidjt 
aufhören? 9ia toarte, »röte! 

®r l)ob einen ©rbflofc auf unb toarf if)n mit alter 
©eroalt in einer Entfernung oon nur trier ©dritten nad) 
if)r. SDer Äloft gerbrödelte auf ifjrem §aar, glitt in 
iljren Staden unb bebedte biefen mit Staub. Sie fprang 
betäubt mit einem Safee auf unb lief mit bem Äopf 



Digitized by Google 



jwifchen beiben Jpanben ba&on, um fid) ju fd^ü^en. 
§lber ©ambouffe Ijatte noch Qtit, fie jweimal mit anbern 
©rbflumpen ju treffen ; ber eine ftreifte ihr nur bie linfe 
Schulter, ber anbere aber traf fie tjerabe im 9lücfgrat 
unb jwar fo wuchtig, baß fie auf bte finiee ftürjte. 

— 3tber, Sambouffe! rief ber ^ßriefter unb entriß 
ifjm eine jpanbboß Stief elfteine, bie er foeben aufgehoben 
hatte. 

— Saffcn ©ie mich nur, £err Pfarrer! fagte ber 
Sauer. @& war ja blog weiche (Srbe. 3dj hätte fie 
mit Äiefelfteinen bewerfen foüen . . . 3Jtan fief)t wof)l, 
baß ©ie bie 9Jiäbcf)en nid)t fennen. S)ie ftnb gehörig 
bicffellig. 2Benn t& bie ba auch in unfere 93runnett 
einreichte ober ihr Die Sfrtocfjen ftücfweife bräche, würbe 
fie oon ihren Schweinereien nicht ablaffen! Slber idy 
werbe ihr auflauem, unb wenn idj fie babei antreffe! 
. . . 9la, fo finb fie aber alle. 

©r tröftete fich, tranf einen ©djlucf Sßein au£ einer 
großen platten Ölafdje, bie mit ©trohgefled)t umwtcfelt 
unb auf bem glühendheißen Soben warm geworben war. 
3)amt fanb er fein plumpe§ Sachen wieber unb meinte: 

— SBenn ich ein ©las hätte, $err Pfarrer, fo 
würbe ich 3*) nen a«3 Stegen gern anbieten. 

— 9hm, fragte ber s Jmefter ttrieberum, unb wie 
flehte mit ber $etrat? . . . 

— Sieht, ba£ läßt fich nicht machen, man würbe 
mid) auflachen . . . Stofalte ift ein fräftigeä 5 rauens 
Limmer, ©ie ift fo gut wie ein ÜRann, fehen ©ie. 3cf> 
müßte einen Änedjt mieten, fobalb fie wegginge . . . 
3)aücn fann man ja wieber nach ber SBeincrnte reben. 
Unb bann will ich wd) nicht beftof)len werben, ©eben 
um ©eben, 3ug um 3ug, nic^t wahr? 

£>er Sßriefter blieb noch e * ne 9 ute SJiertelftunbe ba, 
um bem Sambouffe tn3 ©ewiffen *u reben, ihm bon 
©ott ju fpredjen unb alle SSorhaltungen ju machen, 
welche bie Sachlage mit fich brachte. $)er Sllte Ijatte 
fich lieber an bie Slrbeit gemacht, er jurfte bie Steffeln, 




machte Späftc unb fteifte fief) nod) mefyr auf feinem 
©utfdjlufj. <Sd)liefjlid) rief er: — s Jfa, memt Sic öon 
mir einen ©aef (Schreibe fjaben motten, fo müffen Sic 
mir bod) (Selb geben. SBarum verlangen ©ie, baß idj 
meine Xocfjter mir utdf)tä bir nidjtö weggeben fott! 

3>er 'jßaftor SDZouret ging entmutigt baüon. 211* 
er ben gußpfab l)iuabftieg, fal) er, nrie Sfajalie fidj 
mit SBoriau unter einem Ciioenbaum fyerumfoflerte. 35er 

Sunb lerfte if)r ba§ ®efid)t, worüber fie ladjen nutzte. 
>ie rief bem |>unbc ju, mäfjrcub il)re SRöcfe fidE) tter^ 
fdjobeu, meil fie mit Firmen unb Seinen auf ber ©rbe 
jappelte : v 

— S)u fifcelft midf), grofeeä SSief), f)öre bod) auf! 
Site fie bann aber ben ^rieftcr erblicfte, madjte fie 

Stnftalt rot ju merben, brachte tljre SJtetber in Drbnung 
unb ftopfte lieber bie '^äufte auf bie Slugen. ©r fucfjte 
fie ju tröften unb öerfprad) iljr bei ifjrem SSater mieberum 
neue 93erfud)e ju maqen. S)ann fügte er nodfj fjinju, 
baß fie fo lange nod) gefyorfam fein unb jeben SSerfe^r 
mit Fortunat aufgeben muffe, um nidjt itjre ©ünbc 
nod) mef)r ju uergröfeern. 

— D, je|t, murmelte fie unb ladete babei in ifyrer 
fd)ainlofen SBeife, jettf baft feine ©efaljr mefjr, ba e§ 
ja bod) einmal fomeit tft. 

®r öerftanb fie nid)t; er malte xtyc bie §ötle aud, 
too bie Ijäftfidjen grauen brennen. 3)aun, nadjbem er 
feine ^Sflidjt getrau batte, öerliejj er fie unb mar mteber 
öon jener §eiterfeit erfüllt, bie i^m geftattete, of)tte 9ln* 
ftoB baran ju nebmen, bie ?Xngelegenf)citen fletfdjlidjer 
Vergebungen ju orbnen. 



• VII. 

3)er 9Jlorgen mürbe glü^enb f)eift. 3n biefem un- 
geheuren ^elfenjirfuS f)ei}te bie ©onne, fobalb bie fdjöne 



Digitized by Google 



— 46 — 



SafjreSjett anfam, getoaltig ein. S)er ^aftor 2Jfouret 
fat) an bem Staube ber ©onne, bafc e$ grabe $eit H- 
nad) bem s J5farrl)auje jurücfjute^ren, wenn er um elf 
Ufjr ba fein sollte, um fid) majt öon ber Sleufe auSs 
fdjelten ju laffen. ©ein Srctrier l)atte er gelefen, feine 
s $flid)t bem 23ambouffe gegenüber getljan, unb fo ging 
er nun fcfjnellent ©djritteS nad) §au|"e. 3n ber 55er ne 
taudjte feine ftirdje als ein grauer glecfen auf, barunter 
l)ob fid) bie bunfle ßt)preffe, bie ©infame, üom blauen 
^ori^ont ab. ®r badjte in ber einfdjläfetnben SBirfung 
ber |ri£e au bie Strt unb SBeife, rote er auf baS foft* 
barfte fjent Slbenb bie SRarienfapeHe auSfdjmüden fönne 
für bie SlnbadjtSübungen beS äKarienmonatS. ') ®er 
SBeg bereitete üor ü)m einen für bie güße angenehm 
toeidjen £eppid) üon ©taub aus, ber oon auffallenber 
2Bei§e luar. 

Slm „grünen Äteuj", als ber ©eiftlidje gerabe über 
bie ßanbftrafte gefjen toollte, bie öon *ßlaffanS nad) Ia 
s 45alub führte, fam ein Kabriolett ben 2lbl)ang herunter 
gefahren unb jttmng it)n, aus bem Sßege %u gefjen unb 
lief) hinter einen Steinhaufen ju flüchten. @r burdjfdjritt 
ben ftreujtoeg, als Semanb ifyrn jurief: 

— |>eba, ©erge, ei, mein Sunge! 

S)aS Kabriolett tourbe angehalten, unb ein SKann 
bog fid) au£ bemfelben. 3>a erfanute ber junge ^riefter 
einen feiner Dfjeime, ben 2)oftor ^SaScal SRougon, toeldjen 
baS SJolf in ^taffanS, tuo er bie armen Seute umfonft 
befjanbelte, fur^tueg „§err $aScal" nannte. Dbtuoljl er 
faum bie füufjig hinter fid) tjatte, toar er bod) fdjon 
fdjneetüeifc, fjatte einen großen Sart unb bidjte ©aare, 
bie fein feines, regelmäßiges ©efidjt, baS öon %ßol)U 
motten ftraljte, umrahmten. 

— SßaS, um biefe ßtit friedjft 25u l)ier im ©taub 



') Jim ^f Je 9 en m fat&olifd&en tfänbern &6cnbanbad>teit 
gu (Styren ber 3ungfrau 2)?aria abgehalten gu n?erben, bie nament» 
lid) bon SWäbdjen unb jungen iöurjdjen befudjt werben. 



Digitized by Google 



— 47 - 

f)emtn, fagte er munter, inbem er fid) nod) mefjr fynauz 
bog unb bcm ©etftlidjeu beibe Jpänbe gab. 2)u l)afj: 
alfo teilte ?vurd)t oor btm ©onnenftidt) ? 

— 9iid)t meljr al» ©ie, Dnfel, antwortete ber 
s #riefter ladjeub. 

— D, id), id) fjabe meinen Äutfdfjenfdjlag, unb bann 
fcmn id) aud) bie&ranfen nid)t warten laffen, mein3unge. 

©r erjätjlte itjm, baß er ju bem alten Seanberuart 
fyinfatjren müjjte, bem Sluffcfjer Don le 5parabou, ben 
ein ©^lagflufc be£ 9?ad)tS aetroffen fjätte. ©in 91adj= 
bar, einSBauer, ber nad) ^laffanä jum SÖiarft gefommeu 
mar, fyätte ifjn beftellt. 

— ©r mirb mot)l je£t fdf)on tot fein, fufjr er fort. 
$la, toir müffen bodj nadjjfetjen. . . SDiefe alten ©atan£ 
fyaben ein jiemlid) ääfjeä Seben. 

©r nafym bie ^cttfdjem bie ipanb, aber ber $aftor 
SffJouret t)ielt ifjn prücf. 

— harten ©ie. . . 233ie oiel Ufr ift Dnfel? 

— SDretüiertel auf elf. 

2)er ©eiftlidje jögerte. @r fyörte fdjon öor feinen 
Dljren bie feifenbe ©timme ber Sleufe, bie ifjm jufcfjrie, 
bafj baä grüfjftücf falt derben mürbe. Slber er mar 
tapfer; er fagte fofort: 

— 3dj faljre mit Sfjnen, Dnfel. . . 2)iefer Uns 
glücflidje möchte fid) t>ietleid^t nod) mit ©ott in feiner 
legten ©tunbe öerföfjnen. 

©er ©oftor *ßa§cat fonnte ein fdjatlenbeS ©eläcf)ter 
nidfjt jurüdfjalten. 

— 2Öer?! ber 3eanbernart! fagte er; nein! baö ift 
ju gut! 2Beuu 3)u ben jemals befefjrft! . . . Sdjabet 
aber nid)t3, fomm immerhin mit. ©ein bloßer Slnblid 
ift im ©taube, tfjn ju furiercn. 

©er ^riefter ftieg ein. 33er ©oftor, meldjer feinen 
©djerj ju bereuen fajien, jetgte fid) fefjr järtlid); er 
fdjnaljte bem Sßferbe leidet mit ^er 3unge J u un & 
obad^tete neugierig feinen Steffen oon ber ©eite mit jenem 
burcfjbringenben Sölirf, mit bem ©etetjrte ifjre 2Baljr= 



— 48 - 

Hemmungen geiftig ju notieren pflegen. (Sr laminierte i()n 
burd) Ieicf)t tjingeroorfenc, launige fragen über fein Seben, 
feine ®etuof)nl)eiten nnb über ba§ fülle ©lüd, ba£ er 
in leä Slrtaub genofc. Unb bei jeber jnfriebenfteBenben 
Sluüuort murmelte er, al£ meint er mit jid) felbft fprädje, 
in beruf)iatem Xone: 

— Sa luot)!, ganj gut, fo ift » recf)t. 

©r ertnnbigte fidji befonber3 genau nad) bem ©e- 
funbfjeitgjuftanbe be£ jungen Pfarrers, tiefer gab itjm 
t>oll SSermuuberung bie Sluäfuuft, bafc er fidf auSge; 
jeidjnet iuof)l beftnbe, baft er loeber ©djnnnbel, nod) 
Uebctfeit ober Stojpffdjmerjen fyabe. 

— 9lu3gejetd)net , auSgejeidinet, nrieberl)olte ber 
Cufel $a3cal. 3m grüfyling, ioetfct Sit, arbeitet ba§ 
«Blut. Stber 2>u bift folibe. . . Nebenbei gefagt, id> 
l)abe ©einen ©ruber Dctane vergangenen 9)funat in 
SJfarfeille gefefjen. ©r Kuß nad) $aris> reifen, too er 

- eine gute Stelle im ©rofjfjanbel antreten foll. ?ld), ber 
Shtjon, ber fä^rt ein nettes Seben! 

— 3EBa§ für ein Seben? fragte ber ^riefter nah). 
S)er 2)oftor fd)naljte, um ifjm nidjt antworten ju 

muffen, mit ber Bunge 3)ann öerfefcte er: 

— 9la, Slöe finb tnoblauf, SDeine Xante Felicitas, 
SDein Dnfel Siougon unb au' bie übrigen . . . 2)e3f)alb 
tonnen nur 2)eine ©ebetc bod) immer nod) gebrauten. 
$u bift ber ^eilige ber gamilie, mein Sieber ; id) redete 
barauf, bafc 2)u bie ganje S3anbe in ben §immel 
bringft. 

©r lachte, aber mit fofciet greunblidjfeit, bafe Serge 
fetber barüber ju fdjerjen anfing. 

— @$ giebt unter bem Raufen tnetdjc, fuljr ber 
§Irjt fort, bie ntdjt leidet ins s 4?arabieS ju bugficren 
toären. S)u mürbeft fdjönc Seidjten fcon i^nen fyören, 
tnenn fie aufgerufen toürben. . . . 3<f| fenne fte audj 
ol)ue SBeidjte genau, benn id) verfolge fie tton weitem; 
id) tjabe if)re SXften bei mir liegen, neben einem iperba= 
rium unb ttnffenfdjaftlidjen Slottjen atö praftifdjer 3trjt. 



Digitized by Google 



- 49 — 

3d) fönnte einmal ein famofeä intereffartteS ©cmälbe oon 
ifyncn liefern . . . s JJa, nur Serben ja fefyen, inerbcn ja 
fefjen ! 

6r Jjatte fid), üon jugettbfidjer ©egeifienmg für bie 
SStffeufdjaft ergriffen, beraeffen. ©in flüchtiger 93licf 
auf bie Soutane feinet Steffen fdjlofe ifjm ben 9Jhmb. 

— Sa fo, 3)u bift Pfarrer, murmelte er ; nun, 35u 
baft redjt barau getfjan, man ift als Pfarrer redjt glüefs 
lid). 2)u lebft unb toebft nur in Seinem Berufe, ntdjt 
loatjr? @o fjaft 2)u $)id) alfo beut ®uten iugetoeubet . . . 
©laub% 2)u ttmrbeft anberioärtä feine innere ßufrieben* 
t)cit gefunben tjaben. 2)einc aSermanbten, bie mit S)ir 
oon gleicher Jpertunft abftammeu, mögen immerhin ®e* 
mcinlH'iten uerübt t)aben; fie finb nod/babet tf)r 9ftütcf)en, 
ju füllen unb ifjre SSünfdje ju beliebigen . . . Stt 
biefer 23e$ief)ung getjt atle£ ftreng logifd) ju, meiit 3unge. 
(Sin Sßricftcr madjt erft bie gamilie tiollftäubig. 3)a3 
ttmr übrigen^ fonfequent unb nottuenbig. Unfer 93lut 
mußte fdjtiefilid) an biefem 3iele aufommen ... Um 
fo beffer für 2)id), 2>u ^aft babei ba3 befte Zdi ex- 
wäf>It. 

Slber er tierbefferte ftcf> unb lädjelte eigentümlich. 

— Sieht, Seine ®d)tt>efter Seftrec t;at ba£ befte 

Xeil em>äf){t. 

®r pfiff, uerfe^te bem ^ferbe einen Schlag mit ber 

^eitfdje unb fprad) öou. eüoa3 anbenn. 5Da§ Kabriolett 
mar einen jiemlicf) fteifen Stbbang hinaufgefahren unb 
raffelte nun jinif^cn troftlofen @q)lud)ten baljiu; bann 
gelangte er auf eine §ocf)cbene in einen Jpofjhoeg, ben • 
eine t)o^e unüberfefjbare SKauer an ber einen Seite be* 
grenjte. Se§ Sirtaub toar üerfchtouuben ; man befanb 
fid) in einer üoHftänbigen SBüfte. 

— SBir finb balb ba, nifyt ttmfyr? fragte ber 
^ rieft er. 

— ©ief), bort liegt le ^arabou, antwortete ber 
Softor, inbem er auf bie SDiauer toieS . . . SD« bift 

©le «Sdjutb bes $aftor SKouret. 4 



Digitized by Google 



50 — 



alfo nod) gar nicht 6i§ ^ter^er gefommen? 3Bir finb 
nod) feine ©tunbe fcon teS Slrtaub entfernt . . . 5)ieS 
*ßarabou ift ein 23efij3tum, baS fjerrlid^ getriefen fein 
muß. £)ie ^arfmauer ift auf biefer Seite minbeftenS jwei^ 
Kilometer lang. 916er feit mehr als t)unbert Sauren 
fcerwilbert nun Stiles. 

— ®a ftnb fdjöne Säume brin, bcmerfte ber 
©eiftlidjc, wäljrenb er aufblicfte unb fid) über baS biegte 
graue üaub üerwunberte, Weldas über ben SKauerranb 
hinausragte. 

— vsa tnof)I, biefe @<fe ba ift fe^r fruchtbar. 2>er 
$arf ift aber aud^ ein richtiger SEBatb inmitten fahler 
§elfen, bie itjn ringS umgeben . . . Übrigens entfpringt 
üon hier ber äftaSclafluft ; man f)at mir gefagt aus brei 
ober trier Duellen, wenn ich nid)t irre. 

Sftur in abgebrochenen ©äfcen, bie mit Semerfungen ber* 
mifd)t waren, welche mit bem ©egenftanbe nidjtS ju tfjun 
hatten, erjagte er bie ©efchidjte oon le ^arabou, bie eine 
Slrt fiegenbe in bem SJhmbe ber fianbleute geworben War. 
,8ur $eit SubwigS XV. hatte ein vornehmer Jperr bort 
ein prächtiges ©chloft erbaut mit unermeßlichen ©arten, 
2ßeit)ern, Sßafferfällen, ©tatuen, ganj fo als wenn ftd) 
SSerfaitleS im kleinen jwifchen Reifen unb unter bie 
©lutfonne beS ©übenS oerirrt fyitt?. ©r I)atte bort 
aber nur einen ©ommer in ®emeinfd)aft mit einer aufs 
fallenb frönen grau jugebradjt, bie bort ohne Rtoeifel 
geftorben fein mußte, benn Sliemanb tyatte fie hinaus« 
ge^en fef)en. 3 m folgenben 3af|re brannte baS ©chloß 
ab, bie ^arftfjore würben vernagelt, unb bie ©chießs 
ftfjarten ber SDJauern füllten fid) mit @rbe, fo baft feit 
jener fern liegenben ©poche fein 93licf mehr in bieS uns 
geheure mauerumfd)loffene ©ewefe gebrungen war, baS 
ganj allein eine ber hödjften ©benen Der ©teppen einnahm. 

— Sin S3renneffeln wirb'S ba brin wohl nicht 
fehlen, fagte ladjenb ber ^aftor Sftouret . . . DaS riecht 
nach feuchter @rbe längs ber ganjen 9Rauer, finben ©ie 
baS nicht auch, Dnfel? 



— 51 - 

9Zatfj einigem ©tiüfdjtoeigen fragte er fobann: 

— Unb Wem gel)ört benn le ^Jkrabou je§t? 

— 9J?an Weiß ba£ faftifd) nicf)t, antwortete ber 
SDottor. S)er lefcte 93efi§cr ift üor etwa jwanjig Sauren 
in£ Sanb gefommen. ®r bat fid) aber bermaßen über bieg 
©cfjlangenneft entfefct, bafi er nicfjt meljr wieber gefommen 
ift . . . S)er eigentliche §err ift ber Sßädjter be£ @e= 
l)öft£, biefe§ alte Original, ber Secmbernat, ber iWittel 
unb SBege gefunben t)at, fid) in einem v ^at)iHon einjus 
quartieren, beffen (Steinmauern nod) jufammen galten . . . 
§alt, fieljft 35u jeneä graue ©ebäube bort mit ben 
großen genftern, bie gang Don (Spljeu bebeeft fiub? 

5Daä Kabriolett fuf)r an einem fyerrfd)aftlid)en ©itter* 
tfyor t>or, ba£ cjanj rot öon SRoft au£fal) unb auf ber 
innern Seite mit gad)Werf jugemauert war. 3n ben 
S3olf3grubcn wudjä bunfleä Srombeergefträud). Etwa 
tjunbert 5Dteter banon befanb fid) ber öon Seanbernat be* 
wohnte ^atntton, ber üom *ßarf umfdjloffen war, auf 
welchen man Don einer ber gaffaben fe^en fonnte. Slber 
ber ipüter festen feine SBo^nung nad) btefer (Seite ^in 
öerbarrifabiert ju Ijabcn; er fjatte einen fleinen ©arten 
an ber Sanbftraße urbar gemadjt unb lebte bort an 
ber ©übfeite, fo baß er le s $a™bou ben SRüdfen pfefjrte, 
ol)ne ficf> um ben mächtigen grünen Saums unb ^ßflanjens 
wud)3, ber hinter ifjm fid) entfaltete, ju fümmern. 

SDer junge ^riefter fprang jur @rbe, bltcfte fidj 
neugierig um unb fragte ben $>oftor au§, ber fefjneU 
ba£ $fcrb an einem in ber ÜDZauer befinblidjen SRinge 
angebunben fyatte. 

— Unb biefer @rei£ lebt in biefem abgelegenen 
Sod) allein? fragte er. 

— 3a, mutterfeelenallein , antwortete ber Dnfel 
$a£cal. 

Slber bann öerbefferte er fidj. 



Digitized by Google 



— 52 — 

4 

gr fjat nod) eine 9Zid)te bei fid), bie ftd) bei itjm 
angefunben l)at, ein fomifdjcS SDZäbet, eine SBilbe . . . 
SDocf) beeeiten nriv un§. Sltle^ atmet in biefem ipaufe 
Xotenluft 



vni. " 

2)a§ §au£ fdjlief in ber 3JZittag§f onne ; bie 93ors 
Ijänge maren tjerabgclaffen, nnb um ba3 ©pfyeugcranf 
fummten bide Snfcften, bie bis ju ben ©adjjiegcln 
freiften. ©in ftitler griebe umf)aud)te biefe fonnenbe- 
fd)ienene 9tuine. 2)er 3)oftor ftieB bie Xfjür beä Keinen 
©ärtdjenä auf, ba§ üon einer redjt I;ot)en 2Baüf)cde 
umf riebigt mar. 2) ort fdjmaudjte im Schatten eine§ 
9Kauerfragment£ Seanbemat ruf)ig feine pfeife ; er tjattc 
feinen gemattigen Überförper vorgebeugt unb fat) ]ti£U 
fcf)iüeigenb $u, luie fein ®emüfe nntd)§. 

— SEÖic! \sljv feib auf, 3f)r Spaßvogel! rief ber 
SDoftor erftaunt au§. 

— Sfjr fommt atfo roo% mid) ju begraben, brummte 
ber ©reiä ärgerlich unb grob. 3d) brause Seinen. 3d) 
I)ab' mir jur Slber gelaffeu . . . 

Sit» er ben Sßricfter getual)r mürbe, f)iclt er plöfelid) 
inne unb machte eine fo gräfjlidie Jpanbbemegung, baß 
ber Dnfel *ßa£cal ftcfj beeilte bajunfe^enjuireten. 

— 3)a3 ift mein 9leffe, fagte er, ber neue Pfarrer 
von leä Sirtaub, ein brauer Sunge . . . 3EBa§ Xeufel! 
SBir tjaben uns bod) nicfjt in biefer lageSjett auf ber 
Sanbftraße untergetrieben, um @udj ju freffen, SBater 
geanbernat. 

SDer Slltc mürbe etmaS ruhiger. 

— 3d) butbe feinen Pfaffen in meinem §aufe, 
brummte er. SBenn man fo ©inen bloß fiefjt, fo frepieren 
fdjon bie fieute baüon. SSerfteljen (Sie mid), Softor, 
feine Rillen unb feine ^rieftet, menn id) bod) einmal 
abrieben foll; fonft erzürnen mir un3 . . . ®od) ber 



Digitized by Google 



— 53 - 

bei mag immerhin mit f)icr eintreten, ba er ja 6uer 
«Reffe ift. 

2>er s }Saftor SRouret ftanb ganj ftarr ba unb fanb 
fein SBort ber ©ntgegmmg. ©r blieb in ber 9J?itte beä 
(Sanges ftefjeu, um" ba£ fonberbare ®efid)t biefeä ©ins 
fieblerS jn betrachten, ba3 Don SRunjeln gefnr^t ttmr 
unb einen leint fjatte ttrie gefachter SBadftettt. 2>ie öer* 
troefneteu unb gennmbenen ©liebmaffen fingen an ifjm 
tüte ^ufammengebunbene ©triefe ; er fd)ien bie Saft feiner 
adjtjig 3ü$re mit irouifdjer Sebenstterad)tung ju tragen. 
Äte ber $)oftor ihm ben $ul£ füllen tuoüte, mürbe er 
»on neuem ungehalten. 

— Saffen ©ie mid) bodj aufrieben! 3cf) fage 
3l)nen bod), baß id) mir mit meinem ÜJieffer jur 2lber 
getaffen habe. 3e$t ift'£ nneber in Crbnung . . . 
2BeIcf)er bumme 33auernlümmel tjat ©ie beim I)ierf)er be* 
müt)t ? * SDer Slr^t, ber $riefter, toarum nicht gteidj noch 
ber Xotengräber! . . . 9ia, nrie Sie tootten, bie öeute 
finb ©ummföpfe 3)a3 foü unS nid)t baüon abhalten, 
einen @d)lud ju trinfen. 

(Sr braute eine glafd)e unb brei ©täfer herbei unb 
fe^te fie auf einen alten Xifd), ben er in ben ©chatten 
jog. Samt füllte er bie ©fäfer bi£ jum 9lanbe unb 
sollte anftoßen. ©ein gorn einer fpöttifchen 

Suftigfeit tyiafy gemadjt. 

— 2)a:> tt)irb ©ie nid)t vergiften, iperr Pfarrer, 
faßte er. ©in gutes ®(a3 Sßetn tft feine Sünbe . . . 
9Ja tüirflidj, baS ift ba3 erfte 3M, baß ich mit einem 
©djluarjrorf anftoße, boch bes^alb feine geinbfdjaft. 
3Der arme ^aftor Saffin, 3f) r Vorgänger, luoüte nicf)t 
mit mir biöputicreu ... Er hatte $lngft . . . 

Meid) einem tüchtigen Sachen fuhr er fort: 

— Kenten ©ie pdf}, bafs er ftdj bemühte, mir ju 
benreifen, baß e§ einen ©Ott gebe . . . Nachher fonnte 
id) ihn nie toieber oljue SJiißtrauen anfeljen, unb er ließ 
bie SRafe hangen, ba* oerfidjere id; Sutten. 



— Sßie, ©ott ejrifttrt nid)t ! rief ber $aftor SJJouret, 
au$ fetner ftummen Betrachtung fatjrenb, au£. 

— D, wie ©ie wollen, üerjefete 3eaubernat fdjerjenb. 
SBenn 3tf)nen ba3 93ergnügen mad)t, fonnen mir ja $u^ 
fammen anbinben . . . 9Jur madje id) ©ie gleich t>on 
vorneherein barauf aufmerffam, ba& id) fetir befdjlagen 
bin. S)a oben in einem ^nuner fte()en etliche taufenb 
93änbe, bie au£ bem ©c^Iofebranbe oon le s $arabou ge= 
rettet würben, alles l<bilofopf)en bc3 achtzehnten 3al)r= 
hunbertä, aud) eine SJienge ©d)artefen über Religion. 
2)a t)ab id) nette ®efd)id)ten mir t)erau^gelefen. Seit 
jwanjig 3af)ren lefe id) ba§ . . . $1), ber Saüfenb, ©ie 
werben in mir einen SRamt finben, ber ^efdjcib weift, 
§err Pfarrer. 

©r t)atte fid) erhoben uub geigte mit einer lang 
bauernben ipanbbcweguug auf ben gefamten fiorijont, 
bie (Srbe, ben $iminct, wobei er mehrmals" feierltd) 
aufrief : 

— ©3 giebt nid)t3, nidjt3, nidjtä . . . SKenn man 
auf bie Sonne puffet, fo ift alles uorbei. 

©er SDoftor i*a§cal hatte ben üßaftcr ÜKouret unbemertt 
mit bem ©llbogen angeflogen, ©r blinjelte if)tn mit einem 
Sluge %u, währenb er neugierig ben ®rei£ betrachtete, bem 
er juniefte, um ihn ju weitem Äußerungen aufzumuntern. 

— Sllfo 3h r fctt ein SJiaterialtft, SSater 3eanber= 
nat? fragte er. 

— @i wa$! id) bin rtitytö Weiter alä ein armer 
SWatm, antwortete ber Sitte, inbem er feine pfeife wieber 
in 93ranb fe^te. Site ber ®raf tum Sortiere, beffen 
SD?itcf)6ruber id) war, infolge eineä ©turjeä oom ^iferbe 
ftarb, l)abm f e i ne Äinber mid) t)kxt)tx gefdjtcft, um 
biefen SDornröädjen^arf ju hüten, bloß um mid) log 
ju werben. 3d) war bamalä tedjjig Sahre rt 't unb 
glaubte mid) meinem ©nbe nat)e. Slber ber Xob l)at 
mid) oergeffen. Unb ich ^bc mir ein Sod) jured)t 
mad)en muffen . . ©efjen ©ie, wenn man allem lebt, 
fiel)t man fdjlietflid) bie 2)inge oon einer fonberbaren 



Digitized by Googl 



. — 55 - 

Seite an. Die Säume fttib ntdjt mt()t bloß Säume, 
bie grbe nimmt bie ©eftalt einer lebenbeu Sßerfon an, 
unb bie Steine erjäf)len (Sud) ©efd)id)teu. $mar baS 
finb Dummheiten. 3d) tenne ©c^eimniffe, bie Seben 
Soben fdjmetteru mürben. Dann aber aud), ma£ füll 
man in biefer oerteufelten i üftenet ttjun? 3d) tjabe 
bie Sdjmöfer gclefen, baä mar unterljattenber al3 bie 
3agb . . . Der ©raf, bcr tute ein §eibe pudjte, Ijat 
immer ju mir gejagt: „3eanbemat. mein 3unge, id) 
red)ne fidjer barauf, bidj in ber <pölle roieber ju fiuben, 
bamit bu mid) ba unten bebienft, wie bu mid) Ijier oben 
bebient J>aft" 

©r machte mieberum feine langbauernbe £anbbe= 
megung ring» um ben Jporijont unb fuljr fort: 

— Scrfi?f)en Sie, nidjtö, c$ giebt nichts . . . 9UI 
ba§ ift s #offenfpieI. 

Der Doftor Vascal begann ju lad)en 

— ®in fdjöneä s }5offenfpiel auf alle ftälle, fagte er. 
Sater 3eanbernat, 3f)r feib ein $ud)£fd)mäu3er. 3d) 
öermute, baß 9$r oerliebt feib trofe ©ure£ blafierten 
SenefjmenS. 3l)r fpradjt foeben nodj gauj järtltd) Don 
ben Säumen unb Steinen. 

— Stein, id) üerfidjere 3l)nen, murmelte ber ©reiä, 
ba» ift bei mirtwrüber. $rül)er altobingS, atö id) Sie 
fennen lernte, unb mir jufammeu botanifieren gingen, 
mar id) bumm genug, für allcr^anb £ad;en ju fdjmärmen 
auf biefer großen Lügnerin, ber @rbc. ®tüdlid)ertueije 
Ijaben bie Sdjartcfen baä tot gemadjt . . . 3d) münfdjte, 
mein ©arten märe nod) Heiner; auf bie Öanbftraße 
fomme id) nid)t jmeimal im 3ct()ve. Sie fefjen l)ier 
tiefe Sauf. Da bringe id) meine Xage ju unb felje 
mie ber Salat mäd)ft.' 

— Unb Sure streif jüge in ben s #arf? unterbrad) 
iljn ber Doftor. 

— 3u ben ^Sarf! mieberliolte 3eanbernat mit ber 
ÜRiene großer Überrafcfjung, aber e3 finb ja fd)on mebr 
ate jmötf 3af)re fjer, bafc id) meinen guß bort £)iuein 



Digitized by 



- 56 - 

gefegt l)ätte. 8Ba3 foßte icf) ba and) machen auf bicfcm 
fiircf)f)ofe? ©r ift ju weitläufig. ®as ift J« bumm, 
all biefe Säume, bie nid)t aufhören motten, überall mit 
9WoojS bcbccft, jerbrodjene SBilbjäuIen unb ßödjcr, in 
bciten mau jebeS 9JJal beinahe ba3 ©enief briegt. 2)a* 
lejfte SKal, als icf) bortfjiu gegangen bin. mar e£ unter 
bem ßaubmerf fo buufel, unb bie milbeu 23lumen fjaudjtai 
fo giftige ®ünfte au§, unb burd) bie ©äuge ging ein fo 
eigentümliches glüftern, ha% id) faft Slugft triegte. Unb 
ba fjabe id) mid) beim uerbarrifabiert, bannt' ber SßarC 
ijier iitdjt einbringt . . . ©in ©onneueefdjen, brei gufc 
mit Salat betoaegfen t>or mir, eine große ipeefe, bie mir 
ben gangen ©efid)t3frei* abfperrt, baä ift fdjou mel)r mie 
genug, um glüdtid) ju fein. 9ftd)t£, ba3 iftfä grabe, 
maS id) mir münfdje, gar nidjtS, etmaS fo ©uge», baß 
bie SJraufeentücIt ntcf)t fjerbetfommen faun unb mir jur 
Saft fällt. 3^ei SWcter ©rbe, menn (Sie toollen, um 
auf bem SRüaen ju fterben. 

©r fcfjlug mit ber gauft auf ben Xifcf» unb fdjrie 
mit erhobener Stimme bem ^aftor SRourct gu: 

— SBortoärtö, nodj einen ©d)tud, <perr Pfarrer. 
2)er Xenfel fifct nidjt auf bem 23oben ber glafdje, laßt'd 
gut fein! 

S)er ^riefter üerfpürte eine Slumanblung üou Übel* 
befiuben. ©r füljlte fic^ machtlos, ©Ott biefen fonber* 
baren ©reis mieber jujufüijreu, beffen ÜSerftanb it)tn in 
eigentümlidjer SSJeife übergefdiuappt gu fein fdjien. ©r 
erinnerte fid) je^t an gemiffe &Iatfd)ereien ber Xeufe 
über ben ,,$l)ilofopl)en/' toie iljn bie dauern üon le3 
Slrtaub nannten. äufammenljangStofe 8fanbalgefd)id)ten • 
teerten iljm bunfel in£ ©ebärfjtniä jurücf. ©r ftanb 
auf unb gab bem Potior ein $dä)m, ba(j er bie§ £>au£ 
oerlaffen mollte, in freierem er ben ©erud) einiger $er= 
bammniS gu mittern glaubte Äber in feiner unbestimmten 
$urd)t mürbe er burd) eine eigentümliche 9?eugferbe gu* 
rürfgcljalten. ©r blieb noef) ba, ging bi£ guin ©übe beS 
©artend unb bltcftc forfdieub in bie ipairäflitr, als wenn 



Digitized by Google 



— 57 — 

er barüber f)inroeg feljen wollte, \va$ fyinter bat üKauern 
norging. 3)urd) bie arofec offene Sfyür fafj er nur ba£ 
bunfle Iteppcngeläuber. 2>ann fam er jurücf unb 
jucfjte trgeiib ein ßod), irgenb »eichen Sluegang auf bteS 
Slättermeer, beffen 9?adjbarfdjaft er an bent tauten 
Sauften merftc, ba§ fiefj am ipaufe tote SKeHenfdjtag 
• brad). 

— Unb ber Steinen yüfli gut? fragte ber 3)oftor, 
' all er naef) feinem .'gut griff. 

— 9iicf)t fct)led)t, antwortete Seanbernat. ©ic ift 
nie ba. (Sie öerfdjmiubet mandjmal inätjrenb btö ganzen 
ÖormittagS . . . SSielleidjt ift fie aber bodj oben in ben 
ßimntent 

Sr fat) hinauf unb rief: 

— SUbine! 2tlbine! 

S)ann judte er bie ©djultern unb fagte: 

— ©djon gut ! Sa, ba£ ift eine gehörige $enmts 
ftrcidEjerin . . . Stuf äßiebcrfeljen, §err Pfarrer, ©anj 
}u Qi)ren ©teuften. 

Stber ber $aftor SRouret £)atte mcf)t Qtit, ba£ 
SDfifetrauen be* i^ilofopfyen ju befdjundjtigen. ©ine 
v lt)ür n?ar ptö£lic£) bitttot im §au3fhtr aufgertffeu 
toorben unb baburef) im buntten Gemäuer eine tjeüe 
Öffnung entftanben. ©£ mar gteid)fam bie SSifton ettteS 
UwalbeS, ba§ Panorama etueö unermeftlidjen §od)* 
roalbeä, ber, t>om ©onnenfdbetn geträuft, ba lag. 3)er 
trieftet unterfdjieb beutlid) öon ferne genau in bie 
Slugen faUenbe/GShtjelljcitcn : eine große gelbe SBluttte 
in ber ättitte einc£ $Rafenpla£cä, einen Sßafferfatl, ber 
öon t)ol)em ©eftein herabfiel unb einen Üiiefenbaum, ber 
öon einem 2$ögelfd)töarm beöötfert war. 2>as ©anje 
teudjtete auf, öerlor fid) unb nmr übemutdjert öon 
einem folgen SBtrrtoarr öon ®rün unb einer fold)eu 
Überfülle ber öerrtnlberten Vegetation, bafe ber ganjc 
^orijont nur noch toie ein gru^Ung^Wß) auefaf). S)te 
Ifyür flog jti, unb alles mar öerfdj'umubeu. 



— 58 



— SM), bie ftanaille! rief 3eanbemat, fie tnar 
nneber einmal in te ^arabou! 

Sllbine fidjerte auf bei* Schmede ber Hausflur. Sie 
trug ein orangefarbene^ Äleib mit einem großen roten 
SBrufttudje, ba3 fjinter ber Xaille jugefnüpft toar; ba£ 
gab ii)r ba§ Stusfeljen einer 3i9 euner ^ n * m ©onntagS* 
)iaat Sie fieberte nod) immer mit umgefcfyrtem Sopfe ; 
il)re SSruft mar üon §eiterfeit gefdjroellt, fie freute fidj 
über itjre Blumen ; SBatb= unb SBtefenbfumen maren e£, 
bie fie in itjre blonbcn Jpaare geflößten, au ifjren Sufen 
unb in i()r lieber gefteat fjatte unb bie fie in iljren 
nadten, gebräunten Sinnen trug, ©ie fat) ttrie ein lieb- 
lich buftenber, großer SSlumenftrauft auä. 

— 9?a, Su fiefyft fdjön au* ! jaulte ber Sllte. Su 
riecfjft nad) ©rag jum ©rftiefen . . . ©ollte man'ä 
glauben, baf$ fie fdjon fedjjetjn Satyr alt ift, biefe gier- 
puppe ! 

Sllbine fidjerte ot)ue ©djeu nod) lauter. Ser 
Softor *ßa§cat, ber iljr guter g-reuub war, liefe fid) üon 
il)x umarmen. 

— Sit fpürft alfo feine gurdjtiu ^arabou? fragte 
er fie. 

— gurdjt? 2Be3()alb beim? fagte fie unb faty itjn 
tieraunbert an. Sie SDZauern finb ju fjod), ba fann 
Sitemanb tyereiu fommen . . . 9lur id) bin ba. Sa3 
ift mein ©arten, ber nur mir allein getjört. @r ift 
tjübfd) groß. 3d) tyabe nod) nidjt baä Snbe baoon ge= 
funben. 

— Hub bie Stiere? unterbrad) fie ber Softor. 

• — Sie Xiere? bie finb nidjt bösartig, bie lennen 
mid) gau* gut. 

— Stber e£ ift fo bunfel unter ben Säumen! 

— 9Zun ja, e£ ift fdjattig; fünft ttmrbe mid) aud) 
bie ©ontte $u fcfyr oerbrennen . . . ?m ©djatten unb 
unter bem ßaube ift man gut aufgehoben. 

©ie eilte baüon unb lief im engen ©arten umfjer, 
bafc iljre 5Röde flogen, unb fdjüttelic gemiff ermaßen ben 



Digitized by Google 



— 59 — 

burdjbrtnctenbcn SBalbs unb Slumengerud), ber non \i)t 
ausging, ab. ©ie f)atte ben *ßaftor SDiourct ol)ne irgenb 
welche $löbigfeit angelächelt, bod) lümmerte fie fid) nid)t 
um bic überrafdjten Slicfe, mit benen er i|r folgte. 3)er 
s $riefter füllte, baß er jerftreut mar. $)a3 blonbe ftiub 
mit bem länglichen Slntlijj, ba£ Dor flebenStuft glühte, 
erfd)ien tf)m alä bie geheimnisvolle, finnberüdenbe 2od)ter 
biefeä SEBalbeS, bie am fetten Xage oor if)m auftauchte. 

— Sagen ©ie, ich tjcibc ein Slmfelneft, wollen Sie 
es h a & en ? fwgtc Sllbine ben Softor. 

— Sieht, banfe, antwortete biefer ladjenb. S)u 
mußt e3 ber ©djwefter beä ©erat Pfarrers geben, bie 
bie STicre red)t gern hat . . . Slbieu, 3eanbcraat. 

Stber Sllbine hatte fich be£ s ^5riefter^ bemäd)tigt. 

— Sie fütb ber Pfarrer fcon le£ Sirtaub, nicht 
wahr? Sie höben eine Sdjwefter? 3d) werbe fie be* 
fuchen . . . 2lber, Sie muffen ju mir nicht oon ©ott 
fpredjen; mein Dnfel will bas nic^t. 

— S)u bift unä fyex im Sßege! (Seh ab! fagte 3ean= 
bernat, bie Steffeln judenb. 

SKit einem Sprung war fie wie eine ©ajelle t>ers 
fd)wunben unb liejs einen 93lumenregen hinter fich- SDZan 
hörte ba£ 3ufd)tagen e * ner &h" r / bann ©etädjter hinter 
bem §aufe, ein h^rjlicheö ßadj :u, ba£ fich allmählich 
verlor, unb ba£ totte Sahinfaujen eiue£ 2Befen§, wie 
wenn ein lier auf bem SRafen einf)erfprang. 

— Sie werben fetjen, bafe fie fchlie&lidj in ^ßarabou 
ned) bie SRadjt ju bringt, brummte ber Sllte in fetner 
gleichgültigen SGBeife. 

Unb ate er ben 83efud)em ba3 ©eleite gab, 
äußerte er: 

— 3)oftor, wenn Sie mid) eine§ fri)önen ÜDiorgcnS 
tot finben, fo leiften Sie mir nur ben 3)ienft, mid) in 
bas £od) im 9#ifthaufen ju werfen, borthin, hinter 
meinen ©alatftaubeu . . . ©uten Slbenb, meine sperren. 

@r ließ bie l)ötjerne Karriere, Weld)e bie §ede 
fdjlog, jurütffallen. £)a* §au£ nahm wieber in ber 



« 



— 60 — 



SJtttagShifee fein frieblidjeS, glüdlid)eS 3luSfef)cn an, unb 
um bas Spheugeranf fumtnten bicfe Snfeften, bie bis jit 
bcn Dachziegeln freiften. 



Snjttrifdjcn rollte baS Kabriolett tmeber auf bem 
Jpoljtoeg längs ber unabsehbaren äßauer uon le *ßarabou 
hin. Der ^ßaftor SKouret erf)ob fdjtneigenb feine Sfogen 
nnb betrachtete bie bid)ten 3 lüC is c / tueld^e fid) über ber 
Sfiauer roie öerfteefte Sftiefenarme in bie 2uft ftretfteu. 
280m $arf t)er ertönte SRaufdjen unb $lügelfd)lag ; ein 
glüftern ging burd) bie Blätter. s -8erftol)lene Sprünge, 
bann baS SBredjen fcon feigen. Die jungen Schößlinge 
bogen fid) unter lautem Seufzen, unb frtfrfjtr SebenS- 
baud) umfdjtoebte bie SBipfcl ber Saiimöcrfammlung. 
SRandjmal »enbete ber Sßrteftet bei einem eigentümlichen 
äSogeüodruf, ber tt>ie menfd)lid)eS Sadjen Hang, ben 
ftopf faft beunruhigt $ur Seite. 

— (Sin merfuritrbtgeS SJJiäbcl! fagte ber Cnfet 



umr neun 3al)r alt, als fie biefem Reiben in bie ipänbe 
fiel. Sin ©ruber üon ihr, ber fid) ruiniert hat, id) ineiß 
nid)t mehr, womit. Die Meine befanb fid) irgenbmo 
in Senfton, als ber SSater fid) tötete. @S tuar fd)on ein 
halbes gräulein, gelehrt, tonnte lefen, ftiden, plappern 
unb &lat>ier flimpern. Unb nrie fofett! 3d) fal), roie 
fie aufam mit burd)brod)cuen Strümpfen , geftidtem 
Unterrod, Schleier, Üftaufdjcttcn unb einem Raufen s £ut3. 
9Ja, bie (Stornierungen tyabm lange gebauert! 

Sr ladjte. Gin bider Stein glitte beinahe baS 
Kabriolett umgeworfen. 

— SBenn id) nur nicht noch ein SBagenrab auf 
biefem erbärmlichen SBege taffe, murmelte er. Spalte Did) 
nur feft, mein 3unge.! 



IX. 




Digitized by Google 



- 61 — 

$)ic SKaucr lief nodj immer nebenher. 3)er ^riefte* % 
t)orc^te. 

— SDu begreifft, jagte ber 2)oltor, bafc le ^arabou 
mit feinem ©onnenbranb, feinen Siefelmegen unb 2)iefteln 
täglitf) einen eleganten Slnjng abnu|ett nmrbe. ®ie 
frönen Sieiber ber Sieinen toaren anf brei ober üier 
SluSflügen baf)in. ©ie fam naeft jnrücf. 3e|t fteibet 
fie fid) ttrie eine SBilbe. §eute mar fie nodj möglid). 
9X6er manchmal tjat fie bloß nodj ©djutye nnb §emb 
au . . . §aft 3)u'8 gehört? Se ^arabon gehört iljr. 
$om erften läge iljrer Slnfnnft ab l)at fie 23cfi£ baöon 
ergriffen. SDort ift ifjr 9tufentl)alt, nnb toenn Seanbcrnat 
bte ifyür jufd)Rc&t, fprincjt fie burd)£ $enfter nnb läuft 
troijatlebem fort, man toetß nidjt ft>of)in, unb Ijält fid) 
in abgelegenen SBinfeln auf, bie fie nur allein lennt . . . 
©ie muß in biefer SSüfte ein netteS Sebcu führen. 

— §ören ©ie bodj, Dnfel, unterbrach itin ^aftor 
Sßouret. Sft ba§ nic^t ba3 Xraben eines güllenS Ijinter 
biefer äftauer? 

SDer Dnfel $a3cal fyordjte. 

— SKein, fagte er nad) einer Sßeile, ba£ ift nur 
ba§ ©eräufd) be§ SßageuS, ba§ ftdj an ben ©teinen 
bricht. ... -Ka, bie Sieine flimpert je£t ntdjt metjr 
Sla&ier. 3d) glaube fogar, baß fie ba£ Sefen fcergeffen 
f)at. ©teile S)tr ein femenogeneS SDläbdjen t)or, ba£ 
jur freien SSagabonbin geworben ift unb fid) jur ®rs 
jjolung auf einer öertaffenen Snfet untertreibt. Sflux 
ifjr feines, fofetteä Sädjeln tjat fie beibehalten, loenn fie 
MO. v . . 9tt), alle SQäetter, tuenn ®u je ein ÜDfäbdjen 
erjieljen laffen follft, fo rate td) S)ir nid)t, es bem 3ean= 
bernat anvertrauen, gr t)at bie 9Ket£)obe, ber 9iatur 
üotlftänbig freie §anb ju laffen. 2ll£ idj mit itjm auf 
?ltbine ju fpredjen fam, gab er mir jur Slnttoort, ba§ 
man bie S3äume nidjt tjittbern foHe, nad) Setieben ju 
ttadjfen. 35a§ gefdjiefyt, fagte er, toegen ber normalen 
©ntmtcfetung ber Sharafteretgeutümlicf)feiten. . . ©trabet 
nichts, alle beibt finb redjt intereffant. SBenn id) in bie 



Digitized by Google 



62 



9?ät)e fomme, üerfefjle id} nicht, ihnen meinen Sefud) ju 
machen. 

SDaS Kabriolett fam je£t enblid) aus bem §of)lweg 
heraus, bort madjte bie SJiauer oon be ^arabou eine 
Siegung unb erftrecfte fid) bann in unabfehbarer Sänge 
auf bem §ügelgrat weiter. 3>n bem Slugentlicf als 
s $aftor 2)iouret ben Äopf umwanbte, um noch einmal 
bie graue ÜJiauer beS s $arfeS ju betrachten, beffen un= 
burdjbringlidje SBilbljeit ihm fd)lie&licf) ein eigentümliches 
Sntereffe abgewonnen hatte, ließ fid) baS ©eräufc^ öon 
heftig gefdjüttclten Samnjweigen tyxm, Währenb ein 
©traufc öon frifc^en SDtaien bie Sorüberfahrenbeu t)om 
ÜWaucrranbe her ju grüßen fdjien. 

— 3d) badjte mir gleich, baß ein Xier ba hinter 
ber SKauer lief, fagte ber Sßriefter. 

Slber, ohne ba6 man 3emanb fah, ohne & a fe man 
etwas anbereS in ber Suft gewahrte, als bie ÜKaien, 
welche immer tjeftiger hin unb h^ gefdjroenft würben, 
hörte man eine t)eüe ©timme jttrifd>en Sachen rufen: 

— 51bieu, 3>oftor! Slbieu, §err Pfarrer! . . . 
3ch umarme ben Saum, ber Saum fenbet ©udj meine 
ßüffe. 

— Si, baS ift Sllbine, faqte ber 2)octor SßaScal. 
@ie wirb unferm ©efätjrt im Xrabe gefolgt fein. Sie 
mad)t fid) nichts barauS, über ®ebüfd)e wegiufe^en, 
bie je Heine gee! 

Sann rief er feinerfeitS: 

— Slbieu, Siebchen! ... S)u bift ja recht grof$, 
bafc 3)u uns auf bie Slrt grfi&t. 

3bt Sachen würbe lauter, baS äftaienreiS öerneigte 
fich tiefer unb ftreute einige Slätter tymab bis auf baS 
Sutfd)t)erbecf. 

— 3ch bin fo groß wie bie Säume , alle Slätter, 
bie herabfallen, finb Äüffe, öerfefcte bie ©timme, bie aus 
ber $erne ganj üeränbert Hang, fo mufifalifd), fo der* 
fdjmoljen mit bem wogenben maufdjen beS Warfes, bafc 
eS ben jungen ^riefter heiß unb {alt überlief. 



Digitized by Google 



- 63 - 

$5ie SanbftraBe tourbe beffer. 2lm Slbljange mar 
ttrieber teä Slrtaub in ©id)t inmitten ber brennenb^eifeen 
Sbene. 3113 baä Kabriolett aber bie SDorfftraße befutjr, 
liefe ber s J5aftor äftouret e3 mdjt ju, bag fein Dnfel ityn 
big öor8 s $farrt)au£ abbringe. ®r fprang jur ©rbe 
unb fagte: 

— 9lein, banfe, id) toiH lieber jn #ufe geljen, ba§ 
toirb mir gut tfjun. 

— SBie SDu toiUft, antwortete fdjliefelid) ber SDoftor. 
S)ann fcfyüttelte er iljm bie £mnb: 

— SRidjt roafyr? 2Benn 3>u lauter foldje ^Pfarr* 
finber fjätteft, roie biefeö Sief), ben Seanbernat, fo braudj* 
teft S)u 2)id} nict)t öiel ju bemühen. 9Ja, 2)u tyaft ja 
felbft mitfommen toollen. . . . Unb gefyab' 5Did> toobl. 

Seim geringften Sluau *) gleichtue! ob bei lag ober 
9todf)t, läfet 2)11 mid) Iplen. S)w toeißt, id) beljanble 
bie ganje gamilie umfonft. . . . Slbieu, mein Snnge. 



X. 

Sll£ ber *ßaftor äKouret fid) allein befanb auf bem 
ftaubigen SBege, füllte er fid) tt>of)ler. SDiefe fteinigen 
Selber gaben iljm toieber feinen Xraum fcon einem an* 
fprudjglofen, nur innerlicfcbetoecjten ©remitenleben jurüd. 
8äna3 be3 £ol)ltt)ege3 Ratten bie Säume auf fein §aupt 
frif^e Slätter geftreut, ba3 ^atte itjn beunruhigt; jefct 
trodnete fie bie glüt)enbe ©onne. 2)ie fleinen äRanbels 
bäume, ba§ fd)led)t ftefjenbe ©etretbe, bie elenbeu SBeuu 
berge ju beiben ©eiten ber Sanbftrafee beruhigten itjn 
unb aogen ifyn aug ber Serairrung, in toeldje if^n ba£ 

J ) Bobö, 9toturlant ber ßinber, wenn fie ©djmcvg em^finben, 
alfo: 2Iuau (mit bem $on auf ber Iefcten ©übe wie bei Hobö). 
©ad>3 ajebt „©efjroefj," roa« fein ftinb fagt, unb SBaumgarten 
(La France comique et populaire) gar nur ,,2ßef)." 



Digitized by Google 



- 64 



ju üppige 9iaufd)eu Don te fiarabou t>erfe£t Ijatte. Unb 
inmitteu ber blenbenben Spelle, tueldic Dom Jpimmel auf 
biefe uacfte Erbe flofe, er|d)iencu ifjm Seanbernatä 93(a&= 
ptjemien faum nod) als ein bunfter glctf. ®r empfanb 
eine lebhafte $reube, aU er aufjal) unb am iporigonte 
bie „ßinfamc" erbliche, ttrie fie neben bem roten B^S^ 5 
badje ber ÄHrdje imbetüegltcf) 2Bad)t I)ielt. 2(bcr je nciljer 
er fam, um fo meljr ttmrbe ber s }kftor Don einer anbern 
Unruhe erfaßt. S)ie 2eufe mürbe i^m einen netten Ems 
»fang bereiten ttiegen bes faltgcioorbenen grttljftüdfö, ba§ 
fdfjon feit fttnei ©tauben auf ifjn nmrtcte ! @r ftcllte fid) 
ifjr ent}e$(icbe3 ®efid)t bor, ben 2öortfd)tt>all, mit bem 
fie if)n überfdjütteu mürbe unb badete an ba£ (Sefdjirrs 
flappern, ba£ er ben ganjen 91ad)mittag tjinburdj doh 
ber gereijten Sßirtfdjafterin ju fyören befommen mürbe. 
9Zad)bem er buref) Ie3 Sirtaub gegangen mar, ttmrbe feine 
gurd)t fo lebhaft, baft er Dor $eigf)eit unentfdjloffen 
fteljen blieb unb barüber nadjbadjte, 'ob e$ nidjt flüger 
fei, einen Umweg ju machen unb burdj bie Äirdje t)äm* 
autejbren. 216er als er nod) überlegte, erfdücn bie leufe 
in s £erfon auf ber ©djmelle beä $farrijaufc3 mit Der= 
fdjobener §>aube, bie §äube in bie Seiten geftemmt. ©r 
madjte fid) frumm, er mufete nun ben Stbfjang unter 
iljren nmtenben Süden, bie fdjtner auf iljm iafteten, 
Ijiuauffteigen. 

— Sdj glaub' mof)l, baft id) ju jpät fomme, meine 
liebe Sieute, [lotterte er fjcruor, als er nod) an ber legten 
Siegung beä ^ufjpfabeä fid) befanb. 

Site leufe tuartete, bis er if)r gan§ naf)e gegenüber 
ftanb. 3)ann natjm fie iljn nmtenb in3 ftreujfcuer üjrer 
äugen, breite fid) barauf, oljne etmaä ju fagen, um unb 
ging üor if)m tjer in£ ©Limmer, mobei fie mit ifjren 
plumpen £aden auftrampelte ; bcr $om fjattc fie fo fteif 
gemacht, baft fie nur luenig fjintte. 

— 3d) Ijabe fotoel ju tf)un gehabt, begann ber 
sßrtefter, bem biefe 2lufnaf)me fdjredlid) Dorfam. 3d> 
laufe fd)on feit t)eute 9Rorgen . . . 



Digitized by Google 



6b — 



Sie fdjnitt ihm jebod) ba§ SBort mit einem neuen 
fo feften unb fo ärgerlichen 93litf ab, bafe il)m faft bie 
$üfk fcerfagteu. @r fefcte fid) unb fing an ju effen. 
Sie bebieute if)it mit automattfeher ^angfamfeit unb fefete 
bie Seiler jebe^mal fo heftig auf ben Xifd), baß fie faft 
jerbradjen. 2>a§ ©ditoeigen nntrbe fo unau£ftel)lid), 
ba§ er faum brei ©iffen t>or @xregung t)inuutertuürgen 
fonnie. 

— ,§at meine ©djtoefter fd)on gefrül)ftütft? fragte 
er. Xtö ift red)t. SEBcnn id) brausen abgehalten 
werbe, füll fie immerhin frühftütfen. 

Seine Slnttnort. SDie Seufe ftanb hinter il)m unb 
wartete, bt§ er feineu Seiler leer gegeffen f)dbcn mürbe, 
um ihm beufelben bann fortzunehmen. S)a er jebod) fühlte, 
baß er unter biefem unt>erföt)nlichen Slugenpaar, ba§ it)n 
germalmte, nidjt effen formte, fd)ob er feinen Seiler fort, 
^iefe unmillige ^Betnegung hatte bie SSirfung eine3 ^eitfcf)en- 
tjiebe*, ber bie Seufe au£ itjrer hartnädigen Steifheit 
brachte. Sie fprang orbentlid) in bie §öhe. 

• — Steh, fn ftegfS! fchrie fie. ©ie finb aud) noch 
aufgebracht. 9?a gut, id) mache, ba£ id) fort fomme. 
©ie bejahen für inid) bie SReifefoften, bamit id) toieber 
nach öaufe fann. 3d) l)ab' genug t)on leS Ertaub, öon 
3h r ^t Äirche unb oou 3tllem ! 

©ic banb ihre ©d)ür$e mit jitternben Rauben ab. 

— ©ie hätten bod) ganj gut merfen fönnen, baf3 id) 
nidjt fpredjen toollte ... 5ft b a 3 ein fieben ! Sein 
©eiltän^er tjanbelt fo, £>err Pfarrer. @£ ift elf Uhr, 
nicht mal)r? ©Jörnen ©ie ftd) nicht, noch nad) jtoei 
©tunben am Sifdje ju fifcen? ®aS ift nicht chriftlid), 
nein, ba3 ift nicht djriftlid) ! 

2)amt pflanzte fie fid) öor ihm t)in unb rief: 

— 9Za, t)on xoo fommen ©ie? äßen ijeihm ©i e 
gefel)en? SBeldje 2lngelegent)eit ^at fie benn jurüdhalten 
fönnen ? . . . ©ie finb beinah tüte ein Sinb, bem man 
bie Stute geben müßte. @in ^riefter Ijat nidjtö auf ben 
fianbftrafeen am hellen SKittage jit thun, tüie bie 9?aga= 

Tie ©Autb bef «Baftor SWourct. 5 



Digitized by Google 



— 66 — 

bonben, bie fein Dbbad) fjaben. W), ©ie befinben fttfi 
in einem fdjönen ^uftanbe, bie @d)uf)e finb ganj tDet§ 
unb bie Soutane Doli 2)red unb ©taub! SBer foO bie 
benn lieber rein bürften? SSBer nrirb itjnen eine neue 
aufraffen ? . . . 9tun, fo fpredjen ©ie bod), fagen ©te, 
ioa§ ©ie gemadjt fyaben ! Stuf mein SBort ! SBenn man 
©ie nidjt fennte, müftte man fdjliefclid) fdjlimme 2)inge 
öon Sfynen benfen. 9ta, toollen ©ie, ba)3 id/3 Stjnen 
fage? ©i toaä, id) mürbe mir nidjt bie §anb öerbreunen. 
SBenn man 31t foldjer Unjeit frütjftüden fann, ift man 
5U 2lüem fäfyig. 

SDer sßaftor äKouret füllte fid) burdj biefen 3lu§- 
brud) erleichtert unb ließ ba$ Unmetter vorüber gefjen. 
©r üerfpürte gletd)fam einen ueroöfen Slbjug bei ben 
erbitterten SBorten ber alten Haushälterin. 

— ßafet'S gut fein, meine liebe Xeufe, Jagte er; ©ie 
muffen juüör&erft Stjre ©d)ür$e lieber umbinben. 

— 9lein, nein, fd)rie fie, bamit ift'3 au<8, id) getje ab. 
Slber er ftanb auf unb banb \f)t bie ©djürje unter 

Sadjen um bie XaiHe. 

©ie toefjrte fid) unb ftotterte: 

— 3d) fage 3^nen: nein! ... ©ie inoHen midj 
bloß befd)tna|en. 3d) burdjfdjaue Sljr ©ptet, id) fef>e 
ganj gut, baß ©ie mid) übertölpeln wollen mit 3£jren 
tjonigfüfeen SQSorten. . . . 2Bo finb ©ie getoefen? 25atm 
toollen ttrir feljen. 

®r fefcte fid) ttrieber ju Xifd), fo frol) toie ein 
Sftann, ber einen ©ieg gewonnen tjat. 

— ßuöörberft, t»erfe^te er, bitte id) um bie Erlaub* 
ni§, effen ju bürfen. ... 3d) fterbe öor junger. 

— £>ljne $tt>eifel, murmelte fie mitleibig. Siegt 
ba aber aud) ©iun unb SBerftanb brin ? . . . ©oll id) 
nod) jtoei ©efceier bringen? 2)a§ bauert nidjt lange. 
SRa, toenn ©ie genug l)aben. . . . Unb alles ift falt 
geworben! • 3cf) fyabe fo auf Stjre ©ieräpfel aufgepaßt! 
§e$t finb fie pradjtüoll ! toie alte ©d)ut)fof)len. . . . 
®3 ift nur ein ©lüd, ba& ©ie fein geinfdjmeder finb, 



Digitized by Google 



V 

— 67 — 

tote ber arme iperr ßaffin. ... D, wag ba§ anbetrifft, 
ba finb ©ie auägejeidjnet, ba3 leugne id) nid)t. 

©ie legte ifjm mit mütterlicher Stufmcrffamfeit üor, 
toobei fie fortwäfjrenb fdjwafcte. 3)ann lief fie in bie 
fiitdje, um ju fefyen, ob ber ftaffee nod) t>eife fei. ©te 
opferte ftdj auf unb f)infte in ber greube ber Sßerföljnung 
auf übertriebene SBeife. ©ewöfyilid} oerfd)mäf)te ber 
$aftor SJlouret ben Kaffee, weil er itjm große uerüöfe 
93eflemmungen Derurf adjte ; aber bei biefer ©elecjentjeit 
nafym er, um ben ^rieben ju befiegeln, bic SCa)fe an, 
bie fie ifjm brachte. Unb ba er einen Slugenblitf fc^roeigeitb 
t)or ficf) Ijinbrütete, fefete fie fid) t>or iijm f)in unb fragte 
nochmals Raffen, wie eine ßxau, bie uon 9?eugierbe 
gefoltert ttnrb: 

— SBo finb Sie gewefen, £>err Pfarrer? 

— ©i, antwortete er läcfjelnb, id) Ijabe bie 23rtd)et3 
aufgefudjt, l)abe mit Sambouffe gefprocfjen. . . . 

S)ann mußte er t$t erjät)len, wa§ bie 33ricf)et£ ge= 
fagt Ratten, woju fid) 93ambouffe entfdjloffen ()atte, unb 
toa§ für ein ©efidjt fie baju gemacht fyätten, unb auef) 
bie ©teile, an weldjer fie gearbeitet Ijätten. 2llä fie bie 
Slntwort üon SRofaltenä SSater erfuhr, rief fie au§: 

— ^o^wetter ! SBenn alfo baö Äleine ftürbe, würbe 
bie ©djwangerfdjaft nichts auf ficf) fjaben. ©ie faltete 
bann bie fmnbe mit einer 3lrt üon 9leib unb Skwunberung. 

— Jpaben ©ie aber fdjwa^en müffen, §err Pfarrer! 
SJfefjr aU einen falben lag gebraust, um ju biefem 
frönen SRefultat ju gelangen ! . . . Unb ©ie finb bann 
ganj langfam jurücfgef ommen ? @3 muß verteufelt Ijeiß 
auf ber Sanbftraße fein. 

2)er ©eiftlidje Ijatte fid) erhoben unb antwortete 
nidjt. @r war im Segriffe, Don le 5ßarabou ju fpredjen 
unb um Slufflärungen ju erfudjen. Slber bie gurd)t, ju 
genau inquiriert ju werben, eine 91rt unbeftimmter ©djam, 
Die er fid) felbft nidjt eingeftanb, ließen if)n feinen 93e= 
furf) bei Seanbemat t>erfd)Weigen. @r ixad) jebe weitere 
SRadjfrage furj bamit ab, baß er fid) erfunbigte: 

ö* 



Digitized by Google 



— 68 — ' 

— Unb wo ift beim meine ©djmefter? 3d) f)öre 
fie ja rtidjt 

— frommen Sie, iperr, fagte bie Xeufe ladjettb unb 
legte ben Ringer auf if)ren SJlunb. 

Sie gingen in baö nädjfte Limmer, einen läublidjett 
©aal, ber mit großblumigen grauen Xapeten tapeziert 
unb mit üter ©effeln unb einem 9ioßf)aar*©opl)a meublirt 
ttmr. Stuf bem ©opl)a fdjlief ®efir& lang auggeftrecft, 
unter ben Sopf Ijattc fie bie beiöen gefdjloffenen Raufte 
gelegt. 3()re fHöcfe fingen fyerab unb liefen itjre ftttie 
fetjen, luäljrenb ifyre erhobenen, bi§ jum Sübogeu bloßen 
Slrme bie üppigen ilmriffe ber Snift fyertJorfyoben. Sie 
atmete jiemlid) tief; iijr roter 9J£uub mar tjdib geöffnet, 
fo baß man bie 3<xt)nc f e f) en fonnte. 

— 9tun? fef)läft fie? murmelte bie Xeufe. Sie 
t)at nicfjt einmal gehört, rote ©ie mir foeben %bn ©rob= 
tyeiteu fagten. ... @i, fie muß tt>of)l ^iemlid) mübe 
fein. Senfen ©ie.fid), baß fie ifpre liere faft bi£ 
SKittag beforgt fyat . . . ?tod)bem fie gegeffen fjatte, 
ging fte l)ierl)er unb fiel mie ein ©teiflumpen um. Sie 
fyat fid) feitbem ttid)t mefjr gerüfjrt. 

S)er s $riefter betrachtete fie einen Slugenblirf mit 
großer ßärtlidjfeit. 

— 2Sir motten fie fo lange fdjlafen laffeu, al£ fte 
Will, fagte er. 

— ®anj red)t. . . . ift mirflicfy ein Unglücf, 
baß fie fo unfdjulbiij ift! ®e£)en Sie nur, biefe birfen 
Sinne! Sßemt id) fte anfleibe, fo benfe id) immer, mas 
für eine fdjöne $rau fie nod) merbctt fann. @i, bie 
mürbe 3f)nen fd)öne Steffen geben, §err Pfarrer! . . 
Jfinben ©ie nid)t aud), baß fie ber großen SDame üon 
Stein äfjnlid) fief)t, bie in ber ®etreibef)alle ju s $laffan3 
ftef)t? 

©ie meinte bamit eine Eibele, bie, auf ©arben 
rutjenb, Don einem ©d)üler SßugetS gemeißelt, oorn auf 
bem ©iebel ber 3Jiarftl)alle fidj befanb. 3>er $aftor 
9Kouret trieb fie, otjne ju antmorten, leife au$ bem ©aal, 



Digitized by Google 



- 69 - 

wobei er ifjr empfafjl, fo toeuig ©eräufd) al£ möglid) ju 
machen, unb bi$ jum Stbenb (jerrfdjte im ^farrfyaufe 
tiefet ©djtoeigen $)ie £eufe befolgte ifp Sßäfdje oolk 
enbä unter bem 233afc^fd)uppen- 2)er ^tieftet faß fjinten 
im Heilten ©arten mit bem 33ret>ier auf bem ©djoße; 
er toar in fromme 33etrad)tungen vertieft, inöfjrciib t)on 
ben Müfjenben $firftd)bäumen rbfige Slätter f)erabfd>ueiten. 



XI. 

©egen fed)3 Ufyr gab'£ ein plöfclid)e3 ®rn>ad)en. 
iJärm öon geöffneten unb jugetoorfenen £f)üren, bajnnfdjeu 
jjelleS ©elädjter fdjoll burd) ba£ £>au$, unb Sefiree er* 
festen mit fliegenben paaren unb mit biß jum ©ttbogen 
bloßen Stauen; fie rief: 

— ©erge! ©erge! 

2)ann lief fie, aU fie ifjren Sruber im ©arten ge* 
fefyen l)atte, f)erbei, fyotfte fid) einen Stugenblicf ju feinen 
Jüßen nieber unb bat if)n inftänbigft: 

— Äomm bod) unb fiel) bie Stiere ! . . . Du f)a)t 
J)ir nodj nidjt bie Xiere angefefjen, fag'! SBcnn S)u 
wüßteft, tote ftfibfdj fie jeftt ftnb ! 

@r liefe -fid) lange bitten. SDer <HMrtfd)aft$f)of flößte 
if)m ein toenig ©djreden ein. SIber al% er Ifjränen in 
ben Sfagen 3Defiree§ faf), gab er nadj. ©ie toarf fid) 
mit ber ungeftümen ftreube eine« jungen fiunbeS an 
feinen Jmlg, ladjte nod) (auter, ofjne fid) erft bie Sßangen 
ju troefnen. 

— 2ld), 2)u bift nett! ftammelte fie, iubem fie if)n 
mit fid) fortjog ®u foüft bie Rennen fefyen, bie ftaniiu 
djen, bie Xduben unb meine (Enten, bie frifdjeä SEßaffer 
befommen fjaben, unb meine $iege, bereu SRaum jefct fo 
rein ift, toie mein eigener. ... $u toeißt, id) fjabe 
Drei ©änfe unb jtoei Sruf Rennen. Äomm fdjnellf $)u 
follft SlUe 3 feljen. — 



Digitized by Google 



— 70 - 

4 

2)efiree mar bamalö jmeiuubsmanjig 3ai>r alt. 
2lufgcmad)fen auf bem Sanbc bei ifyrcr Staune, einer 
JBäuerin au3 ©aintsSutropc, mar ftc cjetuiffermaßen im 
Stall erjogen. SSon fdjmadjem SSerftanbe, oljne irgeub 
luelrfje l)üljere ©ebanfen, Ijatte fie fidj ben fetten 33oben, 
bie frifdje Suft be3 £anbe§ ju 9lu^e gemacht, fo baß 
fie fid) fürperlid) gut entmicfelt l)attc unb ein frifdjeS 
fdjöneö Xier gemorben mar, mit iljrer weißen §aut, üjrent 
rofigeu Slut unb bem feften gleifd). Sie mar geroiffer- 
magen nrie eine ebte Sfeltn, meldje bie ©abe be» üadjenä 
f)at!e. Obwohl fie Don 9Jiorgen3 bis 2!benb£ l)erum= 
mirtfdjaftete, behielt fie boefj ifjre feinen 33emeguugen, 
bie fanften Umriffe iljrer Xaille, ba£ üorneljme öencljmen 
ifyrc§ jungfräulichen ÄörperS; fo mar fie ein befonbercä 
©efcfjöpf, nid)t Bäuerin, nid)t gväulein, ein SKäbdjen, 
ba£ bie @rbc l)eroorgebrad)t f)at, aber mit ben mächtigen 
Schultern unb ber fcefqjranften ©tirn einer jungen 
©öttiu äljnclt. gmeifelsofjne mar e§ if)re ©eifteäanriut, 
bie fie ju ben Bieren f)injog. 3f)r mar nur mof)! in 
bereu ©efellfcfjaft; fie ücrftanb itjre ©prad)e beffer, als 
bie ber SMenfdjen unb forgte für fie mit mütterlicher 
3ärtlid)feit. (Sie Ijatte bei bem Wange! folgeridjtigen 
35enfen3 einen 3nfttnft, ber fie mit ifyneu auf gleidje 
©titfe ftellte. Seim erften ©djrei, ben fie ausfließen, 
mußte fie, ma3 ifjnen feljltc. Sic madjtc ifyneu Secfe- 
reien juretf)t, über bie fie begierig Verfielen. Sie braute 
mit einer ipanbbemegung 9tufyc in i()re Streitigfeiten, 
fd)icn mit etnem 93licf ju miffen, ob if)r Sfjarafter gut 
ober fd)led)t fei, erjät)Ite mid)tige @efd)icf)ten über fie unb 
gab fo reidjlidje unb genaue ©injelbeiten über bie 3lrt 
unb SEBeife, mie fclbft baä fleinfte ftüdje! fid) benahm, 
baß fie auf ljöd)Iid)ftc bie Scute in Srftaunen fe^te, für 
meldje ein Heines |ml)n fid) in md)13 bon einem anberu 
Meinen §uljn unte^djeibet 3f)r 2Btrtfd)aft3f)of mar il)r 
SReid) gemorben in bem fie als abfofute Jjjerrfdjerin re* 

Sierte; ein 9?eid) mit feljr fomplicierter Skrfaffung, t>on 
ie&olutionen beunruhigt, Don ben Derfdjtebenartigften 



Digitized by Google 



— 71 - 

SBefcn beöölfert, bereu @efd)td)täbüd)er fte nur allein 
fatmte. 2)iefe Seftimmtfjeit be» 3nftintt3 ging fo tueit, 
bafc fte bie leereu ©ier eine3 SftefteS fofort witterte unb 
im öorauS fagte, toiemel Suuge ein Sianindjen werfen 
merbe. 

3113 SDeftree fed)jeljn 3af)r alt unb mannbar, ge- 
worben war, fyatte fte Weber ©djttrittbel nod) bie ÜbeU 
feit wie anbere junge 9)fäbd)en. ©ie war fo breit)cf)ultrig 
wie eine auägewadjfene ^rau, Ijatte eine auäaejeidjnete 
©efunbljeit, unb ifjre fileiber fprangen unter oem föft* 
liefen 2lufblüf)en if)rc* 2eibc§. Son ba ab runbeten 
fid) iljre formen ; ifyre ©lieber glichen in i^rem fräftigen 
Sau beneu Don ©tatuen unb tfjr ganzer 2Bucl)3 einem 
fräftigen Xierc. Süian f)ätk fagen folleu, bafc fie fidt) 
an ben Jünger il)re§ äöt i*tf d; af of hielt, baft fie mit 
itjrcn ftarfen, Welmen unb feften Seinen burd) benfelben 
©aft genäljrt würbe, bem junge Säume iljr, 2lufblül)en 
Derbanfen. Unb trofc biefer Überfülle flieg öod) fein 
fleifdjtidjes 53egef)ren in il)r auf. ©ie fanb eine beftäubige 
©enugtl;uun(j barin, ein ©ewimmet um fid) ju feljen. 
SSon ben 9Jti|tf)aufcn, ben jufammengelaffeuen Xieren au§ 
entwicfelte fid) eine maffentyafte ©eneration, in bereu 
SDJitte fie bie greuben ber grucf)tbarfeit empfanb. ©ie 
War aufrieben wäfjrcnb ber Srittcjeit ber Rennen; fie 
trug bie weiblichen ju ben männlichen Äanincfyen mit 
berjlid) frohem Siuberlad)en ; fie genoft ba3 ©lüd, 
fdjwanger ju fein, beim Söielfen iftrer giege. SKidjt* 
war gefunber. ©ie nafjm unfdjulbig ben ©eftanf, bie 
Jpifce, baä Seben al3 felbftöerftänblidj l)in. Äctnc Der; 
borbenc 9?eugierbe trieb fie jum SRadjbenfen über bas 
Sßcrben, wenn fie ben ©af)n mit ben glügeln f djlagen 
fal), ober bie SBeibctjeti Glinge geworfen Ratten, ober ber 
Socf bie Iteine ©taüung Derftänferte ©ie bewahrte il)re 
9luf)e aU fd)öne§ Xier, iljren gebanfenlofen Slid, unb 
war glüdlid) ju fef)en, wie ifjre fleine SEßelt fid) Der* 
mehrte, ©ie faf) barin unbewußt ben 2Bad)&tl)um if)reö 
eigenen ßeibeS, füllte fid) befruchtet, unb ibentifijierte fid) 



Digitized by Google 



— 72 — 

bi» ju bem ©rabe mit all biefen ÜRüttern, baß fie 
gteidjfam i()re gemeinfame 9J?uttcr mar, bie natürliche 
Butter, bie ooii ifyren gingern oijue ätfolluftfdjauer be~ 
frudjtenbeu Samen fafjen faßt. 

Seitbcm 3)efiree in leg Slrtaub toar, oerbradjte fie 
iljre läge in völliger ©lütffeligfeit. gnblid) ^atte fie 
ben genügfameu Iraum ifjre^ S)ajein3 üerroirf lifyt ; ba& 
einjige Verlangen, ba* ifyren fiubifdHd)U)ad)en ©eift ge» 
quält fjatte, w'av geftiltt. ©ie befaß einen 2Birtfd)aft3- 
gof, einen Sßinfel, ben man iljr überließ, wo fie Xiere 
aufaietjen tonnte nad) if)rer SSJeifc. S3on ba ab begrub 
fie fid) bafelbft, baute felbft für ifjre ftauindjen ißütteiv 
grub einen 2Beil)er für bie ©nten, fdjlug s Jiägel ein, trug 
Strof) tjerbei unb bulbete nid)t, baß man itjr babet batf- 
£)ie Xeufe brauchte fie bloß ju toafdjen unb ju fämmen. 
£>er äBirttd)aft$f)of befaub fid) l)inter bem Äirdjfyof ; oft 
mußte SDefiree fogar eine neugierige §enne, bie über bie 
ÜJtauer geflogen war, oon ben ®rab|teinen f)erau»bolen. 
3m iphUergrunbe ftanb ein @d)uppen, unter bem ba£ Äanin* 
djenljauä unb ber ^üfjnerftatl ftd) befanbeu, redjtä toar 
bie ßiege in einem fleinen ©talle einquartiert. Übrigen^ 
lebten alle liere ju|ammen; bie~ ßanindjen , toenn fie 
J)inau3gelaffen toaren, fpietten mit ben Rennen ; bie Biege 
nal)m ein gußbab inmitten ber ©nten, bie ©änfe, ZvuU 
ipifjner, ^erlfjütjner, Xauben fraterntfierten gemeiufd)aftlid) 
mit brei Staden. Sßenn fie fid) am <polji)erfd)lage jeigte, 
ber bieje ganje @efellfd)aft oertjinberte, in bie ftirdje ju 
bringen, fo begrüßte fie ein betäubenber Särm. 

— ,£>örft S)u fie? fagte fie &u iljrem ©ruber fdjon 
an ber %t)\\x beS Sfaimmerd. 

Slber alä fie ign fyineingelaffen unb bie 33ar* 
riere hinter fid) gefdjloffen l)atte, ttmrbe fie fo f)eftig be- 
ftürmt, baß fie faum nodj gefetjen werben tonnte. 2)ie 
Snten unb ©änfe fd)itatterteu mit ben Sdjnäbeln unb 
Sogen fie an üjren Siödcn, bie gefräßigen Rennen (prangen 
auf iljre Jpäube unb pieften fie lueiblid), bie &anind)en 
fauertcu ftcf) auf il)re güße uub mad)tcn gäfce, bie il)r 



Digitized by Google 



faie an bie £nie gingen, luäljrenb bie brei ftafcen auf 
ifyre ©djultem {prangen uub bie Riege fjrnten im Stall 
meeferte, toeil fie nidjt mit babei fein tonnte. 

— Saßt mid) bod), il)v Stiere! rief fie unb tadjte 
()erjlid), toenn ifjre gebern fie fifeeßen, iljre Pfoten, ihre 
©c^näbel fie ftreiften. 

©ie tonnte nidjts tfjun, um fid) üon ifjnen ju be= 
freien. Sßie fie felbft fagte , t)ätte fie fid) uon ifynen 
auffreffen laffen, fo angenehm nmr'3 il)r, ju füljlen, tote 
biefe lebenbigen SEßefen fid) an i£}r abzappelten uub eä 
ifjr warm madjten. Sdjließlid) blieb nur nod) eine 
Stafy tjartnädig auf üjrem SRüden fiten. 

— 3>aS ift Ütfimi, fagte fie. ©ie Ijat $fötd)en 
wie ©ammet. 

£)ann jeigte fie ftolj if)rem ©ruber ben 3ßirtfd)afte= 
f)of unb fagte babei: 

— 2)u fteljft, ttrie reinlidj er ausfielt! 

3)er ffiirtfcfjaftöljof war in ber Xfjat gefegt gefpült 
uub gefdjeuert. Slber Don biefem fd)mu£tgen, aufgerührten 
SSaffer, t>on biefer mit ber $orfe getoenbeten ©treu ftieg „ 
ein ftarfer ©erud) auf, ber fo penetrant war, baß ber 
$aftor 9Jiouret foft erftidte. 3)er 2)üngerl)aufen erljob 
fid) an ber £ird)t)ofmauer in foloffaler gorm unb 
bampfte. 

— Sticht wafjr? SDa§ ift bod) ein §aufen! fagte 
SDefiree unb führte ifyren Srober in ben Sereid) beS 
fdjarfen StonftcÄ. Set) f)abe 2llle£ bort aufcjeftapelt, 
9?iemanb fjat mir geholfen. . . . ©elt, baS ift nidjt 
fdjtmi^ig. . . . 25aä madjt rein. Sief) nur meine 
Sinne an. 

-©ie ftredte i^re Sinne au3, bie fie nur einfad) in 
einen Sßaffereimer getaudjt fjatte; e£ waren prächtige 
Sirme, öon foftlidjer Slunbung, bie, wenn fie im SOiifte 
ftafen, wie Weiße üotle Siofen au£fet)en mußten. 

— 3a, ja, murmelte ber ^Sriefter, Du tjaft tüdjtig 
gearbeitet. 2)a3 fiefjt je§t redjt nett aus. 



Digitized by Google 



- 74 - 

(5r ging auf bic {Barriere ju, aber fie Ijielt ifjn 
jurücf. 

— SBarte bod)! Sit follft aües feljen. SDu gtaubft 
e3 gar nid)t . . . 

Sie 30g ü)n unter ben ©puppen Dor ben Sanin* 
djenftafl. 

— ®* fittb 3utige in atten Safteten, fagte fie, be- 
geiftert mit ben öänben ffatfdjenb. 

Sann erjäl)tte fie if)m Weitläufig bie Slbftammung 
ber üerfdjicbenen ücrdjeu. ©r mußte fid) büefeu unb 
mit ber s Jiafe ba£ ©itteriuerf berühren, ttmfyrenb fie ityre 
fyu3füt)rltdjen Hngaben madjte. SDie SRütter mit if)ren 
großen Dfjren, bte fie ängftlid) belegten, betrachteten fie 
t>on ber Seite, pfaudjtcn unb faßen t>or gurd)t nrie au* 
genagelt. ®ann toar nod) in einem Saften ein SBinfel 
mit paaren bebedt, in beffen SD? ttte ein lebenber ßattfen 
piepte; e3 mar eine fdjtuärjlidje unbestimmte 2Ka)fe, bie 
lid) aber l)ob unb fenfte, als toenn ein einiger Körper 
Ottern fjolt ; baneben nrngten fid) bie jungen mtt enormen 
köpfen auf ben SRanb be£ SJteftttrinfcfö. SBeitcr ab toaren 
fdjon ftärfere, bie nrie junge Statten mit fleiuem loetßen 
©djroanj au^faljen, umfyerfdjnüffelten, ©prünge madjten 
unb mit bem §tnterteil in ber Suft fid) umljerfollerten, 
bie ba fpielten fo nett toie Heine Sinber unb liefen im 
©atopp um ben Saften untrer ; bie beißen Ratten Stugen 
tute matter 9?ubin, bie ©djtuarjen leudjtenbe Äugen ioie 
Setfnöpfe. 5ß(ö£lid) fcfyrafen fie auf einmal jufammen 
unb liefen baüon, bei jebem ©afc ifjre Keinen, gelbroten 
$fötrf)en jeigeub. 2>amt bilbeten fie ttrieber ein Änäuel, 
ba§ fo feft mar, baß man nidjt einmal bie ßöpfe mdjr 
fefyen fonnte. 

— Cor S)ir fyabcn fie $urd)t, fagte Sefirec. 3Äitf) 
fennen fie fdjou gauj gut. 

©ie rief fie Ijerbei unb jog au§ iljrer £afd)e etma3 
JBrotfrufte. £)ie Heinen Samnd>en faßten ÜDiut unb 
tarnen liutifd) einä uadj bem anbern mit fdjnuppernber 
Slafe fjerbei unb redten fid) am ©ittermerf in bie §öf)e. 



I 



- 75 - 

©ie liefe fie fo einen Slugenblid', um ifyrcm ©ruber ben 
roftgen glaum ü) re 3 Söaudjeä $u jeigen, bann gab fie 
bic Stufte bem SSerluegcnften. vlmx lief bie ganje SBanbe 
Ijerbei, foüerte fid) unb brängte fid), oljiie fid) ju fdjlagen ; 
manchmal nagten brei 3unge an ein unb berfelben Stufte ; 
anbere liefen mit if)rer Saite baoou unb breiten fid) ber 
SBanb ju, um uugeftört fveffen ju fönneu. S)ie äRfittet 
aber, bie nod) immer im §mtergrunb pfauchten , trauten 
bem ^rieben nid)t unb wollten feine Srufte Ijaben. 

— 3ld), bie Secf ermäuler ! rief SJefiree. fo fönnten 
fie bi£ morgen früh freffen . . . 3)e£ 9iad)t£ fogar jjjöti 
man nod), wie fie an ben übrig gebliebenen blättern 
fnabbern. 

2)er ^Sriefter hatte fid) wieber aufgerichtet ; fie aber 
fonnte nid)t genug bie reijenben kleinen liebfofen. 

— ©iebft j)u ba ben biefen, ben ber ganj weife 
ift, mit ben fdjwarjen Dfjren . . . 92a, ber frißt für 
fein Seben gern äRoljnblätter. ©r fitd^t fie fid) red)t 
gut au$ bem anberu Sraut beraub . . . -Keulidj t)at er 
Seibfdjnetbcn bef ommen, ba ftreefte er alle 9?ter nun fid) ; 
aber id) nafjm il)n unb erwärmte i^n in meiner 2afd)e. 
©eit ber $eit ift er red)t munter. 

Sie fteefte bie ginger bnxd) Süiajdjen be£ ©itter- 
werf£ unb ftrcidjelte ihnen ben Sfüden. 

— Sfjr gell ift fo meid) wie SltlaS, fut)r fie fort, 
©ie finb wie *ßrinjcn angezogen. Unb bilben fid) aud) 
Wa§ branf ein ! ©iel), ba ift einer, ber fid) foriWäf)renb 
pufet. 2)er gebraust feine Pfoten . . . SBenn 2)u nur 
tüüßteft tute broßig fie finb! Sdj für mein XeU will 
nichts gefagt haben, aber id) merfe ganj gut ihre bo3* 
haften @treid)e. 2)a ift ^uin 33etfpiel ber graue ba, ber 
un§ angutft, ber fonnte ein Meines SBcibdjeu nid)t leiben, 
fo bafe id) e3 wof/in apart bringen mufete. 5)a fyatte 
e£ fdjredflidje £uinbel jiDif^en beiben gegeben. 63 würbe 
ju lang baucru, Sllleä ju erjä^leu. fiurj, ba3 lejtfe 
2Äal, al§ er fie wieber gefdjtagen hatte, fomme id) 
mütenb an, unb was febe td)? ipat fid) ber @djlingel 



Digitized by Google 



76 - 



ba in bie (£tfe gebudr unb tl)at fo als ob er röchelte. 
(Sr badjte, id) mürbe nun glauben, baß er ficf) über fic 
ju bcflagcn ijätte. . . 

Sie unterbrad) ficf) unb rief bem Äanindjen ju: 

— Sa, f)br' mir nur ju, bu bift bod) nur ein 
Öump ! 

3)ann manbtc fie ftd) iljrem 93ruber mit einem 
3lugenbliujeln ju unb murmelte: 

— Sr Derfte()t 2tüeö, ma* id) fage. 

®er s $aftor äHouret tonnte eS in ber §i$e, bie oou 
ber jungen 93rut auSftrömte, nid)t langer "aushalten, 
©ine fdjarfe SluSbünftung braug Don biefen lebenbeu 
ÜIBefen fyerauf, bie in buntem ©ewimmel unter ben 
paaren, bie ficf) ifyre SKutter ausgerauft Ratten, umfjers 
frodjen; er fütjlte wie ifjm baS Slut ju Stopfe ftieg. 
SDefiree, bie fid) gewiffermafcen in einen greubenraufcf) 
t)ineingefprocf)en Ijatte, würbe nod) fröfjfidjer unb faf) 
nod) rofiger unb gefunbt)eitSftro£enber aus als fonft. 

— 2tber treibt ja 9?iemanb fort! rief fic; ©tt 
ftcf)ft immer aus, als ob 2)u baöon laufen mußt . . . 
s 2lber erft meine f leinen Steiget! Sie finb erft fjeute 
9lad)t auSgefrodjen. 

Sic nahm SReiS unb warf il)nen eine Jpanb fcoH 
oor. $Die Jpenne todte fie glutfenb fjerbei unb tarn 
gratritätifdj fjcranftol^iert fcon bem piepfenben ganjen 
Äeidjelfdjwarm, üon bem bie meiften faum frieden tonnten, 
gefolgt. Site fie fobann auf ber Stelle angefommen 
waren, wo bie 9?eiSförncr lagen, jerfjadte bie SRutter 
eifrig mit bem Sdjnabel bie fiörner unb warf fie bett 
Keinen l)in, bie fie fcor ü)r rafdj aufpidten. Sie waren 
nod) bewunbernSWert finbtfcf), Ijalb nadt, mit runbent 
Stopf unb mit Slugen fo lebhaft wie Stal)lfpi£en ; ifft 
Schnabel war fo brollig angeflebt unb iljre #f aum= 
feberd)en waren fo ftruwefig, baö fie wie ÄiuberfpieU 
*eug für ^wei ©rofdjen auSfafjen. SDefiree ladjte bef)ag= 
lief) bei ifjrem Slnblid. 

— I)a3 finb §crjd)cu! ftammeltc fic. 



Digitized by Google 



— 77 — 

Sie natjm stt>ct baüon, in jebe §anb cin3, unb 
bebecfte fie mit ungeftümen Rftffen. ®er ^rieftet mußte 
fie fcon allen ©etten anfeljen, toäljrenb fte rul)ig jagte: 

— ©§ ift nic^t teicf)t, bie §äl)itd)en f)erau3 ju 
fennen. Stber id) irre mid) nicfjt . . . ®ie£ ift eine 
§enne, unb baä ift aud) eine ßemte. 

©ie fefete fie lieber auf bie ©rbe. 9lun famen 
bie anbern Rennen, um aud) ben 9iei§ aufaupiden. ©in 
großer roter §al)n mit ftrafjlenben ©djtoansfebem folgte 
benfelben unb t)ob feine breiten Älauen mit üoriicfjtiger 
9Jiajeftät auf. 

— Stle^anber tturb präd)tig, fagte ber ®eiftlid)e, 
um bod) feiner ©djtoefter greube ju machen. 

®er §af)n fyieß nämlid) 2lle£anber. ©r fal) ba$ 
junge äftäbdjen mit feinem ?luge, ba3 mie eine $of)le 
glühte, an, breite ben Äopf um unb breitete ben 
©djmanj au§. S)ann fam er unb poftierte fid) am (Saum 
if)re£ ÄleibeS. 

— ©r Ijat mid) lieb, fagte fie. 9hir id) allein 
barf ifjn anrüfjren . . . ©3 ift ein guter <pafyn. ©r 
fyat öierjeljn Sennen, unb bod) finbe td) nie ein botter* 
lofe£ ©i im SKeft . . . 9?id)t luafyr, 2lle£anber? 

Sie tjatte ftd) niebergebüdt unb ftrcidjelte ben 
ipafyn, ber nidjt öon ifjr baöonlief. ©ein Äamm jdjien 
toie mit SBhtt begoffen. ©r fdjlug feine glügel, ftredte 
ben §al3 au§ unb ftiefe ein langes ftiferifi au£, ba£ 
fid) antjorte nrie Xrompetengefdjmetter. SSiermal fräljte 
er, roäljrenb alle £ä(jne üon Ie§ 2lrtaub öon fern ant= 
horteten. - , 

S)efiree lachte Ijerälidj über baS entfette ®efid)t 
if)re§ 33ruber£. 

— Sftidjt ttmfjr? ba£ jerreiftt 35ir bie Dljren, Jagte 
fie. @r tjat eine famofe Setjle . . . Stber id) öerfidjere 
2>ir, er ift nidjt böfc. S)ie Rennen, bie finb böfe . . . 
2>u benfft bod) uodj an bie bide ©efprenfelte, bie gelbe 
©ier legte? SSorgeftern fjatte fte fid) bie ftlaue jer= 
fd)unben. Site bie anbern nun ba£ 53lut faljen, tourben 



Digitized by Google 



- 78 - 

fie mte öerrürft. 2lüe liefen if)r nad), fjadtcn nad) ifjr, 
fogen \i)x baä Stut aus, fo ba& fte am Slbenb if)r bie 
ganje Älaue abgefreffen Ratten . . . 3d) fanb fte mit 
bem Sopf binter einem ©teilt, too fie fid), otjne einen 
Saut üon ftd) ju geben, nne eine Slöbfinnige auffreffen 
liefe. 

Sie nutzte über bie ©efräßigfeit ber Rennen lachen, 
©ie erjagte gelaffen üon anbent ©raufamfeiten, üon 
jungen ipüljndgen, benen fie ba£ Hinterteil jertjacft unb 
bie ßingemeibe ijerauSgeriffen Ratten, fo bafe fie nur 
nod) ben §al3 unb bie glügel öorgefunben tjätte; aud) 
Ratten fie in wenigen ©tunben einen Sßurf fleiner Mfc 
d)en üerjef)rt. 

— Du fbnnteft iljnen einen 3Kenfdjen vorwerfen, 
fie würben bod) bamit fertig »erben . . . Unb ftanbljaft 
finb fie im Seiben; fie leben ganj gut nod), aucf) 
loenn ifynen ein ©iieb jerbrodjen ift. SBenu fie aucf) 
SBunben im Körper fjaben unb Söd)er, baft man bie 
gauft fjineinfteden tonnte, fie fdjlingen beSljalb if)re 
©uppe bod) f)inuuter. ©rabe beäfjalb l)ab' id) fie gern ; 
ü)r gleifd) ttmd)ft in jiuei Xagen jufammen, iljr Äörper 
ift ftetö fo tuarm aU ft>enn fte einen SSorrat üon ©onne 
unter ben fjfebero tjätten . . . SBenn id) fte traftieren 
toill, fdjneibe id) für fie rot)e3 Sleifd) juredjt. Unb bie 
SBürmer erft! Du nrirft gleich fetjen, ob fie bie gern 
mögen. 

©ie lief jum Düngerhaufen, mo fie einen Sßurm 
fanb, ben fie ol)ue i&ibernritlen aufnahm. Die Rennen 
ftürjten auf iljre Jpänbe log. ©ie aber fjielt ben äßurm 
ganj t)od) unb lachte über ifjre ©ierigfeit. (Snblid) 
madjte fie bie ginger auf. Die Rennen ftiefcen unb 
biffen fid); bann lief bie eine mit bem SBurm int 
©djnabel baüon, üon ben anbern gefolgt, ©o würbe 
er gepacft, verloren, lieber gepacft, bi§ eine ipenne tf)n 
mit gewaltigem ©djlingen fyütunterfd)lucfte. Dann fjielten 
alle inne unb breiten ben |)al3 fjerum unb flauten mit 
iljrem runben Sluge nad) einem anbent SBurm au§. 



Digitized by Google 



- 79 - 

2)efiree rief fie hocherfreut bei ihren tarnen unb gab 
i^nen freunblic^e SBorte; wätjrenb bcr Sßaftor ÜDlouret 
einige Schritte angefid)t£ bicfer gefräßigen Xiere ju* 
rücfwicf). 

— üftein, ba£ ift mir juwibcr, faqte er $u feiner 
©dfjwefter, bie if)m eine §enne, bie fte mäftete, jum 
Stiegen in bie §anb geben wollte. 3d) mag lebenbe 
Xiere nicf)t anfaffen. 

®r üerfn^te lächeln, aber SDefiree bcl)anbelte xtjn 
als §afenfuß. 

— 9la, unb meine ©nten, ©änfe unb Xrutf)üt)ner ! 
SQ3ie toürbeft 2)u ba$ anfangen, wenn S)u aHe3 baä 
ju beforgen £)ätteft ? . . . S)ie Suten, bie finb fdjmufcig 
. . . ipörft 35u, tt)ie fie mit bem ©cfjnabel im SBaffer 
frfjnattem? Unb wenn fie untertauchen, fiefyt man nur 
nod^ ihren ©chwan^ ber wie ein $iel gerabe in bie 
§öfje fteljt . . . Stucf) bie ©änfe unb Xrutfjüfjner finb 
nid)t fo Ieid)t ju regieren. 9ßid)t wahr? 3ft ba3 niift 
reijenb, wenn fie bie ©inen ganj iDei§, bie Slnbern aanj 
fdjmarj, mit ihren langen hälfen einfjerftoljieren. SUfan 
fönnte fie für §erren unb S)amen Ratten . . . Sief), ba 
finb nod) Welche, ich würbe 25ir aber nicht raten, ihnen 
Steinen Ringer anvertrauen. Sie würben ihn SDir 
mit ©inem ©afc abbeißen . . . 2J?ir aber fpiclen fie 
nur um bie ginger. 

©ie h^tte tijre Sftebe abgebrochen bei bem freubigen 
üßecfem ber Siege, welche eben bie fdjlecht t)erfdjt offene 
%ffit beS Stattet gewaltfam geöffnet J)atte. 3n jwei 
©prüngen War ba8 Xier bei tf)r, beugte fich auf bie 
Sorberfüße \mb liebfofte fie mit feinen Römern. 

©er ^riefter hielt e§ für einen Xeufel, wie e3 fo 
mit feinem fpifcen Äinnbart unb feinen gefeiltsten Stugen 
lachte. Slber S)efiree nahm bie Qieat beim ipafö, faßte 
fie um ben Äopf, tief mit ihr um bte SBette unb fprad) 
baöon, baß fie fie faugen wolle. 2)a3 pafficre ihr häufig, 
fagte fte. SBenn fie SDurft hätte, lege fie ftdjj in ben 
Stall nieber unb fauge. 



Digitized by Google 



- 80 — 

— Sief), ba§ ift üoüer ÜKild), fcjjte fic l)insu unb 
f)ob bie grofeeu ©Itter be§ £ieve3 auf. 

S)cr ©eiftlid)e fdjluq bte Stugen nieber, wie wenn 
man Üjm etwas Unanftänbigeö gezeigt fjätte. Sr ers 
innerte fid), im ftlofter üon @t. ©aturninin Ißlaffanä, 
eine fteiuente 3iegc gefe^eii ju Ijaben, bie eine Sßaffer* 
leitung gierte unb mit einem 3)dbnc^e buljlte. 2)ic Biegen 
mit iljren mäbdjeufjaften Saunen, bie' uad) beut Socfe 
rieben unb üjre gifeen jebem, ber fommt, barbieten, 
waren für if)n ©efdjöpfe ber öötle geblieben, bie ©eit= 
t)ett f<f)Wi$en. Seine ©djwefter I)atte erft nad) wodfjen= 
langem ittftäubigen Sitten bie Erlaubnis befommen, ficf) 
eine ju galten Unb er t>ermieb, al§> fie fam, bie langen 
feibenen §aare }ii ftreifen, unb fcerteibigte feine Soutane 
gegen bie Slnnätjerung ifjrer Börner. 

— ©el), id) werbe S)ir bie $reif)eit wiebergeben, 
fagte ®eüree, toeldje feinen wad)fenben ©fei gewahr 
würbe. ?lber gtwor mufe id) 3)ir nod) etwas jeigen . . . 
3)u ücrfpridjft bod). mir nidfjt ju gürnen? 3dfj f)abe 
mit 3>ir uod) nid)t barüber gefprocfjcn, weit £)u e3 nicf> 
Würbeft gugegeben Ijaben . . . SBenn $)u nur Wüfjteft, 
wie gufrieben id) bin. 

Sie ftelttc fid) bittenb, faltete bie §änbe unb legte 
ben Äopf an bie ©djulter ifyreS SruberS. 

— 9^od^ irgenb eine £fjorf)eit, munnelte biefer unb 
tonnte fid) nid)t enthalten gu lächeln. 

— S)u willft e§ too% fprid)? erwiberte fie mit üor 
$reube teud)tenben Sluaen. 3Du wirft $5icf) nid)t ärgern ? 
. . . ©3 tft fo uieblicf)! 

Unb laufenb öffnete fie eine niebrige Zfyüv unter 
bem ©djuppen. ©in fleineä @d)Wein fprang mit einem 
©at3 in ben §of. 

— D! ber ©ngel! fagte fie gang entgücft unb faf), 
wie e$ umherlief. 

2)a£ Heine ©d)Wein war reigenb, gang roftg, bie 
©djnauje mit ©pütwaffer gewafdfjen, mit bem ©djmufcs 
(reife, weldjeS fein beftänbige* 2Büf)Ien in bem Xroge 
itym bei ben äugen jitrücfliep. 



Digitized by Google 



81 — 



trabte untrer, trieb bie Rennen fort, frag ifjneu 
*ucg, wa3 Ujnen Umgeworfen war, uub lief in ungeftämen 
©äfcen über ben engen §of. 3)ie Dljren [fingen if)in geaen 
bic Singen, unb mit ber ©djnauje fdjnüffefle e§ auf Der 
©rbe; mit feinen fleinen Pfoten glid) e3 einem 9lolU 
tierdjen. Unb Ijintcn fal) fein ©d)Wanj au§ wie ein 
&ul$ äugfei, weldjeS bajn biente, e3 aufhängen. 

— 3dj Will nicf)te mit biefem £iere ju fdjaffen 
Ijaben, fcfjrie ber ^riefter fcljr derftimmi 

— ©erge, mein gnter ©erge, bat $)cfir& üou 
neuem inftäubigft, fei nidjt böfe . . . ©ielj, wie un- 



c3 wafdjen, id) werbe e3 galten wie mein eigen. Die 
Xeufe Ijat e3 fid) für mid) geben laffen. 9Kan fann e£ 
jefct nid)t jurücffdjtcfen . . . |>alt, e3 fief)t 3)idj an, e& 
beriedjt £)id). gürd)tc 2)idf) nid)t,-e$ Wirb 3Md) nidjt 
freffen 

aber fie unterbrach ftdf) unb lad)te wie toll. 2)aö 
fleinc ©djwein f)atte l)atte fid) erfdEjrecft jwifdjcn bi: 
ftüße ber ßiege geftürjt, welche e3 umgeworfen fyatte. 
(Sä begann wieber ju laufen, grunjtc, wäljte fid) unb 
braute ben ganjen SÖirtfd)aft3f)of in Slufregung. SDeftr^c 
gab ifym, um eä ju beruhigen, eine ©cfjüffel mit 2i>affev. 
SDann ftedte eS fid) bi§ über bie Dljren in bie ©d)ü)fel 
unb plätfcfjerte unb grunjte, wäfyrenb fleinc ©dEjauer tljm 
über bie rofenfarbenc §aut liefen. 2)cr ©dfjwanj fjing 
i^m, oljne gefräujelt ju fein, nieber. 

S)em s #aftor SDtouret war e£ fd)lief$lidj efeltjaft gc- 
worben, ba§ ^lätfdjern tiefet fcfymufeigen SßafferS ju 
boren. Seit er ba war, überfam it>n eine Seflemmung ; 
feine Jpänbe brannten iljm, unb baä 23lut fd)o& iljm in& 
®efid)t unb nad) ber Sruft. ®r tjatte langfam ben 
Äopf weggewenbet. 3efct trug ibm ber SEBtnb einen 
muffigen warmen §aud) ju, ber aus ber SluSbünftung 
ber Äanindjen unb be3 ©eflügetS, auä bem geilen ®e= 
ftanl ber Qkqt unb bem faben ©erudE) be3 ©djweineä 
jufammengefefet war. ©3 war gewiffermafcen eme mit 

Sie 6$iilb bei $aftor 2Bour«t 6 




Digitized by Google 



- 82 — 

bem Jpaudje ber grudjibarfeit gifdjwängerte Suft, bic }u 
id)toer auf feinen juugfräulidjcu (ScfinUeru (aftete. $)efiree 
fd)icu ifjm größer gcnwrbat ju fein, iljre prüften breiter, 
i()re Sinne riofig, uub mit iljreu beu 93oben ftreifenbcu 
Siöcfen fdjien fie iijm jenen penetranten ©entd) jnjuun^en, 
ber ifß fyalb ol)itmäd)tig madjte. (5r fjattc nur gerabe 
nod) ben ^olsttirfdjlag aufjuniacTjcn. ©eine güfee 
tlebten nodj au bem Dum SNifte bebetften, feuchten Stoben, 
fobaft er glaubte, mau fjalte ifjn gcroaltjam jurücf. Uub 
plöfclid) tarn if)in bie Erinnerung" an le s 4*avabott jurüff 
mit ben großen Säumen, beu bmtfeln ©djatleu uub 
fcnirjigcn ©erüdjeu, oljue ta\] er biefelbc toerfdjendjen 
tonnte. 

— 3)u b f t ja ganj rot geworben, Jagte 2>efiree, 
toäfjrenb fie oou ber aubern 8eite ber Karriere itjn cht- 
holte. 23ift 3)tt nidjt aufrieben, alles gefcfjen ju (jabeu? 
. * . jpörft 25u, lote fie frfjreieu? 

3Mc Stiere ftitrjten fid), al$ fie fortging, mit Häg* 
lidjem ©efdjrei gegen baS ©itter. 

9?ameuÜidj ba£ Heine ©djlocitt quiefte fortuniljrcnb, 
als loernt mau eine ©äge fdjärfte. Slbcr fie madjte 
iljnen Skrbeugungeu, voavf ü)iten iTuf3t)äubd)en ju uub 
freute fid), bajj fie fie aöc auf einem Raufen fafy, als 
toemt fie in fie Dtriii bt gemefen umreit. Sann lehnte 
fie fief) an iljten 33ruber unb begleitete ifju jum ©arten. 

— 3d; l)ätte gern eine fiulj, fagte fie iljm ins Df}r . 
uub murbc babei rot. 

(Sc fal) fie au unb brüefte burd) eine fiopfbenngung 
feine äKißbiüiguug au*. 

— Kein, nein, jejjt nod) nidjt, fagte fie lebfjaft. 
Später merbe id) $>id) barum biitax . . . Sine fdjone 
loeiße Stuf) mit fudjfigen §lecfen. S>n untrbeft bann 
and) ftetio gute SRildj I)aben. Eine .ßtege ift auf bie 
S)auer Hein . . . Unb meint bie Suf) falbtc ! . . . 

Sie tanjte umber, ttatfrfjte in bic £)äube, rt>ä!jrcttb 
ber Sgriefter fanb, bau fie eine SSvrförpenmg bc* t&ivU 
fd^aft^ofed fei, beffen Semd) ftc in tt}rcis Kleibern mit 



Digitized by Google 



— 83 — 

fid) füfjrte. ©r liefj fte baf)cr hinten im ©arten allein, 
wo fie fid) im sollen ©onnenfdjein öor einem Sienens 
forb anf bie @rbe gefegt Ijatte , beffen 93ctuol)ner tnie 
©olbbälldjen über ifyctm -tRadcn, anf ijjren bloßen Sinnen 
unb nm it)t £>aar fummten, oljne fie ju ftiedjen. 



m 

©ruber SlrdjaugiaS fpeifte alle Donnerstage in ber 
Pfarrei, ©r loar früljjeitiger al£ gefööljiitid) gefommen, 
um über 'jßfarrangelegenljetten ju fprecfjen. Er Ijielt ftit 
brei SDionaten ben ^ßaftor auf bem ßaufenbcn.unb unter? 
richtete iljn über bie Slngelegculjeiten be§ galten $I)ate§. 
Sin biefem 2)ouner£tagc fpajierten fie gemadjlid) Dor ber 
St\vä)t auf unb ab, biä bie Seufe fie rufen mürbe. 2)er 
^iriefter mar, als er feine ^ufammenfunft mit ^ambouffe 
crjäl)lte, feljr überragt ju tjören, baß ber grater bie 
Slnttuort bc$ Säuern ganj natürlich faub. 

— @r fjat SRed)t, biefer SJtenfd), fagte ber 3gnoras 
tiner. 9Jian giebt fein §ab unb ©ut nidjt fo leidet 
roeg . . . 2)ie Stofalic taugt nidjt Diel, aber e§ ift immer 
Ijart für itjit ju fefjeu, wie fid) feine Xodjter einem 
Sump in bie Sinne tuirft. 

— Snbeffen, ertoiberte ber $aftor -JKouret, nur 
bie §eirat fann biefem Stanbal ein ©nbe madjcu. 

— S)er 4£rater jucfte feine breiten ©cfjultern. @r 
lächelte bebenflic^. 

— Söenn <3ie glauben, rief er, baß Sie ba3 ßanb 
mit biefer §eirat furicren toerben ! . . . Sä bauert nodj 
feine jroei 3al)re, fo ift Katharina fdjUKinger; bann 
fommen bie anbern alle an bie SRetfje. ©obalb fie Der? 
heiratet finb, machen fie fid) über atteS luftig . . . SDiefe 
2lrtaub3 tnadjfen auf ttrie bie Saftarbe auf iijrcm 2)iift= 
Raufen. 9iur ein SJfittel giebt e§ , ba3 id) 3l)nen ge* 
namtt f)abe, nämlicf), biefen äBeibäbilbent baä ©enief 

6* 



Digitized by Google 



— 84 — 

umjubreljett, tuentt man nid)t null, ba§ ba£ 2anb Don 
tönen Vergiftet tocrbe . . . Äeinen 3)iann, ©torffd)läge, 
ipcrr Pfarrer, ©todfdjtäge! 

gr bef anfügte ftd) unb fejjte f)inju: 

— fiaftt bod) jeben mit feinem Vermögen tfjmt, 
toie e3 tf)m gut bünft. 

Unb er fpracf) über bie Siegelung ber SatedjiämuS* 
ftunbe. Stber ber ^aftor Sßouret antwortete jerftreitt. 
6r blidte auf baä 3)orf ju feinen $üften, tnä^renb bie 
Sonne unterging. S5te Sauern feljrten heim, ftumme 
•JJienfdjen, bie lancjfam cin^erfc^reiten tt)ie abgemattete 
9iinber, U)clcf)e imeber in ben ©tatt geben. 3$or ben 
Kütten (tauben bie grauen, riefen fidj an unb unter* 
gelten ftd) geftifulierenb Don Iljür *u Xtyür, mäljrenb 
ein ©djmarm oon Sinbern, bie fid) (tieften, balgten unb 
im Üotc toätjteu, bie Strafte mit bem Älapperu ihrer 
fdjtoeren Pantoffeln anfüllte. 

Sine SluSbünftung Don 93ienfd)en ftieg auf üon bie- 
fem Raufen Don toadtigen §auferu. Unb ber Sßrieftcr 
glaubte nod) im SBirtl)fd^aftöt)of ber 2)efir& 51t fein 
gegenüber einem ©ettnmmel üon lieren, bie fid) fort= 
luäf)renb Dermef)ren. ©r faub ba oiefelbe ®eneration3s 
traft, biefelben }at)Ireid)en ©eburteu, fdjon ber blofte 
©ebanfe baran hatte ihm gfet Derurfadjt. SBom frühen 
äftorgen an fjatte er fid) mit ber fdjmujjigen ®efd)id)te 
ber ©djnmngerfdjaft 9iofalien§ befdjäftigt unb badjte 
fi^Iieftlid) über bte ©chmnjjigfeit be§ 2)afein3 , über bie 
Stuäfdjmcifuug bc3 gleifd)e£ unb bie Dom ,3ufafl ab* 
hängige gortpflanjung ber®attung, toeldje bie SKenf d)en 
ttrie ©etreibeförner fät. SDic SlrtaubS tuareu eine §erbe, 
bie, eingepfercht jtüifdjen ben Dicr Jpügeln be3 §orijont§, 
unter einanber heirateten unb fid) immer mef)r auf bem 
93oben ausbreiteten, jebeSmal loenn eine grau nieberfam. 

— §att, fd)rie $ratcr 2lrd)angia§, fid) unterbrechen^ 
unb ttrieS auf ein grofteS SDiöbchen, ba§ fid) Don ihrem 
©eliebten hinter einem (Sttaudjt umarmen lieft ; fiel), ba 
unten, noch eine firöte ba unten! 



Digitized by Google 



— 85 — • 

©r bemegte feine langen Sinne fjeftig f)in nnb fjer, 
bi3 er ba§ $aar oerfdjeudjt tjatte. Sn ber $erae lag 
auf ber roten ©rbe, auf bem tagten Reifen bie Sonne 
im Sterben in einem legten feurigen Sluflobern. Silk 
mätjttdj bradj bie 9?ad)t herein. '©er warme £)uft ber 
Safcenbelftauben mürbe frifdjer, burd) leidste Sßinbe, bie 
ftd) erhoben, getragen. geitmeife öenta^m man ehr 
ftarfe§ Seufzen, al£ tuerat biefe fdjrcrflid)e, ganj üon 
Seibenfdjafteu Verbrannte ®rbe fid) enblid) unter bem 
arauen dkbd ber ^Dämmerung befänftigt t»ätte. 3)er 
*j?aftor Söiouret Ijielt frof) über baä fü^le SBetter feinen 
^ut in ber ipanb unb füllte, mte ber griebe ber 9Zcjd)t 
ftd) auf ifjn Ijerabfentte. 

— ßerr Pfarrer! ©ruber 9trcf)angia§ ! rief bie 
Seufe. (ödjneti, bie Suppe ift aufgetragen. 

mar eine $of)Ifuppe, beren nmrjiger 2)ampf ba£ 
©Bjimmer be£ $farrl)aufe£ füllte. SDer grater. fe^tc fid) 
unb leerte gemütlich -ben großen Seiler , ben itjm bie 
Seufe foeben oorgefefct tjatte. ®r aß viel unb fdjludte 
babei fo ftarf, baß man f)ören tonnte, mie bie Speife 
in beuSJJagen glitt. SMe Äugen fjatte er auf ben Söffet 
gefjeftet uno fprad) fein SBort. 

— SJieine Suppe ift alfo nid)t gut §err Pfarrer? 
fragte bie alte SBirtfdjafterin. Sie rütjren fomel in 
Syrern Seiler. 

— 3d) Ijabe eben feinen junger, meine gute Senfe, 
erttuberte ber 5ßriefter lädjetnb. 

— Sllle SSetter! 3)a£ ift nidjt ju üernmnbern, 
menn man fid) über ©ebüfjr angeftrengt ljat! — Sie 
mürben junger fjaben, menn Sie nidjt bereite cor jmei 
Stunben gefrüfyftüdt Ratten. 

grater SlrdjangiaS goß bie $aar Stopfen Sleifdjs 
brüfje, bie in bem Seiler geblieben tuaren, in feinen 
Söffet unb fagte bebädjtig: 

— ÜDZan muß regelmäßig in feinen SJiafjljeiten fein, 
§err Pfarrer! 

2)efir£e, bie ebenfalls iljre Suppe ernft gegeffen 



Digitized by Google 



- 8G - 

fcatte, ohne ein 2Bort 51t reben, hatte fid) erhoben, um 
ber leufe in bic SücfjC jn folgen. 3)er ftrater, ber mit 
^aftov jftouret allein geblieben mar, fdjnitt ftcfj lange 
Sijnitte örot jurcd)t, bie er in (Srmartung be» §aupt= 
geriete» öerfdjlang. 

— Sllfo Sie tjaben einen langen Sßeg gemalt? 
fragte er. 

3)er Sßriefler hatte nid)t $dt jii antworten. 

©in ©eräufd) üon Sdjrittcn, ÄuSmfimgen , gellem 
Sachen Mang 00m ©nbe be» Äorribor» ton ber §offeite 
herüber. @» Ijörte fid) wie ein hirjer Streit an. — 
©nie fanfte Stimme, bie ben ©eiftlidjen beunruhigte, 
fprad) erregt, fdjnell unb üerlor ftcf) inmitten eine» 
luftigen ®eiäd)tcr». 

— 2Ba£ giebt'» beim ba? fagte er unb ftanb Dom 
©tuljle auf. 

Scfiree tarn mit einem Sprunge mietet herein. 
. Sie verbarg ctmaS unter ihrem aufgehobenen Älcib unb 
fagte leMjaft mehrmals : 

— 2ßie brollig fie ift! Sie toottte uidjt biuein= 
fommeu. 3d) hielt fie au ihren Kleibern feft; aber fie 
ift gehörig ftarf, fie lief mir fort. 

' — i&ou mem fprid)t fie V fragte bieleufe. bie aus 
ber SiMjc mit einer ©djfiffel Kartoffeln, auf weldjer 
fid) ein grofce» Stüd Specf befanb, herbeieilte. 

2)a» junge Sftäbdjen fjatte fid) tjingefefct. ättit un= 
enblidjer 9?orfid)t jog fie au» ihrem bleibe ein Slmfet* 
neft, in bem brei 3unge ruhten, tyioox. Sie fefcte e§ 
auf il)ren lelltr. Sobalb bie Kleinen baä 8id)t fpürs 
ten, ftreetten fie ihre bünnen §äl»cften au», fperrten ihre 
Mittroten Sdjmibel auf unb wollten 31t freffen haben. 
2)efir& flatfchte erfreut in bic^äube, fie mar angefid)l3 
biefer Stiere, bie fie uidjt faunte, ganj außer fid). 

— 3)a8 ift ba» äKäbdjeu uon le ^arabou! rief 
ber ©eiftlidjc, bem auf einmal ein Sidjt aufging. 

Sie Xeitje hatte fid) bem genfter genähert. 

— 3>a» ftimmt, fagte fie. 3>d) hätte fie an il)rcr 



Digitized by Google 



— 87 - 

gifabenftunme unebercrfeunen foBen . . . 3td), bic 
geunerin ! Sict)' mal, ba ftel)t fie ja nod) unb fpioniert. 

3)tr ^aftor äftouret trat näljer (ir glaubte in 
ber SEljat fyinter einem 28ad)olbcrgebüfd) ba3 getbc 
tfleib SUbinenS ju fe^en, ?lber 33 ruber SlrdjanqiaS Ijatte 
fid) biuter ihm auf beu Su&fptfeen aufgerichtet , brol)te 
it)r fjeftig mit geballter , auft unb bonnette tf)r, tuSljrenb 
fein ÜobigeS ®efid)t fjtn unb fjettoacfelte, ^u: 

— SDcr Senfe! foB $id) Ijoleu, 33anbitentoc§ter! 
3d) werbe Sief) h:i beu paaren um bietfiräje fdtfeifen, 
wenn id) Did) nod) einmal babd betreffe, ijier Unheil 
anjuridjlen ! 

§efle$ ©cladjtcr, frifd) Wie ba3 SRaufdjen ber SBadjt, 
Hang oom mifepfabe f)erauf. 

Sann Ijörte man nod), wie fie Hdjtfüjgig baoon* 
rannte, wie i$r ©ewanb rafdjelnb ba3 ©raS ftreifte, 
ate wenn eine £ dränge babinglitt. 35er ^aftor 9)amret, 
ber nod) uor bem . eufter ftanb, verfolgte üou Weitem 
einen blonbeu Streifen, ber äWtfdjcn beu gid)tenuämmcu 
flimmerte. 3)er §aud), ber Dom ßauDe ju Ujm wel)ie, 
Ijatte jenen penetranten ©etudi uad) ®ra3. Saub unb 
&Mcfenblumen, Wie fie Sllbiue \>o\i üjven blojjen Sinnen, 
mtä iljrer niebrigen Said? unb ujren Jpaarjöpfeu ge* 
fdjüttelt Ijatte. 

— ffiine SSerbammte, eine 3>d)ter ber ipötle ! fuurrte 
trüber SlrdjangiaS bumpf , iubem er fid) Wieber an beu 
lifd) fefetc 

©r aö gierig feinen (Spcrf , ju bem er ganje Kars 
toffeftt wie 33rot f)interfd)lucfte. 2)ie Senfe tonnte 3)c- 
fivee nid)t baju bringen, \\)x ©ffen ju beenden. Sag 
große ftmb faß bewunbirnb öor bem 9teft mit Slmfeln, 
itjat fragen, erfunbigte fidj, wa£ bic Sierdjeu fräßen, ob 
fie and) ©er legten unb woran mau bie §ä£)ud)en 
bei tiefen Sicvcn erlernte. 

SDcr alten SSBirtfdjafterin fnliv etwas wie ein S>cr- 
bad)t bnrdj ben Hopf. Sie [teilte fid) auf ifjr gefuubeä 
Sein unb fal) ben jungen Pfarrer ooll an. 



Digitized by Google 



— 88 — 

— Sie femten alfo bie Seilte üon le ^ßarabou? 
Tagte fie. 

@r erjäfjlte aläbann einfad) bie 2Baf)rf)eit unb 
jprad) öon bem 93efud), ben er bcm alten Scanbeniat 
gemadjt fjatte. 3Die £eufe toedjfelte mit 93niber9trd)Qit- 
giaä erftauute unb empörte SBlicfe. Änfangö fagte fie 
iiid)t3 barauf. Sie ging ttriitenb fjinfeub um ben %i\dy 
l)erum, mobei fie mit ben £adcn auffdjlug, al£ wollte 
fie ben gupoben burdjbredjen. 

— Sie fjätten mir toot)I üon bieftn Scutcn ettt<& 
fagen fönnen tn biefen brei s JJ<onaten, fagte ber ^riefter 
jum Sdjluö. 3d) würbe bann Weuigftenä gewußt f)abcn A 
jtt Wem id) mid) begab. 

2) ie Seufe blieb auf einmal ftefjen, aU wenn iljve 
Seine gelähmt wären. 

— Cügen (Sie nidjt, iperr Pfarrer, ftammette fiev 
lügen Sie nid)t, ba£ Würbe Qljrc Sünbe uod) größer 
madjen . . . SBMe wagen Sie e8 51t fagen , bafj id) 
pfjuen nidjt oou bcm ^fyilofoplKu gefprodjeu qfitte, v ooa bie= 
fem Reiben, ber ber St'anfeol für bie ganjc®cqenb ift! 
3>ie Söafjrfyeit ift, baft Sie mid) nie anböten, wenn id) 
fpredje. 3)aS gef)t in ein Dl)r Ijtncin unb burd/ä anbere 
Wieber 'rauä . . . 9üj! wenn Sie auf mid) fjörten, 
Würben Sie ftd) Diel Unanneljmlidjfeitin erfparen! 

— 3d) (}abe Sfjneu and) fegon einiges über fein 
abfd)eu(id)e3 Setragen gefagt, betätigte ber grater. 

3) er s J$aftor SMouret jutfte leicfyt mit bm Sldjfeln. 

— 9hm, id) fann mid) uid)t baran erinnern, Der- 
fefcte er. ©rft in le ^arabou ftieg eine bunfle ©rinne* 
rung an gewiffe ©efdjidjten in mir auf . . . UebrigenS 
mürbe id) mid) auf alle gätle $u biefem Unglüdlidjen, 
ben id) in lobe^qefaljr glaubte, begeben Ijaben. 

33ruber 9lr$anijia3 , ber ben 9Wunb ooll f)atte, 
fdjlug erft tjeftig mit bem SKeffer auf ben 2i[d) unb 
rief bann: 

— 3eanbernat ift ein ipunb. gr muß wie ein 
§uub frepieren. 



Digitized by Google 



— 89 - 

35a er fal), bafc ber ^riefter burd) Äopffdjütteln 
bagegen proteftierte, fam er ifjm juoor unb fagte : 

— s Jiein, nein, c$ giebt feinen ©Ott für ibtt, feine 
83ufee f fein Erbarmen . . . @ä Wäre beffer, bie §oftie 
ben ©djweinen &or jumerfen , at£ fie biefem Sdjurfen 
fjinjutragen. 

@r ualjm ttrieber einige Kartoffeln unb begann mit 
ben Sllbogen auf bem Sifd) unb bem Sinn auf bem 
Setter in wütiger Slrt ju tauen. S)ie Seufe ftanb mit 
getniffenen Sippen unb ganj bleid; oor 3<>™ & a unb 
fagte nur trotten: 

— Saffen ©ic bod), ber $err Pfarrer will bod) 
nur naef) feinem Kopf fyaubelu; ber fycct Pfarrer f)at 
je§t ©efjeimniffc für un& 

Sin langet Sdjmeigen entftanb. Sitten Slugenblicf 
tjörte man nur baS ©er auf d) ber Äinnbacfcn bc£ graters, 
ba§ Don einem fettfamen SKutfdjen in ter ©urget bc? 
gleitet war. 3)efiree £;atte mit iljren bloßen ?trmen ba£ 
vlmfelneft, ba£ nod) auf ifyrem Xeßcr lag, umgeben, 
beugte fid) mit bem ®efid)t barüber hin, täfelte beu 
Sungen &tt unb fprad) 31t Ujtten gan^ leife. Sauget unb 
SBreueS in einem ©e^wit^er, baS fie ju ucrftefjen fdjiencit. 

— 2Kan fagt, was man ttjut, wenn man nidjtö 
311 verbergen Ijat! rief bie 2eufe rücfftd)töto$. 

SQSieb'er trat Sdjweigen ein. 2Ba§ bie alte 2£irt- 
fdjaftcriu am meiften erbitterte, war baä ©ef)eimni3, in 
baö ber ^rieftet oor itjr feinett 93cfud) in le ^araboit 
gc()üüt ()atte. (Sie fam ficf> Wie ein erbärmlid) be= 
trogeueä SBeib üor. 3l)re Neugier mar auf bie gotter 
gefpannt. ©ic ging um ben £ifd) f)crum unb erleid)* 
terte fid) gauj attein, ot)ne ben ©eifilidjen anzufeilen, 
ober fid) fonft an 3emanb ju wenben. 

— ^Jofctaufcnb ! Sltfo beStjalb fommt mau fo fpät 
jum Sffen . . . Üftan gel)t fort, otjue 'ma3 31t fagen, 
unb bummelt big jroei w)t narfjmittag§ fyerum. SÖiait 
get)t in fo übelberüdjtigte §äufer, bafj man e3 nadjljer 
tttajt einmal Seilten jtt erjagen wagt. 2>amt lügt man, 
fcerrät jebermann . . . 



Digitized by Google 



'"- 90 - 

— Stber, unterbrad) fte fanft bcr SPaftox SKouret, 
ber fid) anftrengte, etwas 51t effen, um bie Senfe nidjt 
nod) meljr aufzubringen, niemanb l)at miefj barnad) 
gefragt üb MI natfj k ^arabou gegangen bin, id) tjabe 
alfo nidjt lügen Humen. 

3)ie Senfe ful)r, al3 ob fie ntd)te gehört fjätte, fori : 

— SKan ntadjt feine Soutane im Staub $u Sdjatu 
ben unb fommt tote ein Sieb jurfid. Unb toemt 
fid) bann eine gute ^erfon für (Sie intereffirt, Sftneit 
fragen uorlegt, bie il>r ®utc3 bemedm, bann fto&t 
man fie bei Seite unb beljanbelt fie wie einen Strcij= 
wifd), ber fein Sertrauenuerbient. äKau üerftetft fid) 
wie ein 25ucfmäufer, man würbe cfjer jttxbm, als cht 
333 ort fallen (äffen , ja, man Ijat nidjt einmal fotiteX 
Slufmertfamfeit übrig , fein §dm ju erweitern , inbem 
man fagt, wa3 mau gefeljeu l;at. 

Sie maubte fid) beut ^.tiefter ju unb fal) üjm 
ind ©eftAt. 

— 3a , baS gel)t Sie an, all' bas . . . Sie finb 
ein ©eljeimntefrämer ; Sie fiub ein böfer Mann ! Hub 
fte fing #1 meinen an. 3)er ©eiftfidje mu§te fte tröften. 

— Jperr Saffien, ber erjäljite mir immer alle*, rief 
fie bann nod). 

2tbcr baib würbe fie ruhiger. 33rubcr SCrdjaugiaS 
afs ein grofceä Stürf ftäfe auf, otjne im geringften buref) 
biefe Sjene fiel) uerlefct \i\ füllen Sftad/ feiner ÜDfciuuug 
beburfte ber Sßaftor SJiouret einer ridjtigeu fyüfynmg : 
bie Seufe tl)at woljl barem, il)tt ben ^aum füllen §u 
laffeu. @r tranf uod) ein letztes ©lä3d)eu <ßifette, lehnte 
fiel) jurürf unb »erbaute. 

— 5hm, fragte bie alte SBirtfdjafterm, waö Ijaben 
Sie benu in le N ^arabou gefeljen? (Srjäljlen Sie und 
baä toenigften$! 

3)er $aftor SKouret cqäfjlte lädjelnb in wenigen 
SBorten bie fouberbare Wct, mit wddjcr fie Seanberaat 
empfangen f)atte. Sie Senfe, bie il)it mit fragen bc= 
ftürmte, ftiefc unwillige Ausrufungen aus, ©ruber md)ans 
gia$ ballte bie gäuftc unb fdjwaug fte uor fid). 



Digitized by Google 



— 2Höge ber Gimmel il)tt jermalmeu! fagte er; 
mtge er f te verbrennen, tl)it unb feine £n'£e! 

91t£banu öerfudjte bev ©etftlidje feinerfeitö nodjmatö 
Xttdfunft über bie Seute in le ^arabou ju erhalten. ©r 
1/ürtc mit gefpaimtet: Slufmertfamfeit bcm grater ju, ber 
monftröfc SDutqc erjagte. 

— 3a, biefe leufclin fam fogar eines SKorgeuS 
in bie Sdjule. ß3 ift fdjon lange ijer, fie fonute jetju 
3al)ie alt fein. 3d) liefe fie gewähren; id) badjtc, baß 
if)r Dnfel fie frfjtrfte wegen ifyrer elften Kommunion. 
3mei SÄonate fyinburdj Ijat fie bie klaffe revolutioniert. 
(Sie liefe fid) vergöttern, biefe SDiefce ! Sie fannte allerlei 
(Spiele, erfanb ^ui3fad)en au£ 2aub unb Rapier, unb 
ftug mar fie, ba§ mufe man jagen, tote ade Södjter ber 
§ölle. Sie mufete beu S£ated)i3mu£ am befielt airömenbig 
. . . 3)a, eines SDiorgeuS, überfällt mid) btr'Sllte mitten 
im Untertritt. @r fprad) baoon, Stilen ju bemoliereu, 
unb fdjrie, bafe bie ^riefter iljm baä Äiub entriffen Ijätten. 
©er gelbfyüter mufete /fommen unb ihn t>or bie %tyix 
fefeit. SDic Äleine mar baoon gelaufen. 3d) fal) fie 
fcurd)* genfter, mie fie in einem gelbe fcfyrägüber itjren 
Dulel megeu feiner 2öut au£lad)te ... Sie mar feit 
jtnei äNonaten auä freien ©tüden jur <Sd)ute gekommen, 
ot)ue bafe er e£ atjnte. ®a$ gdjt bod) nod) über bie 
iputfdjnur. 

— Sie ift nie jur erften Kommunion angenommen, 
fagte bie Xeufe fyalblaut, mäfyrenb it)r eine ©änfel)aut 
überlief. 

— 9tein, niemals ! öerfefcte SBrubcr SlrdjangiaS. Sie 
ntufe )ed)jef)n 3al)r alt fein. Sie ift mie ein Stüd ffiiet) 
aufgemadjftn. 3d) Ijabe fie auf allen SSteren frieden 
feljen in einem ©itfidjt nad) $alub jtt. 

— Stuf allen Bieren? murmelte bie SBirtfdjafterin 
unb ttmnbte fid) ängftlid) beut genfter 31t. 

S)er $aftor SDtouret wollte einen i^meifel laut mers 
ben taffen, aber ber grater befräftigte: 

— Samoljl, auf allen Steten I Hub fie fpraug mie 



Digitized by Google 



— 92 - 

eine ttrilbe Äafce, mit aufgehobenen SRöden, baft man bie 
©djentel fetten tonnte. &ätte id) eine glintc gehabt, fo 
^ätte id) fic nieberftreden tonnen. 2Kan tötet ja Xiere, 
bie bod) @ott Diel mo^Igefälliger finb . - . Uub überbieä 
Weift man fcl)r mol)l, baß fie jebe 9lad)t um lc§2lrtaub 
erummiaut. ©ie miaut wie eine brünftige Settel. SEBenu 
er einmal ein SKann in bie Klauen fällt, bem Würbe 
fie gewift bie £>aut über bie Dfjren jief)en. 

©ein ganzer Sßeibcrhaft fam jum SSorfdjeiu. ©r 
fc^tug mit ber ^auft auf ben Sifd) unb brachte feine 
gewöhnlichen ©djimpfereien t»or: 

— ©ie ^ben alle ben Xeufel im Seib. ©ie ftinfen 
Wie ber ©atan; fie ftinfen nad; ifjm an ben Seinen, 
ben Straten, bem £eibe, überall . . . ®a3 perlet bann 
bie &ummtöpfe. 

3)cr Sßricftcr nidte feine ßuftimmung. 3)ie rotjeit 
Sluöbiüdje beS SBruber SlrdjangiaS uub bie gefdjwä|ige 
Ztjrannei ber Senfe waren it)m gleidjfam ©eifeÜjiebe, 
bereu $ridelu er oft auf feineu ©djultern füllte. (£r 
üerfpürtc eine fromme greube, fid) in bie (Gemeinheit 
ju öerfenfen, geleitet oou biefeu jjrobförnigen aber oolf£= 
tümlid)en Seelen. ®er l)immltfd)e griebe festen ihm 
am Snbe ber 2BeItoerad)timg, ber (Srniebrigung feinet 
ganzen ©clbft ju liegen, mar eine 53eleibigung, bie er 
fid) freute, feinem St örper anbieten ju Birnen, ein Shmtftem, 
buref) Welchen eä ihm gefiel, feine jarte 9fatur ju fchleifen. 

— 63 giebt fooiel Unreinigfeit ! murmelte er uub 
faltete bie ©ertnette jufammen. 

Sie Xeufe bedte ben Xifd) ab. ©ie Wollte auch 
ben Setler, auf weldjem 2)efir£e baä Slmfelneft gelegt 
hatte, mit fortnehmen. 

— ©ie tonnen fie bod) nicht ewig fycx laffen, 
gräutein! fagte fie. Saffen ©ie bod) biefe ^äfelic^en 
Siere. 

Slber SJefiree lieft fie nidjt an ben Seiler heran* 
fommen. ©ie bebedte ba§ 9ieft mit ihren Mögen Sinnen 



Digitized by Google 



unb f)örte auf ju tacken, ba fic über biefe Störung im* 
gehalten mürbe. 

— 3cf) hoffe, bafe man nidjt biefe Sögel behalt, 
rief Sruber 2lrdi)angia§, baä mürbe Unglücf bringen. . . 
3Kan mufe ifjnen ben £>alä umbref)en. 

@r griff fd)on mit feinen plumpen £)änben barnadj. 
3)a3 junge SKäbc^en aber ftanb auf unb mid) bebenb 
#irücf, ba§ 9left an ifjrem Sufeu bergenb. 

— Stüljrt mir nicf>t bie 3ungenan, ftammelte fie. 
3f>r feib 6äf(i$! 

(Sie betonte bieä SBort mit fo fettfamem ivräd)tlid)em 
9tad)brud, baft ber Sßaftov SWouret erftfjüttert mürbe; 
ifjm mar, aU märe bie ßäölidjfeit be§ graterä if)tn jejjt 
^um erften 2RaI aufgefallen. 

2)iefer begnügte fid), in ben SBart ju brummen. 
<5r fjafete 3\jiree inftinftmä&ig, ba xfyc fd)öner, förper* 
lieber 2Sud)3 tfym jumiber mar. 3iu fie, rüdmärtägeljenb 
oftne tt)u aus ben Slugen ju laffen, tjinauögcgangen mar, 
judEte er bie Steffeln unb toerfcf)Iudftc fjalb eine unan* 
ftänbige Semerfung, fo ba& fie niemanb fjören tonnte. 

— @ä ift beffer, fie geljt $u 93ett, fagte bie Xcufc. 
©ie mürbe un§ aud) gleid) in ber ßirdje im SSeqe fein. 

— ©inb fie fcfjon ba? fragte ber $aftor Sftouret. 

— @£ ift fd)on eine geraume $eit, ba§ bie 
SDtäbcfyen ba brausen finb mit Firmen üotl Saubmerf. 
3d) merbe bie Sampen anjünben. ®ann fönnett ©ie 
anfangen, menn ©ie motten. 

dinige ©efunben fpäter fyörtc man in ber ©atriftet 
mettern, mcil bie ©trei^ötjcfjen feucht feien. Sruoer 
tlrd)angia3, ber mit bem ^riefter allein jurücfgeblicben 
mar, fraate in öerbriefclidjem Xone: 

— 3fW tocqen be<S 2Rarienmonat3 ? 

— 3a, antmortete ber ^ßaftor SWouret. Diefe legten 
Xage fonnten bie 2anbmäbtf)en, bie t>iel ju tj)mt Ratten, 
md)t fommen, um, mie e8 Ijerfömmlid) ift, bie 9ftarien* 
fapeße auSjufcfimücfen. SDie Keremonie ift big fjeute 
t>erfd)oben moroen. 



- 94 - 

— ©in ncttcS .perfommcn, babbelte ber grater. 
SScnn idj felje, luie fic eine nad) ber anbern \fyct Strände 
abgeben, mödjtc id) fie am liebften ju sBoben fefjmeifjen, 
bamit fie iDcnigftcuS üjre SZtebcvträdjtigfcitcn befennen, 
bctior fie ben Vlltar berühren. — ©3 ift eine Sdjanbe, 
311 bnlben, ba]3 Srauen^immcr mit üjten Äleibern fo 
na(;e an heiligen Reliquien uorbeifegen fönnen. 

S)er ©eiftüdje cntfdjulbigte fid) burd) eine Scmcgnng. 
©r fei erft fur^e 3°^ in ted Slrtaub; er müffe bad^cr- 
fommen beibehalten. 

— 3ff» gefällig r $err Pfarrer? rief bic lenfe. 
Slber ©ruber SlrdjangiaS Ijielt iljn nod) einen Xugcn* 

btief jurfid 

— 3d) getje tueg, fagte er. 2>ie SRcligion ift fein 
33iöbd)en, bai man mit Stauten nnb ©pi&en auSpufct 

(£r ging iangfam ber SEbür 51t, blieb bann nodjs 
mafö ftefjen unb l;ob ben jdjUrieligcn Ringer in bie ipüfye : 

— Kranen Sie nidit, fügte er l)inju, üjrcr an* 
bädjtigen 93erel)rnng ber Suugfran. 



XIII. 

3n ber £ird)c fanb ber ^?aftor SKouret etoa ein 
Dn^enb groftc 9Käbd)cn fcor, bte Dltocm, fiorbeer* «nb 
SRoömarinjtDeige in ben Slrmen gelten. 3)a ©arten? 
blumen faft gar nidjt anf bem felfigen 93oben tton le3 
Strtanb imidjfert, fo n>ar e£ üblid), ben Stltar ber 3ung* 
frau mit bauernbem ©rün, ba§ ben ganjen SKonat 
9JZai anfielt, ju fdjmüden. 2>ie £cnfe fügte bann nod) 
SÜiauerlcöfojcn' f)in*u, bereit Stengel in alten SBaffer* 
flauen ftanben. 

— Sollen Sie, baß idj c$ beforgen fofl, §err 
Pfarrer? fragte fie. Sie finb'3 nidjt gemüfmt. . . . 
«galt, ftellen Sie fid) bal)in, uor bem Elitär. 2)amt 
fönnen 6ie mir fagen, ob 3f)ncn bie SDeforation gefällt 



Digitized by Google 



— 05 — 

6r gab feine ßuftimmuug unb fo leitete in $$>ivU 
Iirfjfcit f i e bie ßcremonie. Sie tuar auf einen Stritt 
geftiegen unb rüffelte bie gtofkn äRäbdjen, bie uaclj ber 
Striae mit iljrcm öaubtoerf fyeranfamen. 

— dlidjt fo rrifdj bodj! 3Ijr toerbet mir bod) 
motjl nod) foüiel $eit Iciffcii, um bie Steige f e )tju? 
tnadjen ift nidjt nötig, baß all biefc SBüjdjel bem 
Jp?rrn Pfarrer auf ben ftopf fallen . . . -tfia, 23abettc, 
jofct ift bie SRetfje an 2)ir. 2Ba3 gudft 2)u mid) mit 
Seinen ©(orangen au? Sein 9{o3marin ift nurflid) 
nett! 3)er ift fü gelb toie SDieftelu. Sitte Sfet Ijabeu 
nwljl fdjou brauf genäßt . . . 3cfct 2m, SRote! Sil), 
ba£ ift bod) luentgftcnS fdjöner Lorbeer ! 2)as fjaft Sit 
genriß au§ ßurem gelbe beim ©rüneu Sreiij? 

S)ie großen SRäbdjen legten iljr ^aubmerf auf ben 
Slltar, ben fie fügten. Sie blieben einen Slugenblid fcaueben 
ftäjen, reidjten ber Xeufe bie Steige, uergaßen bann 
aber balb ü)r anbäcfjtigsbntfmäuferifdjeä Gefeit, ba£ fie 
beim ipinauffteigen mm Slltar angenommen galten, unb 
ladjten fd)ließlid), ftießen fid) mit ben ftnieen, legten fidj 
mit ben Ruften auf ben Slltarranb unb ftopften fogar 
bie ganje Sruft in ba3 Xaberuafet Unb über iljuen 
neigte bie große Sungfrau üon üergolbetim Sllabafter iljr 
gemaltes Slntlifc unb lädjelte mit itjreu SRofentippeu bem 
flehten natften "Sefufinblem jit, baä fie auf tyrem Unten 
31 vm trug. 

— So iffö redjt, Üifa! rief bie Xeufe; fetf 3>i<^ 
nur auf ben Slltar, ba 2)u ja babei bift! SBillft 2)u 
luofyl Seine 9füdc fyerunterlaffeu! Seit mann jeigt man 
benn fo feine Seine! . . . 2)aß fidj feine unterfteijt, fid) 
jtt füllen ! ober id; l)aue il)r mit ifyreu eigenen feigen 
um bic Dfyreu . . . Stjr fönut mir ba» alfo nidjt ein* 
mal rul)ig jureidjcu! 

2)anu brel)te fie fidi um unb fragte: 

— 3ft baS fo nadj 3t)rem ©efdjmad, £trr Pfarrer? 
ginbeu Sie, baß ba§ gut ausfiel)!? 

Sie arrangierte Ijiuter ber Jungfrau eine SRifdje auä 



Digitized by Google 



— 96 - 

©rünem mit 93Iätterjpifecn, bie barüber hinausragten, 
fid) tüiegten unb nad) 2lrt oon Sßalmcn herabfielen. 3)er 
^rieftet fprad) furj feine gufriebenheit aus unb ioagte 
nod) bie 93emerfung : 

— 3cf) glaube, murmelte er, bafe ganj oben ein 
©trauft öon noch jarteru Slättern fommen müßte. 

— QXDttfd, brummte bie Xeufe. ©ie bringen 
mir aber nid)t3 als Sorbeer unb SRoSmarüt . . . SBer 
t)on ©ucf) E)at Dliüen? 91id)t ©ine, get)t mir ab! ©ie 
Ijaben SJurdjt, il)re Dliöen gu verlieren, biefe Jpeibinnen. 

Slber Äatljarine ftieg bie Stufen hinauf mit einem 
enormen Dliüengtoeige, unter bem fie gang öerfchtuanb. 

— 2% ®u haft welche? 33 u ©algenftritf ! fagte bie 
alte ffiirtfrfjafterin. 

— Stile Sßetter, fagte eine Stimme, fie Ijai it)n ge- 
ftohlen. 3d) h a ^ e ^Bingens gefefjen, als er ben $\vciQ 
abbrad), toäf)reub fie auf ber Sauer ftanb unb aufpaßte. 

Äatharine mürbe ttmtenb unb fdjttmr, bafc eS nicht 
tvaijx fei. ©ie f^atte fief), ol)ne ben loSgulaffeu, 
umgebrefjt unb machte ihren braunen Sopf üon bem 
Saubtoerf frei, baS fie trug; fie loa mit aufcergetoöhns 
lichem ©efdjicf unb erjagte eine lauge ßügengef Richte, 
um gu bereifen, bafc ber Dltoengtoeig it)r gehöre. 

— Unb bann gehören auch, f a 9^ f* e i um ©d)* 1 ^ 
fämtliche 33äume ber heiligen Sunafrau. 

•£>er $aftor SRouret wollte bagttnfdjentreten, aber 
bie 1eufe fragte, ob man fie gum Karren fyabm wolle, 
ba fie ja fo fange fcfjon bie Slrme leer in bie Suft ftreefe. 
Unb fie fteefte ben Dlioengtoeig gehörig feft, toährenb 
Äatljarine, bie auf ben stritt geflettert tuar, hinter ihrem 
SRücfen bie mähfame 2lrt, mit ber fie il)re riefige ©eftalt 
mit Jpülfe ihres guten Seines umbrehte, nachmalte, toaS 
felbft bem ^riefter ein Säbeln abloate. 

— 2)a, fagte bieXeufe, nachbem fie hinabgeftiegen toar 
unb fich neben ihn cjeftetlt hatte, um ihr SBcrf gu über* 
flauen; jc|t i)Y bte £>auptfad)e ba oben fertig . . . 
Sefct fommen nur noch Süfdjcl jtoifchen bie beiben 2eud)tet, 



Digitized by Google 



- 97 — 

iwcnn Sic nid)t lieber eine ©utrfanbe, bie läug£ bem 
^Kttaranffafe Anlaufen würbe, ttorgiefjen. 2)er ^riefter 
sntfdjieb fid; für biete SSüjdjel. 

— SSorwärtS, lo£ ! faßte bie Sßirtfdjafterin unb 
ftettte fid) lieber auf ben Xritt. §ier barf mau nietjt 
*infd)lafen . . . SlMDft Sta fcoM ben Slltar füffen, 
Wktki ©laubft $)u in einem «Stall ju fein? . . . 
4)err Pfarrer, feljeu Sie bod), wa$ bie ba unten machen. 
§d> Ijöre, wie fie twr Cadjen berften. 

s Man l)ob eine oon ben" beibeu Campen in bie $bty 
mb beleuchtete ben buntein Seit ber Slirdje. Unter bem 
Gljor fpietten brei grofje SDZäbdjen ^Bodc^en'' ; eine dou 
fytett war mit bem fiopf in ba§ 933 ei f)iDaf f erb eef cn ge* 
füllen, worüber bie anbeni nur noct) mef)r fieberten, fo 
bafj fie fid) auf bat ©oben Warfen, um bequemer lachen 
}u tonnen. Sie tarnen nun wieber nad) t>orn, Wobei 
fie ben Pfarrer Don unten fjer aufaßen, mit ben 3trmen 
auf itjren ädjenfcln fyerumf plenterten unb ganj öergnügt 
ftmrcu, an§gefd)olten ju werben. 

S£>a3 bie Xeufe jebod) gan^ befonberä jjornig madjte, 
toax bie ^afpteömuug, baß 9tofalie plöfclid) jum Slltar 
jnit tyrem SBünbel fjinaufftieg wie bie Slribern. 

— SBtöÖ S)u woljl 'runter! rief fie if/r ju. ßwar 
an SMcffelligfeit fetjll'ä ®ir nid)t, meine £od)ter! . . . 
Uta, ein biädjen rafdjer, nimm 3)ein s ßärfd)en nur 
Skid) mit. 

— ©i, Wie fo benn? fagte fliofalie fed. 9Kan 
fann mir bod) nidjt etwa uad)fagen, baft idj geftoljlen 
fjabe? 

SDie großen 9Jiäbdjeu näherten fid), fteüten fid) 
Summ unb wedjfelten leuc^tenbe Stirfe. 

— Sftad), bafj 3)u fort fommft, wieber^olte bie 
£eufe; ©ein Sßlafc ift mdjt l)ier, üerftefjft SDu? 

3)ann fcerlor fie \\)x bisdjen ©ebulb unb warf tf;r 
rücffid)t£lo§ ein redjt grobes SBort an ben Sopf, worüber 
3>ie Canbinäbdjcn öor 23ef)agen fdjmunjelten. 

£ie 3<*utt> brt ^Saftor SKourct. 7 



uigiiizeo oy Vjüü 




- 98 — 

— 9lnn, fowft nirfffö? fagte Sfofatie. SBißt 3l)r 
trielletdjt, totä feie Slnberu tfjuu? vtfjr fetb nid)t babei' 
gemefeu, nidjt mafyr? 

Saun l)ielt |te e3 für geraten , in Sdjludjäen aus« 
jubredjen. Sie marf it)ve |)tt)eige jur Erbe uub liefe 
fid) einige Schritte Dom $aftot SRoitret führen, ber ilir 
ftrciigc tu» ©enriffen rebete. (Er hatte öcrfudft' bie 
leufe jitm Sdjmeigcu 511 bringen; er fing fd)on an, 
ftcf) inmitten biefer großen fragen SJiäbdjeu, bie mit 
Ujrem grünen fiaub bie ftird)e anfüllten, beengt ju fülilen. 
Sie fließen fid) bis ju ben ttttarftufen, umgaben iljn 
auf ber einen Seite tote mit einer lebenbeu Jpetfe uub 
fädelten Hjm ben träftigen SSJalbblütengerud) flu, atö 
menu c8 eine 8tu§bünftung iljrer ft>rf auSgeoilbeteu, 
arbeitögetoötjnten ©liebmaßen märe. 

— §urtig, fjurtig, fagte er uub llafdjte leicht in 
bie ^änbe. 

— Äße Sßetter! id; möchte and) lieber fdjou im 
33ett liegen, murmelte bie leufe; glauben Sic toelleid)t, 
baß bai fu Icicfjt gef)t, alle Steige feftjubinben? 

Uuterbcffeu mar fie bamit fertig geworben, jimfd)cn 
ben Seudjtern große Caubbüfdjet ju befeftigeu. Sie 
flapptc ben Iritt 31t, ben fiattjarine Ijinter ben ipaupt^ 
altar trug. Sie Ijatte nur nod) jmei ^auptftämme 31t 
fieiben Seiten be3 2lltarttfdje3 feft ju inadien. Die 
übrig gebliebenen 33ünbel ©rüu genügten. bierjv; ja e& 
blieben nod) ?(fte übrig, mit beneu bie ÜRäbdjen ben 
Sobcn beftreuten biö jur ^ol^baluftrabc. Der ä)farten= 
altar faf) toie ein Blumenbeet am! mit 93ufdjmerf öir^ 
jiert uub Dorn mit grünem SRafen üerfcl)en. 

Dann überließ bie Dcufc ben ^piafc bim Sßaftor 
SRourct. Siefer flieg jum Slltar Ijinauf uub fdjhig 
mieberum leife in bic §änbe. 

— 3fjr SRäbdjeu, fagte er, mir merbeu morgen bie 
(Sgercüten be£ SDJarienmonatä mieber aufnehmen. Die, 
meldje nidjt fommen tonnen, füllten menigften£ ben 
9iofcnfranj 311 §aufe beten. 



Digitized by Google 



- 99 — s 

@r fniete fid) t)iu, nniljrenb bie Sanbmäbdjen mit 
großem Sleibergeräufd) fid) JU 33oben marfen uub auf 
tfjren Jpatfen nieberlie&en. ©ie folgten feinem ©ebot mit 
öenoorrenem ©emurmel, baä fcon Äidjern unterbrodjen 
nutrbe. (Sine t>ou Ujnen füllte, baß fie t>on hinten ge= 
jttrirft tnerbe, ltnb frcifdjte auf, rcaS fie bann gleid) lieber 
bitref) eiuen §uftenanfall ju üertnfc^en fnd)te ; ba£ mad)te 
ben Slnbern aber fotnel ©pafj, baf$ fie einen klugen* 
blirf gleid) nad) bem Slmen mit bev 9?afe auf ben ^Dielen 
fid) üor Sadjen ttm^en mußten, oljnc im 8tanbe 311 
fein, aufjufteljen. 

SDie SEeufe örieS biefe freien SBefen (jinäuS, ttmhrenb 
ber ^Sricfter, ber ein ftren^ gefdjlageu hatte, nodj üor 
bem Stltar im ©ebet üerfnnfen blieb, als menn nic^t^ 
üon bem, fta£ hinter ifjm vorgehe, ttjn anginge. 

— SSortoärtS, 'rau£ mit gud), murmelte fie. 3t)r 
feib eine Sorte, bie 511 nichts gnt ift, bie nidjt einmal 
t>or bem lieben Herrgott Stiftung hat . . . ©3 ift eine 
©djanbe, fo toa§ ift nod) nie bagetoefen, baft 2)?äbd)en 
fid) in ber tairdje auf bem Soben nml)erfotlern nrie 
£iere auf ber ^iefe . . . XBaS madjft 2)u beuu ba, 
3iote? SEBeun id) nod) einmal fefje, bajj ®u Eine 
jttriefft, fo l)aft 2)u^ mit mir 51t tljun! Satuo^l, ftreeft 
mir nur bie .ßunge au§ , M) üwb' e3 9llfr£ bem iperrn 
Pfarrer fagen. JpinauS, binauS mit ®udj, il)r Kröten! 

©ie brängte fie langfam ber %1)üx ju, inbem fie 
fürchterlich Ijtnfenb um fie herlief. Sie \)attc fie auch 
glüeflief) bis auf bie fiepte Ijinau^bugfirt, atö fie noch 
Äatharine erblicfte, bie fich gemütlich mit SSinjenS im 
Seid)tftul)l eingerichtet hatte; fie afcen etiuaS unb fafjen 
ganj fcergnügt au£. ©ie trieb fie fort. Unb als fie 
Den Stopf jur $ird)thür f)iuau*fterfte, befcor fie biefelbe 
jumachte, fah fie ttrie SRofatie fid) an ben 9?aden beS 
Fortunat, ber fie erwartet hatte, png ; beibe tjerfdjmaubeu 
in ber 2)unftU;eit nach ber Äir^hofsfeite ju unter leifem 
Schmalen. 

— Unb baS fommt 311m Slltar ber Sungfrau! 

7* 



Digitized by Google 



I 



100 - 

ftotterte fie, als fie bie 9iiege\ üorfdjob. 2)ie Stnbem 
finb and) nidjt beffer, ba£ toeife id) fcf)r Wof)l. @S finb 
alles iperumftreidjcrinnen, bie Ijeute 2lbenb gekommen finb 
mit if)rcn 33ünbeln, bloß um gu ladjien unb fid) uad)ber 
beim Stadjljaufegeljen üon ben Surfdjen umarmen ju 
laffen! 9Jiorgen wirb fid) feine fyerbemüfjen ; ber §err 
Pfarrer fanu fein 2lue ganj allein beten . . . äRan wirb 
mir nodj bie SBcibSbilber ba fefjen, bie nadjfjer ©tclU 
bidjeins fjaben. 

@ie fließ bie ©tüftfe juredjt, faf) überaß nadj, ob 
uid)t3 SScrbfi^tigc« ,u feljen fei, beoor fie ju 93ett ging. 
3m 33eid)tftut)l hob fie eine JpanbtwU Slpfelfdjateu auf, 
bie fie hinter ben §auptaltar warf 2lud) ein ©tili 
Sanb fanb ftc, ba3 bon einer £mube abgeriffen gu fein 
fdjien, nebft einer Socfc üon fcfjnmr jem .'paar ; fie machte 
ein Heines s 45äcf df)^n barau», um eine Unterfndjung 
barüber einzuleiten. lUun fdjieu il)r bie Sird)e in guter 
Drbnung ju fein. 3)ie ewige Sampe Ijatte Dl für bie 
ytatyt, unb bie fielen be$ SljorS tonnten nod) bie 
Sonntag, of)ne gefdjeuert ju werben, aushalten. 

— * @* ift gleich jelju Utjr, $err $farrer, fagte fie, 
inbem fie fid) bem jungen, uodj immer fnieenben ^rieftet 
näherte. Sie würben gut tljmi, Ijinaufjugcljen. 

Er antwortete nidjt ; er neigte nur leife fein ipaupt. 

— ®ut, id) weiß, totö ba* Reißen foß, fu§r bie 
Xeufe fort. 9Zad) ©iuer ©tunbe ift er nod) ba, auf 
ber ©teinfücfe, unb Ijolt fid) bie $o!if ... 34 ge(;c 
weg. weit id) it)m im SBege bin. Schabet nid)t», ba 
liegt fein Sinn unb üBerftanb brin; früfjftücfen, Wenn 
aubre öeute SOltttag effen, uuo ju 93ett gefjen, wenn bie 
£mf)ner „guten borgen" Wünfdjeu! . . . 

— 3^ fade 3tyuen täftig, nidjt watjr, £>err Pfarrer? 
®ute 9?ad)t. @ie finb nidjt grabe fdjr vernünftig! 

@ie cntfdjloö fid) enbödj ju gefjen; aber fie fam 
nod) einmfft äurütf, um eine Der beiben Campen auSju* 
löfdjcn; fie murmelte babei, ba& fo fpät ju beten bem 
Öt fdjablidj fei. ®nblid) ging fie bauon, nadjbem fie 



Digitized by Google 



— 101 — 

nod) mit bcm $rmcl baä Slttartnd) abgcttrif djt [)attc r 
baä if)r ftanbig fein fcfjten. 2)er $aftor äKourct 
war nun allein mit t»or ber JBruft gefalteten §änbcn 
unb erhobenen Singen. 



XIV. 

93on einer einzigen Sampe erleuchtet, bie fcor bem 
SRarienaltar inmitten fcon Saubmerf brannte, friert 
bie tfucfye an beiben 6nben mit großen einfyerfcbtoeben= 
ben Schattenbildern angefüQt. 2)ie Sandel tt>arf einen 
bunfeln (Streifen btä ben 33alfen an ber 3Dede. # 
©er 33eid?tftuljt ftanb in SDunfel gefüllt unb liefe 
unterhalb ber Tribüne ba3 feltfame $roftl etma eine3 
jerbrodjenen <3d)ilberfyäu<3d?cn£ fefyen. £)a3 gan^e £id)t 
umgab gemilt>ert, unb getoiffermaßen burdj ba$ £aub 
grün geinaebt, bie große fcergolbete Jungfrau, bie mit 
fouiglidjer Haltung ^erabjufc^toeben fdjien, fcon 25>ol* 
fen getragen, in benen geflügelte ©ngeläföpfcben fpicl- 
ten. 3Ran fyätte beim Slnblicf ber runben, mitten im 
SBlättertoerf leucfytenben Sampe glauben fönnen, ber 
blaffe 9)2onb ergebe fid) über bem ©aum eine£ 2öat» 
be£ und beleuchte eine tyefyre ©rfdjeinung, eine ^rimmel^ 
fönigin, bie golbgefrönt unb golbgef leibet mit il;rem 
nadtten göttlichen Sofyne mitten burd) ba£ ©ebeimniS 
ber £aubgänge einl)ertt>anble. ^ttrifdjen *> en blättern 
in ber breiten ©pifcbogennifdje läng« ben fyofyen Süffeln 
bis fyetnieber gu ben 'auf bie (Srbe geftreuten 3tt>eiglein 
flimmerte e3 hrie Sternftrafylen unb glifcerte hrie bei 
jenem Sftebelganj, ber in listen SRädjten um bie öüfdje 
fdjtoebt. UnbeftimmteS ©eräufd) unb ßradjen ertönte 
öon ben beiben bunfeln ßnDen ber Sirene; bie große 
SBanbufyr jur Unten Seite be3 GfyorS fcfylug langfam 
unb bumpf, als tt)enn bie SJledjanif brin f&on fdjlas 
fen gegangen toäre. Unb bie flra^lenbe 2Bunber= 



Digitized by Google 



— 102 — 

erfdjeinung, bie Butter mit ben Keinen fajlanien= 
braunen §aarmetlen, flieg noefy mefyr fyerab, als memi 
jie berut;tgt fei, burefy baS tiefe ©tillfcfymeigen in ber 
Äircfye; fie jlreifte faum ba$ Saub ber Sichtungen in 
iljrem leichten SBolfenfluge. 

3)er ^aftor SRouret bliefte |u ityr auf. SDieä mar 
bie $eit, in ber er gern in ber Ätrctye meilte. @r 
backte nidjt an ba3 jammererregenbe Ärujiftj, an ben 
©efreujigten , ber mit Dder unb Saä bemalt / hinter 
ibm in ber SEotenfapeHe in £obe£qnalen fying. 3e£t 
ftörte ifyn nicfyt mefyr bie blenbenbe §efle ber $enfter, 
ba3 ^eitere Seben be3 9Jtorgen£, Da3 mit ber ©onne 
feinen ©injug Ijidt, nicfyt metyr ba3 Seben ba braufeen, 
• bie ©pafcen unb bie burefy aerbrocfyeuc ©Reiben ein* 
lugenben 93auin^n)cige. 

3u biefer 9la$tflunbe mar bie 9latur tot, ber 
Statten überwog mit fdjmarjem glor bie gemeinten 
dauern; bie 5tiify(e legte ibm um bie ©djultern ein 
fyeilfameS Sufcgemanb. (£r fonnte nun ganj aufgeben 
in bei unbefcfyränften Siebe, ofyne ba§ baS £piel eines 
©onnenftrafyte, ein fcfymekfyeluber £>aucfy ot>er SBofyU 
gerueb, baS ©cfymirreu eine£ J3nf eft5§ tfyn in feiner 
freubigen Siebesanbacfyt ftörte. 3)ie SDtorgenmeffe £;atte 
i^m niemals bie überirbifcfyen 33erjüdungen gegeben, 
mie feine Slbcnbanbacfyren. 

Seife betenb fafy ber ^Saftor äRouret $ur grofjen 
Jungfrau auf. ©r falj, mie fie aus ifyrer grünen 
dltfty, blenbenber mie je, fiefy gu ifjm neigte. 2>a£ mar 
fein Sflonblidjt mebr, ba3 über 2BaIbn>ipfeht fämebt; 
ifyr Äleib fdjien ifym mie bie ©onne $u leuchten, fie 
nafyte fid) in ifyrer TOajeftät, ©lorie unb überirbifd)en 
©röfje fo allmächtig, ba§ er einen Slugenbltd berfudjt 
mar, fiefy mit bem ©eftcfyt auf bie (Srbe gu merfen, um 
. ba3 flammen biefer offenen £ummel££f orten nic^t 
in fefyen. 

3n biefer anbädjtigen Serfenfung feinet ganjen 
2Befen§, mel$e ibm bie ©orte auf feinen Sippen 



Digitized by Google 



— 103 - 

raubte, erinnerte er fidj beS legten gurofS beS Sruber 
UlxcfyangtaS mie einer ©otteSläfterung. Dft batte ber 
grater i^m biefe beonbere äJeretjrung ber Jungfrau 
toorgemorfen, bie er einen richtigen ®tebftafyl an ber 
93ercl)rung ©otteS nannte. 9laä) feiner SCnjic^t t>er= 
toeicblidjte baS bie ©eelen, bringe SSeiberregiment in 
bie Religion unb rufe eine frömmedibe Sentimentalität 
fyerfcor, bie ftarfer ©eelen unmürbig fei. ßr fonnte 
<S ber Jungfrau nidbt hergeben, baff fie s 3Kutter mar; 
er hütete ftcfy fcor üjr, ergriffen bon ber uneingeftan-- 
benen gurdjt, fidj bon ihrer ©nabe in $erfud?ung ge* 
fittyrt feljen unb tljrer Derfü^rerifc^en Sieblidjfett ju 
unterliegen. „(Sie ruirb ©tc nodj meit bringen !" Ijatte 
er eines Sages beut jungen ^rieflet jugerufen , meü 
er in ifyr fcb'on ben Seginn einer menfeblicben Sctben« 
fcfyaft erbtidte, eine ©elmfudjt uadj beut fofttteben 2ln= 
Mief feböner brauner ipaare, grofeer *(arer Sagen unb 
beS ©ebeimniffcS bes ©emanbeS baS fcom §alfe 
herunter Bio auf bie güfce fällt (£* mar bie Empörung 
eines ^eiligen, ber fidj gemaltfam t>on ber 2Ruttet beS 
©ofyneS fern bielt unb mie biefer fragte: „SBeib, maS 
frabe iety mit S)ir $u f Raffen?" 

Slbcr ber Sßaftor Wouret leiftete SBtberflanb, toarf 
fid) nieber unb nerfuebte bie SRo^eiten be* graterS }U 
vergeffen. ©r fcfymelgte in bem ©eoaufen an bie im* 
fceflecfte Steinzeit Wartens, melcfye ify:i aus ber ge* 
meinen 9tmoft>$&re 50g, in bie er bennodj aufjugefyen 
fuc^te. ©obalb er allein mar t>or ber großen fcer* 
<jolbeten 3utigf rau , erfyifctc ftd) feine ^ß^autafic , er 
glaubte .gu fefyen> mie fiefy iijm fyerabnetgte unb il;m 
bie ©tiru jum Äuffe barbot. $)ann mürbe er ganj 
jugenblid>, ganj gut, ganj ftarf, gan3 gerecht, ganj 
befeelt oon järtlicber SebcnSfraft. 

SDie Eingebung bes $aftor 2Jiouret für bie Jung- 
frau ftamnite aus feiner Sugenbjeit. 2ßie er nod) 
(jan,$ Kein unb ein bisdjen milb mar, flüchtete er ftd) 
in bie itttufel, unb cS mar i^m, angenehm , fttfj ju 



Digitized by Google 



- 104 



benfen, ba& eine fcfyöne 2)ame ifyn befdjüfete, ba§ atoet 
tnitöe äugen iljm zulächelten unb überall bin folgtetu 
Dft, toenn er be$ 9tac$tg einen leisten £au<$ über 
feine $aare fyin gefüllt fyatte, er$äfytte er, bafj bir 
Jungfrau gefommen fei, um ifyn }ti füllen, <So mar 
er unter biefer 2Beibtsliebfofung, in biefer 9ttmoft>i)äre 
gdttlicfyer SÖeibltcfyfeit grofe gemoiben. Son feinem 
fiebenten 3al)r an genügte er feinem 33ebürfni$ naefy 
järtlicfyer Siebe baburdj, ba& er jeben ©rokben, ben 
man ifym gab, baju Dcrmanbte, fidj ^eiligen bilbdjere 
311 taufen, bie er forgfältig t»crftecfte, um bamit, menit 
er allein mar , 3U fielen. Unb niemals waren ilnt 
bie ^efuSfinblein mit bem Samm, oie ftreujbilber 
ober ©ottfcater, ttne er fiel) mit feinem großen Sartr 
auf ben SBoifenranb ftüjjt, üerlocfenb fcorgefemmen ; 
er griff immer nneber ju ben garten äbbilDmigeit 
WariaS mit ifyrem lädjelnben 3)lüirtd)en r.ub it/rert 
feinen auSgettredten £änben. 2(ümäblid) I;atte er aür 
gefammelt: 2Jfaria jnnfdjen einer Sil e unb einem 
©pinnroden; SWario^ bie wie eine grofte ©djmcfier baä- 
Äinbleiu trägt ; SDiaria mit üHofeu gefront ; 3)taria mit 
ber Sternenfrone. Sa£ mar für ifyn eine ©efellfdjaft 
fcfyöner junger 9Jtäbd)en, bie fidj t;infid^tlidb ber änmut. 
äfynlidj faben; fie fyatten alle fcaffelbe gütige ©efid?v 
btefelben füfecti 3üge, bie fo jung au£ tbrem £d)leier 
l;ert)orfd)ieuen, bafe er, trofc be£ Slamenä ©ottc*mut!er„ 
boefy feine gurdjt bor tynen Ijatte mie ^or grofeen 
Sßerfonen. ©ie fd)ienen il)m 9Rfc$en in bemfelbcn 
Sllter $u fein ttrie er, bie er gern angcfprod;en bätte; 
fie waren ifym nichts als fleine Wärmen beä Jpimmet^ 
mit melden bie f leinen jungen bon ftebeu 3a^ren r 
menn fie tot finb, emig in einem $ßarabie»edd?etr 
fpielen bürfen. SHber er mar fcfyon Vernünftig; al& 
er größer mürbe, bemafyrte er treu baä ©efyeimni& 
feiner religiöfen Siebe in fyerber 3iuigiing£fd)auu 

SOJaria mürbe mit tym &ug!eidj älter, immer eilt 
ober jmei Safyre älter, ttrie es einer fo §el;ren greunbur 



Digitized by Google 



— 105 — 

auf am. Sie roar jroanjig, als er ac^tjefyt 3abr alt 
tt>ar. Sic fügte ihm SRacbtS nicht mehr bie ©tun; 
fte ftanb jefct einige Stritte feitroärtä mit gefreuten 
Sinnen unt> lächelte ihn jüchtigtict) unö anbetungS* 
ttmrbig^milbe an. @r fpradj nur nod) ganj leife ihren 
•Kamen au£, unb jebeemal, roenn in feinen ©ebeten 
ber fyolbe Hainen ihm über bie Sippen fam, füllte er 
eiroaS tote eine ^erjbctlemmung. ©r bad;te nicht 
wehr an Siinberfytele im ^immlifcben ©arten, fonbern 
an ein beftänbigeä 2lnfd)auen unb anbäcbtigeS Süer= 
fuufenfein fcor biefem blaffen, reinen ©eftd)t, bas er 
nicht einmal mit bem $aud)e feinet Sterne fyätte be- 
rühren mögen, ©r fcerl;eimlic§te e3 fogar fetner SKutter, 
baf$ er fte* fo innig lieb habe. 

2115 er bann einige ^abre fpäter im Seminar 
tt>ar, machte ihm feine fcböne 3 une ^3 un 0 H ir üWaria, 
bie ibm o natürlich, fo richtig fcorfam, manche Unruhe. 
Sl'ar ber 9)iürtenfultu3 jum Seelenheil eifcrberlid) ? 
9ia^m er tnd^t ©ott etroaä fort, roenn er ber 2Karia 
einen Seil feiner Siebe, ja ben größten Seil, feine 
(*ebanfen, fcinßerj, fein 2lUc3 Eingab? ®iefe fragen 
ftörten iffn, er fämpfte innerlich boll Seibenfd^aft, bie 
ihn jeboeb urdj fefter ju ÜJtarien hinzog. ®ann ücr* 
fenfte er fidj in bie Subtilttäten feiner Siele. g$ ge* 
reichte ihm 51t unfagbarem ©ntjüden, bie 9fc$tmäptg* 
fett feiner ©efüble ju erörtern; bie 2lnbacbt*bücber 
gur ^eil. Jungfrau entfchulbigtcnihu, riffenihn mitficr} 
fort unb gaben ihm biejenigen ©rünbe, roel&e er fid) 
ancäcbtig iuieberc)olte. £a lernte er beim, baß er ber 
Sflar/e ^efu burd) SNaiia fei. ©r ging ju 3efu3 
burch -Dtaria. Unb er zitierte aHerhanb SBeroeife, machte 
(Sinterungen, 30g bie Schlußfolgerungen baraua; ber 
SDiaria, roe(d)cr %tfu$ auf ©rben ©ehorfam gejollt 
hatte, mußte auch i?on allen SWenfchen ©el;orfam ge= 
joflt roerben; Sfflaria fyabt im &immel noch bie ©e^ 
roatt ber 9Jhitter, roo fie bie große ©nabenberleiberin 
jei, bie einsige , bie ©Ott anrufen fönne, bie einzige. 



Digitized by 



- 106 — 

melcfye bie Sttyrone berltefy; Flavia, bieS bor ©ott ein* 
fadje ©efcfyöbf, fei bis gu ibm erhoben unb mürbe fo 
ba$ menfcfylicfye S3anb be3 Rimmels mit ber (Srbe, bic 
Vermittlerin jegltdjer ©nabe, jeglichen (Erbarmend; 
unb bie ©djlufefolgenmg mar immer, baft man fie 
über alle3 lieben müffe, um ©otteS felbft mitten. S)ann 
geriet er auf fmfflicbe tljeo'o;;ifdije ©eltf amfeiten : bie 
|)od^eit be-3 (jimmlifcben ©emafyU , ber fyciltge ©eift, 
ber baS ©efäfc ber ©rmäblung fiegett, ber bie jung* 
fräultcfye Butter mit einem emigen Sihtnber umgiebt, 
unb it>re unfcertefclicbe 3ieinl;eit ben 9)?enfcben gurSers 
el>run.*i barbietet; ba3 mar bie über alle ftärefien 
triumpfyierenbe Jungfrau, bie unmiöbnlicbe f^ 0 ^ 1 ^^ 11 
beS ©atan£., bie neue (Sca, meldje ber ©d;lauge ba3 
§aubt gertreten foH, bic licbrc Pforte ber ©nat>c, burdj 
meldie ber £>eilanb jum erften ÜRal eingebogen fei unb 
burd) bie er mieberum eingießen merbe am jüngften 
Sage; eine unbestimmte ^ropl^cilning mie£ 9)?arien 
eine nod) größere Aufgabe %\\, unb Serge träumte 
fefyufud)tstrunfen fcon auf$erorbentlicbcn Singen. Sie 
Slufuabme be$ 2i>eibe3 in ben eifcrfüdjtigrn unb grau= 
famen Gimmel beS alten SeftamentS, bteje leudjtcube 
©eftalt, bie 51t ftü&eu ber großartigen Sriuttät ftanb, 
mar für il)u bie mabre Sftilbe ber 9ieligion, trbftete 
ifyn in feiner gurdjt be£ ©laubenS, mar feine 3uflucfyt 
als SUJenfd), ber fid; in ben 9Kt;fterien beä 3>ogma3 
nid;t gureebtfinben fann. Uub meun er ftd) felbft bc- 
miefen fyatte, baft fie ber bequeme , fur^e, Dollfommne 
unb ftdjere SBeg fei, ber gu 3efu£ füfyrt, bann über= 
gab er fid) mieberum gänjlicb unb ol;ne ©emiffensbiffe 
ifyrem ©ebufc; er bemühte fiefy il;r magrer 2lnfyänger 
}U fein, fi felbft abtötenb unb in ßbrf urcfyt erfterbenb. 

3)a3 maren ©tunben göttlicher SBolluft. 2)ie Sin- 
bacfytöbüdjer jut Ijeif. Jungfrau mürben in feinen §än- 
ben Ijeifc. ©ie fyrad;eu ifyn eine SiebeSfpracbe, bie 
mie 2i$eil)raud) buftete. TOaria mar nid)t mefyr b'ofc 
bie meifcüerfcfyteterte Jungfrau mit gefreuten Sinnen, 



Digitized by Google 



107 — 



tote fie einige ©dritte bou feinem Äiffen entfernt 
ftanb; fte erfc^ien nun inmitten eines ©lai^eS, mie 
fte SohanneS fat; , ftrahlenb mie bie Sonne , gefrönt 
mit gmölf Sternen, ber-äftonbju ihren güfcen ; fie teilte 
ihm bon iljrcm 93atfambufte mit, entflammte ihn mit 
himmlifcber S3egierbe unb bedürfte ihn bis in bie 
Sternenfphäre , bie ihre Stirn umglänjte. ®r marf 
fich t)or ihr meber, rief aus, bafj er ihr Sflafce fei; 
unb nichts mar füfeer als bieS ffiort Sflafce; er mies 
bereite eS, foftete eS immer mehr auS bei jebem 
m Stammeln, menn er ftch ju ihren gfüfjeu frümmte, um 
nichts meitcr 3U fein als il;r ®ing , ibr Vichts , ber 
fcon ihrem blauen ©emanbe aufgewirbelte Staub. (Sc 
fagte mit^abib: „SKaria ift für mich gefchaffen." @r 
fügte mit bem ©tautgeliften hin3U:",,3d) halte fie für 
all mein ©ut." ®r nannte fie : „Sfteine liebe §errin", 
unb menn ihm 2Borte gebraten, fo trat ein Äinbcr* 
ftammeln unb SiebeSflüftern an beren Stelle, bie nichts 
toaren, als ber fur^gebenbe Sltem ber Seibenfehaft. 
Sie mar bie SBiHfommene, bie Äö lügin beS Rimmels, 
ber bie neuen (SngelSchöre bienten , bie -Stutter ber 
frönen Siebe, ber Schuß beS $crrn. Sie lebhaften 
^pbantafiegebilbe häuften ftch, berglichen fie mit einem 
trbifeben s #arabiefe, baS in einem jungfräulichen ßanbe 
liege mi^Seeten fcoH tugenbhafter SBlumen, l;offnungS= 
grünen ©eftlben, ftarlen uneinnehmbaren türmen unb 
föfilicfyen äBohnungen beS Vertrauens. Sie mar ferner 
ein Springbrunnen, ben ber §wiL ©eift gejtegelt hatte, 
ein Sanctuartum, in meinem bie ^oc^^eiltge Srinität 
ber fRuhe pflegt, ber £l;ron ©otteS, bie Stabt-@otteS, 
ber Elitär ©otteS , ber Stempel ©otteS unb bie 2Belt 
©otteS. Unb er luftmanbelte im Schatten unb im 
Sonnenlichte biefeS ©artenS, beffen ©rün il;n ent= 
$ücfte; er trug Verlangen nach bem 23affer biefeS 
Springbrunnens ; er bemohnte SDtariaS fdjöne 2Bohnung, 
bort mar feine §eimat, fein Verftecl , fein traulicher 
Aufenthalt; fie ließ ihn ben SiebeSbalfam trinfen, ber 
tropfenmeife ihrer jungfräulichen §anb entflog. 



Digitized by Google 



- 108 - 

3eben borgen, fobalb er aufgeftanben mar, fyatte 
er im Seminar 9Jlaria mit ^unöert SBernetgungen be= 
grüßt, mobei fein ©ejtdjt nadj bem Stüttgen Gimmel 
gerietet mar, ba» er Don feinem ^enfter au£ fe^eu 
fonnte ; am äbenb nafym er 2Ibfcfyieb Don ifyr mit ber« 
felben 3 a ^ SBerueigungen, mobei er gu ben ©ter* 
nen aufblicfte. Dft, in Reitern Tiäijtm, menn SBerniS 
fyolb unb träumerifet) in ber lauen £uft glifcerte, Der« 
gajj er fid) , unb fummte gmifcfyen ben Sippen ba£ 
Ave maris Stella 1 ), bie garte £tymne, bie U)tn Don 
weitem blaue äßogen, ein fanftbetoegteS ÜJJeer , ba3 
faum Don liebfofenbem ^aucfye gefurdjtift, geigte, nrie ' 
barauf ein läcfyelnber ©tern fyerabfd)h>immt, fo grofc 
mie eine Sonne. 

(£r tecitierte aud) ba3 Salve Regina, ba§ Regina 
coeli 2 )unb 0 gloriosa Domina 3 ), alle (lebete, alle ©e~ 
fänge. (£r la% ba3 Officium ber Sungfrau, bie fyeili* 
gen ibr gu ©l;ren Derfafeten Sücfyer, ben Meinen ^Malter 
be3 l;ei(. ©onaDentura, ba3 fo frommer ^ärtlicfyfeit Doli 
ift, bafe er Dor Strehlen oft nicfyt bie glätter menben 
fonnte. ©r faftete, tötete fiefy ab, um ifyr bas Opfer 
feiner Jtaftcumgen bargubringen. 33on feinem gelitten 
Safyre an trug er il;re ßiDree, ba3 beil. ©fabulier auf 
ber blofecn $aut, baS bereit auf %nd) genähte Silb- 
ni£ SKariaS, beffeu SBärme er auf feinem 9?ü<fen unb 
feiner 33 ruft mit freubigem Seben fpürte. ©pätet 
fyattc er auefy nod) baä-ßettdjeu genommen, um bamit 
feine licbeDolle ©MaDerei angugetgen. Slber fein gros 
fjer SlnbactytSaft mar immer ber englifdjje ©rujj, ba£ 
Ave Maria, baä feinem föergen am meiften gufagenbe 
©ebet. „©egrüfcet feift ®u, 9Jlaria", unb er fab, mie 
fie auf ifyn gufam, Doller ©nabe, gebenebeit unter allen 
SBcibern; er legte fein Jperg U?r gu güfcen, bamit fie 
leife barüber i)in fdjmebe. Siefen ©rufe mieber^olte 
er oft in Rimbert ärten, um tyn mirhmgSDolIer gu 

») £ei gegrüßt, c 3J?eerc8flem ! SHarta \oü§ marist Stella fein» 

2 Königin be« Gimmel«. 
3 ) O bu glovvcictye Herrin. 



Digitized by Google 



— 109 — 

machen. 6r fprad) jtoölf 3lfceS, um ftd> an bic Äronc 
üon ben jmölf Sternen *u erinnern, mdldje bie Stirn 
tWariaS umgeben; bierje^n vettere jagte er banngum 
2lnbenfen an il)re bier^n ftreuben; er fagte ferner 
fieben mal je^n ju ©fyren ber Sa^re, toeldje fte auf 
(Srbeu gelebt §at. Stunbenlang liefe er bie perlen 
beS SRofenfrau^eS burd) feine &anb gleiten. Sin ge? 
miffen Sagen m^ftifc^cr @rf Meinungen fyörte baS 3lofen* 
fran3flüflern überhaupt gar nidjt auf. 

Sffienn er in feiner 3^ allein mar unb 3eit 3U 
liebevoller SBerfenfung hatte, fnietc er auf bem öoben 
nieber, unb runb um ihn emnichfcn bann im SJiarien* 
garten bie fyofyeu ÄeufchheitSblumen. SBenu er ben 
iftofenfranj ^nnfehen feinen gingern gleiten liefe als 
eine SReibe bon 2I&eS bermifcht mit 33aterunfem, fo 
erfc^ien ihm baS als eine ©uirlanbe bon tueifeen 9tofen 
bermifebt mit ben Silien ber SSerfünbigung, beu blute 
roten Äaloarienblüten unb ben Sternblumen ber 
Jtrönung. ©r ging mit furjen Stritten bie balfamifch 
buftenben Alleen entlang, ftanb bei jebem ber fünfzehn 
mal get)n AoeS fittt unb fchmelgte in bem SJtyfterium, 
in bem er mitmirfte ; er füllte fich gan$ eingenommen 
ton greube, Schmerj unb ©lorte, je uadjbem bie 
•K^fterien in einer ber folgenben brei Abteilungen 
auftraten als f re ubenreidje, als fdjmersreicfye 
unb als glorreiche. SDie unvergleichliche ßegenbe, 
bie ©efchichte SJlariaS, i^r bottftänbigeS irbifcheS Seben 
mit feiner greube, feinem Seibe unb feinem Jlriump^ 
erfchien greifbar bor feinen Augen im 3?u. 3 uer ft 
befestigte er ftd) mit ber greitbe, mit ben fünf 
freubenreidjen 9Jtyfterien, bie bon ber £eiterfeit beS 
SJJorgenhimmelS betaut finb; es finb bieS: bie 83er* 
fünbigung beS Stengels, eines befruchtenben Strahles, 
ber bom Gimmel fam unb bie anbetungStoürbige, mv 
befledte 6mj)fängniS nt Stanbe brachte; Reitens, bie 
^eimfucfyung ber ©lifabeth an einem lichten ipoffnungS* 
morgen, als bie grucfjt ihres SeibeS jum erften SDtat 



Digitized by Google 



— 110 — 

in Warten fyityfte; bann bie ©eburt in einem ©tafle 
3U Setfjlefyem, mo eine lange dizityz Don Birten i^rer 

Söttlicfjen 3Hutterfd?aft ftd) netzte; bann bie 2>ar= 
ringung be£ SWeugebomen im Xemßct auf ben 2lrmen 
ber lädjelnben SSöcfynerin, bie gtoar no$ matt ift, aber 
bocf) fdjon glücflidj, iljr Äinb ber ©erecfytigfeit ©otteS, 
ber fegnenben Umarmung ©imeonS unb t>em inbrün* 
fUgen Verlangen ber 4i : elt baqubringeu, gule^t ben 
grofc geworbenen !3efu*fnaben , ber mit ben ©cf?rift= 
gelehrten biäputtect, in beten Witte U;u feine beforgte 
Wutter, bie fidj bann aber tröftet unb ftol$ auf ifm 
ift, mi^berfiubet. -JJacfy biefem Reitern SKorgen jeboety 
fd;ieu e$ ityxt, als wenn ber Gimmel ftcfy biüfclidj be- 
bedte. ©ein s ^eg ging über S)ornengefinty}>, ba3 i^m 
bie ben ^ofenfranj baltenben ginger blutig rife, er 
frümmte ftd) unter ben furchtbaren ©inbrüefen ber fünf 
fd)mergreic^cn 9Jh;fierieu: wie 9Karia mit tfyrem ©otm 
ben £obe3fdjmer3 im Oelberg burcfymadjt, wie fte mit 
i^m bie $eitfd)enfyiebe ber ©etfjelung erträgt, auf ihrer 
eigenen ©Um bie tief einbringenbe Dornenfrone fü^lt, 
mit i^m bie wuchtige Safi be3 ®reuje3 trägt unb ju 
feinen güfeen auf bem Äalöarienberge fürbt. 2)a6 e£ 
foldjer ©etyme^en, eines fo gräflichen WarttyriumS für 
eine angebetete Äönigin beburfte, für bie er fein 93lut 
gern, wie SefuS, Eingegeben hätte, fcerurfachte ihm eine 
Aufregung unb ein Sntfefeen, ba3 jehnjährigeä . Seteit 
berfelben ©ebote unb ©^ercitien nic^t hatte beruhigen 
fonnen. 

aber bie perlen rollten noch immer, eine pl'dfc 
liehe Unterbrechung fam nach ber ginfiernis De3 Äreu$e^ 
tobeä. S)ie blenbenbe ©lorie ber legten fünf SItyflerien 
t^at fic^ *h m öuf mit ber $errli$en ©efd>winbtg= 
feit eines 9Reteor$. 

ÜJtaria fang in anberer Äleibung unb Haltung 
ba3 SWeluja ber Sluferjlehung , ben ©ieg über ben 
Job unb bie ßmigfeit beS Gebens ; fte war mit aus- 
gebreiteten jpänben, in Semunberung ganj berfenft. 



uigmzea oy 



— 111 — 

Gehn SCriiimpfy U;re3 SofjncS jugcgen, ber gen fjimmet 
auffuhr auf ©olbflemölf, Do 8 purpurn glütyte; fie ber« 
fammelte Die Styojtel um firf> unö genofc mie am £age 
ber ®mj)fängniä baä ©lüljenbe, §erabfteigenbe beä 
©eifieä ber Siebe, ber in feurigen flammen bafyerfam; 
fie mar toteberum ci^ücft über einen Gfyor Don (Sngeln, 
bie fie auf ifyren meinen glügeln, nne eine unbefledte 
Streike, baDontrugen, um fie fauft inmitten beä ©lan$e£, 
ber von ben l)immlifdjen Jeronen augging, nieDer^u* 
fefcen ; unb ba, aU böcbfte ©lorie, frönte ©Ott fie, bie 
fo Mcnbenb^efl erfiral^lte, ba& bie Sonne bagegen finficr 
mar, mit ben Steinen be£ gitmaments. 

SDie Seibenfdjaft fennt nur (Sin s 2ßort. Dbmofyt 
6erge Der Sleifye nadj fumbertunbfünfatg 2lDe* fyer* 
gejagt fyatte , fo ^atte er fie bod) fein einziges 3Jlat 
urieberijolt. SMefeS monotone ©emurmel, bieä m\au]= 
börüd) wieberfefyrenbe nämliche 2I5ort, ba3 mie ein 
„3cf; liebe SDicfy" Don Siebenbeu Hang, nafym iebe£ 
9)tal eine jiefere Sebeutung an; er betete langfamer, 
fprad) ofyne ©nbe ben einigen Cateinifd>en ©afc au$; 
fo fannte er 3tfaria ganj unb gar, bis enblicfy bie 
lefete $erte be$ Stofenfranje* feinen fiänben entfiel 
unb er ftdj beim ©ebanfen einer Trennung unglütf* 
lid) füllte. 

©efyr Diele ffllale fyatte ber junge 2Kann fo feine 
DMdjte Derbradjt, inbem er loofyt atoanjigmal bie 
©efaben be3 2lDe3 fyerfagte unb immer mteber ben 
SlugenbticE fyinau3fd?ob, an meinem er Don feiner lies 
ben £errin fcfyeiben foüte. äßenn ber £ag anbrad), 
betete er noefy leife. ®a£ fei nur ber 3Ronb, fagte et 
fid) felbft täufd)enb, Der bie ©terne blafe madje. ©eine 
SSorgefefcten mußten ifyn toegen biefer 9lactyttDad)eu 
fdjeiten, au« benen er ermattet unb fo bteidj fyerDor= 
ging, baß e3 fdjien, als fyabe er $[ut Detloren. 

Sange $eit l)atte an ber JBSaub feiner 3e(Ie ein 
f olorie rter ©tafylfiid) be£ ^eil. §ei$en$ 9Jlaria» gegangen. 
®ie Jungfrau fyatte l;eiter lädjelnD U;r Oberfleib Der= 



Digitized by Google 



- 



• - 112 — 

gehoben unb geigte auf it/rer Srnfl ein rote« Sodj, 
ido ihr ^erg, burch baS ein SDold) ging, brannte unb 
t>aS mit tuetfjen JRofen geidjmücft war. tiefer £)olch 
war feine Dual; er toerurfad)te ihm jene unerträgliche 
<$mpftnbung fcon Cntfefcen über ba^ Seiben eineg 
UBeibeS, bie allein hinreiste ihn aus ber Raffung &u ' 
bringen, wenn er betete. @r bachte ihn jtch weg, er 
betrachtete nur baS gefchmücfte unb flammenbe £erä, 
halb )tt bieiem föftlict/en bergen ^in^criff en r baS fich 
il;m als Dpfer barbot. 3n folgen Slugenbliden füllte 
«r ftch geliebt. 3Jlavia gab ihm ihr§er$, ihr lebenbeS 
£eq, tüte es in ihrer »ruft fchlug unb au bem noch 
SCropfen roftgen 33luttaue3 ^tn^eti. S)aS war bann 
nicht mehr btofc fromme ^ß^antafie^ nein, SLüirfiicbfett, 
ein StcbeSwunber, fo bafc er, wenn er fcor bem £tahl= 
ftid) betete, feine $änbe eutyorftredte, um anbächtig 
baS auö bem fledenlofen 33ufen ^üjpfcnbe §eq ju 
empfangen. ©r fal; eS, er hörte fein ©dalagen. Unb 
tx warb geliebt, bieS &erj fchlug für ihn! 

6etn ganjeS Sein glich einem SiebeStaumel , er 
fühlte baS SBebürfnis, baS $er$ ju füffen/ mit ihm 
®in§ ju fein, bei ihm &u ruhen an biefer offenen 
Sruft. ßr liebte eS wirflich, fo bafe er in ber ©wig* 
feit nur bei ihm fein unb immer ihm angehören wollte. 
Gr liebte eS eifrig , mar unaufhörlich mit ihm be- 
schäftigt , folgte ihm überall tfxn unb fcermieb bie ge^ 
ringften untreuen Regungen, ©r liebte eS zärtlich, 
mehr als ade äBeiber gufammengenommen, mit einer 
treuen , tiefen unb unbegrenjten Siebe. 2Bo hätte er 
jemals eine fo begehrenswerte §errin gef unben ? äBelche 
irbifdje Siebfofung wäre bem Stein 3RariaS, ber 
ihn umhauchte, gleichgef ommen ? 

SBelche elenbe Sßerbinbung, welch unreiner ©enujj 
fonnte mit jener ewigen SBlume beS Verlangens, baS 
immer höh** flieg, ohne je $u erfterben, fich meffen? 
2U3bann ertönte baS SRagnificat 1 ) wie eine 2Beih» 

0 IWeine ©ecle greifet $od) ben $errn I 



Digitized by Google 



Tauc^tDolfe au3 feinem SäRunbe. @r fang ba§ Sieb 
i)on bem $rob(ocfeu SföariaS, dou ifyrer jubeluben 3fteube 
t>eim iperrannafyen be£ göttlichen ©emabl£. 6r rühmte 
3>en Jgerrn, ber bie s Käd>tigen bom £l;rone ftö&t, unb 
Der itym, bem armen blo&eu Äinbe, ba$ auf Dem eiftqfatten 
Soben wax lieber fyätte fterben mögen, -Diaria jufanbte. 

Unb toeim er Sittel iJJlaria gegeben batte, feinen 
$eib, feine ©eele, feine irbifc^en ©üter, wenn er btofe 
i>or it;r ftanb nad? all bem öeten, bann ftrömten bie 
SHtaneien ber Jungfrau bon feinen berfdjmacfyteten 
Sippen, mit ifjrem immer n>iebert;olten b^rtnadfigen, 
tnbrünftigen2lnruf, als ob ifyre fyimmlifcfye §ülfe auf ba£ 
:3ttterbring[tcfyfte begehrt toerbe. @3 festen ifym, als ob 
<r eine Seiter be£ Verlangens erflimme; bei jeber 
HßaDung feinet $er$en3 ftieg er eine ©tufe ^ö^er. 
3uerft nannte er fie bie Zeitige. 3)ann nannte er fie 
Ine alJerreinfie, allerfeufcfyefte, liebenswerte, benmnbe* 
xungStbütbtge -Kutter. t£r nafym bann mieber einen 
ftaffdlftmng unb betonte fedjSmal ibre .^ungfräulid)* 
Seit, toobei fein Stunb jebeSmal bon bem SBort „^ung* 
f rau" erquidt mürbe, mit bem er ©ebanfen bon 9Rad?t, 
<Süte unb 2reue berfnüpfte. ^e meljr fein $er§ fid) 
^ö^er auffdjtoang auf ber Himmelsleiter, u.u fo lauter 
fpracfy eine ©tümne in ifym, bie bon feinem Jper$blut 
ijerrüt;rte , in überfd;toeng[id?en , traumbaften 2tuS- 
brütfen. (Sr fyätte gan$ im SDuft bergeben, im Siebt 
verfließen unb in Einem metobifdjen äfforbe aueflin* 
$en mögen. 

SBäbrenb er fie ®ered)tigfeit$fpiegel, Xempet ber 
SBetSljeit, ^reubenquett nannte, fptette er ftdj freuben* 
-bleich in biefem Spiegel, f niete er auf bem feuchten 
«oben biefe* Semper, tranf er in langen 3 ü gen W 
Irunfen. Unb er gab t()r nodj anbere ©eftalten unb 
ließ feiner järttieb-totten ^fyantafte nod) meljt ben 
3ügel fließen, um fidj immer nod) inniger mit ifyt 
3u vereinigen. 6r nannte fte ein bon ©ott aus* 
*rtoäblte3 ©efäjj, einen ertoäfylten ©djofj, in ben et 

fcie @$utb be« ^ßaftor 9Rouret. . / 8 

i 



Digitized by Google 



fein Sßefen jii gießen, auf bem er immevbar $u fd)(a* 
fen münfd)te. 

Sie mar bie mtyftifdje 9tofc, eine gro&c, im >ßara* 
bieö erblühte i ; lume, i>on Engeln gebübet, bie i^re 
Äönigin umgeben, unb Die fo rein unb }o buftenb 
mar, bafi er il;ren ®uft in feiner niebrigen Unnmrbig* 
feit mit einer freubtgen Seflemmung einatmete, bie 
tym faft förderlichen S<#metj t>erurfad)te. Sie t>er* 
manbelte fiety in ein „golbeneS &aue", fceu „Saum 5)a- 
toibs", ben „elfenbeinernen £urm" t>ou uufcfyä^baiem 
2Bert, bon fdjnwncngleidjer Steinzeit; fie mar boit 
l;ol)cm 2Bud)3, fräftig gebaut, Don abgenmfceten gor= 
men, um bie er gern feine auSgeftreaten £änbe a(£ 
(Srgebeuljeitägürtel geklungen fyättc. Sie ftanb am 
§ori$onte, fie mar bie Pforte be£ Rimmels, ber l;inter 
ttyren Schultern l;ert)orfd)tmmerte, meun ein ^inbfyaucfy 
bie galten U;re3 Scfyteter3 ocrfd;ob. Sie meüte hinter 
ben Sergen, menn bie 9Ja$t &u (Snbe gel;t, als -äJf or= 
genftern, ber ben Verirrten SBant/erern #ü!fe bringt 
im 2Jlorgengtan-;e. 211$ bann mar er auf einer <pöl;e 
angelangt, mo ifjm ber Stern ausging, boety hatte er 
nodj nidjt genug, fonbern juckte nad> Sorten, tvelcbe 
bie ßiebesfraft feinet ^er^enä auöt>rü<fen follten; er 
belegte fie mit bem glorreichen X'üd „Königin", ben 
er i^r neunmal mie neun Schmiugungen mit bem 
ääkifjraucfyfajfe gab. ©eine $t)mne erftarb freubig in 
jenem JErium^hgefang beä ©chluffeS: Äönigin ber 
Jungfrauen, Äönigin atter ^eiligen, Äönigin bie 2)u 
o^ue 5Kafel empfangen fyaft! Sie ei glänzte immer 
^ö^er. 3luf ber legten ©tufe, ber ©tufe, meiere nur 
bie Vertrauten 3Waria£ allein erreichen, blieb er einen 
älugenbtid ftel;en, tmn ber fubtilen Suft, bie i^u um? 
gab, betäubt unb ju Sobcn geftreeft, noch $u meit ent* 
fernt um ben Saum tyre3 blauen (^emanbeä &u füjfen; 
er füllte fdjon mteber, mie er hinabrollte, unb trug 
bod) ba3 unauslöfchlicbe Sertangen, mieber biuaufju* 
fieigen, um jenen übcnuenfd)lid)en ©eiatfe gu fofteu. 



Digitized by Googl 



2öie häufig Ratten bie Sitaneien ber Sutißfrau, 
Wenn fte gemeinfc&aftlicb in ber Stapeile hergefagt niorbcn 
waren, bem jungen SKann außer ^erbrochenen Knien 
unb einem leereu Raupte bie (Smpftnbung aurücfcp 
laffen, al£ hätte er einen großen gall gethan! @cit= 
bem er ba£ Seminar Derlajfen hatte, em^fanb ber 
$afior 3J2ouret nur noch größere Siebe jur Jungfrau. 
Sr mibmete ihr jenen leibenfchaftlichen ÄultuS, in 
bem ©ruber 2lrchangia3 ©puten fcon Hexerei gewittert 
hatte. 5Rach feiner Anficht fonnte nur f i e bie Slirdje 
burch irgenb ein großartige^ SBunber erretten, beffen 
(Srfchetnüng nahe befcorftanb unb bie ^elt cntsüubeu 
mürbe, ©ie war ba3 einige SBunber unferer g(au= 
benälofen $t\t, bie blaue Same, bie fich Heilten Birtens 
ftnbern geigt, bie nächtliche (Strahlenhalle, bie man 
swifchen gwei SSBolfen gefehen hatte unb bereit Scfcleicr* 
raub bi£ auf bie 23auernl;ütteu bcrmebeitjing. SBenn 
Sruber 2lrchangia£ ihn rücfftd;tslo£ fragte, ob er 
fie fchon jemals gefehen fyabt, begnügte er fich bamit 
mit iufammengepreßten Sippen $u lächeln, als wenn 
er fein ©eheimniS für fich behalten wolle. 3)ie 2Bahr= 
heit mar, baß er fte jebe -Wacht fah- Sie erfd)ten 
ihm nicht mehr als freunbliche ©ch^efter ober als 
giühenbeS junges Mäbchen; fie trug jefct ein 23raut* 
fletb unb in ben paaren weiße Slüten. Unter ben 
halb gefenften Slugenliebem warf fie ihm hoffnung$= 
feuchte Slicfe ju, bie feine SZBangen erleuchteten. Unb 
er fühlte e3 wohl, baß fie $u ihm fam, baß fte ihm 
fcerfprach, nicht ju fäumen, baß fie ihm fagte: „$ier 
bin ich, nimm mich hin." 

dreimal be3 £age$, wenn bie Setglocfe läutete, 
beim Morgengrauen, in ber ?LKittag$fchwüle unb in 
ber wehmutäweichen Slbenbbämmerung entblößte er 
fein £aupt unb fprach ein jtoe, wobei er fich wax\aif, 
ob bie ©foefe ibm nicht balb bie Slnfunft Marias am 
geigen werbe, @r war erft fünfunb^wanjig %ai)t alt. 
<Sr wartete auf fie. 

8* 



— 116 — 

3m Sölonat lUlai mar bie ©rmartung be§ jungen 
<priefter$ fcott fetiger Hoffnung. SDie Schimpfereien 
ber SEeufe beunruhigten ihn nicht weiter. 2Benn er 

fo fpät noch * n & er ^i^ e M^b, f° 9 e f^ a ^ m ^ 
ber tollen 3;bee, bajj bie gro&e, üergolbete Jungfrau 
fchlie&üch boch ^erabfteigeit mürbe. Unb trofcbem 
fürchtete er [ich t>or biejer Jungfrau, bie mie eine 
^rir^effin auäfah. ©r liebte nicht alle 3ungfrau= 
ftatuen in berfelben ätfeife. 2)tefe flößte ihm einen 
höhren SRefpeft ein. Sie mar bie Butter (Sottet; fic 
mar t>on mütterlicher Sftunbung, batte ein majeftätifcheä 
©eficht unb trug mit ihren ftarfen Sinnen aU ©attes* 
braut ba3 3efu$ftnblcin. 

So Hellte er fie (td) inmitten be3 l}immUf$eit 
§offtaate§ fcor, mie fie $mifchen beu Sternen bie Schleppe 
il;re£ föniglichen SWauteU nacbfchleift; fo mar fie gu 
hoch für ihn unb fo mächtig, ba& er §u Stoub jer* 
faßen mürbe, menn fie ihn eine£ 33licfe£ gemürbigt 
haben mürbe. (53 mar bie Jungfrau feiner entfagen- 
Den £age, bie ftrenge Jungfrau/ bie ihm ben Seelen* 
frieben burch bie furchtbare SSifion be§ iparabiefeS 
miebergab. 

21n biefem 2l6enbe blieb ber ^afior SUiouret länger 
als» eine Stunbe in ber leeren Ätrehe, auf ben Änien. 
mt gefalteten Rauben, ben Ölid $ur fcergolbeten 
Jungfrau mie ju einem burch'3 ©rün bltnfenben Stern 
erhoben, fuchte er bie Slbfpannung ber Segeifierung 
unb eine Beruhigung über all bie feltfamen 33er* 
mirrungen, bie er ben Sag über empfunben ^attc. 
Slber h^ut ging'3 nicht fo glatt in bem $albfchlummer 
be3 ©ebete^, mie er e$ gemöhnt mar. 5DaS mütter* 
liehe SluSfehen 2JiariaS, bie fich ruhmreich unb rein 
ihm enthüllte, bie runbe auägebübete grauentatHe, 
baä naefte Äinb, ba3 fie im 3trm trug, beunruhigte 
ihn, unb e3 fdjien ihm, ati ob man im^pimmel eben* 
fo machfe, mie bie ©eneration, in beren SKitte er feit 



Digitized by Google 



— 117 — 

bem Sftorgen fid? bewegt l;atte. SBie bie 2Mnrebcn 
an ben fteintgen 9lbfyängcn, n>ie bie Säume fcon le 
sßarabou, toie bie SWenfdjcnfyeerbc fcon leä Sirtaub, fo 
trug aucfy SKaria ben Stempel ber erblüten Sieife, be$ 
fruchtbaren Sebent. Unb ba* ©ebet ttmrbe matter 
auf feinen Si^en, er gab fid) gerftreuenben 93etracfy= 
tungen &itt, fal; SDinge, bic er bisher nodj nie ge- 
feiten fyatte, bie fanfte 2BeHe ber faftanienbraunen 
jpaare, baö leiste ©d)rt>ellen be3 rofigcn Sinne*, 
aisbann mußte fte ernfter breinfdjauen, unter bem 
©lanj ifyrer StUmactyt begraben, um il;n ttneber )U ber 
6tette feinet ununterbrochen ©ebeteS surücf^ufüfjren. 
@3 toar namentlich il;re ©olbfrone, ifyr ©olbmantel 
unb all ba3 ©olb, tt>eld)eä ~ fie in eine ftfjreälicfye 
SPrin^effin berhxtnbelte, tooburefy fie ifyn fcotlenbS &u 
filarifcfyer Unternriirfigfeit brachte, fo bafe baS ©ebet 
ifym regelmäßig Den 'ber Si^e floß unb fein ©eiji 
ftd} gegen Anbetung allein Vertiefte. 

93t£ um elf Ufyr träumte er, forttüä^renb in jenem 
Suftanb ejftaiiföer ©eligfeit; er füllte niebt meljr 
feine Knie, er glaubte, baß er in ber 6cfytt>ebe fi$ be- 
ftnbe, toie ein Äinb gemiegt, baä man einfcfyläfern 
ttrifl; er überliefe ftcfy biefer Sftufye, toäfyrenb er boefy 
baä 33etoußtfein be3 ©etmcfytS, baS fein £er& fdjtoer 
machte, empfanb. Um ttyn fyerum lag bie Äircfye im 
(Statten, bie Sampe fpfylte, unb baä tyofye Saubn?erf 
fcerbüfterte ba$ gefirnißte Slntlt^ ber großen Jungfrau. 

211* bie 2ttanbufyr, bebor fie fd?tug, mit einem 
diud fnarrte, überlief ein (genauer ben Sßaftor 3J?ouret. 
©r Ijatte nid)t gefrürt, toie bie frifäe Äül;le ber Äirdje 
tym ftd> um bie ©lieber gelegt fcatte. 9tun fdjotterte 
er. 2U* er ba$ Äreuj machte, treuste eine ^löfelic^c 
©rinneiung fein bumpfel ßrtoa^en; fein 3ä^neflaj)= 
fcern erinnerte tfjn nämlicfy an bie auf bem (Stein* 
toben feiner 3rfU bem ^eiligen $er$ 3Jtaria3 gegen* 
über angebrachten ©tunben, in benen fein Äör^er eben= 
fall* fcor gkterfreft bebte. Gr erl;ob ft$ mül;fam 



Digitized by Google 



— 118 — 



unb unjufrteben mit ftd? felbft. ©emöfmlich berliefc 
er ben Slltar reinen £er}en£ mit bem Uifeen 2ltem 
9JJaria3 auf ber (Stirn. §eute 9Jacbt fcfyien e§ ihm, 
als er bie Campe ergriff, um fich in fein ©d?taf$im= 
mer gu begeben, ati ob feine Schläfe aerfprtngen 
wollten. 9Da8 ©ebet mar unmirffam geblieben er 
fanb lieber nach einer furzen Erleichterung, wie bic- 
fetbe §ifce, bie feit bem 2Korgeu noch ^genommen 
batte, ihm um$ §erj unb jum ©efyirn ftieg. 9US 
er fobann an ber ®afrifteit[)ür angefommen War unb 
eben im SBe^riff mar hinauszugehen, Wenbete er ftch 
noc^ einmal um unb fyob bie Sampe meebamfeh in 
bie $öhe, als ob er noch einmal bie grofje Jungfrau 
fetten wollte. 8ie mar in $infternt$ getaucht wie bie 
S)ecte unb eingefüllt bon bem Saubmerf, fo bafe fte 
nur noch golbene Äreuj i^rer Ärone fehen liefe. 



XV. 

S)a$ Schlafzimmer be§ ^aftor ÜWouret War in 
einer (Scfe be3 ^$re£bhtertum£ gelegen unb beftanb 
au£ einem geräumigen ©emach, ba£ an ben beiben 
©iebclfeiten ungeheure Duabratfenfter h^tte ; eins biefer 
genfter ging auf ben 3Btrthfdhaft»hof 2)eftree£ unb 
ba£ anbere auf ba3 $>orf le$ 2lrtaub hinauf mit bem 
£hal in btv gerne, ben £ügetn unb bem gat^en §ori- 
&ont bor fid). Dag mit gelben Vorhängen berfel;ene 
33ett, bie ßommobe bon Slufebaumholj, bie brei Stroh* 
ftühle nahmen fiij fehr bereinfamt unter ber hohen 
wei§ angeftrichenen Sallenbede aus. ©in leichter ^ 
muffiger ©cruch, ^ cr altetx Sanbhäufern eigen 
fein pflegt, ftieg bem 33oben auf, ber rotangeftridjen, 
wie ein Spiegel glänzt. Stuf ber Äommobe ftanb eine 
f leine Statu? ber ilnbefledteu Empfängnis unb brachte 
mit ihrem milben ©rau eine Abwechslung jwifdjen ben 



Digitized by Google 



fceiben gaiencetöftfeii , meiere bie Senfe mit toeifcem 
^lieber gefülh £er ^aftor 3Jiouret ftellie bie Sampe 
"bor bic Qungfrau l;in auf ben Wanb ber Äommobe. 
Cr fühlte fich fo unmobl, ba& er fid) entfchlofe, noch 
fcaS geuer anjujünben, ba SSJeinrebenflümpfe im Ramin 
bereit lagen. 6r blieb ba ftefyeu mit ber Kohlenzange 
in ber |>anb unb fab mie bie ftloben brannten, mä^ 
renb bie glamme fein (Seficbt beleuchtete. Unter fich 
nahm er bie tiefe SttÜe, in ber baS £au3 fich befanb, 
tt>a(;r. 2)a£ ©djmeicten, it>e(cbe$ Dor feinen Dfjren 
fummte, nahm fchücfeiid) jifchelnbe Saute an. Saum- 
farn aber unttrioerfteblid) branden biefe Saute auf ihn 
ein unb berfco^eltcn bie $engftltcbfett, bie f^on im 
Saufe be$ Sage* mebrfacb feine ©ruft beflemmt hatte. 
2i$ofc>on fam beim biefe SXn^ft ? 2Ba3 tonnte ba3 für 
eine unbemujjte Verirrung fein, bie langfam ^ge* 
nommen fyatte unb nun unerträglich getoorbeu mar? 
(Sr hatte t>od^ feine ©ünbc begangen. (§3 fehlen ihm, 
aU fei er am Jage gut>or au3 bem (Seminar ge* 
fommen mit allem ßifer glül;enben ©laubenä, fo ftarf 
füllte er fieb gegen bie Sßelt, bafc er felbft im 2Wenfd;eus 
gemüht nicht* fab als ©Ott. 

S>a fam e£ ihm fcor : er fei in feiner 3ette eines 
Borgens um fünf U(;r im ^Begriff aufziehen. 2)er 
bienfthabenbe SDiafou fcblug im Vorbeigehen mit bem 
©toef an feine £bür unb rief uorfchriftsmäfeig: 

— Benedicaraus Domino! 1 ) 

— Deo gratias! antwortete er, noch nicht ganj 
toach unb mit fchlaftrunfenen Slugen. 

£ann farang er auf ben fleinen ^eplricb, jog fich 
an, machte fein 33ett, fegte ba$ 3* mmer au<s , 
frifche^ 3Baffer in feine firufe. 2)iefe fleinen SSirt« 
fchaftebeforgungen maren ein Vergnügen in bem falten 
SNorgenfchaucr, ber ibm über bie §aut tief. 6r hörte 
tvie b e ©pafcen auf ben Platanen be£ £ofe3 fich }U 
gleicher 3ett mic er lautem g'ügelfchlag unb fchmet* 

l'aßt uns ben $erru iobpmjen. 



— 120 — 

ternbem ^Pie^fcn erhoben. 6r backte, and) bie betei?. 
iti it;rer Sßeife. Gr gitifl bann in ben Setfaal Ijinalv 
tuo er nad) ben Drationen eine Ijalhz Stunbe lang: 
auf ben Änien blieb, um über folgeuben ©cbaufeiV 
beS SgnatiuS gu mebitieren: „ s .li>as fyiift e* beut 
■SDtenfcben, n?enn er bic gange Stielt geranne, aber 
Schaben litte an fetner Seele ?" 

S)a5 ttmr ein für gute 3?oTfäfc ergiebigem 2t;cuuv 
ba3 iljn aufmunterte, auf aUe ©ütcr ber (S'rbe §u t>er- 
siebten, ifym bagegen ben fo oft gehegten SEraum bor* 
führte, als ©remit in ber SQBüfte §u (eben, unter ber 
r)errlicfyen ^radjt beö freien blauen Rimmels. 9iactf 
Verlauf t>o\\ jejjn SWtmtten f^mcrjtcn il;n feine Äniee^ 
bie auf ber SDiele bcaun unb blau nnirben, ber* 
maßen, baß er nad) unb naefy ein 2lufgel)en feinet 
gangen SBefenS bertyürte, eine ©fftafe, in ber er fid^ 
als großer ©roberer, aU $err eine* unenneßltcberfc 
SReicfyeä fcorfam, ber feine Ärone bon fid; nmft, fein. 
®;,ej)ter gerbridjt unb mit ben ftüßen unerhörte Sur/us- 
gegenftänbe tritt: ©elbfaffetten, funfelnbe Äteinobieiv 
mit ©belfteinen befefcte Stoffe, um ft$ mitten in einer 
SBüfte aU ©infiebler gu begraben, bloß beflcibet mit 
einem freuen Äittel, ber il;m ben Jiücfen tourfb reibt- 
Slber bie SRtjfe gog ifyn Don biefen SJtyantajien ab A 
bie für it;n eine fcfyöne Sffiirflidjfett waren, bie er fc^ott 
einmal in früheren 3 e * ten burdjgemadjt t)atte* Gr 
fommunijierte, fang ben $falm bei £age3 gang eifrig, 
mit, or)ne eine anbere Stimme als feine eigene gu fybreiv 
bie fo rein, fo flar uric Sriftall tlaug, unb er füt;lte r 
wie fie bi3 gu ben Dfyren be£ Jperm emvororana^ 
Unb toenn er bann lieber in feine Äammer I;inauf- 
ftieg, nafym er jebeSmal nur eine Stufe, tme e£ ber 
jjeilige Sonabentura unb Stomas bon Slquino em* 
pfeifen; er ging langfam botl änbadjt, mit leicht ge~ 
fenftem Raupte nnb fanb in ber ^Befolgung ber flcinftert 
SBorfö riften einen unfäglicfyen ©cnuß. ' Sann law 
• ba$ grül;|tüdf. 3m SRefeftorium entjütflen i&n bie 
»rotfdjnitte, bie neben ben ©läfern mit SSeißtoem in 



Digitized by Google 



- 121 - 

langen Sici^eii balag*n; beim er hatte einen guten 
Stylit tmb mar fcou guter Saune befeelt: er fagte 
)um Seifptel, ba& ber 233ein ein gutefßbrtft fei, tüaS 
eine fefyr fü&ne Stufpietung auf baS SSaffer mar, 
h)e(d;*eS ber Defouom angeblich in bie §lajd)c gofj. 
®aS binberte ibn aber nidjt, lieber eruftnt Sinnet 
inS Äottcg gu gelten, Gr tnaebte fid; Sttotijcu auf 
feinen jhtten, to&gretib ber ^rofeffor mit ben gäußen 
auf bem 9iaube be§ ÄatfyeterS, fein üblidjeS Satem 
ftrad) , baS manchmal uou franpfifd^cu Korten 
untermifd)t mar, trenn ficb'S uid)t beffer pafcte. hierauf 
erl)ob fxd) eine Siefuffton; bie ®d;ü(er führten ibre 
Semeife in einer feltfamen $unft|>rad)e, ol>ne barüber 
3U lad;en. Sann gab'S um aefyu Ufyr eine Sßorlefung 
au§ ber ^eiligen <5tf rift, bie sman^ig 3JUnuten toäfyrte. 
©r holte baS heilige 33uch, baS reich eingebuuben toar 
Uttb einen ©olbfdjiütt tatte. ®r fußte eS mit gan$ 
befonberer Verehrung, laS es barhäuptig, tt>obei er 
jebesmal, trenn bie tarnen Qcfuö , 3Jtarta ober 
3ofei>h fcorfamen, fidj Verneigte. Sie *tt>eite 3D?ebü 
tation fanb ihn bann fchon ganj bereif, aus Siebe )u 
©ott ein neues £>infnieen gtt ertragen, baS länger 
als fcaS erfte bauerte. ©r toermieb es, ftcf) aud) nur 
eine . Sefunbe lang auf feine £aden ju fefcen. (Sr 
bermanbte breüuertel ©tunbe auf bie ©ettnffenSer* 
forfchung, toobet er fid) s JJJühe gab, feine ©ünben $u 
entbeden, unb fid) fcerbammt glaubte, toeil er be& 
2IbenbS aubor öergeffen t;atte, bie beiben Silber feines 
6fapulierS ^u füffen, ober toeil er auf ber linfen 
Seite etngefchtafen fei: aBfcbeulic^e Fehltritte, fcon 
benen er fich gern bannt losgefauft hätte, bafj er bis 
jum Slbenb auf ben Änieen lag: unb bech lieber 
glüdfelige ge^ttritte, toeit er obne fte nicht gemufet 
haben ttriirbe, toomit er fein reinem £erj, baS burch 
bas mafellofc Seben, baS er führte, eingelullt tt>ar, 
^tte befd)äftigen foffen. ßr betrat baS ^efeftorkm 
toieber erleidjterten ^erjenS, all toe:ut er fc:n feiner 



Digitized by Google 



— 122 - 

33rufl ein großes Serbrecfyen abgemäht fyätte. 2)te 
bienftfyabeuben Seminariften, tüelc^e bie Bermel ifyrer 
Soutanen aufgef rempelt unb eine Scfyüqe bon braunem 
^nnllidj an ben (Sürtel c^efnüpft Ratten, trugen bie 
3hibelfuppe, baS in Heine ßuabratftücfe gefebntttene 
^teifefy unb bie Portionen £ammelfarbonabe mit 
Söhnen auf. Samt gab e£ ein entfefclicbeS Rinn- 
badenrüfyren, barauf ein Sd)meigeu mäfyrenb bc3 
<£*ffen^ unb ein ©abelflappem, ba£ nur baburd; unter* 
brocken mürbe, baß man lüfteine 33licfe auf bie fyuf* 
eifenförmige £afet marf, an meiner bie Streftoren 
beffere^ ff leifc^ aßen unb rötern äikin tranfen; 
mäl;renb bie Derfcfyleimte Stimme etneS SBauernfo&neä 
mit foliöer Sunge, ol;ne 9tücffid?t auf fünfte ober 
Äommata, irgendeine fromme Seftüre fyeroorftotterte: 
•Dtiffionsbrüfe befd)äftigenbe Senbfdjreiben unb Slrtifel 
au$ retigiöfen Leitungen. (£r borte nadj jebem jmeiten 
S3tffeu $u. £)iefe Äontrofcerfen , (Sqäfyluugen öon 
Steifen in bie grembe iiberrafebten, ja ei fdjrecf ten ityn 
fogar, meü e£ tfym baburefy flar muröe, v baß jt'nfeitS 
ber 3Jtauern be3 Seminars Agitationen getrieben 
mürben unb ein unermeßlicher ©efidrtSfreiS fieb auf* 
tfyat, an ben er niemals gebaut l;atte. 3Kau aß noefy, 
mätyrenb fdjon burd) ein Älopfen bie ©rfjolung^eit 
angefünbigt mürbe. ®er ©of mar mit Sanb beftreut 
unb t?on ad)t großen Sßtatanen beftanben, melcbe im 
Sommer fügten Schatten verbreiteten; na$ ©üben gu 
mar eine fünf 9Jteter l;ol)e, mit glafdjenfragmenten ge- 
fptefte Litauer, über meiere fyinauS man bon *piaffan£ 
nur bie Spifce beS Sanft ;Iltarfu3fircfyttyurm$ fafy, 
ber mie eine furje Steinnabel in ben blauen $immet 
ragte. 

Sangfam ging er bon einem 6nbe beS ipofeS jum 
onbetn mit einer ©nippe Don Äameraben immer auf 
ein unb bemfelben äßege; nur jebeSmal, menn er 
umfefyrte, unb mit bem ©eficfyt nadj ber SKauer $u 



Digitized by Google 



. — 123 — 

ging, betrachtete er ben flirchturm, ber für ihn bie 
gan;e ©tabt, ja bie ganje (Srbc mar, unter Dem freien 
$luge ber Wolfen. Särmenbc Greife bi^^utirten am 
^ufee ber Platanen; $5fteunbe jogen fid) je ^mei unb 
^voei jurücf in bie (Eden, mo fie bon trgenb einem 
2)treftor, ber fyinter ben Vorhängen feinet genfter$ 
verborgen ftanb, beobachtet mürben ; 93aII= imb Segel« 
fHele tt>urbe ^lö^Iic^ arrangiert, unb rubige, halb auf 
bie (Srbe bor ifyren Starten gefauerte fiottof^ieler mürben 
burch eine Äugel ober einen Sali, ber *u ljeft : g ge= 
fchleubert mar, geftört unb mit ©anb befpri^t. SBcnn 
bie ©locfen ertönten, berftummte baS ©eräufd), unb 
ein ©chmarm bon ©pa§en flog bon ben Sßtatanen 
herab; bie 3öglinge, bie noch ganj oufeer Sltem maren, 
begaben fich jum ©efangsfurfuS mit gefreuten 
Sinnen unb in mürbiger Haltung, ©o bollenbete er 
friedlich fein Sagemerf; er ging mieber ins Kolleg, 
bewerte um toier Ufyr unb machte barauf mieber bie 
alte ^romenabe mit ber SluSftcbt auf ben Xurmtnopf 
bon ©anft 3Jlarfu§ ; er aft fein Slbenbbrot inmitten 
beSfelben Äinnbacfengeräufcheä unb föxte Die fchleü 
mige Stimme bie 3Jiorgenborlefung beenbigen; er 
ging $ur Capelle, um baS Slbenbgebet ju fagen unb 
mar im 33ett um ein SSiertel nacb acht Utyr; borfyer 
hatte er es noch mit SBeihmaffer befprengt, um fich' 
bor böfen träumen ju bemahren. 

SBiebiel folcher Sage hatte er boch in bem alter« 
tümlichen Älofter beS alten SßlaffanS ^gebracht, bem 
altersgrauen 3 eu 9 en üon f° ^ er Slnbacbt! günf 
3al;re hinburch mar ein Sag nach bem anbern ber« 
ftrichen, (te maren bahingefioffen mie flareö Duells 
maffer, baä über Äiefelfteine bahinmurmelt. #u biefer 
©tun De erinnerte er Reh an taufenb Keine Umftänbe, 
bie ihn mehmütig ftimmten. @r gebaute feiner erften 
SuSfhttung, bie er mit feiner SWutter ^ufammen ein* 
gefauft batte: feine jmei Soutanen, $mei (&ürteltücher, 
fech§ Äragen, acht paar fchmar^e ©trumpfe, ein ß^or* 



Digitized by Google 



l>emb uub einen breicdigen $ut. D, wie fyatte fein 
£er$ gepod)t, atö an einem wilben Dftoberabenbe bie 
£l;fir beS (Seminare fiefy fyinter Ujm gefebtoffen (;atte! 
Gr war bafyingcfommen im Sitter Don jwanjig 3afyrcn, 
nadibem er baS ©tymnafium burd)gemacfyt fyatte, nur 
Don bem SebürfniS geleitet, glauben unb lieben. 
5 : om anbern Sage ab fyatte er alles Dergcffeu unb 
War in bem alten füllen ©ebäubc wie begraben. Gr 
fal; wieber bie enge 3 € ^e Dor fid?, in ber er feine 
jwei Safyre als $i>Uofo})l) augebracfyt batte; e£ n>ar 
eine 25ube, bie mit einem SBett, einem X\)d) unb einem 
©tufyl möbliert unb Don ber anbern öube nebenan nur 
burefy fcfylecfyt aufammengefügte Srttter getrennt, unb 
in einem ungeheuren ©aal gelegen war, in wetd;em 
fid; jirfa findig äf?nltd)er ßlaufen befanben. Gr fa^ 
auety feine 3elle, bie er als £l;eolog bie nädjften brei 
3al>re inne gel;abt fyatte, im ©ctfte Dor fid) ; fie war 
größer, l;atte einen Sefynfeffel, 2Eafd)tifd) unb 83itcfyer= 
fcfyranf; ein glüdlidjeS Sinter, baS er fo oft mit 
ben ©ebilben feinet ©laubenS angefüllt ^atte ! £äug£ 
ber unabfefybaren Äorribore, ber ©teintrejtyen batte er 
in gewiffen Sden plöfclicfye Dffenbarttngeu unb im* 
Derboffte ©rfdjeinungen gebabt. 2>on bem l;ofyen 5Dedeu- 
gewölbe tönten Stimmen Don ©cfyufcengeln tyerab. 
SDa gab e* fein genfter im ©aale, feinen Stein in 
ben SDcauern, feinen &tot\Q an ben Platanen, ber tfym 
nicfyt Don ben ©enüffen feines bejdjaulidjen Sebent er* 
aätylt ^ätte: Don feinem järtlic^en ©tammein, feinem 
Iangfamen 2>urcfybrudj tut ©nabe, ben Siebfofungen, 
bie il;m als Grfafc für bie Aufopferung feines ganzen 
3cfyg gu Seil geworben, Don all ber ©lüdfeligfeit 
leiner erften göttlichen Siebe. Sin einem Sage Ijatte 
er beim Grwadjen ein ftrafylenbeS £i^t gefeljen, ba& 
fyn mit greube erfüllt tyatte. Sin einem Slbenb, al& 
er bie 5tl;ür feiner 3elle fd?lofe, füllte er ftd> fo järt-- 
li$ um ben QaU gefafet Don Warmen öänbcn, ba& 
ier, als er wieber auf ber erbe $ur Sefumung fam 



Digitized by Google 



toeinte imb fcfylu<%te. (Einige 9J}aIe aud), namentlich 
in bem Reinen getoölbten ©ang, ber gut Capelle fül)rt, 
Ratten feine föüften vt>eic^e 2lrme umfdjlungen unb in 
bie fööfje gehoben. 3)amal3 befdjäftigte fiefy ber ganje 
$immel mit ifym, ging um if?n fyerum unb brachte 
jelbft in feine getoöfynlidjften Jpanblungen, in bie 9?or= 
ridrtung felbft feiner attergetoöfjnlidjftcn Sebürfniffe 
ein befonbereS @ttoa£, einen überrafdjenben SBo^lge- 
rueb, tum bem feine Äleiber, ja felbft feine $aut für 
immer ju buften fdjtenen. @r erinnerte fid> aud? nod) 
ber ©onnerftag^^Sipa^ergä^ge. s ?^an ging um jroei 
Ufyr fort naefy irgenb einem grünen 5ßtö$djen eine 
Stunbe 2Beg Don ^ßtaffan^ entfernt. 2lm bäufigfteu 
ginget nad) bem Ufer ber $iorne gu einer 2öiefenecfe, 
auf ber fnorrtge leiten ifyre Blätter bis ins SEßaffer 
fit'i abhängen liegen. (5r achtete auf md)t3, toeber auf 
bie großen gelben 9Bu fewblumen, nod; auf bie ©djroalben, 
bie im giuge tranfen, inbem fte mit fceu ftüiqeln bie 
©afferftfidje beS «einen Stoffe* ftreiften. 23t3 um 
fecfcS Ul)r fa&m fte fyaufemoeife unter ben SBeiben unb 
recitierten im ßfyor bie Offizien bei* Jungfrau 
ober lafen ju jmeien bie „Kleinen Stunden/' ba3 
fafitltatiüe Srefcier ber jungen ©eminarjöglinge. 

£>er Sßaftor SRouret lächelte unb näberie fid) ber 
Jtofylengtut. @r fanb in biefer feiner 33ergangenfyeit 
nur öollfommene SReinfyeit uub ftriften ©efyorfam. 
©r ttmr eine Stlie, bereu guter ©erudj feine l'efyrer 
entlüfte. ®r fonnte jtd) auf feine fcfyled)te #anblung 
beftnnen. Niemals machte er ft$ bie Wltige greifyett 
bei ben Spaziergängen ju Sßufce, um eüoa, toafyrenb 
bie beiben $ireftoren, meiere bie Slufficfet führten, ju 
einem Pfarrer in ber 9tad)barfd)aft Räubern gingen, 
hinter einer (Sdfe ju rauchen ober raf<§ mit einem 
#reunbe S3ier trinfen ju gelten. SRiemalS fyatte er 
Romane unter fetner SRatrafce fcerftedt, ober Siför* 
flafdjen in feinem s Jtad)ttifcfycfyen fcerfdjloffen. Sange 3eit 
j^nburd} fyatte er gar feine Stymmg fcon all ben Sünben, 



- 126 — 



bie um ifyn fyerum getrieben würben, fcon ben wäfyrenb 
ber gaftenjeit eingefcbmuggelteu £>üf)nerflügeln unb 
Suchen, bou Verbotenen Briefen, bie burefy bie 3)iener 
äugefteeft mürben, unb fcon ben abfdjeulidjen Unter= 
Haltungen, bie im $lüfterton in gewiffen SBinfeln De* 
J£)ofe3 gepflogen mürben. (Sr fyatte fyeifce S^ränen an 
bem £age geweint, au welchem er merfte, bafe nur 
äBentge Don feinen ßameraben ©Ott um feiner felbft 
willen liebten. @$ waren ba SJauernföljne, bie tn£ 
Seminar getreten waren au3 gurebt fcor ber 2Iu£* 
Hebung, gaullenjer bauten ftd) mit SRicfytäifyun faäter 
ju ernähren, e^rgei^ige, bie fid? fcfyon mit ber 3Witra 
gefcfymüdt fallen unb bem herangetragenen 33tf$of3freu je. 
Unb ba er {ab, baf$ ficE> fogar im Hilter Staub an* 
fc(5t, t;atte er fid) nod) mefyr in fid) feibft jutüdfge^ 
Sogen, fiefy noefy mefyr ©ott Eingegeben, um il;u für 
bie £&lte ber Slnfcern ju entfcfjäbigen. 

Unb boefy erinnerte fid) ber ©eiftlicfye, bafc er 
eine« SCagä in ber Älaffe bie Seine übereinanterge= 
fd)lagen fyabe. S)er ^rofeffor fyatte tym baS öer- 
wiefen, unb er war ganj rot geworben, als wenn 
er eine Unanftänbigfett begangen l;ätte. @r war einer 
ber beften SSglinge, nic^t im ©imputieren, fonbern im 
2lu*Weubiglcrnen. (Er tonnte bie e^iften^ unb bie 
ewigfeit ©otieS burefy Stellen aus ber ^eiligen Sdjrtft, 
aus ben Sluäfprüdjen ber Ätrcfyenbäter unb au$ ber 
Srabition, b. fy. ber gemeinfamen Uebereinftimmung 
alTer 33ölfer, beweifen. ^Derartige Beweisführungen 
erfüllten if)n mit unerschütterlicher 3 u ^ er f lc ^^ 2Bäh* 
renb feines elften l^Uofo^ifcfyen 3ahre3 arbeitete er 
feinen logifdjen ÄurfuS mit folgern ftleifee au£, bafc 
fein ^Jrofcffor U;m ein £att hatte jurufen unb ihm 
fogar bemerfen mufete, bafj bie ©elehrteften nicht immer 
bie £eiligfteu finb. Jlach feinem ^weiten Satyx gab er 
naher auch ba3 Stubium ber 33ietap^i;fif auf, wie 
man eine üorgefchriebene Pflicht aufgiebt, auf bie nur 
fcoch wenig ©ewicht gelegt wirb, hiernach geriet bi£ 



Digitizecl by 



— 127 — 

SBiffenfdwft bei ihm in SDiifefrcbit; er moflte unttrif* 
fenb bleiben, um bie £emut feiued ©laubenä fich flu 
bemalten. Später, al£ S^eolog, nabm er ben &urfu& 
über bie $irchengefchichte t>on s Jto(;rbacher nur noch 
notgebrungen an; et ging bis 31t ben 33emei§ftcllen 
fcon ©ouffet, bis jur „tl;eologifchen 3nftruftion" Don 
23ouüier, ol;ne es 51t magen, fieb mit Seöarmiu, Sigurd, 
Suareg uub Dem ^eiligen XhomaS t>on 2lquino bc= 
fannt )U machen. 9hir bie ^eilige Schrift la$ er 
leibenfdjaftltd). 3»n ihr fanb er baä begehrenswerte 
©iffen, eine ©efchichte üou unbegrenzter Siebe, bie 
a(3 ßehre für SRenfchen, bte guten SKillenö jtnb, ge= 
nügen burfte. 6r nahm nur bie Behauptungen feiner 
Seiner an, fchob auf biefe bie ganje Sorge für'S 
(Rainen, ba er biefen ^lunber nicht nötig t;atte, um 
ju lieben; ja er befdnilbiate fogar bie Büdjer, baß fie 
bie^eit *> em ©cbet entzögen. (SS mar ihm auch ge* 
lungen, feine auf bem ©tjmnaiium gefammelten Äennt- 
nijfe $u üergeffen. @r mußte nichts mehr; er mar 
nur noc^ rein unb ftnblich uub begnügte fich mit bem 
Stäcfcen ÄatechiSmuS. 

Unb fo mar er Stritt für Schritt bis jur $ofi= 
tormürbe gelangt, hierbei mürben feine Erinnerungen 
häufiger, mehmütiger unb reifer an ^immlifc^en 
Jvrcuben. $11 jebem 3ahr mar er ©Ott näher gerüdt. 
S)ie gerien brachte er bei einem Dheim in frommer 
££eife gu; er beichtete alle Xage uub lommuni^iecte 
gmeimal in ber 2Boche. ©r legte (ich Saften auf, hatte 
unten in feinem Koffer grobförnigeS ©alj fcerftedt, 
auf melchem er ganje Stunben hindurch mit nadten 
ftnien fntete. @r blieb mährenb ber (grljotungSjcit 
in ber Äapelle ober befugte einen ber ^ireftoren in 
feinem Qimmzx, ber il;m fromme, munberti^e WwcU 
boten erjähltc. 2)ann, menn ber XrinitattSfonntag 
herannahte, fühlte er fich über alles 3)ta& belohnt unb 
oon jener ©rregung mit ergriffen, bie fich ©emi* 
nariften furj fcor ben Leihen bemächtigt. S)aS mar 



Digitized by Google 



— 128 — 

t>a$ grofce $eft, an meinem ber ipimmet fidj auftrat 
unb feinen 2lu§ern>äfylten einen neuen (Staffel ju i^nt 
emporflimmen Hefe. JHerjefyn £age t>ort;er fdjon ge= 
nafj er nic^tö al$ SBaffer unö ©rot. @r $og bie Sor- 
fyänge feines §enfter£ fcor, um nidjt einmal t>a3 £age£= 
lic^t fefyen $u muffen, mavf ftdj im ginftern barnieber 
unb flehte 3efu3 an, fein Opfer aujune&men. 3n beu 
legten Dicr Xagen mürbe er bon Slngft unb fcfyred« 
liefen 3n>eife(n geplagt, fo ba& er nidjt fcfylafen Könnt« 
unb mitten in ber Sftadjt an bie Ztyüv be* fremben 
^riefterä flopftc, ber bie „Surüdgejogenfyeit" leitete, 
tuo%u gemöfynlidj ein 33arfü&ermöud), oft aucty ein fon* 
Vertierter ^rotefiant genommen nntrbe, Don bem man 
fid) eine ttmnberbare ©efcfyicfyte er^äfylte. 3>l;m legte 
er eine lange ©eneralbeicfyte über fein ganzes Sehen 
unter ©cfyluc^en ab. Wur bie Slbfolution beruhigte 
unb erquidte i^n, als toenu er ein ©nabenbrot ge* 
nommen bätte. ©r mar ganj rein am SKorgen be3 
feftlid)en £age3 unb mar t>on btefer Sfteinbeit fo burd}= 
brungen, ba& e3 i(;m fdjien, als ob ©trafen fcon ifym 
ausgingen. Unb bie Seminarglode läutete bann mit 
ifyrem flareu Sdjaüe, toft&renb bie 3uniu$büfte ber 
3Jefcba£ unb heliotropen über bie l)ofye SSJtauer be3 
$ofe3 ftiegen. 

3n ber Jtapelle darrten bie Sermanbten in grofeer 
Toilette unb bermafeen in Aufregung, bafj bie grauen 
hinter iljren {(einen ©c^leicrn fdjlud^teu. ®ann fam 
ber feierliche 3«9- ®ie SMafonen, meiere bie ^ßriefter* 
meilje empfangen foEteit, fcfyritten in golbenen Äafeln 
einher, bie ©ubbiafonen in ber ®a(matifa, bie 9Kino- 
reu unb ionfurierten im einfachen Sfyorfyemb mit bem 
fdjmarjen Barett in ber §anb. SDie Orgel raufdjte 
in freubigbemegten glötenafforben. 3lm Stltar fyielt 
ber SBtfdjof unter Slffiftenj fcon jtt>ei Äanonifern ba3 
,§od?amt, mit bem ftrummfiab in ber §anb. 2ludj 
ba3 $>omfapitel mar anmefenb, jafylreicfye s ßriefier aus 



Digitized by Google 



129 — 



alTeu Pfarreien ftanbert biditgebrängt in feracfytbollen 
Su£ueföfhlmen, beten ©o(b in bem freunbücben 6om 
. tieufcDein, ber bureb ein Äircbcnfenfter brang, bell auf= 
flammte. 9lad> fer ©piftel fam bic Drbination. 

!Jn biefer ©tunbe erinnerte ftd) ber <ßaftor 9JJou= 
ret nod) ber falten Schere , mit ber man feine Jcmfur 
im Slnfang feines erften tbeotogifeben 3aljre£ t>orge= 
nommen ^atte. ©in letzter ©cbauer mar über ityn 
gefommen. 2lber bie £onfur ttmr bamalä noeb febr 
flein, faum fcon ber Sfiunbung eine$ 3meifousftücfe3. 
Spater beim ©mpfang jeber neuen Söeitye mar fie t>er= 
grö&ert luorben, bi£ jic fcbliefelid) feinen Scbeitel mie, 
ein mei&er gled, ber fo grofc n>ie eine gro&e jgoftic 
mar, frönte. Unb bie Orgel raufcfyte leifer, bie 3Betb= 
raucbjäffer mürben gefetymungeu, baö bie f leinen 
Silberfettdjen baran flirrten, unb ließen einen bieten 
meifeen ®ampf fyerau§, ber fieb träufelte toie ©pi£en* 
tücxt. @r fab fid) im ©borbemb at£ junger Zon* 
furtrter, mie er vom ©eremonienmeifter jum 2lltar 
gefügt mürbe; er fniete nieber unb fenfte tief fein 
<£>aui>t, mä^renb ber Sifcfyof ifym mit einer golbenen 
odjere bie §aarlocfeu abfebnitt, eine bon ber ©tirn 
unb bie beit)m anbem nabe ben Dbren. ©in Satyr 
Darauf fal; er fid; t>ou neuem in ber meibrauebbuf- 
tenbeu Äapelle, tt)ie er bie trier niebem SBeityen 
empfing, er ging, t>on einem Slrcbibtafon geführt, unb 
fctylug oie 'ißortaltfyür j'u, bie er gleicb mieber auf* 
maebte, um )u geigen, ba& ifym bie 93ett>ad)ung ber 
Äircben anvertraut fei; er läutete mit ber rechten &anb 
bie ©lode, um anjubeuten, bafe er bie ^ßfCid^t babe, 
bie ©läubiejen -jutn ©ebet ju rufen ; er fam bann ^um 
2Utar aurüdE, mo ber Sifcbof ibm neue Privilegien 
erteilte, nämltdj bie, bie Seftionen $u fingen, ba£ 
23rot gu fegnen, bie Äinber $u fatedbifieren, bie Xeufel 
auftreiben unfc ben Siafonen beim änjünben unb 
Söffen ber Sinter bebtlflid? gu fein. 

Die Stfrufb be« $aftor «Woucct. 9 



Digitized by Google 



Stenn fann ihm bie Grinnerung an bie nädfiU 
folgeube 2i>eibe ins ©ebftchtntö gurücf, bie noch feier* 
lieber, noch erhabener U?ar, wo bie Drgel noch lauter 
erbrauftc, fo Da& ihr Staufen ber SDonner ©otte& * 
felbft gu fein fchien. s iln jenem Sage trug er bie 
SDalmatifa al£ ©ubbiafon auf beu Schultern imb 
verpflichtete fich für immer burch ba* ©elübbe ber 
5teu|"dj^eit; er bebte am flanken Seibe trofc feinet 
(glaubend bei bem fürchterlichen Accedite be$ öifchof£, 
ioeldjeS gtoei feiner ©enoffen, bie au feiner (Seite er? 
bleibten, in bie giuctyt trieb, ©eine neuen 33jU$ten 
(Daren jefct, bem Sßriefter am SUtar gu Die 
Slcfefänn^en guredjt |tt machen, bie Spißet ju fingen, 
ben Kelch jit reinigen unb bas Äreuj bei ^rogeffionen 
jtu tragen. Unb bann 30g er nod) einmal gulefct in 
bie Äapelle ein im ftrahlenbcn ©lang ber 3untu& 
fonne; aber biefc3 SDial fd;rttt er an ber Spi^e be& 
3uge3 mit ber gegürteten 2Uba unb ber über ber 
SBruft gefreuten Stola im .ttajeljehmuef ; bor Slufs 
regung l)alb ohnmächtig, fah er ba3 blaffe ©eftcht 
beS Öifchof$, ber ihm bie Sßruftertoeihe erteilte unb 
il;m bie 8SoHmad)ten bes sjjiieftcitums burch brei* 
fachet Jpcmbauflegen berlieh. 9tad;bem er ben firdh s 
liehen Dbebiengenetb geleiftet tyxttt, fühüe er fich gleich* 
fam Von ber (Srbe loägelöft unb in bie §öhe erhoben, 
als bie Dolltöneube Stimme bes Prälaten ben latei* 
ntfehen ©afc aue fprach: 

„Accipe Spiritum sanetum: quorum remiseris 
peccata, reinittantur eis, et quorum retineris, retenta 
sunt. 41 1 ) 



*) „Wimm $in ben beiltgcn ©eift! wem 2)u bie ©ünbeit 
«ad)Ia(3t, benen meiben fie nacbgdaffeit, unb wem 2)u bic <5ü:ib.n 
tombefcalttn teirfi, beueu fiuo fte i?inb;balMt." 



Digitized by Google 



— 131 



XVI. 

SDurcfy bic Erinnerung an a(T bie glüdlidjen £age 
feiner Qugenb fyatte ber $aftor 3Rouret'fidj ein leidjteS 
gteber autogen. ©S mar ifym nicfyt mefyr falt. (Sr 
liefe bie Sotjlensange fallen unb ging auf bae 35ett $u, 
als menn er fcfytafen gefyen mottle; bann let;nte er fidj 
mit ber ©Um an eine g eil R er fAeibe unb büdte in 
bie 9iacfyt fyinauS, ofyne etmaS $u feigen, äöar er beun 
franf, bafe er eine foldje -Btattigfeit in ben ©liebern 
füllte, mäfyrenb bocfy baS 83(ut ifym in ben Slbern 
föchte? 3 We i ma t ^ a ^ e er * m ©eminar äl)nlid;c RxanU 
^eit^ftjmptome gehabt : eine Slrt bon J%fifd?er Unruhe, 
bie ifyn ganj ungliidlid? mad;te; einmal fyatte er 
|id) ]oc\ax ju 33ett legen muffen mit einem gehörigen 
!Wert)enfieber. S)ann bad)te er an ein junges befeffeneS 
SKäbc^en, bon meinem »ruber 2lrd?angiaS er^lte, er 
babe eS mit bem einfachen ^reu^e^eic^cn an einem 
Sage, als fte ftetf fcor tym Eingefallen mar, geseilt. 
S)aS liefe ifyn an ben geiftigen S^or^iSmuS beuten, ben 
einer feiner Seljrer ifym früher einmal empfohlen fyattc : 
©ebet, ©eneralbetdjte, häufiges Äommunigieren unb 
bie SBafyl eines meifen SBeidjbaterS, ber einen grofeen 
©influfe auf <# ben ©eift feines SöeicfytfinbeS ausübt. 
Unb ofyne Übergang mit einer l>Iöfclidjen SBenbung, 
bie i$n felbft überrafdjte, taufte im |)intergrunbe 
feines ©ebäcfytniffeS baS runbe ©eftetyt eines feiner 
ehemaligen greunbe, eines Sauern, eines ©fyorfnaben 
bon acfyt Saljren auf, beffen $enfüm im ©eminar bon 
einer SDame, bie ibn £rotegirte, gejault mürbe. @r 
mar immer guter ®inge unb l;atte fcfyon im borauS 
natbermeife feine gfreube an all* ben flehten (£molu= 
menten beS ©tanbeS: an ben jmölfbunbert graulen 
©el)alt, am ^farrfyauS, baS in einem ©arten ftcinbe, 
an ben ©efcben*en, ben ßinlabungen ;tim SJtittafleffen, 
ben f leinen Slbfdtten unb -Sülsen bei $od)3citen, laufen 

9* 



Digitized by Google 



— 132 — 

unb »ecrbigungen. SDet mufjte in feiner Pfarre 
glüdlid? fein. 

Da£ melancbolifdje Öebauern, ba$ er bei biefer 
(Erinnerung füllte, mar bem ^rtefter felbft fefyr übers 
rafdjenb. *3Bar er beim nict)t audj glüdlidj? 8t$ 
i>em gütigen %aae Ijatte er mdtfS t>ermtfet, nidjtä be= 
gebrt unb feinen beneibet. Unb felbft tu biefem Stugen* 
bltcfe, roenn er ftdj fragte, fanb er feinen Stoff 
»itierfeit in fid?. (5r mar, nrie er glaubte, noefy fo 
roie in ben erften 3 e ^ en feinet ®lafonat£, al£ bie 
SBerpflicbtung , fein »retner $u beftimmten Stunben 
lefen, ifyn faft ben ganzen Sag mit Seten befcfyäfttgt 
fyatte. (Seit biefer 3eit floffenbie SBocfyen, bie -äftonate 
unb Safyre bafytn, obne ba& er SJiufce gehabt fyatte, 
einen fcblecbten (^ebaufen $u faffen. 3^ e ^ Quälten 
ifyn nicfyt; er füllte fieb als 5licfyt3 ben 9Jtyfterten 
gegenüber, bie er mdjt begreifen fonnte, unb braute 
gern baä Dpfer feinet ^ntellefts, bem er mißtraute. 
Seitbem er ba$ Seminar t>erlaffen fyatte, fal) er mit 
ftillcr greube fid? als grembling unter ben anbem 
9Jtenfcben, er tyatte einen anbem ©ang nrie fte, trug 
feinen Äopf anberS, feine ©eften, SBorte unb ©efüfyle 
maren befonbere. @r füllte ftdj mefyr meiblicb, mefyr 
bem Sngeljuftanbe fiefy näfyernb, üon feinem ©efdjlccfyte 
befreit ünD otyne bie Schroffheit aU Wann. 2)aS 
machte it;n beinahe ftol*, baß er nid?t mefyr $ur 
©attung gehöre, bafe er für ©ott eqogen unb forg* 
fältig gereinigt fcon ben menfdjltcfyen Schladen fei 
burd? eine betyutjamc ©ratcfyung. 6* festen i^m, als 
fei er für alle 3eit fcon bem ^eiligen Öle, baS nac^ 
»orfebrift zubereitet mar, gefalbt morben, bafc eS tfym 
bis ins gleifcfy gebrungen fei als »eginn ber ettrigen 
©lüdfeligfeit. einige feiner Organe maren gänjlicfy 
üerfebmunben, nadjbem fte allmäfyltdj fidj aufgelöfl 
batten; feine ©liebmafjen, fein ©etrirn maren bem 
Stoff nad? geringer gemorben, um fiefy bafür mit mefyr 
ojeift anjufüüen/ mit einer feinen Suft, bie i£;n mandj* 



Digitized by Google 



tnat mie bon einem ©d)minbel ergriffen taumeln macfyte, 
mie menn bie (Srbe xi)\n plögtid) unter ben güfjen eut* 
gogen morben wäre, ©r fyatte gurcfytanfälle unb mar 
in feiner Steinzeit unmiffenb mie eine ttlofterjungfrau. 

(Sr fagte mitunter lädjelnb, bafe er feine Äinb^ett 
fortfefce unb fid? einbilbe, gang flein geblieben gu fein, 
mit benfelben ©mpfmbungen, benfelben ©ebanfen unb 
benfeiben Vorteilen; fo fam es, bafe er mit fecfys ftafyren 
@ott ebenfo fannte mie mit fünfunbgmangig fahren; 
menn er betete, tfyat er e£ mit ber nämltcfyen 3Kobu= 
tütion ber Stimme unb fyatte noefy biefelbe greube 
baran, bie £änbe genau aufeinanber gu legen mie als 
Äinb. 2lud) bie äBelt fam ifym äfynlid) ber Sßelt, mie 
er fie fonft gefefyen fyatte, fcor, als feine SKutter ifyu 
noety an ber^anb geführt fyatte. ©r mar gum Sßriefter 
geboren unb mar audj einer gemorben. XU er fcor 
ber Steufe fid) einige grobe Unmiffenfjeiten begüglid) 
be£ Sebent gu ©cftulbcn fommen liefe, fafy ifyn biefe 
gang serbufct in bie Äugen unb fagte mit feltfamem 
Sädjeln: „ba& er mirflidj ber SBruber üon gräulein 
Seftree fei." Solange er lebte, erinnerte er fiefy nur 
an ©ine ©djamfcerlefcung. $)a£ mar mäfyrenb ber 
legten fed?3 3Konate im ©eminar gemefen, gmifcfyen 
bem £iafonat unb ber $rieftermeifye. 9Kau batte ifym 
ba£ 2ßerf be$ SXbbce ©raiffon, beä ©uperiorS beä 
grofeen ©eminarä gu SBalence, gur Seftüre gegeben : 

De rebus venereis ad usum confessariorum 1 ). 

©rfdjroden unb fdjludjgenb fyatte er baä 33udj 
niebergelegt. SDicfe gelehrte Äafuiftif beS ßafters, 
meiere bie ©reuel ber 9Jlenfd?en Ijeröorfyob unb bis 
auf bie monftröfeften $älle bon unnatürlichen £eiben= 
f haften fidj erftredte, berle&te in rofyer äßetfe bie 
3ungfräulicfyfett fetneS SörperS unb feiner ©eele. © r 
blieb für immer befubelt, mie eine junge (Jrau, bi 
tmn ©tunbe gu ©tunbe immer mefyr in bie ©emalte 



l ) Über gcjc$led>tltd>e 2>inge gum ©ebraudpe für SBtic^tigcv 



— 134 — 

tljätigfeiten ber Siebe eingetoeiljt ftnrb. Sluf biefe 
3ergüeberung ber ©d?anbe tarn er unglüdticfyerttmfe 
jebeä Wal gurüd, menn er beichtete. 2Benn bie ge- 
fceimntebolle SDuidelfyeit beä £)ogma$, bie SßfUdjten beS 
sßrieftertumS, bie SHbtötung fcon jebem freien aßiHen 
tyn Reiter tieften unb glüdlidj barüber, nur baS Äinb 
©ottcS gu fein, fo haftete bie fleitdjlicfye @rf Fütterung 
über jene ©cfymufcereien, bie er aufftöbern muftte, 
bcunodb, ofyne baft er eS mollte, an iljm; er toar ficfy 
eine£ unauätöfcfyltdjen $teden£ berufet, ber irgenbroo 
im ©runbe feinet fidj befanb unb ber eine3 

SCageS größer roerben unb ifyn mit feinem Scfymufc be* 
becfen tonnte . . . 

2>er 9Honb ging hinter ben ©arriiue§f)ügeln auf. 
®er ^aftor SKouret," ber ba3 gieber nod> mefyr brennen 
füllte, öffnete ba$ genfter unb ftüfete fic^ auf feine 
ßttbogen, bamtt bie grifd;e ber 9tadjt fein ©eftdjt 
füfyle.' 6r n>ufete nidjt mefyr genau, in roeldjer ©tunbe 
ifyn biefe3 Untüo^Ifein ergriffen fyatte. @r erinnerte 
fidj jebodj, baft er am 9Korgcn, ab er bie 3Jleffe lag, 
gang rufyig unb gefegt geraden fei. $)a3 muftte alfo 
ffcäter, t>ieöeid>t mäfjrenD be$ langen 3Jlar|"cfye3 in ber 
Sonnende, gefommen fein, ober unter bem ©d)auer, 
ben tym bie Säume bon le ^arabou k>crurfad)t Ratten, 
ober aud) in ber ftidigen Suft bon S)efiree3 2Birt= 
fdjaftefyof. Unb er lieft ben Sag an feinem geiftigen 
©eftcfyt mieber borübergieljen. 

3ftm gegenüber ftredte fi<^ bie grofte ebene au$, 
bie im bleichen SJionbenfdjein nodj traumüotter au3= 
fafy. 3)ie Dlioen^ unb -Blaubelbäume, fomie bie bünnen 
Säumten erf dei nen mie graue gleden, bie t)on einem 
(5()ao3 grofter gelfen umgeben maren bi3 $ur bunflen 
Siuie ber ^ügelreifje, bie ben ^jorigont begrenzte, 
breite Streifen fcon ©d;atten fafy man, budfige §ügel= 
f&mme, rotfdjtmmernbe SBaf jerteid)e , in benen bie 
roten ©terne fid) gu fpiegeln fdjienen, bann audj 
freibenjeifte Stellen, bie auSfafyen, als tnenn SBeiber- 



Digitized by Google 



— 135 — 

f Iciber jurüdgemorfen mären unb ^leifdj entblößten, 
ba$ man in ber 3)unfelfyeit unb weil e$ fid) in bem 
cu£gel)öf)(ten Xerrain berfrodjeu fyatte, nidjt fefyen 
tonnte. SDie 3?ad)t lag, Wie eine tterbuljlte $rau, bang 
fcor fieibeufd;aft ba. 6ie fdjltef laut unb formlos, 
mit fcerrenften ©liebern, mäfyrenb tfyr laute linbe 
©eufjer entfuhren unb fte SBoblgerüdje auSfyaucfyte, 
ttie eine in ©cfymeife gebabete £d)läferiu. 5Dian fyätte 
•meinen fönnen, ba& eine gemaltige (£t;bele auf bem 
5Rüden baltege, bovne bie Sicuft, ben Saud? unterm 
Söionbe, beraubt Don ber §ifce ber ©oune unb nodj 
im Sdilaf t>on $rudbtbarfeit träumenb. 3n be r 3 erne 
Verfolgte ber ^aftor SDiouret biefem großen Körper 
entlang mit ben äugen ben 2Beg naefy ben „Düben* 
bäumten/ ber mie ein fd)tnale$ blaffet Sanb fid) 
bafyinfcblängelte, mie bie fliegenbe Schnur eineä $or= 
fettS. @r fyörte mie 33rurer 2lrd)angia3 ben jungen 
(Söhren bie 9löde auftob unb fte blutig pcitfdjte, 
ben ^äbd;en tii$ ©cftcfyt fpurfte unb felbtt mie ein 
löocf Rani, ber fid) nie genügten fann. ®r fafy mie 
bie Stofalie ba unten lachte, in ber 2lrt mie ein un- 
$üd)tige* £ier, mäfyrenb ber alte Sambouffe itjr ©rb* 
t f lumpen in ben 33ufen marf. Unb fclbft ba no# 
glaubte er, baß er faum ein menig im 5Raden bon 
bem frönen SRorgen erfyi^t fei. @r fpürte nur ein 
Staufen hinter feinem dürfen, jene* ttermorrene Sägers 
<*eräuf<fy, ba$ er icfyon feit bem SKorgen mäfyrenb ber 
SDfeffe gefpürt fyatte, als bie ©onne burdj bie ger* 
brocfyenen Scheiben eingebrungen mar. ÜJtiemalS ^atte 
ifyt bie Sanbfdjaft fo mie *u biefer nädjtlidjen Stuube 
beunruhigt; mit ifyrer Stiefenbruft , ityren meinen 
edjattterungen, ifyrer blenbeubnjei&en , ambrabuften-- 
fcen #aut, erfdjieu fte ifym mie eine nadte ©öttin, 
tote fic& nur bürftig mit tem ©ilbermuffelingcmanbe 
i>e$ 3JZonbe$ üerlnißt l;atte. 

SDcr junge ^riefter fenfte feine 2tugen unb be* 
trachtete ba£ SDorf lc$ ärtaub. SDaS 2>orf lag in 



Digitized by Google 



— 136 — 

tiefem ©Plummer, töte er ber @rfd)öpfuug ber Slrbeit 
folgt, regungslos ba, in^alta- unb ptyantafieloS wie s 
ber Sraum eines Säuern, ßein Sicfyt. Sie Kütten 
fafyen wie buntte Raufen auä, bie t>on ben fyelien 
©tretfeu ber fidj freu$enben (Mfecljen burcbfdjnitteu 
waren, bie ber 9ftonb bedien. ©ogar bic £unbe 
f cfyienen auf ber ©d) welle ber flcff&ioffetien Spüren 
*u fdjnarcfyen. Ratten bie ärtaub Sewol>ner fcieileicfyt 
ba£ Sßfarr^auS mit irgenb einer abfcfyeulidjen &anb* 
plage bergiftet? hinter fieb fyörte er nodj immer, wie 
ba£ ©ebraufe, bas iljm fouiel Öeflemmung berurjaebte, 
ftärfer würbe. 3e§t überrafebte e3 ifyn, wie ba$ &v 
trampe! einer £erbe, unb eine ©taubwolfe umgab 
ifyn, in ber fiefy bie älusbünftungeu einer Wenge oon 
Sieren fühlbar machte, ©eine ©ebanfen Dom 3Rorgeu 
ber famen ifym wieber be^üglid; biejer ^aar 3)ien= 
fd;cn, meldte immer t>on neuem barauf loslebten unb 
äWifdjen ben fallen Reifen wie ein ^aar ©iftelftaubeu, 
bie ber 2Binb gefät (?at, gebieten; er füllte wie er 
ber laugfamen (Sntwitflung einer Siaffe beiwohne* 
-21U er noefy Hein war überrajcfyte unb erfebredte ifyn 
mc^tö mefyr, alä jene 9%riaben twn Qujeften, bk er 
au$ irgenb einer ©patte l;ert>orfd)Iüpfen fat;, wenn 
er manche feuchte Steine aufbob. 2lud> bie öewcfyner 
biefeS 25orfe£, bie im ©chatten ber SRadjt wie 3erfd)la$eu 
balagen unb fcfyliefen, beunruhigten ifyn felbft in il;rem 
©cblafe, beffen Sltemjüge er in ber Suft, welcbe er 
einatmete, wahrzunehmen glaubte. <£r hätte am liebften 
nur Reifen bor feinem genfter gehabt. £)aä 2>orf 
war nicht tot genug, bie ©trofybäcfyer bläßten jidj wie 
Prüfte; bie SChürfpalteu liefeeu 6euf|cr bureb, leichtes 
knarren, belebtes ©djmeigen, bae in biefem £od?e ba£ 
&orhanbenfem einer wimmelnben sörut anzeigte, welche 
bie bunfle SRacfyt in ©eblaf gewiegt hatte. Dljne 3weifel 
war ee nur biefer töerueb, ber ihm Unwohtfein erregte* 
Oft jebodj hatte er benfelbeu penetranten (Serudj 
fcerfpürt, ohne ein anberea SebürfniS $u h**beu aU 
bie (Srquiduug im ©ebet. 



— 137 — 

9)tit fcor ©d;mei6 triefenben ©d;läfen ging er unb 
öffnete ba£ auDere genfter, butcfy ba* fcieUeicbt eine 
frifchete Vuft mehte. 3>a unten linfS lag ber Äirdjbof 
mit ber hohen (SrengfcbeiDe ber ©infamen, beten Statten 
fein ßüftcheu bemegte. 3Jon bem leeren gelbe fiteg ein 
§eugeruch empor. 2>ie große graue Äuctymauer, tiefe 
ÜKauer, bie ttoll (Sibechfen fribbelte unb feon l'eofojen 
bemaebfeu mar, la^ falt im SDJonbenglan* ba; eines 
ber grofecn genfter erglängte, fo bafe bie ©Reiben luie 
©tablplatten flimmerten. SDie etngefchlafene Äircbe 
fonnte 511 biefer ©tunbe nur fcom aufcermenichlichen 
fieben beS ©ottcS ber £oftie, bie im Sabernafel ein« 
geicfyloffen mar, belebt fein. (£r backte bei bem gelben 
Richte ber emigen Sampe, bie im Schatten ^ing, ba* 
ran, ^inab $u gehen, um fein franfe* feaupt inmitten 
biefer ginfterntä, bie rein t>on aller SJefubelung mar, 
gu erleichtern. Slber ein fcltfamer ©Breden bielt ilm 
gurüd: er glaubte plöfclich, als er tie Slugen auf bie 
t>om 3Jionbftra^l erhellten ©d;eiben fycftete, gu fchen, 
tt)ie bie Äirdje inmenfcig mie mit Dfenglut erleuchtet 
merbe unb in bbllifchem gefiglange erftrahte, intern 
fich ber SJJonat 2)Jai, bie ^ [langen, bie Siere unb bie 
aWäbc^en Don le3 Slrtaub in tollem Sange breiten; 
ledere fuchtelten wie unfinnig mit ben öaumgmeigeu 
herum, bie fie in il;reu blofeen älrmen trugen. 

2lls er fich l'obann hetnieberbeugte, fah er SefireeS 
3ßirtfd)aftel;of, gang in 2)unfel gefüllt, raucfyenb fcor 
fid). 6r fonnte bie ftantncbenfajien, bie ipühnerftiegen 
unb baä ©ntenbäuschen nicht orbentlicb unterfd;eiben. 

mar blofe eine gufammengebäufte SKajfe, bie ihm 
fünfenbe 2lu3bünftungen jumel;te. Unter ber Stalls 
thür gmängte fich l>er fcharfe giegengeruch buicb, 
mährenb ba£ fteine ©chmein, baS fich auf bem Siüden 
fühlte, fchmerfäüig neben einem geleerten 9ia£f febnarchte. 
3)iit feiner ehernen Äehlc fchmetterte ber grofee gelbliche 
$a$n Sflejanber ein ftiferifi, ba£ in ter gerne bie 
ictbcnfdjafiluhcu 3 uni f e a ^er jgai;ne ccs Dorfen 
einen nach bem anbern, mach rief. 



Digitized by Google 



— 138 — 

2luf einmal ging bem ^afior SDZouret ein Sicht 
auf. 2)a£ lieber, ba3 er immer mehr ftriirte, fyatlt 
er ficfy t>on SDeftr6e£ SßirtfchaftShof geholt , bon jenen 
Rennen, bic noch Dom Srüten toarm maren unb fcon 
jenen flaninchenmüttern, bie fich bie Saudjbaare au& 
ge3Upft Ratten. älSbann brach i^m ein fold;er (Schweife 
in ber ^alägegcnb aus, bafe er fich ummanbte, um 
)U feljen, toer ihn benn fo am ©enid gepadt hätte. 
Ilnb er backte an Sllbine, nrie fie außerhalb le ^ara* 
bou ein l;erf prang, nebft ber Xljixr, bie fid> auf einen 
3aubergarten öffnete ; er backte baran , ttrie fie längs 
ber unabfehbaren 9ftauer bahingalojtyievte, um bem 
Kabriolett im Saufe ^u folgen, bem fie 2Jtaienblätter 
rtue ebenfofciel Hüffe juttjarf; er backte auch noch an 
bie. Dämmerung, in welcher er bie ,Bornau$bräd)e be£ 
33ruber 2lrdwngia$ gehört, unb an bie ben SBeg ftrets 
fenben SJiäbchenfleiber, bie eine Heine ©taubioolfe in 
bie S&enbluft aufgewirbelt Ratten. 

6ie toar fech$el;n 3ahr alt; fie fah feltfam au3 
mit ibrem ein wenig länglichen ©eficht; fie buftete 
uad) frifc^er Suft, nach ®ra3 unb @rbe. Unb er tonnte 
fie fich fo genau fcorftcüen, bafj er wieber eine Schramme 
an einem ber {Leinen gcfdjmetbigen föänbcheu fah, t>ie 
wie eine SRofe auf ber toei&en £>aut fich auenahm, 
üffiarum lachte fie boch wol/t, ale fie ilm mit ihren 
blauen Slugen betrachtete? (Sr mürbe Don btefem 
Sachen ergriffen wie Don einer Haren ^elle, bie ft<h 
überall an feinem Seibe brach; er fog ihren £>au<g 
ein, füllte ihr Vibrieren in feinem §er$en. 3an>ehl, 
all fein Übel fam t>on biefem Sachen, ba3 er in fid) 
aufgenommen ^attc. 

©o ftanb er fchlotternb in ber -äftilte beS 3 immer ^ 
beffen beibe genfter offen ftanben , unb Würbe t>on 
einer Seflemmung erfaßt, ba& er ben $top\ in beibe 
ipänbe nehmen mufcte. 3)er ganje Sag yatte alfo 
%um cchlufjtableau ein blonbeS äftäbchen mit länglichem 
©efid;t unb blauen Singen ? Unb ber fcoDe Sag brang 



Digitized by Google 



139 — 



tuieberum burdj bic beiben offenen ftenfter. 2lu3 ber 
gerne maren e$ bie verbrannten Slcfer, bie grofcen 
Reifen in tfyrer Seibenfcfyaft , Dlibenbäume, bie auf 
(Steinen muffen, SHeben, bie ihre Slrme um ben 2Beg* 
ranb Hämmerten ; näl;er )u maren es bie menfehiieben 
2lu3bünfhingen, Cetebe bie £uft t>on le$ Ertaub I?er= 
übertrug, ber melfe 5tird)hof£geruch, ber SBeibraucbbuft 
ber Sirene, ber fcon bem ©erueb eingefetteter 5D?äbcbens 
fjaare fcerberben mürbe; e£ maren ferner bie 3)ämpfc 
be3 9Riftbaufen$, ba£ Seben auf bem SBirtfcbaftshof 
unb bie ©tidluft bee @5ährung3ftoffe3 in ben ^flan^en* 
feimen, bie auf ihn einbrangen. Unb alT biefe ©ünfie 
floffen mit einanber jufammen $u einem einzigen er- 
fltcfenben iQualm, ber fo fdjarf mar, unb mit folcher 
(Semalt tfjn überfiel, bafe fetn<pulg tfodte. gr fcblofe 
bie klugen unb Sinne, er fcerfucfyte fie zu bemeiftern. 
2lber 2Ubine erfdnen mieber fcor ihm, mie eine gro&e 
33lume, bie auf biefer $umu$erbe aufgemachten unb 
üppig gebieten mar. Sie mar bie auf natürlichem 
SBege entfproffene 33lume biefer Unreinigfetten ; föftlich 
tont (Sonnenlicht groß gebogen, öffnete fte bie junge 
$no£pe ibrer meinen ©rfjultern in fo glücf (ic^cr Sebent 
luft, baft fie fcon ihrem ©tengel fprang unb auf 
feinen SRunb flog, mobei mieber i(jr lang anbaltenbe3 
$ad)en erfc^allte unb ihr S)uft i^n umhauchte. 

3)er *ßriefler ftiefe einen £cbret au£. ßr ^atte 
«in Srennen auf feinen Sippen gefpürt. (£3 mar ihm 
als rolle ein geuerftrom burdj feine Slbern. ©r marf 
fidj 3«ff u ^t fuc^enb fcor ber (Statue ber Unbeftedten 
Empfängnis }u fjüfcen unb rief mit gefalteten &änben 
aus : 

— ^eilige 3ungfrau ber Jungfrauen, bitte für 
mic^l 



Digitized by Google 



— 140 — 



XVII. 

2)ie unbefledf te (SmpfängniS auf ber Äommobe bott 
Sftufebaumhola lächelte gärtttch mit intern ftemen Sippen* 
paar, ba3 mit ßarmin übertuet war. ©ie war flein 
nnb gan^ weife. 3hr grofeer, weißer Soleier, ber ihr 
Dorn Sopf bi$ auf bie ftüfee fiel, ^atte nur am ©aum 
einen faum wahrnehmbaren ©olbftreifen. 3h* ®ewanb f 
ba£ in langem, enganliegenbem galtenwurf ben ge* 
fd}lecht£lofen ^etb umgab, liefe nur ben gefchmeibigen 
ipals, um ben es jich eng legte, frei. Äeine einige 
&ocfe be£ faftanienbraunen £aar£ fiel auf ihn tyer- 
hernieber. ©ie hatte rofige fangen unb flare gum 
Gimmel erhobene 2lugen; "bie $änbe waren gefaltet; 
e£ waren Äinberhänbchen, beren g-ingerfpifcen auä 
ben ©chleierfalten über ber blauen Schärpe tyxüox* 
lugten, bie um bie Saide gefchlungen war, unb beren 
beibe ©nben in ber Suft flatteiteii. Jtou ben wetb- 
lid)en 9teijen traten feine heruo* mit 2lu$uahme ber 
güfee, bie reijenb in ihrer 9iadtheit auSfahen unb auf 
ben mtyftijdjen tviitcn Siofenftrauch traten. Unb fe 
würfen nun um bie naeften güfee htfuni ©olbrofen, 

— Sreue Jungfrau, bitte für mich! Wieberholte 
ber ^ßrtefter in &erjweiflung. 

2)ie ba ^atte ihm niemals Unruhe bereitet. Sie 
war noch nicht ÜRutter; ihre Slrme hielten ihm noch 
nicht ba£ $efu$f uäblein entgegen ; ihr 2eib hatte noch 
nicht bie ruubeu Umriffe tooflenbeter SBeibli^feit au* 
genommen. ©ie war auch nid>t bie Königin be$ 
Rimmels, bie mit einer ©olbfrone unb im ©olbge.- 
wanbe wie eine irbifebe gürftin ^ernieberfteißt, unb 
t>or bereu blofeein Snbüd fich alle ©Urnen in ben 
©taub neigen. ©t wagte fie ju betrachten unb ;u 
lieben, ohne )U befürchten, bafe ihr fanft gewelltes, 
braunes ipaar ihn aufregen fönnte; er fah nur boll 
Särtlichfeii auf ihre blofeen güfee, bie fo lieblichen 



Digitized by Google 



— 14t — 

I 

$üfce, bic n>tc ein fteufcbheitSgarten blühten unb bic 
ihm toiel )u ünmberbar bünften, al* bafe er fte, tt>ic 
er moht manchmal Suft fyatte, mit Siebfofungen hätte 
beberfen follen. ©ic burebbuftete baS 3imtnet mit 
Silienarom. Sic mar ja bie ftlberne Sitte, bic in ein 
goloene* ^cfäft ge£flan$t ift, bic föfttiebe SReinheit, bic 
ünfterblidj unb ohne ©ünbe ift. 3n ihrem meinen 
©cbleier, ber engantiegeub flc umhüllte, fat; fte nicht 
mebr irbifch au$ , fonbern tote eine jungfräuliche 
flamme, bie mit ftetä gleichem geuer brennt; be$ 
2lbenb3, roenn er fd)tafcn ging, bee Morgend bei feinem 
^machen fanb er fie immer ba mit bcmfelben be* 
qeifterten Säbeln. (Sr emfleibete ftch bor ihr ohne 
Seforgni«, mie bor feiner eigenen ©cbam. 

— Stllerreinfte ÜÄutter, allerfeufcbefte «Kutter, o 
Wutter, bie ©u ftets ^Jungfrau bift, bitte für mt#! 
ftammeltc er angftboll unb fdjwuegtc ftcb j)it ben güfeen 
ber Jungfrau, al3 menn er binter feinem 9tü<fen ben 
fchallenben £rab 2Ilbinen£ gehört bätte. ©u bift meine 
Zuflucht, bie Quelle meiner $reitben, ber £em£el 
meiner ffieiebeit, ber elfenbeinerne £urm, in bem id> 
meine SReinheit etngefdjloffen ^abe. 3* befehle mich 
in ©eine flecfenlofen $änbe, ich bitte 2>ich fufefällig, 
mic^ anjunebmen, mich ju bebeden mit einem ©ddjen 
©eines ©chleierS, mich unter ©einer Unfcbulb ju ber= 
bergen, hinter bem heiligen Sotttoer! Seinem (tfemanbeä, 
bamit fein fleifcblichcr Sltem^ug mich ^ort anseht. 3ch 
bebarf fo fehr ©einer, ich fterbe ohne ©ich/ ich fühle 
mich *>on für immer getrennt, menn ©u mich nicht 
mit ©einen hilfreichen Slrmen babonträgft, meit fort 
bon biet» ,ui ©einer btenbenb hellen Sßobnung. -Karte, 
bie ©u ohne ©ünbe empfangen bift, tag mich * n 
bergehen, unb $u bem unbcfledten ©chnee merben, bon 
bem alT ©eine ©lieber ftrar)!en. ©u bift ja ba$ 
SBunber emiger tfenfdjheit. ©ein Stammbaum ift 
auf einem ©eftlbe gemadjfen, mie ein 2Bunberbaum, 
ber au$ feinem ©amen entjproffen ift. ©ein ©otjn 



Digitized by Google 



142 



QefuS ijl au£ bem §aufe ©otteS hervorgegangen, Du 
felbft bift geboren, otyne baß ber Seib ©einer SRutter 
befledt toarö, unb icfy fyege ben ©lauben, Daß biefe 
3ungfräulid?feit fo fcou ©efdjtecfyt 51t ©cfdjled^t hinauf; 
fteigt, in enblofer 2lbftral?ierung fcom gleifdje. D, be£ 
@lüde£ leben unb aufäiituacfyfen, ofyne t>on ber 
©cfymad; ber ©tnnenglut erfaßt ju toeröeu! 0, be& 
2Bunber£, ftcfy öermefyren unb ju gebären, ofyne bie 
efle 3iotmenbigfeit be£ ©efcfyledjtS, bloß 00m ^imm* 
lifcfyen Äuffe berührt! 

©tefer fcerjmeiflungS&olIe 3l:irut, biefer Sluffcfcrei 
eines t>on Segterbe geläuterten §er^en^ fyatte Deit 
jungen s J$riefter beruhigt. ©ie Jungfrau, bie ganj 
meiß auäfafy unb bie äugen gen §tmmel erhoben ()atte, 
)d)ien no$ milber mit ifyren fleinen roftgen Sippen 
§u lädjetn. 

®r fufyr mit gerührtem ^erjen fort ju beien: 
— 3cty mödjte nodj ein fttnfc fein ; idj möchte nie 
etmaS aubereä fein al$ ein ßinb, ba3 im Statten 
Seinem ©emanbeä einfyerfyüpft. 2>cfy ttat nocfy gan^ 
ftein, ba faltete icfy fd)on bie $änbe bei bem tarnen 
SJlaria. 3Jleine 2Biege mar rein, mein Seib mar rein, 
äße meine ©ebanfen waren rein. 3dj fafy ©td? beut* 
lid), icfy fyörte, mie ©u micfy rieffl, icfy nafyte midj ©ir 
lädjelnb auf einem mit 3lofenblättern beftreuten ^fabe* 
Unb idj »erlangte fonft mdjt£, fül;lte fonft uic^tS unb 
backte fonft m$t$, id) lebte nur bem 2öunfd?e, eine 
S3tume ju ©einen güßen ju fein. 3)ian foUte eigene 
ücty ntcfyt gro§ meröen. ©u mürbefi bann um ©i(£ 
nur blonbgelodte ßöpfcfyeu laben; ein Äinberbölfcfyen mit 
reinen &änbeu, gefunben Sippen unb fd;mtegfamen, 
tabellofen ©liebern, mie a\\§ einem 9Jlild?babe gejogen,. 
mürbe ©id; liebenb fcerefyren. SBenn man ein Ätnb 
auf bie ffiange füßt, fo meint man feine Seele. Stur 
ein Kiub tarnt ©einen Slamen aussprechen, ofyne tyn 
511 bejubeln. Später mirb ber 3Jlann unrein unb fcer? 
giftet burcfy Seiben) cfyafteu. 3<$ felbft, ber idj 5Dicfy 



Digitized by Google 



— 143 — 

bod; fo fc^r liebe, ber icfj und) ©ir gan$ Ijiugegebeit 
fyabe, wage bodj ntc^t jeber^eit ©tdj anjurufen, ba 
id) ©icfy uiefyt mit meinen llureinigfeiteu al£ 3Rantt 
befaimt madjen will. 3d) t?abe gebetet, id) fabe mein 
gleijd) fafteit, unter ©einem Sdjufc unb @d)irm ge* 
fdjlafcn unb feufdj gelebt, unb ©tyränen mu& idj 
weinen, wenn id) fefye, bafc id> fyeute nodb nid?t genug 
biefer 2Mt abgeftorbeu bin, um ©ein Verlebter ^u 
fein. D Sföarta, autetungSmürbige Sungfrau, warum 
bin id) nid>t fünf %al)x alt, warum bin id) nicbt ein 
Äinb geblieben, ba£ feine kippen auf ©eine Slbbilbungen 
preßte! 3cfy Würbe ©icfy in mein §et>3 f fließen, ©u 
Würbeft an meiner ©eite rufen, iety mürbe ©id) wie 
eine greunbin, tt)ie ein ÜKäbcfyen in meinem 2Uter, 
grüfjeub umarmen. 3cfy würbe ©tefy am ©ewanb unb 
ber bianm ©duh^e galten, unter ©einem Soleier midj " t 
wie ein Rinb Verbergen unb aüe Sinberfpiele mit ©ir 
wie mit einer grofeen (Bcbmefter fpielen. würbe 
nidjt Verlangen, ©eine §aare ju füffen, benu baS 
£aarge£od ift etwas SRacfteä, wa3 man nidjt fefen- 
barf ; aber id? würbe ©eine nadten güfee füffen, einen 
naefy bem aubern, gan$e DJäcf te fnuburety, bi§> id) mit 
meinen Sippen bie ©olbrofen abgefüfct f ätte, bie mtyftifcfyen 
SKofen unfrer 2lbern. 

(Sr fielt inne, als warte er, baß bie Jungfrau 
ifre blauen äugen fenfen unb ifn mit bem 6aum 
if re* ScbleterS berühren werb^. ©ie Jungfrau jebodj. 
blieb in ifrem 9)luffelingewanb bis gum £alfe, ben 
SRagelfpifcen unb ben Knöcheln eingefüllt, als gehöre 
fte ganj nur bem Gimmel an; fie festen ben Körper 
aufwärts ju fdjmingen, fobafe fie ben (Sinbrud einer 
6cf mebenben machte, bie fief fd)on fcon ber @rbe loS= 
gelöfl fat. 

— ffioflan, fufr er noef töller fort, mad)e, bafr 
id) wieber ein Stnb werbe, o gute 3 ll »öfttui/ o mäd)* 
tige Jungfrau ! SJJad/, ba& icf wieber fünf ^afr alt 
bin. Stimm meine Sinne, nimm meine 3Jiauufeit fort. 



Digitized by Google 



— 144 — 

!0iöge ein SBunber ben gangen Dftenfcben, mie er in 
mir gemorbeu ift, btnmcgtraaeit. 2)u &errfd>ft ja im 
^irnmet unb nicbtS ift 2)ir letzter als mid) mit bem 
^3tifeftrai>l $u treffen, meine Organe üertroefnen 
laffen unb midj gefdjlecfytsloS, uufäbig einer Sünbe 
unb fo fraftloä ju machen, ba& id) nid^t einmal ben 
Weinen 3H"$et ofyne ©ein ©eljeiö rühren fann. 34 
mitt rein fein, fcon jener Weinfyeit, to i&jc 2)ir jufommt, 
bamit fein menfcfytidjer Schauer miety in 33ermirrung 
fc§en fann. 3cfy mill roeber meine Wer&en noeb meine 
5Jtu$fe(n, nod) ba£ .Klopfen wmc$ $er$en3 ober bie 
Sriebfraft meiner ©ererben füllen. 3<$ mill eine 
Sacfye fein, ein meifeer Stein ®tr %\i ^üfeen, bem ©u 
©einen äßoblgerud? mitteilft, ein Stein, ber fieb mcfyt 
üon ber Stelle rütyrt, auf bie ©u ibn hingeworfen 
% baft, ofyne &u böten, ofyne $u feljen, becilüdEt, ba& ©u 
ibn mit ©einem $ujj betrittft, ber ntc^t, mie bie anbetn 
Steine am Söege, an Sdjmufc ju betitelt braucht. D, 
mie glücffeltg märe icfy atebann! 3$ mürbe obue 
Stnftrengung mit einem Schlage ba* $iet ber 2M= 
fommetifyeit erreichen, oon bem mein Sinnen gan; an* 
gefüllt ift. $cfy mürbe midj cnblicfy ale ©einen mafyrs 
bafteu ^Jriefter auegeben fönnen. $d) mürbe ba$ fein, 
mag meine Stubien, meine (Sebete, mein fünfjäfyriaed 
langfam auffteigenbeS 33eftteben nicht au£ mir haben 
machen fönnen. Ja, icfy berneine ben 3i>iUen $um 
Sehen, id) fage, bafe ber £ob ber (Sattung Por$uaiefyen 
ift, ber beftänbigen SIbfdjeulidjfeit, bie fie fortpflanzt, 
©ie Sdjulb madjt Sittel unrein. (S$ ift ein aligemeiner 
fcjeftanf, ber bie Siebe Pertretbt, ba$ (Sfyegemadj t>er= 
giftet, fomie bie Stiege beS Neugeborenen, ja fogar bie . 
unter freiem $tmmel fiefy begattenben Ölumen unD 
bie Zäunte , bereu Knoden fpringen. ©ie 6rbe 
fdjmimmt in biefet Unteinigfeit , beten aüetfleinfte 
Tröpfchen $u mächtigen Scfyanbgemäcbfen emporfliegen. 
Slber bamit idj Potlfommeu fei, o Königin ber ^ngel, 
o Königin ber Jungfrauen, ijöre auf mein Schreien, 



Digitized by Google 



— 145 — 

erhöre eS! ®ieb $u, "baß ich Wie einer jener @ngel 
mit nrofeen glügeln fei, bie wetar Stumpf noch ©lieber 
§aben ; td) werbe bann gu ©ir fliegen, wenn ©u mich 
ruffi; id) werbe bann mir noch einen Sftur.b haben, 
ber ©ein Sob Derfüubet, nur noch ein s #aar flecfenlofe 
Flügel, mit benen ich 3)it auf ©einer 3Jeife gen 
Gimmel jufäc^cle. D, beu Sob, ben Sob, berehrungS; 
nmtbige Jungfrau, gteb mir Dor SlHen. werbe 
©td) in ber Slbfterbung meines ftörperS lieben, in ber 
Slbtötung alles beffen, was lebt unb fich Vermehrt. 
9ftit ©ir aflein werbe ich mich ^od?;eittic^ Dereinigen, 
nne es ber SBunfch meines £enenS ift. Qdj toerbe 
polier aufflimmen, immer noch höher, bis ich ju ber 
SiebeSglut gelange, in welcher ©u leud)teft. ©ort ift 
ein grofeer Stern, eine ungeheure Wcifje 5Rofe, an ber 
jebeS Statt wie ein SJtonb leuchtet, ein ©tlberthro»r 
von bem aus SDu mit foldjer UnfdjulbSglut ©eine 
(Strahlen Derfenbeft, ba& baS ganje SßarabieS bon bem 
blofcen Schein ©eines Schleiers erleuchtet wirb. 2lUeS 
fReine, was eS gibt, bie Morgenröte, ber ewige Schnee 
unzugänglicher Serggipfel, faum erfchloffene Silien, baS 
Süaffer unbefannter Quellen, ber Don ber ©onne Der? 
djrte $flan$enmilchfaft, baS Säbeln ber Jungfrauen, 
bte ©eelen in ber 2Biege beworbener Äinber liegen 
bor ©einen reinen güfeen ba. SllSbann werbe ich SU 
Seinen Sippen wie eine flüchtige glamme mich f gleichen, 
bei ©tr burch ©einen geöffneten 9Kunb einteeren unb 
bie Bereinigung mit ©ir hoheitlich feiern, Währenb 
bie ©rjengei über unfer Sntjfiden erbeben, ^ungfräu* 
* lieh ju fein unb jungfräuliches Sieben ju bewahren 
inmitten ber füfceften Äüffel ©anj Siebe ^u fein, $u 
ruhen wie auf ©chroaneSfittig, in eine SBolfe Don 
JReinheit gehüllt, in ben Sinnen einer geliebten Sicht* 
geftalt, beren Siebfofungen ©eelengenüffe finb! D 
SMfommenheit, übermenfehliche Trauer , bie alT mein 
©innen einnimmt, nach meine ©ebeine fchmachten 
wie nach ber SBonne beS ^arabiefeS! D SKaria, 

Sic S$ulb be« $aftor SKourct. 10 



Digitized by Google 



- 146 - 

ancertoqfilteä ©efäfe, ertöte in mir btc Wannfyert, 
tnacfye nitc^ gefcfrledn^IoS unter ben SWcnfcfcen, bamit 
£u tnicfy o^ixe ©dien ba$ ©efyeitnnis 3)etner 3ung= 
fräulidjfeit flauen (äffen fannft! 

llnb ber $aftor SKouret fiel ^neffappernb unb 
fcom gieber gerüttelt, ofynmäcfytig $u #oben. 



Digitized by Google 



/ 



3 vo e i t e 8 25 u d). 



L 

3Sor ben beiben breiten genfiem liefen bie Äalifo= 
SBorfyänge, meldje forgfältig heruntergezogen waren, 
fca£ junge Sageelidjt nur gcbämpft in ia*> 3intmer 
hinein, ©affelbe mar fyod), geräumig unb mit alten 
3Jtöbeln im ©efcfymacf ber 3*it Submigä XV. auSge-- 
ftattet, t)on tt>cife angeftrid&enem $olj unb mit roten 
Slumen auf grünem Saubgrunb. 3mifd)en ben genfter* 
Pfeilern, oberhalb ber 2^üren unb auf beiben (Seiten 
be3 SUfooenS fonnte man nodj bie rofigen ©äuc^e unb 
^intern fcon Keinen SiebeSgöttern feigen, bie haufen-- 
roeife ein^erflogen unb ©piefe hielten, bie man nid&t 
nteljr untertreiben lounte; mäfjrenb ba$ 2Banbgetäfel, 
ba$ ofcale Füllungen hatte, bie glügelt^üren unb bie 
abgerunbete ®ecfe, bie fcormafä auf himmelblauem 
©runb mit Setflenbersierungen, 2NebaiHon£ unb fleifch* 
farbenen Schleifen gemalt mar, t>ertt»ittcrteu unb fcon 
einem re<$t milben $rau maren, tuelc^e^ in feiner 
SBehmut )u biefem fcermelften Sßarabieje pa&te. £>en 
genftern gegenüber mar ber grofee SUfoöen, über 
beffeu Deffnüng 2Bolfent>orhänge t>on ämoretteu ge* 
tragen mürben, bie fidj vorneigten unb s l>ur,e(bäume 
fälugen, at$ menn fie in it;rer SluSgelaffenheit baS 

10* 



Digitized by Google 



93ett betrauten wollten; er mar ebenfo mie bie genfier 
mit ßalifoüorhängen fcerfehen, bie mit groben Stidjen 
genäht waren u;ib ficb angeflehte btefeö fcom Sßottuft* 
buft früherer- $eiten gefchmäqten 3* mmer 3 
fdjulbig ausnahmen. 

9tebeu einem ^feilertif ebenen, auf welchem ein 
fieffel über einer SpirituälamVe brobette, fafe 2ll6ine 
unb betrachtete aufmerffam bie Vorhänge be3 s 2llfoben3. 
(Sie mar weife gefieibet, über ben paaren trug fte ein 
£u$ t)on alten Spifcen, bie ärme fingen i^r fc&laff 
herab, ihr ganzes SBefcn mar ba3 ciuc£ großen 9Jläb* _ 
djenS, ba3 ernften ffiachtbienft fceiridhtet. @in fd^tüae^cö 
Atemholen, mic ba$ eines eingefchlafenen fttnbeS, mar 
in bem tiefen ©tülfdjmeigen fccrnehmltch. Sie mürbe 
nach Verlauf üon einigen SRinuten unruhig unb fonnte 
ftc§ nicht entl)atten f mit leifen Schritten jum Sllfofcen 
gu gehen unb ein menig ben Vorhang ju lüften. 
Serge fdjien §u fijlafen; er lag an ber einen SetU 
fante unb ^atte ba$ £aupt auf feinem untergelegten 
Slrm geftüfct. SBährenb feiner $ranft;eit waren ihm 
bie £aare ber unb Öart gemachfen. @r fah fehr blaß 
aus, hatte blaue Stinge um bie Stugen unb bleiche 
Sippen unb machte ben nicht unangenehmen ©nbrud 
eines 9Rät>chen3, ba§ ber ©enefung entgegengeht. 

»Ibine liefe gerührt ben 3ipfel beS Vorhanges 
mieber jufatten. 

— 3$ fölafe nicht, fagte Serge mit fehr matter 
Stimme. 

Unb er blieb fo mit aufgeftüfctem Raupte liegen, 
ohne einen Ringer ju rühren, gleidjfam überwältigt 
üon beglüdenber 3Jlatttgfett. Seine 3Iugen hatten fiety 
langfam geöffnet, fein SWunb hechte leicht auf eine 
feiner btofeen £änbe, was ben glaum feiner garten 
§aut in ^Bewegung brachte. 

— 3ch ^örte ®tch wohl, fagte er bann nodj. 
®u gingft gan$ leife. 

Sie mar über biefeS „ton" entjüdt Sie fam 



Digitized by Google 



— 149 — 

tiäfyer unb hocfte fich bor feinem Sett nteber, um ihr 
Oefid^t in bie gleite &ühe mit bem feinigen ju bringen. 

— 2Bie geht SMr'3? fragte fie. 

6ie foflete nun ihrer feitS ben ©enujj be$ „2)u", 
baS fte &um erfteu 3Jtal über if)re Sippen brachte. 

— D, 2>u bift jefct geseilt, fuhr fie fort. SBeifet 
5Du auch, bafe ich ben gangen 3öeg über gemeint tyabt, 
als ich bon bort mit ben fcfyledjten Nachrichten fam? 
2Kan fagte mir, bafc $)u phantaftertefl, ba& bieä böfe 
gieber im günftigften gaH 2)ir S)eine Vernunft rauben 
würbe. — SBie fyabe ich deinen Dnfel SßaScal um* 
armt, als er ®ich ^ier^er gebracht hat, bamit 3)u ge* 
liefen follft! 

Sie orbnete mütterlich ba$ Setttud) an ber ©eite. 

— Steift $Du, biefe berbrannten gelfen ba unten 
taugen nichts für SDich ; ®u mufet Säume, frifche Suft 
unb SHufye fyaben. . . 3)er 3)oftor ^at ihnen nicht 
einmal gefagt, bafe er 3)ich tyicrfyer ins SSerfted gebracht 
hat. 2)a3 xpt einOehetmnte jtüifc^en ihm unb benen, 
bie SMch lieb fyaben . . . (Sr hatte JHch fdjon aufgegeben . . . 
9ta, Jliemanb ttrirb un£ ftören. 3)er Dfym Qeanbernat 
taucht feine pfeife bor bem ©alatbeet. S)ie 2lnbern 
erhalten insgeheim Nachricht, nrie SMr'ä gebt. Unb 
felbft ber 3)oftor wirb nicht mehr ttrieberfommen, weil 
ich iefet S)ein 2tr$t bin. . . @3 fc^eint, bafe 3)u feine 
9Jlebijtn mehr nötig fcaft. SDu tyift nur nötig, ge* 
liebt gu werben, berftehfl SDu? 

Gr fdjien fte nicbt ju berflehen, fein ©chäbel mar 
noch leer. S)a feine Slugen, ohne baß er ben Äopf 
toenbete, bie @<fen be$ 3 immerg burchftöberten, backte 
fie, bafc er im Unflaren über ben Ort fei, an welchem 
er pch befanb. 

— 2)ie3 ifi mein 3immer, fagte fie. 3$ habe 
eS 5Dir abgetreten. @3 ift recht hübfö/ nicht wahr? 
3ch fyabt nur bie fdjönften SJlöbel auf bem ©oben 
auSgefucht, fyabt bann biefe Äalifoborhänge gemacht, 



Digitized by Google 



i 
I 
I 



— 150 — 

bamit 2)id) ba3 Xage^lidjt mdjt blenbete, . . Unb 
2)u bift mir gar nidjt im 2ßege. 3d) tucrbc im feiten 
©todfroerf fcfytafen; ba fte^eu uodj brei ober t>icr 
Simmer leer. 

©r blieb jeboc^ unruhig. 

— Su bift allein? fragte er. - 

— 3a. SSarum fragft 2>u mieb barnadj? 

(Sr antwortete uicfyt, er murmelte nur in gelang- 
toeilter SBcife: 

— 3cfy fyabe geträumt, tdj träume immer noefy. . . 
3cfy l)öre (^lodeuflang, unb baS erfdjöpft midj. 

9Zac^ einem tleinen ©cfyioeigen fut?r er fort: 

— ©el) unb fcfylie&e bie 2^ür ju, fcfyieb bie 
Stiegel bor. 34 toünfcfye, bafj 2>u allein bift, ganj 
allein. 

2lt£ fie mit einem ©tul;l toieberfam, ben fie bor 
fein Stcpffijfeu ftellte, um fid; neben ifym ju fc^cn, 
freute er fidj tote ein $inb unb rief: 

— 3cfct wirb niemanb fyereinfommen. 3$ toerbe 
nidjt metyr Die ©lodfen Gören . . . SBenn S>u tyricfyft, 
fityfe icfy Seru^igung. 

— SBtllft 5Du ]u trinfen l;aben? fragte fie. 

©r machte ein ^eicfyen, bafe er feinen Surft l;abe. 
©r betrachtete 2llbincn£ §änbe in fo überragter 
Sli-eifc unb mar fo ent^üeft, fie $u fefyen, bafc fie eine 
£anb auSftredte unb lädjelnb auf ben Sftanb be£ 
Äo$>ffiffen3 legte. ®a liefe er fein Qaupi barauf 
gleiten unb legte eine SBange auf bie f leine, frifdje, 
füfyle £anb. ©r ladete leife unb fagte: 

— 21^, ba$ ift toei* toie ©eibe. 9Kan fottte 
meinen, bafj fie Suft in meine <gaare fädelt. . . S^fy 
fie nicfyt jurücf, tefy bitte SDidj. 

S)ann folgte ein langet ©djtoeigen. ©ie fa^en 
fidj reebt freunbfdjaftlicfy an. Hlbine Riegelte fidj 
offne 5lrg in ben fiarren 2lugen be$ ©enefenben. 
©erge f c^ien auf etn?a3 Unbeftimmteä 311 lauften, ba8 
bie flcine, frifebe, fityte £>anb ifyin anvertraute. 



Digitized by Google 



— ibi — 

3)eine §anb ift rccfyt gut, fagte er bann. $)u 
fannft 2)ir nidjt borfteHen, tt>ie gut fte mir tyttt . . . 
@S fdjeint, al£ ob fte in mein inneres bringen möchte, 
um mir bie ;©d?mer$eu, bie id? in ben ©liebern fyabc, 
gu nehmen. 3)aS ift eine £tebfofung, eine ©rleidjterung 
eine Leitung. 

®r rieb fachte feine SBange, er füllte fid) ttrieber 
belebt, ttne neuerftanben. 

— Spxi&l S)u giebß mir nid&tS ©c^ledjteS ju 
trinFen ? 3)u quälft mieb mdjt mit aDerbanb Signet* 
wittein? . . . ©eine §anb reicht bin, ftcljfi ®u. 3dj 
bin fyergefommen, bamit 2)u fie mir bort unter'3 
Stäupt legft. 

— ÜWein lieber ©erge, murmelte ätbtne; 3)u t;aft 
ferner gelitten, ntcfyt toafyr? 

— ©clitten? 2Icfy ja; aberbaS ift lange ber. . . 
3$ babe fcfylecbt gefcfylafen; fyabe fcfyretflicbe träume 
gebabt ffient! td/$ bermöcfyte, roürbe tefy Sir ati! DaS 
irjä^len. 

©r fdjlofe einen 3ugenblicf bie 2Iugen unb ftrengte 
ftd? an, um fidj ju erinnern. 

— 3$ fel)e nur Sunfelbeit, ftammelte er. 3)a3 
ift merfroürbtg, idj fomme bou einer langen 9ieife. 
^d) roeife nicfyt einmal mel)r, bon tvo tdj abgereift bin. 
3& Ijatte Riebet, zw Riebet, ba£ n>ie ein £ter in 
meinen Slbem rafie. . . ©ang recfyt, idj erinnere midj. 
3mmer baäfelbe ältybrücfen liefe mtdj burdj ein uuenb- 
litt) grofeca, unt:rirbt|cbe$ 33er liefe frieden. Sei be* 
fonberS grofeen ©etymerjeu toar ba£ Verliefe plöfclid? 
zugemauert; ein Raufen bon Steinen fiel aus bem 
OetDötbe tyerab, bie Seitenmänbe rüdten nä^er in- 
fammen, id? teufte unb toollte mit aller ©etoalt f)inau£ ; 
bann bermidelte idj mid; in £inberntffe, arbeitete mit 
£änben, $üfeen unb bem Äojrfe, Doli SJerjtoeiflung, nies 
mal$ über biefes <Sd;utiroerf, ba3 immer mefyr fid) 
anhäufte, binmeg^ufommen . . . Oft genügte e3 bann, 
n>enn icfy e£ blo'fe mit bem Singer berührte ; atte^ ber* 



Digitized by Google 



— 152 - 

fdjwanb, ich formte frei in ber erweiterten ©äderte 
fortgeben unb füllte mich nur nach ber Ärife matt. 
Silbtne wollte ihm bie &anb auf ben SDlunb legen. 

— 9lein! 3)a3 ©frechen ftrengt mich nicht an. 
®u fle^ft, ich tag' e* ®ir in* Dhr. 2Bir fommt'3 fo 
bor, al£ ob ich benle, unb 2)u berftehft mich . . . 2)a* 
©j)a^aftefte an meinem SSerttefe ift, bafe mir nie im 
geringsten ber ©ebanfe einfam, umjulc&ren unb jurüd* 
gugehen ; ich beftanb bartnädig auf meinem <Stüd unb 
babet badete ich, bafe ich wohl noch Xauftmbe bon 
3afcren gebrauchen würbe, um nur einen biefer Schutt- 
haufen wegzuräumen. @£ war eine ^arte Aufgabe, 
bie ich bollbringen mufete bei ©träfe be3 gröfeten 
Unglüdfö. 2Rit wunben Snieen unb mit ber Stirn 
gegen bie gelfen ftofeenb , haftete td) mich gewiffen* 
haft unb ängfiltch ab, um fo fc^nett als möglich am 
jufommen. 2ln^ufommen wo? . . . ich weife e3 nid)t, 
ic^ weife e£ nicht . . . 

6r fdjloß bie Slugen unb träumte nacfjbenfenb. 
SDann fchmolUe er forgloS, legte fich wieberum auf 
SllbinenS <ganb unb fagte lacfyenb: 

— ©enug! ba3 ift bumm; ich & in clii ßinb. 
äber ba£ junge SWäbchen forfchte il;n au$, um 311 

fehen, ob er ihr auch 3 an 5 u "b g^r angehöre, unö 
brachte ihn wieber auf feine berworreneu Erinnerungen, 
bie er (ich i»* ©ebächtnte gurüdgurufen bemühte, ©och 
er erinnerte fich an nichts, er befanb Reh wirtlich in 
einem ©tabium glüdlidjer Äinbheit. ©r glaubte erfl 
geftern geboren gu fein. 

— D, ich bin noch nic^t ftarf genug, fagte er. 
Siehft 2)u, ba$ Slttercrfte, an ba3 ich mich erinnern 
tarnt, ift ein Sett, ba$ mir ben gongen Körper ber« 
fengte; mein Äofcf lag auf bem 5to|pffiffen wie auf 
einem glühenbat SRoft ; meine güfee gabelten beftftnbig 
gegeneinanber, um fich V* reiben . . . 3la, ich befanb 
mich ta "bler Sage ! @3 fchien mir, bafe man meinen 



Digitized by Google 



— 153 - 

flörper uertaufdjte, bajj man mid) cian^ fortnahm unb 
mich auSbefferte roie ein ^erbrochenes Uhrroert . . . 
lieber bieg 2Bort mufcte er fcon neuem lachen. 

— 3ch merbe je$t ganj neu fein, fuhr er fort. 
$aS ^at mich gehörig ausgefegt, baSÄranffetn . . . 
aber roaS fragteft 3)u mich boch? Jtein, Sßiemanb 
mar ba. 3$ litt gan$ allein hinten in einem bunfeln 
So*. Sliemaub; SKiemanb. Unb barüber hinauf ift 
nicht«, fehe ich nichts . . . 3* bin SDein Rittb, roiHft 
$u? 5Du bringft mir baS (&ehen bei. 3ch fehe jefct 
nur SM*. SlleS au&er SMr ift mir gleichgültig. 3* 
fage 3Mr ja, bafc ich mich an nichts erinnere. Qcfy 
bin hergefommen, SDu h^ft genommen, baS ift 
2UIeS. 

Unb bann fagte er noch beruhigter unb tieblofenb; 

— ©eine &anb ift jefct n>arm ; fte ift gut wie bie 
©onne . . . 2iHr n>ottcn jefct nicht mehr frechen; ich 
erhifce mich. 

3n bem großen 3immer herrfc&te ©djmeigen, unb 
Schauer fliegen t>on ber blauen SDede hernieber. Sie 
©trirituStampc toar ausgegangen, unb ber Äeffel ftiefc 
immer Heinere 3)am^ftt)ölfchen aus. Sllbine unb ©erge 
lagen beiDe mit bem Äopfc auf bemfelben Äiffen unb | 
blidten nach ben großen üalifofcorhängen üor ben 
Äenftern. ©erge'S Slugen namentlich fugten biefe 
Sichtquelle auf. @r toeibete ftch baran, an biefem ge* 
bämpften Sichte, baS feinen genefenben Äräften fo 
toohl that. @r ahnte bie ©onne hinter einem gelbem - 
©dchen beS Äalifo, unb baS reichte hin, um ih n i u 
teilen. S3on ferne hbrte er baS mächtige Staufchen beS 
SaubeS, tt>äht*itb am genfter rechts ber grünliche 
©chatten eines hohen äfteS, ber fich fcharf abzeichnete, 
ihm ein unbeftimmteS, beunrul;igenbeS (Sefühl t>on 
einem SBalbe einflößte, ben er ganj in ber Jiähe ber* 
mutete. 

— @o0 ich bie Vorhänge öffnen? fragte SUbine, 
Welche fein unabläffigcS §infel;en anders beutete. 



Digitized by Google 



— 9?ein, nein, beeilte er ftdj ju antworten. 

— ©3 ift fdjöneS 3Better. ®u mürbeft ben Sonnen« 
fcfyein genie&ett Xn mürbeft bie Säume fe^en. 

— 9tein, idj bitte S)id) rcdjt fefyr ... «3^ Witt 
nichts fcon ber Slufienmelt mtffen. tiefer S^eig, ber 
bort ift, madjt mid) mübe mit feinem ©Rütteln unb 
Schlagen, als menn er tebenbig märe . . . Safe mir 
Seine ©anb, idj ttriU fdjtafen. m ift Sitte* ganj meijj 
. . . ©o ift's gut. 

Unb er fcfylief rufyig ein, fcon 2l(bine bemalt, bie 
ifym ba£ ©eficfyt fächelte, um feinen Schlaf erqittcfenber 
gu machen. 

i 



IL 

2lm anbern 9#orgen mar e§ mit beut frönen 
SBetter oorbet; eS regnete. Serge verfiel mieber in 
gieber unb E>atte beii £ag über Diel 31t reiben ; er 
heftete bie klugen t>er3meifluug3bolI auf bie Sorl;änge, 
burd) bie nur ein trübet, afd>graue$ ^etterlicbt brang. 
(Sr formte uic^t mefyr bie ©onne afyueu, er fudjte bie 
©chatten fcon jenem bot;en Saume, fcor bem er gurd?t 
gehabt fyatte, unb ber je£t, bom fyöbnifcfy ftatfcfyenben 
biegen ge£eitfd?t, bleifarben ftd) abliob; e3 fdjfien il;m, 
als fei mit U;m aud; ber 2ßalb üerfcfymuuben. ©egen 
Slbenb ^antafiertc er ein menig unb rief SUbinen 
fdjlucfoenb &u, bafj bie ©onne tot fei, bafe er fyöre, 
h>ie ber gan$e §immel, ba$ gan3e Sanb über ben £ob 
ber ©onne meine, ©ie mußte ifyn mie ein Stint) tröften, 
ifym bie ©onne tterfyredjen, il)\n fccrfidjeru, bafe fie 
mieberfäme, ba& fie fie itym geben meibe. 2lber er 
bef tagte auefy bie ^}flan3en. ©er ©amen mit ff e unter 
bem Soben leiben beim harten auf ba£ Stcfyt; auefy 
biefer fyabe älpbrüdfen, aud) er träume, ba& er burefy 
ein langet unterirDifcfyeg Serliefc friede, ba3 oon 



uigmzea Dy 



— 15Ö — 

Sdjuttbaufen berfperrt fei, unb mfiffe toütenb fämpfen, 
um äur Sonne 311 gelangen. Gr fing ju meinen an 
unb fagte mit leifer Stimme, bafe ber hinter eine 
Äranfbeit ber (Srbe fei, unb bafc er mit ber (Srbe 
gugleicty fterben werbe, wenn ber grityting fte nidjt 
alle beibe furierte. 

9locb brei Sage lang blieb baä Detter abfdjculict). 
2)er -Wegen flatfd/te auf bie glätter , bafj e§ ftd? wie 
ba3 ferne Staufen einer Überfcfywcmmung anhörte. 
2Binbftö&e erhoben ficfy unb Wirbelten flirren b gegen 
bie. genfier, al£ wenn ein SBogenfc^watt fid? baran 
I>räd;e. Serge t>aitc begehrt , bafe Sllbine bie fiäben 
feft sumadje. Seim 2am£enlid)t füllte er ntdjt mebr 
bie Trauer über bie bleifarbenen 33crl;änge unb fpürte 
nicfyt mel;r, wie ber graue Gimmel burcfy bie fleinen 
Spältcfyen einbrang, auf iljn loäfam unb iljn wie in 
€tner Staubwolfe begrub. ®r lag fraftloä ba mit ab* 
gemagerten $änben unb blaffem ©eftc^t unb füllte 
ficfy um fo matter, je fränfer bie Sanbfcfyaft braufeen 
war. SDlitunter, Wenn ber Jpimmet mit pecfyfcfywar^en 
2öolfen bebeeft war unb bic fturmbewegten Säume 
äd^ten, wenn ba£ 03ra3 unter bem Pa^egen [idj 
bog unb gerfauft bafyinflutete wie bie §aare einer 
<5rtrunfenen, ging ifym ber Sltem au$; er war nafye 
baxan, ju fcerfcfyeiben, fo fefyr füllte er fid) felbft bom_ 
Drfan gerüttelt. 

2113 e£ fidj bann ein wenig aufgeflärt ^atte, unb 
ein fleineä blauet Stücfdjen Gimmel jwifd)en awei 
Sßolfenmaffen erfc^ien , ba atmete er wieber auf unb 
fofteie ba£ frieblicfye ©nUücfen ber Wieber troefen ge* 
worbenen Slätter unb ^ufjftege, f on)ie 
ba3 noefy ben legten SRegengufe auffog. Sllbine be= 
ftüimte je|t ebenfalls bie Sonne, juerf^einen; woljl 
gwan^tgmal beS £ag3 fteHte fie fidj an baä Xxtppm* 
fenfter unb betrachtete ben Gimmel, frolj, wenn fie 
bie fleinften gellen glecien, unjufrieben, wenn fie bunfle 
SBolfenmaffen ober trügerifdje gellere, bie mit #aget 



Digitized by Google 



- 45G - 

fdjwanger gingen, wafyrnatym, fie fürchtete, baf; eine 
&u fdjwarge 2Bolfe ifyr i^ren lieben Äranfen töten 
fönne. Sie fpradj fcfyon bat>on, ben SDoftor ^ßaScal 
fjoleu $u laffen. äber ©erge wollte niemanb £aben* 
©r fagte: 

— SDtorgen fdjeint bie ©onne auf bie SBorljänge, 
bann bin id) geseilt. 

(SineS äbenbs, als baS SBetter gar $u fdjlec^t 
war, gab iljmälbine ifyre$anb, bamit er feine SBange 
barauf lege, llnb als bie £anb xi)m feine ©rleidjte* 
rung braute, meinte fie über ibre 9Kacfytloftgfeit. ©eitbem 
er in ben 2Binterf$laf aurüdgefaüen mar, füllte fie 
fidj ntd?t mefyr ftarf genug, um ifyn aus ben teuften 
träumen, in beneu er jidj abarbeitete, ju ftdj 
ju jieljen. 

©ie beburfte ber 9Jlannigfaltigfeit beS grüljlingS. 
©ie felbft fcfywanb babin, (jatte falte Slrme unb für* 
jen 3lt^em unb Wufete nidjt mefyr, Wie fie itym 2eben 
einfjaudjen follte. ©tunbenlang ging fie in bem gro* 
6en, trüben 3immer auf unb ab. SBenn fie fcor bem 
©t>iegel öorbeifam, erblicfte fie xf)X bunfleS S3ilb barin 
unb glaubte, bafj fie I^äfelidj fei. 

©ine« 2Jtorgcn3 jebodj, als fie bie Äiffen auredjt« 
legte, ofyne bafe fie es fcerfudjte, ben gefcfymunbenen 
3auber ibrer £änbe noc^ einmal ju öerfud^en, glaubte 
fie baS Sädjeln beS erften ©enefungStageS lieber auf 
ben ßippen ©erge'S ju fe^en, als fie i^m eben ober= 
flädjltdj mit ben gtngertyifcen ben Staden geftreift tyatte. 

— Öffne bie Säben! murmelte er. 

©ie backte, bafe er im gieber fpradj; benn eine 
©tunbe fcorfyer fjatte fie nod) &om SErepJjenfenfier aus 
nidjts als einen begangenen Gimmel wahrgenommen. 

— ©djlafe, antwortete fie traurig; icb tyabe 3)ir 
toerfprocben , 2)i$ beim erften ©tratyl ju werfen 
Schlafe nodj, bie ©onne ift nocfc nidjt ba. 

— 2)o$, id> füfcle eS, bie ©onne ift ba . . . 
Offne bie Säben! 



Digitized by Google 



157 



SHe Sonne mar mtrfiidj ba. 3113 älbine bie 
Stöben fyinter ben großen SSorbängen aufgemacht hatte, 
«rmftrmte ba3 fdjöne gelbe Sicht miebcrum eine 6tfe 
be£ mei&en Stoffel. Ünb als Serge auch lieber ben 
(Blatten be£ 3tt>etge$ M# SllteS* ber ihm ein 
löorbote für bie SWücffefyr jum Seben gu fein feinen, 
ba mußte er ftd) im Sett fjinfeßen. SDie gai^e mieber* 
erfianbene Sanbfcbaft mit ^rem ©rün, ihrem 2£ajfer, 
ibren weiten §öhen|ügen mar für il)n bort in jenem 
grünlichen Statten, ber beim geringften SBinbbauche 
ftd) bemegte, gufammengebrängt. @r folgte feinem 
§in* unb §erfdjft>anfen mit gierigem 23ltcf, beburfte 
er bod) ber fteigenben Sriebfäfte, meldte er ihm am 
fünbigte, tüö^renb Silbine i^u mit ihren 2Irmen ftüfete 
unb frö^Iic^ aufrief: 

— Slfy, mein lieber Serge, ber Söinter ift fcorbet 
- . . 3efet finb mir gerettet. 

6r legte ftch mieber ffin; fein 2Utge mar jefct 
fdjon lebhafter, feine Stimme fiarer. 

— -JKorgen, fagte er, merbe ich ganj ftarf fein 
. . . 3)u giehft bann bie Solange meg. 3ch mitt 
2IHe3 feben. 

Slber am anbern Sage ^atte er gitrdjt mie ein 
fleincS ftinb. (St rootlte e§ burchau£ nicht gulaffen, 
bafc bie genfier meit geöffnet mürben, ©r murmelte: 
„©leid), fltäter." (Sr blieb ängfilich unb in Sorge bor 
bem erfien Sidjtfiratyt , ber fein Sluge treffen mürbe. 
®er 3lbenb brach an, bebor er ftch fyatte entfchlie&en 
fdnnen, ber Sonne mieber ins SKntKg ju flauen. <5r 
^atte mit bem ©eftcht nach bem $enfter 3 U bagelegen 
unb auf ber meifeen Sramtyarentjläche ber Sor^änge 
*>en bleiben borgen, ben glü^enben Wittag unb bic 
biolettrote Sttbenb^ämmerung in allen färben unb 
IKüancierungen be* SCageS borbei$iehen fe^en. SDort 



Digitized by Google 



— 158 — 

3eid)nete fidb 2We3 ab, fogar bie ©rfd)ütterung , bte 
ber glügelfd;lag etncä 33ogel£ in ber lauen Suft fjer* 
öorfcta^tc, ja fogar ber freubtge Slumenbuft, ber im 
©onnenftrafyl jitterte. ipinter biefem ©dreier, biefem 
rü(;renbcn Traumleben ber Draußen nrirfenben fträfte, 
fyörte er ben grüfyling aufzeigen. Unb e£ murbc ifym 
mandjmal $ut>iel, menn ber neue äufrufyr be£ grüfylings» 
toalten* trofc ber gesoffenen SBorfyänge ju rucfftcfytS* 
Io3 auf tljn einftürmte. 

2lm folgenben borgen fa^ltef er nodj, als Stlbine,. 
bie feine Rettung befdjleunigen mottte, iljm jurtef: 

— ©erge, ©erge! fiefy boefy bte ©onne! 

Sie 30g rafa) bie SBorliänge in bte &öl)e unb 
machte bic ^enfier roeit auf. 6t erfyob fidj, fegte fia> 
im Öett auf bie Knie unb rang fyalb Dl;nmä$tig naefy 
2Uem, bie §änbe gegen bie Srufi gepreßt, tote um 
ju fcer&tnbem, baß fein^erj ihm ent$roeibräd)e. 3tym 
gegenüber betynte fia? ber roette, blaue, unenblicr)e 
Gimmel au£;«bort betete er feine Sruft bon allem 
Reiben rein; er gab fidj gan$ feinem leidsten SBiegen 
fyin unb tranf bort (auter 3Ki(be unb 3>ttgenbfrafL 
•Jtur ber S^eig, beffen ©Ratten er gefe^n fyatte, ber* 
bedte ba3 genfter unb berbunftlte mit feinem üppigen 
©rün ba3 blaue SReer; unb ba3 mar fdjon ein roemg, 
juüiel für feine (Smpfinbung al£ firanfer, i§n Der testen 
fa)on bie am §orijont einfyerfliegenben fd;roar$en fünfte, 
bie ©djroalben. (Sr mar rote neu geboren, ftiefe un- 
rotHfürltd) leiste ©djreie au£, ata er, bom Sidjt unb 
bon roarmen Suftroetten gebabet, in fidj neue Sebent* 
traft fprubeln füllte. @r ftredte feine §änbe au§^ 
fcfylug um fia) tmb fanf Dann roieber auf£ Äiffen 3U* 
riUf, roo er aufgeregt balag. 

SBeld} ein gliuf feiiger, milber SEag! 2)ie ©onne- 
trat redjts ein, roeitab bom Stlfoben* ©erge beobad^ 
tete ifyr (angfameS Sorbringen ben ganzen 3Jlorgen 
lunburdn (Sr fal;, ioie (te auf it)n jufam, fo gelb roie 
©olb, roie fie bte alten Wöbet abrunbete, fiq tu ben. 



Digitized by Google 



— 159 — 



SBiufeln Dcrfrod) unb manchmal auf ber ©rbe hinglitt 
wie ein aufgeaollteä Stüd 3 eu ä- 9" l 9 langfam 
unb rutyig boran; tüte eine beliebte fid) natjt, fo befynte 
fie ifyre gellen ©lieber b\ä ginn Slloben rtytf;mifd; im 
Saft' au3 , mit boUftänbigem SBiberftreben , ba$ ben 
SBuufd), fie gu befifcen, bi£ jutn Mafen Steigerte. 6-nb« 
li$ herliefe fie gegen jtoei Ul)r ben legten Sefynfeffel, 
ftieg bie 33ettbe<fe entlang binauf unb machte ei fid) 
auf bem S3ett bequem; fie fafy au$ mie aufgelöficS, 
blonbeS Sodenfyaar. Serge überliefe feine abgemager* 
ten 9lefonbale£5enten£)änbc ilprer glüfyeuben ßiebfofung; 
er fdjlofc bie 2htgen fyalb unb füblte auf jebem ginger 
it;re geuerfüffe; er mar in einem Sicbtbab toäbrenb 
ber innigen Umarmung beä £age£geftirn3. Unb ba 
SUbine ba toav, bie fid) lädjelnb über ityn beugte, 
ftammelte er mit bdttig gefdjloffenen 2lugen: 

— Safe mich bod), brüde mid) bod) nid)t fo fe^r 
. . . 2Bie mac^ft 2)u e£ nur, mid) fo ganj in Seinen 
2Irmen gu galten? 

21(3 bann bie Sonne Dom 33ett tt>id) unb naefy 
linfS mit langfamen ©dritten ging, fat; Serge tt>ic= 
berum, tuie fte ftcb tt>egfe()rte , fid) Don einem Seffel 
gum aubertt ^urücfyog, unb bebaueite e$, fie nid)t 
länger auf feiner SBruft gurüdgefyalten &u haben. SU 
bine hatte fid) auf ben SRanb be£ Lettes gefc$t. Sie 
hatte ihn um ben $al3 gefaßt, unb Seibe fatpen %u r 
toie ber Gimmel erblafcte. 3)iand)mal festen eS, als 
roenn er fcor einem gewaltigen Schauer in plö^li^er 
(Srregung erbleichte. ' (Sin fefynfücbtiges Schagen fd)li$ 
fid) bei biefem SInblid in Sergej »ruft, er fanb bort 
föftlictye s Jiüancen, toie er fie nie bennutet f)Me @£ 
war nic^t alle» blau, fonbern rofa=blau, lila-blau, 
gelbliches S3fau, fleifchfarbeneä, baS ttrie eine fleden- 
Icfe, ungeheure nadte (Seftalt auefah, bie bom 2Binb= 
hauche auf unb niebermogte wie ein grauenbufeiu 
23ei jebem neuen Süd in tie gerne fanb er ftcb übers 
rafd)t burd) neue unbefannte ©den am Gimmel, bie 



Digitized by Google 



- 160 



tbm fcerftedt juläcbelten unb bemunberungämürbig 
runbe gönnen Ratten; ©a^efebteier t>erbecf ten in $ara= 
bieggärten ba3 Heiligtum föftli^cr ©ötterleiber. Unb 
er flog batyin mit ©Hebern frei üon ©cfcmcrjen mitten 
in biefen mecfyfelnben ftarben^immet, in biefeS fömeu 
cfyelnbe ftofen ber Sjurbläue; feine ©efüfyle fcfymebten 
über feinem fcfymädjltdjen ©ein einher, ©ie Sonne 
ging unter; ba£ ©lau mifcfyte ftcf^ mit bem reinen 
©olbe, ba§ 8u&fe$en beS Rimmels mar nodj fleifdj- 
färben, mürbe aber langfam in bunflere ©Wattierun- 
gen getaucht, teilte 2Bolfe mar am Gimmel, e3 mar 
mie ba3 Serfdjmmben einer Jungfrau, bie fdjlafm 
ge{)t, ein ©ntfleiben, ba3 am fcorijont nodj einen 
fd?amf>aften ©trafst erglühen läfer. SDer grofee §im* 
mel fcfylief. 

— Sd), ber liebe 3unge! fagte »Ibtne, als fie 
©erge anblidte, ber an ifyrem £alfe jugleid) mit bem 
ipimmel eingefd)(afen mar. 

©ie legte ifyn nieber unb machte bie ^enfter gu. 
ittber am anbern borgen früfy maren fie fdjon mieber 
auf. ©erge fonnte ofyne bie ©onne nicfyt mefyr leben. 
6r fam mieber gu Kräften unb gemöfmte ftcfy an ba§ 
ipereinftrömen ber frifcfyen Suft, bei bem bie SlHoben- 
fcorfyange in bie Suft flogen. Aber ba3 33lau , ba8 
emige Slau begann if)m fabe $u erfreuten. <5r mürbe 
e£ überbrüfftg, ein met&er ©cfyman ju fein unb fort« 
mäfyrenb auf bem burdjfirfjtigen $immelsfee ein{jer$u* 
fdjmimmen. ©r müufcbte fi$ jeftt Diel Iteber bunfeln 
SKolfenfluß , einen 3"fammenftof3 beS ©emölfS, ber 
bie unenbüdje Monotonie biefcS flaren Rimmels unters 
bräche. 3e mefyr feine ©efunb^eit junafym, um fo 
mefyr bebnrfte er ftärferer Anregungen. 

Stunmeljr brachte er ganje ©tunben bamit $u, ben 
grünen S^eig W betrauten ; er fyätte i^n gern mad>fen 
iinb fid? ausbreiten gefefyen unb bafe er tfym 3^9 C 
in fein 33ett $u merfen möchte. SDocfy aud) er genügte 
t^m balb niofyt mefyr, fonbern reijte nur uodj fein 



Digitized by Googl 



— 161 — 

Serlangen, ba er ttym bon jenen Säumen ergäftfte, 
beren tiefe« raufdjenbe« 3 uru f en « bttnafftn, ot;ne 
ifyre s Iötyfcl fefycn gu fönnen. S)a« h>ar ein unauf* 
fyörltcfye« 3^ e ^ n * n *> en Stättern, ein SKurmetn Don 
fliefeenben Quellen, ein Sogelflattern, ein gemaltige«, 
lang anbauernbe« Sraufcn unb 9taufc§en. 

— SBcnn 3)u toirfl auffielen fönnen, fagte Sllbtne, 
foDft 2)u SDidj bor« geufter fefeen . . . SDa'fannft 3)u 
in ben frönen ©arten fefyen! 

6r fdjlofc bie äugen unb murmelte: 

— 50, id? fel;e, id? Ijöre i&n . « . 3$ roeifj, h>o 
bie Saume ftnb, too bie SBaffer rauften unb bie 
Seilten toadjfen. 

SDann fufyr er fort: 

— 2Iber idj fel;e ifyn fdjledjt, id) fel)e ifyn oljne 
Siebt . . . 3$ mufe fe(?r ftarf fein, bebor idj bi« an« 
genfler gcl;en lann. 

©in anbere« SDial, toenn SCCbine glaubte, er fei 
eingefcfjlafen, blieb fie ©tunben lang fort. Unb toenn 
fie bann toieberfam, fanb fie il)n mit bor 9ieugierbe 
leudjtenben äugen baliegen, bon Ungebulb beqe^rt. 
6t rief ifyr &u: 

— Son too fommft $)u fyer? 

@r ergriff fie bann am ärm, berodj iljre Kleiber, 
ityre Saide unb bie SBangen. 

— S)u riec^ft nadj allerlei guten ©adjen . . . 
9iid>t toa&r? 5Du bift über ®ra« gelaufen? 

@te lachte unb geigte ifym ifyre bom Sau benejjten 
©tiefelcfyen. 

— ®u fommft aus bem ©arten, 3)u fommft aus 
bem ©arten, toieberljolte er bann entjüdt. 3$ toufetc 
e«. 9116 5Du tyereinfamft, fa^fi S)u toie eine grofje 
33lume au« . . . S)u bringfi mir ben gangen ©arten 
in ©einen Äleibem mit. 

©ie mufete in fetner 9läfye bleiben, bamit er 
i^ren 3)uft genie&en fonnte, wie ben eine« Slumen-- 
ftraufje«. Sftandjmal loaren an ityren Äleibern 2)ornen r 

Die Sd)uib beS $aftor ÜHourtt. 11 



Digitized by Google 



SBIätter ober 3toeiglein fyätwen geblieben, ©r nafym 
bann bi fe SDinge an ftdj unb Verbarg fie unter feinem 
Äopffiffen mie ^Reliquien. @iue3 SCageS braute fte 
ifym ein Mfcfyel Sftofen. 6r mar fo ergriffen, bafe er 
ju meinen anfing. (£r Eüfetc bie Stumen unb fcblief 
mit ifynen im kirnte. SIber atä fie kermelften, *>er* 
urfactyte i^m ba£ einen folgen Hummer, bafc er Sltbinen 
»erbot, no$ anbere afyuppcfen. ©r §öge fte fcor, bie 
aud) frifd) unb buftig fei, unb fie fcevmelfe nidjt, fie 
bemafyre ftetä beu 2)uft iljrer £änbe, ibrer &aare unb 
fangen. QuU^t fcfyicfte er (elbft fie in ben ©arten 
unb uet i&r, uic^t bor Slblauf einer Stunbe triebet 
jurücf §u fommen. 

— <Siel;ft S)u, auf biefe 2Deife, fagte er, fyabe icfy 
©onnenjcfyetn , SRofen unb Suft bte äum näcfyften 
SJlorgen. 

Dft, menn er fie atemlos fjeimfefyren fafy, fragte 
er fie aus. 2Belc^e 2l(iee fie gegangen märe? Db fie 
ben SSseg unter ben Säumen eingetragen Ijabe, ober 
ben Sßiefemain entlang? £&tte fie Hefter gelegen? 
#ätte fie fiefy fymtcr einen SRofenftraucfy ober unter eine 
dicfye ober in ben ©Ratten einer ^a^elgru^e ge= 
fejjt? äßenn fie bann antmortete unb ifym ben ©arten 
)U bejdjreibeu tterfudjte, legte er ifyr bie Jpanb auf 
ben SWunb. 

— -Kein, nein, fcfymeig füll, murmelte er. 3$ 
fyabe Unrecht. n)iU eö nicfyt miff.n . . . merbe 
e£ lieber fpäter felbft fefyen. 

Unb er fiel mieber in feineu Sieblingltraum gu» 
xüä bon jenem Saubmerf, ba3 er ganj nafye, nur ein 
SJkar €cfyritt bon ftd? entfernt, füllte. Wehere Stage 
l;inburdj tyatte er nur biefen Sraum. 3n ber erften 
Seit, fagte er, fyabe er ben ©arten biel beutlicber gc* 
fefycn. §e mefyr feine fträfle junatymen, um fo un= 
beutlid)er mürbe ber Sraum bei bau 2lufrut;r beä 
33luiä, ba3 in feineu Albern ßulfterte. (Beine &or* 
ftellungen mürben immer unfid;erer. @r tonnte nicfyt 



Digitized by Google 



163 - 



tnefyt fagen, ob bic Saume auf ber redeten ©eite 
waren, ob bal SBaffer bahntet flofj, ober ob nidjt grofee 
gelfen unter ben genltern aufgehäuft lagen. er 
1>rad^ bafcon mit fid> felbft gang teife. Stuf bie ge* 
ringfügigften 3lngeid)en fyin entwarf er bewunberungS- 
würbige s ßtäne, bie ber ©efang etueä Sögels, ba3 
Äracfyen etne£ 3rvt\$e$, ober ber 2)uft einer 33lume 
wieber umwarf unb umgeflaltetc, um bort ein ^lieber* 
gebüfdj fyinjupflan^en ober weiter ab einen Safenplafc 
burd? Blumenbeete ju erfefcen. QebeSmal getdjnete er 
ftdj einen neuen ©arten, worüber Sltbine in lautet 
Sachen auSbiadj, unb immer, wenn fie ifyn babei 
überrafcfyte, rief fie au3: 

— SBein, fo ift'S nidjt, baä fann id) Dir ber= 
fiebern. 5Du fannfl e3 S)ir nidjt DorfieHen. 63 ift 
fciet ferner aÜ alleä ©cfyöne, baS 3)u bi3 jefct gefel;eti 
fyaft . . . Serbrid? SDir alfo nicfyt beu ßopf! S)er 
©arten gehört mir, unb icfy n>ill tyn $)ir geben, ©elt, 
er wirb ja nicfyt weglaufen. 

2Bie Serge früher $urd?t cor bem Sickte gehabt 
Ijatte, fo geigte er je|t eine Unruhe, al§ er fiefy ftart 
genug füllte, um ans fünfter ju gefyen unb bort 
ijtnauS gu fefyen. @r fagte Wieberum, an jebem 3lbenb: 
„2Jtorgeu." 

6r breite fic§ erfdjauernb nadj ber SBanb ju, 
wenn Sllbine Ijereinfam unb ityxi gurief, bafe fie nadj 
#ageborn rieche, ba& fie fid^ bie £änbe wunb geriffen 
fyabe beim einbringen in eine &ecfe, um ifym ben 
»ollen SDuft mitzubringen, eines 9Jlorgen3 mußte fie 
ifyn ofyne SBeitere^ gwifdjen ifyre Slrme nehmen unb 
ifyn faft bt3 gum genfter tragen; bort fiüfcte fie il;n 
unb gwang ifyn, hinaus gu fefyen. 

— Sift S)u ein ipafenfufc! fagte fie mit ifyrem 
gellen Jjübfcben Sachen. 

Unb fie geigte mit ifyren £änben naefy allen Seiten 
be£ <porigonts fyin, inbem fie jebelmal trium^ierenb 
mit tnetoer&cifjeuber SÄrtli^fcit aufrief: 



Digitized by Google 



— 164 — 

— 2e Sßarabou! le ^ßarabou! 

©erge blicfte fyinauS, ofyite ein 2Bort ju fagen. 



IV. 

©in grünes 9Jleer Dorn, rechts, linfS, überall, 
©in SDieer, baS feine SlätterroeHen bis jum #ori$ont 
loftljt ohne burdj ein |>auS, ein ©tücf ÜRauer ober 
eine ftaubige Sanbfha&e aufgehalten $u werben, ©in 
obeS, jungfräuliches, SKcer, baS feine mtlbe 

SöilbniS in Unfdjulb unb ©infamfeit ausbreitet. 5Rur 
bie ©onne fcfyien ba binein, legte fich als ©olbtudj 
auf bie SBiefen, ftafyl fid) in bie Alleen, burcfyfdjnitt 
mit \t)xm feinen ftlammenftrahlen bie Säume unb 
tranf mit ihren ©otüi^en aus ben Quellen, beren 
ffiaffer fie leife bewegte. $n biefem glammenfprühen 
gebiet; ber grofce ©arten in glücfücher Ungebunbenheit, 
wie ein Sier, baS fern fcon ber SBelt unb Slffem, fid) 
frei bewegt, ©r war eine beiartige gülle bon Slättern, 
eine fo überwuchernbe glut bon ©räfern, bafc es auS= 
fah, als hätte ©ins ba* 2Inbere befahlen, überfebwemmt 
unb ertränft. SRichtS als grüne Abhänge, ^ßflan^en* 
ftengel, bie nrie gontftnen *in bie §öhe fchoffen, ge* 
träufelte Waffen, SBalbborhänge, bie btcht t>erfc^loffen 
roaren, 9Häntet bon ©chlingbflanflen mit langen ©chle^en 
bis auf bie @rbe, rieftge 33eräftungen, bie nach allen 
©eiteu hin raupten . . . 

Slaum tonnte man mit ber $tit aus biefer ent* 
f etlichen SßflanjenwilbniS ben alten $lan bon le 
v i*arabou t^tauSerfennen. ©erabeüber mufete in einer 
Slrt bon ungeheurem gixtuZ baS parterre gelegen 
babcu mit feinen eingefallenen SafftnS, ^erbrochenen 
©elänbem, eingefallenen Streben unb umgeftürjten 
Statuen, beren weifee Fragmente aus bunfeln {Hafen* 
. ftüden nodj h^^^rleu^teten. ©twaS weiter, fyinttt 



Digitized by Google 



— 165 — 

ben blauen Umrijfen eineS 2Bafferfall3 bellte fid) ein 
buntcä 3)urcheinanber bon gruchtbäumen au$; noch 
toeiter entfaltete ein £oct)tt>alb fein fonnenbefirahtteS, 
blafc oioletteä Unterholz ; e£ toar ba£ ein %oxft, ber 
ttrieber Urmilb getoorben mar, beffen Sßipfel, bie fid) 
unaufhörlich fcerneiaten, in ©elbgrün, SSla&grün, SDunfel* 
grün, lurj bem ©iün aller Sauntarten flimmerten. 
3ur regten flomm ber 2Balb bie £öf?en hinan, auf 
benen fleineS Äiefergehölfc ftanb, unb Riefet fam nur 
noch bürftigeS ©eftriiw, toäfyxtnD nadte gelfen, bi: ein 
Sergftur^ hier al£ ©renjfperre be$ ^orijonts aurges 
türmt t;atte, ein getoaitige^ ©elänber bildeten. (Sine 
üppige ^PanjentDelt entquoll biet bem 33oben, ^flan^en, 
bie in ihrer 3Jlonftrofität unb ttnberoegltchfeit ttrie 
fd^lafenbe Reptilien auäfahen; ein S&afferfaU ftmfcte 
fyier feinen Sß.rlenflaub in bie §öhe ; e£ toar bieS bie 
Duelle jener ruhigen SBäfferchen, bie fo gemütlich burdh 
baä ©artenparterre floffen. 3ur Sinfen enblich fchlängelte 
fich ber glufe burch n>eite3 SBiefenlanb, too er ftch in 
toier Sache teilte, bercn SBütfcungen man unter 3?ofen* 
aebüfchen, jtoifchen Reiben hinbiirch unb hinter großen 
iöäumen verfolgen fonnte; fo toeit ba3 Sluge reichte, 
maren bie untern Sänbereien mit frifchem ©ra£* unb 
ÄräutertouchS bebedt; bic gan^e fianbfchaft war in 
bläulichen SDuft gehüllt, ba bie £age$heDe ftch atlmäh= 
lieh mit bem Slaugrün be8 HbenbS berfchmolj. ße 
Sßarabou, ba£ ©artenparterre, ber 2Balb, bie Reifen, 
bie ©etoäffer unb bie SBiefen nahmen bie ganje SSreite 
beS ipimmete ein. 

— £e Sparabou! ftammelte ©erge unb öffnete 
feine Sirme, als tooHe er ben ganzen ©arten an feine 
»ruft brüefen. 

©r fchmanfte. Sltbine mufcte ihn auf ben Sehn* 
feffel helfen. SDort blieb er jmei ©tunben, ohne gu 
fprechen. 2)a£ Äinn auf bie #anb geftüfct, fah er 
hinauf. SRanchmal betoegten fidj feine Slugcntiber 
frampfhaft, unb ba£ 33lut flieg ihm in£ ©eficht. ©r 



Digitized by Google 



- 



- 466 - 

fatj fidj 3We§ langfam unb tief erflaunt an. @3 mar 
8U gro§, mannigfaltig, triel für ihn. 

— 3$ fth e nid^t, ich begreife nicht, rief er, feine 
Jpänbe in äu&erfter ©rmübung nach älbine ^inau«* 
ftretfenb. 

Das junge SDläbchen ftüfcte fid) atsbann auf bie 
Sehne beS SejfelS. ©ie nahm ihn beim ßofef unb 
jwang ihn fcon neuem, fymauSjufefyen. ©ie fagte gu 
ihm ^albtaut: 

— Da3 gehört un<3 ! ÜRiemanb wirb fommen. 
SBenn Du erft wieber gefunb bift, geben rt>tr frieren. 
Da fönnen wir unfer ganjes Seben lang umhergehen. 
SBir gehen ba hin, wohin Du witlft . . SBohin willft 
Du gelten? 

(Sr lächelte unb murmelte: 

— D, nicht weit . . . Slm erfien Jage nur ein 
«Paar Schritt bor bie tyüx. ©iehft 5E)u. id^ mürbe 
ja faden . . . £alt, ich werbe bah in gehen, unter 
jenen Saum neben bem genfter. 

©ie fragte ibn leife weiter: 

— ffitufi Du tnä ©artenparterre gehen? Da 
Wirft Du SHofengebüfche feljen unb bie großen Blumen, 
bie alles bewarfen haben, fogar bie alten ©änge . . . 
Dber bift Du lieber im Dbftgarten, in ben ich nur 
auf allen Sieren hineintrieben fann, fo belaben finb 
bie Säume mit grüßten ? . . . 2Benn 2)u Dich Cräfttg 
genug fü&Ifl, werben wir noch weiter gehen. SBir 
gehen bis in ben 2öalb, fudjen uns bort fchattige 
Sßläfechen aus, weit ab, fo weit, bafe wir braufjen 
fchtafen müffen, wenn bie -Jiacht un8 üb:rra(d?en 
fbttte . . . SBenn'3 angeht, fteigen wir auch eine« 
9JforgenS bort auf jene Reifen. Da fottft Du ^flanjen 
fehen, bie mir fogar furcht einflößen. Da follft Du 
auch bie Quellen fehen, unb einen fleinen SBafferfaH, 
beffen ©taubregen wir mit unferm ©eftcht auffangen 
fönnen . . . SBenn Du e3 aber bor&iehft, bie feixen 
entlang ju gehen am Stanbe be£ SächleinS, bann 



Digitized by Google 



- 167 - 

muffen mir ben 2Beg über bie Sßiefen einfdjlagen. 
2Ibenb3, beim Sonnenuntergang, ift e$ unter ben 
SBeiben t>räd)tig. 3Jtan ftrecft ftch im ©rafe au« unb 
fielet, wie bie Reinen Saubfröfche über bie Sinfen* 
^älmcfyen fpringen. 

— 9lein, nein, fagte Serge, 2)u quälfl mich, ich 
tmtt nicht fo weit gehen ... werbe nur ein 
}>aar (Schritte machen, llnb baS mirb fchon t>iet fein. 

— Unb ich fogar, fuhr fie fort, bin nod) nicht 
überall gewefen. 3)a giebt's noch eine ÜDienge SBinfel, 
bie ich uid)t fenne. Dbmobt ich fd)on $afyre lang ba 
umherftreife, fo fpüre ich boch, bafe noch manch ^läfc* 
djen mir unbefannt geblieben ift, an bem bcr Statten 
frifcher, ba$ ©ras meiner ift . . . £öre, ich fyabc 
mir immer gebaut, ba& namentlich (SinS ba fein mufe, 
too ich für immer leben möchte. @S ift ftcfyerlicfy irgenb 
tüo; id) muß r.ur vorbei gegangen fein, ober bielleicbt 
liegt e3 fo fcerfteeft unb Weit ab, ba& ich noch nid)t 
auf meinen beftänbigen 2lu£flügen biö ba^in gefommen 
bin . . . 9Ud)t wahr, Serge? 2Bir wollen e3 ya* 
fammen auffudjen unb bort leben. 

— 9iein, nein, fchweig boeb, ftammette ber junge 
Uftann. $ch fcerftehe nic^t r was Du mir ba fagft. 

brtugft mich noch um. 

Sie liefe ihn einen Slugenblicf in ihren 2trmen 
taemen unb War beunruhigt unb iroftlo«, ba& fie 
nicht bie richtigen SBorte puben fonnte, um ihn ju 
beruhigen. 

— Se ^ßarabou ift alfo nicht fo fcfyön, wie SDu 
<c$ 3Mr fcorgeftellt ^attefl ? fragte fie noch- 

@r machte fein ©eficfyt frei unb antwortete: 

— $d) weife nic^t mehr. 3)a3 war aHeS fo Hein, 
unb jefct wirb'« immer gröfeer . . . -Wimm mich fort, 
fcerfteef mich- 

Sie brachte ihn bis an fein 3?ett unb beruhete 
ihn, wie ein Äinb, burch e * ne 2(i ge: 

— SRun wohl, nein, eä ift nicht wahr, e$ ift gar 



Digitized by Google 



— 168 - 



lein ©arten ba. 3$ fafo S)ir ja bieg ein 2flär$en 
erjÄ^U. ©c^Iaf unbeforgt. 



Seben £ag liefe fte t§n nun in ben füllen ©tunben 
ftdj ans ftenfier fefcen. 6r begann auefy fd?on einige 
Schritte &u machen, inbem er ftdj an ben SKobeln fefl 
tyielt. ©eine SBangen würben rofiger, unb bie #änbe 
verloren ifyren mausfarbenen , burc^fic^tigen ©djein. 
aber trofc btefer ©enefung maren feine ©inne bumpf 
geblieben, fo bafe er mie ein armes, gefiem geborenes 
2Befen bafyinfcegetierte. ©r mar mte eine ^flan$e, bie 
nur bie 2uft einfaugt unb fidj in i^r babet. ©r lebte 
flitt für fidj fytn, ba er nodj ^u arm an Slut mar, um 
fiel} um bie SlußenmeU ju fümmern; er flebte am 
Soben unb liefe erft marfige fiebensfraft in feinen 
Äör^er einjie£;en. @S mar eine SBicbergeburt, ein 
langfameS SBadjfen unb ©ebenen mie bei marmem 
fJrüfylingSfeünen. Sllbine, bie jicfy gemiffer Stuöf^rücle 
beS £>oftor ^aScal erinnerte, mar recfyt besorgt, als 
fie il)n fo als tleinen unfdjutbigen , fdjmad/föpfigeu 
3ungen bafyinleben faty. ©ie fyatte erjagen l^ören, 
bafe manche Äranf^eiten als Reifung ©djmacfyfmn $u= 
rücflaffen. ©ie vertiefte (tdj nun ftunbenlang in 
feinem Slnblidf, fann wie eine SWutter barüber na$, 
maS ifyn moljl jum Sachen bringen fönnte, unb lädjette 
ifym ju. Slber er lachte nodj nidjt. 2Benn fie mit 



eS nicfyt unb Verfolgte au# nidjt ben ©Ratten. Äaum, 
bafe er ftdj, menn fie ju iljm fprad), leicht mit bem 
itopfe naefy ber Seite Ijinfefyrte, fcon mo baS ®eräufd) 
lam. ©ie $atte nur einen £roft: er gebitfy prächtig, 
*r mar ein ferner Sunge. 

©o mufete fie eine 2Bod?e £mbur$ järtli^e 




Digitized by Google 



- 169 — 

©orge für iljn tragen, ©ie »artete mit Ungebulfr 
auf fein Sßernünftigmerben. ©otoie fte einige fiie^t- 
Miele gemalte, beruhigte fie ftcfy unb backte, ba& er 
mit ber $tit f# on e * n 9K^nn toerben ttmrbe. äBenn 
fie ifyn berührte, gudte er leidet gufammen. Unb 
eines 2lbenb£ glitt ein fcbft>ad?e3 ßäcbetn über fein 
©eficfyt. 9lm anbem Worten, naebbem fie iljn ttneber 
ans genfler gebraut fyatte, ging fte in ben ©arten 
hinunter, wo fte ju taufen unb ifyu $u rufen begann, 
©ie toerfdjnmnb unter ben Säumen, lief burdj bic 
©onne, fam auger 2ltem mieber unb flatfdjte in i^re 
£änbe. @r Winterte mit t»en Slugen unb fab fie an* 
fängltdj nidjt. Slber als fte bon neuem bin-' unb 
^erlief unb toieber SBerftedcben fpielte, hinter jebem 
33ufd)e lieber auftauchte unb i^m jurief, ba folgte er 
fcbltefeltd) mit feinem 23lide ibrem meinen Äletbe. 
Unb aU fte ftdj ptö&Ucb unter ba$ Jenfter [teilte unb 
empor faf), ftreefte er bie Slrme au$, unb tl;at fo, als 
VüoQe er ju ifyr. ©ie lief hinauf unb umarmte tfyn 
ganj ftolj. 

— 2lb/ ® u faft gefefyen, S)u Ijaft micj^ ge* 
fe^en! rief fie- 3)u möcfyteft alfo tooljt mit mir in 
ben ©arten fommen, ift'3 nt$t fo? . . . SBenn S5u 
ttrii&teft, »ie feljr 2)u mid) feit einigen Sagen unglüd* 
lidj macfyfi babureb, bajj 2)u ben Shimmfopf fpielft 
unD midj nicfyt fyören unb fefyen ttuHft! 

@r fdjien ityr mit einem ©efüfyl leichten ©cbmerjeä, 
ber fieb burdj eine furdjtfame Äopfbeioegung funb gab, 
5U$utyören. 

— Sefct gefyt'S 3)ir fcfyon ttrieber beffer, fufyr fte 
fort. Du bift jefct flarf genug, um hinunter $u gefyen, 
tüenn S)u tt)illft . . . ÜBarum fagft 3)u mir hidjtö 
me&r? 2)u $afl alfo bie Spraye Verloren? Sd>, 
toa% für ein fleiner 3unge! 3$ toerbe tym no$ 
ba$ Sprechen beibringen müffen! 

Unb in ber Xtyat Ijaite fte ibr Vergnügen baran, 
ifcm bie ©egenftäube, bie fie berührte, ju nennen. (£r 



Digitized by Google 



— 170 — 

fonntc bloß flammeln, er fpracb bie ©üben gtoeimat 
au3 unb braute fein 2Bort orbentlid), tote ge- 
hörte, l)ertoor. Sn^tufcfyen führte fte ifyn im Limmer 
fyerum. Sic fiüfcte iljn unb führte tfyn tom 23ett ^um 
genfter. SDaS toar eine große Steife. Seinahe märe 
er ^ti>ei ober breimal unterwegs gefallen; baüber 
mußte fic lachen, (SineS £age$ fefttc er fid) auf ben 
83oben unb mußte ftcfy fefyr anfirengen, um ttneber 
aufjufommen. S)ann ließ fie tytt eine SWetfe um3 
Simmer machen, fefeteibn auf ba3 ßanapee, bie Sc^m 
feffel unb bie Stityle ; biefc Seife um bie !leine 2BeIt 
nahm eine gute Stunbe in Slntyrudj. ©nblid? fonnte 
er einige ©dritte ganj allein ttmgen. Sie fteflte fid> 
fcor ihn mit ausgebreiteten Stalten bin unb ging, ins 
bem fie ifyn rief, rücftoärtS, fo baß er burdj ba3 
3immer mußte, um fidj toieber auf ihren 2lrm ftüfcen 
in fönnen. SBenn er fd;molltc unb nicht Leiter geben 
toollte, nahm fie ibren Äamm heraus unb bielt ihm 
tenfelben wie ein Spielzeug bor. 3)ann fam er, um 
ihn ju ergreifen, unb fcirmeilte fidj in einer ©efe 
fhmbenlang mit bem ßamm, mit bem er fich fanft 
bie Jpänbe fragte. 

(SineS 9ftorgcn3 fanb Sllbine ihn fdjon auf. ©3 
toar ihm fdjon gelungen, eine £abe aufzumachen. <£t 
bemühte fid) $u gehen, obne (ich an ben Wöbein feft* 
galten. 

— Sebt mir boch ben flarfen Äcrl! fagte fie 
Reiter. 5Jtorgen wirb er febon burdj'3 ^enfter fpringen, 
toenn man'S zuläßt . . . 2Bir finb alfo jefct ganj 
fräftig 

Serge antwortete mit einem fnabenhaften &ad)en. 
Seine (Sliebcr waren toieber jugenbftarf geworben, aber 
baä richtige geiftige S3emußtfein war ihm noch nicht 
äurücfgefehrt. ©t blieb ganje Nachmittage (pnburd) 
t)em ^arte gegenüber mit bem ©efidjtSauäbrucf eine3 
ÄinbeS fifcen, weld;e3 nur baS 3Beiße ftefyt unb nur 
bumpfeä (Seräufch hört. Seine finblic^e Unwiffenheit 



Digitized by Google 



— 171 - 

• fltng fotoeit, ba& er ntd)t einmal SllbinenS Äleiber 
fcon bem Stoff ber alten £ehnfcffelüber$üge unter= 
fdjetben fonnte. 9JHt tt>ett aufgeriffenen, bermunberten 
Slugen, bie nickte begreifen fönnen, fqfc er ba, faum 
fähig bie &änbe, hrie er e3 tooßte, bemegen; e8 
toar ein fcoUftänbig inftinftifcer Seginn beS 2)afetn3, 
ba3 außerhalb ber Sphäre be3 ' SetoufctfeinS lag. 
TM Sföenfdj mar nod? nityt geboren. 

— Ulun gut benn, ftriel nur ben Summen, murmelte 
SUbtne. 2Bir merben ja fehen. 

6ie nahm ben flamm aus ihrem £>aar unb reifte 
ihm benfetben. 

— 2Bißfl ®u meinen Samm? fagte fte. ipote 
ihn ®ir. 

8(3 fie i^n fo im 9iücftoätt3geben auS bem 
Limmer gelodt hatte, fchlang fie einen 2lrm um feine 
Staifle unb ftüfcte ihn bei jeber (Stufe, ©ie erfreute 
ihn baburch, ba& fie ihm ben flamm tiriebergab unb 
ihm ben $al£ mit ihren ^aarfyifcen fifcelte, fo ba& 
er nicht bemerfte, bafj er hinunterging. Unten aber, 
beöor fie bie $hür aufgemalt ^attc , mürbe er in 
bem bunfcln ßorribor ängfttieb. 

— ©ieh bod) nur! rief fte. 
Unb fie ftiefc bie Zfyüt meit auf. 

$)a§ mar mie ein }>lö§licheg Morgenrot, mie ein 
im 9lu fortgejogener bunfler Vorhang. 2)er ^ßarf lag 
fcor ihnen ba unb be^nte jidj im feuchten Saubfchmuäe 
frifcb unb meit aus, mie eine Quelle, ©erge blieb 
entlieft auf ber ©djmeöe fielen ; Verlangte i^n bei« 
na^e, mit bem gu&e borfichttg fü^lenb in biefes Sic^t* 
tweer hineinjutanchen. 

— SKan fodte glauben, bafc £)u gurdjt fya% bieg 
31t machen, fagte älbine. ©elt, bie ©rbe ift feft. 

6r ^atte ftch einen ©ebritt bwauSgemacht unb 
toar überrafdjt über bie meiere ©laftijität be3 fanbigen 
©runbeS. SDtefe erfte Serüfyrung mit ber 6rbe ber* 
fefcte i^m einen ©tofc, eine SebenSerneuerung, ba& er 



Digitized by Google 



— 172 - 

einen äugenbticl ftefyen bleiben mufete unb fich feuf- 
jenb aufrichtete. 

— SorwärtS, mir SMut, Wteberholte Sltbine. 2)u 
weifit, ba& 3)u mir fcerfprochen fyaft, fünf Stritte ju 
t^un. 2Bir gehen bi£ gu jenem Maulbeerbaum, ber 
unter bem ftenfter fleht . . . 2)ort fannfl S)u SDich 
au^ru^en. 

S* mährte eine Siertelftunbe , um biefe fünf 
©dritte aurücfyulegen. Sei jeber Slnfircngung machte 
er ipalt, aU wenn e£ ftdj barum gehantelt hätte, erfl 
bie jffitttjeln, bie ihn am ©oben fefthielten, au$ju= 
reifsen. 

2)a£ junge 3ttäbchen fc^ob i^n unb fagte ju ihm 
lachen b : 

— 2)u ftehfl aus wie ein gefyenber Saum. 

©ie lehnte ihn gegen ben Maulbeerbaum, fo bajj 
bie burd) bie $wetge bringenben ©onnenfirablen ihn 
überfluteten» 2)ann fprang fie mit einem ©afe bon 
ihm toez unb rief ihm gu, fich nicht $u rühren, ©erge 
^atte bie 2lrme herabbängen iaffen unb breite langfam 
ben Äopf nach bem gteef. 2tudj bort $errf$tc Äinb- 
heit. SDaS hellgrün be3 Sauber fchwanfte jugenbfrifch 
im SBinbe unb babete [ich im Haren Sicht. S)ie Säume 
fahen Wie bumme jungen aus, unb bie Slumen er* 
fchienen wie Sinber, felbfi baä blaue SBaffer fchaute 
tote mit großen, blauen, naifcen Äinberaugen brein. 
3ebe§ einzelne Slatt fchim &u neuem ßeben ju er- 
wachen. 

©erge hatte fich ber gelben Deffnung jugewanbt, 
Welche eine breite ättee öor ihnen bilbete. ©an$ hinten, 
nach Often ;;u, geigten in ©olb getauchte gelber ba£ 
Suffleigen ber ©onne an. @r wartete, bis bie ÜKorgen- 
fonne burch bie SlHee big ju ihm fommen würbe. 
6r fühlte fchon ihr Äommen fcon bem lauen fauche, 
ber anfangt gan$ fchwach war, fo bafe er faum feine 
£aut flreifte, bann aber immer mehr an ©tärfe $u* 
nahm uui> fo lebhaft wehte, bafi ein &\tUxn b ur $ 



Digitized by Google 



— 173 — 

feinen ganzen Äörper ging. (Sr foßete ihr Rommen 
mit immer mehr gefieigertem Rehagen, ba$ ihm bie 
herbe, gefunbe, frifdje Suft jufächelte, melche jurferfüfeen 
2i$ofy[gerudj unb ba$ tyxbt ?Iroma fcon grüßten be£ 
ntilc^id^tcn §otft$ ihm afä ©chmauS borfefcte. 6t 
atmete ihr Kommen burdj bie 3)üf te, toelcfye fie als 
Soten fcorauSfanbte in ben (Srbgeruch, ben ©erudj 
bei fdjattigen &atne3, ben ©eruch ber glühenben 
^ßflanjen, ben ©eruch ber lebenben Xtere, furj ein 
SBoufett öon ©erüdjen, fcon beren Jpeftigfeit ihm 
fchminbelte. (5r fyörte ihr kommen an bem (eisten 
ginge eines Sögels, ber ba§ ©raS flreifte unb baö 
©chmeigen beS ©artenS unterbrach, inbem 2llle$, maS 
er berührte, tönte, fo bafe ein ^armonifc^eS ©eräufd) 
ber Singe unb SBeben an fein Dfyr fchtug. Sr fah 
ferner auch ihr Äommen t>om ftintergrunbe ber SlHee, 
t>on ben in ©olb getauchten $elbern auS; fie mar t * 
f o rofig, f o Reiter, bafe fie ihren Sßfab mit einem ■ v 
Säckeln erhellte; in ber gerne fah fie fo groß au£ » 
tt)ie ein glecfen am genfier, batb aber marb fie bie 
}>rangenbe ©onne felbft. 

Unb ber borgen rüttelte ben ^Maulbeerbaum, an 
welchen Serge fidj lehnte, ©erge mürbe im jungen 
grühltngSmörgen neu geboren. 

— ©erge ! ©erge ! rief Sübine, bie bon ben fyotyn 
©ebüfehen beS ^arterreS fcerbeeft mar. §aV feine 
furcht, ich bin ba. 

Slber ©erge ^atte leine $urdjt mehr, ©r er* 
ftarfte in ber ©onne, in biefem reinen ßidjtbabe, baS 
um ihn mogte. 6r mürbe mit fünfunb^manjig fahren 
-geboren, feine ©inne thaten fich ptö|Ii$ auf, unb er 
fah entwirft hinauf jum meiten ^immetSjelt, hinter 
^ur beglüdenben @rbe unb auf bie SEBunber, melchc 
ber umgebenbe fcori^ont ihm bot. SMefer ©arten, ben 
€i noih geftern nicht tanntt, marb ihm eine Quelle 
außergewöhnlichen ©enuffeS. ätteS erfüllte ihn mit 
33egeifterung, fogar bie ©raghätmdjen, fogar bie ©teine 



Digitized by Google 



ber Slffeen, fogar ba£ 3 e t% r fä u f e I n > er nicht fa^ 
ba£ er aber auf feinen SBangen füllte, ©ein ganzer 
Seib nahm bon biefem Studien 9latur S3efi§ unb 
umarmte e3 mit feinen ©liebem; feine Sippen tränten 
C$, feine -Jiafenflügel fo^en e£ begierig auf, feine 
D^ren waren boll babon unb er fccrfchlang eS mit 
feinen Slugen. (SS mar fein. 2Me Siofen be3 $arterre£, 
bie fyol)en Slefte be3 £od;malbe£, , bie bom ©tur$ ber 
Duellen erflingenbeu Reifen, bie SEBiefen, auf benen 
ber ©onnenfchein feine Sichtberfchanjungen aufbaute, 
fte waren alle fein. 

6r fchtofe atebann lic Slugen unb berfd)affte (ich 
ba£ wotlüftige ©efühl, fte langfam wteber auf$umacfyen, 
um in nochmaligem ©rwadjen an fchwetgen. 

— S)ie Sögel fyaben alle ©rbbeeren aufgefreffen, 
fagte Sllbine, bie troftlo* herbeieilte, ©ieh, tch i)abz 
nur biese beiben ba finben fönnen. 

©ie blieb jebodj nach einigen ©dritten fielen unb 
betrachtete ©erge mit entjüdtem ©rftaunen, ba3 il;r 
bi^ jum £er3en braug. 

— 2Bie fc^öu S)u bift! rief fie au3. 

©ie näherte ftch i^m etwas mehr unb blieb bann 
Wieber, in feinem 2inblicf berfunfen, fte^en. 

— 3$ l;abe Jttdj noch nie gefehen, murmelte fie. 
(Sr mar fidjtlich größer geworben. 9ftit einem 

leisten SHod befleibet, ftanb er aufrecht ba, &war nodj 
ein wenig fd)mächtig unb mit feingebauten ©liebem, 
boch berbem Sruftfaften unb runben Schultern, ©ein 
weißer $al3, ber hinten bon braunem §aar bebedt 
war, mar blo§, fein Hopf ein wenig nach hinten $u* 
rücf gebogen, ©efunbheit, Äraft unb ©tärfe lagen 
auf feinem ©efichtc. @r lächelte nicht, er ruhte ftch 
au£, fein SKunb mar ernft unb mäb, feine Sßangen 
feft, bie 9tafe groß, bie grauen 2lugen blidten flar 
unD hoh^it^bott. Seine langen ipaare, bie ben langen 
©chäbel bebedten, fielen in bunfetn Soden auf feine 
©djulteru tyxab; ein leichter Satt, burch weld;eu 



Digitized by Googl 



— 175 — 

feine garte Jpaut fyinburdjfcfyimmerte, träufelte ftdj auf 
feiner kippt unb um ba£ Äinn. 

— S)u bift fcfcön, 2)u bift fcfyön! mieberbolte 
Sllbine, bte ftd) langfam bor iljm fyingefauert fyatte 
uub mit liebfofenben üBlicfen gu tym auf fafy. Slber 
tuarum fcfymoUft 2)u mit mir jefct? SEarum fagft 2)u 
mir nidft£? 

©a ftanb ba, ol)ne gu antworten; fein Süd 
fdjmetfte in bie §erne, er fafy nid;t bie3 Ätnb gu feinen 
güfjen. ©r fpracfy gu fiel; felbft. ©r fachte bon ber 
(Sonne: 

— 2Sie gut baS Sity ifi! 

"3)lan fyätte biefen Slusruf and) für einen Slusflufr 
ber bibrierenben Sonnenftraljlen felbft Raiten Wimen, 
fo teife mar er gemurmelt, fo fe^r flang er mte ein 
tnufifalifdjcr &aucfy, mie ein Scbauer ber lebenden* 
benben äitörme. Sdjon fett einigen Sagen fyatte SUbine 
ntcfyt mefyr bie Stimme bon Serge gehört. Sic fyörte 
fie jefct unb fanb fie, mie il;n felbft, beränbert. 3l)r 
fdnen e3, a(£ ob fie mit mef)r Xntnut erfc^aHe als ber 
Vogelfang in bem^Jarf, unb mit mefyr ©ruft aU ber 
2Binb, ber in beu feigen raufcfyte. Sie mar fönig* 
lidj, befe^lenb, $)er gange ©arten fyallte babon mieber, 
obmoljl t§> nur ein Qaud) gemefen mar, unb ber gange 
©arten gitterte bor greube unb raufcfyte. 

— <Spr\6) boety gu mir, flehte Slbine. So §ajl 
5Du ja noefy nie mit mir gefprodjen. Cben im 3immev r 
al$ ®u norfj uic^t ftumm marft, plauberteft £>u mit 
$tnberlallen . . . SBie fommt eä bod), bafj td? ©eine 
(Stimme nicfyt mieber erfenne? Soeben noefy t;abe tefy 
geglaubt, bafc S)eine Stimme bon ben Säumen tönte, 
bafe fie bom gangen ©arten mir mieberfyolt mürbe, 
bafe fie einer jener tiefen Scufger fei, bie miefy bes UtadjtjS, 
bebor 2)u famft, beunruhigten, £>ordj, alle^ ift füll, 
um SMdjj nod; einmal tyredjen $u fyören. 

aber er fufyr fort, fie mdjt gu beachten, uub fie 
ttwrbe nod? gärtlidjer. 



Digitized by Google 



- 9ietn, tyridj nid)t, ba<3 erfdjötft ®id&. Sefc 
$>id} an meine Seite nteber. 2Bir sollen auf biefem 
9iafen bleiben, bis bie Sonne fort ift. — Unb fielj, 
ich ^abe jtüei ©rbbeeren gefunben. ©elt, ba3 ^at mir 
2Ritye genug gcfoftet! 5Die Sögel haben 2lHeS abge* 
f reffen. @S ift nur uodj eine für 5)id) ba, ober 
gmei, menn 3)u ttullft; ober beffer, mir teilen fie, 
um jebe gu foften. — 2)u mirfl gu mir „banfe" fagen, 
unb ich werbe £>ich fprechen fyören. 

®r rooüte fich nicht hinfefcen, er moflte auc^ nicht 
bic ©rbbeeren fyaben, bie Sttlbine nun ärgerlich fort* 
toarf. Sludj fie fprach hin 2Bort mehr. 

Sie (jätte ihn lieber franf gefeljen ttrie in ber 
erfien 3^ Pe ihm noch ihre §anb aU Äopfs 
fiffen unterlegte, unb aiä fie nod; ftritrte, ttrie er unter 
ihrem Sltem, mit bem fte ihn erfrifdjte, ttrie neu be= 
lebt ttnirbe. Sie Verfluchte feine (Sefuubbeit, bie ihn 
jefct im Sonnenfchein gu einem jungen, gleichgültigen 
©ott machte. 

2Bürbe er mo^l fo bleiben, ohne fie angufehen? 
SBürbe feine Teilung nicht noch Weitere gortfdjritte 
machen, nicht noch fotoeit gehen, fie gu fehen unb gu 
lieben? Unb fie backte baran, feine Heilquelle gu 
werben unb mit ber alleinigen hütfreichen 3Kad)t ihrer 
fleinen &änbe ihm eine gmeite 3ugenb eiuguflö&en unb 
fo biefe 5*ur gum 2lbfchlu& gu bringen. Sie fah toohl, 
ba& biefen grauen äugen, bie t>on ftarrer Schönheit 
tt>aren, ähnlich ttrie ber Statuen, ttjelcfye in bie Ueffeln 
be3 $arterre£ gefallen toaren, — bafe biefen 2lugen 
ber betebenbe Strahl fehlte. 

S)ann erhob fie fic^^ umfaßte feine £aille unb 
^auc^te ihm auf ben Kadett, um ihn gu beleben. Slber 
an biefem borgen fpürte Serge felbft biefen £auch 
nicht, ber feinen feibenen Sart gur Seite fechte. ®ie 
Sonne ttmr fort, man mufcte mieber hineingehen. 2U3 
fie im 3immer toaren, meinte 3llbine. 

SJon biefem borgen am madjte ber SRefonbaleSgent 



Digitized by 



177 — 



aöe £age einen tunen ©Jxijietßanfl in ben ©arten. 
(>r ging ^om SERaul beer bannt tueiter bi3* jum Staube 
t>er ^erraffe, fcor ber breiten Xxeppe, beren verbrochene 
©tufen junt parterre hinabführten. 

(£r gewöhnte fich an bie frifdje £uft, unb jebe£ 
©onnenbab machte iljit f iftftiger. ©in junger Äaftanien= 
laum, ber t>on einem zufällig hingefallenen ©amen= 
feime ^toifd?en ^mei Steinen be3 ©elänberä in bie 
^pöhe gefdboffen mar, fprengte feine ^ar^t^en Äno^pen 
unb entfaltete feine 33lfitteifächer mit nicbt fobiel Äraft 
tt)ie er. (SineS $age£ fogar fyatU er bie treppe 
hinunter fteigcn wollen, aber er fyat c feinen Kräften 
^mnel jngetraut; er mufete fich auf eine £tufe $mif chen 
SJlauerfraut, baS au$ ben ©palten ber Dielen empor= 
ttmcherte, niebeifefeen. Da unten linfS fah er eine 
Stofenfyedfe, bahiu Ejatte er gehen motten. 

— Sßarte noch, fa^te Sllbine. Der SRofenbuft 
iü noch jw f d>arf für 3Md). 8d) h a & e m ^ nie unter 
9tofengebüfch fefcen fönnen, ohne mich gan^ fchtaff su 
fühlen. Der ftopf mar mir benommen, unb mich über 
fam eine Sßehmut, bafe ich hätte meinen mögen . . . 
<^)elt, ich tonte 2)tch ju ben SRofenbecfen führen ? 3* 
tuerbe bann bort meinen, benn Du machfi mich l e h r 
traurig. 



VI. 

©ineS SJlorgewS enblich fonnte fte ihn fiü&enb 
bt§ an ben $ufe ber ©artentreppe geleiten, inbem fie 
Mb ba§ ©ras bor ihm mit bem $uöe niebertrat, 
balb ihm einen 2Beg burd) ^agebuttengefträud), metcheä 
bie unterfien ©tufen fcerfperrte, mit ihren gefchmeibigen 
SIrmen bahnte. Dann gingen fie lanajam bem 9iofem 
mälbcheu ju. @£ mar bieg ein S&älbchen fcon bod)~ 
ftämmigen SRofenftöden, welche ihre grojjen Stötten 

Die @$ulb bts $af*or SWouret. 12 



Digitized by Google 



178 



fronen Säumen gleicfy ausbreiteten, unb bon gewaltigen 
■Jiofengebüjcfyen, bem un:uvd)b:ingticfyen öufcfybol$ junger 
(Sieben ttergleicbbar. ©jemals batte fiefy boit eine be~ 
munDerungemürbige Sammlung t)on ^flan^en, nrie mau 
fie nur je gefeljen ijat , befunden. Slber jeit ba& 
©artenparterre aufgegeben Nörten mar, mar alle* 
aufs ©aa:emobl geuiaebfen, ein lirmalb tjatte fidj 
aufgebaut im 3ftofenmalb, ber biegufeftege nid), refpefttertc 
fieb mit bem mtlben SJiadtoucfyä uerbanb unb b e fcer= 
fc^iebenen 2lrten fo miteinanber bermijcfyt &atte, bafe 
tftof:n in allen fjarben unb ©erücfyen auf bemfelbea 
Stamm gu maebfeu fdnciun. Äviedjenbe 9tofen btlbeten 
auf ber (Srfce einen -äJiooätejtyidj, mäbrcnb ftletterroferc 
fieb au anbere ©töcfe anflammenen, mie fcbmaro£eutc£ 
ttyfyeugeranf ; fie umgaben biefelben mit grünen Saub- 
fäulen unb liefen beim geringftcu £aud?e ifyve ent- 
blätterten Äelcfye binunterregnen. 9iatürlicbe SUlectt 
hatten fidj> in b efem äßalbe gebtlbet, enge ©tege, breite 
Slüeniien, föftltd^, bebcefte ©änge, mo man im ©chatten 
unb Duft ging. 2luf biefe äüeife gelangte man an 
>treu3tüege, in Sichtungen, unter Sauben Don flehten 
roteu SRofen unb gmif^en Stäuben, bie mit fleinrn 
gelben SMofen tapeziert maren. 2Ra id)e3 fo nige ^3läfc= 
eben glänzte mie grür.er ©eibenftoff, ber üou qrellea 
©treifen burdjmirft ift; manebes fd)attige Sßläfccfyeii 
mar ftiU unb liityl mie ein SUtoben, bir nad) Siebe 
buftet, nac^ einem am mannen öufen einer $xa\t 
langfam beimelfenben SKumenftraufe. 3)ie SRofen- 
fträudjer Ratten fid^ allerlei jifc^elnb ju ersten, ©ie 
maien t)oll Don 9leftern, in benen eS luftig groitfe^erte 
unb fang. 

— äßir muffen uns in 2ld)t nehmen, un§ nid)t 
)U berirren, fagte 9U6ine, inbem fie in$ 2ßälbi;en ein= 
brang. (Sinmal Ijabe id> mieb febou toerirrt. 3Me 
©onne mar fdjon untergegangen, el;e id) baju fam, 
inicb t>on ben s Jiofen|träucfyern fr ijumacfyen, bie mieb bei 
je Dem Schritt am tfldbe jurfief gelten. 



Digitized by Google 



— 179 - 

©ie Waren jebodj faum einige SWinuten ßcganjat, 
als Serge, t>on s J)lübi^tett übermannt, ftch Ijiufifceu 
wollte. <£r legte fich nieber unb fiel in einen tirieu 
(Schlaf. 2Ubine hatte ftd; neben ihn gefe&t unb träumte 
ftill fcor fid) hin, Sie befanben fich am 3Iu3ga;;ge 
eineä gußpfabcS , am Saume . einer Sichtung. 2)eu 
§ufet>fab fonnte man fehr weit Verfolgen, wie er, uon 
©onnenftrahlen erhellt, bafyinüef unb $ulefct am Gimmel 
eine fleine runbe unb blaue Öffnung feljen liefe. Rubere 
fleine SBcge freujteu ©aefgaffen, bie fich in£ grüne 
2)i dicht üevloren. £)ie Sichtung mar t>ou großen über* 
etnanber gereiften SRofenbüfc^cn umgeben, bie mit einer 
Überfülle fcon Ölattwcrf unb einem berartigen 2Birrraarr 
toon bornigen Stauen in bie $öhe fliegen, bafe bide 
Sötätterguirlanben fich in ber Suft anhatten, in ber 
Sdjttkbe blieben unb üon einem Strauß jum anbern 
bie äBänbe eiueö fltegenben QdUS bitbete.i. Sto'fdjen 
biejen abgeriffeneu gefcen, bie wie mit Cöotb unb Silber 
begonnene Spieen auäfahen, fonnte mau ba£ Jagens 
licht nur burch faum wahrnehmbare Söchtein erblicfen, 
wie wenn ein Sfyurfteb ba£ Sicht alä unbewegliche 
Sonnenftäubchen burchgelaffen fyättt. Unb fcon ber 
Sßölbung fingen tt)ie Kronleuchter abgeäfiete Steige, 
bide öüfdjel, bie burch ben grünen gaben eines Stengeln 
gufammengehalten würben, ^ernieber ; ganje Raufen 
fcon Slumen ftiegen au$ irgenb einem Sftiffe ber SDecfe 
bis gur ©rbe hinab unb auf berfelben noch weiter fort, 
als wenn ein ©tücf *>on einem Solange abgeriffen 
tt)äre unb nachfchleppte. 

2Ubine betrachtete injwifchen Serge, wie er fchlief. 
©ie hatte ihn noch n i* tn fo großer Ermattung gefehen, 
feine ©lieber waren fchlaff, feine Jjpänbe lagen geöffnet 
auf bem 3iafen, fein ©eficht war totenbleich- So war 
er für jte ein £oter; fie badjte, baß fie fein ©eficht 
füffen fönnte, ohne bafe er ihren Stufe fühlen würbe. 
Unb fo befchäfttgte fie fich benn traurig unb gerftreut 
bamit, bie SRofen, bie fie faffen fonnte, mit muffigen 

12* 



Digitized by Google 



— 180 — 

<Qäiibeti gii entblättern. Über ibrem Raupte hing ein 
ungeheurer 3n>eig tyerab, ber ihr £aar ftreifte, mit 
Slofen ihren ©Heitel, ihre D(;ren unb ben s Jiadeti • 
fdjmüdte unb um ihre Schultern einen 2ftantel Don 
Siufen tt?arf. §öl;er hinauf gab e£ unter ihren gingern 
einen 9?ofcnregen Don garten breiten Blumenblättern, 
bie Don auäertefener 9iunbung unb Don einem fo rofig 
angekauften 2Bet& roaren roie ein 3>ungfrauenbufen. 
2)ie 9?ofen bebedten fd)on toie ein ©rab Don lebenbem 
Schnee ihre in baS ©ra£ geftredten gü&e. 3)ie 9tofeit 
reiften ihr bis ans ßnie, bebedten ihr Äteib unb 
gingen bi§> an ihre Saiüe; brei Jtofenblättec Ratten 
ftd) Derirrt unb loaren auf ihr -Kleber geflogen, am 
(Singang be^ 93ufen*, unb fdnenen bort 2Öacbt gu 
galten. 

— D, ber $autyela! murmelte fte, Don Sangmeile 
geklagt, unb toarf jtoei §änbe ooU Sftofeu auf Sergej 
©eficht, um ihn ^u ermeden. ©r faf; unbeholfen auä 
mit ben Dtoieu, bie ihm äugen unb SDtunb gufto^ften. 
S5arü6er mußte Sllbine lachen, Sie neigte (ich über 
ihn unb fügte ihn Don ganzem ^erjen auf bie beiben 
Slugen unD auf ben 9Kuiib, unb atoar hauchte fie biefe 
ftüffe, um bie 9tofen fortjublafen ; aber bie 3lofen 
blieben \f)m auf ben Sippen liegen, unb fie mußte nod) 
lauter lachen, ooHer greube über biefe SBlumenlieb* 
tofung. 

Serge fyatti ftch langfam erhoben. 6r fah fie 
erftaunt an, mie toenn er erfchredt ioäre, fte fyitv gu 
finben. 6r fragte fie: 

— SBer bift ®u, Don too fommfl 5Du, toaS madjfi 
$)u an meiner Seite? 

©ie lächelte noch immer, cntyüdt, il;n fo aufgetoedt 
l\x haben. S)ann aber fchien er ftch gu beftnnen unb 
fuhr mit einer Seroegung, bie ©lüd unb 3utrauen 
auäbrüdte, fort: 

— 3ch toeiß, JBii bift meine Siebe, $u fommfl 
aus meinem ftleifche, SDu toarteft, bis ich 3>id> in 



Digitized by Google 



- 181 - 

meine Sinne fcfyliefee, bannt tr>ir nur nod? King finb 
... 3d? träumte fcon Dir. Du tt>arft in metner 
33ruft, unb id) gab Dir mein ©tut, meine 3Jtu3feln, 
meine Snocben. 3d) mar mdjt leibenb. Du nafymft 
mir bie jpfilfte meinet ^er^enS, fo facfyt, bafe ic§ eine 
SBolIuft in mir berftriirte, fo mit Dir $u teilen. 3dj 
fucfyte baS Sefte unb ©djönfte, wa£ tdj fyatte, um e8 
5Dir 51t überlaffen. Unb wenn Du alles mit Dir ge* 
itommen fyätteft, idj mürbe Dir no$ gebanft fcaben . . . 
Unb als Du t>on mir weggingft, bin id; ermaßt . . . 
5Du bift burdj meine Slugen unb burd) meinen 8Runb 
tt>eggegangen, idj I)abe es woljl gemerft. Du warft 
ganj warm, ganj buftig unb fo fcoll Siebfofungen, 
fcafj ber bloge ©djauer Seines ÄörperS mtd) in bie 
igöfye gebracht fyat. 

Sllbine työrte entjüdt ju; er fpradj. (Snblidj fafy 
tx fte; enblid) börte er auf, geboren $u Werben, er 
genas, ©ie flehte ifyn mit gerungenen £änben an, 
fortzufahren. 

— SBie tyabe tef) e$ nur fertig gebracht, ofyne 
2>idj )u leben? murmelte er. aber td) lebte mdjt, tdj 
toar wie ein Stier, baä SBinterf^laf fjält . . . Unb 
jefct bift Du mein! S)u bift ni$t£ 9tnbere3 als t$ 
felbft! &öre, Du mu&t mtdj nie fcerlaffen, Denn Du 
bift mein Dbem, Du Würbeft metneu Seib mit Dir 
fortnehmen. SBir Wollen @me$ im Slnbern bleiben. 
3)u foüft in meinem ^letfcfje fein, Wie id> in Seinem 
fein werbe, ffienn idt> Dtclj eines SageS fcerlaffe, fo 
möge i# t>erflud)t fein, mein Seib fott fcertrodtnen wie 
ttnnfiged Unfraut. 

(Sr nafym tyre Jßänbe unb fagte wieber^olt mit 
toor Sewunberung bebenber Stimme: 

— fflie föön Du bift! 

Ellbine fyatte im ©onnenfdjein, ber auf fte fiel, 
eine £>anb wie SWildj, ein wenig burd? Suft unb Sidjt 
gebräunt. Der Siofenregen um "fte unb auf ifyr gab 
i^r einen roftgen ©d^etn. 31 re blouben $aare, bie 



Digitized by Google 



— 182 — 

fcom Äamm nur fcfyledjt feftgetyatten mürben, umgaben 
Re mit Straelen, mie menn bie©onne untergeht, unb 
bebecften ifyren Waden mit fcermorrenen ^lammenlocfen. 
©ie trug ein meifeeS ßleib, ba$ fic nacft liefe, fo fetyr 
fcfymiegte e§ Rd? ifyren formen an, fo fefyr enthüllte 
e$ iljre Strme, ifyre 93ruft unb tfyre Knie. Sie trug 
ifyre &aut unfd?ulbig, feufdj $ur ©cfyau, entfaltete fic 
mie eine SHume ofyne ©cfyam unb fyatte aud> tt)ie biefe 
einen nur ifyr eigenen 3)uft. ©ie mar fyod) aufgefdjoffen, 
bocfy ntdjt gu groß; gefcfymetbig tt)ie eine ©dränge, 
fyatte fic meiere runbc formen, bie Rdj in mottitftigen 
UmriRen ausbeuten, unb eine Snmut in i^rem ganzen 
SBefen, bie fyalb noefy bie eine§ Äinbeä, balb fefion bie 
einer mannbaren Jungfrau mar. 3f>r längliches (#efid)t 
mit niebriger ©tirn unb etmaS gu ftarfem SDtunbe 
mürbe von einem fyeiterlädjelnben, fdjmad?tenben Slugen* 
paar belebt. Unb bennod) tuar Re ernft mit iijren 
frifrfien SBanqen unb bem betten Äinn: fic mar fo 
naturfcfyön mie bie Säume es Rnb. 

— Unb mie td) 2)id) liebe! fagte ©erge, inbem 
er Re jü fic^ 30g. 

©ie blieben fo beieinanber in enger Umarmung, 
©ie füfeten Rdj nic^t, fie Ratten Rdj nur um bie $ailie 
gefafet unb SBange gegen SSange gelernt in ftummer 
Sereinigung, entgüdt nur (Sini ju fein. Um ifynen 
tyerum blühten bie 9lofen. @£ mar ein tolles, ver- 
liebtes Slüfyen; bie roten, bie rofa unb bie meifeen 
SKofen lachten einanber 311. ©ie öffneten tyren ©djofe 
als mollten Re alles geigen, mte 3Räbd>en, aus beren 
SJUeber bie SReije ber SBrnft hervorquellen. 

3)a gab e3 gelbe 3lofen, bie mie aRatifdjc 33ar* 
barenmäbcfyen ausfallen, ftrofyfarbene Siofen, citronen* 
gelbe SRofen unb fmtnenfarbene 9iofen, alle 2lbftufungen 
beS gebräunten bernfteinfarbigen EeintS eines glühen« 
ben ^litna^. 3)ann mürbe bie £aut etmaä garter, 
bie Theerofen in föftlicbem Jfyaufcbmucf breiteten i§re 
Verborgene ©d)am au£, bie ©taubfäben, Körperteile, 



Digitized by Google 



*>te man nicht gern jetgt, bon bon einer Reinheit tote 
<3eibe unb leidet bon einem blanm Slöernefc burd^ogen. 

$ann entfaltete fich ba3 beiter[äd)elnbe fieben ber 
rofarofen: $uerft bie toeifce 9lofe, bie faum bon einem 
ilarminftreifen überwogen ift unb bem fdjneeigen $ufee 
«tner Jungfrau gleicht ber ba3 SBaffer einer Quelle 
probiert; bann bie blaffe 3iofe, bie Verfdjmiegeuer ift, 
<iU bie manne 2Bei§e eine3 jufällig gefehenen ÄnieeS 
*>ber ber t ©lan$, mit bem ein junger 2lrm aus einem 
tueiten Srmcl beiborfdnmmcrt; ferner bie freie 9tofe, 
mit rotem 2ltla$flett>chcn , blo&en Schultern, blo&en 
4Miften, bom Picbt Hrbfoft; unb enblich bie lebhafte 
3tofe mit fjalb aufgebrochenen 5?no3ben, halbgeöffneten 
:£ibpen unb lauen ^SBohlgeruch auSatmenb. ' Unb bie 
Äricdjrofcn, bie gro&en Wcfenftödfe mit meinem Slütem 
regen fleibeten alle biefe 9lofen, alle biefe Seiber, 
mit bem ©pi^cn^eug ihrer Slütentrauben, in unfdjul« 
t>ige£ SWouffelw; mäfyrenb fyit unb ba faft fchn>ar$e, 
£> lutenb ttmnfarbene Stofen biefe legitime (Shegemeinfchaft 
mit leibenfdiaftlicher ©lut unterbrachen, ©in ^ad^ettS* 
f cfl be3 buftenben 2Balbe3, auf bem bie 3ungfräulid}= 
feit be3 SJiai mit ber gruebtbarfeit be£ Suli unb 
3luguft jufammengegeben Serben; ein erfter unbettmfj* 
ter Äug, gepflüdt mie ein ©tratife am &och$ett3morgen. 
<Sogar im ©rafe warteten 9Jloo*rö3chen mit ihrem 
ijoben grünen Sßollfteibchen ber Siebe. SDen fjufepfcit) 
entlang, ber bon eonnenftrahlen erhellt war, ftanben 
33lumen umher, neigten ihre ©eftchter unb riefen bem 
J3 e Phh* Vorüberziehen ju. Unter bem auSeinanber* 
gefalteten 3 e ^ ber Sichtung leuchteten alle Slumen^ 
^eftchter bor ^eiterfeit. !Kicht ein Aufblühen glich 
iem anbern. ?tud> bie SRofen hatten ihre ärt ^u lie* 
Sen. $)ie einen begnügten fid) bamit, ihre Stno&pen 
<\an$ furchtfam errötenb unb mit #er#ochen ^alb ju 
Offnen, toährenb anbere mit aufgefchnürtem lieber, 
feuchenb unb n>eit geöffnet, jorfnittert balagen unb 
ihren Jtörper megmarfen bis Tie ftarben. 2>a gab'£ 



uigitized 



— 184 — 

aud) flcine, be^enbe, muntere ©inger, bie rei^cntoeife 
marfcfyierten mit ber Äofarbc an ber -Singe; bann 
hriebcr enorme, beren Seije faft barften mit runblicfyen 
gönnen mie quabblige @ultan$fraueu; aucfy fredje^ 
bie nrie greubenmäbcfyeu ausfaben, fid? fofett entblöß- 
ten unb beren Slattfronen meiß gefrfjminft tuaren, 
mie mit Poudre de Riz ; anflänbige, roic richtige &au§s 
frauen bef oöetiert ; ariftofratifdjc fcon gefcfymeibiger 
gleganj, bie mit erlaubter Originalität ba£ £>albent* 
fleibete erfunben Ratten. Die .ftelcfyrofen boten tljreii 
2)uft mie in einem föftlidjen Ärtyftatl bar; bie in gor m 
einer Urne gebogenen Stofen ließen einen tropfen nad> 
bem anbem btnau§füeßen; bie runben, bem Äofyt 
äljnlidjen Jtoien gogen regelmäßig 2lte;n, als menit 
fie eingefcfylafen toäien, unb bie SiofenfnoSpen bc^nten 
ifyre 33lätter aus unb erjitterten noefy unter bem un* 
beftimmten Seufjen ifyrer pungfräulicfyfeit. 

— 3$ liebe $>idj , idj liebe £>td; ! nneberljolte 
Serge mit Icifer Stimme. 

Sud? Sllbine toar eine große 9tofe, eine ber blaß* 
roten, bie be3 9Rorgeu£ geöffnet finb. Sie fyatte 
tüeiße $üße, roftge Änie unb Sirme, blonbgelodte* 
§aar, einen fein geaberten 33ufen, ber blaß unb toott 
föfilidjer geudjtigfeit mar. Sie buftete ffiß, unb ifyre 
fdjmetienben Sippen boten in rotem ÄoralIcnbed)er ityrea 
noefy fd>tt>ad)en $Duft Dar. Unb Serge fog biefeu I)uft 
ein unb &og fie an feine Sruft. 

— D, fagte fie ladjenb, 2)u tfyuft mir nidjt tt»efy, 
S)u fannft midj ganj unb gar neunten. 

Serge tt>ar kn>n ifyrem Sadjen, ba$ nrie bie Äaben j 
eines 33ogeltrilIerg Hang, entgücft. 

— 9tur 2)u fannfi fo trillern, fagte er, nodj nie 
fabe id) ettoaS fo SüßeS gehört . . . 2>u bift meint 
greube. 

Unb fie lachte nod) geller bie Tonleiter tyin= 
unter unb tnnauf mit fleinen fdjmetternben glöten* 
trillern, bie langfam in erufle £öne übergingen. (5ä 



Digitized by Google 



— 185 — 

tvax eilt enblofeS Sadjen, ein ©irren im SBrufiton, 
eine füngenbe, triumpbierenbe 3Kufif, meldte bie SEBolluft 
beS (SrmacfyenS feierte. 2We3 lachte mit bei biefem 
Sachen einc£ ber ©djönfyeit unb Siebe entgegenreifenbeu 
SBeibeS: S)ie SRofen, ber buftige äßalb, ba$ gan$e le 
Sßarabou. 33i3l?er hatte bem grojjen ©arten ein 9teij 
gefehlt, eine anmutige ©timme, bie ben Säumen, ben 
SLÖaffem unb ber ©onue §eiterfeit unb geben fcerliefy. 
3et>t hatte ber grofce ©arten biefen 5ttei$ burch ihr 
Sachen gewonnen. 

— SEBte alt bift SDu? fragte Sllbtne, als fie ihren 
fiachtriHer mit einem lang gebefynten, langfam ber* 
fjauchenben £one gefchloffen hatte. 

— Stoib fedjäunbättmnjtg Safyx, antmortete ©erge. 
©ie munberte fich- äßie?! ©e^unbjttjanjtg 

3ahr alt! 

<5r felbfl mar ebenfalls ganj überrafdjt, ba3 fo 
leichthin gefagt gu haben. ©3 mar ihm gu 2Jlut, aü 
fei er noch feinen Sag, noch feine ©tunbe att. 

— Unb ©u, mie alt bift Du? fragte er ieinerfei£. 

— Qch? id) bin feefoetyn Sa^r alt, antmortete 
fie fdjneH. 

3)ann nrieberholte. fie, unruhig hne Ouecf filber, 
ihre 2Borte unb fang ihr älter, ©ie freute fidj unter 
Sachen, feebje^u 3a^r alt $u fein, unb ihr Sachen 
Hang fo fein, fo tremolierenb , mie menn ein Sßaffer* 
ftra^l im SW^t^mu^ ^ernieberfliefet. ©erge betrachtete 
fie ganj nahe, fcoll SSermunbcrung über bie leben« 
fpenbenbe 9totur biefeä SachenS, metcheS ihr ftinber« 
aeRc^tc^eii fcerflärte. ©r fannte fie faum mieber, ihre 
Söangen geigten ©rübchen, bie gefchroellten Zippen lie- 
fen bie feilste s Jtofe ihres ÜßunbeS fe^cn, unb bie 
2lugen leuchteten mie ber blaue §tmmel, ben ba$ auf« 
gctyenbe ©eftirn begießt, ©ie beugte fich jurüd unb 
lehnte ihr Rinn unter fortmährenbem Sachen auf feine 
Schultern. 

©r fafete medmnifdi mit ber £anb l;intcr feinen 
SWtiden, aU ob er etmaö fucfyte. 



Uigitized 



— 186 — 

— 2Ba3 toittft Su haben? fragte fte. ' 
Sann befann fie fidj unb rief: 

— Su wiHft gewife meinen Äamm! Su wtffft 
meinen £amm! 

Sann gab fie ihm ben ffamm unb tiefe bie fc^me= 
ten gleiten ihres SopteZ fyinunterfallcit. Sa 3 faty 
ttrie aufgerollter ©olbftoff aus. Sie $aare retebten 
ihr big ben güften. ^aarmetten ffoffen über ihre 
SJrufl unb bolIenDeten ihren fönigltchen Slnjug. ©erge 
hatte bei biefem fclöfcltchen ©trahlenglanje einen leich : 
ten ©c^rei auSgeftofeen. ©r füjjte jebe Socfe unb Der- 
braunte fich faft bie Sippen an biefen ©trauten ber 
untergehenden € onne. 

äber SUbine entfdjäbigte ftcb jefct für il;r langet 
©Zweigen unb fclauberte unb fragte ihn unaufhörlich. 

— 2tcb, wa£ babe ich Seinetwegen auSgeftanben ! 
3ch War Sir aar nichts mehr, ich braebte meine £age 
unnüfc, ohne Sftacbt, nur in öer^wetflung ju, wie ©ine 
bie $u nichts mehr gut ift . . . Unb boch tyattc id> 
Sir in ben erften Sagen Erleichterung berfebafft. Su 
fahft mich, Sto fprac^ft mit mir . . . ©rinnerfi Su 
Sich nicht, als Su im 33ett tagft unb auf meiner 
©chulter eingeschlafen warft, bafe Su murmelteft, Wie 
gut Sir ba§ thue? 

— 9lein, fagte ©erge, nein, ich erinnere midj 
nicht . . . 3fch hatte Sich noch nie gefeben. t>abc 
Sich foeben erft $um erften Dtale gefeljen, fo fchön, 
fo firablenb unb fo unberge&üch. 

©ie flatfchte in bie £)änbe unb rief wieber un- 
gebulbig auS: 

— Unb mein #amm ? Su erinnerft Sich bodj 
wohl noch barau, bafe ich 3?ir meinen Äamm gab, 
nur um ^rieben 31t haben, als Su wieber Äinb ge= 
tt)orbcn warft? ©oeben fuebteft Su ihn ja noch? 

— 3^ein, ich fawi wich RttW barauf befmuen . . . 
Seine £aare finb wie Weiche ©eibe. Qch h a & e noc ^ 
niemals Seine £aare gefügt. 



187 



(Sie mürbe ärgerlidj, erjäfylte ifym ade @in$etfyeiten 
unb faracb ibm fcon fetner ©enefung im 3* mm er mit 
t>er blauen Decfe. ©r aber tadjte fortmäfyrenb unb 
tyelt i^r fdjliefetidj ben SRunb ju, tnbem er unruhig 
unb matt fagte: 

— Kein, fdjmeig ftitt; id? toetß nicfytS mefyr unb 
tüiH nidjtS mefjr miffen . . . 3dj bin foeben aufge* 
toadjt unb fyabe Dtcfy fyier im s J*ofenmeer gefunben. 
3)a$ ift mir genug. 

Unb er nabm fte mieber in feine 2lrme, too er 
fie lange feftfyielt, unb murmelte träumerifcfy: 

— SSielletdjt habe id) fdjon einmal gelebt. Das 
tnu6 aber fcfyon lange ber fein ... 34 ti&te Didj 
tüä^renb eine£ fcbmeräfyaften £raume$. Du fyattefl 
biefelben blauen klugen, baffelbe ein ioenig längliche 
<5k(tcbt unb baffelbe finblicfye SBcfen. 2lber Du Oer* 
bargfi Dein £aar forgfältig unter einem £udje; unb 
iety magte e3 ntd)t, biefen ©cbleier *u entfernen, meil 
«Deine ipaare mir $urd?t einflößten unb id? bann ge* 
ftorben märe . . . £eute finb Deine £>aare ein neuer 
9iei$, ber Deine <ßerfon fdjmücft. Sie jinb'3, bie Dei* 
nen Duft au§ftrömen, bie mir Deine gefcfymetbtge 
©cfyönfyeit ganj unb gar ^u eigen geben, fo bafe idj 
tnit ben Ringern barin müfylen fann. iß*enn icfy fte 
füffe, menn td) mein ©eftcfyt fo t>axin Verberge, bann 
trinfe id} Dein Seben. 

©r rollte bie langen ©tränten um feine &anb 
unb prefete fte gegen feine Sippen, fo ba& Sllbine gan§ 
bleich mürbe. 9tact> einer SBeile fufyr er fort: 

— 'S ifi bod) feltfam, befcor man geboren ift, 
träumt man fcfyon t>on ber ©eburt . . . 3$ lag irgenb 
too im ©rabe. Wicfy fror. 3cfy fyörte über mir ba3 
treiben ber Slufjenmelt. 2lber idj fyielt mir bor "^er* 
^toeiflung bie Dtyren 51t, ba tdj mtcb an mein ftuftereä 
£od) gemöfynt ^atte unb bort qualöolle $reuben genoö, 
fo ba& \$ nidjt einmal mefyr berfucfyte, mtdj oon bem 
©rb&aufen, ber auf meiner Sruft lag, ju befreien . . . 



Digitized by Google 



— 188 - 

2Bo toar icfy benn? 2Bec fyat midj enblid) ans Sicfyt 
gebracht ? 

@r flren^te fein ©ebftcfytniä an, mäfyrenb Sitbiiie 
ängftiid) mürbe unb je$t fürchtete, er föime fid) er* 
innern. ©ie nafym lädjelnb eine £>anbfcoll il)rer§aare 
unb banb fie um beu &als be$ jungen llianneS, fo 
bafj fie beibe ^uf ammengefettet waren. Dies ©piel 
fdjeucfyte ifyn aus feinen SEräumereien auf. 

— Du fyaft Stecht, fagte er, tt§ bin Dein, tt>a£ 
fümmert uns ba3 Übrige! . . . 9ltd}t mafyr, Du fyaft 
miefy aus ber @rbe gebogen? 3$ muß unter biefem. 
©arten getoefen fein. 2Ba£ icfy tjörte, waren ©eine 
©dritte, meiere bie fteinen Äiefelfteine auf bem §uf$= 
ftege in ^Bewegung brauten. Du fudjtefi midj, Du 
bracfyteft mir )tt §äu£ten SBogelgefang, ^etfenbuft unb 
©onnenmärme . . . Unb id? a(;ute e£ , bafe Du miefy 
fcfyliefjUd) nodj finben würben. 3dj tyarrte Deiner, 
ftefyft Du, fdjon feit langer 3eit. 2lber icfy l;offte metyt, 
ba& Du Didj mir mit aufgelöfteu paaren Eingeben 
Würbeft, ofyne Deinen ©dreier, unter bem Deine §aare, 
bie jejt fo milbe geworben finb, fürcfyterlicfy auSfatyen. 

(Sr nafym fie auf feinen ©406, legte fie über 
feine Änie unb bog iljr ©eficfjt ju feinem. 

— Safe uns nid&t mefyr fprecfyen. SBir finb für 
immer allein. Wkx fyaben un3 lieb. 

©ie gelten ftd? unfcfyulbSfcoll umfdjtungen . . - 
9tocfy lange fafjen fie fo ba, ftdj felbfi unb SllleS um 
fidj fyer üergejfenb. Die ©onue ftieg fyöfyer, unb Wdr« 
mere Sidjtfirafylen brangen burdj bie fyotyn $xvt\Qt~ 
Die gelben Stofen, bie meinen SRofen unb bie roten 
$ofen ftrafylten nur fo fcor greube, was man bei 
tynen Säbeln nennt. 9tunbum waren bie Äno^ea 
aufgegangen: ba$ batte gewifi bie Siebe ber Seibeit 
au SBege gebraut. Die SWofen frönten fie unb warfen 
ifynen ©uirlanben in ben ©djofc. Unb ber SHofenbuft 
warb fo burd;bringcnb, fo üon Verliebter 3ärtlidjfeit 



Digitized by Google 



• — 189 - 



gemurrt, ba& er ber Stoft tfyreS Stents felbft ju fein 
fcfyien. 

3)ann braute ©erge toieber StlbinenS Jpaare in 
Drbnung. ©r nal>m ifyre $aare l;aufenmei)e unb 
machte barau3 einen rieftgen 3°£f °^ en au f l^tcm 
Stopfe, in ben er mit entjüdfenber Unbe(?ülfticbfett ben 
Äamm ftedtc, 3?un geigte e3 ftd) aber, bat; fie reijenb 
in biefem £aarpufc au£f ab. @r ftanb bann auf, reichte 
il;r bie §änbe unb toar ifyr beim äufftefyen befyülflicfy, 
inbem er fie um bie £aillc fafete. 2lUe Seibe lächelten 
fortroäfyienb, ofyne ju f^red^cn. Sangfam gingen fie 
auf bem gufjpfabe bafcon. 



vn. 

Sllbine unb ©erge betraten ba§ ©artenparterre. 
©>ie betrachtete ifyn mit forgfamer Unruhe, roeit fie 
fürchtete, tr fönne mübe merben. 2lber er beruhigte 
fie burcfy ein leid;te§ Sachen. 6r füllte ftd) ftarf ge* 
nug, fie überaß, roofym fie tüoHe, ju tragen. 2113 er 
ttrieber im bellen ©onnenfdjein ftanb, jaulte er t>or 
|$reube. ©nblidj lebte er; er toar nidjt me^r bie 
^flan^e , bie im £obe£fam*>f be3 SBinterS unterliegt. 
Unb tt)ie aärtlidj äußerte ftd) feine Danfbarfeit. @r 
hätte bie flehten güfccfyen 9llbinen£ bor jeber raupen 
(iStette auf ben2ltteen betöafyren mögen; er backte fcfjon 
baran, fte auf ben 2lrm gu nehmen, ttrie eine -äJtutter, 
öie ifyr Jtinb einlullt, ©djon fcbüfcte er fie aU eifer- 
süchtiger £ütcr, entfernte bie steine unb dornen, unb 
road;te barüber, bafe ber SBinb nid^t t>on i^ren ange* 
beteten paaren ßiebfofungen ftefyle, bie nur i^m ju- 
{amen, ©ie Jjatte fidj an feine ©c^utter gefd^miegt 
unb gab fid) gan$ iijrer innern $reube ^in. 

©o fcfyritten Sllbine unb ©erge $um erften Wale 
im ©onnenfcfyein ba^in. SDa3 $aar verbreitete rings 



Digitized by Google 



— 190 — 

ftreube um fuh. 2)er $uf$bfab erbebte, mährenb bie 
©onne einen ©olbteppich bor ihren gü&en aufrollte- 
©ie gingen faeibe weiter, in ©nt^ücfen fchmelgenb, gmu 
fdjen bcn großen blühenben ©ebüfdjen, unb bie ent* 
fernten £aubaänge riefen jte bon Weitem fchon 311 ftcfy 
— fo gern mürben fie gcfehn, — unb grüjjten fie mit 
bemunbernbem ©emurmel, mie bie 2Kenfd;enmenge £ö« 
nige begrüfet, auf bie fie lange gekartet fyat. 

©ie maren nur ©in fyerrfid? fcl;öne* äBefen. 2)ie 
meifee §aut SUbittend bereinigte fidj mit bem ©tanje 
ber braunen §aut ©ergc'*. ©te gingen langfam, in. 
©onnenfchein gehüllt, Vorüber; fie maren felbft ©onnen* 
fchetn. 2)ie Ölumcn berneigten ficfy unb beteten fie an. 

3m parterre gab'£ große Aufregung. 2)a3 alte 
Suftftücf gab ifjnen ba3 ©elette. ©3 mar ein unge^ 
heurcS Selb, in bem atteä milb burcheinanber much& 
feit einem 3al;rfyunbert , ein ^arabieäecfcfyen , in bem 
ber SßinD bie feltenßen Slumen fäte. 2)a$ frtebltche 
©lücf bon te ^ßarabou, ba3 an ber ©onnenfeite lag, 
berfyinberte bie ©ntartung ber S3£umengattungen. Sie 
Temperatur mar eine gleiche, unb bie©rbe mar burefy 
bie früheren $flan^en genugfam.. gebüngt, um bem. 
SRacfymud^ fräftigen ©oben unb ftiHeS ©ebenen gu 
gemÄ^ren. ®ie Vegetation mar ^ier großartig, pxäty 
tig unb übermältigenb in ihrer SBermilberuug; grabe 
burch 3 u f a ttöfpiele Ratten fich munberboHe Slüten gc- 
bilbet, bie bem funftgerechten ©ärtner böllig fremb 
finb. 2)a ftch bie Statur fyier felbfi überlaffeu mar unb 
e3 i^r freiftanb, fich nach belieben in biefer ©infam* 
feit su paaren, unb auch burd) natürliche ©chufcmauem 
begünfti^t, maren bie fangen in jebem Frühling 
ga^lreic^er unb boten gu allen SahceSgeiten merfmürbige 
©jemplare bar, bie feine ipanb i>fXüdfte. 2)ie Statur 
hatte eine gemiffe 2But, baä über ben Raufen gu mer* 
fen, ma$ menf gliche Semühunq gefcfyaffen hatte; fie 
empörte fich bagegen, befehle bie ©änge mit maßen* 
haften Blumen, bebeefte bie ©rotten mit einer immer 



Digitized by Google 



— 191 - 



mel;r ftch auäbreitenben Wenge fcon 9)ioo£gewächfen, 
unb umfchlang bie ^eruntcrfleftfitjteii SKarmorfiatuen 
mit ben fchmtegfameu Striefen il>rer Äletterpftangen ; 
- fie gerbrad; bie ^liefen ber SBafftuS, bet $£reppen unb« 
^erraffen, inbem fie ^eftväud) ^ineinjmöngte; fie froefy 
überaßt ^in, bte fie auch bie fleinften fultioierten Stel- 
len inne fyattz, bann f djaffte fie biefetben in ihrer 
Sßeife um unb pflanzte bafelbfl al» gal;ne ber ©m* 
förmig trgenb einen unterwegs aufgelesenen ftero ober 
ein bemütigeS Sßflftngd&en, aus bem fie eine Siiefen* 
pflanze mad;te. 

grüner fonnU' ba£ parterre, baS bon einem &erm 
unterhalten würbe, ber bie SMumen letbenfd)aftlich 
liebte, eine wunberooHe Sluewahl fcon ^flanjen auf* 
u>ei|"en, bie in Seeten unb Rabatten forgfältig fliegt 
uwrben. §cute waren noch bic nämlichen s $flaugeu 
ba , fie Ratten fid) aber fortwäl;rcnb in fo gasreichen 
gatmlien fortgepflanzt unb ausgebreitet unb trieben 
in allen ©efeu be£ ©artend ein folchcS 33ummeUeben, 
bafc ber ©arten fiefy wie eine lärmenbe o u kenfchule, 
bie noch bagu fcou ben meifteu gefd^män^t wirb, au£s 
nahm, wie ein fceibädjtiger Drt, an welchem bie -Jcatur 
in ihrer Xrunfenheit SSerbenen unb helfen auSfpie. 

Sltbiue war e$, welche Serge führte, obwohl fie 
fich ben Slnfchein gab, al£ ftü&e fie ftch in i&rer 
(Schwäche auf ihn unb feine Schultern. Sie führte 
ifyn guerft gur ©rotte. Snmitten einer Rappel- unb 
2ßeibengruppe war eine ©rotte ausgehöhlt, frftt ger* 
fallen, mit ^inabgefiür^ten gelSblöcfen fcerfperrt, uttfc 
burch bie Steine fieferte bas 2ßaffer. 2)ie ©rotte fcer* 
jdjwanb fcor bem fie umftürmenben Saubwerf. Unten 
fchienen Leihen bon Stodrojen ben ©ingang mit eiuenv 
(Sitter Don roten, gelben, malvenfarbigen unb weifeen 
SBlumen gu fcerfperren; bie Stämme berfelben Der* 
fchwanben in foloffalcn -Jceffelftauben, bie bronje^grün 
auefaheu unb ruhig ihr brenneubeS ©ift auSfd)wii()ten.. 
SDann fam noch erftaunlidjer Slumettanlauf, ber 



Digitized by Google 



— 192 - 

jidj mit ein s $aar ©äl^en hinauf f chttmng : ^aämine mit 
ihren fternförmtgcn ^ füfjburtenben Siütcn; ©tyjincn 
mit ihren garten Spifcenblättern ; bicfcr (Spbeu, au§= 
gefd)nitten wie gefirnißtes ©ifenbled^ ; weitem ©eife= 
blatt , mit Weifjen Äorallen an ben ^ätmcfyen befät; 
verliebte 2ßalbreben mit auSgeftredten Ilrmen unb mit 
Weiften geberbüfchen auSftafftert. Unb noch anbete, 
ftetnere fangen Ratten fich lieber an biefc an, &er* 
banben fid> noch mehr unb burd^webten fte mit buftt* 
den gäben, $apu$inerfreffe bon grünlich-nadiem %Utfd) 
öffnete ihren roten ©otbmunb. ®^anifd)e Sonnen, fo 
ftarf roie bünne ©djnüre, leuchteten l;te unb ba wie 
glimmenbc f5 un ^ eix ?wt)W. SBinben geigten ba§ au£- 
gefchnittene ^erj tl;rer Stätter unb läuteten mit taufenb 
©löäd>en ein ftummeS ©todenfpiel föfllidjer färben. 
SBofylriedjeube Grbfenblüten, bie wie Sd)Wärme üou 
ruhenben Schmetterlingen angaffen f Zwangen ihre 
falben unb rofa ^lügel, a(3 Wenn fie bereit wären, 
mit bem erften äBinbjiofc weiter fort 311 fliegen. Un= 
ermefjücher Sehang oon ©rün, ber üon einem Olumen« 
regen überfchüttet War unb beffen SRanfen auf allen 
leiten überquollen, ^ing arg $ergauft fyernieber, fo ba& 
man an ein s Jliefenmäbchen benfen fonnte, bie auf bem 
33auch batag unb ihr §aupt in einem SrampfanfaH 
Don Seibenfehaft $urüdbog, fo bafe ihr herrliches £>aat, 
baS wie ein ©uftmeer fich ausbreitete, raufchtc. 

— 3$ Ijab'ä noc^ niemals gewagt, in bie£ 
bunfte 3)idicht einzubringen, fagte Slbine ihm ins Dhr. 

(Sr ermutigte fte, trug fte über bie Ueffeln hinweg ; 
unb ba ein Slod bie Schwelle ber ©rotte fd?lo&, hielt 
er fte einen Stugenblid gwifdjen feinen Slrmen aufregt, 
bamit fte ftch über baS Soch beugen fonnte, ba£ einige 
Schritte Dorn ©oben gähnte. 

— SDa ift, murmelte fie, eine marmorne grau, 
fo lang wie fie ift, tn£ SBaffer gefallen, baS hier 
fliegt. ©08 2ßaffer hat ihr baS ©eftdjt abgefreffen. 

2)a3 wollte er auch fehen. ©r redte ftd> mit 



Digitized by Google 



— 193 — 

«ärSütfe feiner £)iiube in bie §öhe. ©in frifdjer 3 l| (T 
ichluo, jje^en feine äBangen. inmitten Don SJinfen unb 
SBaffetliiifen lag oaä s ii>etb, Dom Jagesltcht, bas bura) 
i>ie Öffnung flUtt, erleuchtet, auf bem SRüden ba, naeft 
&i£ jum (Gürtel mit einet Draperie, bie ibre ©djenfel 
verhüllte. 3)a$ toar eine fcor Rimbert Sagten ©rs 
trunfene, ber langfame ©elbftmorb einer SKarmorflatue, 
bie fia) aus ajer^rDeifliing l>ier in biefe Quelle geftürjt 
lmtte. 3Me flare ^V-afferoccfe, bie über fie fyiuriefelte, 
fcatte au* ihrem 2lntlifc einen glatten meifeen ©teilt 
*>fyne ©eficht gemacht, roährenb ibre beiben Prüfte, ba 
fxe burch eine' Erhebung be3 9taden3 über bem 2Baffer 
-toaren, unoerfehrt ausfallt unb noch J u f e & en W** 
.iien, ttrie üon alter ffiolluft gehoben. 

— ©elt, fie ift nicht tot! faßte ©erge, tyintoeg* 
fefyeub. s ü>ir Sollen nächstens fie oon ba ^inau^^olen. 

2lber Sllbine überlief e$ eiSfalt, fie führte ihn 
Ijintueg. ©ie gelangten mieber in ben ©onnenfehein, 
in ba$ feefe Beben ber Ichmalen Slumenftüde unb 
^torbbeete. ©ie burchfehrittax aufs ©eratetoohl, ohne 
*inen 2Beg 31t Verfolgen, eine ätiiefe Dotier ©lumen. 
^fyre 8 ü &e h atteu al$ £ej>]ne$ reijenbe $ flanken, bie 
^mergpflan^en , bie früher bie ©änge einfaßten, jefet 
«aber in enblofen Streifen ausgebreitet babintouchfen. 
üJtanchmal fanfen fie biö &u ben Änddjeln in bie ge= 
fprenfelte ©eibe ber ©ilenenrofen ein, in ben feber* 
^efchmüdteu SltlaS ber giernelfen, in ben blauen Sammt 
fcer Sergi&meinntchte , bie mit taufenb äugen melan* 
<d?olifch breinfehauten. Weiterhin gingen fie über iie* 
fige 3lefebaftauben , bie ihnen bte 3um Änie hinauf 5 
reichten, mie in einem parfümierten 33abe; fie burch* 
Quitten ein gelb üon ÜJlaiblumen, um ein benachbartes 
gelb t>on Seilten ju fronen, bie fo füg bufteten, bafe 
fie fich ein ©enriffen barauS machten, auch nur bie 
f teinfte ©de gu betreten ; als fie bann, t>on aßen ©eis 
len eingeengt, nur noch Teilchen um fich h erum f a ^ ei V 
flüaren fie boch gelungen, mit behutfamen ©chrittea 

JDie S^uib be» ?a(iot TOö«rrt 13 



Digitized by Google 



— 194 — 




über bicfe balfamifäen, grüfyliug£atem auäftrömen- 
ben SUumen ju qe^en. 3enfeit3 bcr Seilten entfaltete 
fidj bie grüne ätfelle ber Pöbelten, ein wenig ro^ unb 
bon blaffen 3Rab>en burebjogeu. 35ie_ nuancierten 
(Sterne ber Selaginoiben, bie blauen Äeld?e ber 
9temoß$ila, bie gelben Rreuje ber ©aponarien, bie 
rofaroten unb tt>ei§en breiige ber SBiolen bebeeften 
mit bunten 3 e W) uuu 9 en tapezierte Sötefenflädjen 
unb breiteten bor bem $aar einen föuiglidjeu Sugud 
weit unb breit aus, bamit e£ ofyne ©rmübung auf 
feinem erften Spaziergange bleibe. 2>tc 3?eild;en fel)r= 
ten immer wieber, überall flofj ein Süetlcfyenmeer, ba£ 
ibren ftü&en föftltdjen ®erud) beibreitete unb fie 
mit bem Altern tt;rer unter blättern berftedften Blüten 
begleitete. 

Stlbine unb Serge verirrten fid?. Sanfenb $flan$cn 
bon fyöfyerem 2Bud)3 banUn §eien unb fronten bie 
engen gufeftege, bie )öeibe anfällig bcrfolgten. ®ie)e 
giifjftege matten mitunter plöfclicfye Biegungen, gingen 
burdjetnauöer unb bertoren fiefy in wirrem Sufcfywerf, 
aus bem fein 2lueweg führte. ®aS 2l3peratum mit 
himmelblauen JErobbeln; bie SlSperula bon föftlidjem, 
würdigem ^)uft; ber 2JhmuIu3 mit entblößter Shipfer* 
biuft, mit 3i»»ober puuftiert; biefcfyarladjroteglammens 
blumen, toeldje bie SBlütenbelfcen in bie $öfye richteten,, 
bie bec ü&inb wieber ^urüdwarf; ber rote Sein mit 
$älutd)en fo fein wie &aare; ba3 golbgelbe S^rtHan* 
tbemum, bem SSoflmonD ä^ntic^, fie alle f an'bten f ur^c weifet 
lidje, Di olettf arbige unbrofenfarbige ©trafen Ijcrab. 5)ie 
Reiben ftiegen über bie ^inberniffe tyinweg unb festen 
i^ttn SBeg in flillem fölüd jwifc^en gtt»ei grünen Steden 
fort. 3 U * bebten erhoben fic^ fd)lanfe (Sfcben, unb 
ber 6entrautf?u3 ließ feine Slüten wie unbefledten 
Schnee ^urücffaUen. 5Dte grauen Gbnogloffeu Ratten 
einen Tautropfen in jebem tbren windigen SBtutnetu 
feld)e. 3 ur Stnfen war eine lange ©äffe bon 5lnfo= 
Iieu aller 2lrten, weifte, blaurote unb buntelbiolette. 



Digitized by Google 



i 



- 295 - 

triefe (efeterti fafl fcfytoarj, aU wenn fie Trauer hätten, 
fo liefjen fie au£ einem fjod^fien^ligen Straufe ibre 
Sfottf rotten Rängen, bie wie ßrejty gefaltet unb ge-- 
prefet waren. Unb als fie meiter gingen, fanten anbere 
^peäen, beren blüljenbe Stämme mit ungeheuren Sßurjel* 
fceräftungen, fcon bicfytcm -fiaubmerf umfräufelt, in 
langen Steigen baftanben unb aus beneu bie offenen 
9lad?en be3 falben £ömenmaul§ Ijerüorgäfjnten, über 
bie ba3 bünne Ölattmetf be§ 6d?i3antfyu£ ftcfy empor* 
ftreäte, ba£ bofl ©dmtetterlingäblumcn ftedtte mit 
fcfytoefelgelben glügeln unb jartcu roten gleden punf? 
tiert. ©lodenblumen rauften ficfy mit il?ren blauen 
©iöcfleitt überall fyccb hinauf bi* $u ber ©pifce ber 
cjrofcen 2Iepf?obelen, beren ©olbftengel ifynen als ©lodern 
"türm biente. 3n einem Fintel ftanb eine 9tiefen= 
fendjel, bie ttrie eine S)ame bon feiner (Stieferei, bie 
ifyren waffergrünen Sttlasfonnenfdjtrm umftütyt, au£falj. 

S)ann befanb ftdj baS *ßaar blöfclidj mitten in 
einer ©adgaffe; fie fonnten uicfyt bormärta fommen; 
ein Raufen üon SBlumen berftopfte ben gufcmeg; bic 
*ßflau$en f hoffen fyier fo bidjt in bie $öbe, bafc e$ 
fcfyien, als fei l>ier ein gnttefcfyober, mit SCriumpfyfroneu 
aufgepflanzt, ftefyen geblieben. Unten bauten 2lfantfyu3* 
arten einen ©odel, bon too au£ ftd? fctyarladjroteS 
Setiebiftinerfraut ausbreitete. S^obanten, beren trodene 
Slumenfronen galten bon buntem Rapier Ratten; 
(SlarfiaS, mit großen toeifecn Ammert toer^iert, ä&nlid? 
ben Kreuzen eines bavbarifcfyen DrbenS. @ttt>a£ fyöljer 
hinauf blühten rofafarbene SBiScarien, ba§ gelbe Septo^ 
fipfyon, bie meifee SoQiufia unb ber SagaruS pflanzten 
unter bie lebhaften garben ifyren afdjgrünen glitter. 
9iodj fyöfyer hinauf erfyob ftcfy ber rote gingerfjut unb 
.bie blaue Supiue in fleinen ©rieben unb bilbeten eine 
btyäantinijdje Äuppel, bie mit ^urbur unb Sljur roty 
angebinjelt mar; mätjrenb gait3 ()od) oben ein foloffater 
SBunberbaum mit blutfarbenen £Uättern einen 3)om 
i>on brüniertem Äupfer bilbete. 

13* 



Digitized by Google 



- 296 - 

Unb als Serge fdjon feine ßftnbe auäflrecfte, um 
ftd) einen 2£eg *u hatynm, bat ihn SUbine, ben Blumen 
fein Seib &u t^un. 

— 3l)u würbeft bte 3 mei 3 c ^erbrechen unb bte 
8(umen vertreten, fagte fie. 3ch nehme mich alle bie 
$ahre ^inbureb, bte ich fchon hier lebe, roobl in Sicht, 
etwas ju üerlefcen. . . ftomm, ich werbe S)ir jefct bie 
(Stiefmütterchen geigen. 

Sie gwang ityn wieber gurücfyugehen, unb führte 
ibn toon ben engen jjufcfte gen ab in Die 3Witte be£ 
$arterre$, in bem fich ehemals grofce SafftnS befan* 
ben. S)ic S>afftn$ waren jefct ausgefüllt unb (teilten 
grofee ©uienhäufer bor mit jerbröifetten unb eilige* 
rtffeuem SWarmorranbe. 

,3» «nein ber gröfeten hatte ein äBinbftofe ein 
wunberootte» ftorbbeet bon Stiefmütterchen gefät. ©te 
Sammetpflamcit iebienen lebenbtg mit ihren bioletten 
Diabemen, geilen äugen, blaffen Sippen unb jartem 
fleifchfarbenem ftinn. 

— 211» ich noc ^ jünger war, fyatU ich bor ihnen 
2Ingft, murmelte ällbine. Steh nur hin. Sollte man 
nicht meinen, Xaufenbe bon Keinen ©efuhtchen gudten 
^it und bon Oer t&ioe auf? . . . Uub fie brehen ihr 
©efid)t alle aufeinntal fort. Sie feheu faft wie bc- 
erbigte puppen au3, bie i^ie Äöpfchen emporheben. 

Sie m ihn weiter fort ; fie bejahen fich auch 
anbern 33affing. 3n bem nächften Safftn hatten fich 
amaranthen augcfiebelt, bie bon wunberlichen dämmen 
ftarrten, bie 2llbtne nicht anjufaffen wagte, weil fie 
ihr wie riefige, blutrate Staupen borfamen. ©in 
anbere$ S3afftn wuiue bon 33alfaminen, gelben Stroh* 
blumen, Sßftrfichblüten, grauen §anf= unb weifeen 
3to!enblüten bebölfert. Snmitten ber Ueberbleib)el 
einer Fontaine befanb fich eine prachtooHe Sammlung 
bon -Keifen: weifce helfen fahen über bie mooSbe- 
Wachfene 9itnnc; gebernelfen famen gwifchen ben ge* 
borftenen Steinplatten mit ihren gejaeften 2Ruffelin* 



Digitized by Google 



— 297 - 

rüfcben fyert>or; toäbrenb in ber SWitte be£ Säften* 
racfyenS, bev früber 2Baffer ftrie, eine große rote Sftelte 
mit fo Eräftigem Slbfenfer blühte, baß e§ festen, als 
ob ber alte fcerftfimmelte £ött>e jefct S3(ut fpeie. Unb 
nebenan n>ar au3 bem großen ehemaligen föaubtroeifyer 
. in toelcfjem bie ©cfytüäne fyerum$erubert Ratten, ein 
©fyringentoälbcben geworben, in beffen ©chatten Drdji* 
been, 3Jer6enen unb breifarbige SBinben iljren garten 
Steint fonferfcierten unb im $albfd)lummer fcfymifcenb 
bufteten. 

— Unb mir fyaben noch nicht bie ßälfte be3 
<ßarterre£ gefeben! fagte Sllbine ftolg ©ort unten 
fte^en bie großen SBlumen, gange gelber boH, in 
benen ich ganj fcerfcfyttunbe, toie ein Seb^u^n im 
itornfelbe. 

©ie gingen borten, ©ie ftiegen eine breite Srejtye 
Ijinab, beren umgeftoßene Urnen noch fcon ben fyofjen, 
toioletten flammen ber ©chtoertlilten leuchteten, $ie 
Stufen entlang quoll eine glut bon Seofotyen bafjin, 
ttrie ein flüffigeä ($olbtuch. 2)ifteln ftanben ju beiben 
©eiten toie grüne 33ron$efanbelaber, bünn, «ftachlicht, 
wie *>l;antaftifdje 33ogelfcbnäbel mit feltfamer ffunft 
geformt unb bon ber ©teganj djinefifdjer Stäucher* 
Pfannen. Sftauerbfefferftauben liefen gtt)ifd?en bem ger* 
. brochenen ©elänber ihre blonben gleiten fcon fee= 
grünen unb mit ©Gimmel überzogenen paaren herab* 
. Rängen. Unten breitete fidj ein gmeitcö parterre au«, 
fcon Suchsbaum, ber fo ftart toie (Stehen tt>ar, burdj- 
fdmitten; e3 ttrnr früher ehr6arer 33uch£baum getoefen, 

apifeuTgen Wurmen g^TÄteti *^&cr^«?«P"Ä 
berfommen auäfah, große Sumpenhaufen mit feinem 
©unfelgrün bilbete, burch beren Söc^er ber blaue 
Gimmel guette. 

Unb Sllbine führte ©erge rechts in ein gelb, ba$ 
flemtffermaßen ber gm^°f be$ *ßarterre$ mar. 
©fubiofen trugen boxt ifyr StrauergewanD. Jr.;.;:rj?.jc 



Digitized by Google 



— 298 — 



bon ÜJlo^n^flanjen gingen hintereinanber fax, rochen 
nach Xob unD entfalteten ihre ferneren iölüten mit 
fieberhaftem ©lang. Xraurige Slnemonen [teilten bie 
untröftltche -JJtenge oor, mit bleichem ©eficht, gan$ erb» 
fahl wie t>on anfteefeuber (Spibemie ^eim^efui^t. ®e* 
beugte Staturen fteeften ihre blafjoioletten Sporen auf, 
beren ©ift lebeuäüberbrüffige Snfeften einsaugen 
famen unb fich fo umbrachten. Ringelblumen Begruben 
unter ihren fc^ leimigen blättern ihre SBIüten, bie wie 
Seiber erlöfehenber Sterne auäfahen unb febon ben 
faulen ©erudj ber Serwefuug aushauchten. Unb ba 
gab'S noc^ anbere traurige 3)tuge : fleif^ige 9tanunfeln 
i>on bunfler, roftiger garbe; Jpijan$inthen unb £ube* 
rofen, bie einen herabeflemmenben 3)uft auSftrömten, 
an bem fie felbft ftarben. aber bie 3tfchenpflan$ett 
gaben überall ben %on an; eine gange (Generation 
hon Smerarien ging in §albtraiier mit trioletten 
unb wet&en Kleibern, mit gerieten oammetEleibern 
unb einfarbigen, reiben Sammetröcfen gramtätifch 
fpajieren. inmitten biefeS melancholifchen gelbem 
ftanö ein fcerftümmelter Slmor t>on DÄarmor ; ber 2irnv 
welcher ben ^Jfeil fpannte, war in bie Steffeln ge* 
fallen; er lächelte noch unter ben gleiten, bie feine 
einige falte Sefleibung aufmachten. 

2)ann gingen SItbine unb Serge lug ju ben ipüf * 
ten in ein ^äonieufelb. Die wetfeen SBlumen barften 
unb überfchütteteu fie mit einem Slätterregen, ber ihre 
£änbe roie mit großen Stegentropfen erfrifchte. 3)ie 
roten ölumen fahen apoplefttfch au$ unb lachten 
mit ihren gewaltigen ©efichtern, wa£ Seibe erfchreefte. 
Sie eilten nach linfö in ein guchfiafelb t>on gartem, 
gefchmeibigem SufchhoU; e3 fah gum ©ntjücfen au3, 
wie japaneftfehcä Spielzeug, bas mit 3fttUtonen bon 
©löcfchen behangen ift. Sie gingen bann noch burdj 
ein 33eronifa ^etb mit btoletten Trauben, burch ©era= 
nium- uuö 'ißetargontum gelber, über welche glühenbe 
ÖeuerfunEen $u fprühen fchtenen, wn ber in£ 9tote, 



Digitized by Google 



— 299 — 

5Hofa unb SBeifee fpielenben ©tut eines ßohlenbedenS, 
tue üom geringften s 2Binl>l;au^ mieber angefaßt mirb. 
<Sic mufeten burch Vorhänge üon ©chmerteln hinburcb, 
bie fo groß, mie Sdjilfrohr maren unb ^Iumenfcfyäfte 
in bic £öhe ftredtcn, bie in ber Sonne flammten mie 
anqqünDete gadeln. ©ie üerirrten fich in einem 
<Sonncnblumenmälbcben, einem £oi?malbe, ber aus 
Stämmen gebilbet mar, bie fo btcf maren mie SllbinenS 
Taille unb ber Don groben söl^tttern überfdjattet mar, 
fo breit, ba& man ein Äinb lätte hineinleben fönnen; 
Tiefige ©efubter bebölferten ihn mit ©ounengefiditern, 
bie mie ebenfofciel Sonnen leuchteten. Unb ftc tarnen 
enblicb noch in einen anbern 2öalb, einen SBalb t»on 
IHhobobenbron, ber fo fcon §3Iätenbüfd)elu angetüllt 
wax. ba§ man bie $tot\Qt unb SBIätter nicht feben 
tonnte, ber monftröfe ©träufle entfaltete, gan$e £rag= 
förbe boll Don jat ten Reichen, bie big ^um #orijont hin 
fid) träufelten. 

— D, mir {tnb noch tonge nicht am @nbe! rief 
2Ilbine. Sormärts, nur immer boran. 

Slber ©erge h^lt fie auf. ©ie maren grabe im 
HKittelpunft einer alten Solonnabe, bie in Krümmern 
lag. ©äulenfchäftc bilbeten 23änfe, bie oon Primeln 
unb ©inngrün umgeben maren. 3n ber gerne breite? 
ten fich ;in>if djen noch aufrecht baftehenben ©äulen 
anbere 33lumenfelt>er au£: buntgefledte JEutyenfelber, 
xoit auf gaience gemalt; Galceolarienfelber mit leichten 
SBtafen auf ber 33lüte unb mie mit ©tut* unb ©olb= 
jnhiftchen befät; 3inniafelber, bieten, mütenben ©änje* 
blümchen ä^nlict; ; ^etumiafelber mit meinen Slnmen* 
fronen mie grauenbattft, burch ba3 bie roftge #aut , 
b urchfeh immer t; unb noch mfc gelber, gelber iomeit 
man ieben, beren Blumen man nicht mehr ertetmen 
tonnte, beren leppich unter ber Sonne ausgebreitet 
batag in ber ärgfteu S3untfchetfigfeit, mit ber grofce 
23Iumenbüfchet au£ bem fäufelnben ©rün ber Äräuter 
^eroortauchten. 



Digitized by Google 



» 



- 200 — 

— üffiir fötmen umnöglid; Sittel iehen, fagte 
©erge mit auägeftredter §anb imb lächelte. £ier 
mitfe eä gut $u fifecn fein in bau ©uft, fcer ^icr 
aufzeigt. 

Sailen gur ©ette mar ein gelb üou heliotropen^ 
bie einen fo füfcen S3anillegerud) ausströmten, baft bir 
ßuft ba&on roie mit ©ammt ^eflreicfeelt mürbe. SDort 
fegten fie ftdj auf eine ber umgeftür^teu ©äulen in* 
mitten einer herrlichen ßiltengruppe, bie t>ier toudfi* 
nieber. ©ie roaren fchon über eine Stunbe auf bei* 
Seinen. 33on ben SRofen maren Tie $u ben Silieu ß** 
fommcu burch alle Sorten Don 33lumen f)inburdj ; bie: 
Silien boten ihnen einen feufeben 3 u f luc hteort naety 
ihrem Ciebeefpa^iergange, ben fie burd) bie glübeuben 
Anfechtungen be£ fü&en ©eifeblattä, ber müßigen: 
SBeilchen, ber SBerbenen, bereu 5Duft roie frifdie ßüffe 
mar unb ber Zuberofen, bie in üppigen äüolluftfchauem 
erbitterten, gemadjt Ratten. ®ie Siiien auf ihren hoheit 
©tengein umgaben fie mie metfee ^aDillonmänbe^ 
mötbten über fie eine fchneeidjte 2)ede mit ihren Mcben r 
bie nur Don ben leichten ©olbf afern -ber ©taubfäben 
freunblich unterbrochen mürbe. Unb bort biteben fie 
mie mit einanber verlobte Stinber, feufch mie im Su- 
trum eines Bunnes ber Feinheit, eines elfenbeinernen, 
unangreifbaren Bunnes, in bem man fich nur mit ber 
toollen ßauterfeit ber Unfchulb liebt. 

33i3 jum Slbenb blieben Sllbine unb ©erge bei. 
ben Sitten, ©ie befanben fich hier n>o^l; fie t>oHcnbeten 
Her i^re S33iebergeburt. ©erge verlor bort fem lefcteä- 

weife/ fo meiß n>u^!^;T>on (einem Jii l *S!fcß8& 
©ie fa^en nicht mehr, ba& ihre 2lrme, iffx $al£ unö 
©chultern uadt maren. $l)Xt #aare fegten fie nicht 
mebr in Siertegenheit, als menn e* enthüllte 9{adu 
heiten feien. Sin einanber gefchmiegt lachten fie unfc 
fanben eine (Srquicfung barin, fich aneiuanber $11 
treffen. 3hre 2lugen bewahrten bie 9luhe, mie burdj- 



Digitized by Google 



— 201 — 

ftdjtigeS Cueflwaffer, nidjtö Unlauteres flieg bon ibrem 
Sötute in biefeiben, um ifyr burcbnd)ttge3 5Vrt>ftall 5« 
trüben. 3^e Stangen toaren roie fammetroeicfye, nodj 
faum reife grüdrte, in bie &u beiden fie nid)t badeten. 

fie bie Silien fcerliefjen, toax e£, als toären fie 
nocb'fiinber t)on $ebn 3^^ren; e£ fam ifynen fo t>or, 
al£ hätten fie |*id) foeben erft begegnet, allein mitten 
im grofjen ©arten, um fyier in ungeftörter greunb^ 
fcbaft uub in forttoäfyrenben ©fielen }it leben. Unb 
als fte bon neuem burdj baS parterre famen unb in 
ber Dämmerung ^eimfel;rten, ba fdjienen bie Slumen 
fogar fid) stammen gu nehmen; fie freuten iidj, bie 
öeiben fo jung gu feben, unb wollten ben Ättnbern 
fein böfeS Seiftnel geben. S)er ^äonienbain, bie 
SRelfenbeete, ber öergifmteinnidbttepfctcfy, bie tfiebentapete 
breiteten bor ifynen nicfyt mefyr einen SiebeSalfooen au£, 
fie maren ju biefer Reit Dom 9lbenbfyaitdje umfäufelt 
unb in finbltdjer Umdjulb entfd)lafen, fo rein ttrie bie 
Siebe ber Seiben. $>te Stiefmütterchen fabeu fie tt)ie 
Äameraben mit ifyren fleinen reinen ©eficbtdjen an. 
S)ie JiefebaS toaren erfcfylafft, unb als fie bon bem 
tt>ci§en dloä 2IlbinenS geftreift mürben, fdjientn fie 
bon 2flit[cio ergriffen unb hüteten fieb mfyl, bie gteber* 
l)i§e mit ifyrem Duftl;aucbe noeb mefyr anjufacben. 



vm. 



cfy\ . 




• . .... 



3immer eine treppe Ijöfyer ; er backte jeboeb nid)t baran. 
bort fyinaufjugef)en. (Sr beugte fieb jutn genfier 
^inau§ unb fab, nrie raid? Tie bie £äben aufftiefj. 
Unb bie Seiben labten fetyr barüber, fid? fo hneberju= 
feben. 

— Jpcule barffl Sil nidjt ausgeben, faßte äUbine, 



Digitized by Google 



- 202 - 

als fic ^eruntergefommen mar. 28ir müffen uns aus* 
rillen . . . borgen merbe id? SDidj meit führen, fef>r 
weit, irgenb motyin, mo mir uns rec^t gemütlich füllen 
merben. 

— Slber tote merben uns fyeute langmeilen, mur* 
titelte Serge. 

— (St, ©ott bemafyre! . . . 3d) merbe 3)ir ©e= 
f (feilten erjäfylen. 

Sie brauten einen foftlic^en £ag ju. 2)ie genfter 
maren u>eit auf, le Sßarabou trat burcfy biefelben ein 
unb freute ftcfy mit ifynen im 3t mmer - Serge ergriff 
enblicfy 33ejtfc fcon biefem glücfltcfyen 3iminer, in roeldjem 
er, mie er fidj einbildete, geboren mar. (Sr wollte 
2lüe3 fe&en unb ftdj 2We3 erflären laffen. SDie ©ip3= 
liebeägötter , bie am 3ianbe be£ SllfofcenS fopfüber 
purjeltcn, amüfierteu tyn fo feljr, ba& er auf einen 
Stuljl ftieg, um 2llbinen3 ©ürtel um ben $aU be£ 
fleinften öon ihnen fcfylingcn, eine« Snivpfe3, ber 
mit bem .^intern in Der &uft unb bem Slopf nad) 
unten liegenb febäferte. 3llbtne flatfcfyte in bic Jpänbe 
unb rief ifym 3U, bafj er roie ein 3Kaifäfer ausfege, 
ber an einen ^aben gebunben fei. S)ann rief fie, 
tt)ie Pon 9Jtttleib ergriffen: 

— -Kein, nein,' madj tyn lo£ . . . 2)a£ fyinbert 

tyn am g^ e fl eu - 

Säber e3 waren namentlich bie SiebeSgöiter über 
ber £l;ür, meld;e Serge lebhaft befebäftigten. Sr 
ärgerte fidj, bafe er uicfyt fefyen tonnte, ma$ für Spiele 
fte fpielten, fo fefyr mar bie Malerei oerblidjen. s JJUt 
Sltbinenö $ulfe rüdte er einen SEifdj an bie 2Sanb, 
auf ben fie alle beibe Vetterten. SUbine gab bann 
bie ©rflärungen. 

— Sielj l;ier, bie ba merfen Slum.n. Unter ben 
SBlumeu jtefyt man nur nod) brei uatfte Seine. Qcfy 
glaube mtd? au erinnern, baft td?, al£ tefy fyerfam, noefy 
eine 2)ame ^abe batiegen feigen fönnen. Slber feit ber 
3eit ift fie nidjt metyr ju feljen. 



Digitized by Google 



— 203 - 

Sie faljen ftch auch bic anbern bemalten 5£anb< 
füttungen an, ohne" ba& fie etmaä UnfchidltcbeS in 
biefen nieblichen 33ouboir = 3toeibeutigfeiten fanben. 
3)ie ©emälbe, bie ihre garbc verloren Ratten, ttrie ein 
gefchminfteä ©eficht aus bem fiebjehnien Sahrbunbert, 
iraren febon fo toeit toerblicfyen, baß fie nur noeb bie 
Äuie unb Ellbogen ber ßörper, bie in lieben£tt>ürbiger 
Ungeniertheit auSgeftredt balagen, geigten. ®ie &u 
rohen @ih)e(heiten, an benen, mte e3 febien, bie alte 
Siebe (gefallen fanb, maren fcerfchtounben unb Don ber 
frifcfyeu Suft roeggetoebt; nur ber Sltfofcen fchien noch 
einen (Srinnerungllbuft bafcon betoahrt 3U haben. So 
war nun ba£ 3i mmer dwnfo toie ber ^ßarf ttneöer 
natürlich unb jungfräulich gemorben unter glorreicher 
Stühe ber Sonne. 

— 23ah, ba£ ftnb jungen, bie [ich beluftigen, 
faßte Serge toieber, fcom Xifch fteigenb . . . ßannft SDu 
„toarmeS &änbchen" fmelen, ^c? 

Sllbine fannte alle Spiele. (SS mußten jeboch 
minbeftenä brei fein, um „toarmeä Jpänbcfyen" gu fielen, 
darüber mußten fie lachen, 2lber Serge meinte, bafe 
man $u 3^^ en fiefy gan$ toohl befänbe, unb fie gaben 
fid) ihr Sßort, immer nun ju 3toeien 3 U bleiben. 

— 3Kan ift fo ganj unter fid), man ift ungeftört, 
fuhr ber junge 9JJann fort, inbem er ftch auf bem 
ftanapee auSftredte. Unb bie SRöbel fyaben einen 
folgen ©erudj bon 2llter3 fpt, ber gut ift . . . @£ ift 
hier fo lieblich, wie in einem 9left. Da« ift bod? noch 
cingimmer, in bem ©lud unb griebe toohnt. 

S)a3 junge 3Jläbcben hob ernft ihren Äopf. 

— 2ßenn ich furdjtfam getoefen märe, murmelte 
fie, fo mürbe ich in ber erften &\t too^t Slngft be- 
fommen tyaben . . . £)a3 ift ja grabe bie @efd)id)te, 
bie ich ® ir erzählen tooUte. 3ch fyabe fie bon ben 
Seuten gehört. <££ ift bietteicht gelogen. 9ta, eä toirb 
un£ aber unterhalten. 

Unb fic fefcte fich neben Serge. 



Digitized by Google 



- 201 



— ©3 fmb 3af?re unb 3ahrc.$er . . . Se $arc^ 
bou gehörte einem reiben Herren, ber hierher gefommen 
mar mit einer febr fcbünen 2>ame unb fich gan$ bon 
ber Siklt abfcblofe. 3Me Sfyore be$ Schlöffe« maren 
fo feft berfchloffen, bie 9Kaucrn be3 ©artend galten 
eine folche §öh e > bafe -Jhemanb jemals ba£ Eleinfte 
gtyfeldjen toon ben SRöcfen ber Same gefehen bat. 

— 3$ meiß fchon, unterbrach fie Serge, bie bann 
nie mieber jum Sorfcbein gefommen ift. 

2U3 SUbine \l)a gan$ erftaunt anfab unb ärgerlich 
barüber mar, baß er ihre ©efchichte fchon fannte, fuhr 
er halblaut unb felbft erftaunt fort: 

— Su ^aft mir Seine ®efd)tdjte ft^on einmal 
erjä^t. 

©ie erhob SBiberfpruch. Sann aber fdjten 
fie fich eines Seffern $u befinnen unb liefe fich über? 
zeugen. Sa3 ^inberte fie aber nicht, ihre ©rjählung 
folgenbermaßen ju beenbigen: 

— 2Ü3 ber §err bafcon fuhr, waren feine £aare 
grau. 6r liefe alle Öffnungen berbarrifabieren, bamit 
man bie Same nicht fiören foHe . . . Sie Same mar 
in biefem 3^mer geftorben. 

— 3n bieiem Simmer! rief Serge. Sa3 ^atteft 
Su mir noch »"h* flefagt . . . Reifet Su beftimmt,. 
bafe fie in biefem 3ü™w geftorben ift? 

2ltbtne mürbe ungehalten, .©ie mieberholte ja 
nur, ma^ 3et>ermann mufete. Ser £err ^attc ben 
*ßabillon bauen laffen, um bort biefe Unbefannte, bie 
mie eine ^rinjeffin auäfah, unterzubringen. Sie ßeutc 

'^Sm ~ , . | u*7- tum auiy in emtt 

s illlee bie Meinen f5 u 6f^ urcn *> er Unbetannten, bie bis 
3um bunfeluen 33ufchhot$ reichten. Slber um nichts in 
ber 2Belt hätten fie fid) getraut ba3 Sßaar ju be* 
obachten, menn e$ gange SBochen h^burch im $art 
umherftreifte. 

— Unb hier ift fie geftorben, miebevholte Serge- 



Digitized by Google 



— 205 — 

tiiebergefd;lageu £)u Ikfl ibr Sanier imte, bebienft 
SDicfy i^rcr Wöbel, fchläfft in tl;rem 33ett? 
2Ubine lächelte. 

— SDu met&t ja, ba& icb nicht furd)tfam bin, 
fagte ftc. Itnb bann ift ba$ 2llle£ auch fc^on fo lang 
ber . . . Saä 3 imm ^ r föfcn ®i r ja noch eben t>ou 
triebe unb ©lüd. 

©ie fchroiegen unb betrachteten einen 2lugen= 
bltd ben Blfotoen, bie h<>h c £)ede unb bie im ©chat= 
len liegenbeu finftem ©den. @3 lag etroaS tt>ie 
tüfyrenbe Siebe auf ben fcerfchoffeneu färben ber 
UWöbel. @d ging ein leife gebauchter Seufzer ber 
Vergangenheit tmrcb'ä 3 unmer / f° tefigniert, baft er 
ben mannen SDanf einer angebeteten grau au^^u« 
brüden fdjten. 

— $a, murmelte ©erge, man lamt feine gurdjt 
fyaben. @3 ift gu ruhig. 

Unb Sllbine fuhr fort, tocil)cenb fie ihm näher 
Tüdte : 

— 2Ba3 nur tuenig Sßerfonen toiffen, ift, ba& fie 
im ©arten einen Ort bollfommener ©lüdfetigfeit ent= 
bedt Ratten, roo fie fc^liefettc^ alle ihre 3*ü gebrachten. 
J3ch habe baS aus einer gang ftchern Duelle ... (Sin 
Drt in fühtem ©chatten/ in ber SDtitte fcon unburch* 
bringtichen ©ebüfehen fcerfiedt unb fo munberbar 
fchön, bafe man bort bie gange Seit fcergifjt. 3)ie 
SDame fott bort auch begraben fein. 

— 3fi'S im parterre be$ ©artend? fragte Serge 
neugierig. 

— Sich, ich toeife e$ nicht, id; mei§ e3 nicht! 
fagte ba3 junge 2Jläb<hen unb brüdte burch eine Se* 
toegung ihre Entmutigung au3. 3ch h a & e überall ge* 
^uebt/aber ich ha&e noch nirgend biefe glüdfelige 
Sichtung finben fönnen ... ©ie ift toeber in ben 
3tofen, noch ta &*n Sitten, noch auf bem Veilchen^ 
leppich- 

— Vielleicht ift e$ bie ©de mit ben traurigen 



Digitized by Google 



— 206 — 

S3lumen, mo $u mir einen ßnaben gejeigt tyaft, ber 
mit ^erbrochenem ärm baftanb? 

— -Nein, nein. 

— SSiefleicbt ift e£ hinten in ber ©rotte, neben 
bem flaren Sßaffer, mo fich biefe große grau boit 
Marmor, bie fein ©efid;t mehr hat, ertränft ^at? 

— 9?ein, nein. 

Sllbine fafy einen Slugenblicf träumerifch $u ©oben. 
2)ann fuhr fie, al<3 menn fte mit fich felbft f^räc^e, 
fort: 

— SSon ben erften Sagen ab fyabe ich mich auf 
bie ©udje gemacht. Söcnn ich Sage lang in le ^Ja* 
rabou ^crumgeftreif t , menn ich bie fleinften grünen 
(Srfdjen burchftöbert habe, fo mar ba£ einzig unb allein, 
um mich eine ©tunbe nur in ber Sichtung ^infe^en 
31t fönnen. 2ßie t>iele Vormittage habe ich unnüfc bamit 
jugebracht, um unter SDornengeftrüpp ^inburc^ 31t 
frieden unb bie entlegenfteu äBinfet be3 Sßarfeä au£s 
jufunbf haften l ... D, ich mürbe e3 balb erfannt 
haben, biefeä Spiäfcchen jauberhafter 3urücfge$og.nheit 
mit feinem Ungeheuern SBaum, ber e$ mit feinem 
Slätterbach übersatten mufe, mit feinem ©ra£ fo 
fein mie ©eibettylüfd?, mit feinen grünen §ecfenmauern, 
burch bie felbft bie Sögel nicht bringen fönnen! 

©ie liegte ben einen 2lrm um ©ergeS §al£ unb 
bat ihn mit er^ö^er ©timme: 

— ©ag' ! 2öir finb jefet gmei, mir motten fudjen, 
unb mir merben e£ finben ... ®u bift ftarf unb 
^älft bie biefen 3roeige bor mir auöeinanber, bamit 
ich an ^ ® nl)c ®idic^tc gehen fann. S)u mirft 
mich, to « nu id? m übe bin /tragen; ®u hW wir, 
über bie Sache *u fpringen, 3)u fletterft auf bie Säume, 
menn mir unfern 2Beg berloren haben follten . . . D, 
melche greube, menn mir unä neben einanber unter 
bem Slätterbad) im 9fttttetyunft ber Sichtung merben 
fcfcen fönnen! 9Jlan hat mir ergäbt, bafe man bort 
in (Siner Minute ein gange* Seben lebte . . . ©ag' A 



Digitized by Google 



- 207 — 

mein guter Serge, fcon morgen ab motten mir auS= 
geben/ ben ^arfSufcb für 93ufch abzufliegen, bis mir 
nnfer Verlangen gefüllt haben. 

©erge jndte bie 2la}feln unb läcbelte. 

— SBoju follte baS bietten? fagte er. Seftnbet 
man fich im parterre nicht *>rä'd)tig? 2i*ir mollen 
bei ben Blumett bleiben, ftehft £)u, of)ne fo meit in 
ber $erne e i n n °d? gtöfeere^ ©lud ju fudien. 

— Xoxt ift'S, mo fie bie £ote begraben fyaben, 
murmelte Sllbine, bie lieber in it;rc Träumerei gurüct- 
fiel. 25ie $reube, bort )u fifcen, ^at fie getötet. S)er 
Saum mirft einen Statten, beffeu 3 ai| for tötlid) ift. 
... 3d) mürbe auf foldje ^eife aud; gern fterben. 
SBir mürben bort unS 2lrm in 2lrm biiilegen; mir 
mürben geftorben fein unb 9hemanb mürbe uns finben. 

— 9tein, fchmeig ftill, 2>u maa)ft mid) unglütfltrt, 
unterbrach fie Serge unruhig. ^a? mill, bafe mir im 
©ounenfehetn leben, meit ab fcon jenem tötlicbcu 
©chatten. 3)eine SBorte beunruhigen mich, als mürben 
fie uns nod) irgenb ein Unglücf bringen, baS nid^t 
lieber gut $u madjen ift. ®s mufe Verboten merben, 
fich unter einen Saum ju fegen, beffeu Statten uns 
mit einem folgen Sdjauer fiberfchüttet. 

— 3a, es ift Verboten, erflärte Sllbine ernft. 
SDe ßeute im Sanbe haben mir gefagt, bafe eS tter* 
boten ift. 

©in ©djmeigen trat ein. ©erge erhob ftc^ fcom 
Äanapee, auf b'em er gelegen tyatte. (Sr lachte unt> 
behauptete, bafe biefe ©e'f Siebten ihn nicht amüfierten. 
3>ie ©onne ging fdjon ju 9Mfte, als 2llbiue enblich 
einwilligte, nodj einen s ilugenbli<f in ben ©arten hinaus 
gu gehen, ©ie führte i^n nach Kttte WnfricMgiwgÄ* 
mauer entlang bis ju einem ©djuttfelbe, baS ganj 
toon SDornenfträudjem befefct mar. 3Me£ mar bie alte 
93rarvbftcllc beS ©AloffeS, nodj färnar^ bon ber geuerS= 
bntnft, meldje bie dauern niebergemorfen tjatte. Unter 
ben Srombeergefträudjen tyalteten fia) augebrannte 



Digitized by Google 



208 - 



Steine imb berfaulteä eingeftür.tfe§ ©ebälf. 9Ran 
hätte e3 für einen !tli$infel t>on uufrudubarem $eifen- 
grunb, ber fchtucbtartig nach unten unb t;öcferartic| nacfy 
oben ging, Ratten fönnen; bebedt mar er mit grobem 
©ras unb mit friedjenben Schlingpflanzen, bie fich in 
jebe Spalte mie Schlangen ei^mängtcn. ®$ machte 
ihnen Spafe, bie$ Schüttlod) nach allen «Richtungen 
hin 311 burd)freujcn , tnbem fte in bte Söcher hinein* 
froren, ben Schutt befc^nüffettcn unb fich bemühten, 
ob fte nic^tö bon biefer Vergangenheit, bie in Slfdje 
lag, l;erauebeEommen fönnten. Sie geftanbeu übrigens 
ihre Weugterbe nicht ein; fte ftnelten nur „©reiften" 
gnrifcfyen bem geborgenen gufeboben unb ben etnge= 
ftürgten 3i>änben; aber in ^trflidjfett bauten fie an 
nichts metter als an bte Sagen Don biefen Ruinen, 
au jene ©ante, bie fchönermic ber Xac\ mar, unb 
bte mit ihrem Setbenf leibe biefe Stufen gefchleift hatte, 
mo fid? jefct bie (Stbechfen allein träge ergingen. 

Serge (teilte fich fcbltefjlid) auf ben häuften Schutz 
Raufen unb fafl nach bem $arf ^in, ber feine uner- 
meßlichen grünen ßaubmtyfel fdjüttelte ; er fachte jmifchen 
ben Säumen ben $led, mo ber graue ^atrillon fielen 
mu&te. Sllbine ftanb fchmeigfam an feiner Seite; fie 
mar ernft gemorben. 

— ©er $at)iHon ift bort, jur fechten, fagte fte, 
o^ne ba& er fie gefragt hätte. ©a3 ift 2lHeS, ma£ 
bon ©ebäuben übrig geblieben ift . . . ©iehft ©u 
ihn mohl, am @nbe biefer Sinbenrethe? 

Sie fchmiegen mieberum. Unb als menn fie nur 
laut bie Betrachtungen^ bie alle Seibe im Stillen 
machten, ausbräche, feßte fie fort: 

— 2Benn er fte ju befugen ging, mufete er burd) 
biefe SlHee gehen; bann manbte er fich ben biden 
tfaftanienbäumen }u unb fam unter bie Sinben . . . 
(Sr brauchte baju faum eine SSiertelftunbe. 

Serge fpradj fein 4i*ort. 211$ fie tyetmfefyrten, 
gingen fie bie Slttee fynab, manbten fich t>m biden 



Digitized by 



— 211 — 

Sie gingen einen Slugenbtid bcn S3ad) entlang, 
um eine gurt $u fliegen. 2>a£ junge S0?äbd)en fagte, 
ba£ märe unnüfc. fie fenne t)ier jebeä Sodj. grttber 
ttmre eine Stüde bagemefen, bie fei aber verfallen, 
unb ifyre grofeen Steine lägen im SBacfy, beffen SOMen 
mit ftrubelnbem ©cfyauni gmifdjen ifynen burdjfcfyuuten. 

— Steig auf meinen SRüden, fagte Serge. 

— SHein, nein, xd) mill nidjt. Äßenn jufäHig 
au3glüfd?t, mürben mir 33eibe frtön fyineinplumpfeu 
• . . 2)u meifjt nidjt, mie berräterif* tiefe Steine finb. 

— Steig nur auf meinen Stüdenl 

S)a3 reifte fie fcblie&lidj. Sie nafym efr «wuuuf 
unb fprang mie ein Sunge fo fyocfy, bafc R rittlings 
auf ben £>al3 fcon Serge ju fifcen fam. U ' als fie 
füllte, bafe er fdjmanfte, fd)rte fie, bafe er nou ; t 
flarf genug fei, (te motte hinunter. 2)ann fprang fie 
fcon neuem hinauf mit gmei Stnläufen. S)ie3 Spiet 
gefiel ifjnen. 

— SEBirfi 3)u nun balb anfrören! fagte ber 
junge SMann lcrd;enb. 3efct ^alte $>i* aber feft. Sefct 
ge&t'S log. 

Unb in brei leisten ©äfcen mar er über ben Sadj. 
<Sr tyatte ficf> babei faum bie gufcfpifcen nafe gemalt. 
SIS Re in ber TOitte maren, glaubte SHbine jeboefy, 
ba& er ausglitte. Sie freifebte auf unb (jtelt fid) mit 
. beiben ^änben an feinem Äinn feft. ©r aber trug 
fie fcfyon im ^ßf erbegal opp auf bem feinen ©aube beä 
anbern Uferö bafjin. 

— &ü, £ü! fdjrie jte, mieber beruhigt unb bur* 
ba$ neue ©piel amüfiert. 

So lief er mit ifjr fo lange als fte mollte, ftampfte 
mit ben güfjen unb afymte baS (Getrappel ber ^Jferbe 
na*. Sie fdjnaljte mit ber 3 un 9 c / W** S^ei 
fcon feinen paaren gepatft unb 30g fie mie 3 Ü 9^/ um 
ifyn balb nad? rechts, balö na* UnfS 511 lenfen. 

— So, fo, jefct finb mir fo meit, fagte fie unb 
Ilatfcfyte leife feine S3aden. 

14* 



Digitized by Google 



— 212 — 

©ie tyvang jur @rbe, mäfyrenb er in ©d)meife 
gebabet fid? an einen Saum lehnte, um $u üerfcfynaujren. 
®ann fcfyalt fic ihn, bro^te ifym, fie mürbe i^n ntdjt 
mefyr pflegen, menu er roieber franf mürbe. 

— Safe nur! ba3 t^ut mir gut, antwortete er. 
Söenn idj mieber ganj bei Äräften bin, trage idj 2)idj 
ganje 5Eage lang . , . 2Botytn fütyrft ®u midj? 

— ^iertyer, fagte fie unb fe|te ftdj mit ttym unter 
einen riefigen Sirnbaum. 

©ie tt)aren in bem atten Dbftgarten be3 SßarfeS. 
©ine lebenbe ipeefe fcon ^ageborn bilbete bort eine 
grüne -Blauer, bie fcon Srefcfyen burd)löd)ert n)ar unb 
einen ©arten für fidj umfctylofc. (£$ mar ein fflalb 
üon $wdjtbäumen, meiere ba3 ©arteumeffer feit einem 
3atyrbunbert nidjt befcfymtten hatte. äRancbe Säume 
Ratten fidjj gemattig gefrümmt unter ben Difanfiöfjen, 
bie über fie fyinmeggebrauft maren, unb mucken über= 
quer , mäljrenb änbere mit ihren enormen jtnoten mie 
bueflig auSfaben; manche bobten ©tämme maven ge- 
borgen unb f Lienen mit bem Soben nur noch bureb 
bie riefenhaften Ruinen ihrer 5linbe in Serbinbung $»i 
flehen. ®ie fyotyn Sxoei$t, bie ftcb jebeS Satyr unter 
bev Saft ber grüßte beugten, breiteten, fc>on meitem 
gefefyen, abgejirfelte ©ptenfel au3; bie am meiftcit 
belabencn, bie eingefnitft maren, berührten fogar bie 
®rbe, työrten babei aber ntc^t auf ju gebeten unb 
^rüchte b^tüor^ubringen ; fte maren burdj bidfe baufdjige 
Sßolfter, bie ber Saumfaft gebilbet hatte, mieber au^ 
gebeffert morben. Unter einanber gaben fich bie Säume 
ju natürlichem 9tufcen tyer unb maren manchmal nichts 
meiter als frumme Pfeiler, bie ein Saubgemötbe auf* 
recht gelten, beffen lange ©atterien jt(h freujten, plöfelid^ 
leichte Äuppeln bilbeten unb mieber faft bi« jum ©rb* 
boben hinunterliefen mie eingetretene $ängeböben. Um 
jeben ßolofe tyerum hatte ftdj ber milbe 9tacbmucb$ als 
Sufcbbo^ »erfammelt mit feinen fcermidfelten jungen 
trieben unb Sehlingen, bereu fleine Seeren &on 



Digitized by Google 



Äafiamenbäumen $u unb tarnen unter bie Sittben. 
SDaS tt>ar ein £iebe£n>eg. SLuf bem ©rafe fcfyienen 
fie nocfy bie gu&tabfen $u fucfyen, ober ein Eingefallenes 
Sanb, einen ©ruftöaud? au£ alter 3«t/ turj irgenb 
ein 9lnjeid?en, toefcfyeS tynen Har beimefcn fyätte/bajj 
Tie fic& VDirfftc^ auf bem gufebfabe befänben, bcr 
ber greube, beifammen gu fein, führte 2)ie Siadpt 
bradj l;erein; ben $arf burd)f$auerte e$ toie bie 
©timme eines ©ter6enben, bie i^nen aus bem ©rünen 
entgegen ädjjte. 

— 2Barte, fagte SXlbine, als fie toieber bor bem 
tßabülon angefommen waren. SDu fommfi nidjt eber 
aU nadj brei Minuten t;inauf. 

£ie eilte Reiter babon unb fcblofe fidj in bem 
3tmmer mit ber blauen 3)ecfe ein. Sfacfybem fie ©erge 
^toeimal an bie Xfyixx fyatte flopfen laffm, madjte fie 
bicfelbe borficfytig fyalb auf unb empfing iljn mit einem 
£ni£ nadj ber alten 3Jtobe. 

— ©uten 2lbenb, mein lieber &err, fagte fie, ityn 
umarmenb. 

SDaS machte iljnen au&erorbentlidj biel ©pafc. ©ie 
f hielten bie Verliebten unb freuten fidj barttber toie 
Ätuber. ©ie Rammelten bie Seibenfdjaft, toeldje einfc 
mal 3 bort im SCobeSfdjmerj geblutet fyatte. ©ie lernten 
fte toie eine fieftton, bie fie auf eine betounberunß$= 
roürbige SBeife Verlotterten; fie traten, als ob fie fidj 
ntdjt auf bie Sippen ju füffen berfiänben önb Der« 
fugten e$ batyer mit ben Sadfcn, tarnten fdjlteBlicfr 
©ines bor bem Slnbern tyer nub brauen in laute* 
©elftester au$, toeil fie itidjt toufjten, tote fie fonft 
baS Vergnügen, ba« fie barob empfanben, fiefc ju 
lieben, auSbrüdfen fpHten. 



£>ie e$ulb bei JSöflor SJlouret. 



14 




— 210 — 

Slm borgen beä folgenben £ageä lüoHte älbine 
fcbon beim (Bonnenaufgang 311 bem gro&en ©$)a$ier= 
gangc aufbrechen, ben fie gefteru äbenb geplant hatte. 
(Sie" trippelte freubig mit ben güfjen unb fagte, bafe 
fie am Stbenb nicht aurücffebren mürben. 

— SBofyin führft 3)u mich beim? fragte ©erge. 

— S)u mirft e3 fchon fehen, mirft cjS fcbon fel;en ! 
Slber er nahm fie bei ber Jpanb unb fa^ ihr in£ 2luge : 

— 2Bir müffen Vernünftig fein, nicht mabr? Scfy 
miU nicht, ba& 3)u bie Sichtung auffuc^ft ober SDeinen 
Saum, noch 3)ein ©ta$, auf bem man ftirbt. $>u 
mei&t, e3 ift Verboten. 

©ie errötete leidet, mibertyrach ibm unb fagte, 
bafe ihr biefe 3)inge nicht einmal im £raum einfielen. 
2)ann fügte fie ^in^u: 

— 2öenn nur fie aber aus &u\aü fiuben füllten, 
ohne &u fachen, mürbeft S)u 2)icb bann nt$t hinfefcen? 
. . . £)u liebft mich alfo mentg! • 

©ie gingen bavon unb febritten gerabeju burd> 
ba§ parterre hinburch/ ohne fieb beim ©rmadjen ber 
Slurnen, bie nadt ftcb im £au babeten, aufjubalten. 
SDer SWorgenhimmel mar rofig angeglüht, ein liebliches 
Säbeln vertlärte ihn, mie baS eines ftinbeS, ba3 feine 
äugen öffnet unb fid) in feinem metfcen Äopffiffen be* 
graben ftefjt. 

— ffiobin fü^rt S)u mich? mieberholtc ©erge. 
älbine lachte, ohne antworten gu motten. s ilber 

als fie Vor bem SEBafferftreifen, ber ben ©arten am 
©nbe beS Parterres burchfehnitt, angefommen maren, 
blieb fie ganj beftüqt ftehen. 25er S3acb mar noch 
mehr Von ben 9iegengüffen augefd^moHen. 

— SBir fönnen im Seben niebt binüberfommen, 
murmelte fie. ©onft giel;e ich gemöhnüd? meine ©d>uhe 
aus unb hebe meine ^fötfe in bie £öbe. Slber beute 
mürbe uns baS Gaffer bis an bie £üften reichen. 



d by GooqI 



— 215 - 

hierauf ging man $ttrifd)en SoufettS öon ©anb* 
beerbäumen, bie baäfelbe £aub mie riefigeö SudjSs 
bäum hatten unb bereu rote Seeren ihnen ein 2tu3* 
feben gaben tote 3Waibäume, bie mit glitterroerf fcon 
fdjarlacfyroter ©eibe fcer^iert finb. 

S)ann fam ein §od?u>alD &on Gljbeerbäumen, 
Slgarolbäumen unb Sruftbecrbäumen, an beffen Stanbe 
©ranatbäume einen 6aum t>on immergrünem £aub 
bitbeten; bie ©ranatbäume Ratten faft gar feine 
Änoten unb mareu fo ftarf raic eine ffinberfauft. S)ie 
g$uri>urblüten, bie am ©nbe ber Zweige fid> befanben, 
erbitterten mie bie ^lügel Sögel ber glücflidjen 
Unfein, bie nidjt einmal baS ©ra£, auf bem fie 
leben, nieberbrüefen. Unb bann fam man enbltd) in 
einen Orangem unb ßitronenfyatn , bie trefflich auf 
freiem ©oben gebieten. 3)ie geraben ©tämme bilbeten 
9?eiljen toon braunen Äolonnaben, bie leudjtenben 
Slätter fyoben fidj freunblidj mit i^rer Ivetten garbem 
Umgebung bon bem blauen Gimmel ab, leuchteten 
febarf aus bem ©chatten hrie Heine punftirte Älingen 
berüor unb seidjneten auf bie (Srbe 3Killionen fcon 
93almftiäereien toon inbifdjem ©toff. @3 tuar ein 
©Ratten, bem (ein anberer gleich fam, neben meinem 
fämtlidje ©Wattierungen be3 europäifdjen DbftgartenS 
abgefdunadft unb matt ausfallen; bie freubige laue 
fitdjtmaffe mar burdj ein ©ieb gelaffen unb erfdjien 
als fliegenber ©olbftaub; ba$ mar ein fo juoerjic^ts 
licfye3 ©rünen a(£ menn'S nidjt aufhören fönnte unb 
ein aHe$ übermältigenber, bauernber 2Bol)lgerudj : ber 
burc^bringenbe 2Bo|lgerudj ber Ölüte unb ber nodj 
fdjärfere Söuft ber gruebt, meiere ben ©liebern bie 
fdjmacfyteube ©efcfymeiingfeit wärmerer Sänber »erleiden. 

— 3eßt motten mir frübftücfen! rief Sltbine, in 
bic £änbe flatfcbenb. & ift menigftenä neun Ufjr. 
3<$ fyabe einen frönen junger. 

©ie fyatte fidj erhoben. 2ludj ©erge gefianb ein, 
ba& er gern etma£ effen möchte. 



Digitized by Google 



— 216 — 

— ©rofeer Dummfopf! ermiebeite fic ; Du Ijaft 
alfo nod) nicfyt begriffen, bafj tcfy Did) jum grül)ftüd 
führte? SRic^t mafyr? ^ier werben mir nidjt fcor 
junger fierben. SlÖcS ift für uns. 

©ie gingen &u ben Säumen, fdjoben bie 3toeig* 
bei ©ette unb fallen ftdj nadj ber fcfcönfien grud^t 
um. 3C[binc r bie t>oran ging, mit ben ^öden $n>ifcfycn 
ben ©einen, manbte ficb um unb fragte ifyrcn (ie« 
fährten mit iljrer ^lötenftimme : 

— 2BaS ifct Du am liebfte n ? Sirnen, 2tyriFofen, 
JHrföen ober 3otyanniSbeeren ? 3d) fage Dir im 
öorauS, bafc bie Sirnen nodj grün finb, aber fic 
fd?meden bod) fdjon recfet gut. 

©erge entfcfjieb fiel? für bieÄirfdjen, unb 2l(bine 
meinte, bafc man in ber 2$at bamit anfangen fönne. 
Slber als er bummer SBeife auf ben erften beften 
fttrfdjenbaum flettern mollte, fyielt fte tfjn ab unb 
liefe ifyn nodj gute gefyn Sülinuten meiter gefjen, bis fic 
in ein entfe£lid;eS tetemirr t>on 3 tt)e ig^ n tarnen. Der 
Äirfcfybaum bort fyätte fdjledjte Äirfcfyen, bie nichts 
taugten; bie ftirfcfyeu t>on biefem fyier mären gu fauer; 
bie ßirfcfyen t>on jenem anoern mürben motyl erft in 
adjt Sagen reif fein, ©ie fannte alle Säume. 

— £alt, fteig fyier hinauf ! fagte fte enölidj , fcor 
einem ßirfdjbaum ftetyen bleibenb, ber fo mit ftrüebten 
belaben mar, ba& ganje Sünbel bis auf bie @rbe 
berabbingen mie ApalSfetten öon roten ßoraHen. 

©erge maebte es ftcfy jmifeben ^n>ei Stften bequem 
unb fing gu frübftücfcn au. (Sr Ijörte Sllbine niebt 
metyr; er glaubte, bafe fte auf einem anbern Saum 
märe, einige ©dpritte metter; als er aber fyinabfa^, 
fafy er fte unter fidj rutyig auf bem SRüden liegen, 
©ie batte fic^ bort niebergelaffen unb afe, ofyne aud> 
nur fiety ber £änbe gu bebienen, tnbem fie mit ben 
Sippen bie Äirfdjen, bte ber Saum ifyr'biS jum 3Runbe 
entgegenftredte, auftaute. 

211$ fte ftcb entbedt fafy, mufete fie lange ladjen 



Digitized by Google 



— 213 — 

einer föfllidjen §erbtgfeit waten. 2)a3 grünliche SCageS* 
licht, ba3 wie flareä SQBaffer herunterftrömte unb baä 
' ernjle Schweigen be3 SDloofeS mürben nur burch ben 
impfen gaH bon grüßten unterbrochen, welche ber 
SBinb gepflüdt Statte. 

2)a gab eä patriärchalifche Styrif ofenbäume, 
bie noc^ rüftig i£;r f)ofyt$ Sllter trugen, jwar fdjon 
auf ber einen Seite gelähmt unb mit einem 33erg 
Don 9tetfig bebedt, ba& man eine ßirdje bamit ^ätte 
heijen fönnen, aber boch noch immer fo beweglich mit 
ihrer anbern ipälfte unb fo jugenblich, ba& garte 
Schö&linge überall aus ber rauhen 9tinbe herborbrachen. 
SSerehrungSwürbige 33irnbäume fdjneeweifj bor 3Woo£ 
fonnten fich im grünen Slätterfd&mud. Äirfchbäume 
bauten gange StäMe unb Käufer mit mehreren (Stagen, 
bie mit Steppen ober burch übergelegte 3ttw9# an t en 
berbunben unb fo geräumig Waren, baf; gehn gamilien 
barin hätten wohnen fönnen. Stenn waren ba noch 
Apfelbäume mit ^erbrochenen §üften unb bereuten 
©liebem, wie fchwache Ärüppel, bie §aut boller Sßidel 
unb grünen SRoftfkden. Schlanfe Pflaumenbäume 
erhoben ihren SKaftroalb bon hoh e " bünnen Stämmen ; 
ähnlich Wie bie durchficht auf einen 4>afen, berfperrten 
fie mit ihrem braunen ßotj ftrichweife ben fcorigont; 
roftge Sßfirjuhe liefen fich im ©ebränge bon ihren 
Nachbarn plafc machen, inbem fie anmutig lachten unb 
befcheiben brängten, tote fchöne 9Käbcfc|en, bie fich in 
.eine 2Jtenfchenmenge berirrt haben. Einige Stämme, 
bie ehemals Spalier gebilbet Ratten , waren in bie 
niebrige Sföauer, welche fie ftüfcte, eingebrungen unb 
hielten fich i*W fchabloS, frei bon allem ©itterwerf, 
beffen loSgerijfene gliden noch an ihren ärmen hingen ; 
fte muchfen jefct nach eigenem ©utbünfen, h at * €n ^ rc 
©träflingätracht abgelegt unb fahen jefct wie richtige 
Säume aus, bie in jerfefctem ©alalleib h*™mbaga- 
bonbieren. 

Unb bon jebem Stamm, bon jebem S^eig, * otl 



Digitized by Google 



— 2 14 — 



einem Saume &um anbern liefen Raufen fcon 2Bein< 
ranfen. 2)ie 9?eben fticf^en mie mit närrifd)em ©e~ 
lauter in bie Qölje, ^aften fid) im 9tu an irgenb 
einem t;erfc>orfto;enben Änoten an unb liefen benn 
mieber mit noch gellerem Sichern hinunter, fo ba$ 
gan$e ßaubmerf mit ber glüdffeligen Srunfenhett ihrer 
SBeinranfen burchjieheub. mar ein gartet, bon 
bem ©olbe ber Sonne beglänjteä ©rün, melcheS bic 
toüften Äityfe ber alten ©reife be£ DbftgartenS ttrie 
mit einem f leinen epifc angefäufelt hatte. 

2Beiter nach linfg maren -Btanbelbäume mit gellem 
Saube, Säume bie in größeren S^ifchenräumen öon 
einanber ftanben unb auf ber @rbe Äürbtffe, bie mie 
heruntergefallene ÜDlonbe auäfahen, fcon ber ©onne 
reifen liefeen. (Sd maren ba auch am 9tanbe eines 
Sachet, ber ben Dbftgarten burchlief, mar^enartige 
Melonen fotoie auch glängenbe SBaffermetonen, fcöHig 
oöal, mie ©traußeneier, fcerbedt fcon ben Slatthaufen 
frtechenber ^flan^en. Sei jebem Stritt fcerfperrten 
gohanniebeerfträuc^er bie ehemaligen Sllleen; fic jeigten 
bie flarflüf jigen Trauben ihrer ftrucht, bie mie Rubinen 
glänzten, unb an jebmebem Seerlein funfeite ein Xau- 
tropfen. |>imbeerhecfen breiteten ftch ba wie ttrilbeS 
®ornengebüfch au$; mährenb ber Soben einem 6rb= 
beerteppteh glich, f° bot befäet mar ba£ ©rag mit 
reifen ©rbbeeren, beren ©erud) einen leisten 2>uft 
nach SauiUe hatte. 

2lber baS 3auberpläfcchen be3 Dbftgarten^ la& 
noch mehr linfs, an ber getfenrampe , bie bort ben 
£ori$ont hinauf^uflimmen begann. Wan tarn ba auf 
fjan) glühenben Soben, in ein natürliches Treibhaus, 
in ba3 bie ©onne fenfrecht ihre ©trafen fanbte. 
3uerft mußte man burdj riefige geigenbäume, bie ohne 
gtsfammenhattg baftanben unb ihre grauen QtotiQt tine 
fcom Schlaf ermattet hängen ließen, hinburch ; fte maren 
fo bou bem fchmieligen ßeber ihrer Slätter überhäuft, baß 
man, um vorbei fommen §u fönnen, bie jungen QtoeiQt 
abbrechen unb bie alten bei ©eite Rieben mußte. 



Digitized by Google 



— 219 - 

$effenb, mit ©ffen. einen Slugenblid hörte fic Serge 
nicht mehr unb mußte ihn ihrerfeits jucken. Unb e3 
tüax eine Ueberrafdjung, ja ein 2lerger für fie, ihn 
unter einem Pflaumenbaum ju finben, einem Pflaumen- 
"bäum, von bem fie felbfi feine s 2lhnung fyatte unb beffen 
reife Pflaumen einen föftüchmür$tgen 2)uft verbreiteten, 
©ie janfte ihn gehörig aus. Db er benn alles allein 
Derfdjlingen motte, bafe er fein SBort bavon gefagt 
fyätte. ©r ftette fidj bumm an, aber er habe eine feine 
üftafe, er rieche bie guten ©adjen fd)on von SBeitem. 
33efonber3 erboft mar fie über ben Pflaumenbaum, 
einen hintertüdifchen Saum, ben mau noch nicht ein= 
mal fenne, ber gemifj md^renb ber 9lad?t aus bem 
töoben gefdjoffen fei, um Seute jum Marren ^u galten. 
5Da fie fdjmottte unb feine einzige Pflaume ablüden 
toollte, fam ©erge auf ben ©ebanfen, ben Saum beftig 
311 fcfyütteln. ©in Regelt, ein .§agel Don pflaumen 
fiel herab. SHbtne befam von bem piafcregen Pflaumen 
auf bie s ilrme, Pflaumen in ben SHaden unb pflaumen 
mitten auf bie SRafe. £>a fonnte fie ihr Sachen nicht 
mehr jurüd^alten; fie blieb in ber Sünbflut unö fchrie: 
9toch mehr! nodj mehr! erfreut über bie runden Äugeln, 
bie Von ifyr abprallten; fie ^ie(t ben 9Jtunb unb bie 
£änbe auf, bie Sugen ju unb fauerte fich auf ber 
<£rbe jufammen, um fich gan$ flein gu machen. ©3 
n>ar ein Sugenbmorgen, ben bie beiben £augenichtfe, 
t>ic in le Parabou umhetftrichen, mit mutwilligen 
SRedereien Verbrachten. 9llbine unb ©erge genoffen 
bort bie finblic^en Otiten be3 ©chutefchmän^enS, mo 
man läuft, fchrett, ftch fllapfe giebt, ohne ba& mau 
fich etmaS babei benft. ©3 mar bie Äamerabfdjaft 
fcon SEaugenichtfen, bie fpäter vielleicht einmal baran 
benfen merben, fich auf bie Saden ju füffen, menn 
nämlich bie Säume nichts mehr $um 9lachtifch geben. 
Unb maä für einen herrlichen 2Biufel ber SRatur hatten 
fte ftch für ihr erfteS Durchbrennen auägefudjt ! £>a3 
toar ein ßaubnefi mit prächtigen Serfteden, Qtäen 



- 220 - 

mo eS unmöglich mar, erregt ju fein, fo fet;r lästert 
©inem bie ^jecfenbeeren leder $u. 2)er ^arf batte in 
biefem Dbftgarten ein junges Sölfcben fcon Süfchen, 
bie auf£ ©eratemohl losgingen, einen füllen ©chatten, 
ber bie hungrigen einlub, unb eine alte ©efeüfchaft 
toon guten Säumen, bie toie gebrechliche ©rofjfcäter 
auSfahen. 

©clbft mitten in ben ©djlupfnrinfeln bon grünem 
SDioofe unter ben abgebrochenen Stämmen, bie fie 
gangen, hinter einanber ^erjutrie^cn, in ben 2aub= 
forriboren, bie fo eng maren, bafe Serge fich ladjenb 
an bie naeften Seine 2Ilbinen3 anffcannte, trat ihnen 
feineSmegS bie gefährliche Träumerei beS ©UEfchmeigenS 
entgegen. 9iicht ©törenbeS brohte ihnen bom SBalbe 
mährenb ber ©rholung. 

Unb als fic genug atyrtfofen, Pflaumen unb Ätr= 
fchen gegeffen hatten, eilten fie ju ben bümien 9Jianbel= 
bäumen unb aßen bie grünen OJianbeln, bie faum fo 
groß mte ©rbfen maren, bann fiicbten fie ©rbbeeren 
auf bem ©raSte^ich unb maren ärgerlich/ & a & *>\c 
äßaffermelonen unb anbere 3Monen noch nic^t reif 
maren. 3llbine lief $ule&t aus allen Gräften, toon 
Serge gefolgt, b:r fie nicht einholen fonnte. Sie eilte 
in bie geigen, fprang über bide Stfte unb riß Slätter 
ab, bie fie ihrem Segleiter ins ©efidjt marf. SJtit ein 
$aar ©äfcen burchflbg fie bie ©anbbeerbaum*©ruj)pe f 
mo fie einige rote Seeren im Vorübergehen genoß, 
aber im §ochmalbe ber ei^beercm, aijarol* unb 
Sruftbeerbäume toerlor ©erge ihre ©pur. @r glaubte 
juerft, fie habe fich ^intcr einen ©ranatbaum berfteeft; 
aber es maren gmei SlumeufnoSpen, bie er für bie 
betben rofigen Sailen ihrer gäufichen gehalten tyattt. 
2ll£bann burchfireiftc er bie Drangen£flan$ung, ent= 
gücft über bie herrliche Sage im ©onnenfehein, bie toon 
geen behütet 511 fein fchien. SBitten in Diefem $eim 
fah er 2Ilbine, bie ihn nod? nicht fo nahe glaubte unb 



Digitized by Google 



- 217 — 

unb Mtyelte auf beut ©rafe h>ie ein %\\d), ber au£ 
bem SBaffer fommt, marf ftcfi auf ben Saud), frodj 
auf ben ©Hbogen um ben flirfdjbaum tyerum unb liefe 
fid) aber baburd) ni<$t frören, bie bidften Äirfctyen 
herunter ju Impfen. 

— 2)enf 3)ir nur, fte fifceln midj ! rief fte. Sie&, 
ba ift nod? eine, bie mir foeoen in ben Staden gefallen 
ift. Sinb bie aber fd&ön tü^l! . . . 3cty fyabe fdjon 
tüeldfee in ben Dfyren, in ben 2lugen, auf ber SRafe, 
überall! Jßenn idj wollte, fönnte tdj eine jerbrüden, 
um mir einen Schnurrbart bamit }U machen . . . Sic 
finb tyier unten biet füfjer aü oben. 

— 3fi e3 möglich! fachte Serge, tronifd? ladjenb. 
2)a$ Reifet bod? nur, SDu toagft nic^t tyeraufaufommen. 

Sie mar »erfiummt bor UnmiHen. 

— 3d>! i#I ftotterte fie. 

Unb fie nafjm i£;re tftötfe jufammen, ftcdte fie 
Dorn am ©ürtel feft, ofjne barauf ju achten, bafe fie 
ifyre Scfyenfel geigte, ergriff mit nerviger $auft ben 
93aum unb fc^mang ftdj mit ©inem Ätimmjug auf ben 
2lft. 3)ort lief fie bie Steige entlang ofyne ftdj ber 
4)änfce in bebienen; fie fletterte fo gefcfymeibig ttrie 
ein ©idjfäfcdjen, breite ft$ um bie ßnoten, lieg bie 
güfee log unb mürbe nun nur nod? burd? bie gälte 
an ber £aiHe in ber Schwebe gehalten. 21(3 fie ganj 
fyodjoben mar, am ©übe eines {Amanten 2lfte3, melden 
ifyre ftörpermucfyt mic rafenb fyiu unb f)tx fdjautelte, 
tief fie: 

— 9Jun? mage id) nidjt (jinaufjuf ommen ? 

— ffliHft ©u rooljl fcfynett 'runter! rief Serge 
bittenb, t)on gurcfyt ergriffen. 3$ bitte 2)icty barum, 
£)u fannft leicht ein Unglüd tyaben. 

£ie aber ging triumpfyierenb nodj fyöfcr. Sie 
tyielt ficfy fogar am äufeerften ©nbe be$ feiges M* 
unb rüdte rittlings nad) unb nadj über ben Saum* 
raub fyinmeg, inbcm fie ficfy mit beiben £änben an 
Slätterbüfdjeln fefüuelt. 



Digitized by Google 



— 218 — 

— SDer 2lft mirb brechen, fagte ©erge befiürat 

— Safe ifjn bod) brechen, mein ©ott! antwortete 
fte unb lachte auf. J)ann fyabe idj nidjt fouiet SKü^c 
mit bem £inabfteigen. 

Unb ber flft bradj mirflidj! aber langfam, mit 
einem fo langen 9tife, bafe er nadj unb nadj ftdj fenfte, 
mie um Stlbine in angeneljmfter SBeife auf bie ®rbe 
gu fefcen. ©ie mar nid?t im minbefien ängftlidj; fic 
legte ftdj rüdlingg über, jap^elte mit ifyren tyalhnadttn 
Seinen unb rief mieberfyolt: 

— 2)a3 ift recfyt nett. 3Wan tfi mie im Sßagen. 
©erge mar fcom Saum gedrungen, um fie mit 

feinen armen aufzufangen. ®a er ganj bleidj t>on 
ber Aufregung, bie er eben gehabt Oatt'e, auSfal), nedte 
fte i&n. 

— ®a3 lommt bod? aber alle £age bor, ba& 
man Dom Saum fällt. 2)abei flößt Einem nie ein 
Itngtücf gu . . . Sadje bod), btäer SDummfepf ! ^>alt r 
ftrctdje mir ein menig ©peilet auf ben $ats. 3$ 
fyabe miefy geriet. 

®r beftridj fie mit ber ginger fpifce ein menig mit 
©peidjel. 

— ©o, nun tft'£ mieber l;eil, rief fie unb lief 
mit einem i'uftfpruiig mic eine milbe Rummel baüon. 
3efct mollen mir „Serftedd;en" fpielen. 

©ie liefe fid) fudjen. ©ie üerfdjroanb unb fdjrie: 
5hidut! Äuduf! au* ben ©ebüfdjen, bie il)r nur allem 
befannt maren unb mo ©erge fie nidjt ftnben fonnte. 
2lber bie)e3 9?erfte(f c^enfpiel ging nic^t ol)ne entfe^ltc^e 
^lünberung fcon grüdjten ab. ©ie festen iljr fitüi): 
ftüd in ben SBintettt fort, moljin bie beibeu großen 
Äinber fiefy Verfolgt fatten. 2i*enn 2Ubine unter ben 
Säumen fytnburd) lief, ftredte fie bie §anb au$ unb 
erfyafcfyte eine grüne Sirne ober füllte jtdj il;r ßleib 
mit jHprifofen Doli. SBenn fie tann in manchem 
©ctylupfnrinfel einen $unb gemadjt fyatte, fe^te fie ftdj 
auf bie Erbe unb befestigte fi$/ ba$ Spiel fcer= 



Digitized by Google 



223 



— SBiHft ©u auf meinen 9iü<fen fkigen? 
werbe 3)icfy, wie neulich, tragen. 

— Dfetn, nein. 

©ie war verftimmt. ? T ber fie hatte noch feine 
breifeig (Schritte gemacht, alö fie ftd?, mit bem ganzen 
(Äjefic^t ladjeub, umbrehte. (Sin 2)ornftrauch ^ielt fie 
am bleibe feft. 

— ®i, ich glaubte, bafe ®u mir abficfyttidj aufs 
Stleib getreten fyfttteft . . . S)er £orn will mi<$ nicht 
loslafftn. 3Jtadj mich bod? frei, bitte! 

ilnb nachbem er fie frei gemacht hatte, gingen fie 
uneber nebeneiuanber gan3 Vernünftig. s iUbine be* 
§au})tete, ba& es amüfanter fei, fo )U gel;en, wie emfte 
üeute. ©ie waren foeben auf bie SBiejen gefommen. 
<5o weit ber 8lic£ reifte, rollten vor ihnen breite 
(#ra3wellen bahin, ()ie unb ba vom $arten Saub eines 
2Beibenvorhange£ unterbrochen. ®ie ©rammelten wur* 
ben jergauft, ä^nlic^ wie jurüclgeftricfyener Sammet; 
fie waren von berbem ©rün, ba£ in ber $erne all* 
mählich geller würbe unb fiefy am Staube be3 iporijontS 
mit lebhaftem ©elb mifchte, als wenn bie ©onne e3 
angebrannt ^ätte. 2)ie ^eibengrup^en ba unten )d;te= 
neu in ©olb getauft, fo fehr befchüttete fie bie ©onne 
mit ihrem Sickte. 3m ©onnenjehem taujenbe Staub* 
Wolfen vergolbeten bie ©triften ber ©ra^älmc^eu, 
wfifyrenb bei jebem ättinbhauche, ber frei über biefe 
naefte (£bene ftrid), bie ©rasflächen moiriert ausfallen, 
wie ^flan^en, bie man ftreichelnb tiebfoft. Unb bie 
iiädjften SEBiefen entlang ftanben fleine weijje ©änfe* 
blümcfyen ^aufenweife, gritypenweife, burebeinanber, wie 
eine auf beu ©trafen wimmelnbe ©cvölferung, bie 
irgenb ein öffentliches geft begebt, ©ie bilbeten mit 
ihrem freunblidjen SLBeife eine angenehme Slbwechfelung 
gu bem bunfeln ©rün be£ Sftafenä. Butterblumen 
fa^en fo Verjüngt aus wie 9)ieifingfchellen, bie burdj 
bie leife Berührung eines gliegeuflügelS )u hinten 
anfangen; grofce vereinzelte 3Jiot;nblumeu glänzten wie 



Digitized by Google 



— 224 — 

tote Rateten , faulten weiter fort in SJlaffen unb 
ite&en fid) auf rötlichen ©ümpfen fyerab, bic wie ber 
purpurne 33oben bon SUcinfäffern ausfallen; grofee 
Kornblumen wiegten mit ifyreu teilten, blau gerüfd^ 
ten Sauernljäubdjen Ijin unb fyer unb matten 9Jtiene, 
bei jebem SBinbftofe babo^ufliegen, ofyne fic^ etwa3 
barauS ju madjen. £>a Waren ferner Setyncfye bon 
wollidjtem £oniggraS, buftenbe gluren, fcfywieliger 
©cfyotenftee, StreÄen bon ©djwingel, ÄammgraS, 
SlgrofUS unb gutterfraut. Sie ßfaarfette richtete 
ifyre langen, bummen Stättdjen in bie Qüty, ber ßlee 
gerfömtt feine Slätler in brei gleite Steile; ber 
2Begeridj fdjwana SBälber bon Sanken; bie Sujerne 
flrecfte ficfe weicijttdj auf ifyr Giberbaunenlauger bon 
waffergrünem SltlaS, mit Ma&bioletten Slüten burdj* 
wirft. 

2)aS rollte redjtS, Unit, grabeauS, überall auf 
t>em ebenen Soben bafyin, bilbete auf ber moofigen 
Dberfläd)e ein fteljenbeS 9Jteer, baS unter bem Gimmel, 
ber baburd) nodj gröfcer erfdjfien, fdjlafenb balag. Unter 
ben un^ligen Kräutern gab eS ©teilen, bie bon 
flüffig^blauen Slumen bebeeft waren, als wenn fte baS 
33lau beS Rimmels wieberftnegelten. 

aibine unb ©erge gingen bura) bie SBiefen, beren 
Kräuter iljnen bis an« Änie reichten. ©S war itynen 
gu SDlut, als wenn fte in füfylem SBaffer ein^crftaDften, 
baS iljnen an bie SBaben fdjlug. ©ie befanben ftdj 
mandjmat in Wirfltdjen ©tromfdjnellen, in benen Ijolje 
©tenad ftdj murmelnb büdten unb bann rafA wieber 
in bte $ölje fdjjnettenb tfynen an bie Seine fa)lugen. 
2)ann famen ruhige tr&umenbe Seen, Steffin* bon 
lurjem SRafen, in benen fte (aum bis gu ben Änddfreln 
emfanfen. 2lud) jefct hielten fte , aber nidft mit ber 
SluSgetaffenljeit wie imDbftgarten, fonbem im Segen* 
teil gemädjlidj, als Wenn ityre güfee bon ben ge* 
fdjmeibigen gingern ber ^flanjen surüdgc&altcn wiir« 
ben. Sie genoffen tyier ein reines lauteres SBcranügen, 



Digitized by Google 



— 221 — 

lebhaft umherfaürenb, bic grünen £öfjen mit ben 
Süden ju burchbringen fuchte. 

— 2Ba§ fuchft SDu benn ba? rief er ihr &u. 3)u 
weifet redjt gut, ba& e3 Verboten ift. 

Sie fuhr aufammen unb errötete (eicht, $um 
erfknmal an bem Sage. Unb fid? Serge fefcenb, 
er^ä^tte fie ihm Don ben frönen Sagen, Wenn bie 
Drangen reif wären. 3)er §ain erglänzte je|t ganj 
in ©olb, unb au3 bem grünen Saubgewölbe leuchteten 
unzählige runbe, gelb giifccrnbe Sterne. 

§U3 ftc bann enbltch heimgingen, blieb fie bor 
jebem wilbcn ^tac^f^röfeting ftehen unb füllte ftdj bie 
Xafchcn mit ben Keinen, gerben Sirnen unb ben flct- 
nen fäuer liehen Pflaumen an, um biefelben, wie fie 
fagte, unterwegs gu effen. S)a3 wäre hunbertmal beffer 
aü aifleS, was fie bis jefct gefoftet hätten. Stuch Serge 
mußte baDon etwas hinunterwürgen, troß ber ©rimaffen, 
ine er bei jebem 33i& fchnitt. Sie (amen ^erf plagen 
aber boch glüclfelig gu $aufe an; Dom Dielen Sachen 
traten ihnen bie Seiten Web. 2ln biefem Slbenb ^atte 
Sltbine übrigen« nicht ben üttut, in ihr 3immer hinauf- 
gehen ; fie fchlief tu Sergej gü&en ein, quer über bem 
SBett auSgeftredt unb träumte, ba& fie auf bie Säume 
Vetterte, wo fie bie grüßte ber teilten Schillinge im 
©chlaf Inautfdjte, bie fte neben fid) unter ber 5)ede 
tterfieeft hatte. 



X. 

Sicht Sage faäter faub wieber ein großer SuSfiug 
in ben ^arf ftatt. (53 hanbelte fi# barum, weiter 
al5 bis jum Dbfigarten &u gehen, nach tinfS, über bie 
ßtofeen SBiefen, bie Don Dter Sächen burchf dritten 
würben. 3Wan wollte mehrere -Steilen weit im grünen 



Digitized by Google 



— 222 — 

©rafe gehen, unb fatte man ftdj fcerirrte, würbe man 
fcom gifchfang leben. 

— 3ch nehme mein -Keffer mit, faßte 3Ilbine^ 
unb geigte ihm ein 23auernmeffer mit bider Älinge. 

©ie ftedte allerlei in iljre Saften, öinbfaben^. 
33rot, Streif ^öl^en, eine fteine glafdje Sffiein, alteä 
Seinengeug, einen Äamm unb Nabeln. Serge mufcte 
eine 2)ecfe mitnehmen; aber öl3 fie ans 6nbe ber 
SinbenaÜee gefommen waren, bis fcor bie <S<fyutU unb 
Sranbfteüe be3 ©chloffeS, genierte i^n bie $e<fe fihon 
bermafeen, bafe er fie unter einem ©tüd ber eingeftürg= 
ten 2flauer fcerbarg. 

SDie ©onne ftanb fdjon ^oc^. Stlbine ^atte fiefc 
bei ihren Vorbereitungen ju lange aufgehalten, ©ie 
gingen jefct im Wahren SJiorgen faft Vernünftig neben= 
einanber. ©ie machten manchmal fogar gmanjig 
©erlitte, ohne fich ©chergeS falber gu flogen, ©ie 
plauberten. 

— 3<h wache nie auf, fagte Sllbine. 3$ ^abe 
gut gefd)lafen heute Stacht. Unb ©u? 

— 3ch antwortete ©erge. 
©ie fuhr fort: 

— 2tta3 ^at ba$ gu bebeuten, wenn man bort 
einem 93ogel träumt, ber mit einem ftmeht? 

— 3* weife ba3 nicht. . . Unb wa3 fagte SDir 
benn ber SSogel? 

— Sich, baS hab* ich fcergeffen. . . 6r fagte ganj. 
nette ©efchidjten, Diel ©efehichten, bie mir fomifch 
famen. . . £>alt, fieh ba Die große Älatfctyrofe. S)u 
foüft (ie nicht friegen! S)u follft fte nicht friegen! 

©ie lief auf bie Slume gu ; aber ©erge überholte 
fie mit feinen langen Seinen, ppefte bie Slatfchrofe 
ab unb fd&roang fte triumphierenb in ber ßuft. ©ie 
fagte nichts, fniff aber bie ttippm gufammen unb hatte 
grofee ßuft gu meinen. ©r mufete mit ber Slume 
nichts; anzufangen unb warf fie fort. S)ann fagte er,, 
um fie gu öerföhnen: 



Digitized by Google 



♦ 



— 225 - 

e$ tlang ü)nen mie fdjmeidjelnbeS 2Bellengemurmel, 
ba8 in ifyuen ben Ungeftüm ber Sugenb im 3aume 
fyielt. SUbine ging jur Seite unb fefcte fiefy mitten in 
riefigeä töra£, ba£ it;r big 511m ftiun reichte. 9iur 
ber ßopf gudte noefy l;crau£. ©ie Derzeit ftd? einen 
Siugenblicf ganj füll unb rief bann ©erge $u: 

— fiomm bqdj fyierfyer! 3Jlan ift ^ier mie in 
• in einem Sabe. Überall fließt grüne« SBaffer. 

S)ann lief fie, ofyne auf ifyii }it »arten, mit einem 
©afc fort, unb fte gingen am 9ianb eines SacfyeS, ber 
ifynen ben 2Beg uerfferrt fyatte, entlang. @3 mar ein 
flaues ©emäffer, mcfyt fefjr tief, ba3 jm fd;en mit 
miloer Äreffe bemacfyfenen Ufern bafyinflofe. (Sr machte 
lange SöinDungen unb ^atte einen fo reinen , Haren 
unb langfamen !L'auf, ba& fiefy in ibm mte in einem 
(Striegel ba£ tleiufte ^älmcfyen an feinen Ufern ttrieber; 
fpiegelte. 3llbine unb ©erge mußten lange fttit fyin* 
imrcfy feinem tfauf folgen, ber nicfyt fo fd)neH mar mic 
fie, befcor fte einen Saum fanben, beffen ©chatten fiefy 
in biefer trägen %l\xt babete. ©otoeit it>re Slidfe 
reiften, fafyen fie, mie ba$33ätf»tein ftdj amifdjen grü- 
nen Ufern im #albf Plummer bafyinfdjlängelte, mie eine 
bläuliche ©erlange. (Snbltd) tarnen fie an einer iäxnppz 
Don brei Reiben an, ^met ftanben mit ben »Bürgeln 
im SBaffer unb bie britte mar ein menig mefyr naefy 
hinten gelangt; ityve ©tämme maren jerfpalten, toor 
älter jerbröcfelnb , bie Ölätter oben fal)en au§ mie 
blonbeS Äinberljaar. 3f?r ©chatten mar fo l;ell, baf$ 
er faum fleine ©trafylenfdjraffierungen auf bem fonnetu 
befcfyienenen Ufer bemirfte. ©a£ ju 33erg unb ju £ljal 
fltefcenbe äBaffer bereinigte ftdj fyier, bitbete einen {lei- 
nen ©trubel, ber bie burdjjidjtige £aut beS Sacfyeö 
träufelte unb bon ber Überrafdjiing geigte, fidj mie 
mit einem ©djleierftreifen überwogen 311 feigen. 

3mifdjen ben brei Sßetbcn fenfte fid? ein ©tücf 
SBiefenlanb faum merflidj nadj bem gluffe l)in, auf 
bem 3Robnfiauben ftanben, bie bis in bie Spalten ber 

S)te 6$ulb be8 $aftor SWouret. 15 



Digitized by Google 



• • > • » 



- 226 - 

alten geborftenen 2ßeit>enftämme fyineinmucfyfen. 9Wan 
tycüte e£ für ein grünes Saub^elt Ratten fönnen, ba3 
auf bm ^fäl)len am äöajferufer ru^te, in einer äßfifte 
\>on ©raämeUen. 

— #ter ifM, l?ier ift's! rief Sllbine unb tiefe fidj 
unter ben SBeiben tueber. 

©erge fefcte fidj an iljre Seite mit ben gü&en fafi 
im 2Baffer. l£r bliäte um fid? unb murmelte: 

— S)u fennft t>o$ s 2ilie3, ©u mei&t, mo bie f$ön* 
fien «ßlä^eu finb . . . £a3 ift Ijier mie eine $nfel 
t>on aefyn Duabratfufc, bie mitten im 2fteere liegt. 

— 3a, fyier finb mir ju $aufe, fagte fie unb 
fd?lug fröfylicfy Die ($ra§tyifccn mit bcr gauft. 2)te£ 
:pau$ gehört un3 . . . £ter mollen mir allerlei nad) 
belieben fielen. 

$)ann marf fie fid) plöfclid), mie. fcon einer 
triumpl;iereuöen 3bee ergriffen, an feine ©ruft unb 
fagte itym tn'£ ©efic^t mit einem s ilu3brudj fcon greube : 

— SBillft ®u mein 3Jlann fein? 3$mittS)eine 
grau fein. 

@r mar ent$ü<ft über ityre ginbtgfeit unb ante 
mortete, ba& er recfyt gern ber 3Rann fein moile, 
mäfyrenb er nodj lauter alä fte lachte. 

S)ann mürbe fie aber auf einmal ernfl unb nafym 
bie 9)tiene einer gefdjäftigen §au£frau an. 

— 5Du metfet,* fagte fie, öafc id) au befehlen Ijabe 
. . . SBir mollen frütyftücfen, menn 3)u ben Sifdj ge* 
Oedt ^aft. 

Unb bann gab fie tljm in gebieterifcfyem Zone 
Sefefyle. ®r mußte 2lUe3, mag fie au« ben Saferen 
30g, in einer &öf>lung ber äBeibe, bie fie „©djranf" 
nannte, auffdjictyten. Sie leinenen gefcen maren ba3 
ßeinenjeug, ber Äamm fiellte baS SCoiletten^kceffairc 
t>or ; bie -Kabeln unb ber B^irn f oUten aur Sfagbeffe* 
rung ber Äleibungöftüde Oer Sluefunbfc^after bienen. 
2Ba£ bie SDlunbfcorräte anbetrifft, fo beftanben fte 
aus ber f leinen gtafdje Söetn unb einigen ©djmtteit 

1 



Digitized by Google 



S3rot bon geftern. Unb bann Waren ja aucfy nodj 
bie Scfywefelfyöl^en ba, nm ben gifdj guricfatcn 51t 
fönnen, ben man fangen follte. 

■Jladjbem er ben £ifd) gebedt, bie glafcfye in bie 
ÜDtitte geftellt unb bie brei SBrotfruften ringsum ge* 
legt fyatte, wagte er, 31t bemerfen , bafe ber Sdnnauä 
nur bürfüg auffallen werbe. Slbcr fie ftitdte bie 
Schultern als überlegenere grau. Sie ftieg mit ben 
güfjen in« Sßaffer unb fagte ernft: 

— ftfdie jefct. ®u fannft mir äujetyeu 

(Sine fyalbe Stuube fyinburd) gab fie ficfc unenblidj 
feiel 9Mül)e, um f leine gijcbdu 4 u mit ben Rauben ju 
erwifdjen. Sic fyatte ifyre dlode aufgefd>ür^t unb mit 
einem Stüd SiuDfaben jugebuuben. Sie ging mit 
unenblidjer Sorftcfyt fcoran unb fyütete ficfj wobi, ba& 
SBaffer aufzurühren. 

£)ann, wenn fie gan$ nafye an bem f (einen $ifdj 
tt>ar, griff fie rafd) mit ifyrem nadten 2lrm $u, machte 
ein entfefclicfye£ ©eplätfdjer unb — tyatte nic^tö in 
ber £anb als eine ipanbuoll ÄieS unb (Sranb. Serge 
lad)te bann barüber ganj unmä&ig, worüber fie tote 
tenb würbe, anä Ufer tarn unb ibm jufc^rie, bafe er 
fein Stecfyt Ijabe, fie auszulachen. 

— »ber, fagte er fd?lie6lid?, womit wiüft SDu 
benn ^eine gifdje fodjeu? SDu baft ja fein .Ö0I3. 

2)a3 machte fie bann fcollenbS mutlos. Übrigen^ 
festen i&r biefer gifd) audj nidrt befonbev$ begebrens* 
teert. Sie ging au3 bem SBaffer fyinaus, ofyne barau 
gu benfen, ifyre Strümpfe wieber an^iefyeu. Sie 
lief in£ ©raS mit nadten Seinen, um fid) ab^utrod^ 
neu. Unb fie fing wieber an ^u lachen, weil einige 
Äräuter ibr bie $uf$foblen ftfcelten. 

— D, ba ift Sibernell! fagte Rc plöfc'idj unb 
tt>arf ftd? auf bie Änie. 3fi bas prächtig ! £)a3 wirb 
ein Sc^rnau^ fein! 

Serge mufete auf bie £afel auefy nod) einen Raufen 
SBibernell legen. Sie afeeu tyn )U il;rem ©rote. 21U 

15* 



- 228 — 

bine Verwerte, baß er beffer als -Küßten fdjmeäe. 
©ie fpielte fiefc als ^errin beg §aufeg auf unb fc^nitt 
©erge $rot vor, bem fte bei t'eibe nic^t il)r 3Reffer 
anvertrauen wollte. 

— 34 bin bie grau, antwortete fic ernftfjaft auf 
alle feine (Smpörungavcrfucfye* 

Dann mußte er wieber bie $aar Sro^fen SBein, 
bie nodj auf bem SJoben ber glafcfye geblieben waren, 
in ben „©darauf" ftellen. 3a, er mußte fogar ba3 
©rag fegen, bamit man aus bem ©ßfaal in*'£$laf* 
jimmer gelangen fönne. Sllbine legte ftdj gwerft I)in, 
fo lang wie fie mar, unb jagte: 

— Du Verfielt, jefet gefyen mir fc^lafen , . . Du 
mußt Dtd? neben mid) legen, tidjt neben midj. 

©r ftreefte fid) fo, mie fte eS befohlen fyatte, fytn. 
9We beibc bielten fi$ gan$ fteif unb berührten ftd^ von 
ben ©djultevn bis 3U ben güßen, aber nicfyt mit ben 
<Qänben, bie fyatten fie btnten unter ben Äopf ge* 
f droben. SefonberS bie £änbe Waren es, bie il;nen 
unbequem waren, ©ie bewahrten eine ©raVttät, al£ 
wenn fie Von Ver 3Bafyr()eit tljrer 9loüe überzeugt 
wären, ©ic fa^eu mit ifyren großen offenen 2Iugen 
in bie £uft, fagten, baß fie fcfyliefen unb gan$ gut lägen. 

— £iefyft Du, murmelte 2llbtnc, wenn man ver^ 
heiratet ift, §at man'3 warm . . . güfylfi Du mxcfy 
niefct ? 

— Dod?, J)u biß wie ein Daunenbett . . . Slber 
wir bürfen ni$t tyrecfyen, ba wir ja bodj fcfylafen 
(£S ift beffer, nidjt 311 fpredjen. 

©ie blieben lange fcfyweigcnb liegen, immer fefyr 
ernfl. 3l;re Äö^fc Ratten ftd) unVermerft entfernt unt 
Weiter gerollt, aU Wenn ber fyeiße 2ltem fie genier- 
bätte. Dann fagte ©er^c mir nod) (Ein 35?ort nadj 
langem ©tillfdjweigen : 

— 34 liebe Did) fel>r. 

Dag war bie Siebe, bie noefy vor ber ©efd?led?t3- 



Digitized by Google 



— 229 



regung ficfy mertbar macht, berfelbe Snflmft, ber 
Heine SftÄnnlein bon jehn Sauren hinter ben meißen 
Sftöden bon 33adftfdien ^erlaufen läßt. 

5Hing3um lagen bie SEBiefen weit offen bor it;nen 
unb benahmen ihnen ben Anflug bon %uxd)t, ben 
©iner bor bem Slnbern ^egte. ©ie mußten, baß alle 
©räfer fie fahen unb baß auch ber blaue Gimmel burdj 
t*a% ^elle Saub auf fie nieberbücfte ; unb baä genierte 
fie nic^t. ©a$ SBeibcnjclt über ihren Häuptern mar 
nur ein burd)fichttge3 ©tüd 3 eu 8/ ^ie tbenn SltMne 
einen S^f^ ty x *$ Äleibeä aufgehängt tyältc. £>er 
©chatten mar immer noch fo flar, baß er ihnen feine 
fdpacfytenben Segierben erregte, mie ber in tiefem 
SDidicfyt; ober Anfechtungen barbot, tote bie abgelegen 
nen SSerftede, bie grünen Sllfoben. 

SBom fernen $ort$onte her ftrich eine freie Suft, 
€in gefunber 2Binb über fie hin, ber bie frifd)e Äüfyle 
jene£ 33lättermeere3 ihnen ^fächelte, bermifcht mit 
^Bellen bon 33lumenbuft; auch ber Sad) ju ihren 
güßen mar ein unfchulbigeä Ämb, beffen frifche, mur= 
melnbe Stimme ihnen mie ba£ ferne Sichern eines 
jtameraben flang. ©Ifldfelige ©injamfeit bott Rettern 
©enuffeS , beren 9Jadtl;eit ' mit föftlicher Ungeniert* 
fyeit unbemußt &u Sage tritt! Unermeßliche^ gelb, 
in beffen 3ßitte ber enge Sfafen, ber ihnen 511m 
erften Sette biente, jur einfachen, unfdjulbigen 
Höiege marb. 

— 60, jefct ifi'g ju ©nbe! fagte Sllbine unb 
erhob fich- Sefet Ifaben mir gefchlafen. 

©r mar ein menig berbufct bar über, baß ba3 fo 
fdineE gu ©nbe fein fÖHte. Er ftredte ben 2lrm aus 
unb 30g fie amßletbe, als menn er fie mteber ju fich 
zerren motlte. ©ie fiel auch auf W* Änie unb fagte 
lacbenb: 

— ©a« benn? 2Ba3 benn? 

©r mußte nicht, ©r betrachtete fie unb padte fie 
an ben (Ellbogen, ©inen Slugenblid faßte er fie bei 



Digitized by Google 



— 230 — 

ben paaren, morüber fie auffdjrie. 21B ftc bantt 
lieber aufgeftanben mar, preßte er fein ©eficfyt in 
baS ©ra£, baS nod) bie feuchte SB&rme ifyrtS 2eibe& 
bemabrt batte. 

— ©o, jefct ift'S $u @nbe ! fagte er ebenfalls unb 
ftanb auf. 

S3i3 gum Slbenb fyin burdjftreiften fie bie SQJiefen- 
©ie Clingen, um alles 3$rtge gu fefjen, unb befugten 
audj ifyren ©arten. s 2llbine ging mit bem ©pürftnn 
eines jungen &unbeS ttoran, ofyne ein Sßort *u fagen,. 
ftetö auf ber ©udje nadj ber glüdfeligen Sichtung, 
obmofyl eS fyier feine großen Säume gab, bon benen 
fie fabelte, ©erge wartete mit atterfcanb übdangebracfyten 
©alanterien auf; er ftürgte fidj fo flegelhaft borau„ 
um bie bolzen Kräuter fcor ifyr fortzulegen, bafe et 
fie beinahe umgefto&en fyätte; er fdjtang feinen 2lrm 
fo enge ifyre SCaiÜc, menn er ifyr beim Springen über 
bie 33äd)e befyülfltcfy fein mottle, ba& es ifyr ©cfymerj 
öeiurfacbte. 3b re grö&te greube mar eS, bie anbem 
brei glüfjdjen auefinbig gemacht gu fyaben. S)aS erfte 
flofj auf einem ftiefelbett jmtfe^en gmei langen Siefen 
üon Reiben ba^in; als fie auf bie anbere ©eite 
tt>oüten , mufiten fie fid) burefy bie äiieibenätveigc l?in= 
burdjarbeiten unb rief ierten in ein tiefet £odj im Gaffer 
&u geraten; aber ©erge, ber &uerft fyinabgerollt mar 
unb nur bis jit ben Jlnieen im 2i>affer fianb, fing 
Sllbine mit feinen Sirmen auf unb trug fie an baS 
entgegengefefcte Ufer, bamit fie fiefy nidit nafj macfye. 
2)aS anbere glühen lag gan* in bunfelm ©chatten 
begraben unter einer biebteu &aubaHee, unter ber e$ 
fdjmadjtenb mit {eifern Stauf d?en ba^infloft , mie bie 
galten eines SltlaefleibeS , baS bon einer träumerijcfy 
bafyinmanbelnbeu 3)amc mitten burefy einen $ain nacb~ 
gefcfyleift roirb ; eS mar ein tiefet, eifigeS, SeforgniS 
einflöfeenbeS Gaffer, baS fie glüdlidjermeife mithülfe 
eines ^aumftammS , ber t>on bem einen Ufer )um 
anfceru hinüber geftür^t mar, rittlings überfcfyreitm 



Digitized by Google 



- 131 — 

tonnten; anfänglich machte e£ ihnen ©pa&, mit ben 
t^ü&en bcn polierten ©tahtftnegel in SBemegung $u 
bringen, bann aber matten fie fchnell, bafc (ie hinüber 
tarnen, ba bie feltfamen 2tugen, toelcbe bon ben flein* 
ften Tröpfchen in bem rufyenben äBaffer gebilbet rour* 
ben, ihnen Slngft einflößten. 

SIber befonberä ba£ lefcte glühen toar eS, ba3 
fie an^og. 3)a3 tt>ar f o bergnügt toie Tie ; e3 t;telt fich 
bon einigen Sieguitgen etroaä auf, ging bann mit 
gellem Sachen gmifc^en bicfe Steine htnburch unb würbe 
«rft unter bem ©djufc einer 3)ornftrauchhecfe ttrieber 
Tiifjig, obmohl noch atemlos fich fdjüttelnb; e£ h atte 
alle möglichen Saunen, bie man fich nur benfen fann, 
ba e3 ber SWcifye nach feinen ©anb als SBett ^atte, 
bann gelfenfiüdfe, bann burcbfichtigen Äiefelgrunb, 
itnb enfclich fetten Sefym, ben bie ^röfc^e mit ihren 
©prüngen in gelben Meinen (Streifen aufwühlten. 
Sübine unb ©erge patfchten ba retjenb ^erum. 33ar* 
fufe gingen fte ba3 glü&chen entlang, um heim^uf ehren, 
ba fie ben 85>affermeg bem 2ßeg über baS (#raS bor* 
gogen; bei jeber Qnfet, bic ihnen ben ^Durchgang ber* 
fperrte, bermeilten fie. ©ie fdjifften fich hier ein, 
bort eroberten fie tuilbe Sänber unb ruhten fich bann 
auf ©teilen aus, bie mit ©infeu unb hohem ©chilf 
bewarfen maren unb gletchfam glitten btlbeten, bie 
eigens für fie als (Schiffbrüchige gebaut in fein 
fdjienen. gs war eine föftücfye jpetmfehr, auf ber 
bie ©jenerie ber glü&chen fie entjüdtte, unb ber 
gute §umor be3 riefelnben atfafferS fie tyittx 
ftimmte. 

aber aU fie ben 33ad) berlaffen wollten, merfte 
©erge, bafe SUbine immer noch ettotö am Wer ent* 
lang, auf ben Snfeln unb fogar unter ben fangen, 
bie unter bem ©trombett fd?üefen, fudjte. gr mu§te 
fie auS einer (Sefettfchaft Don ©eerofen fortholen, 
beren breite S3lätter fich an ihre öeine gefegt hatten 
tt)ie SRarquifen^alSfraufen. gr fagte ihr jmar nichts, 



Digitized by Google 



— 232 - 



aber er brofyte it)r mit bem ginger, unb fie gelangten 
enblidj nadj £aufe, ganj t>on bem Vergnügen, ba3 fie 
ben Sag über genoffen, befeelt, 2lrm in Slrm nne ein 
junges s $ärdjen, ba3 Don einem 9lbftedi>er jurüdfommt. 
Sie fafyen ftcfy an unb fanben, bafe fie fdjöner unb 
ftärfer geworben waren ; fie labten, aber fidjer in einer 
anbem äßetfe als am SKorgen. 



2)rucf toon ©au nur t & föonge. 



Digitized by Google 



■ 

* 

SRoman in brei Sü^em 

§mi(e $ota. 



3nS Seutfdje übertragen • 

ÖOlt 

ftobert^ Robe. 



Reiter ©anb. 



*&xnd unb ©erlag fcou ©aumcrt <fc Hollge. 

1881. 



Digitized by 



Digitized by GoogU 



3 n> e i t e § Su(|. 

* ■ 



XI. 

■ 

— SEBir gehen alfo nicht mehr au3? fragte Serge 
ttadj einigen Sagen. Unb aU er fah, ttrie fie mit 
ben Slchfetn na<$iäfftg judte, fügte er noch h™3 u > als 
tooUe er ftch über fie luftig machen: 

— SDu fjaft alfo barauf Richtet, ©einen Saum ju 
f uchen ? 

©ie neäten ftd) bamit ben ganzen Sag über, 
©er Saum ejiftierte nicht, toäre ein Ammen- 
märchen. Unb bod) fprachen fie babon mit einem 
leisten ©chauer. äm anberen borgen befdjloffen fie, 
einen ©Hergang mitten im $arf unter ben IjodE)= 
ftämmigen Säumen ber SergeSfjalbe, bie ©erge noch 
nicht fannte, ju machen. 2lm 2Jiorgen be£ SluSfluge^ 
toollte Sltbine nichts mitnehmen; fie toar träumerifdjf, 
fogar ein toenig traurig, bon einem recht milben ßädjeln 
fcerflärt. ©ie nahmen ihr grühftücf ein unb gingen 
erft fpät hinunter. 2)ie ©onne ftanb fchon hoch unb 
toirfte erfdjlaffenb auf fie, fo bafc fie nur langfam 
nebeneinanber t)erfd)ritten unb ben ©chatten auffuchten. 
SBeber im parterre noch im Dbftgarten, burch bie fte 
^inbur^ mufjten, fetten fie ftch auf. SU* fte in 
füfyleren ©Ratten gefommen toaren, berlangfamten fie 
noch me^r ihre ©dritte unb toerfenften fidj in bie 

SDle ®$ulb beS $aftor SKouret. II. 1 



Digitized by Google 



— 2 — 

tüfyrenbe Slnbadjt be$ gorfie*, otyne ein SQSort fagen, 
wofyl aber tief auffeuf^enb, alä füllten fte ftd> er* 
leichtert, bem fetten Sage ju entfliegen. 211$ fte bann 
ganj fcon Stättern umgeben waren, aU fein ®urdj* 
blid mefyr irrten toon ferne ben fonnenertyeHten Sßarf 
aeigte, ba fasert fte einanber lädjelnb unb in unbe* 
ftimmter Unruhe an. 

— SBie fc^ön ift e3 fyier! murmelte ©erge. 
5Xt6ine Rüttelte ben Äopf, ba fte bor &er$en3* 

beftemmung nidjt antworten fonnte. Sie Ratten ftdj 
nidjt um bie Saide gefaxt, tote fte e£ gewöfynlicfy 
traten. 3JHt ben 2lrmen fc^tenfernb, bie £änbe ge= 
öffnet, fo gingen fte, o^ne ftd) au berühren, mit ein 
Wenig gefenftem Äopfe bafjin. 

Slber ©erge blieb ftefyen, als er $l;ränen fcon 
SUbinenS äBangen träufeln fafy, bie tabü lächelte. 

— 2Ba§ fe&lt SDir? rief er. 3ft SDir nidjt wo&l? 
£aft SDu 3)idj beriefet? 

— 9iein, idj fcerftdjere SHr, tefj ladje, fagte fte. 
3$ weift nicfyt, e3 ifi ber SDuft bott all ben Säumen, 
ber mir in bie Slugen f djiefct. 

©ie fal) $u ijftn auf unb fufyr fort: 

— SDu weinfi ja audj. SDa ftefjfi SDu felbfi, tt)ie 
gut ba3 t^ut. 

— 3a wofyl, murmelte er, att biefer ©djattten, 
ba8 ma$t ©inen berwirrt. 9Hd)t wafyr? (53 über* 
fommt @tnen ein fo eigentümlich füfecö ©efüfyl, bafe 
Einem ganj toe^je babei wirb . . . Slber wenn SDir 
etwas SraurigeS begegnet ifi, fo follteft SDu e3 mir 
fagen. 3d? l)abe SDi$ bocf> nid)t beleibigt, S)u bifi 
bodj ntdjt böfe auf mtdj? 

©ie berftetyerte ^oc^ unb teuer: SRein, ©ie 
wäre feljr glüdlidj. 

— 2Barum fte^fi 3)u benn nidjt luftig au«? . . . 
SÖBiUft SDu, ba& wir ©reiften ftrielen? 

— 2ldj nein, nidjt ©reiften, antwortete fte unb 



Digitized by Google 



— 8 — 

fccrjog baS ©efic^t ttne ehr SJtöbdjen, baS- fdjon &u 
grofc ba$u ift. 

Unb als er il)r anbete ©piele borfdjlug, auf bie 
Säume ju ftetgen, um tieftet aufauftntren, (Srbbeeren 
)u fucfyen ober Seilten, mürbe fie äulefct jiemüdj mu 
gebulbig unb fagte: 

— SGßir finb ju gro& ba$u. @S ift bumm, immer, 
immer ju fpielen. SWac^t es 2)ir nidjt mefyr 33er* 
gnügen, fo gang rufyig neben mir l)er$ugefyen? ©ie 
fdjritt mirf(id) in fo angenehmer äßeifc bafyüt, ba& eS 
üjm baS größte Vergnügen bon ber äßelt machte, baS 
leiste Änarren i^rer ©tieferen auf bem garten 
33oben ber Slllee ju fyören. Jlocfy niemals ^atte er auf 
baS Stiegen t&rer Saide 8Id)t gegeben, auf baS untere 
^Rac^fc^letfen i()rcS ÄleibeS, baS mie eine ©djlange ben 
33oben ftreifte. 6S mar für iljn ein unerschöpflicher 
<*5enu&, fie fo gefegt neben ficfy hingegen $u fel)en, 
fo&iel neue Sieije entbeäte er in ber geringfien 33e* 
tt>egung tfyrer gefctymetbtgen ©lieber. 

— SDu tyaft 9tedjt, rief er. 2)aS ift über ade 
Sttafjen prächtig. 34 *t>ürbe bis jum gnbe ber 
2Belt begleiten, menn ®u eS moHteft. 

9laa} einigen ©dritten jebodj fragte er fie fdjon, 
ob fie nidjt mübe fei. SDann gab er $u berfte&en, ba& 
er felbft fid) gern auSru&en möchte. 

— 2Bir fönnten uns ja ^infc^en, ftammelte er. 
— - SRein, antmortete fie, icf; mill nidjt! 

— Sßei&t 3)u, mir motten uns mieber mie neu* 
lidj auf ber Sßiefe {einlegen. 2Btr mürben uns er* 
tüärmen unb gemütlich füllen. 

— . 3dj mill aber md)t, id) mill mdjt ! 

©ie mar mit einem ©a§ bon i^m gefprungen 
nul gurdjt bor ben s Biänneravmen, bie ftcg nadj iljr 
auSfltedten. 6r nannte fie eine ©rjnärrin unb moHte 
fxe ergreifen. 2lber als er fie faum mit ben ginger« 
fpifcen berührte, ftie& fie einen ©djrei aus, ber fo 
uergmeifelt Hang, ba| er ganj ergriffen flehen blieb 



Digitized by Google 



— §ab icfy £tr wel; getfyan? 

Sie antwortete nicfyt fogleid?, ba fie felbfl über 
ifyren Scfyrei ftd? munberte unb fcfjon über ifyre gurctyt 
lächelte. 

— 9?etn, laß micb, quäle nüdj nidjt . . . S33a^ 
würben wir tfyun, wenn wir im£ fyingefetjt hätten? 
td) gefye lieber. 

Unb fie fügte mit ernfler SWiene, Die fdjalffyaft 
fein follte, ^in^u: 

— 2)u weifet wofyl, bafe id) ineinen Saum fucfye. 
®anu begann fie au lacben unb bat ifyn, ifyr 

fudjen in Reifen. Gr geigte ficfy t>on feiner fanften 
Seite, um fie nid)t nocfy inefyr ju erfcbrecfen; benn er 
fat), wie fie nodj gitterte, obwohl fie wieber langfamen 
Sdjritteä an feiner Seite ging. ®$ wäre Verboten, 
roaä fie ba tbun wollten, eä würbe i(;neu fein ®Iü<f 
bringen; unb aucfy er füblte ftcfy, Wie fie, Don einem 
föftlicfyen ©ctyrcd burd^ucft, ber ficfy fogar forperlicfy 
äußerte, bei jebem fern tterfyallenben Seufzer be& 
2Balbe3. £)er ©erucfy ber Säume, baä grünüdje Sicfyt, 
ba£ burdj bie fyotjeu 3weige flimmerte, ba3 aifcfyelube 
Schweigen be3 (Sefträudjeä erfüllte fie mit einer 2lngft, 
al» wenn ifynen bei ber Siegung be3 näcfyfien %ufc 
pfabeS ein beweiuen$werte3 ®lüd befcorftefje. 

Unb [tunbenlang gingen fie burd? ben 2Balb. 
Sie traten fo, als ob fie bloß fpajieren gingen; faum 
wedjfelten fie einige ffiorte unb trennten fidj nidjt 
einen Slugenblii, felbft burdj bie bunfelften Sauboer- 
ftede folgten fie einanber auf bem gufee nad?. $u* 
erft gingen fie burd) Sufc^^ol^ beffen junge Stämme 
nodj nidjt bie SMcfe eine3 Äinberarmeä Ratten. Sie 
mußten itjnen ausweiden unb fidj einen 2Beg burcfy 
bie jarten Sdjöfclinge bahnen, bie i^nen bie Slugen 
mit bem fliegeuben S))i^enwerf i^rer Slätter toerftöpften. 
hinter ifynen fähigen bie Säume jufammen, ofyne eine 
S^ur ifyreS SöegeS )U jeigen; ber bis bafyin fidjtbare 
gufefteg fccrtor ficf? wieöer; unb fo gingen fie, Dorn 



Digitized by Google 



I 



Bujall geleitet, fcoran, Verloren fidj, mürben in bte 
fftunbe gcbrel;t Don ben langen 3 w eigen, bte f)inter 
iljncn mieber jurüdfc^netlten. SUbine, bie e£ mübe 
tourbe, faum brei Schritt t>or fidj fefyen Wnnen, 
toar glücfücfy als fie au3 biefem gemaltigen 93ufdjs 
toerf, beffen @nbe fie fcfyon lange %u erreichen gefugt 
featte, I)inau3fpringen tonnte. ©ie maven je£t in einer 
Sichtung, fcon bereu 9JJttte au£ fleine SBege nad) allen 
Seiten l;in ausgingen ; jttnfdjen grünen §ecf en f drängelten 
ftdj enge Saubpfabe, bte mieber in ftdj aurücfliefen, 
fic| burdjfdjnitten unb in ber merfmürbigfien 2Beife 
frümmten. ®ic Seiten ftredten fidj in bie &o§e, um 
über bte §ccfcn fefyen tonnen; aber fte fyatten feine 
grauf ante (Sile, fie mären recfyt gern bagebtieben, hätten 
fid) in ben fortmäfyrenbcn ^Biegungen verirrt unb bie 
§reube genoffen, immerju fortzugeben, ofyne jemals 
ankommen, menn fie ntcfyt bor ftd? bie ftofyen Ums 
riffe beS ^>oc^tt>aCbejS gehabt hätten, ©ie traten enb* 
licfy in benfelben anbädjtig, mit einem frommen Sdjaus 
ber ein, lt>ie man bte fallen einer Äircfye betritt. 3)ie 
(Stämme ftanben gerabe gemacfyfen, t>on gleiten mit 
einem fallen ©rau Wie altes ©eftein überwogen, in 
flletc^mäfeigen, bi« ins Unenbltc^e get;enben ©äulen* 
fallen ba. 3n ber gerne bilbeteu fidj fomfeaftere 
Staffen, mie baS ©d)iff einer $ird?e mit abgeftuften 
©eitenmänben; biefe ßird?enfcfyiffe waren fcon merfs 
»ürbig füfmer äßölbung unb fcon ganj fdjlanfen, ge* 
fräufeiten, bearbeiteten unb fo fein gefertigten Pfeilern 
getragen, bafe fie t>on allen ©eiten ben blauen Gimmel 
burdjjcfyimmern liefeen. ©in feierliches ©cfymeigen 
fyerrfcfyte unter btefen SRiefenfpifcbogen ; ber fefte, naefte 
(Srunb gab bem Soben baS 2luSfe^en abgemähter 
Dielen; er mar gehärtet, ol)ne ©ras unb nur toon 
einer Decfe Verfaulter unb fcermelfter Slätter befät. 
3^re ©dritte ^aUten beutlid) mieber; fie marm Don 
ber großartigen (Sinfamfeit biefeS Zem\>tU ganj er* 
griffen. 



Digitized by Google 



£ier mußte ftcb gauj beftimmt bcr fo fel)r gefugte 
33aum befinben, beffen ©chatten Dottfommene' ©lud* 
feligfeit gewährte, ©ie fügten feine 3läty an bem 
3auber, ber fie burcbriefelte, al£ fie in ba3 jpalbbunfet 
ber fyoben Saubaewölbe traten. SDie Säume fdjienen 
ibnen gütige äBcfen Doller Äraft, DoHer ©cfyweigen unb 
unbeweglichen ©lücfä ju fein. Sie fallen einen naefy 
bem aubern an, fie Ratten fie atte lieb unb erwarteten 
Don il;rer l)el)ren 9iube irgenb eine Mitteilung, bie fie 
$u ibrer rubigeu ©röfee emporheben unb ifynen neue 
freubige ßcbenätraft einbauten würbe. ®ie 2t$orn- 
bäume, bie ©feben, S&eifebudjen unb $ornelfirfd)bäume 
Waren ein 9Solf Don Äotoffen, eine ftolje, aber gut* 
mutige s Uienge Don fyertifdjen Öiebermännern, bie in 
^rieben leben, weil ber gatt eines einigen Don ibnen 
binreid)en würbe, eine gan&e äitalbftretfe ju Dertefcen 
unb )tt germalmen. $)ie Ulmen waren Don enormer 
Körperfülle; ibre ©lieber waren Don ftrofcenbem Saft 
gefcfywollen unb faum Don ben leichten Öüfd^cln ibrer 
{leinen biefett JBlättdjen Derbütlt. 3)ie öirfen unt> 
SrUn mit ifyren weiften -äftäbebentteibern Ratten fcblame 
runblicbe Haiden unb ließen im SBinb ibr langet #aar 
flattern wie ©öttinnen, bie fdjon fyalb in 93äume Der* 
wanbelt finb. SDie Platanen richteten it;re regelmäßigen 
EorfoS in bie $öbe, bereu glatte, rot tättowierte &aut 
ge|en Don abgekippter Malerei nieberbängen liefe; 
bie iärebeubäume ftiegen wie eine Sarbarenbanbe einen 
Slbbang fyinab, in ijjre Mäntel Don gewebtem ®rüit 
gebüQt unb mit Salfam parfümiert, ber au* &ar$ unt> 
SBeifyraud) ^ufammengemifebt war. 2lber bie ©idjea 
waren bie Könige, bie ungebeuern ©icfyeu, bie mit ge- 
lungenen Seibern ftramm baftanben, befefyl£babertfd> 
ifyre ärme auSfiredten , bie ber ©onne jeben ^lafc 
benahmen; Sitanenbäume, Dom öltfc 3er f lüftet, in 
ber Haltung Don unbefiegten Kämpfern, beren jer- 
ftreute ©lieber allein für fidj einen gangen SBalb aue* 
madjten. 



Digitized by Google 



» 



— 7 — 

2Bar e3 nicht bielleicht eine biefer gigantifdjen 
ßtc^en? ober DieHetcbt auch eine biefer frönen Platanen, 
eine biefer Sirfen, bie fo meifj hue grauen auäfahen, 
eine biefer 9tüftem, beren Steige fragten? Sllbine 
unb Serge brangen immer tueiter öor, unb mufcten 
nicht mehr, mo fie fid; bon biefer 9Kenge ummatlt be= 
fanben. ©inen Slugenblicf glaubten fie ihn gefunben 
311 haben: fie maren in ber 3Hitte eine3 ftarr££ bon 
SRuftbäumen, in einem fo falten Statten, bafi fie Dor 
Äälte bebten. Sßeiter ^in fyanU ihrer eine neue SÄufs 
reguug, al<3 fie in ein f leinet Kafianienmälbdjen ein* 
traten, beffen Stämme gan& mit grünem Sfloofe be* 
bedt maren unb beffen 'feltfam gereifte $fte h*" 5 
länglichen SRaum jur ©rbauung Don fchmebenben 
Dörfern boten. Mocfy meiter fort entbedte Sllbine eine 
Sichtung, toohtn fie beibe feudjenb liefen. Qm SUlitteU 
puntt eines meieren 9?afentebpich3 bilbete ein 3ohanm$s 
brotbaum gleichkam einen Trümmerhaufen Don ©rün, 
ein Säbel bon Saubmerf, beffen Ruinen fich mit einer 
nterfroürbigen ^flanjenmelt bebedt Ratten, Steine 
toaren in bem §ol^e eingett>ad)fen, bon bem getoaltig 
fteigenben Safte Dom ©oben mit fortgeriffen. 3Me 
langen fttvtiQt neigten fiefy fyxnitizv, ^flausten ftcjh 
weiter hin ein unb umgaben fo ben ^auptftamm mit 
. tiefen Sogen, mit einer ©efeüfcbaft Don neuen Stämmen, 
bie fid) ohne 3^ht bermehrten. Unb auf ber SRinbe, 
bie ganj bon flaffenben Jiiffen jerfprungen mar, reiften 
bie Schoten, ©rabe bie grucht öe£ Ungeheuers burdj« 
Heuerte ihnubie §aut. Sie gingen langfam um ihn 
Ijerum, traten unter bie ausgebreiteten $fte, wo fid) 
bie Strafen einer Stabt freisten, unb befahen jtdj 
Bequem bie flaffenben Spalten ber entblößten SBurjeln. 
®ann gingen fie toeiter, ba fie bort nicht baS über* 
wenfchliche ©lud, meines fie fuchten, empfanben. . 

— ffio (inb mir benn? fragte Serge. 

aibine mufjte es nicht. 9toch nie mar fie in biefe 
©egenb be$ $arfs gefommen. Sie bepnben fich grabe 



Digitized by Google 



in einem Bohnenbaum^ unb ätfagiengebüfch, beren 
SErauben ein füfelic^er, faft gepuderter S)uft entftrömte. 

— 2Bir ^aben uns verlaufen, murmelte fte 
ladjenb. ®ang beftimmt, ich fenne biefe Säume nidjt. 

— 'SIber, fcerfefcte er, ber ©arten muß bod) ein 
@nbe tyabm. ©u fennft boch getoiß baS (Snbe beS 
©arten« ? 

©ie betrieb einen Weiten ÄreiS mit ber &anb. 

— -Kein, fagte fic. 

©ie fcerftummten, ba fie bis bahin noch Wn* 
richtige SSorftellung fcon ber unermeßlichen 2IuSbehnung 
beS herrlichen SßarfS gehabt hatten, ©ie fanben eS 
entjüdenb fd)ön, allein gu fein, inmitten eines fo großen 
herrfchaftlichen SefifceS, baß fie felbft barauf SSerjicht 
leiflen mußten, bie ©renken beffelben fennen gu lernen. 

— 9lun Wohl, wir fyabm uns herlaufen, toieber« 
holte ©erge fröhlich- @S ift beffer, man weiß nidjt, 
foohin man geht. 

®r näherte fich t^r bemütig: 

— 2>u haft boch feine furcht? 

— D, nein! 9iur 2)u unb ich flnD ja im 
©arten. 2Bot>or, meinft SDu benn, foUte ich furcht 
haben? bie 9Jtauern finb gu hoch- SBir fehen fie gmar 
nicht, aber fie befehlen uns, üerftehft S)u? 

@r war bicht neben ihr unb murmelte: 

— ©oeben noch hattefi S)u gurdjt fcor mir. 
©ie aber fah i^m heiter lächelnb ins ©eftdjt, 

ohne mit ber SBimper $u guden. 

— S)u thateft mir weh, antwortete fte. 3efet 
fcheinfl 3)u wieber recht nett gu fein. SBarum folltc 
ich SDir furcht höben? 

— SDann geftattett ®u mir alfo Sich fo umgu- 
f äffen? SBir wollen wieber unter bie Säume gehen. 

— jawohl. ®u tannfi mich brüden, baS macht 
mir Vergnügen. 

— Unb bann wollen wir langfam gehen, nicht 



Digitized by Google 



— 9 — 

rvafjr? bamit wir nidjt ju fc^nett unfern 2Beg wieber* 
finben. 

©r Ijatte feinen 3lrm um iljre Xaxüe gefdjlungen, 
unb fo gingen fie wieber burd) ben &od)walb, wo bie 
Betrachtung ber Sfflajeftät ber Saubgewölbe ihren 
©pajiergang nod) langfamer machte; fie fdjlenberteu 
ttrie grofee itinber bafjin, in beren Sruft bie Siebe er« 
wa^t ift. 

Sie fagte, bafe fie ein wenig mübe fei unb ftüfcte 
fidj auf Sergej Schulter. Seiner bon Seiben fpradj 
aber öon -Jlteberfefcen. Sie backten nic^t baran, ba3 
würbe fie geniert haben. SBelc^e greube hätte ihnen 
«ine Siefta auf bem ©rafe fcerfdjaffen fönneu im Ser* 
gleich ju ber greube, welche fie füllten, fo Seite an 
<E>eite einhergehen ju fönnen! 3)er fagenhafte Saum 
toar bergeffen. Sie bauten nur nod) baran, ihr ©e= 
ficht mehr einanber auguwenben, um ftch näher Ott« 
lächeln au tonnen. Unb bie Säume waren e3, bie 
IHhornbäume, bie Eicheln unb bie Ulmen, bie ihnen 
ihr erfteä ^ärtlic^cö ßiebeSgeftänbniS borflüfierten unter 
ihrem gellen Schatten. 

— 3d> liebe SDich! fagte Sercje mit flüfternber 
©timme> welche bie fleinen (Mbfjärchen an SUbinenä 
Schläfen emporhob. 

©r wollte e§ mit aubern SBorten fagen, fud)te 
lange unb fagte enblidj wieber: 

— 3dj liebe ®ich! ich liebe ®id>! 

aibine hörte ihm mit fernem Säbeln au. Sie 
lernte biefe 3Jiuftt. 

— 3$ liebe $)ich ! id^ liebe SMdj ! feufete aud) 
fte, nur föftlicher, mit i^rcr melobifdjen SopranfUmme. 

3)ann erhob fie ihre blauen 2Iugen, in benen ein 
<*hnunggt>ofler Stimmer glänzte, unb fragte: 

— 2Üte liebft SDu mich? 

S)a befann fich Serge. SDer $ochwalb war toon 
feierlicher SWilbe burchftrömt, bie fyotyn £em£elhallen 



Digitized by Google 



— 10 - 

dauerten bom (Sdjo ber gebärnpftctT Schritte bc3 
Sßaareä. 

— m *$ x a ^ Sittel, antwortete er. 
Su bift ferner als 2WeS, 'toaS id» fefye, menn tefy 
morgens mein genfter öffne. 2ßenn id> Sid) nur an- 
bauen barf, bin idj aufrieben. 3c$ möchte nurSicfy 
^aben, unb n>ürbe bann ganj glüdlid? fein. 

— ©te fdjlug bie 2iugen nieber unb toiegte i^r 
Qaupt in leifem Safte. 

— 3$ liebe Sid>, futyr er fort. 3$ fenne Sidj 
nidjt, id> weife nicfyt, h>er Su bift, id) toeifi nic^t, 
mofyer Su fommft; Su bift meber meine äRutter nodj 
meine ©cfytoefter; id) liebe Sicfy t>on ganzem ^er^en,. 
fo bafe für bie übrige Sßelt nichts mebr übrig bleibt . . . 
$öre 3ti, id) liebe Seine atlastoeidjen SBangen, icfy liebe 
Seinen SWunb mit feinem Stofenatem ; idj liebe Seine 
2lugen, in benen fidfy meine Siebe toieberfptegett, ify 
liebe fogar Seine Srauen, felbft bie Meinen blauen 
Stberdjen Seiner tueifjen Schläfe . . . Socb mie foHen 
S33orte auSbrüden, bafj id) Sidj liebe, bafe icf) Sic£ 
liebe, »tbine ! 

— $a, id) liebe Sidj, ermiberte fie. Su baft einen 
ganj meinen Sart, ber mir nid?t toelj tbut, wenn tdj 
meine Stirn auf Seine ©cfyulter lege. Su bift ftarf, 
Su bift gro§, £u bift fc^ön. 3rfj liebe Sidj, ©erge l 

ginen 2tugenblid fliegen fie ent^üdt. ©3 war 
ifynen gu 2Jiut, als toenn glötentöne bor ibnen fyer* 
fcfytoebten, al$ toenn ibre 2i>orte toon ber füfeen ÜKufif 
eines DrcfyefterS, baS fie niebt fallen, begleitet nmrben* 
©ie machten nur gan$ Heine ©dritte; aneinanber 

iielefynt, gingen fte burefy bie enbloS nebeneinanber 
teljenben gigantij d?en Säume bafytn. 33on fern blinfte 
baS 2Ibenbrot burefy bie Saumfäulen, bie ttne weife* 
gcfleibete SKäbcben ausfallen, meiere bei einer Verlobung 
in bie Äirdje eintreten, mäl;renb bie Drgel bumpf 
erbrauft. 

— Unb warum liebft Su mi$? fragte Sllbine 



Digitized by Google 



— 11 — 

nodj einmal. 6r lächelte unb fanb anfangs feine 
Slntmort, bann fachte er: 

— 3d) liebe Did?, weil Du gefommen bift. Da* 
mit ift SllleS gefaqt . . . 3efct finb mir betfammen • 
unb lieben uns. ÜJür fommt eS bor, als ob id) ntc^t 
länger leben fönnte, menn idj Didj nid?t liebte. Du 
bifl mein Obern. 

©r fbrad? mit gefenfter ©timme mie im Sraum: 

— 3Kau merft baS nidjt gleich Das mäcfyfi 
(Sincm aus bem #er$en l;erauS. Wlan mufj grofe unb 
fiarf werben . . . Du erinnerft Dicfy boefy, bafe mir 
uns fc^on liebten ; aber mir fagten eS uns nidjt. SBenn 
man ein fttnb ift, ift man bumm. Dann fommt eS 
eines frönen SageS jum SBorfcbein, es entfährt ©inem 
unmiüfürlicty . . . 3>a, mir tyaben audj fonft nichts $u 
tl;un, mir lieben uns, meil uns lieben leben Reifet. 

SUbine fyatte ben Äobf aurüdgetefynt, il;re äugen 
feft gefcfyloffen unb btelt ifyren Sltem an. ©ie fcfymelgte 
fcfymeigenb in ben foeben gehörten fofenben 2Borten. 

— Siebft Du micfy?'liebft Du mic^? ftammelte 
fie, ofjne bie Slugen 31t öffnen. 

@r fdjmieg unb mar redjt unglüd(id) barüber, 
bafe er it;r nichts $u fagen mufjte, um i(>r 311 aeigen, 
ba§ er fie liebte, @r bliefte langfam auf ifyr rofigeS 
©ejicfyt, baS fid;, mie eingefcfylafen, an ifyn fdjmiegte; 
bie äßimpem fa^en fo jart mie glän^enbe ©eibe auS; 
um ben feuchten SDtunb tyielte ein föftUd?eS gältcfyen, 
mäljrent» fie lächelte; bie reine ©iiru mar bon einer 
©olblinie begreift, mo bie £aare anfingen. Unb er 
(?ätte fein ganzes 3$ in baS 2ßort legen mögen, bafc 
itnn auf ber 3unge fcfymcbte, ofyne bafe er eS aus- 
fprecfyen fonnte. Da neigte er fiefy noefy mttyc $u tfyr 
fyinab, er fcfyien gu fu^eri, an melier föfilicfyeu Stelle 
biefeS &eftd?teS er baS aüeS umfaffenbe 2ßort nieber= 
legen folle. Unb bod? fagte er nichts, er Ijauc^te nur 
lelfe unb füfjte bie Sippen SUbinenS. 

— aibine, id; liebe Didj! 



Digitized by Google 



- 12 — 

— 3$ liebe 2)1$, ©erge! 

(Sie ftanbeu mie feft gebannt, erjitternb bei biefem 
erften Äufc. ©ie ^atte bie 2lugen meit aufgemacht. 
(Sr fytett feine Sippen nod) leicht gett>ötbt. 33eit>e fallen 
fid) an, ofyne $u erröten. @ttt>a£ SWädjtigeS, l£r£)abene3 
befeelte fie; e3 mar gleidjfam ein lang fccrabrebetc3 
©tellbicbein, in bem fie ficfy, größer gemorben, ttrieber 
faljen, für einanber beftimmt nnb für immer fcerbunben. 
<Sie fafyen Rdj einen 2Iugeubli<i unticrmanbt an unb 
erhoben bann ifyre Slicfe anbädjtig bem Slätters 
tempel, als ob fie baS ftiebfertige SSolf ber Säume 
auSforfdjen moHten, ob audj fie ba£ @cf>o ifyreS ÄuffeS 
gehört hätten, aber angefid?t3 ber Reitern ©efdaigteit 
be£ <pocbmalbe3 blieb ifjnen nid)t$ heiter übrig ate 
fröfylidj ftdj ifyrer Siebe ungeftraft fyin$ugeben; e$ mar 
eine lange, flingenbe ^röfylicfyfeit, ganj erfüllt bon ber 
gefcfymäfcigen Grfd;tiefeung iljrer gegenfeitigen 3 är ^ s 
lidjfeit. 

— 2tdj, er$ä()le mir bod>, miefciel Sage fyaft Du 
mtcfj geliebt? Sage mir Me3 . . . Siebteft Du midj 
fdjon, als Du auf meiner £anb fcfyliefft? Siebteft Du 
mi$ fcfyon bamalS, ata idj fcom Äirfd)baum fiel unb 
Du unten midj fo bleich mit ben s ilrmen auffxngfi? 
Siebteft Du tmdj fdjon mitten in ben liefen, als Du 
tnid) um bie Saide fafeteft, um mir beim hinüber* 
f bringen be^ülflic^ au fein? 

— ©djmeige bod) füll, laß midj Dir fagen: idj 
tyabe Did) immer geliebt . . . Unb Du, liebteft Du 
tnid) audj, liebteft Du mid) aucfy? 

S3i3 ^ur 9fadjt lebten fie t>on biefem 2Bort „Sieben", 
ba3 unaufhörlich mit neuen fü&en Sönen immer mies 
fcerfefyrte, ©ie fugten e£, fcerfnüpften e$ mit tfyren 
Sieben unb fpracfyen e3 unabfidjtlidj aus, ?nur aus 
reiner greube, e£ auätyredjen gu bürfen. ©erae bacbte 
nid)t baran, nocfy einen jmeiten JUifc auf 31lbineu£ 
Sippen ^u brücfeu. 3l;rer Unfdjulb genügte e£, ben 
Duft be3 erften fefou&alten. ©ie Ratten i&ren 2Beg 



Digitized by Google 



ftrieber aufgefunben, ofyne fid} im aQergeringften um 
bie S u &ft e 9 e 3 U fümmerrt. 2XC^ fie au£ bem SBalbe 
traten, mar ba$ Slbenbrot fcfyon berfcfyrounben, unb ber 
•Dlonb ging snrifdjen bcm bunfeln Saub golbig auf. 

(53 mar ein prächtiger Heimgang mitten burcfy 
ben $arf in Segleitung btefeä üerfcfyroiegenen ©eftirnS, 
ba3 fie burd) atU Öffnungen ber großen Säume be* 
obadjtete. 2übine fagte, bafc ber 3Koub ifynen folgte. 
SDie SRadjt toar fe^r milbe unb fternflar. 3n ber 
gerne rau)d)ien bie #od?tt)albsbäume laut auf, fo bafe 
©erge fyorcbte unb meinte: „Sie fprecfyen fcon uns." 

2ll£ fie burd)3 parterre tarnen, toefyte ifynen ein 
aufjerorbentlid) füfeer ®uft entgegen, hrie ifyn bie SBIuntett 
be3 -ftacfyts nur ausatmen, fo fdjmacfytenb unb fofenb. 

— ©ute 9tadjt, ©erge! 

— ©ute 5Rad)t, »Ibine! 

©ie Ratten ficfy bei ben £änben gefaxt auf ber 
treppe be£ erften ©todroerfeä, ofyne in baä 3immer 
einzutreten, in bem fie fid) fonfi gemöfynticfy gute 9iad)t 
tiriinfcfyten. ©ie umarmten fid) nidjt. 

©erge allein mar unb auf bem Settranbe 
fafc, tyordjte er lange, ttne älbine oben über ifjm *u 
33ette ging. (Ss mar bom ©lüd mübe unb fdjläfrig 
geworben. 



XII. 

®ie folgenben £age tyinburd) füllten ficfy Sllbine 
unb ©erge bor einanber befangen, ©ie fcermieben 
jebe Slnfpielung auf ifyren ©Hergang unter ben 
Räumen, ©ie Ratten feinen ftufj mefyr auägetaufdjt 
unb fic^ nic^t einmal gcfagt, baff fie ficfy liebten. 6£ 
war nic^t etma ©cfyani, bie fie am ©prcdjen fyinberte, 
fonbern eine Slngft, ifyre gfeube ju berberben. 



— 14 - 

t 

Unb ba fie nidjt mefyr aufammen waren, fo lebten fie 
fcon ber frönen Erinnerung; fic fcerfenften fidj barin 
unb lebten noefy einmal bie betroffenen ©tunben burefy, 
hielten jtdj geiftig umfcfylungen unb füllten ben 
fcfymeid&elnben £>audj ifyreS SltemS im ©eftcfyt. ®aS 
Brachte fdjlie&lid? fieberhafte 3uftänbe ju Sßege. ©ie 
fallen ftcfy traurig, mit eingefallenen Sttugen an unb 
Zauberten über 2)tnge, bie fie nid)t intereffterten. SBenn 
fie bann fo fiiH bafafeen, fragte ©erge Sllbine in be; 
forgtem 5Cone: 

— 5Du biß leibenb ? 

Slber fie fdjüttelte ben £o£f unb antwortete: 

— SKein, nein, S)u füP SDic^ niebt woljl. 
SDeine iQänbe brennen. 

©er SßarE fcerurfacfyte ifynen ein bumpfeS Unbe* 
tragen, baS fie ftcf) nicfyt erflären foitnten. 5Da lauerte 
eine ©efafyr auf fte an irgenb einer Siegung bc£ gufc 
ftege£, wo man fie am ©enief patfen, gu ©oben werfen 
unb i^nen ein Seib zufügen fönnte. Qtoav * am ^ n 
Saut babon über ifyre Sippen, aber mit eigentümlichen 
©liefen geftanben fie iljre feige 2lngft ein/ bie fie Wie 
geinbe aufeinander fcielt. ©inef SWorgcnf jebodj 
wagte Sllbine nadj langem 3 ö 9 ern 3 U fragen: 

— ©3 ift Unrecht, bafe 33u beftänbig im Simmer 
bleibft. 5Du wirft wieber franf werben. 

©erge lad)te befangen. 

— $afy! murmelte er, Wir finb ja fdjon überall 
gewefen, wir fennen ja ben ganjen ©arten. 

©ie fdjüttelte berneinenb ben Äo£f, bann fagte 
fie ganj leife: 

— 9lein, nein . . . SBir fennen nodj ntdjt bie 
Reifen, wir finb \a nodj nidjt ju ben üueUen ge* 
gangen, ©ort Ijabe id> mtd) im äBinter gewärmt. 
& giebt ba Sßläfedjen, wo felbfl bie ©teine 311 leben 
fdjeinen. 

2lm anbern SDlorgen gingen fie auf, oljne weiter 
ein 2öort barüber gefproetyen ju fyaben. ©ie gingen 



Digitized by Google 



— 15 — 

linf« hinauf Ritter ber ©rotte, in melier ba« Sßeib 
oon 9Rarmor fd?lief. 2U3 ftc beh gufj auf bie erfien 
Steine festen, jagte ©ergc: 

— darüber Ijaben mir un$ nodj Sorge gemacht. 
SKan mu& überall gcmefen fein. SSictteic^t finben mir 
nad^er mefyr 9tufye. 

$)er SCag mar erftidenb fycifj unb t>on jener 
©cbmüte, bic bem ©emitter fcoranaugetycn pflegt, ©ie 
Ratten nicfyt gemagt, fid? um bie Saide $u faffen, 
fonbern marfctyierten (Siner hinter bem 2lnbern im 
brennenben ©onnenfdjein. Sie benuftten bie 9?er= 
breiterung be$ gußftegeS, um il;n an ficfy borbei unb 
öoran gelten $u laffen; benn fte murDe burdj feinen 
2ltem beunruhigt, e3 mar ifyr unbefyagltcty, ifyn hinter 
ifyrem SKücfen fo nafye i^ren 9töden ju miffen. Sfiingä 
um erhoben fidj bie Reifen in breiten Sagen. 

Sanfte Slbfyänge maren in ©tocfmerfe bon uner* 
me&Ucfyen ©temfelbern abgeteilt meldte bon einer rau^ 
fiarrenben ^ftanjenmelt bebcdt maren. Sie fauben 
bort juerfi ben ©ologte&er, Stymtanftauben, ©albeis 
unb >2abenbelfelber, alle Salfampflanjen unb rau^e 
Süad} loerfträudjer neben bitterem Rosmarin bon jo 
ftarfem SDufte, bajj er auf fte beraufcfyenb mirfte. 3 U 
betben Seiten be$ SBegeS bilbeten ftellenmeife Stecfc 
Jahnen #e<fen, bte mte faubere Scblofferarbeit au<^ 
fafcen mit ©ittern t>on fätoanpx fcronje, gefctymiebetem 
©ifen, poliertem ftupfer unb feljr fornpli^terten Drna* 
tnentm, bie mit bornigen Slofetten auSgeblumt maren. 
S)ann mußten fte bur$ ein gidjtengefyit$, um gu ben 
Duellen gu gelangen. S)er matte ©chatten lag auf 
ifyren ©Hullern mie Slei; bie bertrodneten Stabein 
trachten auf bem Soben unter ifyren güfcen unb gaben 
einen leisten §ar$ftaub bon ftdjf, ber itynen nodj 
fcoUenbS auf ben Sippen brannte. 

— ©ein ©arten berfle^t feinen Spafe tyier, fagte 
Serge gu Sllbine gemenbet. 

©ie lächelten. Sie maren am ftanbe ber Quellen 



Digitized by Google 



— 16 — 

angelangt. $bx Sßaffer fear nicht unter ©rün t>er- 
ftecft toie baS ber Quellen ber ebene, bie ftd) mit 
bichtem Saub umgeben, um träge im Statten 
fchlummem gu fönnen. ©ie raurben im sollen Sonnen* 
fchein geboren in einem JJelfenloch, ohne bafc auch nur 
ein ©raShÄlmdjen ihr blauet SBaffer mit feinem ©rün 
cfymüdte. ©ie fa^en ttrie ©über aus, baS im ©onnen* 
cfyein gittert. Stuf ihrem fanbigen ©runb fdjien bie 
©onne mit beweglichen ©trauten, als Wenn fte atmete. 
aSom erften S3affin gingen bie SBaffer mit auSgeftrecftem 
weisen 2lrm weiter, hüpften bahin, wie fröhliche^ 
nacfte Äinber unb bilbeten t)am\ plöfclich einen gall, 
beffen fanfte fturfce einem gurüdgebeugten grauenleibe 
fcon gartem gleifch ähnlich f^ien. 

— Saudje bie §änbe ins Sßafier, rief SXlbine» 
Unten ift baS Gaffer eisfalt. 

©ie fonnten in ber S^atfidj bie £änbe erfrifchen. 
©ie fpri|ten ftch baS 3Baffer ins ©efidjt unb blieben 
bort im ©prüfyregen, ber toon ben fprubelnben 2Baffer= 
maffen emporftie'g. ®ie ©onne fogar fah gleichfam 
nafc aus. 

— £>alt, fieh fyier! rief toieberum Sllbine; ba ift 
baS parterre, ba bie SBiefen unb ^icr ber 2Balb. 

©inen Stugenbltd betrachteten ftc baS ju ihren 
gii&en ausgebreitete ^arabou. 

— Unb S)u fiehft, fuhr fie fort, man fteljt nid^t 
baS geringfte ©tüdchen SWauer. 2)aS gange Sanb ge* 
^ört uns bis gum £>immelsfaume. 

©ie ^tte« fich enblich umgearmt, ohne bafe fte 
eS hmfcten, beruhigt unb bertrauenb. 3)ie Duellen 
füllten ihre giebergtut. Silber als fte Weiter gingen, 
fchien ihr eine erinneruug aufzutauchen; fte führte 
©erge lieber jurüd unb fagte: 

— ©ort, unterhalb ber Reifen fyabe ich einmal 
bie Gatter gefehen. 6S ift lange l;er. 

— 2lber man ftetyt ja nichts, murmelte ©erge 
leicht erblaffenb. 



Digitized by Google 



— 17 - 



— Dod), bocfy . . . ©te mu& hinter ber Äaftanien* 
«Qcc nadj biefen ©träucfyern fein. 

9U3 fie bann füllte, mie ©erge'3 Slrm fie frampf* 
fcafter umnannte, fügte fie fyin^u: 

— tätifc^c midj bielleicht bod) . . . 3$ er- 
innere mich inbeä, bafe tcb fie plöfcltd) bor mir auf* 
fteigen faö, al* ich au$ b.r Slllee fcinauSfam. ©ie 
bertperrte mir ben Sßeg unb mar fo Ijofy, bafe td) 
furcht babor befam . . . Unb einige ©dritte meiter 
ab fyattc id) eine nette Übcrrafdjung. ©ie war ge* 
borften unb batte ein gemaltigeS 2oify, burdj ba$ man 
ba3 gange umtiegenbe Sanb feigen fonnte. 

©erge fafy il>r unruhig unb bittenb in bte Slugen. 
©ie judtc bie Affeln, um Um gu beruhigen. 

— D, ich ^abe aber ba§ Soch gugeftopft! ©elt, 
tcb fyab'Z ©ir ja gefagt bafe mir gang allein unb . . . 
^cb bab'o fofort gugemadjt. $ch hatte mein Keffer 
bei mir, bamit fdjnttt id) Sornengefträuch ab unb 
rollte gro&e Steine baimr. 3<h mette, fein Sperling 
!ann jefct burch . . . s Be\u\ SDu miüft, moücn mir e£ 
biefer £agc auffu^en gelten. 2>a$ mirb £)ich beruhigen. 

(£r fchüttelte berneinenb ben ßopf. SDann gingen 
fie umgearmt meitcr; aber fie maren mieber fingfuidjf 
geworben, ©erge fal; ben ber ©eite auf 2l(bine£ ©e^ 
fid)t nieber, ber e§ me(; tffat, fo betrachtet gu merben, 
unb bic mit bcn.9Iugenliebern guäte. 

23eibe mären am liebften umgefehrt, um ba3 litt* 
be^nglicbe eines längeren ©bagiergang£ gu bermeiben. 
Slber mtber il;ren Sßillen, mie bon unsichtbarer ©emalt 
getrieben, gingen fie um einen gelfen unb gelangten 
auf ein $iateau, mo fie mieber ber t>olle berauf d)enbe 
©onnenfdjein empfing. 216er e3 mar mdjt ba3 Slrom 
fdnnachtenber fangen, bie Sßürgc be3 Xfymianä, ber 
Söeifyraucfy be£ SaüenbelS; fie traten auf ftinfenbe 
Äräuter: ben bittern Slbfintl; bon graulicher $arbe; 
bie Staute mit einem ©eruch mie ftinfenbe^ fjleifc^ • 
ber glühenbe Satbrian, gang Don feinem gum Sinn« 

£ie ©$ulb Iti SaSoc SRoiuet. n. 2 



Digitized by Google 



— 18 — 

c^enufe rci^enben a^robifcfyen ©cfymeiß triefenb. SBor 
SUraun* unb ©djierlingäffcauben, SRieStourj unb 23ella~ 
bonna flieg ein fdnoinbelerregenber ©erud) il;nen §u 
$opf, unb eine ©d)laffl;>eit erfaßte ifyre ©lieber, baß 
fie fcor Übelfett taumelten, obtt>ot;t fie fiel; beibe um* 
faßt gelten. 

— Soll id) 3)idj trafen? fragte ©erge Sllbine 
als er füllte, baß fie fidj betäubt an xijn lehnte. 

©r batte fie fcfyon mit beiben Slrmen erfaßt. 3lber 
fie machte fidj loS unb atmete tief auf. 

— s Jtetn, ®u erfttefft miefy, jagte fie. Saß nur, 
idj toeiß nidjt, tt)ie mir tft, ®er 33oben fdjtoanft 
unter meinen güßen. ©iefyft SDu, fyier tyut mute 
mefy. 

©ie nafym feine J§anb unb legte fie auf tfyre 
S3ruft. ®a mürbe er ganj toeiß. ©r mar mefyr an* 
gegriffen als fie. Unb beiben ftanben bie Xfyränen in 
ben Slugen, baß fie baS mit anfel;en mußten, ofjme 
ein Heilmittel für iljt großem Scib $u finben. ©ollten 
fie benn an biefem großen unbefannten liebet fterben ? 

— ftomm in ben ©djatten, fomm unb fefc SMcfr 
fyier, fagte ©erge. S)ie ^Panjen bringen uns no$ 
mit ifyren ©erücfyen um. 

(£r führte fte an ben gutgerfaifcen , benn fie 
' gitterte, als er bie ganje £anb nehmen moHte. £a£ 
grüne SBälbcfyen, in bem fie fidj nieberließen, beftanb 
au£ einer fdjönen ßeber, bie meiter 'als gefyn Bieter 
ba£ flache £)acfy ifyrer Bmeige ausbreitete, ©obann 
toucfyfen hinter bizarren Äoniferenarten 6t#reffeu mit 
toeidjem, glattem Satjb, tote bide ©jnfcen, grabe unb 
ernfte Tannenbäume mie alte Dpferftetne, bie nodj oont 
93lut ber Dpfer gefcfytt>är|t finb; SCajuSbäume, bereu 
bunfleS ©emanb mit ©itberfranfen behängt mar; 
alle Birten bon Räumen mit immergrünem Saub maren 
Vertreten, oon gebrungenem SBudjS mit bunfelm Saub 
ttrie lädiertet Seber gelb unb rot gefledt unb fo ftarf, 
baß bie ©onne barüber glitt, ofyne fte gefc^meibiger 



Digitized by Google 



- 19 - , 

3U machen. ©ine Slraucaria namentlich fyatte ein merk 
ttriirbigeS SluSfefyen mit tbren großen regelmäßigen 
Giften, bie einem Slufbau Don Reptilien glichen, bte 
auf einanber gepfropft, mit ben bacf^tegelartig übers 
einanber gelegten ftarrenben blättern wie Schuppen 
gorniger ©cfylangm ausfallen. $ter unter biefem biet)- 
ten Statten rufyte bie SBärme in wollüftigem Schlaf. 
SDie Suft fcfylief, fein £aucfy regte fiefy, es war wie in 
einem lauen Sllfotten. ©in orientalifc^er SiebeSparfüm, 
ber ^arfüm ber gefcfyminften Sippen ber ©unamit, ent* 
ftrömte bem buftigen .SBälbc&en. 

— ©tffft 5Du ni^t fe|en? fagte »Ibine. 

©ie rücfte ein wenig gur ©eite, um ifym tylafy 
$u machen. 2Iber er wid? jurücf unb blieb Uel;en. 
2113 fte bann tbn nochmals einiub, ließ er ftdj auf . 
feine Knie einige ©dritte bon \i)X ab nieber. (Sr 
murmelte : 

— Stein, idj fyabe nodj mefyr gieber als S5u, tefy 
würbe SDicfy verbrennen . . . &öre ju, Wenn idj nietyt 
fürchtete, 2)ir wefy ju tf)un, würbe idj ®tcfy in meine 
Slrme nehmen unb fo antreffen, fo antreffen, baß 
toir unfer Seib nicfyt mefyr füllen würben. 

@r fam auf ben ftnien etwas näfyer ju tl)r tyeran. 

— D, fönnte id> SDidj boety in meinen Firmen, 
tneinem gleifdje fyaben! — SDaS ift mein einiges 
5Dtdjten unb Sradjten. ®eS SWacbtS, wenn icb auf- 
ttme^e, umarme icfy bie Suft, weit id? 2)ein Xraum= 
feilb umarme unb an mtd) brüden möchte. 3$ mödjte 
SDicfy juerft nur mit ben fjingerftnfcen berühren, bann 
möchte icb 3)idj ganj beulen, aUmäWtcb, bis nichts 
tneljr t>on 2)ir übrig bleibt, bis 2)u ganj mein ge= 
toorben bift fcon ben güßen bis gum Ileinften 2Btmper= 
fyärdjem 3$ würbe SDidj immer behalten. ®aS muß 
ein föftticfyer ©enuß fein, baS was man liebt fo ju 
beftfcen. Unfere §er$en würben in einanber aufgeben. 

<£r rücfte noefy näfyer. @r §ätte ben ©aum il;rer 

16* 



Digitized by Google 



— 20 — 

9föde erfajfen Wimen, menn er bie §anb auSgefiredt 
fcätte. 

— Slber i$ meife nicht, ich filmte mich fo fern 
fcon 2)ir . . . @3 ift eine ©cheibemaub jtoiföen un$, 
bie ich nicht felbft mit geballten Rauften einklagen 
fönnte. Unb boch bin ich jefct ftarf; ich fönute 3)ic£ 
auf meine 2Irme nehmen, über bie Schultern werfen 
unb mit 2)ir mte mit einer ©ache, bie mir gehört, ab* 
gefycn. Unb boch ifV3 auch ba£ nicht. Qch mürbe 
2)ich nicht genug befreit. SBenn meine $änbe 2)id) 
erraffen, fo galten fie nur ein s Jlicbt3 Don ©einem 3 ch • • • 
äßo bift 5E)u beim gauj, Damit ich 2)ich bort fudjen 
Bann ? 

(Sr mar auf feine ©H bogen gefallen unb lag in 
anbetenber Stellung mie jermalmt ba. ®r brfidte 
einen Äu6 auf ben ©aum üon SUbinenS &teib. SDa 
aber erhob fie fid^ fofort, aU menn fie ben Hufe auf 
bie §aut erhalten hätte. Sie fafete mit ben £änben 
nach beibeu Schläfen unb ftammelte gang aufcer fiefy : 

— -Kein, ich bitte ®ich, mir motten meiter gehen, 
©ie flot; nicht, ©ie tiefe fich fcon (Serge folgen; 

langfam unb betäubt ftotperte fie über Die Saum« 
murmeln unb l;iett ben Mojpf noch immer mit beiben 
fiänben, um ba3 in ihr aufftetaenüe (^ebraufe ju er* 
ftiden. Unb aU fie au3 bem fleinen (^e^ölj maren, 
gingen fie noch einige ©dritte auf ber $elfenterraffe, 
mo fich ein ganjeS Sölfchen fcon fetten füblichen 
Sßffanjen ^infauerte. ©ä fah mie ein §infottern unb 
äufjpringen fcon namenlofen Sieren au3, mie man 
fie in roüften Xr&umen fieht, Ungeheuer bie mie 
außergewöhnlich große Spinnen, Staupen unb riffeln 
mit nadter, bläulicher unb mit ftacblidjer &aut um« 
betfribbeln mit gebrechlichen ©liebern, fcerfümmerten 
Seinen, jerbrochenen 2lrmen; bie ©inen jufammenge= 
ballt mie Säuere, bie anbern mit ja^llofen #öderchen 
auf bem Slücfen; anbere mieber fdjlotterig, gerfefct, 
mie auä ben ©garnieren gegangene ©feiette. 2)ic 



Digitized by Google 



- 21. — 

SDtomitlarien bilbeten einen Raufen lebenber ^ßufteln, 
ein ©ettnmmel grünlicher ©djilbfröten mit fdjrcdlicty 
laugen Särteu, bereu SQaaxl ijäxtet waren als Stadls 
fpi$en. SDie (Sdjinofaftujcpffanjen geilten met;r il;re 
£aut, unb glichen Sieflern Don jungen gefnoteten 
Sipern. 3}ie £$inopfi£ [teilte fid) in gorm eines 
Röders, eine& 2lu$wucbfe3, ber mit rotem $aar be* 
bedt mar, bar, waä fidj fo ausnafcm, atö Wenn ein 
tiefiged Snfeft ftcfy fugclförmig jufammengefollert bätte. 
Die Opuntien richteten mic Säume it;re fletfcbtgeii, 
mit rötlichen JJatelu Huberten Blätter in bie &öl)e 
unb glichen fo mifroffopifcfycu ©inienfcfywärmcn ober 
©elbbörfen, frie Doli Ungeziefer fhden, bas aus ben 
gerriffenen Staffen fyerborfricebt. S)ie (Mafterieu brei* 
teten ifyre 33lätterta(}en wie grofje umgefefyrte Sicheln 
au£, i^re ©liebmaßen waren fcbtoärUtcb, punftiert, 
gerieft unb wie auf £amaft gewebt. 3Jie Gereut 
arten, abfcfyeulicfye ^flan^en, bilbeten ungeheure ^otypen« 
gefyäufe, Äranfbeiten biefcö all^u Reißen £anbe3, beffen 
Derborbener ©aft fie Vergiftete, aber namentlich bie 
SHloen erfcfyloffen maffenbaft ifjre leibenfd?aftlid)en 
^er^eu ; fie flimmerten in allen Sbflufungen Don ©rün, 
Jpellgrün, Dunfel« unb ©elbgrün, ©raugrün, Sraum 
grün mit SRoftfleden, £>unfelgrün mit blaffer ©olb= 
borte; alle gormen waren ba vertreten, mit breiten 
^er^förmig auSgefdjnittenem blättern, mit fleinen 
fcfywertförmigen blättern, bie einen mit ^Dornen 
au^qe^adt, bie anbern fein befäumt, foloffale @^em= 
plare neigten ben bofyen Stamm i^rer Slätter, Don 
benen rote ÄorallentjalSbänber l;erabfyingen ; f leine 
G^emplare, bie fyaufenweife auf einem Stamm Wulfen, 
firedten Don allen Seiten §er, wie 93lüten Don ftletfdj, 
ttyre beweglichen Sdjlangenjünglein aus. 

— 3ßir wollen Wteber in ben Statten jurüdgel?en, 
flehte Serge. SDu fe|t ®id) bann wieber wie foeben 
l?in, unb idj fnie Dor 2>ir unb erjä^le £)ir wa£. 

£>ie Sonnenftrafylen famen faft fenfredjt fyer= 



Digitized by Google 



— -22 - 

nieber, baS £ageSgefHrn brüdte triuntyhierenb bic 
nadte ©rbe an i$re Sruft unb Ijtelt fie bort in fefter 
Umarmung. 33on &i&e betäubt, taumelte 2Ilbine unb 
ioanbte ftd) $u Serge. 

— 3*a6 mich um, fagte fie mit haudjjenber Stimme. 

Sobald fie fich berührten, ftürjten fie, bie Sittyeti 
aufeinanbergeprefet, ^u öoben, ohne einen Schrei auSs 
gufto&eiu @S mar ihnen 3U 2flut, als fielen fie uodj 
immer, als wenn ber gelten unter ihnen nachgegeben 
hätte bis ins Unenblicfye. 3^re #änbe irrten umher 
unb betafteten ©eficht, Fladen unb glitten an ben 
Äleibern entlang. 2)tefe Annäherung n>ar aber fo 
tjoüer 2lngft, baß fie fid? faft augenbliälich mieber er* 
hoben, Doller SBerjroeiflung in ber Sefriebigung ihrer 
Segierbe nicht meiter gehen ju fönnen. Unb fie flohen 
batton, ein Seber auf oerfchiebenem SBege. ©erge lief 
bis jum ^PaoiHon unb marf fich aufs Sett mit feuern* 
bem ©eftcht unb bergmeifelnbem Jpergen. Sltbine fam 
erft beS Nachts lieber h e im, nachbem fie fich ta einem 
SBtnfet beS ©artenS ausgeweint ^atte. 3 um erfien 
5Dial fehrten fie nicht Wie gewöhnlich fcou bem laugen 
Spaziergange ermüöet jufammen ^urücf. £rei Xaqc 
htnburch fchmollten fie miteinanber. ©ie fühlten ftd} 
fchrecftid) unglüdlich. 



XIII. 

3n^tt)ifchen gehörte ihnen ber $arf je|t gang, 
©ie hatten fcon ihm als ©ebieter 33efifc ergriffen. 
Äein ^lä^chen mar ba, DaS nicht ihnen gehörte, güt 
fie blühte ber 9tofentoatb, bufteten fchmachtenb bic 
S3lumen beS ©arten-SuftftüdS, beren SBohlgerud) nachts 
burd) bie geöffneten genfter brang unb fie in Schlaf 
ttriegte. SDer Dbftgarten bot ihnen Äoft, füllte SllbinenS 
Xafchen unb Schürte mit grud&t au unb erfrifdjte jie 



Digitized by Google 



— 23 — 

mit bem mürben ©chatten feiner Steige, unter benett 
«3 ftch fo gut frül;ftürfeit üe& nad) Sonnenaufgang. 
3luf bcn SBiefen waren ßräutcr unb Sßaffer unb ©ras, 
ba§ enbloS il)r Neid) mit einem ©eibenteppid) 
fc^mürfte; an ben $Bäd)en Ratten fie ihre größte greube 
tnit ihrem reinen flaren SBaffer ber Unjchulb unb bem 
füllen 3iaufd)en, in ba£ fie ihre jungen ©lieber 
taudrten. 3^nen gehörte ber ättalb, bie foloffalen 
(Siefen, bie faum gcl;n 9Jiann umflaftern fonnten, bis 
311 bcn fcfylaufen Sirfen, bie ein ßinb ohne Sluftrengung 
J^ätte ^erbrechen fönuen ; ber 3Balb mit allen Säumen, 
jetuem gansen Schatten, feinen Slüenüen, feinen Sich* 
tuugen, beu traulid)=grüueu ^läfcchen, bie felbft bie 
Sfögel nicht faunten; ber 2Balb, über ben fie [chatteten 
unb walteten wie in einem riefigeu ßdt, n?o fie Schu& 
gut 9)httags$eit fanben unb ber feiig verlebten borgen* 
ftunben gebauten. Sie waren überall in ihrem Sieid^e, 
felbft auf ben Reifen, auf bem ChieHengebiet, auf jenem 
<ntfe(jlichen (Gebiet mit ben ungeheuerlichen ^ftanjen, 
i)ie unter ihren Schritten gebebt hatten unb t>ie fie 
wehr al$ all' bie weidjen atuhcpläfce be£ ©artend 
liebten wegen beS Schauert, ber bort über fie gekommen 
tuar. ©0 waren fie benn alfo Herren nach rechts, 
nad) [int*, gegenüber, Herren, bie ihr ßanb erobert 
fyxben unb mitten burch bie befreunbete 9talur einher 
f dritten, bie fie fanute, Reh lächelnb bei ihrem ®urch* 
$uge neigte unb ihnen ihre Steide als unterwürfige 
•ShaDiu barbot. llub bann hatten fte ja auch no ^ 
ben Gimmel, baS weite blaue 3e't, baS fidj über ihren 
Häuptern auSbehnte, feine ÜRauern fchloffen fie ein, 
ionbem fie geuoffen ben föftlichen lag mit offenen 
fl ugeu r ließen ben fonnigen Schein in ihre beglürften 
^er^en eingehen, unb fie genoffen bie laue 9Jacht mit 
ihren ©ternenblinfen. @r eutjüdte fie ju allen Stunben 
t>es £ageS mit feinen mechfeluben garben wie ein 
Sttenfche'nantlifc, weifeer beS 9KorgenS als ein Räbchen, 
fcaS fid) erhebt, mittags öou behaglichem »erlangen 



Digitized by Google 



- 24 — 



erfytfot tmb abenbä bahingeftredt in fetißer ©vfcblaffimg 
nach all' ben Siebfofungen. ÜHiemalä blieb er ftch gleich« 
2ln jebem Slbenb namentlich entrüdte er ihrem ©eift, 
n>enn er Don ber ©onne Slbfchicb nahm, ;« SBunber* 
fahären. ®ie fcheibenbe (Sonne lächelte ihm immer 
neue ©cheibegrüfje gu. 9J£atid)mat ging fie Doli heiteren 
grtebeua bafcm, ol;ne ©eioölf, allmählich in ein Wölb* 
bab taucfyenb. 3 U oberen 9)ialen erglühte fie in 
Sßurpurftrahien, jertyreugte ihr tt>olftge£ Äleib unt> 
fchtoebte in 3flammenn>ellen bah in, bie ben Gimmel nrie 
mit riefigen Äometcnfcbtoeifeu umftrahlten, beren 
©trahlennimbuä bie SBipfet be* ,pochtt>albe£ mit Sicht 
übergoß. Dann fd;ien fie, tt>ie auf ein ©eftabe Don 
rotem ©anbe, auf auegeftreett balu-geube rofarote 
Äorallenbänfe unb ging gerührt atlmälig unter, £äuft(j 
ging fie fyinter biestern ©emölf fdjamfyaft )U >üctt, bab 
fid) nne ein 2lifoDenDorhaug üou grauer ©eibe aus* 
nahm, burd) tuelc^e^ nur bie rote SRachtlampe binburch- 
fchimmert au£ bem toachfenben ©djatten. Oft and) 
tvav eä ein örautbett ; bie meinen ßafen toaren jurücf« 
gefd)lagen, würben atlmät;lid) Don ber glamnunfchabe 
mit 9Jot beleihtet unb rollten alsbann mit berfelbeu 
bernieber, |o bafe man nur noch ein ©tn?ül;l Don Der* 
fc^lungenen ©liebern fehen fonnte, bie mit bem Sid;t 
Derfcbtoanben. 

9Jid)t blofe bie ^flan$eu Ratten ihren £e(;neeib 
gcleiftet. Sllbine uub ©erge tvanbelten al<* fiönige 
auch unter ben gafylreidjen Bieren, bie ihnen ©eborfam 
entgegenbrachten. SBenn fie Das parterre fcurchfdmiten, 
erhoben fich ©chtoärme Don (Schmetterlingen )U ihrer 
Slugennmbe, umfädjelten fie mit il;rem glügelfcblag 
unb folgten ihnen ttue lebenber ©onnenftrahl, wie ba- 
Donfüegenbe, ihren Duft abfehütttlube 23lumen; im 
Dbftgarten trafen fie oben auf ben Räumen praffenbe 
Sögel; ©pafcen, ginfen, Slmfeln, Dompfaffen setgteu 
ihnen, too bie reifften fruchte fingen , bie alle Don 
ihren ©chnabelhiebeu gejeichnet tuareu; ba3 war ba 




— 25 — 

ein $eibenlärm, als tt>enn in einer ©c^ulc $aufe ifl A 
eine ftürmifcfye Jpeiterfett feon SRürobeuren, fcon um>er* 
föämten SanDen, bie ftirfd;en 31t ityren ftüfeen flauen, 
mäfyreub fie im Sattel auf ben feigen früfyftüdt n. 

Sllbine ergöfcte fiel; mel)r noefj auf ben 2Biefen r 
fleine Saubfröfcbe 311 fangen, bie läng£ ben S3infen= 
Halmen fauerten mit ifyren ©olbaugen unb ber reijenben 
pl;i(ofopl)ifd)en ©rafcität; tuäbreub Serge mit £ülfe 
eines StrofyfyalmS bie ©rillen au£ U;ren Schlupfs 
tt>int*eln auffcfyeucbte, bie ßifabeu am Unterleib titelte, 
um fie 511m Singen 511 bringen, unb blaue, rote unb 
gelbe 3nfcfteii jufammcnlaä, bie bann auf feinen 
Srmeln frieren gingen unb nrie Änöpfe üon Rubinen 
unb Xopafen ausfallen; bann mar nod? ba* geheim; 
niäfcolle Seben ber 23äd>e ba, in benen ftifctye mit 
buntlem Müden in ben äBaffeimclIeu umfycrplätfcfyerten; 
Slate, bie man am leiten ÖelDegen be£ ©rafeä ber* 
muten fonnte, beren SBrut beim geringften ©eräufd) 
bafconfufyr toie aufgerührter fc^tt)ärjlicber Sanb; all 
bic£ ftumme ©etuimmel fyielt fic am Sadjufer in 
Spannung unb reifte fie, mit nadten deinen ftcfy 
mitten in ben Sauf 311 fiellen, um ba£ enblofe Kribbeln 
tiefer StiOioneu Don (Spftei^en 311 füllen. (Sin anoer* 
mal, an £agen jarteti SdjmadUms gingen fie in ben 
Schatten ber Ü5äume be* halbes, ber t>on ben Sere* 
Itaben feiner SRufifanten, ber frtyftaflenen glitte ber 9cad)tU 
galJen, ber fleinen Silbertrompete ber Weifen u; b bem 
fernber toneiibenäccompagnemeut beä ßududä erfaßte. 
Sie munberten fid) über ben rafd)t'u ging ber gafaneu, 
beren Scfymeif roie ein SHimbue toon Soimenftrafylen 
burefy bie 3meige fdjimmerte; fie blieben freubig ftefyen, 
toenn eine luftige Sanbe junger SWet^e in ber ©ntfernung 
fc>on mengen Schritten twübcrlief, ober ernftblicfenbe 
£irfd)paare ifyreu ©alopp fcerlangfamten, um fie be* 
fd;auen 311 fönnen. (Sin anbermal mieber beftiegen 
fie in ber Sonuenlnfce bie gelfen unb Vergnügten ftdj 
bamit, Sctytoctrme toon &eu)cfyrecfen mit ben pfeeu au£ 



Digitized by Google 



26 - 



ben 2$9miattftaubeti aufeufcbeucfjen , bafc e3 mie in 
einer erlöfcfyenben Äoblenglut fummle. 3ufammenge* 
follerte Schlangen am Sftanbe rötlicher 23üfcbe, @ibed;fen, 
auf ben meifcen fyeifceu (Steinen au§geftrecft, fafyen fie 
freunbfcfyaftlicb an; bie roten Flamingos mit beu 
güfjen im Quellmaffer ftefyenö, flogen bei i(;rem Staden 
tiicfyt bat)ou tuib flofeten burd; ifyr gratntätifebe* 3 Us 
trauen auefy ben SBafferfyüfyttern, bie in ber -DUttc be3 
33afftn§ ruhten, Sutrauen ein. 

®ie3 fieben be* Warfes fbürten 2llbine uub Serge 
erft in feinem äBerben uub 3ßad;fen nad) bem £age, 
melier fie felbft )U neuem Seben rief burdj ben Äiife. 
3efct betäubte fie bie* geben oft, e3 fyradj gu Urnen 
in einer Spracbe, bie fie nidjt Nörten, e$ beftürmte fie 
mit Sauten, benen fie niebt au^umeieben im Stanbe 
roareu. 3111 biefe Xierlaute, biefe animaüfcfye Spänne, 
all biefe ©crüd;e ber ^flan^en, biefer Saumic^atten, 
all bie£ Seben mar es, melcfyes fie unruhig ftimmte 
unb bi3 §u bem ©rabe reizbar machte, baji (Siueä bem 
Slnbern gram mar. Unb bennocl? fanben fie im Sßarf 
nur greunbfebaft unb Siebe. 3ebe3 ©raäfyälmefyen, 
jebeä £ierdjen mürbe ifyr greunb. ®a3 gan^e $ara* 
bou liebfofte fie. $or ibrer Slnfunft me^r als Rimbert 
Satire fyinbureb, ^atte bie Sonne bier gelierrfdjt als 
unbefcfyränfte §errin unb jeben 3wetg mit ifyrem Sickte 
gefpeift. 3)amaW fanute ber ©arten' nur fie. @r faty 
fie alle borgen über bie UmfaffungSmauer mit fdjrä* 
gen (Straelen feblüpfen, mittag fenfredjt auf bie 
leibenfcbaftiidj baltegenbe ©rbe gleiten unb be3 2lbenb3 
mieber fortgeben am anbern @nbe, ba£ Saub mit ifyren 
SlbfdjiebSgrüfeen fäumenb. Slucfy mit Sllbine unb Serge 
tfyat ber ©arten nicfyt blöbe; er empfing fie, mie er 
fo lange bie Sonne empfangen fyalte, als gute fieute, 
mit benen man feine Utnftänbe maebt. SDie £iere, 
S3äume, Duellen, $ädje unb Steine mareu prächtige 
Sonberlinge, fyractyen ganj laut unb fcemetymlicb, 
lebten in i^rer nadften, unf($ulbifl*breiflett SBlöfee oI)ne 



• 

Digitizßd 



• 



— 27 — 

. ©efjeimnis, mie bie ©djönfyeit unb #olbfeltgfett in bctt 
erften Sagen ber äBelt. £)ieS ^aturflecfcfyen lachte 
tyetmltdj über 2l(binen3 unb Sergej ©ebenfm, mar 
tmfcon gerührt, fc^ob ifyren $ü&en ben meierten 9lafen* 
teppid) unter unb bilbete für fte au3 g:orbuetem @e- 
fträucfy gufeftetge. 2Benn baäfelbe fie nocfy nicfyt eins 
anber in bie Sinne geworfen l;atte, fo tarn ba3 ba* 
l^er, meil e$ (Gefallen baran fanb, tfyre 33egierben fytn* 
gufyatten, unb fid? über ifyr ungefd)i<fte£ Äüffeu beluftigte, 
ba£ im Statten mie ber ©cfyrei jorniger 35ögcl Hang. 
Slber bie Seiöen litten unter ber allgemeinen^ 2öolIuft, 
bie fte riugä umgab, unb fte flutten beut (harten. 
3ln bem Nachmittage, an meld)em Sltbine fo fe^r ge- 
toeint tyatte in golge iljreä ©fcajiergangeä auf ber 
gelf enterraffe, fyatte fte bem $arabou, beffen ^eifeeS 
fieben fie um fic^ füllte, zugerufen: 

— SBenn $5u unfer greunö bift, marum madjft 
S)u uns t)a\\n troftloä ungtütflidj ? 



XIV. 

S3om anbern äßorgen ab jog jtd) ©erge in fein 
Limmer gurücf. S)er blofee ©erucfy be3 Parterres fegte 
ü;n in Sßerjmeifluug. @r 30g bie ßalifobortyänge bor, 
um nicfyt mefyr beh ^Jarf gu fel)en unb beffen (Situ 
•bringen au üerfyüten. äJieüeidjt mürbe er fo feinen 
£iubfyett£frieben meit ab bon biejem ©rün, beffen 
©chatten ifyn mie eine ©änfcljaut übertief, ftnben. 
Slud) in ifyrem langen 3 u i ammen f e * n fa*ad;en beibe 
nidjt me()r fcon ben getfen, nocty bon ben Quellen, 
noä) fcou ben Säumen ober bem Gimmel. 3)a3 ^ßa* 
sabou mar nicfyt für fte fcorfyanben. Sie fcerfucfyten 
*3 )U ücrgeffen. Unb Docfy füllten fte trog allebem 
fein 3)afeiu in feiner uuabfe^ltc^en ginmirfung hinter 
ben bünnen 33orfyängen; ber Äräuterbuft brang burd) 



Digitized by Google 



— 28 — 

bie ipoläfyalten, bic genfier erbebten fcon bem langan* 
ljaltenben Kauften unb £önen; ba$ gange Seben ber 
äufeenmelt lad)te, jifcbelte unb lauerte unter ifyren 
genftern. SllSbanu mürben fie Meid?, fatalen mit 
lauterer Stimme, unb fudjten irgenb eine $tt$uuun$, 
um nur nichts bören ju muffen. 

— Saft £5u'3 noefy mdjt gefefyen? jagte Sevge 
eines SDlorgenö, als fie lieber fo unruhig maren, eS 
ift ba über ber £fyür ein 3i>etb gemalt, bie 3)tr äfyn= 
Iidj jiefyt. 

@r tad)te gcränfc^uoll. Sie befallen fid} bann 
mieber bie SWalereien, sogen ben £ifd) mieber an bie 
SBanb unb fuebten fid) fo 3U befebäftigen. 

— D,nein! murmelte Sit bitte, fie ift Diel bidter 
aU id). Übrigens fann man nidjt miffen: fie liegt 
fo fotnifefy ba mit bem Äopf nadj unten! 

Sie fcfymtegen. Sluf ber berblidjenen , burd) bie 
^eit ftarf mitgenommenen Malerei geigten fic^ bie 
Umriffe einer Sjenc, bie fte m?d) nid/t malgenommen 
Ratten. ©3 mar eine SBiebeibelebung ^arter gleifcfc 
maffen, bie fiefy fc>on bem ©rau Der IKauer abfyob als 
lieber belebtes Silb, beffen ©injel^eiten nadj unb 
naefy flar $u merbeu fdjiencw in ber Sommerfyifee. 
®ie grau lag auf bem öoben in ber Umarmung 
eines gaunS mit SocfSfiifjen. 9Kan tonnte ftar bie 
gurüdgebogenen 9lrme, ben fid) fytngebenben Oberleib 
unb bie ruubtidie SaiHe bietet naeften großen 9Jtäbs 
cfyenS fefyen, bie auf S3lumengarben übertafcfyt morben 
mar, bie fcon fleinen StebeSgöttcrn abgemäht maren. 
£)iefe SiebeSgötter brachten, 'bie Sichel in ber $anb, 
nod) immer neue £änbe boll [Hofen ju bem Sager. 
3Jtan fonnte auefy bie S3emül)iing beS gaun* an feiner 
teudjenben £rujl, bie auf unb ab^umogen festen, be= 
merfen. Sann, am anbern 6nbe, maren nur bie beiben 
güfee ber grau ju erfennen, bie in ber Suft febmebten 
unb mie jmei ropge Rauben bafeon flogen. 



Digitized by Google 



- 29 - 

— -Hein, ttrieberholte 2Hbine, fic ift mir nicht 
Afynlid) ... ©ie ift häftfich. 

©erge fachte nichts, ©r betrachtete bie %xau unb 
betrachtete SUbine, als toenti er Vergleiche anftetteix 
tüollte. ©ic aber främpelte einen ihre Ärmel bi£ jur 
©dritter in bie $öbe, um $u feigen, bafj fic einen 
tüeifeen 2trm bätte. «Sann fchttnegen fie nrieber, bc= 
fallen lieber bie -Dlalereien, unb fragen fc^tt>ebten 
auf ihren Sippen, bie fie bocb nicht laut werben laffen 
moHten. 3)ie grofeen blauen Singen SllbinenS fenften 
fid) einen Slugenblid in bie grauen Singen ©ergeS, in 
beueu eine flamme funfeite. 

— S)u ^aft alfo baä ganje 3^ mm ^ lieber au3* 
gemalt? rief fie, fcom Sifche fpringente. 9Ran foHte 
glauben, baß biefe 2Belt ba mieber in neues; Seben tritt. 

©ie fingen ^u lachen an, aber ohne Verjagen, 
mit feitu>ärts fchtelenben Sliden nad) ben fdjäfcrnbett 
SiebeSgöttem unb nach ben naeften großen fietberu, 
bie faft ganj fichtbar gemorbeu maren. ©ie wollten 
nun gerabc äße* mieberfehen, Rimberten fich bei jeber 
$üilung unb liefen Rcb bei jebem ©liebe einer ^erfon, 
bie ganj beftüimt vergangenen s J)tonat noch nicht ba= 
gemefen mar, ibre Semerfungen ju. (SS maren fd;lanfe 
Ruften, bie bon nertrigen Firmen geftüfet mürben, 
Seine, beren geichnung man big $u ben Ruften ber* 
folgen fonnte; grauen erfchienen in ber Umarmung 
toon 3Jtännern, beren aufgemachte £änbe früher nur 
ins fieere griffen. 3)ie ©hp3s£iebe$götter be3 SllfofcenS 
fogar f dienen mit größerer ^rechh^t ihre Purzelbäume 
ju fchlagen, unb Sltbine fprach nicht mehr bon ftinbern, 
bie ba fptelten, Serge magte feine lauten SBermutungn 
aufstellen, ©ie mürben ernft, h^K™ bor ben 
©jenen auf mit bem 2Bunfd>e, ba& bie Malerei mit 
einem ©chlage ihren ©lanj nriebergemänue, unb maren 
noch mehr fchmadjtenb unb fcermirrt burch ba2 gehlenbe, 
tt>a3 bie rot;e 9tatürlichfeit ber ©emätbe ihren äugen . 
nidjt bot. ©iefe moUüftigen ©pufgetfter lehrten ' fie ' 
fcollenbä bie fiunft beä Siebend. 



Digitized by Google 



— 30 — 

Slber Sllbine batte gurcht. ©ie floh bor ©erge, 
beffen Sltem fte Reißer auf ihren §al3 tt>el;en füllte, 
©ie fefcte fich in eine 6de be§ ÄanapeeS unb murmelte: 

— ©ie jagen mir &ule§t noch ©cfyreäen ein. SDie 
Männer fe^en hrie Sanbiten aus unb bie grauen haben 
3lugen, bie erfterben nrie ^erfonen, bie man tötet. 

©erge fegte ftch einige ©dritte bon ihr entfernt 
in einen Sehnfeffel unb fprach bon ettüaö s ünberem. 
Seibe waren febr matt, als toenn fie einen langen 
äuSflug gemaebt hätten, ©ie empfanben ein Unbe= 
bagen beim ©ebanfen, bafe bie Silber auf fie fyerab* 
fäben. SMe Liebesgötter tarnen aus ben jerfefcten 
Sapeten fyexauä mit Särm unb Verliebten ©eften^ 
marfen i^nen toie ein §aufe frecher jungen ihre SBliu 
men 51t unb breiten fie mit fcbmalen blauen Sänbern 
feft {ufammen %u binben, n>ie fie e£ mit gtoei Sieben? 
ben in einer (Stfe ber S)erfe traten. S)ie $aare be- 
lebten fieb unb entrollten bor ihren Slugen bie ©efchidjte 
jener großen grauengeftalt , bie bon einem gaun ge* 
liebt tourbe , meiere fie bom Slnfang , tt>o ber gaun. 
hinter einem 9tofengebüfch auf ber Sauer ftanb, bi& 
äum ©nbe, ber Eingebung • be3 großen 9Räbcben3 an 
benfelben inmitten entblätterter s Jtofen, ftch beutlich 
borttelien fonnten. SBoHten fie benn Sitte berabfieigen?' 
Sltmeten fie nicht fdjon, unb ttmrbe ba£ ©emach nic^t 
bon ihrem Stern nrie mit bem fauche ehemaliger 
SBolIuft angefüttt? 

— 9Jlan erftieft, nicht toa^r? fagte 2ilbine. 3$, 
mag e3 noch fo fe^r lüften, ba$ 3^^^ r immer 
einen altertümlichen ©erudj. 

— Äürjlich be$ Waäjtä, er^lte ©erge, ertoa^te 
ich bon einem fo ftarfen ©eruch, ba& ich SDich rief,, 
toeit ich glaubte, S)u feift in3 ßimmer getreten. Qch 
glaubte, e3 fei ber laue ©eruch SDeiner #aare, toenn 
®u £eliotropenblüten htneinflecfft . . . 3n ben erften 
SCagen mar e£ nur bie 2lhnung eines fernen ftufteS. 
3efet aber fann ich nic^t mehr fchlafen, fo mächtig ift 



Digitized by Google 



- 31 — 

ber ©erud;; e3 ift $um Grfttcfen. ^Namentlich beS 
äbenb* ift ber »Hoben fo heib, bafe ich fc^ltefeücfy 
nod; auf bem Kanapee merbe fd;lafen muffen. 

SUbine legte ben geigefinger au f i^renSKunb unb 
murmelte : 

— ®a3 ift bic Sote, toeifct 3)u, bie, Welche ^ier 
gelebt hat. 

©ie gingen unb prüften fdjer$enb ben ©erucb be$ 
SllfobcnS, im ©runbe genommen ernft genug. Gtan§ 
beftimmt ^atte ber 81 If oben nie einen fo betäubenben 
SDuft auggeftrömt. 3)ie ättänbe fc^ienen noch bon 
parfümierten grauenfleibern geftreift 311 werben unb 
fctyauerten jufammen. 2)a3 faxten hatte noch ben 
balfamtfchen milben ©erucb nach *wei SltlaSpantöffeU 
cfyen, bie üor bem 33ett ftanben. Unb auf bem Sett 
felbft nach ber Äopffeite 51t, behauptete ©erge noch bie 
©pur einer fleinen S&ants toiebequftnben, bie bort einen 
bleibenben ©eruch bon Seilten ^tnterlaffen hatte. 33on 
allen Pöbeln erhob (ich gu biefer ©tunbe baä buftcnbe * 
Phantom ber Serftorbenen. 

— &alt! bort ift ber Sehnfeffel, auf bem fie oft 
gefeffen tyabm mufc, rief 2llbine. SKan riecht noch an 
ber Sehne ihre ©chultern. 

Unb fte fefcte ftch fet&ft hinein unb fagte $u©erge A 
er foUe ftch bor ihr auf bie ftnie nieberlaffen, um ihr 
bie &anb ju füffen. 

— £>u erinnerft 2)ich boch «och be£ StageS, an 
bem ich3)ich empfing mit ben Korten : „©uten 5lbenb r 
mein lieber £err . . Slber ba3 war noch nidjt 
SlHeS, nicht wahr? @r fü&te ihr bie §änbe, wenn 
fie bie Ztytix gefchtoffen Ratten . . . 9£un, ba finb 
meine £änbe. ©ie finb 2)ein. 

hierauf berfuchten fie bie alten ©piete wieber ju be- 
ginnen, um ba£ ^ßarabou, beffen raufchenbeä Sachen 
ne bernahmen, gu bergeffen unb um nicht mehr bie 
©emälbe $u fehen ober ben fchmachtenben ©rinnerun* 
gen m 3Ufoben3 ftc^ h^geben. Sllbine fpielte fid) 



Digitized by Google 



— 32 — 

al$ §errin auf, lehnte fidj jurüd unb lachte über 
ba3 alberne töeftcht, ba§ Serge $u tbren $üfcen macbte. 

— ®ro§er 2)ummf opf, fafe wir boch um bie Taille, 
fag mir bocb SiebenSroüröigfeiten , ba $11 ja meinen 
Siebhaber fcorfiellen follfl . . . 2)u fcerftebft alfo md?t, 
311 lieben? 

3lber fobalb er fie erfaßte unb fie rüdftdhteloS 
aufhob, rann ftc ficb log, lief ihm batton unb rief 
ganj ungehalten: 

— 9kin, lafc mid) los, ich hnfl'S nicbt baben . . . 
Wlan ftirbt ja in biefem 3 immer - 

S3ou biefem £age ab hatten fie %nxd)t fcor bem 
Limmer, ebenfo ttüe fcor bem ©arten. 3br le§ter3u 5 
ftuebteort n>urbe nun ein furebtjamer Drt für fie, in 
bem fie fid) nidtf mehr jufammeu befinben tonnten, ebne 
fid) mit i>erftol)lenen ©liefen $11 überwachen. Sllbine fam 
je^t faß gar nid)t me(;r hinein; fie blieb auf ber 
©ebtoeüe ftebeu unb macbte bie £bür weit (jiuter ficb 
auf, mie um fich eine rafe^e glutht 31t fiebern. Serge 
lebte allein bariu in fdjmerjlidjet 3ingftlid)feit, bie i^m 
immer mehr ben Altern benahm; er fcblief auf bem 
Äanapee, t>crfud)te ben ©euf;eru be3 ^{JarfS unb ben 
lüften, bic aus ben alten Pöbeln aufwiegen, 5U ent* 
gelten. De3 9iaAt^ gaben il;m bie narften (^eftalten 
ber Malerei tolle Xräume ein, bie il;m beim (Srmacben 
nur eine uerttöfe Unruhe jurüefliefeen. (Sr ^iel t fid) 
nneberum für franf; feine (gefunb^eit müßte noch 
boHenbs jum £>urcbbrucb burch ein 33ebürfnts fommen, 
burch baä 33ebürfniS äufeerften SebagenS, einer bölli- 
gen ©enugtbuung, Don bem er nicht nnifete, moher e£ 
fomme, roo er e£ fu^en foHe. 

©0 brachte er nun feine Jage fdjroeigenb $u; 
feine Singen roaren geringelt; er lebte nur ein memg 
auf in ben Stunben, roeim 2Ubine ihn befuchte. ©ie 
fafeen ftd) gegenüber unb fahen (ich ernfthaft an, unb 
manchmal 'fyaudjte ibr 3Runb ein füfeeS Stfort , ba§ 
ihnen ba$ £er$ jerrife. Die klugen SUbinen* toaren 



Digitized by Google 



— 33 — 

* 

öon noch bunfleren fingen umgeben, aU bie bon 
Serge; fie tyradjen eine ftumme, flefyenbe Sprache. 

■Jtach Verlauf toon einer SBoche blieb SUbine nur 
<jar wenige Minuten bei ihm. 6ie festen ihn ber* 
tnetben. (Sie fam gang ängfftieb an, blieb ftefyen unb 
hatte gro&e @ile fortguge^n. SBenn er fie fragte unb 
ihr Vorwürfe machte, fie fei nicht mehr feine greun- 
bin, Wanbte fie ben ftopf weg, um ihm nicht anU 
Worten gu müffen. SRiemate wollte fie ihm ergäben, 
wie fie ihre Vormittage anwendete, bie fie fern bon 
ihm gubrac^te. Sie fchüttelte Verlegen ba£ Äityfcfyen 
unb fprach fcon ihrer gaulfyeit. Sßenn er mehr in fie 
brang, 50g fie fid) mit einem ©afce jurücf unb rief 
itjm be3 Slbenbä ein einfaches ,,©ute SRac^t" burd) 
bie Xtyixv gu. 

3^m mar e3 inbeffen flar genug, ba§ fie häufig 
»einen mußte, ©r fonnte auf ihrem ©eficht bie all? 
mählichen $^afen getäufchter Hoffnung entbeden unb 
ben beftänbigen gwiefpatt eines tyetfjeu Verlangens 
nach 3^ftieben^eit. 2ln mannen Sagen war fie bis 
jum Sterben betrübt, ihr ©eficht zeugte Don SKutlofig- 
feit, iljt ©ang war langiam als fei fie unentf chloffen, nod) 
länger am Seben greube gu haben. SBLn andern £agen 
Wieberum lachte fie in ©inem fort, ifyr@efidjt ftra^lte 
wie fcon einem triumpfyierenben ©ebanfen befeelt, ben 
fie nur noch nic^t aufrechen wollte; bie güfce waren 
jietä in Bewegung unb fonnten e$ nicht auf einer 
©teile, aushalten, als wenn fie ©ile hätten, einem 
fidjjern &\Az gugueiten. Unb am folgenben Sage fiel 
fie wieber in ihren trofilofen Suftanb jurüd, um £ag£ 
barauf wieber ftc^ ber Hoffnung hinzugeben. 2Ba8 Re 
aber balb unmöglich mehr fcerbeimltchen fonnte, war 
eine entf etliche SRfibtgfeit, eine Schlaffheit , bie fie in 
allen ©liebem fühlte/ ©elbft in Vertraulichen 2lugen« 
bliden war fie träumerifch unb berftel in einen ©chlaf 
mit offenen Slugen. 

©erge h att * aufgehört, fie mit fragen ä u & c ' 

Die S$ufb bei tJSaftat fRouret. \\ t 3 



Digitized by Google 



fyeUigen, ba er einfah, bafe fie ihm nicht antworten 
wollte. Siknn fie jefct eintraf, betrachtete er fie be* 
forgt, meil er fürchtete, bafj fie eines Slbenbs nid>t 
mehr bte Äraft haben werbe, mieber ihm 3U fom* 
men. SBo fonnte fie fich nur fo abmatten? 

©tneg 9Jtorgen3 börte er mit Seben einen leisten 
Stritt unter feinen genftern. SDaS fonnte fein SRefy 
fein, ba3 fich fo Weit bortoagte. (Sr fannte tiefen int 
%att fich bewegenben Schritt, unter bem fich ba3 ©ra£ 
nicht einmal bog, nur au gut. Sllbine lief ohne ihn 
tn£ <ßarabou. $om ^iarabou brachte fie ifym ®t\U 
mutigung mit fyettn, uon bort auch Hoffnungen, all 
ben &i>iberfireit ber gmpfinbungen , alle jene SUiübig- 
feit, an ber fie tangfam )u ©runbe ging. 6r ahnte 
fe^r wohl, Wa3 fie fuebte, einfam inmitten ber 2Bälber, 
lautlog, mit ber ftummen £aläftarrigfeit eines Weib* 
lieben aBefenS, ba£ fich eä jugefchworen l;at, 511 finben, 
was e£ fud)t. Seit ber 3eit laufchte er auf ihren 
Stritt. @r wagte niebt bie Vorhänge aufziehen unb 
ihr fcon fern burch bie Steige m ^ bem ölief 311 
folgen; aber e3 war für ihn feltfam aufregenber @e= 
nu|, ber faft an fieib grenzte, gu wtffeu, ob fie nach 
rechts ober nach UnU ging, ob fte fich ins parterre 
Vertiefte unb bis wohin fie ihre ©änge anSbehnte. 

inmitten beä geräuschvollen Sebent beä tyaxU, 
ber raufchenben Stimmen ber Säume, in bem SJhirmeln 
ber Säubern unaufhörlichen SUogelgefang, unterfchieb 
er baS leife ©eräufch ihrer (Stiefeletten fo genau, bafr 
er hätte fagen fönnen, ob fie auf bem ÄieSboben ber 
Säche einherf dritte ober auf ber mürben ©rbe be£ 
gorfteS, ober auf ben steinen ber nadten Reifen. @r 
fam fogar foweit, bei i^rer dlüdUtyx an bem nerfcöfen 
Sluffefcen ihrer güfje hetauSjufinben, obSllbine freubig 
ober fchmerjlich betoegt fei. ©obalb fte bie £reppe 
hinaufftieg, ging er bom genfter fort unb geflanb eä 
ihr nic^t, bafj er fie überallhin auf biefe SÖBeife be* 
gleitet hätte. 2lber fie mufcte eine Slhnung Don feiner 



Digitized by Googl 



— 35 — 

ginbigfeit haben, beim fie eqä^Ite ihm bic ©rgebniffe 
ihres ©udjenS bon jefct ab nur burdj einen 99li<f. 

— Sleib fykx, geh nicht mehr aus, fagte er mit 
flehenb gerungenen fönten eines SftorgeS ihr, als 
er fte noch ganj abgemattet Don bem 3£agS jubor unters 
nommenen ©ange fafy. 2)u bringfi mich äur33er3toeiflung. 

©ie lief geregt babon. (£r begann noch mehr 
ton biefem ©arten gu leiben, ber überall bon 2llbinenS 
dritten miberhaHte. 3)aS leife ©eräufch ihrer Stiefeletten 
rief ihm mit hörbarer ©timme ju, mit befehlenber 
„ ©ttmme, beren ®<$o in ihm immer lauter warb. Gr 
hielt fid; bie Ofyren $u, er wollte nic^tö mehr hören, 
unb ber Stritt behielt baS ferne Scho im &(opfcn feines 
eigenen JpergenS. SlbenbS fobatm, wenn fie guriicffam, 
brachte fie ben ganzen $arf mit ftcb, mit ben (£r= 
innerungen an ii)re ©änge, bem Iangfamen (Swadjen 
ihrer 3öttlic^feiten inmitten ber mitfcbulbigen SHatur. 

Sie fchien grufcer, ernfler, gleicbfam gereift burch 
biefe beftänbigen 2luSflüge. 3tichtS mar mehr in ihr 
fcon ienem fröhlichen ßinbe geblieben, baS fte früher 
gewefen, fo bafe er manchmal mit ben Sahnen fnirfchte, 
wenn er fie betrachtete unb fte ihm fo begehrenswert 
erfchien. 

®S war eines XageS gegen aWittag, als ©erge 
fte im ®alopp jurüdfe^ren hörte, ©r hatte fi<h vor- 
genommen, nicht mehr auf ihren Schritt gu tyoxtyn, 
wenn fte fort war. %üx gewöhnlich fam fxe erft fpät 
heim. Unb er mar batyer überrafcht über bie ©prünge, 
bie fte machen mufete, grabeju laufenb unb bie .Steige, 
bie thr ben 2Beg berfperrten, abbredjenb. Unten bor 
bem genfier lachte fte. 2ÜS fie auf ber Stoppe war, 
^olte fte fo tief Stern, bafe er ihren warmen §auch 
auf feinem ©efidjt gu fügten glaubte, ©ie rt§ bie 
SChür weit auf unb rief: 

— 2$ tytifö gefunben! 

©ie fefcte ftch unb wieberholte noch einmal in 
fanftem, halberfttdtem £one: 

3* 



Digitized by Google 



— 3$ tyab'S gefunben! tyab'3 gefunden. 

316er ©erge legte ityr bie $anb auf bie Sippen 
unb ftammelte befühlt: 

— 3$ bitte SDify fag' mir nidjtä. 3d> toxi 
nichts ttriffen. @S toürbc mein £ob fein, wenn Su 
fprädjeft. 

3)a f djttrieg fie, aber bie leudjtenben äugen f pradjen, 
unb fie muffte ficfj auf bie Sippen beifeen, bamit iljr 
nidjt toiber SBiUen ein SBort entfd&lüpfte. ©ie blieb 
bann nocfy im 3^ mmer bid jum äbenb, fudjte ©erge'3 
33licfe ^u fangen unb erjäfylte ibm ein mentg öon bem 
toa3 fie ttm&te, fobalb i^re Stugen ftdj begegneten, 
ßtn blenbenber Schimmer ging öon iljrem Slntltfe au$. 
©te Verbreitete einen fo angenehmen SDuft, i^re Siebe 
unb t&r Sachen Hangen fo flar, bafc er ben 3)uft ein= 
fog unb fie Ujn ebenfo fe^r burdj baä ©etjör töte 
burdj ba3 ©eftdjt ergöfete. alle fein Sinne genoffen 
fie. Unb er fonnte fic^ nur verzweifelt gegen biefeä 
langfame 3nbefifcnefymen feines 3tf?3 mehren. 

äm nädjften 3Korgen fam fie hinunter unb machte 
fidj ebenfo lieber im 3immer 5" fcbaffen. 

— ©efyfl ®u nidjt aus ? fragte er, ba er fidj ge- 
fdjlagen füllte, wenn fte bableiben würbe. 

©ie antwortete nein, fie mürbe nidjt meljr au3* 
gelten. Semefyr fte erfd?laffte, um fo ftärfer unb 
triumpfyterenber füllte er fte werben. Salb hätte fte 
i(jn beim fleinen ginger nehmen unb i^n $u jenem 
©raälager führen fönnen, bejfen fügen Sauber tyr 
©Zweigen fo laut fcerfünbete. audj an biefem Xage 
ptad) fte nodj nidjt, fie begnügte ftdj bamit, il)n gu 
fyren $üf$en auf einem gu&polfter fifcen &u fe&en. 
©rji am barauf folgenben 2age wagte fie ju bemerfen: 

— SBarum t>erfdjliefet 5)u 3)idj hier wie in einem 
©efängntS? ®3 ifl fo tyerrlid) unter ben Säumen. 

@r jianb auf unb flehte mit erhobenen armen, 
©ie aber lachte. 

— Stein, nein, wir werben ni^t gehen, ba 2)u 



Digitized by Goo 



- 37 — 

jo nkfyt millft . . . 2tber biefel 3immer Ijat einen fo 
eigentümlichen ©erudj ! SEBir mären beffer im (harten 
aufgehoben, mel)r gemütlich nnb im ©Ratten, £>u 
groilft bem ©arten mit Unrecht. 

<5r hatte fidj mteber itjr güfeen j^ingefeßt unb 
blieb bort ftumm mit gefenften Slugen fi^en, mäfyrenb 
©djauer über fein ©eficfyt Einliefen. 

— äßir merben nid?t hingegen, fu[>r fie fort, fei 
nicht böfe! 9Iber jiehfi SDu benn bal ©ral bei ^arfl 
biefen ©emälben fcor? S)u erinnerft ©ich boch noch 
an s ilüel, mal mir jufammen gefehen tyabtn . . . 
2)iefe ©emälbe Derurfachen unfern Hummer. Sie 
fefcen unl mit ibrem fortmätjrenben Slnbüde in 33er* 
legen^eit. 

Unb ba er fich nach unb nach gegen fie lehnte, 
umfdjlang fie feinen £all, bog feinen Hopf gurüd auf 
ihren ©chofi unb murmelte meiter mit noch leiferer 
Stimme : 

— 2Bir mürben unl föftlidh in einem ©cfdjen, 
bal ich fenne, Vergnügen. ©ort mürbe unl nichtl 
fiören, unb bie frifc^e "Suft mürbe ©ich üon ©einem 
gieber Reiten. 

©ie fchmieg, meü fie fühlte, bafc er jufammen 
juclte. ©ie fürchtete, ba& ein gu lebhaft gebrochene! 
SBort ihn mieber in ©djreden fcerfefcen mürbe. Sang* 
fam eroberte fie ihn mit nid?tl änberem all einem 
Slicf ihrer blauen Stugen, ber liebfofenb auf feinem 
Äntlifc ruhte. 6r hatte ben Slicf ju ihr erhoben unb 
ruhte ohne -Rerfcenfchauer in ihrem ©c^ofee, fich ganj 
ihr hingebenb. 

— Sich, menn ©u müfeteft! ^auc^te fie ihm fanft 
inl Dhr. 

©ie mürbe füljner, all fie fah, bäfe er nicht auf» 
hörte ju lächeln. 

— ©I ift eine Süge, el ift nicht Verboten! mur* 
melte fie. Du bift ein SKann unb foUteft feine gurdjt 
haben . . . äBeroi mir borthin gingen unb mir irgenb 



— 38 — 

Welche ©efafyr brohte, fo mürbeft Su mich berteibigen, 
nicht wahr? Su fönnteft mid) bod) ganj gut an 
Seinem £alfe babon tragen. 3$ bin ruhig, wenn 
ich bei Sir bin . . . Steh boch, was für ftarfe Sinne 
Su baft. gurrtet man etwas, wenn man fo ftarfe 
2lime tt)ie Su ^aft ? 

2Jttt ber einen §anb ftrich fie ihm fchmeidjelnb 
langfam über bie $aare, ben 9iaden unb bie Schultern. 

— SWein, es |ift nicht Verboten, fuhr fie fort. $tnt 
©efchichte ift gut für bie Summen. Sie, welche fie 
früher einmal aufgebracht tyabtn, wollten nicht, bajj 
man fie au bem föftlic^ften Drt beS ©artend ftören 
foHe . . . Senfe Str nur, ba&, fobalb Su auf jenem 
©raSte^ich ftfceft, Su boöfommen glüäfelig bift. Sann 
erfi werben wir aHeS tarnen, werben wir bie wahren 
sperren fein . . . .göre auf mich, fomme mit mir! 

6r fd^üttelte ben &o£f, aber ohne 3orn, Wie ein SÜiann, 
bem bieS Spiel Vergnügen machte. SHad) einem <StiUs 
fchweigen, als er ju feinem grofeen ©chmer^ fah, wie 
fie fchmollte, unb ba er gern gehabt fyätte, bafj fie ihn 
noc^ weiter liebfofte, machte er endlich ben ÜNunb auf 
unb fragte: 

— 2tfo ift'S benn? 

(Sie antwortete anfangs nicht, ©ie festen in bie 
gerne 31t flauen. 

— @S ift bort unten, murmelte fie. 3$ fann 
es Sir nicht befchreiben. 9Hau mufe bie lange äUee 
entlang geben, bann wenbet man fich nach linfS unb 
bann wteber nach Butt. SB« müffen wohl fchou 
gwanjigmal baran Vorbeigegangen fein ... @i, ba 
fönnteft Su lange fucfjen, Su Würbeft boch nichts 
finben, Wenn ich Sich nid^t an ber $anb h^füh^en 
würbe. 3ch fann geraben SttegS hinftnben, obwohl 
es mir unmöglich ift, Sir ben 2Beg &u befchreiben» 

— Unb wer t;at S i ch hingeführt ? 

— 3ch ftwö e * nicht . . . Sie ^flanjen famen 
mir au jenem 2Jtorgen alle fo bor, als wollten fte 



- 39 — 

tmcfy nadj jener Seite Ijinfdjieben. Sie langen Stetig 
peitfd;ten micfy bon hinten, ©raS mudjS an ben äb* 
^fingen, unb Sufeftege boten ficfy fcon felbft bar. 3$ 
glaube, bafe fiel) fogar bie Siere mit fyineinmifdjten, 
beim td) fyabe einen ipirfd; gcfefyen, ber fcor mir fyin- 
galoppierte, als rooHte er mid) einlaben, tfym 311 folgen, 
todfyrent) ein ©djmarm bon (Simpeln fcon Saum gu 
S3aum flog unb mid) mit (eifern ©efdjrei aufmerffam 
machte, menn id? fcerfucfyt mar, einen falfctyen 2Beg 
emäufdjlagen. 

— Sft'Ä febr föön? 

iaHebcrum antwortete fie nicfyt. 3f)re2lugen fdjmam* 
meu in feiger (Sfftafe. Unb als fie fpreeben formte: 

— Sd)ön mie idj e3 iüd;t aussprechen fcermag. 
3% mar fcon fold;em ftaubet erfaßt, baö id} mir nur 
einfach einer natnenlofen greube bemufet bin, bie bon 
bem Vaube fid) fyeruieberfenfte unb auf .bem GJrafe 
tufyte. Unb id? fam fpornftreidj* gurücf, um £)idj 
mit mir fyin^ufüfyren, bamit id) nietyt ofyne 2)id? ba3 
©lücf fienöffe, mi$ in biefem Schatten ausgruben. 

Sie umidjlaug toieDer feinen §al3 mit beiben 
fiänben unb befdjmor ityn eifrig, gau$ 311 U)m gebeugt, 
fo baß ibre kippen ftd? faft berührten. 

— D, 3>u wirft mit mir fommen, ftammelte fie, 
$)enfe nur baran, baö id? troftloä bafjmleben mürbe, 
tpenn SDu ntdjt mit fämeft . . . @3 ift ein Verlangen, 
«in tauge gefüllte* SebürfniS, baä id? l;abe unb baS 
jeben Sag ftärfer geworben ift, unter bem id) jefct 
leibe. S)u fonnft bod? nid?t motten, bafe id^ leibe? . . . 
Unb felbft menn SDu babei fterben mü&teft, felbft menn 
biefer ©chatten un§ allen Reiben £ob brächte, mür= 
beft 3)u bennod? zaubern? mürbeft $)u bennoc^ bie 
$eringfte 9ieue fpüren? ättir mürben uns gufammen 
<im beä SBaumeä binlecten ; mir mürben in gittern 
fort jcfylafeu anctuanber gefd?miegr. 5)a£ mürbe un§ 
n>ol?l tl?un, nid?t mafyr? 

— Samo^l, jamo(?t, ftotterte er, ganj burd? bie 



Digitized by Google 



- 40 — 

IetbenWaftltcfye, tolle »cgierbe, bie fie burcfybcbte, auf* 
geregt unb gemonnen. 

— 2lber mir werben Ijier nicht fterben, fuf>r fie 
mit gehobener ©timme fort unb lachte babei tote ein 
2Beib, baS feines Siegel gemife ift; mir merben am 
ßeben bleiben, um uns ju lieben . . . (SS ift ein 
SebenSbaum, ein 53aum, unter bem mir ftärfer, ge= 
fünber unb toollfommener uns füllen merben. 9ju 
foUft fefyen, SllleS mirb uns nach SBunfch geben. 2)u 
fannji mich bann Ijinne^men, mie ®u es >Dtr üorge* 
flellt l)aft, fo gänzlich, bafc fein Seil meines Sebent 
aufeer deinem SBefifc märe. SllSbann benfe ich mir r 
bafe etmaS ^immlifcbeS in imfer ©mpfinben ^inab= 
fteigen mirb . . . SBiUft £>u'S ? 

@r erbleichte, unb feine Slugenmimpern surften 
frampfbaft, als menn feine 3lugen t>on 51t großer 
#eHe geblenbet mürben. 

— SBiaft SHi's? SBittfl 2>u's? mieberholte fie 
inbrünftiger unb fc^on halb erhoben. 

@r ftanb auf unb folgte ihr, anfangs taumelnb ; 
bann fyielt er ftd^ an ihren &üften feft, als fönne er 
fidj nic^t bon ihr trennen. (§r ging tyhi, mobin fie 
ging, üom ^eifeen 2)uft, ber ihren paaren cntftrömte, 
mit* fortgesogen. Unb menn er ein menig hinten blieb, 
breite fie ficb ^alb um; i^rSefic^t leuchtete in Siebes« 
glut; ihr SHunb unb ihre Slugen locften fcerführerifch 
mit folcber 2lUgemalt, bafe er fie überallbin, mie ein 
treuer §unb begleitet hätte. 



XV. 

• 

<5ie gingen fynab unb bnrcbcilten ben (Barten, 
obne ba& 6erge aufgehört bät e $u lächeln. (Sr fa^ 
baS grüne Saub nur in SlbinenS Slugen flimmern. 
211S ber ©arten fie fab, lachte er unaufhörlich , ein 



Digitized by Google 



41 — 



SDturmeln ber Sefriebigung flog fcon Statt gu Statt, 
bi$ äu ben äufeerften ©nbeu ber Slbenüen. 6eit Sagen 
fchon mu&te er ermattet haben, fte fo innig umfehlun* 
gen 311 fefyeu, unb bafc fte auf bem ©raSlager il;re 
verlorene Öiebe mieber fucfyen mürben, ©in feierlichem 
*ßft ! burcfylief bie ßmeige. SDer Gimmel mar ju biefer 
3eit, um jmei Uhr nachmittags, t>or ^ifce entfchlafen. 
*PfIan$en ftreeften ihre $äupter empor, um fte fcorbei* 
gehen ju fehen. 

— §örfi2)u fte? fragte fte baiblaut. 6te fchmet* 
gen, menn mir un$ nähern. Slber t>on fem ermarten 
jte un£ unb flüftern ftch einanber beu äikg, ben fte 
unä geigen müffen, ju . . . 3dj ^attc 3)ir ja gejagt, 
ba& mir uu3 um ben ^Sfab , ben mir einschlagen 
^aben nicht ju fümmern brausen. S)ie Säume mei* 
jen mir ben SBeg mit au^geftreeften älrmen. 

3n bcr £t;at fdjob ber gan$e $arf fte toormärtS. 
fiinter ihnen fdjien e£, alä ob ein <5ch(agbaum t>on 
Sufchmerf ftch nteberliefc, um 311 fcerbinbern, bafe fte 
mieöer $urücf gingen ; roährenb t>or ihnen ber Stafen* 
Uppiü fich fo bequem ausbreitete, bafc fie nicht mehr 
auf ihre ftü&e 3Icht gaben, fonbent nur bem fanft 
abfleigenben Serrain }it folgen brauchten. 

— Sluch bie Sögel begleiten un$, nahm 2Ubine 
mieber ba$ äüort. S>ic$mal finb'ä SKeifen, hörfl £>u 
fie? . . . ©ie hülfen Die ipeefen entlang, machen bei 
jeber Siegung §alt unb machen barüber, ba& mir 
uns nicht fcerirren. s Mj , menn mir ihren ©efang 
fcerftänben, mürben mir fcentehmen, ba& fie uns ©Ue 
anempfehlen . . . 

Staun fügte fie noch tynya: 

— 2lUe liere be3 fort« finb mit im*, gübtft 
3>u ba$ nicht? Überall folgen fie und üeruehmbar 
nad\ 2)a3 finb bie Sögel in ben 3&>eigen, bie 3« 5 
feften in bem ©rafe, bie Stehe' unb £irfd)e im Sufch= 
holj, unb fogar bie ftummeu gifche plätfehern munter 
im Gaffer . . . 25ret;e Xid; nicht um, ba$ mürfce fte 



Digitized by Google 



— 42 — 

er f Breden; aber tefy meife beftimmt, bafe mir ein fyüb* 
fc^ed (befolge fyaben. 

Unterbeffeu gingen f ortmäfyrenb , ofyne &u er* 
müben. SUbine tyraefy nur, um Serge burefy ben 
3auber ifyrer Stimme entlüden. Serge gefyordjte 
bem leifefteu $>rud t»on SUbtnenS £mnb. Sie mufeten 
Söeibe niebt, mo ftc fid; befauben, maren fie bod) fid>er, 
graben Sßegs bortbin #u gelten, roofyin fie fommen 
iüoQten. Ünb je mefyr fie fiefy näherten, um fo bi£= 
f reter mürbe ber slBatb, ber bas Seu^en feiner Statten* 
gänge anfielt > ba* ©emurmel feiner (Semäffet unb 
ba$ brunftige Seben feinet • £iermelt. @3 fyerrfcfyte nur 
nod) ein lange* erföaucrnbeS Sdjmctgeu, eine an= 
bärtige grmartung. 

SDa erhoben SUbine unb ©erfle mfiinftmä&ifl ifjre 
Slugeu. Qfynen gegenüber breitete fid) gemaitiges ßaub 
au£. Unb als fie zauberten, fprang ein 9tefy, ba$ fie 
mit feinen fyübfcben, fanften äugen anfab, mit einem 
Saft in'S Sufdtaol/}. 

— Dort ifld fagte SUbine. 

Sie ging boran, unb 30g Serge mieberum nur 
burefy eine SBenbung UneS £uupte£ mit fidj ; bann 
fcerfcfymanDen fie hinter ben Saubameigen, bie rau)d}enb 
3u[ammenfd)lut]en, unb t)ann marb Sittel micter ftifl. 
Sie traten in föftlicben Arieben ein. 

3m ajlittflpunttc ftanb ein SBaum, ber fo in 
bieten Sd;atten getauft mar, bafe man feine Srt 
ntdjt beftimmen fonnte. @r mar bon riefigem ätfucfya, 
fyatte einen SRumpf, ber wie eine 23ruft Sltem fyolte 
unb Steige, bie er weithin ausftredte mie fdjäfeenbe 
Sinne, ©r tyatte ein gutee, berbeä, fräftigeS unb 
fruchtbarem Suejefyen; er mar ber Sllterjopräfibent be£ 
©artend ber 23ater be3 5 or ft e *' ber Stol } ber Kräuter 
unb ber gieunb ber Sonne, bie jebcu£ag auf feinem 
SBipfel auf* unb mebergtng. 2lue feinem grünen Öe- 
mölbe ftieg jegttdje 3ftcube ber €d)öpfung fyerab. 
23lumenbuft, Vogelfang, £id)tflral#en , bae frtfcfye (£r* 



Digitized by Google 



— 43 — 

machen beS SDiorgenrotS unb bic laue fcfylaftrunfene 
Slbenbröte. ©eine ©äfte maren fo ftarf, bafe fic bon 
ber SHinbe abträufelten, ibn im Überfluß bon grudjt* 
barfeit babeten unb aus ifym ben 9tepräfentanten ber 
3Kännli$fett DiefeS @rbftrtd?S machten. ©r machte 
allein ben $aubzx ber Sichtung aus. 2)ie anberen 
Säume um ibn berum bauten eine unburcfybringlicfye 
SRauer auf, bie ibn inmitten eines (fettigen ©cfymeigenS 
unb 3)ämmerlicfytS ifoliert macfyfen liefe; ba gab'S 
nur ein einziges grünes Saubmeer, ofyne bafe man 
ein Stücfcfyen fcom Gimmel fefyen tonnte , ober audj 
nur eine (Me beS Jpori$ontS; es mar eine SRotunbe, 
bie überall Dorn jarten ©rün ber feibenen ^Blätter 
brapiert unb auf bem Soben mit EltlaSfammt beS 
SRoofeS befleibet mar. 9flan trat fyier ein toie in 
eine friftaUflare Duette, mitten in burcfyftcfytig^etteS 
(SJrün, baS mie ein ©überlud) unter bem äöibeffdjeine 
beS ©djilfrofyrS babinidjlummert. 

färben, SDuft, Älang unb Stauer. alles mar 
unbeftimmt , burcfyftcbtig, namenlos, t>on einem glücf* 
liefen 3^uber umgeben, ber fo meit ging, bafe bie Eilige 
f aft gerfloffen. S)aS ©djmacbten eines SUfobenS fyerrfcfyte 
ijier, ber ©djein eines ©ommerabenbS, ber auf ben 
naeften Schultern einer Verliebten miberftrafylt, ein 
SiebeSftammeln, baS, faum Ijörbar, blöfclkfy auf ein 
langes ftummeS guätn folgte unb fiefy in ben unbe= 
toegüdjen Qmi^vx verlor, bie fein Süftdjen bemegte. 
©ine bod^ettlicfye ©infamfeit, bie ganj Don ftdj um- 
armenben ffiefen bet>ölfert mar, ein leeres 3immer, in 
bem man irgenbmo, hinter ben fjerabgelaffenen 33or* 
Rängen füllte, mie in Reißer UmfdUingung bie 9iatur 
in benennen ber©onne i^re Se^nfuc^t ftittte. 5Jtand^ 
mal fragten bie ©tämme beS SauineS, feine (^lieber 
toaren fteif mie bie eines gebärenben SOBeibeS ; ber 
£eben«tau, ber aus feiner Stinbe träufelte, befruchtete 
ringsum reietyliefy ben 3iafeu unb bauchte ein meiefy* 
lidjeS Segefyren aus, baoete bie &uft mie in §in= 



Digitized by Google 



— 44 — 

gebung unb tauchte bie Sichtung in erbteidjenben <8e* 
nuß. 3)er Saum fammt feinem ©chatten nebft 9tafen* 
teppich unb bidjtem Sufchgürtel fcerfchroanb alsbamu 
(Sc mar nur noch eine Gsrfcheinung ber Jffiolluft. 

Sllbine unb Serge mareu entjüdt. ©eitbem ber 
Saum fie in feinem nutben ©chatten aufgenommen 
^atte , fügten fie fich fcon ber unerträglichen ©cheu, 
bie fie gequält fyattt, ertöft. ©ie empfanben nic^t 
mehr jene furcht, bie fie auäeinanbertrieb, jene heißen 
©eelenfämpfe boller Ser^meiflung , in benen fie fiefy 
aufrieben, ohne ju miffen, gegen welchen geinb fie fo 
mütenb anfämpften. 3m ©egenteil, ein öölügeä Ser^ 
trauen, eine unbeschreibliche ^eiterteit erfüllte fie; fie 
gaben fich gang etnanber l>in unb befreunbeten fiefy 
langfam mit bem @lüd jufammen ju fein, fern fcon 
SlUem, mitten in einem munberbar traulichen Serfied. 
Dfyne noch «nc Stauung fcon 2>em 311 haben, ma$ ber 
©arten fcon ihnen Verlangte, ließen fie ihm freies 
©piel, über ihre zärtliche Siebe $u machen; (k marte* 
ten o^ne Seflommenheit auf baS, ma$ ber Saum gu 
ihnen fagen mürbe. 25er Saum fcerfefcte fie in folgen 
Siebeätaumel, baß bie große königliche ßichtung fcor 
ihnen toerfchmanb unb nur noch ba£ ©äufeln be£ 
balfamifchen $tpfyx$ fie eiumtegte. 

©ie hatten leicht erfeuf jenb §alt gemacht, t>on 
ber mürjigen griffe be3 2)ufte3 mohlthuenb berührt. 

— 2)ie Suft hat einen grühlingägefchmad, mur* 
melte älbine. ©erge feinerfeitS jagte ganj leife: 

— 2)a3 ©raä ift fo boll Seben, baß ich auf ber 
Schleppe 2)eine$ ÄleibeS }U gehen glaube. 

©ie bämpften ihre ©timme in anbächtigem ©e= 
üht. ©ie maren nicht einmal begierig nach oben gu 
djauen, um ben Saum )u betrachten, ©ie fühlten 
ich Bon feiner SKajeftät umgeben. älbine fragte mit 
tummem Slid, ob fie ben gauber biefe£ grünen Ort* 
mohl übertrieben habe, ©erge'S 2intmort beftanb in 
gmei hellen 3 ä ^ren, bie über feine fangen rollten» 
3h^e greube, mMid) ba gu fein, mar unfäglich. 



Digitized by Google 



- 45 — 

— Äomm, fagte fte ju ifym mit einem $one, ber 
flüflernber aU ein 3ltem$ug mar, inSDtyr. 

Unb fte legte ftdj juerfl grabe am Sfufec be$ 
Saumes* nieber. Sie flreäte ibm lädjelnb bie föänbe 
entgegen, toäfyrenb er, t>or ifyr ftefyenb, ebenfalls läd&elnb 
i^r bie feinigen gab. Elte fie btefelben erfagt hatte, 
$og fte i^n langf am ftdj. ©r fiel tfjr *ur (Seite. 
Cr natym fte fofort an feine 93ruft. Siefe Umarmung 
fcerfefcte fte in mofyligeS Sebagen. 

— 2Id>, erinnert* Su Sic^ nodj, fagte er, an bie 
©djetbetoanb , bie un3 $u trennen fdjien . . . Sefet 
aber füljle icfy Std>, e3 ifl nic^t^ mefyr sttrifdjen un£ 
. . . ©S t^ut Str bodj nidjt tt>eb? 

— 9Jein, nein, antwortete fie, ba§ tfyut gut. 
Sann febmiegen fie, ofyne ftdj lo3 gu laffen. 

©ine föftücfye Aufregung, ofyne Buden, bemächtigte fidj 
ifyrer. Sann fuhren ©erge'3 $änbe ben ßeib 2tibinen3 
entlang, ©r mteberfyolte: 

— Sein ©efidjt ift mein, Seine Slugen, Sein 
ÜJhmb, Seine Sßangen . . . Seine 3lrme finb mein 
t>on ben gtngerf£i$en bis gu ben ©djultern . . . Seine 
$üfee finb mein, Seine Änie finb mein, Seine ganje 
gkrfon ifl mein. 

Unb er fügte tfjr ©eftdjt, ityre 5lugen, i^ren 
HJlunb unb il)re SBangen. ©r fügte iljre Slrme mit 
rafdj aufeinanber folgenben Keinen Äügdjen t>on ben 
gingern an bis ju ben ©futtern fyinauf. ©r fügte 
ttyre güge, er fügte iljre ftnie. ©r bebedte fie J mit 
t inem ftugregen, ber in grogen Stopfen fiel, bie toarm 
wie bie Kröpfen eines ©ommerregenS waren unb 
überaft Einfielen, auf ben $al$, bieSBrüfle, bieJpüften 
unb ©eiten. @S toar eine Seftfcergreifung obne Um 
geftüm, aber o^ne »uferen, tie ftdj bte fteinften 
blauen Äber^en unter i^rer rortgen §aut bienflbar 
machte. 

— 9» ifl nur, um midj Sir au geben , bag td> 
Sic& neunte, fu^r er fort. Witt midj Sir ganj 

r 



Digitized by Google 



0 

— 46 — 

t t 

unb gau unb für immer geben; benn je$t toeifc idj'S, 
baß ©u meine ^errtn bift, meine $errfcberin, bie id> 
auf ftnieeh anbeten mufe. 3<$ bin nur ba, um ©tr 
$u geborgen, um 51t deinen grüben auf jeben ©einer 
2Binfe ju achten, ©icfy mit ausgebreiteten Slrmen $u 
befcfyüfcen , jeben §aud? ber fliegenben Ölätter , ber 
©icfy ftören fönnte, t>on ©ir abjume[;ren . . . D, ge* 
rttfye 311 erlauben , ba& icb gerfliefee , bafc td? gan$ in 
©einem ©ein aufgebe, ba& id) baS SBaffer bin, ba& 
©u trinfft, ba£ Srot, baS ©u ifet. ©u bift mein 
6nb}ieL ©eitbem icb inmitten biefeS ©artenS aufer 
ftanben bin, lenften fie meine ©dritte Sir jw, tm\$& ... 
unb gebieb id; für ©tefy. 211$ 3^ e I / ßlä Selofynung 
fc^toebteft ©u mir immer bor in ©einer Slnmut. 

©u fetymebteft mir bor im ©onnenfdjein, ber ttrie 
©eine ©olbljaare flimmerte ; ©u toarft bie SBerbeifeung, 
bie mir anfünbigte, bafj ©u mid) eines ©agS jbie 
9tottoenbigfeit biefer ©cfyöpfung lennen lehren toürbeft, 
bie -Jtotmenbigfett biefer @rbe, biefer 33äume, biefer 
©etoäffer unb biefeS Rimmels, beffen fyödjfteS ßofung$= 
tt)ort mir noeb nic^t mitgeteilt ift . . . 3$ gehöre ©ir, 
x% bin ©ein ©Habe, toiü ©eine p&e tüffen unb ©ir 
ge^ordjen. 

©r fagte biefeS gur (Srbe geneigt, baS 2Beib ans 
betenb. Sllbine liefe ftolgen £ergen3 anbetm. ©ie 
fyielt ifyre ginger, i^re Srüfie, tfyre Sippen i^m gum 
unterwürfigen Äüffen entgegen, ©ie füllte fidj al& . 
Äönigin, als fie i^n fo ftarf unb fo bemütig gugleidj 
bor fidj fal). ©ie ^atte ifyn beftegt, er toar bon ttyrer 
©nabe abhängig, fie fonnte mit einem einigen 2Bort 
iljn beberrfdjen. Unb toaS fie aHmäcbtig machte, toar 
bie greube über i^ren Xrium^, toeldje, toie fie §örte, 
ber ©arten um fie Ijerum laut äußerte unb ber if)t 
mit langtam mad)fenben 3?aufdjen beiftanb. 

©erge fonnte nur nodj ftammeln. ©eine Äüffe 
berirrten fid). (Sr murmelte nodj: 

— 2tcfy! td? möchte gern Hüffen . . . 3d? möchte B 



Digitized by Google 



— 47 — 

' S)tdj erfaffen, 2)icfy behalten, tueQeicfyl fterbcn , ober 
babonfliegen, id; fann'3 nicfyt fagen . . . 

33eibe lagen rücflingä mit ftodenbem 2ltem unb 
rollenbem Äityfe lautlos ba. Silbine batte nodj fo 
fciel Äraft, ben ginger ( ^u ergeben, als toolite fic 
Serge aufforbem, laufen. 

S)er ©arten tvax'ä, ber bie ©djulb babon trug. 
SBocfyen fyinburcfy batte er fid) bemüfyt, fie in bie Se^re 
31t nebmen unb allmählich in Siebe au^ubilben. £)ann 
hatte er fie am legten £age foeben in biefen grünen 
2Ilfoben geführt, $e$t tt>ar er ber SJerfucber, ber mit 
all feinen Stimmen ifynen bie Siebe beibrachte. Som 
parterre b^r brangen SDüfte ber ftch gattenben ^3flan= 
*en, ein langet 3^^"/ itö bon ben'jiofen^od^eiten 
unb ber leibenfdjiaftlicben ©tut ber 2>eild?en tmäperte; 
niemals bitten bie ungeftümen Werbungen ber £elios 
ta>t>ett eine brünftigere ©innlicbfeit erreicht. $om 
Obftgarten Ijer führte ber SBinb ihnen ben ©eruch 
reifer grüßte ftoferoeife 311, bie nach gruebtbarfeit buf* 
teten, nach ber 33anille ber Styrifofen unb ber äßürje 
ber Drangen. 5)ie liefen erhoben auch ibr tiefes 
©efumme, ba3 ftd^ aus Millionen toon &älmdjen, bie 
fcon ber ©omte gefüfet tmtrben, äufammenfefcte unb 
ftrie lautes Älagen einer unjäbligen brünftigen 3J?enge 
Hang, ba$ bon ben Siebfofungen ber fühlen Söcbe, 
ben nadten babinjtiefcenben ©ettiäffern gelinbert tourbe, 
an beren Ufern bie Reiben gan$ laut in begehrlichen 
träumen febmafcten. 3m äBalb raufdjte e3 bon 
ber rieftgen Seibenfcbaft ber (Stehe, ertönte ba3 Dr* 
gelbraufen be$ #ocbtoalbe3 hrie feierliche 2Wuftf, 
toelcfye ben £ocfy|eit$marfch für bie (Sfdjen, SBirfen, 
mitten im ©anftuarium be3 SaubmerfS aufhielte, 
toährenb bie ©träueber unb ba£ junge Sufc^^ol^ allerlei 
föftüdje Äurgmeil trieben, fieb lärmenb mie Verliebte 
311 ^afc^en fugten unb fieb auf ben ©rabenranb h?arfen A 
too jie inmitten gemaltigen S^eigeraufcbenS fieb bem 
Vergnügen tymgaben. U\\t> loenn fc^on ber ganje Sßarf 



Digitized by Google 



- 48 - 

fid} paarte, fo matten ftd) bodj bon ben gctfen ^er 
nod} rüberc Umarmungen bemerflicfy, ba, tt>o bic fptfce 
bie bon Seibenfdjaft gefcfymellten Steine gerbarft, mo 
bie borntgen ^Jflanjcn bon tragifcfyer Siebe äugten, 
ofjne ba& bie benachbarten Duellen t^nen Sinberung 
hätten berfdjaffen fönnen, ba fte felbft ja Don Siebe • 
ju bem @eftirn entbrannt tt>aren, ba3 in i^r 33ett 
^inabftieg. 

2öa§ fagen fte? murmelte Serge betäubt. 2Ba3 
tootlen fte bon uns, bafc fie uns 'fo anflehen? älbine 
brüefie ifyn, ol)ne ju }pred)en, f efter an ft$. 2)ie 
Stimmen maren beutlicfyer geworben. 2lucb bie £iere 
be3 ©arten« riefen ifynen ju, fidj ju lieben. 3)ie 
3tfaben fangen bon jörttic^er Siebe, ba6 man fyätte 
fterben mögen. SDie Schmetterlinge teilten flüffe au£ 
unb f erlügen babei mit ben glügeln. 2)ie Sperlinge 
Ratten iljre nur Sefunben roäfyrenbcn berliebten Saunen 
unb florierten leb&aft liebfofenb einher ttrie Sultane 
in iljrem £arem. 3» ben ©emäffern legten laicfyenbe 
gifdje ber Sonne ifyre (Sier gum Ausbrüten l)in; bie 
gröfc^c quaften brünftig unb melanctyolifd? StebeSlaute, 
luxi ein gan$e$ SJtyfterium ber Seibenfc^aft füllte im 
gräulichen Schein beS Schilfs in ungeheuerlicher 
2ßeife feine SEriebe. 2lu3 ber Witte ber äBälber liefeen 
bie Jla^tigaHen i^ren brünftigen *ßcrlentr iiier er j chatten, 
unb &trfd?e fcfyrten, bon foldjer rafenben Segier tx- 
griffen, bafc fte bor ©rfc^laffung neben ben faft aufs 
gefertigten 2Beibd)en tot ju Soben fanfen. Unb auf 
ben Steinplatten ber gelfen, am SRanbe bürftigen ®e* 
ftrüpps gifc^ten fanft paartoetfe jufammengebaHte 
Schlangen, h>ä(jrenb gro&e ©ibcdjfen ifyreßner legten, 
wobei i^r 3?üden leicht fidj bor ©ntjüden fräufelte. 
Su3 ben entlegenften SBtnfeln, au$ ben Sonnenflra^ 
len, ben fd&attigeu $iäfecf>en ftieg ein animalifc^er 
toarmer ®unft allgemeiner SBrunft auf. 2)ie3 ganje 
toimmetnbe Sebeu burefoudtte ein SBolIuftfdjauer. Unter 
iebem Slättdjen empfing ein 3nfeft; in jebem ©ras- 



Digitized by Google 



■ 



— 49 - 

f>üfd>el lebte eine Familie; fummenbe fliegen waren 
int Sluge aufeinanbergeflebt unb warteten ntdjr, bt£ 
fie ftd) niebcrgelaffcn t;atteii, um fidj $u befruchten. 
£>ie Keimten £eild>en teä unfiebtbaren £eben*ftoffe, 
welche Die SRatcrie beuölfern, bie ktowu biefer 9Katerie 
felbjt, liebten ftd), paarten fid) unb gaben bem 33oben 
<iue woliüftige (Srfctyütterung, machten am bem tyaxt 
eine groj$e 33ul)lcrci 

SDa* borten Sllbine unb Serge. @r fagte ntcfytS, 
er f c^lofe fie immer f efter in feine Slrme. SDaS t^e^ 
fcfyid ber Beugung umgab fie. Sie gaben bem SBecs 
langen bc» (Martens naety. 3)er 23aum mar'3, ber 
fl binenä Dfyr ba£ anoertraute, wa£ bie Mütter ben 
IHeuoennätjIteu zuraunen am Slbenb ber §od^eitenacbt. 
Sttittt gab fiety bin. £erge befafe fie, 
Unb ber gauje ©arten feerfanf mit bem ^aare 
tu einem legten leibenfdjaftlidjen Sluffdjrei. Sie Stämme 
beugten fiel) wie uom Sturme gefdjüttelt; baS $ra* 
jcbluct^tc oor Jrrunfeiifyeit ; bie Blumen lagen otyn* 
mächtig mit geöffneten Sippe« ba unb ijaudjten ifyre 
>Seele aus; ber Gimmel fogar, ber ganft in i^lut ge« 
taudjt war beim sBerfcbroinben ber Sonne, war mit 
unbeweglichen leiben jcriaftücb gelagerten Wolfen be- 
bedt, Don Denen übennenfdjltcfycßS ($nt$ürfen l;erab* 
jcbauie. Unb e* war ein Sieg für bie £iere, bie 
*J$flanjen unb leblofen äüefen , welche ben Eintritt 
biejer beiben ftmber iu bie (Smigfeit be$ Sebent ge= 
förbert Ratten. 2)er ^ßarf rief i^nen mit gewaltigem 
SHaufdjen Seifatt $u. 



XVI. 

2US älbine unb Serge nadj bem Staunen über 
ibr i^lüd wieber ju fid^ famen, lädjelt'n fie fidj an. 
Sie famen au$ einem Sanbe fcoH ßic^t. Sie waren 
t>on einer bebeutenben §ö^e fyerabgefttegen. SDamt 

4 



Digitized by Google 



— 50 — • 

brfidten fie fid?, um ityren 3)anf auSjubrfiden, bir 
,panb. ©ie erfannten ftd> lieber unb fagten pt 
einanber : 

— 3$ liebe ©icfy, Slbine. 

— ©erge, tdj liebe £)icjj. 

Unb nod) niemals Ijatte bieg SBort: „3$ liebe 
3Md)", für fie einen fo fyebren ©inn gehabt. &3 be* 
beutete Sittel . e3 erflärte SltteS. ©ine Seit binbur<fy r 
beten Sauer fie nicfyt angeben tonnten, blieben fie ba, 
in föftlidjer SRufye ficfy nocb umfdjlungen tyaltent). ©ie 
empfanben eine böHtge Umgeftaltung unb 33erbolW 
fommnung ifyreä SBefenS. 5Die greube ber Schöpfung 
burdjbrang fie, erfyob fie mit ben SRutterfräften ber 
Sßelt auf gleite Stufe unb machte fie felbft }u Äräf* 
ten ber @rbe. Unb bann mifdjte fiel? nodj in ifjr 
©lud ba3 ©efüljl ber ^eftimmttyeit eines Donogenen 
©efefceS, bie tjeitere Stimmung barüber, ein 3^ 
folgerichtig Schritt für Schritt aufgefunbeu ju fyabeiu 

©erge fagte, als er fie Wiefcer in feine ftarfen 
Srme fcfylofe: 

— ©ielj, nun bin idj geseilt ; 5Du fyaft mir meint 
boUe ©efunb^eit gegeben. 

SUbine lebnte ftdj an tyn unb antwortete : 

— 9timm miefy gang fyin; nimm mein Seben. 
(Sin ©efüfjl überftro$enber Se&enSfraft burrfj* 

ftrömte Tie bis ju bm 2xppen. ©erge tyatte im Sefifc 
SUbinenS enbltdj fein ©efdjlecfyt als 3Wann gefunbeiv 
bie Energie feiner SJhtSfeln, bie $erjenSftärfe unb bie 
fcoHenbete ©efunbfyeit, bie bisher feinem langen Süng« 
lingSalter fremb gewefen waren. 3*6* füllte er fidj 
berboüftänbigt. ©eine ©inne Waren fcfyärfer, feine 
3ntcHigenj gewedter geworben, äuf biefe 35>eife war 
er mit Einem ©cblage als ein Söwe auferftanben, 
bem btt £>errfd)aft über baS Sanb gebührt, foweit 
ber freie Gimmel blaut. 3113 er fiel) erfyob, traten 
feine güfje wuchtig auf ben ©oben, fein Seib befcntr 
ftcb au* unb war ftolj auf feine ©lieber. @r fafcte 
Stlbtne bei ben §änben unb 30g fie nun feinerfeüs iit 



— 51 — 

bie $öf)e; fte fdjwanfte ein bissen, fo bafe er fte unter* 
ftüfeen mufete. 

— ©ei unbeforgt, jagte er. SDu bift's, bie 
idj Uebe. 

SRunme^r war fie feine äJiagb. Sie legte ben 
Äopf auf feine Schulter jurüdt unb fal) 51t ifym mit 
einer -ütiene fdjeuer S)anf barfeit auf. 

Sßürbe er üjr niemals beSwegen böfe fein, bafj 
fie ifyn tyterfjergefüfyrt fyätte. SBürbe er it>r nicfyt eines 
Xag3 jene ©tunbe fcorwerfen, in ber er fie angebetet 
unb ftcfy a(£ ifyren Sf laben befannt hätte? 

— 5Du bift wirtlich nicht böfe? fragte fie be* 
mutig. 

©r lächelte, banb ihre &aare Wieber jufammen 
unb fireichelte fie mit ben giugerftnfcen wie ein tfinb. 
©ie fuhr fort: 

— D, 2)u fottft fefyen, ich mache mich ganj Mein, 
©u follft nicht einmal fyüren, ba& ich ba bin. 3lber 
Du befyältft mich bodj fo, nicht wahr? in ©einen 
Stauen , benn ich fühle ba3 SBebürfniS , bafr S)u mich 
gehen lehrfi . . . ©3 ift mir je$t, als ob ich nicht 
mehr gehen fönnte. 

S)ann würbe fie gang ernft. 

— S)u mufct mich immer Ueb tyaben, unb t<h 
tt>erbe gehorfam S)ir §reube ju machen fuchen, 3)ir 
Sittel Eingeben, felbft meine geheünften äßünfche. 

©erge füllte feine Äräfte öerbo^elt, als er fte 
fo unterwürfig unb fd&meidjelnb fah. ©r fragte fte: 

— SBarum &ttterfl S)u? SBaS fottte ich SHt 
benn vorwerfen fönnen? 

©ie antwortete nicht, ©ie betrachtete faft traurig 
ben 33aum, ba$ Saub unb baS ©ras, Welch** fie 
jerbrüdft hatten. 

— ©rofjeS flinb I fuhr er lachenb fort. ^>aft 35u 
benn $urdjt, bafj ich gegen 2)tch wegen be$ ©efctjenfS, 
baS S)u mir gemalt haft, ©roH hege ? ©teh, e$ fann 
ja feine ©djulb fein. SBir tyabtn uns geliebt, wie 

4* 



Digitized by Google 



mir und (ieben mußten . . . 3[d) möcbte bic Spuren, 
Cetebe teilte Schritte tyinterlaffen baben, aU 3)u miefy 
fyierijer, fül^rteft füffen, ebenjo une idj ^Deine ßiv>i>en 
füffe, bie mid) fcerfuebt baben, cbenfo mie idj 2)eine 
Prüfte füffe, welche bie Leitung oottenbet (jaben, bic 
brennen muibe, ertnnerft i)u 2)id> nod}? burdj 
Steine fteinen, füllen ipäube. 

Sie fdjüttelte ba£ Qaupt unb menbete ifyre kugelt 
fcon bem 6aume ab, ben fie. nietyt mefjr anfe^en 
mochte. 

— güljre mieb fort, fachte fie mit leifer Stimme. 
Serge führte fie mit langfamen (Schritten fort. 

(5r betrachtete $u guter £e$t beti $aum noety einmal 
genau. <£r banfte tbm. 2)er Statten mar in i>er 
Sidjtung bunfler gemorDen; bie grünen 3weige ^udteu 
gujammen tute ein beim ßubettegebn überrafvi/te^ ffieib. 
2113 Re au$ bem Saubmerf traten unD bie Sonne, 
meldje mit i^rem ®lan$ uodj eine ©efe be3 £ori$ontS 
er&ellte, mieber fa^eu, mürben fie rubrer, befonber* 
Serge, ber jebem ^efen, jeber ^flaitje eine neue Öf* 
beutung beilegte. Um il)\x berum üemeigte ücf> Me£ 
unb brachte feiner £iebe ^ulötgungen bac. 3)er (#ar* 
ten erfebieu ifyro aU ein 2lbglanj ber Scfyönfyeit SU« 
binenä, er fc^ien il;m großer unb idjöuer gemorben 
ju fein, mäfyreub Der Äüff e feiner Öebieter. 

Slber 2Ubinen3 »yreube mar eine getrübte. Sie 
unterbravfy fein frofyeä Sachen, um ju lauften, mobei 
fie J?lö6licb gitterte. 

— &*a$ fcfylt 2)ir benn ? fragte Serge. 

— 9üd;t$, antmortete fie, berftofyime Ölicfe Gintec 
fieb merfenb. 

Sie mußten nidjt, in meinem abgelegenen SBinfel 
bes (Martens fie fidj berauben, gür gemöbnlidj machte 
itynen ba£ Spaß, menn fie mußten, moljüt ifyre Saune 
Rc geführt fyatte. $)iefe$ 9Wal aber empfanben fie 
eine 2Ingft, eine eigentümliche Seftommen^eit. s Jla<£ 
unb nach be|cbteunigten fie i^re Stritte. Sie ber* 



d by 



- 53 — 

tieften fidj immer mefyr in ein Sabtyrintfy fcon 
S3m"cbtt>crf. 

— £aft S)u ni$ts gebört? faßte 2ilbine furcht- 
fam unb blteb atemlos fteben. 

Unb als er fyorcfyte, murbc er ebenfalls Don 
&ngftlicfyfeit ergriffen, bie fie nid)t länger Verbergen 
tonnten. 

— S>aS S3ufcbtt)erf ift twüer Stimmen, murmelte fie. 
SRan fönnte glauben, mären teilte , bie ftcb über 
uns luftig macbeu . . . £alt, flauet ** Hiebt mie 
Sacbeu fcott biefem ^aum? Unb bott meiter, tyat baS 
i^raS bort nidtf eben gemurmelt, als xd) es mit meinen 
Äleibern üreifteV 

— Stein, nein, fagte er unb fudUe fie )tt be= 
ruhigen, ber ©arten liebt uns. 2Benn er tyrecfyen 
fönnte, io nriirfce er es aemifj nicht tfyim, umlief) $u 
erfcfyrecfen. ©rinnerft $u SMcfy benn ni$t mel;r an 
all bie lieben SBorte, bie uns feine Sölätter sugemispert 
t>aben? . . . £>u bift nerböS unb bilbeft SDir baS 
blofe ein. 

©te aber fcbüttelte ben Äopf unb murmelte: 

— 3$ meifc mcfyl, bafe ber ©arten unjerftreunb 
ift . . . SDcSl;alb mufe^emnub einoebtungen fein. 3$ 
txrficfyere $)ir, bafe id) 3emanb fyöre. 3$ jittere $u 
fefyr. 2lct», icfy bitte SMcty, füfyre mieb fort, berbirg midj. 

Sie festen ifyren 9Harfcb meiter fort, burcfyfpäbten 
baS Sufcbmerf, hinter beffen Stämmen fie ©eftcfyter 
§eri>ortaucfyen ju feben glaubten. SUbiue fdjtour, ba& 
ein Schritt in ber §erne fie fudje. 

— SBir mollcn uns üerfteefen, wollen uns ber« 
bergen, fagte fte mehrmals mit flefyenber Stimme. 

Unb fie mürbe gan$ rot. (SS mar bie beginnenbe 
Sdjam, eine Scfyeu, bie mie ein Übel über fie fam, 
toeldje bie Reifte ifyrer £>aut befteefte , in bie bis 
jefct feine äöallung beS Sluts geftiegen mar. Serge 
befam §urd;t, als er fie fo rot übergoffen mit gr'o* 
|en Styränen im Sluge fafy. (Sr mollte fie miefcer 



Digitized by Google 



— 54 — 

umfaffen unb burd) Stettüfungen beruhigen; aber fie 
manb fidj lo£ unb machte ifym voller S3ergmetflung ein 
3eic^en, bafe Tie niebt mefyr allein feien, ©ie betrachtete 
iljr aufgefnöpfteS ßleib, baS ifyre nadten Slrme, tfyren 

tatS unb bieSruft blofc liefe unb errötete nod? mcfyr. 
uf ifyren ©futtern fräufelten ftd& toll bie $aarloden. 
©ie fcerfuctyte fie jum Qop\ gufammen &u fmtyfen; 
aber bann fürdjtete fie mieber ifyren -Kaden batmrdj 
)tl entblöfeen. 3e$t gitterte fie fdjon beim Streifen 
eine£ 3 küe ^9 e ^ / *> em Webten ($eräufcfy eines 3nfeften= 
flügels, beim geringften 2iHnbbaucfy, als toenn eine un* 
ftdjtbare £>anb fie unanfiänbig berührte. 

— ^erufyige Dicfy bodj', flehte ©erge. (SS ift 
•JUemanb ba . . . Du bift ja gang rot bor lieber. 
SBir motten uns einen Slugenbltd auSrufyen, iety bitte 
Didj inftänbigfl 

Sie (;ätte fein lieber, fie mollte fogleidj fyeim-- 
feieren, bamit -Kiemanb ifyrer fpotten fönne, menn er 
fie fä^e. Unb nodj rafdjer üorroärts fdjreitenb, *>ftüdte 
fie Don ben Herfen grünes Saab ab, mit bem fie ifyre 
»töfeen bebeefte. $n bie £aare fnüpfte fie einen 
3rt)eig bon SRaulbeerbaum ; um bie 2lrme manb fie 
fiefy Siöinben, bie fie oberhalb öer £anb gufnüpfte; um 
ben |>alS fdjlang fte ein &alSbanb Schneebällen* 
geigen, bie fo lang maren, bafe fie ifjre Sruji mit 
einem 'Blätterfdjleier üerbeeften. 

— Du mittfl mofyl jum SBatl ge^en, fragte ©erge, 
ber fie Reiter $u ftimmen fuetyte. 

Slber Re bemarf i^n mit 2aub, baS fie fort* 
fuljr abjupflüden. ©ie fagte mit leifer ©timme unb 
beftfir$ter Söiiene gu tym: 

— ©ietyfi Du benn nicht, bafe mir nadt finb? 
Unb er empfanb ebenfalls Sd)am unb gürtete 

feine mangelhaften, ^erriffenen Kleiber mit Saubmert. 

©ie founttn jeboch nicht aus bem ©ebüfeh t)inauS= 
fommen. 9Rit einem 9ttale fanben fie fich am 6nbe 
eines gu&ftegeS einem $inberniS gegenüber, einer 
grauen, ^en, ernften 3Kaffe. 6$ toar bie 3Jlauer. 



Digitized by Google 



- 55 — 

■ 

— jtomm, fomm! rief 2llbine. 

Sie sollte ihn mit fich fortgehen. 9I6er fie l;aU 
ten nod) nicht jman^i^ Schritt getrau, aU fie ttrieber 
*auf bie s JJiauer fliegen. 3)a ergriff fic fcanifcher 
Sdbredfen, unb fie liefen läng£ berfelbcn hin- 3Me 
9Kauer fafy büfter au£ unb mar ohne Spalte, burdj 
tue man bie 2luf$entt>elt hätte feheu fönnen. 2>a friert 
fic am SRanbe einer 2Biefe pld$(i$ einzufallen, ©ine 
Srefchc geigte ftcb, burch bie man ttrie burch ein 
genfter auf ba-S benachbarte Xfyal fehen fonnte. 2)aS 
tnufcte ba3 Soch fein, bon bem Sllbine früher einmal 
•gebrochen ^atte r baffelbe £och , ba3 fie mit SDotncn 
unb Steinen üerftopft, ttrie fie fagte; bie :Doruengtt>eige 
fingen noch l)ie unb ba jerftreut ttrie abgefchnittene 
©triefe herunter; bie Steine aber ft>aren ttieit toegges 
.getüäljt, unb ba3 Soch fdjien bon einer tt)ütenben jQ-.uib 
itoch bergrö&ert morbeu 31t fein. 



XVII. 

— Seh ich ahnte e$ ! fagte SUbine unb ftiefe einen 
Stuf äufeerfter SSerjttjeiflung aus. 3d) bat 3)ich bodj, 
mich fortzuführen . . . Serge, um ©otteSttrittcn , fie$ 
Hiebt bin 

Serge fal; aber fdjon ttriber SBiÜen bom Sobcn 
berörefche, in bie er fich gelängt hatte. 3)a unten 
beleuchteten mitten in ber ebene bie Strahlen ber 
untergebenben Sonne ba$ 2)orf le$ 2lrtaub, ba8 ttrie 
«eine SBifion ber Dämmerung fid) ausnahm, Don ber 
bie benachbarten Xtyälet bereite beimgefucht roaren. 
3Ran unterfchteb beutlich bie burchemanber gebauten 
^ütten Hngft ber Stra&e, bie fleinen mit s JJUftbaufen 
angefüllten $öfe, bie f leinen mit <#emüfe bepflanzten 
Härten. Jpötyer hinauf geigte bie gtofee 6t;preffe be£ 
Hirchhofä ihre bunfeln Umriffe. Unb bie roten 3iegeln 



Digitized by Google 



— 56 - 

fcer Äirdje glichen einer Äofylenjjfanne, 11)0,311 ber gan$ 
fd;roar$e ©lodenturm fidj tvic ein feingeia>uittene4 
©eftcfyt auSnabm ; tväfyrenb ba£ alte s #farrl;au§ nebenan 
feine Spüren unb genfter ber äbenbtuft öffnete. 

— Jpabe s ])2itleib, hneberbolte SUbine jd}lud>jenb, 
unb fiefy nidjt fyin # <5erge!... £)enfe bod) baran, bafe 
3)u mir verfprodjen ^aft, mid) immer 31t lieben. &dv 
ttnrft £)u mia> jefct mofyl noa) genug lieben? . . . 
£öre, ia) mitl $)eine Slugen mit meinen klugen be* 
beden. S)u reifet mofyl, bafc e£ meine £>änbe tvaren, 
bie 2)tdj geseilt tyaben ... 3) u fannft mid; nidjt 
jurüdfto&en. 

(5r fdjob fte langfam \ut 8eite unb aU fie bann 
feine Änie umklammerte, fufyr er ftd; mit ber £anl> 
iiberö ©efiebt , als molle er von feinen klugen unb 
fetner ©tirn nod) einen 9ieft von Schlaf abja)üttehu 
3)a3 alfo mar bort bie unbekannte s ii$elt, ba3 frembe 
ßanb, an ba£ er nie obre ein ©efüfyl von bumpfer 
^Beklemmung gebaut ^atte! 2£o fyatte er bies Sank 
boa) fcfyon einmal gefefyeu? 2lu£ meinem Sraum er* 
^tant) er auf, bafj er eine fo paefenbe Slngft in ftcfy 
Verfpürte, bie U;n beinal) )tt erftideu brobte! 

$>a3 ®orf mar von ben von ifyrer Arbeit bei ukebrciu 
ben 2euteu belebt. 2)ie STOänner fameu mit über bie 
(Bajulter geworfener $adt unb mit einem Sdmtt, tvie 
ein Vorgenannte^ Stier, nacb£aufe; bie grauen fafeen 
auf ben £ausfd?n)eHen unb galten fict) allerlei $11311* 
rufen; rväfyrenb bie ßinber l;aufemveife bie £übner 
mit ©teimvürfen Verfolgten, 3tn Stircbfyof frodien 
Ätvet ©troldje, ein $unge unb ein DtöD&eu, auf allen 
SBieren bie kleine lütauer entlang, um ma)t gejeben )ti 
tt>erben. Spafceufd;rtoärme ruhten unter bem 3* e $ e l* 
bacfye ber Äird^e. (Sin blaubaumtvolleuer £l*eiberrod 
mar foeben auf bem SKltan be$ s #farrl;atifes erjrinenen, 
fo breit, ba& er bie Xtyüt verfto^fte. 

— 2la>, meIaV ©lenb! ftammelte Sllbine, er üefyt 
$in! . . . &öre auf mia) ! S)u fdjnwrft mir ;oebeu, 



Digitized by Google 



— 57 — 



wir geljorfam $u fein. 3d» bitte 3)id) nur fIet?entlid?ft A 
breb Shcty um, fdjau in ben harten... 6ift 2>u beim 
nidjt im Charten glüdltd) gemefen? (£r mar'£, ber 
3)idj mir gab. Unb ma£ für glücffeltge £age fpart 
er nocty für un$ auf, tDclc^' lang bauernbe ©eligfeit, 
ba mir jefct ja ba§ gan$e ©lücf bes (SntattenS fennen ! . . . 
©onft mirb ber £ob burd) bieje£ 2od) eintiefen, menu 
SDu nid>t bat>on fliegt uub midj nüt 5Dir nimmfL 
©ier;, bies finb bie Slnbern, baS ift bie gan}e UMt, 
bie fict> jnufdjeu un$ ftellen mirb. s ißir maren fo 
allein, fo einfam, fo meltoerlaffen, nur r>on ben Räumen 
bemudjt! ... ®er ©arten ift untere Siebe. Slitf 
nur ben ©arten au, id; bitte $)td) fufefäüin- 

Slber ©erge marö fcon einem ©cfyauer gefdjüttett 
Sie Erinnerung mürbe in itym mach Sie Vergangen* 
fyeit lebte mieber in il)m auf. s Vvn rern fyörte er beut- 
lid; bao ßeben bes Torfee. Siefe dauern, biefe gwiuen, 
biefe Äinber ; ba£ mar ber s J)taire öambouffe, ber oon 
feinem gelbe bei ben Düben tjeimf .forte unb bie 
Summen, meiere bic näct/fte (Srnte ifym bringen mürbe, 
gufammenredmete ; Da£ maren bie $rid;et$ ; ber s JJJann 
mit feinem jdjleppenben ötang uub bie grau mit ber 
meiuevlidjeu &ettel£bt;üognomie ; unb bort binter einer 
Gatter liefe fid* bie Mofaiie bom groven Fortunat 
umarmen. (£r erfauute aud) bie bciben ©trolcbe auf 
bem Äircbrjot mieber, ben £auo ( enid;t$ s }$in$eu3 unb 
biefe fredie 5)irne $atbarine, ttric fie gerabe babei 
mavrn, beu fliegenbeu ^eu'dnctfen inmitten ber ©räber 
aufzulauern ; fie l;atien jogar #oriau bei fid), ben 
fdnuarjeu &unb, ber ifynen fueben fyalf, unter bem 
trodenen ©ras uml;erfd?nüffelte unb jebe ©palte ber 
alten ©teinfüejjcn burd^ftöberte. Unter bem föirdjen* 
bad; fälligen fu* bie ©pafcen, bebor fie fdjlafen gtngen; 
bie ferffteu flogen \)inab unb maren mit einem ©djroung 
ifyrer glügel bureb bie ^erbrochenen ©Reiben in ber 
Äircbe; bas fab er fo beutlid), bafe er fidj nod? tfyreS 
entjeßlicfyen Sännet erinnerte am gufee ber Standet 



Digitized by Google 



- 58 - 



imb auf ben Stufen ber ©ftrabc, mo fte immer 33rots 
frumen borfanben. Unb auf ber Schmede be$ Sßfarr* 
fyaufeS festen bie £eufe in ibrem blaubainmoollenen 
bleibe nodj birfer geworben 31t fein; fie breite ben 
$opf um unb lächelte ®efirec )it, bie lacfyenb au£ bem 
2Birtfcbaftsl)cf fam, Don einer flanken £erbe begleitet, 
darauf t>erfd?manben beibe. 3>a ftreefte Serge be* 
fiürgt bie Sinuc aus. 

— ift su f}>ät # gelt! murmelte 2ltbiue, bie ins 
mitten ber abgefebnittenen 2>ornen ( $tt>eige tyinfanf. 3)u 
tüirft miety niemals genug lieb fyaben. 

<iz jcblnd^le. (Sr fyorcfyte eifrig unb fuc^te ba3 
geringfte öieräufcb aufsufangen, al* mattete er, bafe 
eine Stimme xijn gan^ unb gar erweden werbe, ^ie 
©lode fyatte einen leidem Scbmung befommen. Unb 
langfam flangen burefy bie frieblicbe Slbeubluft bie 
brei Sßulfe be£ Angelus naefy bem ^arabou tytn» 
über. $>a$ waren Sübertöne, bie mit milber Stimme 
in regelmäßigen 3ntert>aüe ifyre Sufe erfltngen liefen. 
Die ©lode febien jefct Seben )it befifcen. 

— 2Mein ©ott ! rief Serge unt> fiel auf bie ßnie, 
fcon ben garten Schwingen ber ©lode erbittert. 

6r neigte fieb tief nieber; bie brei ^utfe be£ 
Slngeluö fühlte er über feineu Fladen balrinwefyen unb 
in feinem $er*en wiberbaüen. ®ie ©lode na^m 
einen lautern Jüang. Sie tönte immer wieber toöUfs 
renb einiger SDiinuten, bie itym ebenfouiel 3a^re ju 
bauem fc^ienen. Sie rief ifym fein ganzes vergangenes 
£eben ins ©ebäcfytniS jurüd, feine fromme Äinberjeit, 
feine greube im Klerifalfeminar, feine erften -Steffen 
in bem fcerborrten £bal von le£ Slrtunb, wo er als 
^eiliger (Siufiebler *u leben gebaut batte. So ^atte 
fie immer $u ifyn gefproc^en (Sr fanb mieber bie ge* 
ringfüiigften s ]ftobulatiom'u ber Schallwellen an biefer 
Stimme ber Kirdic, öie ot)ne Sluibören au fein D(jr 
geflungen wie bie Stimme einer ftrengen unb bodjf 
milben Butter. Saturn fyatU er fie ttic^t mefyr ge= 



Digitized by Google 



— 59 - 

Tjört? ©hebern bertyrach fte ihm bie 2Inf unft 3Jtaria3. 
2Bar e£ s JJtaria, bie er fortgeführt hatte mitten in ba£ 
Saubgemirr, mo bie Stimme ber Otfocfe nicht hinge- 
langte? ©r mürbe nichts fcergeffen haben, menu nur 
bie ®locfe nicht aufgehört hätte 31t läuten. Unb als 
*r fid? noch tiefer beugte, berührte er mit feinem Sarte 
bie gefalteten &änbe, unb baS flöfete tym $urdjt ein. 
6r mu&te nic^t, tt)ie er ju biefem langen, feibenmeichen 
4?aar, baS ihm bie Schönheit eine£ £ieve3 gab, ge* 
fommen mar. ©r raufte feinen 33art, er fafete mit 
beiben §änben in£ &aar unb fuchte bie fahle ©teile 
ber Xonfur; aber feine £aare mareu tüchtig gemachfen, 
unb bie £onfur unter einer nännlichen glut t>on gro* 
fcen Soden, bie bon ber Stirn guriiefgemorfen bt3 auf 
ben Waden herabbtngen, berbetft. Sein ganjeS %U\\ty, 
«hebern rafiert, ftarrte bon falbem Sarthaar. 

— Sich, ®u hattefl Siecht, fagte er, einen ber* 
ameifelten 33licf auf 2llbine merfenb, mir haben ge* 
fünbigt, mir berbienen eine fehreef liehe 3üchtiguug . . . 
Unb ich beruhigte SDich noch, ich &örte «i<^t bieSDrob* 
ungen, bie 2)ir bureb bie 3meige ^gerufen mürben! 

Sllbine berfuchte il;n mieber in il;re Slrme $u 
fchliefeen unb murmelte: 

— Steh mieber auf, mir motten jufammen flie- 
gen . . . ©3 ift vielleicht noch 3 e it, m $ 3 U lieben. 

— Utein, ich h a & e feine Äraft mehr; ber fleinfte 
Jtiefelftein mürbe mich $u %a\L bringen . . . ^örc ju! 
3ch erfchreefe bor mir felber. 3ch meifc nicht, melch 
«ein 9ttenfch in mir fterft. 3ch habe mich getötet, an 
meinen ipänben flebt noch *>a3 S3lut. 2Benn 2)u mich 
tnit 3)ir fortnähmeft, mürbeft SDu meine Äugen nur 
noch in 2$rftnett fehen. 

Sie feblug bie Slugen, bie boE tyx&nm ftanben, 
ttieber unb berfe&te mit Ungeftüm: 

— 2BaS fchabet bae! * Siebft S)u mich? 

©r mar erfchroden unb fanb feine Slntmort. ©in 
fernerer Stritt hinter ber 3Kauer fefcte bie Äiefelfleine 



Digitized by Google 



- GO — 



in 93etoegung. (£$ mar tuie bae Waijai eüie3 grollen* 
ben 3<>nie$. Sllbinc batte ftcfy nicht getäufcfyt, ee war 
^emanb ba , ber beu grieben 8ujd}$olj(e& mit 
eifersüchtigem 2ltem (Horte. 2)a wollten 33eibe flcfy- 
hinter* einem teiebiijd; oerfteden, oou botyKlter Sdjam 
ergriffen. Slber fdjou tyatte trüber s ilrdjaugia£, bet 
auf ber SctyrceUe ftaub, fie gefeben. 

®er grater blieb einen s ilugenblid mit geballtea 
gäuften, cfync ein 2ßort gu fprccfyen, fielen, ©t be= 
traebtete ba* $aar, äUbme bie fidj an ben SJufen 
eerge'3 gejiü&tet fyatte, mit bem C^fel eine^ 3Jiannes r 
ber in tfot am Örabenranbe tritt. 

— atynte e£, taute er jnnfctyen ben 3^^- 
3)ian mußte t^n fyier berftedt fabelt. 

(£r tt>at einige ©dritte bor unb febrie: 

— 3$ (Sud?, icfy toeifc, ba* 3fyr nadtt feib 
. • • W ift ein (dräuet, ©eib ^br ein Zier, ba6 3to 
mit biefem s -lBetbfen burefy bie äBälbct ftreift? Bit 
tyat (£ud) toett genug geführt, bei (*5ott ! ©ie fyat(Sucfy 
in ben mobrigen eumpf gefcfyleppt, unb 3ty* feib bon 
paaren bebedt ttne etn söod . . . Steifet bod? einea 
2lft ab unb brecht ifyr bie £nod;>en entjtuei! 

^illbiue fagte mit inbrünftiger Stimme gan$ leifei 

— Sieb» SDu mieb? liebft SDu mid?? 

gerge tyatte ba$ $aubt gefenft unb fdnoieg, ofyne 
fie jeboJj jurticfjuftoBeii. 

— ift ein &lütf, bafe id; (Sud? gefunben fyabe, 
futjr trüber &rcfyangia3 fort. Qd? fyatte bie* £odj 
entbedt . . . 3^r feib ®ott ungetyorfatn getoefen, 3^r 
fyabt Suent grieben jerftört. <5tetz nnrb bie 2$er* 
fuetyung mit glammeu^u gud; $erjkifcfyen, unb %tyt 
werbet bou jeßt ab nid)t meljr (Sure Unttuffenbett 
als Sdjilb il;r entgegen galten fönnen, um fie $u be* 
fämvfen. SDiefe SDirne ba l;at @ud> in Serfudjnng, 
geführt, nicfyt mat;r? ©el;t 3br niebt ben ©cbwanj 
ber erlange ftcb jroifaen ben Soden il;rer igaare 
^iuburdjfdjlängelu ? 6ie £at Schultern, bei berea 



Digitized by Google 



Btofjem 2InMicf man ficb übergeben muß . . . ßafct 
fie fahren, rüfyrt ftc niebt mefyr an, benn jte tft ber 
S3egiitn ber Jpölle . . . 3m Kamen (^otte^ , gefyt au£ 
biefem ©arten! 

— ßtebft $>u miefc.? liebft £)u mict,? toieberljolte 
5Hbtne immer. 

s iiber ©erfle t/atte ftd) ron iljr lo^c^emad^t , als 
toenn er unrfiidj r>on ifyren naeften Firmen unb Ujren 
nadten ©futtern üerbrannt morsen wäre. 

— 3m Stauten Rottes ! im Kamen ©otteS ! f cfyrie 
t)er Krater mit Sonnerffcimme. 

Unb ©erae f d>ritt # tyrer Sitten ntdjt adjtenb, ber 
Srefct/c ju. 9(6 ©ruber SlrdjanaiaS ibn rüdftdjt3lo£ 
'aus beut $arabou geriffelt fyatte, cif it 1 2llbtne aur(£rbe 
unb ftredte bie Jpäube roie rafenb nad) ttyrer ßiebe 
au£, bie bat>on ging; bann ecljob fie fiti> roieber, bie 
33ruft t>on 3<b(uc|)en gebrochen, eie ftob batum unt> 
fcerfcbtuanb inmitten ber Zäunte, an beren 3roetge ^ r 
fliegenbeS (oegelöftee §aax fdjluo. 



Digitized by Google 



SD r t i t e § 23 u 



L 

I 

9tacfy bem Sßaternofier Verneigte fidj ber ^aftor 
SUJouret bor bem 2lttar unb ging $ur @}>iftelfeite* 
2)ann fiteg er fyinab unb machte ba3 3 e ^ en 
Äreu^eS über bem großen Fortunat unb über ber 
9tofalie, bie auf ber unterften ©tufe ber ßftrabe neben 
einanber fnieten. 

— Ego conjungo vos in matrimonium, in nomine 
Patrii et Filis, et Spiritus sancti *) 

— Slmen, antwortete Sinkens, ber SJteffe biente, 
unb fafy neugierig bon ber ©ette feinen großen 
Sruber an. 

Fortunat unb SWofalie fenften ba$ Äinn unfc 
waren ein wenig aufgeregt, obgleich fte fidj beim &ins 
fnien mit ben ©Hbogen fyafceSfyalber angeftofjen Ratten. 
3njttnfdjen fyatte Sinkens baS ©eden nebft SBeitytoebel 
geholt. Fortunat legte ben SRing in baä Sedeiv 
einen mafftoen, glatten ©ilberring. -Jladjbem ber 
$riefier iljn gefegnet fyatte, inbem er ityn in ÄreuaeS* 
form befarengte, gab er iljn Fortunat aurüd, ber tyn 
an ben Stingfinger bon SRofalienS £anb ftedte, bir 
bon ©raSfleden trofe angemanbter ©eife nodj grün 
ausfaf;. 



*) 3$ DcrHnbc mi$ gur Qr&e, im Warnen ©otteS be« SBaterS, 
be« eo^ne« unb bc« Zeitigen ©eifte«. 



Digitized by Google 



— 63 — 

— In nomine Patris, et Filii, et Spiritus sancti, 
murmelte wiederum ber $aftor Sföouret, inbem et 
i^nen ben legten Segen gab. 

— Slmen, antwortete SinjenS. 

©£ mar noa) frü^ am SWorgen. 2)ie Sonne 
war nod) nid)t burd) bie breiten Äirdjenfenfter ge* 
brungen. ^rauften auf ben $toe\Qttt ber Sberefcfye, 
bereu grünet £aub bie genfter eingefdjlagen gu Ijaben 
fcfyien, fyörte mau baS geröufo)t>olle <&x\vaä)m ber 
Sperlinge. 2)ie £cufe. meiere noa) niebt Qtit Begabt 
hatte, bie SBirtfdjaft beS Herrgotts in Drbnung 
bringen, ftäubte bie Slltäre ab, ftredte fiefy auf bie 
•3etyen empor, um bie güfee be£ mit Oder unb £ad 
beftria^eneu Äru3i{t£e£ ab$uwafchen, ftettte bie Stühle 
fo teife als möglich auredjt, berneigte unb befreujte 
fidj, fcfytug ftdj an bie Sruft, wie e£ bie SDteffe er* 
forberten, o^ne fidj babei in ihrer 3lrbcit unterbrechen 
gu laffen. 2lm ftuße ber Äan^el, nid)t weit bon bem 
(Satter befanb fich bie Butter 33richet, bie allein ber 
SCrauung beiwohnte; fie betete in übertriebener SBeife; 
fie lag auf ben Änieen unb bewegte ihre Sippen fo 
laut, ba& baS $irchenfchiff babon wie mit fummenben 
gliegenfehwärmen angefüllt wurDe. Unb am anbern 
Ünbe neben bem Seidjtfiufyl ^ielt Äatharine ein 2BideU 
finb auf ben 2lrmen; ba baS Äinb ju f freien angefangen 
hatte, mufete fie bem Slttar ben Sauden jufehren, liefe 
eS auf ihren Slrmen fpringen unb fucfyte eS mit bem 
<£lodenjirang, ber ihm gerabe über ber 5lafe ^ing, 5U 
unterhalten unb gu befc^mic^tigen, 

— Dominus vobiecum, jagte ber ^riefter, inbem 
er fich mit ausgebreiteten Slrmen umwanbte. 

— Et cum spiritu tuo, antwortete Sinkens. 

3n biefem äugenblicf traten brei gro&e 9Käbcljen 
ein. Sie brängten ftd), um fehen ju rönnen, ^erein r 
ohne eS jeboch gu wagen, nä^er ju treten. 

(SS Waren brei ftreunbinnen SRofalienS, bie im 
Segriff waren, aufs gelb $u gehen unb raj$ tyx* 



Digitized by Google 



64 — 



flefomnten waren, neugierig su fyörcn, wa£ ber $ett 
Pfarrer wotyl ben !ReuDcr ?tät;tteu faflett werbe. 

9ln ibren ©üneln fingen #ro&e Scheren. Sie 
fcerftctften fidj ^ulefct hinter Deut SCaufftein, wo fie fid^ 
fniffen, wie qrofee nidjteuu&tfle Dirnen mit beit öüfieit 
fcbubbften unb iln* 2Iuflad)en mit uorflebalteneu häuften 
$u etftiden fucfyten. 

— dhdn fo, faate fyalblaut btc Siouffe, ein fcrad)* 
tifle3 s J)Mbel mit rötlichen paaren unb eben foldjer 
$aut, man wirb ftcb beim ^uiauS^en wenigen* 
uic^t fcblaiien. 

— 6i, ber alte Sambouffe bat 9ied?t, murmelte 
Sife, bic qan\ Kein, (janj fdjwarj mar unb feurige 
Xugen fyatte; wenn mau SBetnfelber fyat, muß mau 
9(cbt barauf qeben ... Da btt iQevr Pfarrer bie 
ShVfalte burdjauS verheiraten wollte, faun er fie audj 
ganj trauen. 

Die anbere, öabette, mit einem Sudel unb berbeut 
Jhtodjenbau, lad)te höfyntfdj. 

— SRutter Örirtct mufi bod> immer ba fein, fa^tc 
fte. 2ie beforgt ba§ Seten für öte flanke gamilie... 
£m, bort 3br, wie fie babbelt? DaS wirb il>r bcn 
%ac\e[ol}\\ einbringen. Sic weiß, wa$ fie ttyut, glaubt 
mir'$ ! 

— Sic fpielt bie Or^el, üerfefcte bie 3?ouffc. 

Unb alle brei bradjen in Sacben au$. Die Xeufe 
brofyte ihnen t>on weitem mit bem $eberbeieu. 3lm 
SUtar fommuni^iertc Der s #aftor äRourct. Site er nach 
ber Cfciftelfeüe ging, um ftdj Don &üi)cn3 über Daumen 
unb 3eiqeftu^er ben ffiein unb ba$ SBaffer ber Slblution 
giefjen }U laffeu, fa^te Sifa nod> leifer: 

— '3 ift balb $u (Snbe. ®r wirb gleich 311 ihnen 
farechen. 

— 91a, bann Faun ber flrofee Fortunat noch auf 
fein $clb flehen, bemerkte bie SRouffe, unb bie SRofaÜe 
^at ihren Sagelohu bei ber SBeintefe uic^t üerloren. 



Digitized by Google 



— 65 — 

e* ift bequem, ftdj beS SWorgenS trauen gu (äffen . . . 
3)er grofee Fortunat matyt ein bummeS ®eftd)t . . . 

— 9la natürlich; flülterte Sabette, ba$ ift it)m 
iangtüciliq, biefem Surften, fo lange auf ben ftnieen 
;u ^ bleiben. $)a3 ift il;m gan$ beftimmt feit feiner 
erjlen ftommunkm nod> nidjt toorgefommen. 

2luf einmal mürbe ibre Slufmerffamfeit abgelenft 
auf ba£ kleine, melcbcS Äatbarine ju befcfymicbtigen 
fuebte. @3 moUte ben ©locfenftrang fyaben, ftredtj 
feine #änbd?en aus unb fcfyrie aus SetbeSfräften, gane 
blau fcor 3 orn - 

— ©U ba3 Äinb ift ba, fagte bie 9iouffe. 

2)a£ ftinb fcfyrie nodj lauter unb päppelte mie ber 
Teufel. 

. — Seg'3 boity auf ben 23audj unb lafe e3 faugen, 
flüfterte Sabette ber Äatfyarine ju. 

SHefe fa|l mit ber $recbf)eit einer üerfc^miftten 
<Söl;rc fcon jefyn ^afyren auf unb fing an ju lachen. 

— 2)a3 maebt ifjm feinen Spafc, fagte fie, baS 
Ätnb fdjüttetnb. äBiUft SDu roo# ru^ig fem, Heine« 
Scbmein . . . SKeiue ©djtpefter fyat e§ mir auf ben 
Sdjofe gemorfen. 

— $>a3 glaub' id; fcfyon, berfefcte Sabctte boSfyaft. 
©ie fonntc es boefy ntdjt gut bem $erru Pfarrer 
gum SBarten geben. 

S)ie 9touffe märe jefet beinahe auf ben 9?ücfen ge= 
fallen, fo mu|tc fic loäpruften. 6ie lehnte ftdj gegen 
btc SKauer, fyielt fiefy bie Seiten unb ladjte, alä ob 
fie berften mollte. fiife Ijatte fid) gegen {ie gemorfen 
unb fud)te fic^ babutefy größere ©rletdjterung gu fcer= 
f Raffen, ba& fie il)r in bie ©cbultem unb Senben 
Iniff. Sabette lachte toie eine ©ueflige mit jufammen* 
gefniffenen Sippen, fo bafj man eine Säge ju fyören 
glaubte. 

— Dfyne ben Meinen, fuljr fie fort, mürbe ber 
^err Pfarrer fein s ü>eil)n)affer Verloren fjaben . . . 

©ie <S$ulb be* $aftor SRouret. H 5 



Digitized by Google 



— 66 — 



£er alte SJambouffe mar entfdjjfoffen, 9iofalie mit bem 
jungen Saurcnt aus bem ^eigenviertel §u verheiraten. 

— Sa, fachte bie SHouffe unter Sachen, hnjjt 3h* 
auch/ ma^ ber alte ©ambouffe gethan'hat? ßr matf 
9iofalie (Srbflöße in ben 9iücfeu, um ju Verhtnbem, 
baß ber Jtleine fäme. 

— @r ift trofc aßebem ziemlich bid, flüfterte £ifa. 
Die Älöße finb i^r gut bekommen. 

5Die^ äBort rief einen Ausbruch ungeheurer Reiter* 
feit bei ben breien bwoex, fobaß fie [ich in -bie Kippen 
beißen mußten. 91(3 aber bie Xeufe mütenb heran* 
aeljumpelt tarn mit bcm Sefeu in ber ©aub, ben fie 
hinter bem 2l(tar foeben Vorgeholt Chatte, ba hatten bie 
brei großen s J)Mbel gurd)t, wichen ^urüd unb verhielten 

fi* nihtg- 

— 3h r 3autvel$e ! ftottertc bie £eufe h^vor, 3h r 
f ü^rt hier fogar ©ure fcfcmufcigen 9teben£arten ! . . . 
©d;ämft Du ®ich nicht s Jtouffe? ©ein Spiafc märe 
bort auf ben tfnieeu, mie bie Siofalie . . . merfe 
©ud) hwau3, ^erfteht 3h r > ^ enu 3h* tüljrt! 

S)ie golbgelben SBangen ber Jtouffe mürben etmaS 
rot, mährenb Nabelte hohnlächelnb ber £eufe auf bie 
£atlle jah- 

— Unb 3)u, fuhr bie Seufe fort, inbem fie fich 
an fiatharine manbte, mittft S)u moht ba3 Äinb in 
9fuhc laffen ! S)u fneifft e£, bamit e3 fchreieu foll. 
Sag' nur nicht nein! . . . ©ieb eä mir. 

Sie nahm e$, miegte e3 einen Slugenblicf unb 
legte e£ auf einen Stuhl, mo e£ friedlich mie ein 
ßhetubim einfchlief. 3n ber ftirche mürbe e$ mieber 
traurig*füll, nur Von ber ©berefche her tönte luftiges 
©pa^enjmitfchem. 8m s 2lltar hatte ber ^Jaftor 9ftouret 
nachdem Sinkens ba$ SWeßbuch auf bie rechte Seite 
getragen hatte, foeben ba$ Korporale jufammengefaltet 
unb eS in ba§ Jäfchchen gefteeft. Sefct fprach er noch 
bie legten ®ebcte mit ernfter Slnbacht, bie übrigens 



Digitized by Google 



- 67 



toeber ba£ SBeinen be3 Äinbeä, nod) ba3 Sachen ber 
grojgen äJJäbdjen 31t ftören fcermodjt fyatte. 

®r fcfyien nifyä $u liörcn, ganj nur in ben ®e* 
lübben aufjugefyen, bie er an ben Gimmel für ba£ 
©Ititf be$ $aare£ richtete, beffen ^Bereinigung er foeben 
gefegnet fyatte. 2In biefem borgen ttrnr ber Gimmel 
mit 4 einer grauen ©taubtoolfe be'becft, fobafj bie ©onne 
nidjt burcbbrtngen fonnte. £>urd) bie ^erbrochenen 
©Reiben fam nur ein SBirbel rötlidjen ©täubet ate 
Vorläufer eine3 Untoetter£. Sängä ben SBänben 
fingen bie grell angetufcfyten ©tafylfttdje be3 ffreuj* 
toegeä ber ^ßajfion mit ifyren rofyen, büftergelben, 
blauen unb roten Rieden, hinten im töird-enfdjjiff 
Irad)te ba£ ausgebörrte £)ol ( }tt)erf ber Tribüne; toä[ ; rcnt> 
bie riefentyaft emporgefdjoffenen Kräuter auf ber s 4$or* 
treffe lange reife §alme unter bem ipauptportal fyin= 
burcfyliefcen, bie fcon fleincn braunen £eufd;reden be- 
fcölfert waren. £te äßanbufyr gab auä ifyrem ©efyaufe 
einen %on fcon fidj, att fei fie Reifer unb toolle fid> 
räuspern, unb bumpf f lang i^r Ion, alä eä fyalb ac^t fcfylug. 

— Ite, missa est, fagte ber ^rtefter, ber Äircfye 
$ugen>enbet. 

— Deo gratias, antwortete 33injen3. 

3)ann füfete ber ^ßaftor 9ttouret ben Slltar unb 
murmelte nochmals über ben gefenften Häuptern ber 
SSermätylten ba£ ©cfytufegebet : 

— Deus Abraham, Deus Isaac, et Deus Jacob 
yobiscum sit*). ©eine ©timme fcerlor in monotonem 
glüftern. 

— 3efct ttrirb er gu itynen fpredjen, flüfterte öabette 
ben beiben greunbinnen ju. 

— (Sr ift gan& bleich, bemerfte Sife. 2)er ift 
ntdjt ttrie &err ©affin, beffen bideä ©eficfyt immer gu 
lächeln fdjien . . . 3Reine Heine ©djtoefter 3?ofa er« 
3äfylte mir, bafc fie fid^ nidjt getraut, ifym ettoaS ju 
fagen, rcenn fie beichtet. 

*) £er ©ott 2lora$amS, ber @ott 3faaf3 unb ber ©Ott 
SatoB« fei mit (Jitdj! 5* 



Digitized by Google 



- 68 - 

I 

— Schabet nicbts, murmelte bie föoufte; er ftefjt 
mdjt fyä&lidj au3. 2)te Ärantucit fyat ibu ein bissen 
älter gemalt, aber ba3 ftebt ium gut. ©eine Slugen 
finb jefct größer, unb am 3Runbe hat er jroei galten, 
bie it>m ba$ Xnfe^en eine* Salines geben . . . $or 
feinem %kbtx fab er $u febr roie ein Söläbcbcn au$. 

— 3$ glaube, öan er einen Äummer bat, öer* 
fegte Sabette. 9Ran follte meinen, t>a& er feine (#e* 
funbfyeit untergräbt, ©ei« ®efidjt fctyeint totenblafj, 
aber feine Slu^en leuchten, roae? ^iir fönnt Re jefct 
nidjt fenen, ba er langfam tue 2Iugenliber nieber|djlägt, 
alä sollte ev laae 2luge;i beje^atten. 

2)ie £euje fdjnmng Icbua't ityren Seien. 

— ^ßft! gtjebe fie fo enevgifdj, ba§ e$ ßd> toie 
ba$ Saufen e>*ned ^tnDflofeeä anhörte, ber Rdj in ber 
Ätrcbe üerfangen batte. 

Der üßajtoi iUouret ^atte Rdj gefammett. ©r 
begann mit febr leifer ©timme: 

— 9Hein lieber trüber, meine liebe ©cfytoefier, 
3^r feib in 3>efu3 üeieint. Sue ,§eirat ift ein ©üb 
ber ^eiligen 33ereiniguiiu t>on 3efu£ unb feiner Slircfye. 
©3 ift bieg ein Ö.mb, Da« nichts löten fanu, ba$ nadj 
©ottcS Sefefyl eitrig mäör n foff, bamit ber SDienfdj 
nic^t tre.me, ma$ ber Gimmel jufammengefügt fyat 
3nbem er (Sure Gebeine einte, bat tetott ©udj gelehrt, 
bafe $f)X bie s #fti^t ^abt, £an& in £anb $u gefyen, 
Wie ein treues tyaat nadj Den SBegen, bie feine 2111= 
macfyt ©udj befiimmt Ijat. Uub ^gr foHt ©u# lieben 

n ber Siebe ©otteä fel&ft. Sie geringfte JöetrübniS, 
bie 3^ ß' 1 ^ äuftigt, tmiroe ein Ungeborfam ge^en ben 
Schöpfer fein, bei: ©udj $u ©tnem Seibe berbunben 
Ijat. bleibt mithin für immer bereint nadj bem SSors 
bilbe ber Äirdje, bie 3efu$ geheiratet ^at, inbem er 
un$ Sitten fein Äleifdj unb Blut gab. 

S)er grofje Fortunat unb bie 3tofalie Ratten ibre 
Stafc neugierig gehoben unb Nörten ju. 

— 2Bad fagt ei? fragte Sife, bie fdjlety Ijörte. 



Digitized by Google 



— 69 — 

— £>u lieber ©Ott! er fagt, mag man immer 
fagt, antwortete bie 3couf[e. ©r hat eine glatte Sange 
tüte ade Pfarrer 

Unterbeffen fuhr ber s faftor üßouret fort, feine 
SIntyracbe ^er^tfagen, mit unbeftimmtem S3ti(f über 
bie ßöpfe ber SSermäfylten hintoeg in einen abgelegenen 
Sßtnfel ber Äird;e ftarrenb. Slber allmählich mürbe feine 
©timme meiner, er legte Führung in feine änfpracbe, 
bie er ehemals ausroenbig gelernt fyatte aus einem 
£>anbbuch, ba£ für junge jjapläne beftimmt roar. ©r 
hatte fieb leidet fRrfnlie gemenbet unb fügte, als 
ihn fein ©ebäcbtniS im ©tiebe liefe, fcon innerer ©r= 
tegung jeuqenbe SBorte Mnju: 

— Süieine liebe ©chmefter, feib ßurem hatten 
unterbau, roie bie Ätrdje QeiuS unterthan ift. ©rinnert 
©ud), baß 3br alleö toerlaffen follt, um ir)m ju folgen 
aU getreue üftagb 3b r follt ©uern SSater unb 6ure 
tWutter toerlafjen, Sfyr follt ©uerm ©atten anfangen 
unb ihm ger)orcben, um ©Ott felbft &u gehordjen, unb 
©uer $oty roirb ein £tebe3= unb griebenäjoch fein, 
©eib feine Stühe, fein ©lud, ber föerudj feiner guten 
SBerfe, ber aufmunternbe ©rufe in ben ©tunben feiner 
©chroachheit. 9Köge er ©ueb unaufhörlich an feiner 
©eite finben in ©nabe. 9Jlöge er nur bie $anb au$* 
guftreden braueben, um bie feurige 31t erfaffen. ©0 
follt 3$t alle Seibe, ohne abzuirren, einberfchrciten, 
bann merbet 3br auch ba3 ©lud in ber Ausführung 
ber pöttlichen ©efefce frnben. D, meine liebe ©cbmefter, 
meine liebe Seester, ©ure ®emut ift ganj fcoU üon 
füfeen $rücbten, fie ruirb bei ©uch bie ^öu^ttd^cu 
Xugenben gebeiben Iaffen, bie greuben am häuslichen 
§eerbe, bie glüdlichen S3erhältniffe frommer gamilien. 
£abet für ©uern Wann bie zärtliche Hinneigung 
5KaebelS, bie ätfeisheit 9?ebeffaS, bie lange £reue ©araS. 
©agt ©uch, bafe Feinheit beS Sebent $u allen ©ütern 
führt. Sittet ©Ott jeben äßorgen um ©tärfe als eine 
grau §u leben, bie ihre ^flid;ten behält, benn bie 



Digitized by Google 



©träfe mürbe fcfyredüdj fein, würbet (Sure Siebe 
verlieren. O, ofyne Siebe leben, ba£ $leifdj fcom 
gteifc^e wegzureisen, nidjt ntefyr bem $u gehören, ber 
bie £älfte (Sureö ©elbfl ift, fern Don bem, was man 
geliebt fyat, in bitterem SEobeSfdjmerj gu Weilen! iljr 
würbet bie SIrme aufreden unb cc würbe fidj üo« 
@udj abmenben. 3tyr mürbet (Surer greube nacfygefyen 
unb würbet nidjtä al§> ©ctyanbe im ©runbe ®ure£ 
iQergenä finben. £ört auf micfy, meine Xotytet, in 
(£ucfy, in (Sure Eingebung, Jteinljeit unb l'iebe fyat 
©Ott bie ©tätfe (Surer Sereinigung gelegt. 

3n biefem Slugenblid fdjadte ein Sachen fcom 
anbern (Snbe ber ßircfye. 3)as Äinb war wieber auf= 
gewacht auf bem ©tufyle, wo bie £eufe e3 bingelegt 
fyatte. Slber e3 war nicfyt mefyr unartig, e£ lachte für 
fidj, ^atte fein äßidelbanb burcfybrodjen unb ftrampelte 
mit feinen fleinen rofigen Seindjen in ber Suft. Unb 
grabe über feine Semdjen mufete e3 lachen. 

9iofalie, bie ficfy bei ber än)>ra^e be£ ^BriefterS 
langweilte, Wandte rafdj ben 5to£f um unb lächelte 
bem ttinbe ju. 2lber afä fie fafy, Wie eS auf bem 
©tufjl gabelte, befam fie gurdjt unb warf ftat^arine 
einen wütenben $lid $u. 

— Jia, 35u faunft midj lange anguden, brummte 
biefe. uetime ibn ntcfyt wieöer auf . . . 2Boljf, 
bamit er nodj einmal ju freien anfängt. 

©ie ging unter bie SCrtbüne, ein 3imeifentodj 
inftrijieren, ba£ ftdj in ber ©de einer ^erbrochenen 3)iele 
befanb. 

— ©err ßarftn madjte nid)t fooiete 2Borte, fagtc 
bie SRouffe. St* er bie fdjöne SHiette getraut fort, 
f}at er iljr nur gwei Älapfe auf bie Öade gegeben unb 
iljr gejagt, fie fotle fyübfdj vernünftig fein/ 

— 3Kein lieber »ruber, fu^r Sßaftor Wouret mit 
einer falben ffienbung nad) bem gro&en goitunat fort, 
(Sott giebt (5udj E>ciite eine ©efä^rttn, benn er fyat 
nicfyt gewollt, bafe ber ÜKann allein leben folle. Slöcr 



Digitized by 



* 

- 71 - 



toenu er beflimmt fyat, ba& fie (Sure Dienerin fein 
fott, fo oerlangt er oon ©ucfy, bafe %l)X ein |>err uoff 
2Jiilbe unb 3^ r ^idjfeit feib. S^r follt fie lieben, meit 
fie ©uer g-leifd? f etbft ift, ©uer ölut unb ©uer ©ebein. 
3fyr follt fie befänden, toeit ©Ott ©udj nur besl;alb 
ftarfe 9trme gegeben tjat, um fie über ifyrem Raupte 
ausjuftreden in ©tunben ber ©efabr. (Erinnert ©udj 
baran, bafe fie ©ud) anvertraut ift; fie ift bie Um- 
gebung unb <£d)tt>äd;e, bie 3br nicfyt, olme ein SJev« 
brechen auf ©udj ju laben, mtfebraudjcn bürft. D, 
mein lieber ©ruber, mie gtüdücfy unb ftolj müfet 3fyr 
fein! 93on jefct ab merbet 8fyr nicfyt mebr in etgeu= 
nüfciger (Einfamfcit bal;inleben. 3" föcx ©tunbe 
luerbct 3>l)r eine angenehme ^3fltci>t ju erfüllen $u fyaben. 
9hd)t3 ift beffer, al£ gu lieben mcnn e£ nidjt etma 
ba3 ift, biejentgcn ^u fragen, bie man liebt, ©uer 
£er$ mirb fid) erweitern, ©ure 9Ranne$fräfte ficfy oer= 
bunbertfältigen. O, tote fcbön tft'3, eine ©tüfce 511 
fein, 3ärtlt$fät al£ äßädjter gu gentefeen, 3U feben, 
lote ein Ätnb gaiu in ©ucfy aufgebt unb fagt : „9Ümm 
mid) f)in, tfyu' mit mir, roa* Tir gut bünft; idj fefce 
Vertrauen in Deine ^iedtlicfyfeit !" Unb oerbammt 
ttriirbet $ljr fein, toenn $i)X fie jemals t>erlie&et! Das 
tüäxc ber feigfte Verrat, ben ©Ott ju ftrafen l;ätte. 
©obalb fie ficfy ©ud) beigegeben fyat, ift fie bie (Sure 
für immer. £ragt fie lieber auf (Suren Sinnen fort 
uub fefct fie triebt e&er mieber auf bie ©rbe, bis fie in 
©icfyertyeit ift. SBerlaffet alleä, mein lieber ©ruber . . . 

3)em Pfarrer üftouret fcerfagte bie ©timme, unb 
nur ein nicfyt au unterfcfyeibenbe$ ©emurmel liefe fid? 
fcernefymen. ©eine Slugen fyatte er Völlig nieberge^ 
fc^lagen, baS ©efidjt mar ganj bleich, unb er fpradj 
mit fo fdjmer$lid)er Erregung, bafe fogar ber gro&e 
Fortunat meinte, ofyne e;ma$ $u fcerftetjen. 

— ©r ift noefy uicfyt mieber fyergenellt, faßte ßife. 
©3 ift nic^t ©ewo&n^eit von ifym," bafe er fieb an« 
ftrengt . . . ©i, fetyt boefy! gormnat toeint. 



Digitized by Google 



— S5ic SDtänner finb auä tt?eid)erem «Stoffe aU 
bie grauen, murmelte Sabette. 

— 6r fyat trofcbem gut gebrochen, faqte bie 
SRouffe §um ©cfylufe. 3)iefe Pfarrer, bie fyoltn einen 
gangen Raufen bon Sadjen fyerbei, an bie ßeiner fonfi 
benft. 

— *{$ft! $tfdjte bie £eufe, bie fidj fäon baran 
machte, bie Äerjen auszulüften. 

Slber ber ^aftor Wouret ftammelte nodj unb fudjte 
©djlu&toorte ju finben. 

— 25c3fyalb, mein lieber ©ruber, meine teure 
©djtoefter! müfet im fatfyolifcfyen ©lauben leben r 
ber allein imftanbe ift, ben ^rieben @ure£ $erbeä 
gu ftdjern. (Sure gamiüen fyaben (Sud? ameifelSofyne 
beigebracht, ©ott ju lieben, gu ihm morgen« unb abenb$ 
gu beten unb nur auf bie ©abeu feiner Sarm^erjigfeit 
gu vertrauen . . . 

®r machte feinen ©djtufe. @r feierte ftd? um, 
nafmt ben Äeld) bom 2Utar unb teerte gefenftett 
JpaubteS in bie ©afriftei unter SBorantritt fcon$in$en£ 
äitrüd, ber beinatyt bie SWefefänndjen unb ba£ 9Jianu~ 
tergium bätte fallen laffen, ba er fiefy bemühte, ju fefyeit 
tt>a£ Äatfyarine hinten in ber Sirene trieb. 

— D, bie <Qer$lofe! fagte 9?ofalie, bie ifyren 
©atten fielen liefr, um ifyr Äinb in bie Sinne ju neunten. 

SDa$ Äinb lachte. Sie füfste e£, nudelte ba£ 
Sanb lieber jurecfyt, mobet fie ßat£;arine mit ber 
gauft brofyte. 

— 2tteun e£ gefallen wäre, }o mürbe td? $)it 
ein paar fyübfdje Ohrfeigen geflogen l)abeu. 

3)er große Fortunat (am angefcfylottert. 2>ic brei 
SDiäbcfyen Ratten fid? genähert unb fniffen bie Kippen 
gufammen. 

— 3*fct ifi er 'mal ftolj, fagte Sabette ben beibeu 
anbern in* Dbr. Der Kump, er ^at bie £baler bont 
SBater Sambouffe im ipeu fcerbient l;inter ber 3Hüfylc 



Digitized by Google 



- 73 - 

. . . 3$ fa& i^n jefcen äbenb mit ber SRofalie auf 
allen Bieren längs ber Keinen ^flauer btnfrtedjen. 

Sie lächelte ^öl)nif$. S)er große Fortunat fießte 
fid) fcor ifynen bin unb lachte nod? lauter als fie. <£r 
fniff bie Stouffe unb ließ fidj feon Sije $um 33efien 
Ijaben. 3)aS mar ein foliber 23urfd)e, ber fidj ben 
Teufel um bie 2Belt freute, ©er Pfarrer ^atte il)n 
gelangmeitt. 

— &eba, SKutter! rief er mit grober ©timme. 
SSLber bie alte 33rid)et mar mit Settetn an ter 

©atrifteitfyür befcfyäftigt. ©ie ftanb bort gan$ meiner* 
lid) unb jufammengebucft fcor ber £eufe, bie (Sier in 
bie Saferen ityrer ©djürje gleiten liefe. 

Fortunat entyfanb nidjt bie minbefte ©$am. <£r 
gminferte mit ben Äugen unb fagte: 

— 3ft bie gerieben, bie SRutter ! . . . SDer Teufel 
auefy! 3)a ber Pfarrer bod) Seilte in ber Stirpe 
baben mitt! 

Srnmifc^en fyatte 3?ofalie jidj beruhigt. Sebor 
fie meggingen, fragte fie ben Fortunat, ob er ben 
£>errn Pfarrer audj gebeten Ijabe, abenbS ju i^nen 
gu fommeu unb naefy SanbeSbraucfy tbre Äammer 
gu fegnen. Fortunat lief hierauf jur ©afriftei, mobei 
er fo plump mit beu §aden auftrat, als menn er 
über ein gelb gegangen märe. Storni fam er mieber 
unb rief, bafe ber Pfarrer fommen merbe. £>ie£eufe, 
bie empört mar über ben Särm biefer Seute, bie fo 
traten, als menn fie fidj auf ber Sanbftrafee b fänben, 
flatfdjte lei^t in bie $änbe unb fc^ob fie ber S^ür §u. 

— (SS ift in (SnDe, fagte fie, 3fyr fönnt @udj jefct 
}tttfi(f)ie^en unb an bie 3lrbeit gelten. 

©ie glaubte, bafe ade |d)on braufeen mären, als 
fie nod) Äatfyarine, 311 ber ftcfy Sillens gefeilt fyatte, 
mal;rnal)m. SBlüc üBeibe büdten jtcfj eifiigft über baS 
Slmeifmlod;. Äatbartne ftodjerte mit einem langen 
©trobbalme fo ^eftig im Socfyc, ba& ein ©djmarm t>on 
geftörten Smeifen auf ber £)iele um^ermimmeltc. Unb 



Digitized by Google 



— 74 — 

5Bin$en3 meinte, baß man bi£ auf ben ©runb flehen 
mußte, um bie Äömqin finben. 

— 9$, bie ©trolle! rief bte£eufe. SBaS mac^t 
3#r ba? SBoüt 3l;r mfjH biefe £iere in Mut;e laffen? 
. . . 3)a$ ift gräutetn SDefiree'ö Slmeifenlocty. Sie 
mürbe fidj freuen, menu fie (£ud) fo fäl;e. 

£)ie Äinber matten, baß fie fortfamen. 



II. 

£)er Sßaftor Sttouret mar in ber Soutane mit 
bloßem Äo|Jf $urü<fgefel;rt unb bat fieb fcor bem 2lltar 
ntebergefniet. gn ber gebämpfteu £clle, bie burefy 
bie genfter brang, bitbete bie runbe Xoufur einen 
meißen glcden in feinen paaren, unb ber teilte 
Schauer, ber il;m über ben Mücfen lief, fd)ien bon 
ber ftälte )U fommen, bie er bort empfinben mußte, 
©r betete inbrünftig mit gefalteten £)änben unb mar 
fo in feine 2lnbacfyt Derfenft, baß er nicfyt bie lauten 
dritte ber £eufe fyörte, bie um ifyn gerinn ging, ol)\\t 
baß fie e3 gemagt hätte, il)n ju unterbreiten, Sie 
fcfyien ju bemegt 311 fein , als fie i£m fo jerfnirfcfyt 
auf ben nmnben $nieen fafy. (£nien 2lugenblid glaubte 
fie, baß er meine. 3)ann ging fie hinter ben SUtar, 
um ii)\x ju beobachten, Seit feiner 9iü<JEeI?r mollte 
fte il)n nicht mehr allein in ber Äircfye laffen, ba fie 
i^n eineä 2lbeub3 ohnmächtig auf ber (Srbe gefunben 
hatte, mit fnirfchenben Sfymn unb eifigen Sacfen, 
ttrie tot. 

— Kommen Sie boch, gräulein, fagte fie $u 
2)eftree, bie ben fto^f gur Safrifteit^ür l^ineinfiedte. 
<£r ift noch ba, um Reh ein Übel %\x holen . . . Sie 
Hüffen mohl, baß er nur auf Sie bört. 

3)efiree lächelte. 

— @i ber iaufenb! mir müffen frübfiüden, mur= 
melte fie» 3d> habe großen junger. 



Digitized by Google 



— 75 ~ 

Unb fie näberte ft$ bem ^rieftet im ©otf$fe$titt 
3H3 fic gang nai)e mar, fafcte fie i^n um ben &al£ 
unb füfete i^n. 

— ©Uten borgen, »ruber, fachte fie. SDu ttrillft 
<ilfo, bafe ich ^eut bor junger fterben fott? 

Er erbob fein ©efidjt mit fo febmerglichem 2lu3* 
brud, baß fie ihn noch einmal auf beibe SBangeit 
füfetc; er hatte eben JobeSqual auSgeftanben. %i$ er 
fie bann erfannte, fudjte er fie fanft üon fich 311 
f Rieben; aber fie l;ie£t feine &anb feft unb liefe ihn 
nicht lo£. Äaum, bafe fie ihm gemattete ftd) gu be= 
freuten, ©ie führte ihn mit fich fort. 

— ßomm bodj, ba ich junger l;abe. SDu ^aft 
auch junger. 

S)ie S:eufe hatte ba3 ftrühftüd im Keinen ©arten 
arrangiert, unter gmei grofeen ^Maulbeerbäumen, bereu 
auSge'ftredte 3» eifle ein Saubbach bitbeten. SDie ©onne 
hatte enblidj bie ©turmegangeichen be£ SKorgens über= 
tounben unb märmte bie ©emüfebeete, mäl;renb ber 
•Maulbeerbaum einen langen ©chattenftreifen auf ben 
hölzernen £tfch marf, auf bem jmei Xaffen s ]JUlch 
nebfi biden Butterbroten ftanben. 

— 3)u fiefjft, tt)ie nett ba3 ift, fagte 3)efir6e, 
ent^üdt in freier Suft effen gu fönnen. 

©ie fdjnitt fid) fchon gemattige ©tüde ab, bie fie 
«intauchte unb mit prächtigem SSppetit aufafe. 2ilä 
*>ie £eufe bor ihnen flehen blieb, fragte fie: 

— ®u ifet alfo nicht? 

— ©leich, antwortete bie alte äBirtfdjafterin. 
ütteine Suppe ift mann geftellt. 

Unb nac^ einer ^ßaufe manbte fie fich, über bie 
Gfeluft ber großen ftütber bermunbert, an ben $riefter 
unb fagte: 

— 5)a$ ift boch menigftenS noch ein Vergnügen 
. . . ©iebt 3ftnen t>a$ feinen junger, £>err Pfarrer? 
3ftan mu& fich jmingen. 

3)er ^ßaftor SJloüret lächelte, ate er feine ©djmefter 
anfah- 



Digitized by Google 



— 76 — 

— D, fie tft toofyt unb munter, murmelte er. 
Sie toirb ade Sage bicfer. 

— <$i, baä fommt'toom ©ffen! rief fte. SBenn 
®u äfeeft, tüürbeft $u aucb ganj bid toerbeu . . . S)u 
biji alf o nodj franf ? 3)u fiefyfi gang traurig aus . . . 
3$ ttnll nidjt, bafe ba3 mieber fo anfängt, öerftefyfl 
SDu? 3$ fyabe micfy feljr gelangtoeilt, toä&renb ber 
Seit, als pe SDidj fortgebracht Ratten, um Sicfy &u 
feilen. 

— Sie $at SWcc^t , fagte bie £eufe. SDa Hegt 
fein ©inn unb SSerftanb brin, #err Pfarrer; ba$ ifit 
feine @£ifiena, tt)enn man täglich nrie ein Sögel toon 
gtoei ober bret ©roden lebt. Sie befommeufo fein 
33lut in bie Slbern, bei ©Ott! S)a$ tft'S, tt>a$ ©ie 
ganj bleicfy madjt . . . ©Jörnen ©te fid^ benn nidjt, 
noefy magerer ttrie ein Jlagel §u fein, toäfyrenb n>ir 
boefy nur grauen finb, bitf unb fett tüerben. Sfflan 
tnufj glauben, bafc mir 3$nen SlUeö t>om Seiler toegeffen. 

©o sanften ifyn bie SBeiben, bie bon ©efunbfyeit 
probten, freunbjdjaftftcfy aus. @r fa§ mit Weit ge= 
öffneten, flaren äugen ba, hinter benen man gleicbfam 
eine Seere fat> unb läd)elte, noefy immer. 

— 3d? bin nidjt tranf, antwortete er. 3$ ^abe 
beinah meine SDitlcty fetyon auägetrunfen. 

<5r fjatte nur jmei fleine ©cfylüdcfyen getrunfen, 
ofyne bie SutterftuHen anjurübren. 

— £)ie Siere, fagte SMiree nacfybenflicfy, beflnben 
fieb tt>ol;ler als bie 2Keufdjen. 

— 31a , ba3 ift ein nettes Kompliment \\\x un£, 
ba£ ©ie un£ ba gemacht fyaben ! rief bie Seufe lacbenb. 

aber biefe liebe Unfcfyulb fcon {ttangig 3^^ n 
fannte fein Slrg. 

— ©anj fidjer, fw^r fie fort. 2)ie £üfyner fyaben 
feine Äopffcfymeqen, nicht toabr? ®ie Kaninchen fann 
man mäften fotuel man roiCL Unb Don meinem ©ebrocin 
fannft SDu bod) nicfyt behaupten, bafe e* jemals trau= 
rig ausfielt. 



Digitized by Google 



- 77 — 

3)ann manbte fie fi$ mit entjüdter SJtiene an 
tfyren Sruber: 

— 3$ fyabe es ,TOat^ 4 genannt, toeil e3 bem 
biden SJtann äfynlicfy fielet, bec bic Sriefe bringt; er 
ifl fdjon rec^t ftarf geworben ift ntcfyt liebend« 
mürotg bon 3)ir, bafe 3)u'3 mir immer abfcfytägfi, 
ifyn &u feljen. 9iäd?fter £age n>irfl S)u i^n aber in 
2lugenfd;ein nehmen, tyrid}? 

Sttä^renb fie fo fömeidjelte, fyatte fie bie Suttet* 
ftuUcn tfyreS ©rubere genommen unb fie mit gefunbem 
Ülp^etit t>erft>eift. (Sine fyatte fie fcfyon hinunter unb 
moilte gerabe bie jmeite in Angriff nehmen, als bie 
Xeufe e$ bemerfte. 

— aber baä 33rot gehört 3#uen ja ni^tl Se^t 
bod) , tt)ie fte iljm jefet bie Stilen au£ bem 9Runbe 
fyerau£$iefyen miQ. 

— Sa&t nur, fagte ber $aftor üDtourct fanft; 
idj mürbe e£ bod? niebt angerührt fyaben ... 36 nur, 
tfc 2Me£, meine £>olbe. 

©efiröe mar einen Slugenblid in SSermirrung ge* 
raten, fafy ba§ 33rot an unb mufete an fidj galten, 
um ntcfyt ju meinen. £)ann aber fing fie an ju 
lachen unb a& baS Sutterbrot auf. Sie fuljr fort: 

— Steine Äufy ift ebenfalls niebt traurig, mie 
SDu . . . $)u marft nidjt ba, als ber Dnfcl Vascal 
fie mir gegeben fyat, als id) ifym berfprecfyen mußte, 
artig ju fein, ©onft mürbeft £>u gefefyn fyaben , mie 
jufrieben fie mar, als idj fie 3"nt erfien ÜNat um* 
armte. 

Sie fyordjte auf. @tn #a(menfdjrei ertönte bom 
SBirtf cfyaftSfyofe , ein &eibenlärm erfyob fiel?, glügek 
fcfylag ertönte, ©runden unb rau^e £öne liefen ftdj ber* 
nebmen, turj, e£ mar als ob bie Siere bor plöfcttdjem 
Sdjreden mitb gemorben mären. 

— 2ldj, SDu meifet nodj nic&t, fufjr fte t>löfclid>, 
in bie $änbe flatfdjenb fort, fie mu& trächtig fein.. 
3d) tyabe fie jum Stier geführt, brei Stunben bon 



Digitized by Google 



- 78 — 



hier nach Sdage. ^ofctaufenb! ©tiere finb nidbt 
überaE gu faben . . . 9Ü3 fie bann bei ihm toar, 
tootlte ich bableiben, um'S mir ansehen. 

£>te £eufe judte bie 2td)fcln, toährenb fie ben 
^rieftet mit ^Befangenheit anfab. 

— ©ie mürben beffer baran tfnm, gräulein, bie 
£übner lieber gut 9tuhe 511 bringen . . . 3h r gan;$eä 
Sölfcben bringt fich bort noch um. 

Slber SDefiree beftanb auf ihrer ©efdjichte. 

— ©r ift auf fie geftiegen unb bat fie attnfdjen 
feine SBorberfüfje genommen unb fyat toader auf fie 
loSgeftofceu . . . ©ie labten barüber. aber babei ift 
gar nichts au lachen; baä ift natürlich- ®ie 3Rütter 
müffen boch Sunge Wegen, nid)t tt>ahr? . . . (Sag, 
glaubft ®u, bafc fie ein Qunge^ friegt? 

3)er ^aftor 3Kouret machte eine unbeftimmte 
Jpaubberoegung. Gr hatte fcor ben flaren Süden beS 
jungen 9)Mbd)en£ feine Slugen niebergefd)lagen. 

— @i, fo eilen ©ie bod)! rief * bie £eufe. ©ie 
frefferf ftd) noch auf. 

S)er ©treit mürbe fo ^eftig im 2Birtf c^af t^^of , 
ba& fie mit großem ©eräufch, ba3 i^re 9iöde matten, 
bat>oneilte; boch ber ^riefter rief fie gurüd. 

— Unb bie 3Kilch, £olbchen? $u ^afl ja noch 
nicht bie 2Rtlch auSgetrunfen. 

®r reichte ihr feine Staffe hin, bie er faum be* 
rührt hatte, ©ie fam gurüd unb tranf bie 9Jtilch ohne 
bie geringften ©ennffenäbebenfen trofc ber ungehaltenen 
33lide ber £eufe au£. 2)ann nahm fie mieber einen 
Anlauf unb eilte auf ben 2Birtfd)aft3l)of , tt>o man 
hörte, ttne fie grteben ftiftete. ©ie mußte ftdj inmitten 
i^rer Siere ^ingefefct haben; fxe fummte teife fcor fiefy 
hin, als n?oHte fie biefelben in Schlaf ttnegen. 



Digitized by Google 



— 79 — 



III. 

— ift meine Suppe gu l)eifc gemorben, grollte 
bie !Eeufe, bie mit einem 9?apf, in toelcfyem ein §0(3? 
löffei fteefte, toieber auS ber sxütye fam. 

Sie [teilte fidj bor ben ^aftor 9Rouret unb bes 
gann mit ber Söffelfpifce fcorfid)ttg $u effen. Sie 
münfdjte il;n gu erweitern, it)it aus bem fchmeigfameu 
debitieren, in baS fie ü;n berfnnfen fab, heranzuziehen. 
Seit er auS bem ^arabou ^urüdiiefe^rt mar, faqte 
er, er fei geseilt unb beftagte fid> niemals ; oft lächelte 
er fogar in fo teilnehmenber Steife, baft bie Äranfbeit, 
toie bie Seute t>ou leS Slrtaub meinten, feine §eiligfeit 
nod; fcerboppelt in fyaben fchien. 2lber manchmal er= 
faxten ihn ftrtfen beS Schtt>eigen$; er fchien ivolter* 
quälen auslüfteten, bie alle feine Äräfte, man tonnte 
nicht jagen mie, aufrieben ; es mar eine ftumme £obeS= 
qual, bie ihn burchbebte, bie ihn brach unb Stunben 
hinburch als ftumpf finnige Seute einem innexn Äampfe 
überliefe, beffen ^eftigfeit man nur an bem Slngft? 
fchmeifc, ber fein ©efidjt bebedte, ahnen fonnte. 3)ie 
£eufe herliefe i^n aisbann nicht mehr; fie betäubte ihn 
mit einem 2Bortfd)roatI, bis er allmählich mieber fein 
milbeS Siefen angenommen Ijatte unb als Sieger au£ 
biefem äufruhr beS ^tutS ^erüorgcgangen mar. 2ln 
biefem borgen vermutete bie alte äüirtfdjafter in einen 
noch heftigeren SlnfaH als He bisherigen. Sie begann 
t)oll Teilnahme $u ihm gu reben, mährenb fie fortfuhr, 
bie ^eifee Suppe, bie i^r bie 3 un ß e Verbrannte, mit 
SSorficfjt aus bem Söffet gu fchlürfen. 

— äßirflich, man muß mitten in einem SBolfS* 
lanbe leben, um berartige £)inge ^u feheu. Säfjt man 
ftch in anftänbigen Dörfern moht jemals bei Sicht 
trauen? £>aS geigt boefy hinlänglich, ba& alle biefe 
SlrtaubS nicht meit h er fwb . . . 3ch l)abe in ber 
Stformanbie &ochseiten mitgemacht, meldje bie Seute 



Digitized by Google 



- 80 - 

gtüct ©tunben int UmfreiS auf bie Seine brachten. 
2)rei Sage lang mürbe gegeffen. Der Pfarrer nahm 
baran teil unb ber 3JJaire auch ; ber ^od^eit einer 
meiner Äouftneu finb fogar bie geuermebrleute au£* 
gerüeft. Unb tt)ie amüfierte man ftd) ba! . . . Slber 
einen ^ßriefter aus bem Stette jagen öor Sonnenaufgang, 
um fleh ju einer $tit, too bie £ühner noch nic^t eins 
mal ausgeflogen finb, trauen ju Iaffen, barin ifi fein 
gefunber SJtenfchenüerftanb. 2ln 3^rer ©teile, &err 
Pfarrer, mürbe ich mich geweigert haben . . . ßieber 
(Sott ! ©te haben noch nid?t gehörig auSgefchlafen, Sie 
haben fid) Dietteic^t auch in ber Ätrcbe erfältet. 3)a3 
bringt ©ie rein aus 9ianb unb 93anb. SDaju fommt 
noch, ba& man lieber baä liebe 33ie(;, als btefe -Kofalie 
unb ihren Sump trauen mod)te famt il;rem Saig, baS 
auf einen ©tuht gepinfelt l;at . . . @£ ift auch Unrecht 
Don Sfynen, ba& ©ie mir nicht fagen, too 3h* Übel 
eigentlich fifct. 3ch toürbe 3h ncn 'waä äBarmeS be- 
forgen . . , 9ftd;t mat)v? iperr Pfarrer, fo geben ©ie 
mir boch 2lntroort! 

6r antwortete leife, bafe er fid? tootyl fühle, ba6 
er nur ein menig ßuft nötig habe. 6r hatte fich 'mit 
bem s Jlüden an einen ber Maulbeerbäume gelernt, fein 
SItem ging furj, er mar gan* hin. 

— ©djön, fd)ön! Rubeln ©ie nur nach Syrern 
Äopfe, fuhr bie £eufe fort. Sirauen ©ie nur bie 
Seute, auc^ ^enn ©ie nicht bie Äraft baju fyabtn unb 
©ie ba3 franf machen mu&. 3ch ahnte e3 fchon, ich 
hab'3 fchon geftern gejagt . . . Unb hier ift'« grabe fo, 
toenn ©ie auf mich Nörten, mürben ©ie nicht hier 
bleiben, ba ber SDunft be£ ffiirtfchaftähofeS 3hnen nicht 
befommt. 3)aä ftinft gerabe jefct cflig. Sdj toeife 
nicht, toa& gräutein 3)efir6e nodh mehr aufrühren fann. 
Unb babei fingt fte noch ; ba3 thut ihr nichts, ba8 
giebt ihr fogar noch $arbe . . . Sich, tt>a$ ich «och fagen 
wollte . . . Riffen ©ie, bafj ich 2töe8 aufgeboten tyabe, 
um fte $u üerhinbern, ba au bleiben al* ber Sutt bie 



Digitized by Google 



- 81 — 

beforang? 2tber fie ift 3&nen ä$nlic$, Tic Ijat 

einen (Sigenfinn! 3 UM1 f" r f* e ift i> a!§ °& u * 

folgen . Tie £icre famt ifyren jungen finb ifyre 
greubc . . . jpören Sie, iperr Pfarrer, feien Sie t>er= 
nünfttg! Soffen Sie fidj üou mir in 3^ 3* mmc ** 
führen! Sie geben 31t Sbett unb rut;en fiefy ein meuig 
<w£ . . . 9?ein, Sie motten nicfyt? Plun gut! um fo 
fcblimmer, meun Sie Sc^mer^en baben! 3Ran behält 
fein Übet nidn fo auf bem ©emiffen, bis man baran 
erftieft. 

Unb im Sorn [erlang fie einen großen Söffet üett 
Suppe hinunter auf bie C^cfal>r l;in, fidj bie Äe^le *u 
tocrbrüfjen. Sic fdilug mit bem fernen Stiel gegen 
ihren 9ta*)f unb btummte bor fict> i)h\: 

- &at man fefcon je einen folgen 2Renfd>en ge= 
feben! £r mürbe lieber umfotnmen, alt bafe ei* ein 
&>ort fagte . . . mag er boety fdnucigen ! 3d; meife 
Skfcbeib, unb bas Übrige fann man fidj, ofyne beäfyaft 
$u feilt/ fd>on beuten ... ja, ja, lafe \ffn fetynxtgent 
SDaä ift ja beffer. 

SDie Seufe mar eiferjüdjiig. £)er ®oftcr Caecal 
fyatte mit ifyr einen förmlichen $ampf gehabt, um ü;r 
feinen Patienten JW entführen , ba er ben jungen 
^riefter für berloren gehalten tyatte, menn er ityn im 
^farr^auje liefe, ©r mujste ibr auSeinanbet fefcen, 
bafc bie ©lüde fein Jieber fcerboppelte, bafe bie &eiligen= 
biiöer , mit benen fein Limmer angefüllt mar, fein 
©etyirn mit Jpallucinationen gefpenftifdj marterten, furj 
baB er böttiges Sergeffen unb' ein anbereä #eim brauste, 
mo er mieber neu aufleben fönne in bem grieben eines 
neuen SDafeiu*. Sie aber fyatte bat Äopf gefctyüttelt 
imb gefagt, bafe nirgenbs „ba<s liebe" Äinb eine beffere 
Äranfenpflcgerin finben merbe, als fie fei. Sdjliefjlidj 
tyatte fie jeboefy $ugelaffen, bafc er naefy bem Sßarabou 
<jebrad}t merben füllte, obmofyl fie gegen biefe Sffiatyt 
bes £>oftor*, bie fie berblifffte, s J|iroteft einlegte. 2lber 
ftc fyegte nod? einen argen £afe gegen ba$ s J$arabou. 

Die 6<$ulb b<3 qSaftor SRouret. \\ 6 



Digitized by Google 



— 82 — 

Sic füllte fich befonberä burd) ba$ Schweigen be& 
$aftor Ütottret über bie 3eit, bie er bort verlebt hatte, 
Derle^t. Dft hatte fie fich Vergeblich bemüht, ihn 311m 
Sieben $u bringen. 2lu btefem -■!)?•; rgen, ale fie i£;u 
$u ihrer JBerjtoeiflung gan$ Meid; bafifcen fah itnb er 
l;artnädig barauf beftanb, ohne eine Klage 311 äufjern, 
bulben, ba fuchtelte fie anlegt mit ihrem Söffet mie 
mit einem Stocf in ber ßuft herum unl) rief: 

— (Sie müffen mieber borten gnrücffefyren, <Qerr 
^Pfarrer, tt>enn Sie fiel; bort fo toofyl gefügt haben . . 
2)ort ift eine ^erfon, bie Sie ohne 3n>eifd beffer 
Pflegen nrirb, ai^ id). 

(£3 mar bas erfte 3Ral, bafc fie eine birefte 8n* 
f^ietung fich erlaubte. Der Schlag mar fo graufam, 
bafe ber s $riefter einen leifen Sdjret auäftiefe, al$ er 
fein fchmer$bemegte$ ßteficfyt erl;ob. 2)er ieufe tl;at eS 
in ber Seele mel;. 

— £)a3 ift übrigen^, murmelte fie, bie Sdjulb 
3$?*$ Dheim£ Vascal. s JJa, id; fyabt ihm beutlich 
genug barüber meine Meinung gefagt. 2lber biefe @e= 
lehrten, bie bleiben auf ihren $been beftefyen. @s gibt 
melche, bie bringen ©inen jum Sterben, blofc um (Sinem 
nadlet in ben fieib gurfen 31t fönnen . . . Wich h at 
baS in folgen &oxn gebraut, ba&.ich barüber mit 
feinem 3flenfdjen mehr tyreetyen mollte. 3a, £err, mir 
fönnen Sie'ä banfen, bafc niemanb gemufet tyat, mo 
Sie maren, fo abfeheulich fanb ich ba$. 2113 ber 
Sßafior ©utyot aus St. (Sutro^e, ber Sie mährenb 
üfyxa Sbmefenheit Vertreten fyat, fyextam, um beä 
Sonntags 3fleffe ju lefen, machte ich ihm 'ma3 mei£ 
unb rebete ihm fcor, Sie mären in ber Schmeiß . . . 
3$ meiö nicht einmal, mo bie Schmeij eigentlich ift 
. . . Sicherlich, ich toiß 3h nen ^ehe t^un, aber 
benimmt h a ^ en bort 3h r Seiben meggefriegt. 
Sie finb mirflich nett gehölt. 9ftan hätte beffer baran 
r.ithon, Sic bei mir $u laflen, ich hätte mich mentgftens 
mtyt bamit abgegeben, Qbnen ben Äopf ju fcerbrehem 



Digitized by Google 



— 83 — 

$er $aftor 3Jiouret hatte fein ©eficht mieberum 
gefenft unb untcrbrad) fie nicht. Sie hatte ficb einige 
Schritte t)on tym auf bie ©rbe gefefct, um gu berfuchen, 
feinen Slugen gu begegnen. Sie fuhr in mütterlichem 
6-ifer fort, fcoßer ftreube, bafc er i^r mit Sefjagcn ju* 
gurren festen: 

— Sie haben niemals bie ©efdjichte be3 ^aftor 
©affin hören motten. Sobalb icb ben 3Hunb aufmachte, 
^iefecn Sie mid; fchmeigen . . . 9hm tvotyl ber ^ßaftor 
©affin batte in unferer #eimat, in ©anteleu, Unan* 
nehmlichfetten gehabt. ©r mar jeboeb ein fefyr heiliger 
Wann, ber einen ©harafter fcon ©olb hatte. Silber 
fefyen Sie, er mar fef;r meichlich unb hatte bie garten 
Sachen gern. So fam e3 benn, bafe ein gräulein um 
ihn tyxumfixiä), bie Sod;ter eines 9J!ülIer£, bie ihre 
eitern in eine gJenfion gegeben Ratten. fturg, e3 
gefc^nf), ma3 gefebehen mufcte; Sie fcerftefyen mich, nicht 
mahr? . . . 3)ann, alt man bie Sache mußte, mar 
bas gange Sanb auf ben ^aftor erboft. SWan fud;te 
ihn, um ihn }u fteinigen. ©r rettete fte nach Jtouen 
unb ging, bem ©rgbifchof fein Seib gu flagen. Unb 
man fdjicfte ihn fyextyx, ber arme SWann mar geftraft 
genug, in biefeiu £od) gu leben. Später habe ich bon 
,bem 3Jtäbchen noch -Jleuigfeiten gehört. Sie hat einen 
SSie^änbler geheiratet unb lebt fe^r glüälidj. 

SDie £eufe, bie froh mar, ihre ©efchichte angebracht 
gu höben, fah eine Ermutigung in ber unbemegüdjen 
Haltung be£ $riefter$. Sie nährte ftch ihm unb 
fuhr fort: 

— 2)er gute £err ©affin ! er mar gar nicht ftolg 
mit mir, er ergählte mir oft fcon feiner Sünbe. SDaS 
hinbert ihn nicht, jefct tu Gimmel gu fein, bafür flehe 
ich 3h™n. ®r fann ruhig fcblafen, ba nebenan unter 
bem ©rafe, benn er hat feinem Wenfchen je ein Seib 
gugefügt . . . Qch begreife nicht, mie man auf einen 
sßriefter, ber ftd) üergifet, fo böfe fein fann. SDaS ift 
boch fo natürlich! ©3 ift nicht h^bfeb, ba$ fcerfteht 

6* 



Digitized by Google 



fich ; e3 ift eine ©djmufcerei, über bie ©btt unmillig 
fein mufe. Slber e3 ift boch nodb beffer ba$ ju tljun, 
atd fteblen $u gehen. 9Jcan legt feine Setzte at) unb 
ift bann quitt! . . . Seicht mahr, £err Pfarrer, n>enn 
man mahre SReue foürt, fo tommt man trofcoem }um 

Ter $aftor SWouret ^atte fich tangfam mieber 
aufgerichtet. 2Rit äufeerfter änftrengung nur fonntc 
er feiner Seflemmungen 3Keiftcr meröen. 9iodj bleich, 
fagte er mit f efter Stimme: 

— IT? an mufe niemals fünbigen, niemals, nie* 

maU ! . . 

— a^l Raiten Sie ein, rief bie alte äöirtfcharterm, 
<©ie finb ju ftol$, mein §err! ©tolj ift auch nichts 
®utes>! ... 2ln 3&tet Stelle mürbe ich miefc nid>t fo 
barauf fteifen. äRan fpricht bon feinem Übel, man 
fchneibet fich ato nicht auf einmal ba* §erj entzwei 
unb man gesühnt fich enblich an bie Trennung I S)a$ 
geht fo nach unb nach • • • Statt beffen fcenneiben ©ie 
aber, auch nur bem tarnen ber Seilte ausbrechen. 
(Sie motten nicht, bafj man bauon *u Stynzn fbucht, 
fte finb, ab menn fic für 6ie tot jroären. ©eit 3h rer 
SRüclfehr habe ich & nic^t gemagt, bie geringftc 
sftaebriebt mitzuteilen. ©d;ön, je'fct aber merbe ich 
jählen unb Shnen fa.ien, roaä ich roeifj, meil ich fl an & 
gut fehe, bafc e£ blofi t>as ©chmeigen ift, ba£ Sonett 
auf bem ^erjen liegt. 

@t fah fic ftreng an unb hob einen ginger auf, 
bafe fie fchmeigeu folle. 

— 3a, ja, fuhr fie fort, ich habe Wachiichten 
fcou bort, fehr häufig fogar, unb ich toitt fie $tynen 
mitteilen . . . iHor ädern, bie $erfon fühlt fich ™fy 
qlücflicher als ©ie. 

— ©chmeigt ftitt ! fagte ber $aßor SDtouret, ber 
bie ftraft fanb, fich erheben, um fortzugehen. 

SDie SLeufe ftanb ebenfalls auf unb berfperrte ihm 



Digitized by Google 



- 85 - 

ben 3ßeg mit tbrer totoffalen (Seflalt. ©ie mürbe 
ärgerlich unb rief: 

— ©efyt 'mal, ba finb ©ie ja fcfyon au£ Dem 
§äusd?en . . . 2lber ©ie fotlen miefy anhören, ©tc 
ttriffen, bafc id) bie Seut« ba niebt befonbers gern 
f>abe, niebt ma^r? SEBenn idj fcon ibnen fbreebe, fo 
ßefduebt baS *u Syrern SBofyle . . . 3Kan behauptet, 
bajj iety eifcrfücbtig bin. SRun out, id; beute baran, 
©ie eine* Xagce' tortbin &u führen, ©ie nnirben 
bann bei mir fein unb nid)t tefürebten muffen, eüvaä 
Unred)te3 $u t&un. SBoÜen ©ie? 

Gr tuiesS fie mit etaer £ani>betoegung ab, unb feine 
3lugcn blitfien rubiger, al£ er »agte: 

— 3d) toill utebts, unb idj meifc nichts ♦ . . 2Bir 
fyaben morgen eine föodmieffe. ©er iHltar mufe in 
©tanb gefegt merben. 

5Dann fügte er nodj beim gortgelen läcfyetnb 
tyin$u : 

— Seunrufn'gt @ud) nidjt, meine gute !Eeufe, idj 
bin ftärfer als 3fyr glaubt. tuerbe mid) gang 
allein furieren. 

@r entfernte ftcfy mit feftem ©d;ritt unb erhobenem 
ßopfe, tt>ie (Einer, ber gefiegt bat. ©eine ©outane 
fireifte (eife ben mit I^miatt eingefaßten ®artenFteg. 
©ie Xeufe blieb ttne angewurzelt auf berfelben ©.eile 
fielen unb naljm brummenb ifyren Wapf unb ^ol^löffet 
toieber auf. ©ie faute jmifdjen ben Bätyuen 2Borte, 
bie fie mit gewaltigem Sl^feljuden begleitete. 

— ©a's fbiett ben söraoen, ba£ glaubt, e* fei 
'loaS anbereS als anbere SWänner, weil e$ Pfarrer 
ift . . . Unb biefer ba ift ttnrflid) tücbtig aäfye. 3$ fyabe 
weifte gefannt, bie man ntebt fo lange £U fifcetn 
brauste. Unb nidjt imftanbe, fid? ba3 £er$ finden, 
Wie man einen glol? fnidt. ®a$ ift fein fterrgott, 
ber ifym bie Äraft baju giebt. 

©ie ging mieber in bie Äüdje unb fa^ ben $aftor 
3Kouret bor ber ©ittertyür be$ aDBirtfc^aft^^ofe^ ftel;en. 



Digitized by Google 



— 86 - 

©efiree hatte ihn angehalten unb gab ihm einen Kapaun, 
ben fie feit einigen SBoc^en mäftete, $um ^Biegen in 
bie §anb. (Sr fagte ihr ju ©ef allen , bafe er feljr 
ferner fei, worüber ba$ große 5ttnb beglücfr lachte. 

— £)em Äapauner tt>irb auch ba3 £er$ gefnidt, 
toie ein $loh, ftottertc bie Seufe gan$ roütenb. ©ic 
ttriffen auc^, toarum . . . 2>ann ift e3 feine große Äuuft, 
rec^tfc^affeu 311 leben. 



VI. 

®er s #aftor 9ftouret braute feine Sage im Sßfarr* 
häufe $u. @r oermieb bie langen Spaziergänge, bie 
er t)or feiner ftranfheit gemacht fyatte. £)ie au^ge* 
börrten Sänbereien fcou les Sirtaub, bie ^eifee Suft 
biefes Xfyateä, in bem nur fcerfrüppelte äßetnftöde ge^ 
biegen, toaren ihm gumiber. 3 we ^ ma ' ^ a ^ te er ^ 
unternommen, auszugehen, um be£ 9Jlorgen£ fein 23retrier 
mährenb be3 $ehen£ zu lefen, aber, mar nicht burch'3 
SDorf gefommen, fo fel;r hatten il;m bie 2lu3bünflungen, 
ber fcolle Sonnenfchein unb ber tt?eite ^orijont ben 
Sltem benommen. Sftur beS 2lbenb3 in ber Kühle ber 
beginnenben 9tacht toagte er fich einige Schritte auf 
bie ©Splanabe bor ber Kirche, toelche fich 6iö jum 
griebhofe auSbehnte. 5)e3 Nachmittags mar er baran 
gegangen, bie zerbrochenen Kirchenfenfter mit Rapier 
ju befleben, um fich S u befchäftigen, unb fcon einem 
33ebürfni3, thätig ju fein, ergriffen, baS er nicht anberS 
gu beliebigen mußte. 2)a3 fyidt ihn acht Sage hinburdj 
auf einer Seiter, too er fehr behutfam t>ic s J5apierftüde, 
bie er mit feinen ftaden ausgeschnitten hatte, fo an« 
aufleben f uchte, baß feine 5Kaht fid) bitbete. ®ie Seufc 
hielt unten bie Seiter fett. 3)efir6e rief ihm gu, er 
fofie nicht alle $enfter üerftopfen, bamit bie Sperlinge 
noch fyntinUnnten, unb um ihre Spänen nicht rotten 



Digitized by Google 



87 — 



fefyen, liefe ber ^riefter zmei ober brei ©djetben au 
iebem $enfter au*. AIS biefe Reparatur beenbigt mar, 
fam ifym ber ebrgeijige ©ebanfe in ben Sinn, bie 
$trd;e berfd)önern ofyne Jpütfe eines ÜDJaurer*, 
£ifd?ler3 ober SDialerS. @r moUte aße3 allein beforgen. 
Diefe $anbaibeiten, fagte er, machten ifym ©pa& unb 
gaben ifym Äraft. SDer Dieim Sßaäcal beflärffe tfyn 
Sterin jebe3mal, menn er an ber Pfarre borbeifam, 
unb t>erftd;erte ifym, bafj btefes SDlübearbciten mefyr 
toert fei, als alle Arzneimittel ber äßelt. 33on ber 
3ett ab berftopfte ber ^Saftor 9Jtouret bie £öd?er ber 
SKaucr mit Retten Doli ©ti>3, nagelte bie Altäre mit 
nuidjtigen £ammer)d)lägeu zuredjt unb rieb garben, 
um bie ftanjel itnb ben i3eid)tfiubl gu grunbieren. Das 
mar ein Ereignis im Sanbe. 9ttan fprad) eine ÜDJeüe 
im Umfreife bauon. Sauern famen au mit ben Rauben 
auf bem 3iüdcu, um ben föerrn Pfarrer arbeiten ju 
fel;en. (Sr Ijatte fid) ein blauet ©djurgfell borgebunben 
unb bertiefte fid; mit zerfcfyuubenen &änben in biefe 
rofye Arbeit. (Sr fyatte fo auefo einen Sormanb, uid)t 
tncfyr auä§ugct)en. 6r Verlebte feine Sage inmitten 
ber ©ifcöfyawen ruhiger, faft boll |>eiterfeit unb ber* 
gafe bie Aufcenmelt mit ibren Säumen, ber Sonne 
unb ben lauen Süften, bie feine ®emüt£rufye ftörteu. 

— Der &crr Pfarrer fann tbun ma3 er mill, 
fobatb ee ber Commune nid)t$ foftet, fagte ber alte 
SBambouffe mit Sachen, menn er jeben Abeno fam, um 
fidj bon bem gortfcfyrttt ber Arbeit ju überzeugen. 

Der ^aftor SKouret bermenbete fyier feine @r= 
ffearniffe bom Seminar I)er. (SS maren ba£ übrigens 
33erfd)önerungen, bereu ungefcfyidte SRatöetät @inem ein 
£äcfyeln. ablocfeu mufete. Die ^aurerei mar itym bdlb 
^umiber. 6r begnügte jtd) bamit, bie SBänbe ber 
Äircbc ringsum in SWanneStyö^e mieber zu Bewerfen. 
Die £cufe rührte ben (3ip$ ein. SBcnn fie Dabon 
fpracfy, audj baS ^ßfarrfyauS 51t reparieren, baS iljnen 
nodj einmal über bem ÄoJ?fe $ufammenbred)en merbe, 



Digitized by Google 



— 88 - 

bann fe|$te er ifyr ausetnanber, ba& er bieä nicfyt üer* 
ftänbe, ba& man baju einen Arbeiter fyaben müffe; 
barüber fam e3 benn $u einem entfestigen ilßortgefed^t 
jnnfcben Reiben, ©ie rief ifym ju, bafe e3 ntcbt ber* 
Künftig fei, eine ftirdje fo fdjön ju madjen, in ber 
Dttemanb fcfylafe, toäfyrenb nebenbei Limmer fätih in 
benen man fie beftinimt eines frönen 3J?orgen£ tot 
au£ bem ©cfyutt ber T)ede berfcor^iefyen merbe. 

— 3cfy menigfteu$, Ranfte jte, merbe julefct nocfy 
mein Sett fyter auifcfylagen t)i> ter bem 2Utar. 3cfy 
fürchte mid? beS 9tadjt£ 31t fefyr. 

2113 ber ©ipS ausging, fprad) fie nicfyt metter t>om 
<Pfarrf>aufe. 2>a ent$ütfte fie ber Slnbücf ber Malerei, 
bie ber £err Pfarrer au3fiU;rte. 2>a3 mar ber <pöbe* 
punft be£ 9iei$e3 biefer ganzen Arbeit. Ser ^aftor, 
ber überall ©tüde bon föolsbielen angebracht l;atte, 
gefiel fidj barin, auf baS ^ol^tt>erf eine fd?öne braune 
^arbe mit einem btden *ßinfel aufzutragen; in biefer 
Arbeit lag etmas fo äJitlbeä, beffen Stiegen tyn ein 
menig einlullte unb ©tunbenlang feinen albern @e= 
banfen auffommen lieft, als beu, ber mit bem Verfolgen 
ber btden ^ßinfelftricbe beim Sßalen berfnüpft tft. 2ll£ 
alles gelb gruntnrt mar, ber öcidjtftufyl, bie tfanjel, 
bie Gftrabe', ja fogar ba£ (3el)äufe ter äßanbufyr, 
machte er fiefy mit mutigem 3 a fl en üaxan, an bem 
&auptaltar bie ©Wattierungen bon falf^em Starmor 
mieber aufeufrifdjen. Unb Da er immer breilter mürbe, 
marmorierte er il;n fcollftänbig. SDer meu e £aupta.tar, 
gelb unb blau marmoriert, fal; ptädai^ aus. £eute, 
bie fcfyon feit fünfzig 3al;ren niebt in ber 9Weffe ge* 
mtfen maren, tarnen fdjarcnmcije ber bei, um ibn 311 fefyeiu 

Die Walerei mar nun fcfyon getrodnet. 3)er 
Sßaftor -Utouret ^atte nur noety bie güdungen mit 
einem braunen ©tridj einzurahmen. (St befaub fiefy 
audj fetyon bom Sßacfymittag ab an ber Arbeit, ba er 
gern noefy bis jum Slbenb fertig gemorben märe, n>eil 
am näd;fteu £age §od)ineffe feiii feilte, mie er ber 



Digitized by Google 



- 89 — 

Seufe gejagt batte. Triefe toax befebäftigt, ben 2lttar 
in Drbnung jn bringen ; fie t;attc fet^on auf baä Seiten* 
tifdjcfyen bic £eud>ter unb ba£ filberne Sireuj, foroie 
bie mit fünftltcfyen 83lumen öerfebenen ^orjeflanoafen 
geftellt unb bag 2Utartud), ba$ mit ©tnfeen garniert 
unb nur an bofyen gefttagen gebraucht ttwrbe, fyerauä* 
gelebt. 2lber bie ©hiebe mufjten fo fein gebogen toer* 
ben, wenn e* orbenttidj ausfegen fottte, bafe e£ ftcfy 
bis ^ur 9tad)t Ijiujog. Ser Sag neigte grabe, a(S er 
bie lefcte ftüflung beenbigt J^atte. 

— S)a* ift t)iel $u f#ön, fagte eine grobe ©timme, 
bie au* ber grauen Dämmerung, welche bie Äircfye 
bereits einfüllte, fyeröerfcboll. 

Sie Seufe, bie fxcb nieDergebücft battc, um beffer 
ben ^infelftridjen bem Sineat entlaug folgert ju fönnen, 
fufyr furdjtfam gufammen. 

— 91d>, '$ ift ber Öruber SlrcfyangiaS, fagte fie, 
fid) ummenbenb ; $br feib alfo bureb bie ©afriftei ge* 
fommen? . . . s Jttein 23(ut ftodte orbentlid). $<fy glaubte, 
bie ©limine fftme unter ben Stelen fyen>or. 

Ser SJJaftor 9Rouret f;atte fic£> mieber an bie 
SÄrbeit begeben, nadjbem er ben ^rater mit leidstem 
Äopfniden begriifet t>atte. tiefer ftanö idnoeigenb ba, 
Die hidm §ftnbe iw t*er ©outane uerfnotet. Sann 
lagte er toieber nad) einem s Jlcbiel$udeu über bie ©org* 
falt, bie ber s ^riefter barauf fcemmnbte, bafe bie ©triebe 
recfyt grabe gerieten: 

— ^a3 ifl t>iel ju fd)öu. 

Sie Saufe, bie benmnbernb jufa^, fufyr $um 
jtuettenmat stammen. 

— ©ut! fd;rie fie, icfy batte fcfyou Dergeffen, ba& 
3br ba feib! 3^r fönntet aud) lieber Ruften, befcor 
3^r ftnecfyt. 3l;r babt eine ©timme, bie fo fyotyi ftingt, 
ttrie bie eines Soten. 

©ie batte fid) erhoben unb trat jurüd, um bie 
Malerei *u btmunbern. 

— aBarum benn $u fdjön? fu^r fie fort. 9tidjt£ 



Digitized by Google 



- 90 — 



ift $u fc^ön, toemt eS ftd^ im ben lieben ©Ott Rubelt 
. . . Stenn ber §err Pfarrer ©olb gehabt Ijätte, fo 
tt)ürbe er ©olb angebracht fyaben, üerftetjt fid}! 

£>a ber ^riefter ju (Snbe toar, beeilte fie fiefy, baS 
Sud) ju toedfeln, n?obci fie toefy 2lcbt barauf gab, bie 
©triebe niebt ju t>erttn)"d)en. 2>ann fteHte fie baS Äreuj, bte 
Seudjter unb Safen in ft;mmetrifd?er Steife auf. 2>er 
3ßaftor SRouret toar ]um trüber 2frd;>angiaS getreten 
unb lehnte fiefy an ben Jpoläfcerfdjiag, ber ben ßfyor 
fcom ccfyiff ber tttrdje trennte, Sie toecbfelten feine 
©Übe. Sie betrachteten baS filberne ftreuj, baS im 
june^menben Statten belle Kröpfen auf ben güfeen, 
längs ber Unten Seite unb an ber reebten Schläfe 
bes ^rujiftjeS jeigte. 3lle bte Seufc ju ©nbe mar, 
trat fie trtumpfnerenb ( }u i^nett. 

— 3tidjt roabr? jagte fie, ba* ift febmud? Sie 
toerben morgen fefyen, miettiel Seute jur Sftcffe fommeu. 
$)iefe Reiben fommen 311 ©ott nur, toenn fie tbu reieb 
feben . . . 3e£t, &err Pfarrer, tnüffen ttnr'S mit betn 
■Jftarienaltar ebenfo machen. 

— Verlorenes ©clb, fnurrie 33ruber SlrcbangtaS. 
5lber ba tourbe bie Senfe ärgerltd). Unb ba ber 

^ßaftor ÜDtouret immer uoeb fd;n>ieg, fübrte fie Sieibe 
t)or ben SDiarienaltar, inbem fie biefelben üormcxrts 
fdjob unb an ibreu Soutanen fort^og. 

— 2ibcr feben Sie boeb nur! $)aS febreit ja 
$en Gimmel jefct, naebbem ber föaufctaltar fo bübfcb 
ift. Sflan fteljt ja niebt einmal bte garbe mebr. 3dj 
fann tfyn morgens auSreiben, foöiel icb tv'üi, baS §ol$ 
ift boeb ftets Doli Staub. (SS fie^t febroarj unb bä&licb 
aus . . . SBiffcn Sie aueb, fierr Pfarrer, toaS man 
fagen wirb? 9Jlan ttnrb fagen, bafe Sie bie ^eilige 
Jungfrau niebt me^r lieb baben; baS ftel;t feft. 

— 3Run, unb bann? fragte ©ruber SlrcbangtaS. 
2)ie Seufc ftaub ba, als folie fie ber Sd;lag 

rühren. 

— Hub bann? brummte fie, bann tocu'S eine 



's, 

Digitized by Google 



- 91 — 

Sünbe, grofeer ©Ott ! . . . $er ältar fommt mir mie 
ein Örabftem auf ben Kirchhöfen ttor. 2Benn ich tjicht 
t>a märe, mürben bie ©Rinnen ihre 9tefce ^ier meben, 
unb ba£ 9Koo3 mürbe fyiex machfen. SSon 3 e ^ B u » 
3ett, menn ich einen Stumenftraujs zierlich gebunbeti 
habe, gebe ich U;n ber Jungfrau . . . grüner maren 
alle Jöiumen nnfereg ©artend für fie beftimmt. 

Sie mar t>or ben Slltar getreten unb nahm jmei 
fcertroefnete Sträuße, bie auf bem 2Utarauffa£ fcer« 
geffen bagefianben Ratten, fort. 

— Sie feben mohl, baä geht hier ßerabe fo mie 
auf ben Kirchhöfen $u, meinte fie, inbem fie biefelbeu 
bem ^aftor 3Jtouret fcor bie güfee marf. 

2) iefer tjob fie, ohne gu antworten, auf. 3)ie 
9iacht mar böllig hereingebrochen, ©ruber 2lrchangia$ 
geriet unter bie Stühle unb märe beinahe gefallen. 
Gr flutte unb t»erfrf)tacfte bumpftouenbe Lebensarten, 
in beneu bie 9?amen Don 3efu£ unb 2Jtaria miebertpolt 
Dorfamen. 2113 bie £eufe, bie hinaufgegangen mar, 
um eine Sampe 511 holen, mieber eintrat, fragte fie 
fur$ ben $rieftcr: 

— 3)ann fann ich citfo ben garbento^f unb bie 
^infel auf ben Soben bringen? 

— 3a, antmortete er, jefct bin ich fertig. £)a£ 
Übrige fönnen mir ja meUetcht fpäter machen. 

Sie ging ben Seiben fehmeigenb voran, meil fie 
fürchtete, auöiel $u fagen; bie Sachen trug fie mit 
hinaus. Unb ba ber Sßaftor SKouret bie beiben oer= 
trodneten SSlumenfträufee noch in ber Jpanb hielt, rief 
SBruber SIrchangiaS, aU fie am äßirtf^aft^hof fcorbeU 
gingen, ihm &u: 

— SBerfen Sie ba<8 boch meg! 

3) er ©eiftliche machte noch einige Schritte mit 
gefenftem Kopfe, bann marf er bie Slumen burch 
©itter in ein i5oc^ auf bem 3Jiiftt;aufen. 



Digitized by Google 



- 92 



V. 

2)er $rater, ber fcfyon gegeffen hatte, blieb, mäbrenfc 
ber *ßriefter ui SBittag fpeifte, rittlings auf einen ©tuljt 
auSgeftreät fifcenb, zugegen, ©eübem berfclbe mieber 
nach le^ 9lrtaub ^nrüdE^cfe^rt mar, tarn er faft attt 
2lbenbc unb fegte fieb im s J$farrbaufe feft. 9iiemal& 
fyatte er fleh borber fo flobig aufgeführt, ©eine plumpen 
©a)ube ftampften ben ©oben/ feine ©timme bonnerte 
unb feine gaufte fähigen nur fo auf bie SDJöbel, menn 
er bon ben 9Irfd)j>rügeln crgä^lte f bie er am &or* 
mittag ben t leinen ÜJtöbc&en aufgezählt batte, ober 
toenn er feine SKoral in gormein heibete, bie mua^ttg 
tüarcn ttrie ©todbiebe, ba$ ihn langweilte, t)er* 
fiel er auf bie 3bee, mit ber Xeufe harten ju fpielen. 
©ie fpielten „Ätieg l )" {ufammen obne Aufhören, ba 
bic ieufe niemals ein anbei e^ ©plel (;atte begreifen 
fönneu. S)ev ^iaftor SJtouret, ber über bie erften 
gornig auf ben iifa) geworfenen harten gelädjjelt hatte, 
fcerftel naa? unb nadj in tiefe Träumerei, unb ftunben- 
lang ftarrte er bor ftdj fyn unb entflog in eine ibeale 
SBelt, trofc ber mifjtrauifd&en Ölitfe be3 33ruber£ 
Sra)angia$. 

2ln biefem Slbenb mar bie Seufe fo übelgelaunt^ 
ba& fie, gleich nadjbem ba$ £ifchtua) fortgenommen 
tt>ar, üon S^laf engeren fpraa). 2lber ber grater 
mollte fpielen. @r flabpfte i^r auf bie ©djulteru unb 
tuarf fie julefct mit fötaler (Semalt auf Den ©tublr 
ba& er fragte. @r fcbüttelte fdjon bie Äarten. $)efir6e, 
bie i^n berabfdjeute, ^atte fia? )d)on beim $)effert, ba& 
fie faft alle Slbenbe im Sette afj, gurüefge^ogen. 

— 3a) mill bie 9toten, fagte bie jeufe. 



! ) 3n 2)eutfcblanb nrirb bic« geiffretebe <&phl, ba« tro&r 
mir bei Keinen Äinbern beliebt ift, aud) „§nnb" genannt, n>a$r» 
fdjeinlicty n?eil man babei „anf ben $unb" foimnt. 



Digitized by Google 



— 93 - 

Unb ber Äampf entfpann )1c6. SMefe £eufe flach 
fcem gratet anfange einige fdjöne Starten weg. $)a 
fielen auf einmal jmei 3lß gleichzeitig auf ben £ijdj. 

— 5trte^ ! rief fie in ungewöhnlicher Slufregung. 
©ie warf eine SReun, wa$ fte beftür^t machte; 

über als ber grater bloä eine ©ieben brauf warf, 
raffte fie bie Starten triumphieren b an fic^. 9Radj 2ier* 
lauf einer falben ©tunbe l;atte fie wieber nur noch 
jwei 316, ba ba3 ©lücf ftch ber anbem Seite augeneigt 
fyitte. Unb nac^ ungefähr brei Viertel ftunben war 
fie e3, bie ein 316 Derlor. $>ae SWebmen, Stechen 
unb $ugeben öon Stoben, tarnen unb Äönigen würbe 
mit einer folgen 2But aufgeführt, als wenn e$ fidj 
um eine 9Ucberme|3lung Rubelte. 

— 9tid)t wahr? biefe $anie ift famoS ! jagte 
SBruber 3lrchangia3, inbem er ftc^ bem ^Jaftor 9flouret 
juwanbte. 

3lber er fab iijn fo in bie gerne entrüdt, unb ein 
Säcfceln umfpielte jo unbewußt feine Sippen, baß er 
rü<ificbt*lo3 mit nebebener Stimme fa^te: 

— (Si ber Saujenb! &err starrer, ©ie paffen 
alfo nicht auf? 2>a$ in niebt fc^r höflieb ... s Äir 
fptelen nur tut ©ie. SBir fud?eu ©ie aufzuheitern ... 
jpoHa, geben ©ie auf's ©piel 3tdjt! 2)a3 wirb beffer 
fein, als |u bruieht. 3Bo waren £ie benu eben? 

£)er s £rtefter fuhr ^ufammen. ($r antwortete 
nicht; er bemühte ftch, bem ©piel ju folgen, währenb 
feine Wimpern frampffjaft judften. £)ie Partie würbe 
mit wütenbem (Sifer fortgelegt. £)ie £eufe gewann 
ihr 316 wteber, unb fcerlor e£ bann wieber. Sn 
manchen Slbenben machten fie ficbfobie3lffei>icr©tuitbc!t 
hinburch ftreitig, unb häufig mußten fie fogar Wütenb 
gu 53ett geben, Weil fie fich nicht ^citterx fragen 
ttnnen. 

— ®ut, ba6 ich baran benfe! rief plöfcüch bie 
$eufe, bie große furcht batte, 51t verlieren, ber :perr 
Pfarrer muß ja heute 3lbenb aufgehen, gr ^at Dem 



Digitized by Google 



94 



großen Fortunat unb ber 9?ofalte bertyrod;en, ihre 
flammet eii^ufegnen, wie e3 gebräuchlich ift. ©d>neH r 
£err Pfarrer, ber gratet wirb ©ie begleiten. 

£er ^aftor üflouret war fd?on auf ben deinen 
unb fucfyte feinen £ut. aber 33ruber archangiaä rief, 
ohne feine Äarten megjulegen, ärgerlich: 

— Saffen Sie ba* boch! 3ft es wohl nötig, 
baß bte3 ©d)Weineloch noch erft gefegnet wirb? S)a 
derben fie 'wa3 Schönes angeben, in ihrer Äammert 
. . . 2)a3 ift auch fo ein 33 rauch, ben ©ie abraffen 
follten. ©in ^riefter ^at nicht feine SRafe in bie 
Safen ber Sleufcermählten 511 fteden . . . Sieiben ©ie 
bochl 2Bir wollen bie Partie 511 ßnbe fielen. 2)a£ 
wirb beffer fein. 

— -Iftein, fagte ber ^rieftet, id? fyabe es ihnen 
fcertyrocfyen. $>iefe brafcen ßeute fönnten ftch beriefet 
fügten . . . SSletbt 3h* nur ba ! ©jrielt bie Partie ju 
(Snbe unb kartet auf mich. 

®ie £eufe betrachtete ben ©ruber 2lrdjangia3 mit 
unruhigem Slicf. 

— 9lun gut benn! 3a, ich bleibe, rief biefer. 
3)a3 ift boch ju bumm! 

aber faum fyatte ber ^3riefter 9Jtouret bie Xtyüt 
aufgemalt, als er fid) auch fchon erhob, um ihm $u 
folgen, wobei er bie harten heftig auf ben Sifdj warf 
unb jur £eufe fagte: 

— 3$ hötte gewonnen . . . Safet bie Rädchen fo 
wie fte finb. SEBir fefcen bie Partie morgen fort. 

— Sßarum nicht gar, SXQeS ift jefct burdjeinanber, 
antwortete bie SBirtfchafterin, bie [ich beeilt ^atte, bie 
Äarten ju mifchen. 3ch foH wohl ©ure Rädchen noch 
unter eine ©laSglode fefcen! unb übrigens fonnte ich 
noch Gewinnen, ich h atte no $ rtn a& . . . 

Sruber archangiaS ^attc mit einigen Schritten 
ben s $aftor SDtouret eingeholt, welcher ben fchmalen 
^ufefteg, ber nach fc* Krtaub führte, hinabging. 
(Sr hatte e£ fich jur aufgäbe gefieHt, ihn ju bewachen. 



Digitized by Google 



— 95 — 

©r beobachtete ifyn ju jeber &e\t tt>ie ein ©pion, be* 
gleitete ifyn überall l;in unb liefe ifyn fogav fcon einem 
©djuljungen, menn er felbft nid)t beifommen fonnte, 
fontrollieren. ©v Jagte, ba& er „ber ©enbann ©otteä" 
fei unb lachte baju "ingrimmig. Unb in ber 2#at, ber 
sßriefter festen ein ©cfyulbiger, ber in ben bnnfeln Schatten 
ber ©outanc beg graterb gebannt mar, 31t fein, ein 
©djulbiger, bem man nid)t traut, ben man für fcfymacfy 
genug tyftlt, mieber in feine gefyler ^urütfjufallen, menn 
man ifyn eine -Dlinute au£ ben Slugen Verlieren mürbe. 
®er grater bemalte tt>n mit ber bittern ©iferfuebt 
eine£ gealterten 2Käbd?en*, mit ber auf ba3 ©etingfte 
acfytenben ©orgfalt eine£ Herfermeifterä , ber feine 
Sßfticfyt fomeit treibt, bem ©efangenen bie glecfcfyen 
beS Rimmels, bie er burdj bie Suren fefyen fann, gu 
berbeden. ©ruber 2trdjangia£ mar immer bei ber 
§anb, bie ©onnenftrafylen ^u berbeden, $u berfytnbern, 
bajs ein SBofylgerud) einbringe, unb bemüht, ben Werfer 
fo boEftänbig ^umachen, bafc nichts bon brausen 
meljr hinein fonnte. ©r tyionierte bie geringsten 
©chmäcfyen be3 ©eiftlicfjen aus, er erfannte ben Haren 
33Ii(f feiner Slugen, bie er mttleibSloS mit einem äßorte 
mie böfe Siere ^ermahnte. ®a£ ©cfymeigen, ba£ Säckeln, 
baä bleibe 2lu3fehen ber ©tirn, ba3 3 u f ammei ?W aueru 
ber ©lieber, au£ SIHem 30g er feine ©djlüffe. Übrigens 
ttermieb er e$, beutlich bon ber ©chulb fprechen. 
©eine 6lofce ©egenmart mar fdjon ein Sormurf. £)ie 
Slrt unb 3öeife, mit ber er gemiffe Lebensarten aus* 
fprad), gab ilmen baS ^riefeln bon $eitfdjenl;ieben. 
Sr berftanb e$ mit einer ©efte ^erborju^eben, mie fehr 
er bie ©emeinheit ber fchmufcigen ©ünbe antyeie. 2Bie 
getäufchte (Seemänner, bie ihre grauen mit tief in£ 
§era fdjneibenben 2tntyietungen martern, beren ©rau* 
famfeit fie allein nur foften, ft>rac^ er nicht mieber 
bon ber ©^ene im ^parabou; er begnügte fich, fie mit* 
einer Äußerung hervorzurufen, um in fritifdjen ©tunben 
bieS rebellifc^e gletfch in ben ©taub ju treten. Slucfy 



Digitized by Google 



— 96 — 

er mar ja toon biefem ^ricfler getäufdjt morben, aucb 
er mar Don feinem göttlichen ©ijebrudj in ben ©d)mu£ 
gebogen, al$ jener feine (Sibfdjmüre gebrochen unb ficb 
verbotene Stebfofungcn eigen gemacht Ejatte, bereit 
ferner ©uft fcfyon genügte, ihn au£ feiner anftänbigen 
£altuiig ju bringen, meldte bie eines 33cd£ mar, 
.ber nodj nte fein ÜRüttfeen gefüllt ^at. . . 

@s mar balb jer)n Ufyr. ©a$ ©orf fcUtief bereite, 
aber am aubern (Snbe nacb ber 9Kül)te )u brang aus 
einer ber $ütten, He bell erleuchtet mar, £ärm herüber, 
©er alte öambouffe hatte feiner Rechter nnb bem 
©cbmiegerfobn eine ©de feinet §aufcS abgetreten, 
toäbrent) er für fid} bie fünften Stäume begatten &atte. 
©ort tranf man nodj einen Ickten ©dj'.ud nnb wartete 
auf ben Pfarrer. 

— ©ie finb betrunfen, brummte trüber ätaban* 
gia£. £>ören ©ie, mie fic fid> jübien? 

©er s $aftot SMouret antmortetc nicfyt ©ie 9iad)t 
mar töftlicfy, ber Jpimmel flimmerte ganj blau im 
•DJ on beultest, ba* in ber gerne lad %i)ai in einen 
trättmenben ©ee fcermanbelte. ©r fc^ritt tangfamer 
bar/in, aU ginge t>on biejer mtlbeu Älarbeit auet/ auf 
fein ©emüt ein S3ab bes ^oblbebageno über; fcor 
manchen Stdnrefleren blieb er fegar fielen unb es er* 
fafete ibn babei ein n>obltfj>uenber ©djauer, mie man 
ttyn empfinbet, menu man in für/leö SBaffer neigt, 
©er grater ging mit feinen langen ©teljbeinen metter, 
fd)alt it;n unb rief ihm }u: 

— ftommen ©ie bodj ...(£» ift nicfyt gefunb 
im gelbe herumzulaufen ^u biefer 3eit. ©ie mürben 
ftdj beffer im 33ett befinben. 

$lö$licr> aber ftettte er ftdj am ©ingange be§ 
©orfeä mie angettmrjclt mitten auf bie Siaubfirafte. 
@r fafy in ben £öben hinauf, mo bie mei&en Sinien 
ber SBagengeleife fidj in ben buntein gierten be£ 
gicbtenmalbeä verloren. (*r fnurrte mie ein $unb, ber 
eine ©efatyr mittert. 



Digitized by Google 



- 97 — 

— 2Ber fommt fo foftt nocr; bou ba oben fyerab? 
murmelte er. 

3)er ^rieiter, ber nicfjtS ^örtc unb nid?t$ fafy, 
roottte nur feinerfeitä ifyn bewegen, rafdjer geben. 

— Waffen ©ie mid? bocb, ba ift er ja, oerjefcte 
Trubel 2lrdjangias lebhaft, ©r biegt foeben um bte 
©de. Se^t, ber SDioub (d;eint auf il;n. 3t £t tonnen 
vrie ihn gauj gut jefyen . . . (5$ ift ein großer Äert 
mit einem ©toef. 

$}ann ful;r er nad) einer 2Bei(e mit rauber (Stimme, 
bic öor s h>ut bebte, fort: 

— (5r ift e£, e3 ift tiefer Sump! 3dj a(;nte e3. 
2>a ber neue &nfommling nun unten am £üge( 

augefommen n>ar, erfannte ber ^iaftor >JKouret ben 
3eanbernat. £>er Sitte trat trofc feiner ad^ig Sa^re 
fo fidler mit ben &aden auf, Daß feine berben, mit 
(sifen bnfcfyiageneu ©djutye Junten au3 ben Äiefetfieinen 
ber Sanbftrafce tycrüorfd;lugen. (£r ging fcr$eugerabe 
tuie eine (Siictye bal;in, ol)ne ftd; bei ©todes ju be» 
btenen, ben er auf ber ©ebutter toie eine glinte trug. 

— 211;, ber i>erflud)te! ftotterte ber giater, wie 
feftgeuagelt auf t»er ©teile bleibeub. ®er Xeufel foll 
tytn öie ganje ipbllenglut unter feine güfee fc^ütten. 

S)er ^rieftet mar' unangenehm berührt, unb ba er 
nid)t hoffen Durfte , feineu Begleiter vernünftig $u 
ftimmeu, fo roanbte er ben 9iütfen, um fetneu 2Beg 
fcrt$uje$en, in ber Meinung, bafe er Seanbemat nodj 
aus bem &iege get;en tonne, roenn er rafd) genug ba$ 
iQanz süamboujfe'd erreichte. Slbcr er tyatte noct; nicfyt 
fünf ©glitte gemalt, al* bie fpöttifd?e ©timme be£ 
Sitten faft hinter feinem Stüden erflang. 

— (Si, Pfarrer, toanet boefy auf mid? l Sag' Ml 
<£ud? Denn gurcfyt ein? 

Unb als ber ^aftor 3)couret fte^en blieb, näherte 
«r fic^ unt> fufyr fort: 

— s #ofctauienb ! (Sure ©c^roarjröde finb ntcr)t 
bequem, bie fytnberu am Saufen. Übrigens erfennt 

Die Qd)ulb bet Uaftoc 9Ro ucet. II. 7 



Digitized by Google 



- 98 - 

mau ©udj oon fern, aucfy toenn e3 9?ad?t ift . . . Oben 
auf bem £ügel faßt? id) *u mir: „Biel), ba unten 
ift ber fleine Pfarrer." D, id) Ijabe nod) gute Singen 
. . . Sbr fommt alfo nid?t mct;r ju un$ ? 

— £d) hatte fooiel 2lbl?altun^cn, murmelte ber 
^riefter gan3 bleid;. 

— ©ut, gut, jeber ift fein freier £err. SBenn 
tdj ju ©uefy fo" fpreebe, fo miß icfy (Sud) nur geigen, 
baö idj ©nefy ntcfyt übet null, weil 3fyr Pfarrer feib. 
SBir brauchten ja liiert oon ©uerm lieben ©ott $u 
fprecfyen, bas ift mir einerlei . . . SDie ftleine glaubt, 
bafe td) e£ bin, ber ©uefy fytnbert, toieber gu fommen. 
3$ ffüV ifyr geantwortet : „®er Pfarrer ift ein Sd;af#* 
fopf/' unb ba3 benfe id; aud). §ab' id? Sucfy beim 
lucifyrenb ©urer Ärantyeit gefreffcnV 3$ ki»t nid?* 
einmal ju ©udj fyinaufgefommen, um ©ud) )u befugen 
. . . ^ebermann ift fein freier £err. 

©r fprad; mit jutrau(id)er Ungeniertl;cit, ofyne fcon 
ber ©egentoart be§ ©rubere 2trd?angia3 s Jiotij nehmen 
ju moöen. 3(1* biefer aber ein b"rol;enbe£ ®rimjeu 
ausfttefc, fufyr er fort: 

— ©i, Pfarrer, $l;r füfyrt ba toofyl ©uer Sdjtoem 
frieren ? 

— ü&arte, S)u 3Jäuber! beulte ber grater unb 
ballte bie gftufte. 

Seanbemat fyob ben Stocf in bie ipöfye unb t^at, 
al§ ob er ifyn nidjt fenne. 

— Gunter mit ben Pfoten! rief er. 31$, S)u 
bift'3, Pfaffe! 3$ ftttte SDi$ am ©efueb {Deines 
fiebert Gittern fönnen . . . SBir ffabm beibe nodj ein 
$ül)n$en Rammen $u pflüden. 3* fyabe gefcfymoren, 
bafe i$ S)ir mitten in Seiner Älaffe bie Dtyren ab« 
fdjneiben toürbe. 3)a3 mürbe ben Sungen, bie 2)u 
fcergifteft, 6pa& madjen. 

®er grater ttncfy fcor bem ©tod gurüd, in einem 
fort fdjimpfenb. ©r ftotterte, er tonnte feine SBovte 
metyr finben. 



Digitized by Google 



1 



— 99 — 

— 3$ toerbe ©ir bic ©cnbarmcn auf ben Jpalä 
fänden, ©u SKörber! ©u fjaft bie Sttrchc befpieen, ich 
habe e3 gefehen! äßenn ©u nur an ben Spüren fcor= 
beigebt, fo bringft ©u ba£ Übel be£ Sobeä ben armen 
Seilten. 3n Sanft (Sutrope ^aft ©u einem 9)iäbchen 
gur gehlgeburt t>erl;olfen, inbem ©u fie gtüangft, eine 
gemeinte &oftie 311 fauen, bie ©u geftol;(en (;atteft. 
3n Seage l;aft ©u ©räber Don Äinbem mieber auf* 
gegraben unb fie auf bem Städten fortgefliegt für 
©eine ©räuel . . . gebermann n>ei& baS, SDu ©lenber! 
©u btft ein Sfanbal für ba<S gan^e Sanb. 2i*er ©ich 
erroürgt, gewinnt mit ©inem (Beilage ba£ Sßaratieä. 

©er Sitte fyörte (acbenb $u unb machte eine 3Wüfylc 
mit feinem Stode. 9tad? jeber jroeiten Seläcigung 
fagte er mit halblauter (Stimme: 

— 9la, na, erleichtere Sich nur, Schlange! 
toerbe ©ir gleich bie 9ltyt>en verbrechen. 

©er Sßaftor 3Kouret tooHte bajttufchen treten, 
aber ber 33ruber 2lrchangia$ fttefe ihn jurüd unb 
f ehrte : 

— Sie flehen ihm bei, Sie ! £at er Sie nicht 
ba$ 5lreu$ mit pfeen treten laffen? Sagen Sie ba« 
©egenteil ! 

Unb fich toieberum 3eant>ernat gutoenbenb, rief er : 

— Sich Satan, SDu ttrirft ©ir toohl in« gäuft* 
chen gelacht haben, als ©u einen ^riefter in ©einen 
flauen ^icltft ! ©er §immel *erjchmettere bie, welche 
©ir in btefer ©otteäläfterung §ülfe geleifiet haben! . . . 
SBaS thateft ©u be$ SKachts, ttrityrenb er fchlief ? ©u 
famft mit ©einem Speichel, nicht tt>ahr ? unb befeuchteteft 
feine Stonfur, bamit feine £aare rafcher toachfen foHten, 
©u h^uchteft ihm auf« ftinn unb auf bie Sacfen, 
bamit ber Sart ihm ba in einer -Wacht fingerlang 
toachfen fottte, ©u riebft il;m ben ganzen Seib mit 
©einen SMefogef dachten ein, ©u tyawfyteft il;m in 
ben 3Kunb bie SBut eine« #unbeS unb fe&tefi ihn in 

7* 



Digitized by Google 



33runft . . . Unb auf biefc SBeife tyafl 3)u tljm jum 
£ier umgewanbelt, 2>u Satan I 

— 3ft ba$ ein SMimmfopf! fagte 3eanbernat, 
inbcm er feinen ©tod wteber über bie ©djulter legte. 
(Sr wirD mir langweilig. 

©er grater ^ber würbe breifkr, trat auf tfyn 
unb ftredte ifym beibe gäufte unter bie 9tafe. 

— Unb erft ©eine 3Jtefce, febrie er. © u Ijaft fie 
gair, naeft in ba$ Sett eines s J$riefter3 geftot>ft! 

äber er ftiefc ein (Scheut au3 unb machte einen 
©afc nadj rüdwärtä. Der ©tod beä älten Wi r mit 
aller $i>ud)t auf feinen dürfen niebergefallen. (ir gintf 
nodj weitet jurüd unb t;ob eine 9ftaffe ©teine auf 
Dom 9Janbc ber ©tra&e, einen Äiefclftein fo bief wie 
^tuci gäufte unb fdjlcuberte fic uadj ^eanberuat'ä Sopf. 
&ätte ftd? bie ja- nicfyt gebüdt, fo märe ilnn ber ßopf 
gerfpaltcn. (Sr tief jum nädjften Steinhaufen, budte 
fiefy batnnter gur ©edung unb ergriff auc§ Steine. 
Unb fcon einem Raufen gutn anbern entfpann fid^ nun 
ein fdjredlidjer ßampf. ©a3 ftare Sttonblidjt $eid>nete 
febarf bie Statten ab. 

— 3a Wofjl, ©u t;aft fie in fein äJett gefto^ft! 
wieberfyolte ber grater, rafenb bor üßut. Unb ©u 
fyatteft ein Äru£ift£ unter bie 9Katrafce geftedt, bamit 
bie ©cfymufcerei audj auf öiejcä fallen follte . . . &a, 
fya, ija\ S)u bift erjiaunt, bafe icfy SllleS weife? ©u 
erwarteft, bajj au$ biefer Paarung irgenb ein Un* 
geheuer fyertoorgetyt. ©u madjft äße borgen bie breu 
gefyu Jpöllengeic^en über ben Söaudj ©einer 9Jte&e, bamit 
fie mit bem Sinticfyrit nieberfommen foll ... ©u wittft 
ben 2Intic^rifi, »anbit ! . . . §alt, biefer Stein f oll ©i$ 
bliub machen. 

— Unb biefer ©ir ben Schnabel ftopfen, Pfaffe! 
antwortete 3eanbernat, ber wieber gan* rufyig gemor* 
ben war. $ft bas ein bummeS SSielj mit feinen 
Wärmen ! . . . ©oll i$ ©ir benn burctyauS ben Äopf 



Digitized by Google 



— 101 — 



aerfcftfageu, um mehteä 2Bege3 geben f önncn ? £at 
Dir Dein ftatechtömuä bielleicht ben SSerftanb berbreht? 

— Der äatechtSmuS ? SßiUft Du Den ÄatedjiS* 
mu$ fennen lernen, ben man SSerbammten Deines 
ÄaliberS beibringt? jawohl, id? will Dir lehren, 
ba§ 3^$™ Äreuje* ju machen . . . Da3 hier ift 
für ben &ater unb ba3 ba für ben v£ohu unb ba3 
für ben heiligen ©eift ... % Du fteltft noch ba? 
SBarte, warte! . . . amen. 

@r überjchüttete ihn mit einem §agel bou fleinen 
Steinen wie aug einer ÜRitraiUeufe, ^eanberna*, ber 
an ber Schulter getroffen war, liefe bie Steine, bie er 
fyielt, fallen unb ging nityig auf tfyn loe, mäl;reub ber 
grater aus bem Raufen ^wet neue Sabungen in bie 
^änbe nabm, mährenb er ftotterte: 

— 3$ merge Dich aus. (Sott nritt e*. ©Ott ift 
mit meinen armen. 

— SBirfi Du wohl ru^ig fein ! fagte ber alte 
wnb padte ihn im ©enid. 

Darauf fanb ein fur&eä {Ringen im ©taube ber 
(Strafe, bie Dom bläulichen 9RonbU$t erleuchtet mar, 
ftatt. SU ber ©ruber fa^ f baß er ber £d)mädjere 
fei, fachte er il;n %\i beißen. Die trodeneu ©lieber 
Seanbernat'ä aber hielten ihn fo feft, als wäre er mit 
©triden gebunben, beren knoten ihm ins» gletfch ein= 
brangen. @r fdjmieg halb erwürgt unb bad)te über 
einen Derräterifchen ©treid) nach- ai3 ber alte ihn 
unter fidj gebracht ^atte, fuhr er fc^erjenb fort: 

— 3$ habe fiuft, Dir einen arm gu brechen unb 
Dir Deine &trngefpinnfte §u bertreiben ... Du fiel;ft 
wohl, baß £ir ber liebe ©Ott nicht l;ilft . . . 3 
werbe Dich jefct ausmerzen . . . Sefet werbe ich ®i* 
bie Dljren abfehneiben, Du ^ajt mich 51t fe^r gelang» 
weilt. 

Unb er ^og gemütlich ein 3Jleffer au£ feiner Xafche. 
Der s $aftor 2ftburet, ber juwteberholten malen fich bei* 
geblich jwifcheu bie beiben $äm}>f enben geworfen hatte, 



Digitized by Google 



— 102 — 

trat jefct fo lebhaft ba$mtfd;en, bafe ber älte fdjliefetidj 
einmiüigte, btefe Operation auf eine faätere ©elegen* 
fyeit $u t>erfc^iebett. 

— 3fyr fyabt Unrecht, Pfarrer, mnrmette er. ®er 
Äert braucht einen Slberlafe. 9tun, ba es Sudj aber 
nicfyt 9tedjt tft, fo mill idj bamit noefy matten. 3$ 
merbe tbn mofy( nod) einmal begegnen. 

SDa ber grater ein ©runden ausftiefe, unterbrach 
er ftcfy unb rief ibm $u: 

— SRühre £)idj ntdjt, ober td) fcfynetbe fie 3Mt 
fofort ab. 

— Stber 3fc ftfit ja auf feiner Stuft, fagte ber 
SPrtefter. ©eljt bod^ meg, bamit er atmen fann. 

— 9tein, nein, er würbe bann feine Sßoffen fcon 
Beuern beginnen. laffe ifyn erft loä, menn idj 
fortgebe ... 3^ fagte ©uefy alfo, Pfarrer, beöot 
biefer $aHunIe ftdj jmifeben un$ brängte, ba& 
un£ miUfommen märet. -Die kleine ift bie £errin, 
mie $tyx mißt, idj bin iffx ebenfomenig mie meinem 
©alat im SÖege. Safe fie madjfen ! . . . SRur SDumttu 
fo^fe mie ötefer ^ßfaff ba feigen ctiuaS $Jöje£ barin . . . 
2Bo ^aft $)u ba$ Söfe gefefyen, ©cfyurfe! 3)u biii'S, 
ber e3 erfunben fyat, 2)u Sief)! 

<£r f Rüttelte ben grater mieberum. 

— Jt'a&t tfyn bodj auffielen, bat ber s $aftor SDtouret. 

— ©leidj ... Die Äletne ift nidjt, mie jie fein 
foHte, feit einiger 3eit. 3d) merfte nidjt$ baoon. Sie 
aber l)at mir'S gefagt. SDeefyalb will td> (Suem Dfyeint 
$a3cal in SßtaffanS um »tat fragen. 2)e3 !Rac^tö ift 
eä ru^ig, man begegnet feinem ... 3^ ia, bte Äleine 
füblt fvS) nidjt tooljt. 

35er ^tieftet fanb nicfyt ein SBort ber ©rmiberung. 
Gr fenfte fein $auj>t unb taumelte. 

— Sie mar fo fcecgnügt, @udj ju pflegen, fu^r 
ber 2Ute rort. ilßenn tefy meine pfeife rauchte, borte 
id), mie fie lachte. 2)a3 ma$ mir genug. £)ie SJiäbs 
djen ftnb mie bte £agebornfyecfen ; ' meiin fie Slüteti 



Digitized by Google 



- 103 — 



treiben, leiften fie Slllee maS möglich tft ... 9ia, $fyv 
werbet ja mobl fommen, menn (Suer §er* e£ (£ucb 
Jagt. Da£ mürbe ber kleinen bieHeictyt SBergnügen 
machen . . . ©uten Slbenb, Pfarrer! 

©r battte ftcb lanflfotn erhoben unb bielt nod) bie 
<päube be£ gratet teft, ba er ifym eine» böfen Streich 
zutraute. Dann entfernte er ficb, ohne fid) umgubrebn, 
nüt langen, fdjmerfftlligen Schritten. Der grater frocb 
ftillfcbmeigenb bie aum näd)ften Steinhaufen unb 
martete, bis ber Sitte ctma£ meiter gegangen mar. 
Sann fing er mieber mit beiben §änben ein mütenbeS 
SBombarbemeut au s 2lber bie Steine rollten in ben 
Staub ber Sanbftrafce. 3>eanbcrnat festen es niebt gut 
genug, fid) ju ärgern, er ging ftramm tt>ie eine (Std;e 
in bie fettere 9Zac^t hinein. 

— Der 33erftud)te! Satan foll ifftt bolen! 
ftammelte Araber 2lrcbangia3 unb fcbleuberte ben 
legten Stein fdimineub ab. iSJlan fottte beuten, ber 
Sllte würbe fou einem 9fafenftüber auf ben 9iütfeu 
fallen. 216er er ift im böttifdjen geuer gefotten. $cb 
X;abe feine Srallen gefüblt. 

6r ftam^fte in ohnmächtiger SBut auf bie §er= 
ftreuten Hicfelfteine. Dann manbte er jtcb ^löfclicfy an 
ben ^aftor 9Jtouret. 

— Sie ^aben Scbulb baran ! rief er. Sie bätten 
tnir betfteben müffen, bann mürben mir jmei tyn febon 
ermürgt haben. 

2m anbern (Snbe be3 Dorfes mar ber ßärm im 
$aufe be$ Söambouffe immer größer gemorben. ÜJlan 
hörte genau, mie mit ben @läfern taftmä&ig auf beut 
£ifcb gef lagert mürbe. Der gSriefter mar meiter ge* 
gangen; ohne ben ßo*n ju erbeben, feblug er bie 
&id)tung nacb ber grofeen föeütgfeit ein, bie bureb baS 
genfter leuchtete, mie Dag "fc^iiett auflobernbe geuer 
bon SRebenholj. Der grater folgte ihm mißmutig mit 
ftaubiger Soutane; bie eine Sade, bie fcon einem Stein 



Digitized by Google 



getroffen mar, blutete. -Wach einiger 3eit fragt« er 
mit feiner hohlen ©timme: 

— Serben ©ie binqehen? 

llnb ba ber ^ßaftor 9Jlouret nicht antmortete, fuhr 
er fort: 

— üRefymen ©ie fich in 2ld?t! ©ie fallen mieber 
in ©ünbe . . . &3 mar hinreichend bafj biefer 9)ienfdj 
©ie traf, um ganzes 33lut in Äufruljr ju bringen. 
3cb t)abe ©ie mol)l im s ]flcmbidjein gefehlt, mie ©ic 
bleich mie ein SDtäbchen baftanben . . . Pehmen Sit 
fich in Sicht, Dcrfte^en ©ie? SMefefi 9M mürbe ©ott 
nidjt mehr Oerzen, ©ic mürben in ben tieffien 
©Flamin geraten . . . >iUh, erbärmlicher cchmug, bie 
Unreinheit bringt Sie fo mett ! 

$>a er^ob ber ^rieftet eublid) fein 2lutli§; i» 
feinen Stugen ftanben 3^h^u; er fagte mit ergreifenber 
9JWbe : 

— SBarum fprec^t $br fo gu mir? . . . 3h* feib 
ja immer jugegen, $l)t fennt meine ftünblic^en kämpfe. 
3meife(t nicht an mir, lagt mir bie ßraft, mich 311 
belegen. 

SDiefe einfachen 2öorte, bereu ftumme 3 eu G e " 
STbranen maren, flangen in ber üftadrt mit jotdjem 
erhabenen ©chmer$, ba& fogar ber trüber SlrchangiaS 
trofc feiner 9tol>heit fich betroffen fühlte. <£r fyrach 
fein äßort mriter, fchüttelte feine ©outane unb trorfnete 
fich bie blutenbe 23ade ab. Site fie fcor bem ipaufe 
be» öambouffe maren, mollte er nid)t mit hineingehen. 
Gr fefcte fieb einige ©chritt Dom #aufe entfernt auf 
ben umgeftülpteu Saften cine£ alten Starreite, mo er 
mit ber teJebulb einer ®ogge martete. 

— @i, ber §err Pfarrer ift ba ! riefen all»' 8am« 
bouffeä unb alle üörichetS, bie am £ifd)e fai,en. 

Unb man füllte bie ©läfer Don neuem. $>er 
Sßaftor SDZouret mufjte eines Oaoon nehmen. (£3 mar 
feine eigentliche £ocb f ;eit oeranftaltct morben; man 
hatte nur nach Gffen einen Öullenfo^f oou circa 



Digitized b 



* 



— 105 — 

fündig ßiter auf ben SHfdj geftellt, ben man fid) cor* 
genommen baue, fcorbem ©djlafengeben nodj *u leeren. 
Sie maren il>rer ge^u unb SBater Jöambouffe fonnte 
frfjou mit einer &anb Den öuüenfopf aufgeben unb 
einfdjenfen, aus bem nur noefy ein fleiner roter ©tratyi 
floß. 2)ie 9tofalie mar iefyr luftig unb taufte ba$ 
Rinn bes Meinen in ibr ®las, mäbreub ber grofje 
gortunat Äunftftücte machte unb ©tübte mit ben 
3äl)nen aufhob. 2XUe gingen jefet in bie Cammer. 
$>er tetebraueb mollte e£, baß ber Pfarrer bort ben 
Sticin, meteben man ifym eingefebenft tyattt, austrank 
®a£ mar'£, ma<o man „bie Äammer fegnen" nannte. 
®ae füllte &iüd bringen unb bie jungen @t;cleute 
btnbern, fid^ ju fdjlagen. 3 U fiww ©affine 3 e ^ en 
ging'3 Dabei luftig i;er, ba ber alte ^rieftcr gern 
fc^erjte ; er mar fogar berühmt megen ber s 2lrt, . mie er 
ba3 ©las leerte, ofyne einen tropfen auf bem (Srunbe 
laffen, ma* um fo metyr anjuerfennen mar, ab bie 
grauen in le£ Ertaub behaupteten, bafe jeber brin= 
gebliebene Kröpfen ein 3afyr ber Siebe meniger für 
bie (hatten bebeute. Sei bem s $aftor 3Kouret' mürbe 
niebt fo Diel gefeber^t. (Sr trauf infcefj ben s 2Üein mit 
©inem 3 ll fl e aus, ma£ bem &ater öambouffe febr 
3u fcfymeicbeln fdrien. Die alte 33rtd;et aber fafy mit 
uerjerrtem (Seficbt auf Den 23ot>en be* ©lafe£, mo 
uoc| ein menig s ii$ein briu geblieben mar. SSor bem 
Sett riäfieite ein Dnfel, ber gelt>l)üter mar, feljr ges 
magte ©djmänfe, über mclcbe jebodj üiojalie lachte, 
lie ber lauge gortunat fcfyüu platt auf ben Saucfy 
iiber ben Settraitö auf bie Watrajje geftofeen hatte 
al£ 3^4™ fd;äferl)after Siebfofung. Unb nadjbem 
Sfle nod? ein ber^bafteS, fräfttgeä SBort gebrochen 
hatten, febrte mau in bie große Stube ^urücf. SBinjen* 
unö S^atbarine maren Dort allein jurüefgebtieben. 
SBinjen* mar auf einen ©tubl geftiegen, batte ben im* 
gebeuern Sulleufopr in bie 2lrme genommen unb liefe 
bie legten tropfen au£ bemfelben in ben aufge perrtea 
SRunb Katharinens fließen. 



Digitized by Google 



- 10G 



— Dan! fd)ön, £err ^farrer, rief Sambouffc, 
als er bem ^riefter ba$ ©eleit gab. 9ta, nun ftnb fie 
ja verheiratet, ©ie Wimen aufrieben fein. 2lcb, bie 
£allunfen! 2Biebicl ^aternofter unb C^enrüfeet-feift^ 
Sbu'S glauben Sie too$I, baö bie oteid? nachher 
beten »erben? . . . ®ute Stacht, fc^Cafen ©ie too&l, 
$err ^farrtr. 

Sntber SlrchangiaS ^atte langfam ben Boben ber 
Äarre, auf bem er nef effetx hatte, ber (äffen. 

— ÜJtöge ber Xeufel ihnen glühenbe ftoblen 
fchaufelweife jwifchen t^>r gell fchütten, bafe fie baran 
frepieren ! 

hiernach öffnete er feine Sippen nidrt mehr. (£r 
begleitete ben ^aftor ÜKouret bt£ jum s $farrbaufe. 
©ort wartete er, bi$ er Die Sfyür ^gemacht hatte, 
befcor er ftcb gurnef^oq; er breite ftd> fogar noch zwei- 
mal um, um fid) gu überzeugen, ba& er nicht wiet>er 
hinaufging. Site ber ^ßriefter in feinem Schlafzimmer 
war, warf er fid; in Kleibern auf fein Bett, hielt fiefy 
mit ben täuben bie Dfyren $u unb brüefte fein (tit* 
ficht in bie Äiffen, um nichts mehr ju hören unb $u 
fehen. ©eine Sinne fdjwanben, er oerfiel in einen 
tobähnlichen ©djtaf. 



VL 

3lm nächften Sage war ©onntag. S)a Äreuj=(Sr= 
höh""9 auf wnen Sag fiel, an bem ^ochmeffe celebriert 
warb, wollte giaitor Sftouret bieg religiöfe ^eft in *t 
befonberm ©lanj feiern. (Sr war je§t Don aufeers 
orbentlicher Slnbacht für ba$ Äreuj erfüllt unö hatte 
in feinem ©ebtaftimmer bie fleine ©tatue ber Unbe* 
flecftcn (SmpfänflitÜ burch ein grofee* ftrujiRi t>on 
©benholj eriefct, fcor welchem er lange ©tunben in 
Stobctung t>erbrad?te. $a8 ßreuj 51t erhöhen, e3 bor 



Digitized by Google 



— 107 — 

fidj 311 pflanzen, eS über aüe bie glorreidj ergeben, 
ba£ festen tljm ber einzige 3tt>ed " feinet Sebent, uub 
ba£ gab ü)m bie ®raft 311 fämpfen unb au bulben. 
<Sr träumte babon, ftdj an Sefu Stelle an baffelbe $u 
nageln, Don SDornen gefrönt, mit burcfylödjerten 
©liebem unb burd)ftod)ener ©eite. 2Bie feige mar 
e$ bod) bon il;m, eS gu wagen, fiefy ju befragen über 
eine erlogene SBunbe, ba boefy fein ©ott bort am 
ganzen Seibe blutete mit bem Säckeln ber (Srlöfung 
auf ben Sippen! Unb fo elenb er aud) fei, er bot 
feine SBunbe als ©üfynopjer bar unb geriet fcfytiefc* 
liefy in foldje Gfftafe ba& er glaubte, baS Slut riefele 
i^m rt>irflic^ Don ber ©ttru, bon ben ©liebern uub 
ber Sruft. 3)aS waren ©tunbeu ber ßrqutdung; ade 
feine unreinen Segierbeu unb ^Blutmallungcn floffen 
burdj biefe 2öunben tjinauS. @r richtete ftdj mit 
Märtyrer Jpetbeumut empor unb toünfctyte fiety fcfyred-- 
lidje Martern, um fte, ofyne mit ben Wimpern ju 
guden, gu ertragen. 

SBon SageSanbrudj an fniete er oor bem Äru$tft£. 
Unb bie ©nabe fam wie Xau fo retd)licfy. (Sr machte 
feine 2tnftrengung, er brauste bloß bie ßnie gu 
beugen, um fte im $erjen au empfangen, um bon ifyr 
burdbbrungen ju werben bis in'S innerfte ©ebein in 
föfilidj-nulber Steife. 2lm Slbenb guoor Ijatte er in 
XobeSfcfymergen gelegen, ofyne bajj fte auf i^n fam. 
©ie blieb lange >}eit gegen feine SBefytlagen als bie 
eines 33eiftof$enen taub; oft aber eilte fie ju feiner 
Rettung gerbet, wenn er mit Äinberfinn nichts weiter 
toufjte/alS bie ßflnbe gu falten. 2ln biefem borgen 
füllte er ifyren ©egen, einen böUigen ©orgenfd;lummer 
unb ftarfen ©lauben. Er bergafe feine Dualen ber 
vorhergegangenen Sage, ©r gab ftcfy gang ber tri- 
umpfyierenben $reube beS ÄreugeS fyin. ©ine Lüftung 
umgab Um bis gu ben ©cfyultern, bie fo unburcfybring* 
Udj mar, bafe bie 2Belt bon ifyr abprallte. 2US er 
hinunterging, fcfyritt er einher Reiter mie ein Jpelb 511m 



Digitized by Google 



— 108 - 

©iege. $ie £eufe fcbaute ifyn Dermunbert an unk 
fyolte Jefir^e, bafe er fie tüffe. Sllle Öeibe flatfcfyten 
in bie Jpänbe unb riefen aus, bafe er feit einem falben 
3afyr nicfyt fo mofyl auSgefeben fyabe. 

3n ber ftircbe fanb ber ^rieftet mäfyrenb ber 
£ocfynuffe ©ott fcolleubä lieber. Sange mar es fytx r 
bafc er ftdj bem Wltar mit folcfyer 3nbrunft genähert 
fyatte. (Sr mu&te ftcfy jufammen nehmen, um nietet in 
£l;ränen auszubrechen, alä er ben 2lltar fü&te. (££ 
mar ein feierlich £odjamt. SRofaliens Dnfel, ber 
gelbfyüter, fang am ißutt mit einer SBa&ftimme, beren 
©runbton ba£ gerfaßenbe ©emölbe tt)ie mit DrgeU 
fdjall erfüllte. 33in$enS, ber ein )u meiteS Gljorbemb 
anhatte, baß früher bem s #aftor Kaffin gehört fyatte, 
fcfymang ein altes filberneS 2Bei^raud)fa6 unb amüfterte 
fieb fönigtid) an bem ©eftirr ber ftettdjen ; er fdjmang 
e£ fo fyod? er tonnte, um oiel 3iaud) 31t erzielen unb 
fab fiefy bann um, ob -Jtiemanb bafcon Ruften mufete. 
®ie ircfye mar faft fcoll. 9Jtan motlte bie SKalereieu 
be3 $errn Pfarrers in äugenfdjeiu nehmen. Bäuerinnen 
tagten, meil ba3 gut rodj; mäfyrenb bie Männer, bie 
im Jpintergrunb unter ber Tribüne ftanöen, bei jeber 
noeb tiefern 9iote be3 SBorfängers bemunbernb ben 
Stopf {drittelten. Smrcfy bie geufter brang ber &oHe 
©trafcl ber Sormittaggfonne, ber aud) burd? bie 
*ßapierfdjeiben icfyten, hinein unb malte auf bie trifcb= 
bemorfenen Sßänbe grofce, luftige ättternbe Kringel, 
mäfyrenb bie fteifen ^aubenbänber ber Srauen einen 
©chatten barauf marfen, als menn ein ©djroarm boa 
bieten ©cfymetterlingen bafifce. ©ogar bie fünftlidjen 
SBlumeufiräufee, bie auf bem SUtarauffafc ftanben, 
meinten ^reubentljränen, mic taugetränfte natürliche 
Blumen, bie frifd) gevflüdt finb. 211$ ber $riefter ßcfy 
ummanbte, um bie Slnmefenben gu fegnen, mürbe feine 
SRti&ruug noefy ftärfer, ba er bie flirre fo febmud, fo 
befefct unb fo fcoll SKufit, SBei^rouc^ unb Sic^t fafj. 

SRacfy bem Cffertorium lief ein ©emurmel burd> 



Digitized by Google 



- 109 — 

t>te Steigen bee ^Bäuerinnen, gtfnjen*, ber neugierig 
ben £o*>f umgebrefyt fyatte, fyätte beinahe bic gange 
Äofylenglut feinet 2Beifyraucfyfaffe3 auf ba$ ^ttefjge 
wanb be$ *(Srieftere gefebüttet. 211$ biefer ifyn flreng 
<infal), molltc er fiefy entfdwlbigen unb murmelte: 

— ©er Dnfel feom £errn Pfarrer ift eben 'rem* 
gefommen. 

hinten in ber ßirdje an eine ber {(einen $otg* 
fäulen gelernt, weldje bie Xribüne trugen, bemerfte 
t>er ^aftor 9Jtouret ben Dcftor $a3cal. Diefer faty 
ttidjt fo freunbltd? unb &alb työttifd) aus Wie ge* 
wöbntieb. @r ftanb entblößten £>aui>te$ ernft unb 
mißmutig ba unb folgte ber 2Keffe mit fidjtlidjer Uns 
gebulb. ®a3 ©djaufpiel be3 $riefter3 am SUtar, 
feine 9nbad?t, feine langfamen JpanDbemegungen, bie 
tooüfommenc ^eiterfeit feines Ctfeficfyts fdjienen ifyn 
naefy unb nadb nod) gereifter gu ftimmen. ©r tonnte 
nietyt bal Gnbe ber 2fteffe abwarten, fonbem ging 
fnnauä unb fafy naefy feinem Äabriolett unb bem 
Ererbe, baS er an einem genfterlaben be$ ^farrfyaufeä 
angebunben batte, 

— 3Run! wirb ber fterl benn nic^t balb auf* 
tjören ft# anräuchern 311 laffen? fragte er bie £eufe, 
Welche aus ber Safriftei fyinausfam. 

— @£ ift ju (SnDc, antwortete fie. treten ©ie 
in ben ©aal . . . Der §err Pfarrer gie^t fid) au«. 
®r weife, baß ©ie ba finb. 

— ©cfymerenot! wofern er ntd^t blinb ift! 
murmelte ber Doftor, inbem er t&r in baä falte 
3tntmer mit ben garten Pöbeln folgte, bem fie ben 
fcomfebaften tarnen ©aal gab. 

©r ging einige SRinuten auf uub ab. Der Staunt 
mit feinem trüben ©rau fcerboppelte feine üble £aunc 
nod?. SB&fyrenb er bafyin ging, fyieb er mit feinem 
©tod rafdj lunteretnanber auf bie fabenf peinigen 
^olfter ber ©tül)le, bie fo f langen als Wenn man 
©teine jerflopft. Dann blieb er ermübet fcor bem 



Digitized by Google 



— 110 - 

Äamin fielen, too ein abfcheulich ange^infelter, großer 
heiliger $ofef an ©teile einer Stufeufyt thronte." 

— 2lh, ba3 ift nicht ungiüdflich! jagte er, als er 
bie £hür fnarren fyörte. 

(Sr trat auf ben ©eiftlichen in. 

— Reifet ®u auch, ba& ich bie ^a(be SDteffe habe 
mit in ben auf nehmen muffen ? £as ift mir fchon 
fange nicht borgefommen . . . 5tur$, ich ' mußte SDtch 
unter allen Umftänben t;eute fyrechen. 3ch toollte mit 
SDir blaubern . . . 

<8r brach ab unb Mtracbtete ben ^ßriefter mit 6r= 
ftaunen. SDann folgte ein ©chtoeigen. 

— 2)u beftnbeft SMcb wohl, ^e? fuhr er enblich 
mit beränberter Stimme fort. 

— D ja, e$ geht mir biet beffer, fagte ber 
^aftcr s Itfouret läcbelnb. Qcfy erwartete ^te erft 
SDonnerftag. ©onntag ift fonft 3h r Sag nicht . . . 
^aben Sie mir etwa3 mitäuteilen? 

2lber ber Dnfel ^aScal antwortete nicht fogleidj. 
6r fuhr fort, ben ©eiftlichen genau ju betrachten. 
5)erfelbe roch noch gan3 nach ber feuchten Äirche; in 
feinen paaren mar noch SBei&rauchbuft, un fc t m (Srunbe 
feiner Äugen ftrahlte noch bie greube am Äreua. S)er 
D^eim fchüttelte ben Äopf angefichtS biefeS triumph^ 
renben griebens. 

— 3>dj fommc bom Sßarabou, fagte er plöfclid). 
Seanbernat ^at mich lefcte Stacht geholt . . . 3$ tyabt 
2llbine gefehen. ©ie flößt mir Seforgmä ein. ©ie 
muß fehr gefchont toerben. 

dr ftubierte noch i^^er ben ^riefter, toährenb 
er fprach- 3)och fah er, bafe biefer nicht einmal mit 
ben SBimpem juefte. 

— Äurj unb gut, Re ^at £>ich gehegt, fügte er 
rauher hinju. Ohne fte, mein 3unge, fäßeft ®u jefet 
bietteicht in einer bunfien Belle bon 2e3 ftuüetteS mit 
ber Smangäjadfe über ben ©chultern . . . 3?a alfo ! 
3ch habe bertyrochen, baß 5>u fte befugen luirft unb 



Digitized by Googl 



— 111 — 



nebme SHd& gleich mit mir. (S3 ift ein fiebertet, 
©ie ttnll abreifen. 

3dj fann für bie ^erjon, fcon ber Sie fprecfyen, 
nur beten, fagte ber^aftor äftouret mit 2)tUbe. 

Unb al$' ber Softor aufkaufte unb mit bein 
©to<J einen nmcfytigen £teb bem Kanapee t>erfe£te, 
fd;tojj er einfach mit f efter Stimme: 

— 3cfy bin ein ^riefter, tcfy fyabe nur ©ebete. 

— fie^ Dodj, £>u fyaft 5Red)t! rief ber Dnfet 
$a$cal unb liefe fid) in einen ©effel fallen, ba bie 
güfee ifym ifyreu ©ienft »erfaßten. ;$dj bin mirflid) ein 
alter 3ßann. 3>cty fyabe [tili gemeint, nne ein Kinb, 
alä id; in meinem Kabriolett lnert;er fam . . £)a3 
mad)t, toetin man forttoäl;renb nur fcon Scfyartccfen 
umgeben ift. -Dtan macfyt tyübfcfye (Srfafyrungeu ; aber 
maii benimmt ficty aU unreblicfyer 2ftenfcfy . . . &ätte 
idj tuofyl benfen foUen, bafe 2llle3 eine fo üble äßenbung. 
nehmen würbe? 

(Sr erfyob ficfy unb fing mieber an, »oder 93er= 
ämeiflung aufs unb abzugehen. 

— 3«/ i# hätte mir» benfen fönnen. @3 mar 
logifcfy. Aber bei SDir mirb e£ abfdjeuücfy. ®u bifl 
nicfyt ein Mann, toie bie anbern . . . Slber patf auf, 
icfy gebe 3)ir bie SSerficfyerung, bafe SDu verloren warft 
®ie &uft, in bie fie S)id? gebracht hat, fonute S)icty 
allein fcom Srrfinn retten. Äurj, ®u fcerftehft mich, 
ich brauche 2)ir nic^t gu fagen, nne e3 mit S)ir flanb. 
@ä ift eine meiner fünften Kuren. Aber ich bin 
toa^r^aftig nicht ftolj barauf, glaubt nur, benn jefet 
(tirbt ba3 arme 9Jläbcfyeu baran! 

S)er $aftor ftanb ganj ruhig mit bem Strahlen* 
nimbuS eines 3Jlärtyier$ ba, ben nichts 9Kenfchliche3 
mehr anfechten fann. 

— ©ott ttrirb ©rbarmen mit ihr haben, fagte er. 

— (Sott! (Sott! murmelte ber SDoftor bumpf; er 
tl)äte beffer baran, fid) un£ nicht in ben SBeg ju fietteu. 
£)ann fönnte man bie Angelegenheit orbnen. 



Digitized by Google 



412 



Sarauf fefcte er mit lauterer Stimme fort: 

— $ch hatte aüeä berechnet. SDaS ift, maä mid) 
am meiften ärgert*». D, ich ^ummfouf ■! . . . 3)u bliebft 
einen SHonat als ©enefeuber ba. ®er Schatten ber 
Säume, ber frifcbe Sltcm bes ßinbe£, alt' bieS junge 
2öerben follte 3)ich mieber auf ben ©trumpf bringen. 
&uf ber anbern Seite mufrte ba2 ßinb feine SBilbbeit 
Verlieren, S)u fottteft fie humanifieren, mir S3eibe hätten 
aus ihr ein Dämdjen gemacht, bie mir trgenbmo unter 
bie §aube hätten bringen Wimen. (Si mar Sltteä 
prächtig . . . 3Bie formte ich mir aber auch benten, bafe 
biefer alte ^ßbüofoph ^eanbernat nicht einen $oü mett 
fcon feinem Salat megqehen mürbe! 3mar i* l)a ^ c 
mich aucb nicht au$ meinem Laboratorium gerührt. 
3d> mar mit Stnbien befdjäftigt . . . Unb ich trage 
bie ©d)u(b! 3$ bin ein unrebitcher s DJenfcb. 

(Sr erftidte, er mollte fort unb fudjtc überall feinen 
§ut, ben er auf bem Äopf hatte. 

— 3lbieu! Rammelte er, id? gehe ab . . . 2Ufb 
S)u meigerft ©ich, mttjutommen? .§öre mal, ttm' es 
mir *u '^iebe. 3)u fielet, mieoiel ich anstehe, 
fc^möre SDtr, bafe fie bann abreifen wirb. Sllfo ab« 
gemacht . . . 3d) tyabe mein Kabriolett hier. $n einer 
Stunbe bift I)u mieöer jurüd . . . Komm, ich bitte 
$ich barum. 

3)er ^riefter machte eine meite SBcmegung mit 
ber £anb, eine iüemegung mie ber $oftov fie in ber 
Ätrdje t>or bem SXltar üon ihm borhin gefehen hatte. 
^ — Kein, fagte er, ich raun nid)t. 

Unb at£ er feinen Dbcim hinausbegleitete, fügte 
er noch hi^u: 

— Sagen Sie tyr, ba& fie fich auf bie «nie 
mirft, unb bafe fie $u föott fleht . . . CÖott mirb fie er; 
hören, mie er mich erhört hat; er mirb fie erquiden, 
mie er mich erquidt hat. Sin anbeieS £>eil giebt e$ 
nicht. 



Digitized by Google 



— 113 — 

3)er Doftor faty tfjm in3 ©efic^it unb gudte ent* 
fe£ticfy mit ben ©futtern. 

— 2lbieu, ttrieberl)olte er. S)u beftnbefl 3)idj toofyl 
unb braucht mtd) alfo nidjt mefyr. 

2113 er aber fein ^ßferb losbanb, fam ®efir£e, 
fcte eben feine (Stimme gehört fyatte, herbeigelaufen, 
©ie betete ben Dfyetm an. 2U3 fie nodj jünger toar, 
laufcfyte er ifyrem SBadEfifc^^e^ia^cr manchmal ©tunben 
lang, ofyne ba§ er e3 müDe tuurbe. 2lud) je§t noefy 
toax fte fein Siebling; er intereffierte fiefy für tfyren 
ä8irtfcfyaft*t}of, mo er gan$ gut einen -Jtadjmittag mit 
i^r mitten unter ben föüfynem unb ßnten bertoeilte 
tmb ifyr mit feinen fdjarfen ©elefjrtenaugen julädjelte. 
<§r nannte fie „ba3 große SCicrc^en" mit einem Sone 
fofenber Semunoerung. ©r fdjien fie weit über anbere 
tUläbd^en ju ftetten. 6te toarf ftcfy in ber erften 
SBaüung t^rer järtiidfen Siebe an feinen $al£ unb 
tief: 

— 3)u bteibft boety j^ier? ®u früfyftücf [i ? 

Sr aber füfcte fte mit Üßiberftreben unb machte 
ftdj mürrifdj au£ i^rer Umarmung lo3. Sie lacfyte 
i)ell auf unb ^ing fiefy lieber an feine ©djuttern. 

— 2)a3 ift unrecht Don S)ir, fagte fie. 3$ fyabe 
nod? ganj toarme ®ier. 3d) feafete ben §ennen auf. 
©ie fyaben Dierjefyn fyeute morgen gelegt . . . Unb 
toir l)ätten ein |>utm gegeffen, baö toeifee, ba£ immer 
bie anbern bife. 2)u marft ja Sonnerftag ba, als fte 
ber großen ©efprenfelten ein Sluge auSgefyacft fyat. 

®er Dfyeim mar noefy ärgerlich, @r bofle fid> 
über ben Snoten am 3^1, ben er nidjt aufbefom* 
men fonnte. 

©ie fing an um ityn fyerum$ubityfen, flatfdjte in 
bie !pänbe unb fummte nrie mit g-lötentöneu. 

— £od>, boefy, Xu bleibft . . . SBir wollen e3 effen, 
toir sollen es effen! 

SDa fonnte Der be& DfyeimS nidrt länger 

©tanb Galten. (Sr fal; 31t ibr auf unb läcbette. 2Bie 

$te 3rf)uIo beS ^aftor OTouret. H. B 



Digitized by Google 



gefunb, wie boEer Seben unb Sßafyreit War fte bodjl 
Sfyr grofyfinn war natürlich unb frei, ttrie ber 
©onnenfcfyein, ber auf ifyr blofeeä gteifcfy flolben fyerab* 

— S)a$ grofce Sterben! murmelte er entjüät. 
2)ann Ijielt er tyre #änbe f eft, wäfyrenb fie fortfuhr 

— £ore ju, nicfjt Ijeute. 3d) !)abe ein arme& 
franfeS -BJäbdjen ju be^anbeln. 216er id) werbe näcfy- 
fiens wieberfommen ... 3^ berfpredje e£ Sir. 

— SBenn? SDonnerftag ? fragte fie bringenb; S)u 
Weifet, bie Äuf) ifi trächtig. 1 65 fdjeint mit ifjr ntd)t 
fo ju fein, ttrie eS foHte/feit jwei £agen . . , ®u 
bift ja ein Slrjt unb fönnteft il;r bteDeicfyt ein §eiU 
mittel eingeben. 

2)er ^ßaftor ÜRouret, ber frieblid^ jugefe^en fyatte, 
fonnte ein letdjteg Sachen nid)t unterbrüdett 2)er 
SDottor ftieg vergnügt in fein Äabriolett unb fagte: 

— ©anj redjt, id) werbe bie Äufy beljanbeln . . . 
Äomm näf^er, bafe idj S)id) füffe, großes Sierefyen! 
SDu Ijafi einen guten ©erud), ben ©erud) ber ©e= 
funbfyeit. Unb 3)u bift mefyr Wert al3 alle Uebri= 
gen. SBenn alle fo mären ttrie mein großes 5Eierd)en, 
fo würbe bie 6rbe ju fd)ön fein. 

©r fdjnaljte bem Sßferbe leicht mit ber 3 un 9* 
ju unb fufyr fort mit fidj felbfi ju fprecfyen, Wäfyrenb 
ba3 ftabriolett ben abrang fyinunterrotlte. 

— 3a wofyl, SHere, ttrir ^aben nur Siere nötig. 
®ann tt)ürbe e£ ftd) fdjön, Reiter unb boH Äraft 
leben laffen. Slcfy, ba$ tfi nur ein Sraum . . . ba£ 
üDtäbcfyen ifl gut eingefcfylagen, fie ifl fo glüdflidj toie 
ifyre Äufy; baS ifi aber übel ausgeschlagen mit bem 
jungen, ber jtcfy in feinem fdjwarjen 3tod nod) ju 
£obe quält, ©in 33i3d)en mefyr 33lut, ein Wenig metyr 
Serben, was weife id) ! eS ifi ein berfefylteS Seben ! . . . 
SDiefe Äinber finb richtige JtougonS unb richtige 



Digitized by Google 



— 115 — 

gjtacqimrtä ! ©ie jtnb ba$ @nbe bom Siebe, bie fd^Hefe« 
liehe Entartung. 

6r trieb fein $ferb an unb fuhr im Srab ben 
©erlang hinan, ber nach bem ^Jarabou führte. . 



VII. 

2(m ©onntag hatte ber Sßafior SWouret biel §u 
thun. ßr ^iett bie SSeSperanbacht gemö^ntid^ bor 
leeren Sänfen, ba felbft bie Srichet ihre §römmig= 
feit nicht fott>eit trieb, nachmittags lieber in bteÄirche 
$u fommen. Um bier Uhr brachte trüber SlrchangiaS 
bie ©djulbanbe an, bamit ber §err Pfarrer ihnen 
ben Äatechi3mu3 abfragen follte. 2)iefe Prüfung 
banerte manchmal fehr lange. 2öenn bie Äinber gar 
3u unnüfc toaren, tourbe bie £eufe gerufen, bor beren 
S3efen fte gurcfyt Ratten. 

Sin bem heutigen ©onntag befanb fidj 2)eftr£e 
gegen fcier Uhr allein im ^farrhaufe. S)a fie ftc^ 
langtoeilte, ging fte hinaus, um etioas ®ra$ für ihre 
Äaninchen auf bem Kirchhof gu rupfen, too prächtiger 
SKohn ttm$£, ben bie Kaninchen fo gern fragen, ©ie 
rutfdjte auf ben Snieen attrifchen ben ©räbern umher 
unb braute ihren Zieren ©chürjen boll fetten ©rafeS, 
auf baS fte ftch gierig fifltjten. 

— D, bie frönen SBegerichblätter! murmelte fte, 
entjüdt bon ihrem gunbe, ben fte toor bem ©rabfletn 
beö Sßaftor ©affin gemacht hatte, unb hotfte ftch toieber, 
©ort breiteten in ber Xfyat grabe im ©palte beS ©tetnS 
prächtige SBegerichfiauben ihre breiten SBtätter aus. 
©ie hatte ihre ©chür^e eben toieber gefüllt, als fle ein 
eigentümliches ©eräufch ^u hernehmen glaubte. ©in 
Sufammenfchlagen toon Steigen unb hingleiten bon 
fleinen ©teinen machte fich in ber ©djtucht bemerk 
lieh, »eiche an ber einen ©eite ben Kirchhof begrenjte 

8* 



Digitized by Google 



— 116 — 

unb in beren ©runbe ber SUlaScle flofe, *m ©iefebadj, 
bcr auf ben &öfyen be3 $arabou entfprang. ®er Wy* 
tyang war fo [teil unb unwegfaw, bafe SDefiree backte, 
e3 Wäre ein #unb ober eine 3^8*/ *> ie fcerfaufeti 
hätten, ©ie lief rafd? näfjer unb büdtc fid^ hinunter, 
fu^r aber überrafdjt gurüdf, als fie im 3)ornengeftrüpp 
ein SJtäbdjen erblidte, ba£ bie fleinften S3ertiefungen 
be3 Reifens ju £ülfe naljm, um mit aufeerorbentltcfyer 
©efctyidlicfyfeit tymaufeuftimmen. 

— 3$ toerbe $tynm bie Jpanb reichen, rief fie 
ifyr ju, fonft fönnten Sie ftd) leicht ben §aU brechen. 

Sl3 ba3. SRäbctyen ft<$ entbedt fafy, f prang fie 
furcfytfam jurüd, als wenn fie wieber. hinunter wollte, 
©ann aber fal) fie auf unb wagte e3 gögernb bie i£>r 
bargebotene §anb au ergreifen. 

— D, id} fenne Sie wieber, fufyr 2)efir£e f>er$* 
lid) fort, mit ifyrem finblicfy einfdjmeidjelnben Sone. 
©ie fyatte bie ©cfyürje herunterfallen laffen unb fie um 
bie Taille gefaxt, um il)r ju Reifen, ©ie Ijaben mir 
Slmfeln gefdjentt. ©ie fxnb fcfyon tot, bie niebltdjen 
©inger. 3Da3 fyat mir fef?r leib getrau . . . 9ß arten 
©ie, idj Weife fogar Sfyren Flamen, id) l;abe ifyn ge* 
fyört. ®ie Seufe fagte i^n mir oft, wenn ©erge niajt 
ba ifl. ©ie l;at mir ftreng verboten, ifyn wieber 
erwähnen . . . SBarten ©ie, icfy will midj befinuen. 

©ie ftrengte iljr ©ebäd)tni3 an, waä fie ganj 
ernftfyaft erf feinen liefe. 2113 fie bann barauf ge* 
fommen war, würbe fie wieber Reiter unb fpradj ben 
melobifdjen tarnen mehrmals au3: 

— SUbine! ällbine! . . . ©a* flingt fo füfe. 
3$ glaubte guerfl, ©ie feien eine s Jftetfe, weil tdj eine 
Weife fyatte, bie id) beinahe ebenfo nannte, icfy weife 
niebt mefyr genau, wie. 

SUbine £äd>elte nid)t. ©ie fat) ganj blafe au§, 
unb ifyre SKugen leud)teten in fieberhaftem ©laufte. 
(Süüge tropfen Ölut rollten auf ityren .^änben. 2118 
fie wieber 311 Stern gefommen war, fagte fie rafdj: 




Digitized by Googl 



— 117 - 

— -ftein, laffen Sie nur. Sie mürben fid? 3f)r 
!£afd?entucfy fdjmufcig machen beim Slbtroänen. S)aS 
fyat nichts auf fiefy, finb nur Strammen . . . 3tö 
wollte nicfyt auf ber Sanbftrafje fyerfommen, man fyätte 
mtcfy fefyen fönnen. 3$ 30^ es t>ox, biefem ©iefjbadj 
ju folgen . . 3ft Serge ba? 

— 2Bir bürfen ntdjt laut tyredjen, fügte fte fyinju, 
inbem fie bie ginner auf ben 9Jtunb legte, Serge 
fyat mir verboten, laut 51t reben, wenn er fated&ifxert. 
Sonft würbe man fommen unb und ausfällten . . . 
2Bir wollen in ben Stall gefyen, ja? SDa finb wir 
ungeftört unb fönnen plaubern. 

— will Serge fefyen, fagte Sttlbinc einfad). 
$aS grofce Äinb flüfterte noety leifer. Sie bltdte 

üerftofylen naefy ber Äircfye unb meinte: 

— Sa, ja . . . älUr wollen (Berge überfallen. 
Äommen Sie mit mir. 2Bir wollen uns Derftecfen 
unb fein ©eräufefy macben. D, wie amüfant baS ifl! 

Sie fyatte ben Raufen ©ras, ber aus ifyrer 
Scbürje geglitten war, wieber aufgerafft unb ging 
aus bem Äircbljof unb fel;rte ins ^farrfjauS mit un= 
enblidjer SBorftctyt jurüd. Sllbine mufjte fid) hinter 
ibn feerfteefen unb ganj Hein machen. 3IIS fie ftd) 
33etbe laufenb in ben 2Birtfd)aftSbof flüchteten, be* 
merften fie bie £eufe, bie burd? bie Safrijtei ging, 
fie aber nid)t gu fefyen fcfyien. 

^- StiH, ftill! fagte Sefiree ent^üdt, als fte fiefy 
fyinten im Statt gufammengefauert Ratten. Sefct wirb 
uns 9ttemanb mefyr finben ... S)a ift Strol;. Segen 
Sie fieb boefy barauf. 

Sllbine mufete fid) auf ein 93unb Strol) fefeen. 

— Unb Serge? fragte fie mit ber $artnäcfigfeit 
einer fiyen $bee. 

— $orri>en Sie, man tyört feine Stimme . . . 2ßenn 
er in bie &änbe flatfdjt,. ift'S aus, unb bie Äleinen 
geljen fort . . . Spören Sie nur, er ersä£;tt it;nen eine 
©efdjidjte. 



Digitized by Google 



— 119 — 

tdj 2)td? nodj einmal babei erhrifd)e. . . . S)te argen 
SDinger freffen mir nod? bie §änbe mit ioeg! 

©ie gab ber 3^9* Ohrfeigen, t>erfd?eudjte bie 
Rennen mit gufjtritten unb flatfcfyte mit aller ©etoalt 
ber ßufj aufs SRaul- Säber bie SCtere Rüttelten ftdj 
unb famen gieriger toieber, ffcrangen an tfyr hinauf, 
brangen auf fie ein unb entriffen i^r bie ©c^ürje. 
Unb mit ben Slugen blinjelnb flüfterte fte SKbinen in$ 
Dljr, all toenn bie Spiere e3 hätten ^ören fönnen. 

— ©tnb bie brolüg, bie nteblidjen ©cfyäfer! 
2Bartcn ©ie, je|t fotten ©ie fte treffen fetyen. 

2Ilbtne fat) mit ernfter 3Jliene ju. 

— ®ef)t, feib artig, fu&r £>eftree fort. 3f;r fottt 
Me y toaä befommen. aber ^eber nacb ber SRei^e . . . 
bie gvofee Sife juerfl. -fticfyt mafyr? 55u magft gern 
2öegeridj, be? 

SDie grofje Stfe mar bie Sul). ©ie zermalmte 
langfam eine §anb t>ott fettem ©ra£, ba3 auf bem 
©rabe bei $a?tor Gafftn gemachen mar. @in bünner 
©traljl fcon ©eifer l;ing aul ifyrem 3Jlaut. Sfyre großen 
braunen äugen glftnjtcn milbe fcor ffiofylbefyageit beim 
Steffen. 

— 3efct fommfi SDu, fufyr S)eftr6e 3ur 3iw g* s 
toenbet fort. D, id> toeife, SDu tt>iHft 3Kot)nblätter 
fyaben, unb S)u jtefyft ßfyriftblumen fc>or, ntdjt toa&r? 
mit Knollen, bie unter SDeinen 3 ä l? nen aufplafcen 
ttrie rotglüljenbe föaarttricfet . . . 2)a, fyter fyaft ®u 
noefj re$t ^übfdje. ©ie fommen aus ber linfen (Scfe, 
too man im legten Satyr beerbigte. 

Unb fo tyrectyenb reichte fie ber 3i*ge einen ©traufc 
Don roten Slumen, bie ba$ Sier abfrafj. 211$ fie 
nun nodj bie ©tengel in ben £änben tyatte, fcfyob fte 
ifyr auety biefe ittufdjen bie 3ätyne. S3on hinten tyaeften 
ifyr bie flennen mütenb in bie ßleiber. ©ie toarf 
tyneu milbel (Snbioien» unb Sutterblumenfraut oor, 
i>a£ fie an ben alten ^tiefen gepflüeft fyatte, bie längs 
ber Äircfyenmauer lagen. Sie Jpennen machten ftdj 



Digitized by Google 



— 121 — 



— SDu bift'S, mein ©Werken, fagte fie entjfidt. 
grife fie auf unb befreie midj. 

S)a£ ©d)tt>ein fam herein. 2)a3 toar nicfyt nxe^r 
ba3 f leine rofige ©cbwein, ba£ nrie frifefy angetriebene^ 
©pielseug auäfafy mit einem ©cbttän^lein am ^intern 
wie ein 33inbfabenenbe als 2lufbängfel; fonbern ein 
fräftigeS ©cbmein, gut gum ©cbladjten, runb ttrie 
&antor£toauft, ba$ 9iücfrat mit feibenen Sorften be* 
beeft, bie im gett fieeften. 3)a e3 im 2Jtift gefcfylum- 
mert fyatit, fab fein Saud? bernfteinfarbig aus. 3Rit 
ausgeftreefter ©djnauge, fieb auf feinen Seinen fuHernb, 
(türmte e£ fid) mitten in bie Stiere, fo bafe ©eftree 
fortzueilen im ©taube mar unb ju ben Kaninchen 
taufen fonnte, benen fie ba3 Äraut, toetcbeS fie fo 
tapfer berteibigt fyatte, üortoarf. SXl^ fie gurücf; 
tarn, mar ber griebe toieber l;ergeftellt. 3)te bummen, 
fcbeinbeiligen ©änfe tobten il)ren £al£ fanft bin unb 
unb Ijer; bie ©nten unD Srut^ü^ner gingen borfiebtig 
Brie fcbtuäctyltcbe Siere toatfcbelnb bie SBänbe entlang; 
bie Rennen gaäelten leife unb Rieften unftebtbare 
Äörncben fcom fyavtm (Sftricb be£ ©taflte auf, roäfyrenb 
baä ©djtuein, bie 3iege unb bie grofee Ruf), als wären 
fie nad) unb nacb etngebrufelt, mit ben 2lugen sin- 
terten, ©raupen begann ein Unwetter mit 3?egen fieb 
ju entlaben. 

— @i ber £auf enb! ba fyaben wir ja einen 
^lafcregen, fagte S)efir6e, bie ftcb 3ufammenfd;auernb 
toiefcer aufä ©trob fegte. 3br werbet gut tbun, tytx 3 U 
bleiben, meine Sieben, wenn 3>br nidjt naß werben WoHt. 

Unb ju Sllbine gewenbet, fügte fie btn$u: 

— 3Rid;t mabr? ©inb bie bumm! ©ie raffen fieb 
btofe auf, um über ba3 greffen $crjufaHen, biefe 
Siere! 

SUbine bel;arrte in latent ©ttUfcbweigen. Die 
ladjenbe £>eiterfett biefes frönen 3fläbcben£', ba3 fieb 
inmitten biefer gefräßigen £älfe unb gierigen ©ebnäbet 
il;rer &aut wel;rte, ba man fie fi^elte, füfete unb it;r 



Digitized by Google 



— 122 — 

fogar ins gleifch beiden }u motten festen, Ratten fie 
noch bleicher gemalt. (Soviel &eitcrfeit, fofcriel ®e* 
funbheit unb SebenSluft fefcte fic in SSerjtoeiflung. 
©ie rang ihre fieberhaft glühenben &änbe unb legte 
fie, als motte fie bie 2eere umarmen, auf ihre Srtitft, 
auf baS fcerlaffene, ttoefene ^perj. 

— Unb ©erge? fragte fie mit berfelben flaren 
©timme ^artnädig. 

— ^Pft! fagte 2)e|ir6e, ich ^abe ihn foeben ge= 
^ört, er ift noch nicht ju ßnbe . . . 2öir haben eben 
einen Särm gemalt, fie £eufe ift fyeutt 2Ibenb ge* 
toxi taub . . . 2Bir sollen jefct aber uns ruhig fcer* 
galten. ift angenehm, ben Siegen fallen gu Ijören. 

®er Siegen fam bureb bie offen gelaffeue Xfyüt 
unb flatfchte mit bieten Stopfen auf bie ©chtoette. 
Sie Rennen maren unruhig geworben, unb nacfybem 
fie einen Serfuch gemacht Ratten, maren fic bis in ben 
ijinterßen äBtnfel beS ©tatteS jurüefgegangen. Sitte 
Siere Ratten fich bort eine 3 u fl uc fyt gefugt, um bie 
Kleiber ber beiben 9Jläbcfyen l;erum, ausgenommen brei 
fönten, bie herausgegangen maren unb fid) ruhig im 
Siegen ergingen, ©ie Äüfyte beS braufcen nieber plät* 
fdjernben SBafferS festen bie fy\$m SluSbehnungen beS 
SBirtfchaftShofS ins Qnnere ju mehen. ©S mar fehr 
fjeifj auf bem ©troh- SDefirde 50g jtoei grofee ©ünbet 
©troh hertoor, legte fiie quer fyn mie Äo^fEiffen unb 
flredte fxdh bann aus. ©ie füllte fich tooljjl, unb be* - 
haglich gofc fich biefeS ©efühl burch ihren ganzen Stär- 
ker aus. 

— ©0 ift'S fchbn, fo tfl'S hübfeh, murmelte fie. 
ßegen ©ie ftch boch auch f°/ f° ^ 3<h öer * 
finle faft, ich Kcge feft, unb fcon aQen ©eiten flicht 
baS ©troh mir in ben £alS . . . 2Bie menn man fich 
fchüttelt, fo läuft eS einem bie Seine entlang, als 
n>enn SDläufe fich Ull ^ r bie ftUeiber flüchten. 

©ie fchüttelte fich, Iac ^ te & or W un *> fc^tug 
fich wfy* unb linfs mit ben &änben als mollte fie 



Digitized by Google 



— 123 — 

fld) gegen bie 9Käufe fcerteibigen. 2)ann legte fie 
• ftdj mit bem So£f naefj unten unb ja^elte mit ben 
Änien in ber £uft. 

— SBäfyen ©ie ftd) &u ^aufe audj fo im ©trofy 
3$ fenne fein größeres Vergnügen . . . s Iftand)mal 
fi$le idj mir bie gu&fofjten. $)a£ fommt ßinem ganj 

- fomifcfy fcor . . . (Sagen (Sie, fifcetn ©te fidj auefy? 

2lber ber große falbe igafyn, ber fidj grafcitätifcf} 
genähert fyatte, tt)ar ifyr, ba er fie am Soben faty, auf 
bie Sruft gedrungen. 

— SBiUft bu toofyl machen, baß bu fortfommft, 
Slte^anber ! rief fie. 3ft ba3 S£ier aber bumm ! 
fann mtdj nicfyt Einlegen, ofyne baß er ftdj bafyin pflanzt 
. . . SDu brüefft miefy gu feljr, bu tfyuft mir mit beinen 
flauen toefy, fyörft bu? . . . 9JleinetE;alben fannft bu 
bleiben, aber bu mußt artig fein unb mir nidjt in bie 
§aare piäen, nicfyt tual;t ? 

Sann fümmerte fie fidj nicfyt Leiter um i^n: 
2)er &a§n fytelt ftd? fteif auf ityrem SWieber unb fcfyien 
ifyc ^in unb ttrieber untere ftnie 31t fetyen mit geuers 
blief. 3Me anberen Siere näherten fidj ifyren Äleibem. 
•ftacfybem fie jidj nodj einmal fyerumgefullert Ijatte, lag 
fie in glücflid&em Se^agen mit lang fcon fid? ge= 
ftredten, auSeinanber gebefynten ©liebern unb gurüi- 
<jebogenem Äopf ba. Sie fufyr fort: 

— X$, baS ift gu mollig, ba3 macfyt midj gtetd) 
tnübe. 2)a<S ©trofy giebt ©dfytaf, nidjt mafyr? . . . 
©erge liebt ba£ nid&t. 2BaS? ©ie Dietteid^t auefy nidjt. 
2Ba3 fönnen ©ie benn tooljl gern Ijaben? . . . (Sr* 
jätylen ©ie e£ mir, bamit id) e3 toeifj . . . 

©ie fcfylummerte atlmä&lidj ein. ©inen Stugenblid 
§ielt fie iljri Slugen tt>eit offen, alä fudje fie irgenb ein 
unbefannteä Vergnügen, ©ann fenften ftcfy ityre Slugens 
liber mit ruhigem Sädjeln, als toenn fie fcötttg jufrieben 
geftettt fei. ©ie fdjien $u fetylafen, aber nadfj Verlauf 
fcon einigen Minuten öffnete fie lieber bie Slugen 
unb fagte: 



Digitized by Google 



— 124 — 

— £>ie Ruh tvivb ein Äalb friegen. 2)a3 ift 
and} f)errticfy. 2)a3 nnrb mir mel?r greube machen 
ati alles Uebrige. 

Sann Derjael fie in tiefen ©Plummer. SDie 
£iere toaren uilefct auf fie geftiegen. @3 mar eine 
glut lebenber gebern, bie fie bebecfte. 3)ie §üfyuer 
fcfyieuen auf itjren gü&en ju brüten. ®ie ©änfe legten 
tfyre weichen geberfjätfe an itjre Scbenfeln. SinfjJ 
toärmte ifyx ba£ Schein bie Seite, mäfyrenb bie 3*ege 
redjtS iljr bärtiges ©eficfyt unter i^re Steffeln legte. 
SDie Rauben nifteten überall umfyer, in ben offenen 
iQänben, in ber SEaillenböfylung unb hinter itjren 
tyinuntergelaffenen Schultern. Sie gtüfyte wie eine 
3iofe im' Schlaf, Dom ftärfern 2ltem ber Ruty ange* 
haucfyt unb faft erftiefenb unter bem ©etoidjt be£ 
großen jufamntengefauerten ioatynS, ber bie glügel fd?la= 
geub mit rotem Äamme — Don ber Sruft tiefer naefy 
unten gegangen toar uno beffen falber Veib ifyr burdj 
bie fileiber binburefy mit feuriger Stebfofung brannte. 

SDraujjen fiel ber Siegen feiner. (Sin Sonnen« 
ftraljt bracb burd? eine Söolfenecfe l;inburd) unb 
gli^erte in ben fattenben SBaffertropfeu. Sllbine blieb 
unbemeglid) unb betrachtete bie fcfylafenbe 2)efiree, 
biefeS fdjöne ^äbcfyen, bie fidj fo mofyl in il;rer £aut 
füllte, toenn fie fiefy auf bem Strol; mälzen tonnte. 
Sie nninicfyte, aud? fo matt unb mübe 511 fein, Doli 
Schagen ein^ufd^lafen, meil einige Strobbatme ibren 
Warfen fi&elten. Sie beneibete fie um biefe ftarfen 
Sinne, bie fefte »ruft, bieS gan$ tftyfifdje Seben in 
ber befrudjtenben SBärme einer £eerbe Don 5Eier:n, 
biefeS rein leibliche ©rblü^en, baS aus bem fetten 
üftäbcfyen bie ruhige ©efäl;rtin ber großen ioeifebunten 
Ruf) machte, eie träumte Don bem falben &abn ge- 
liebt gu werben unb ifyu toieber au lieben, fo natür* 
lieb unb obne Befangenheit, nrie bie 33äume machen, 
bie jebeS Slbercben ben (Srgüffen beS ^JflanjenfafteS 
öffnen. SDie (£rbe toar'S bie SDefir&S »erlangen ftittte, 



Digitized by Google 



— 125 — 

qU fte fid) auf bem 9lMm mäljte . . . 3n$wifd)cn fyatte 
ber SHegen fcöllig aufgehört. 3)ie brei Äafcen be3 
§aufe3 fdjlicfyen fid) eine nadj ber anbern in ben £of 
bte SJtauer entlang ; fie trugen große ©orge, ftcfy nufyt 
naß ju machen, ftecften ben Äopf burd; bte ©tatttfyür 
unb gingen grabet 2Beg3 auf bte ©cfyläferin lo3, 
Rannen unb legten ftdj gegen fie mit ben Pfoten ein 
wenig auf ifyre £aut. 9Rumu, ber btcfe fdjmar^e 
Äaier, budte ficb an bie eine SBaäe unb fing an ityr 
fanft ba3 fttnn ju leden. 

— Unb ©erge? murmelte unbcmußt Sll&tne. 

Sßae fytelt fie benn ab ? 2£er Huberte fie, au$ f o 
glüdltd} ficty ber fcollcn Slatur ^injugeben? SBarum liebte 
fte ntcfyt unb marum mürbe fie nicfyt tt)ieber geliebt 
offen unb frei, mie bie Säume macfyfen? ©te tonnte 
fid? feine -fiecfycnfcfyaft barüber geben; fie füllte ficfy 
fcerlaffeu unb für immer entehrt. Unb fie t^atte ein 
fo mafynf inniges, fyartnädigeä Siegelten, ifyr Siebeäglüd 
mieber im Slrme ju galten, e3 ju Verbergen unt> e£ 
nochmals 311 genießen, ©ie erfyob ftdj. ' 3)ie Xfyixr 
ber ©afriftei mar foeben mieber geöffnet morben; 
ein leicfyteä §änbeflatfcfyen mar ju fyören, barauf folgte 
ein &eibenlärm fcon Äinberfyol§fd?ufyen, bie auf bem 
SBoben aufflammten; bie Äated)t£mu3fiunbe mar $u 
(Snbe. ©ie ging leife aus bem ©taU tyinauS, mo fte 
feit einer ©tunbe im mannen SDunft be$ ^irtfdjaftS* 
fyofS gewartet fyatte. 

2113 fie ben §lur ber ©afriftei entlang fcfylicfj, 
gewahrte fie ben diüden ber £eufe, bie in bie Äücfye 
ging, ofyne ftcfy umjumenben. Unb ba fie fidjer mar, 
nid)t gelegen ju werben, ftieß fie bte ifyür auf unb 
t)telt fie mit ber £>anb feft, bamtt fie ofyne ©eräufdj 
3urü(ffatten follte. ©ie mar in ber Ätrdje. 



Digitized by Google 



- 126 - 



VIII. 

SlnfangS fonnte fic Seinen fefjen. ©raupen fiel 
ttrieber ein feine«, burchbringenber Siegen. ®ie Sirene 
tarn ihr gan$ grau fcor. ©ie ging fyinter bem &aupt* 
altar vorbei nach ber Sanjet gu. @3 war bort im 
©d)iff ber fiirdje nic^tö als bie burch bie 3ungen 
in ber ÄatechiSmuSftunbe in llnorbmmg gebrachten 
33änfe. SDer Sßerpenbifel ber SBanbuhr tiefte bumpf 
burch bie leere Stirpe. SDarauf ging fie weiter hinunter 
unb f topfte an baS #olj be$ ' SeichtftubleS, ben fie 
am anbern @nbe gefe|en hatte. 216er äü fie an ber 
Sotenlapelle fcorbeifam, fanb fie ben Sßaflor SWouret 
3u ben güfeen be£ großen blutenben ©hriftuS Ringes 
worfen. <5r rührte fich nicht, er muffte glauben, bafc 
bie Seufe bie Sänfe hinter ihm jurec^tftellte. ätbiue 
legte ihm bie &anb auf bie ©chulter. 

— ©erge, fagte (ie, ich fomme, 2)ich )ti fuchen. 
2)er ^riefter fa^ auf, er war ganj bleich unb 

gitterte. Er blieb auf ben Änien unb machte ba£ 
Äreuj, toä^renb feine Sippen noch ©ebeie ftammelten. 

— 3dj ^abe auf SDich gekartet, fuhr fte fort. 
Seben SKorgen, jeben Slbenb fah ich fynauZ, ob $)u 
nicht anfämft. 3$ fyabs bie Sage gejählt, bann ha&e 
ich fie wicht mehr gewählt. ©3 würben SBochen ba= 
raus . . . 3U3 ich bann einfah, bafe ®u nicht fommen 
Würbeft, bin ich i^fet felbfi gefommen. 3$ ^ a & e 8 U 
mir felber gefagt : „3ch werbe ihn mit mir nehmen/' 
©ieb mir bie ipanb unb lafj un$ fortgehen. 

©ie firedte ihre §änbe nach ü) m au ^/ a ^ teilte 
fie ihm Reifen aufjuflehen. @r befreite [ich abermals 
unb betete noch immer, währenb er fie anfah- 2)te 
erften ©chauer, bie über feinen Äörper geflogen waren, 
hatte er befch wichtigt. ^ btx ©nabe, bie ihn feit 
bem 3Jtorgen wie in ein himmlifcheS Sab tauchte, fchöpfte 
er übermenfehliche Kräfte. 



Digitized by Google 



» 



- 127 — 

— £ier tfi nidjt ffiv <piafc, fagte er emft. 3ic= 
§en Sic fidj gurüd ... Sie machen 3fyr Seiben nodj 
fdjlimmer. 

H £ — 3$ leibe nidjt, fcerfe|te fte läcfyetnb. Srf) be* 
finbe micfy gang tt>ol;l, icfy bin geseilt, ba idj 2)idj 
feljie . . . $öre gu, idj ftellte midj franfer an, als icfy 
war, bamit man 3)t$ ^olte. 3$ will eS jefct gang, 
eingeben. 3Rit betn SBerfprecfyen abgureifen unb baS 
Sanb gu öerlaffen ift eS gerabe fo; nacfybem idj SDicfy 
tüieber gefunbcn ^atte, glaubft 5Du bocfy mofyl felbft 
nidjt, ba& tdj SDidj loSgelaffen §aben mürbe. 211?, idj 
Würbe $)id? auf meinen ©djultern babon getragen 
fyaben . . . bte SInbern fennen baS ja nidjt ; aber 5Du 
foHtcfl bocfy wiffen, bafe td) je£t nicfyt anberS leben 
lanrx als an Seiner 33rufi. 

©ie würbe wieber Reiter unb näherte fidj ifym 
mit finblic^-unbefangenen Sieblofungen, ofyne bie fieife 
Kälte beS ^JrieflerS gu bemerfen. ©ie fc^Iug fcor 
Ungebulb bergnügt in üjre £änbe unb rief aus : 

— &öre, entföliefe SDi$, ©erge! 2BaS gögerft 
®u fo lange? S)u braucht gar nidjt fo lange nadjgus 
benfen. 3$ neunte SDicfy mit, bei ©ott; baS ifl bodj 
einfach . . . SBenn ®u nicfyt gefefyen fein ttHDji, fo 
ge^en wir ben SölaScle entlang. 5Der 2Beg ifi gwar 
nidjt bequem, aber idj Ijabe ifyn gang gut allein gu* 
rücfgelegt; wir fielen uns gegenfeitig bei, wenn wir 
gu gweien ftnb . . . ®u fennft bodj ben SBeg, nidjt 
Wafyr! 2Bir gelten über ben Äircfyljof, fteigen gum 
SJett beS ©iefcbac^S tyinab unb bann ge^en wir an ifym 
entlang bis gum ©arten. Unb wie gemütlich man 
ba unten ifl im ©runbe! ftein SUtenfdj ift ba, glaub'S 
nur, nichts als ©efträudj unb fdjöne runbe ©teine. 
3)aS S3ett ift fafi troden. 3H* idj $erfam, ba^te 
i$ : „SBenn er bei mir ift nad^er, bann werben ttrir 
langfam gefycn unb uns umarmen . . ." Vorwärts, 
macfy rafdj ; id) warte auf SDidj, ©erge. 

SDer ^Srieftcr friert nichts mefyr gu työren. @r 



Digitized by Google 



» 128 — 

hatte lieber ju beten angefangen unb flehte ben Gimmel 
um ben 9Kut eines ©eiligen an. Sefcor er ben Äamfcf 
auf Seben unb Job begann, moHte er fid) noch mit 
ben glammenfchmertern beS ©laubenS bemaffnen. 
©inen Stugeubltcf fürchtete er, fcbmach ju merben. ©r 
hatte einen ©elbenmut mie ein SKärt^rer, um mit ben 
Änien auf ber ©rbe ttne feflgeflebt 51t bleiben, mäljrenb 
boch jebeS 2Bort SUbinenS ihn rief; fein £er$ tyrang 
ihr entgegen, fein 33lut mar in 2Iufrubr unb tt)arf ihn 
in thte ärme mit ber unmiberftehlichen Regier ihre 
£aare $u füffen. 3Kit bem Suft ihres SltemS allein 
hatte fte in einer ©efunbe bie @rinnerung an bie 
äärtlicfye Siebe gemecft, an ben gro&en ©arten, bie 
Spaziergänge unter ben Säumen unb baS freubige 
©lüd il;rer Bereinigung. Slber bie ©nabe träufelte 
auf ihn ihren reichlichen Zern; eS war nur bie Dual 
eineö 2lugenbli<fS , bie baS ölut aus feinen 2lbern 
trieb, unb nichts -WenfchlicheS blieb mehr in ihm. ©r 
mar nur noch baS 2Berf$eug beä <perrn. 

Sllbine mußte ihn abermals an bie (Beultet 
faffen. Sie mürbe beforgt unb allmählich auch gereift. 

— SBarum antmorteft Su nicht! Su fannft e£ 
mir nicht abfragen, Su wirft mir folgen. Senfe 
b'ran, bafe eS mein Job märe, menn Su'S mir ab= 
fchlügeft. 2Iber nein, baS ift ja nicht möglich- erinnere 
Sich boch. 3Bir maren jufammen, mir bfirfen uns 
niemals bertajfen. 3Bohl jtoanjigmal ^aft Su Sich 
mir gegeben. Su fagteft mir, ich folle ©ich gan$ 
hinnehmen, Seine ©lieber, Seinen Sltem, Sein Seben 
. . . 3>ch hab' bod) nid^t etma geträumt? Äeine ©teile 
Seines SeibeS giebt'S, bie Su mir nicht eingeräumt 
hätteft, feines Seiner $ftr$en, baS ich w&t befäfee. 
Su haft ein 3JJal an ber linfen ©djulter, ich faM 
gefügt unb nun ift'S mein. Seine £änbe finb mein, 
ich h a & e laug in ben meinen gehalten. Unb 

Sein ©cficht, Seine St^en, Seine Äugen, Seine ©tirn, 
all baS ift mein, ftel)t meiner Siebe jut Verfügung. . . 
$örft Su'S, ©erge? 



Digitized by Google 



— 129 — 

Sie richtete fidj bor ilnn oofil &ofjeit auf unb 
flredtc ifjre 2irme au«. Sie fyradj normal« mit 
lauterer Stimme: 

— Jpörft 2)u, Serge? ®u ge^örft mir an! 

2)a erft erbob fidj ber ^aftor ÜRouret laugfam. 
€r lehnte fid> mit bem 9tüden an ben 2Utar unb fachte : 

— 9lcin, Sie tauften fiel), id) gehöre (Sott an. 
(Sr fal) gan$ l;citer au« bei allem (Srnji. Sein 

unbewegte« ©efidjt glidj bem eine« ^eiligen au« Stein, 
ben feine bom ^erjen fommenbe Gattung beunruhigt. 
Seine Soutane fiel in geraben galten hinunter nrie 
ein fd^marje« Sdjroeifetucfy unb liefe nicfyt« bon feinem 
Körper audj nur afynen. Sllbine ttncfy bei biefem ©e* 
fpenft iljrer Siebe gurürf. Sie fanb ba ni$t metyr 
feinen freitoacfyfenben Söart unb feine langen föaare. 
Unb bann fal; fie noefy unter jeinem furägejdjiüttenen 
£aar einen toeifeeu gleden, bie £onfur, bie ifyr 33e* 
flemmung bcrurfadjte al« tt)är'« ein unbefannte« Uebcl, 
irgenb eine böfe ätfunbe, bie bort fidj bilbete unb ba« 
Slubenfen an bie glüdücfyen Sage berbunfelte. Sie 
tannte feine efyebem fo fofenben garten §änbe nicfyt 
nneber, nod> feinen gefcfymeibigen £al«, au« bem fein 
Sachen erf^oll, nod) feine nerbigen S'üfee, mit benen 
er fie im ©alow burd) ben 2Balb getragen l;atte. 
2Bar bie« ber Jüngling mit fräftigen 9)Ju«feln, beffen 
entblöfete &ruft, toenn il;m ber &embfragen aufge- 
gangen nxir, einen jarteu gtaum auf ber bon ber 
Sonne gebräunten $aut $eigte, beffen Slbern bon Seben 
firo^ten, in beffen Umarmung fie einen Sommer fyin* 
burd) feiig geioefen ioar? 3 U biefer Stunbe fdjien 
er nidjt mefyr bon gleifdj unb Sein ju fein, mit 
fdjämtg gefrorenem &aar ftedte er bürr in biefem 
SBeiberrocf, ber feine SJMinnlicfyfeit berbedte unb tytt 
ofyne ©efcfyled;t erfdjeinen liefe. 

— D, murmelte fte, ©u flöfeeft mir gurcfyt ein. 
©laubttft 2)u, bafe idj tot fei, bafe $>u Trauer ange* 
legt baft? . . . Sog' biefe« fdjroarje tfleib ab unb ^kff 

5Die Sd>ulb be8 $aftor SKouret. H. 9 



Digitized by Google 



— 130 — 

N eine 33loufe an. 2)ann fannft SDu 2)ir bic Slrmet 
auffrämpeln, wenn wir frebfen . . . ©eine 3lrme waren 
ebenfo ^art wie meine. 

©ie ^atte ihre £anb an bie Soutane gelegt, als 
wollte fie ben Stoff $erreifeen. @r wies fie mit einer 
^Bewegung jurücf, ohne fie 311 berühren. (Sr betrachtete 
fie unb ftft^ltc flc^ gegen bie öerfudjung, inbem er fie 
nicht aus ben 2lugen itef$. ©ie festen größer geworben 
fein, ©ie war nicht mehr ber SBacffifch, ber fich 
mit $elbblumen fcfymücfte unb wie eine ^geunerin 
b'rauf lo^ lachte, aud; nicht mehr bie Verliebte, bie 
fich in SBeiS fleibete, mit ihrer f planten Saitte fid) 
Wiegte unb langfamen, jierlichen ©chrittS hinter ben 
§e<fen ein^erging. 3c^t ruhte ein blonber gruchiftaum 
auf ihren Sippen, i(;re &üften Ratten fich erweitert 
unb abgerunbet unb ihre söruft blüt;te Wie eine grofee 
Slume. ©ie war SBeib geworben unb faty mit ihrem 
länglichen ©eficht faft mütterlid; au3. 3« tyten 
breiter geworbenen ©eiten rul;te Seben. 2luf ihren 
fcftrftchgletchen 3Bangen fpiegelte ftch fcotlenbete 2Beib* 
lic^feit. ®er SJkiefter, ganj eingehüllt t>on ber leiben* 
fcfyaftlidjen 2ltmofptjäre i^rer Sßerfönlichfeit, fanb eine 
herbe greube barin, ber SSerlocfung biefeö roten 9Jtunbe3, 
bem Sächeln ihrer äugen , bem Sleig ihrer ©ruft unb 
ber trunfenen £uft, in Welche bie geringste ihrer Se* 
wegungen getauft War, gu wiberftehen. @r trieb bie 
Äühnheit fb weit, alle bie ©teilen, bie er ehemals fo 
närrifch gefügt hatte, an ihr aufjufuchen: bie SUigen- 
winfel, Sippeneden, Schläfe, weidj Wie 2ltla3, ben 
Sernfleinnaden , fanft wie Sammt. SliemaU, felbfi 
am £alfe SUbinenS nicht, ^atte er bie ©eligfeit gefoftet, 
bie er jefct empfanb in ber entfagenben Dual, mit ber 
er fie, bie er leibenfehaftlich Hebte unb bennoch gurücf* 
wies, betrachtete. 2)ann hatte er aber bodj $urd)t, 
bajg ihm ba3 23Iut einen neuen ^attftrief legen möchte; 
er fchlug bie 2lugen nieber unb fagte mit milber 
klimme: 



Digitized by'Google 



— 131 — 

— 3$ Icmn ©ie ^ter nic^t anhören. 2Bir wollen 
fytnauSgcfyen, toenn ©ie barauf befielen, un£ Seiben 
bie Saft nodj fcfytoerer §u machen . . . Unfere 2ln« 
toefenfyeit an biefem Orte ifi eine Säftcrung. SBir finb 
bei ©ott. 

— 2Ber i|i ba3, ©ott? rief Sllbine närrifd) fcor 
6$mer§ aus. Sie tt>ar ttrieber ba3 grofee Äinb ge* 
roorben, baS in ber freien Slatur aufgelaufen toar. 
3* fenne ©einen ©ott nidjt, idj toxü tyn audEj ni$t 
lennen lernen, wenn er SDtd; mir ftieljlt, mir, bie id) 
i^m nie ettoaS getfyan fyabe. 3)iein Dnfel Seanbernat 
^at alfo bodj 9?ed?t, Wenn er fagt, bafe ©ein ©ott 
eine ©rfinbung ber Soweit ift, ein Vorgeben, um bie 
Seute )tt erfc^reden unb ifynen S^ränen au^upveffen, 
S)u lügft, ®u Ikbft midj nicfyt mefyr, SDein (*5ott 
ediert nicfyt. 

— ©ie finb bei ifym, hrieberfyolte ber ^ßafior 
SRouret mit SKactybrucf. Sie Iäftern ©ott. 3Kit einem 
£aucfye fönnte er ©ie ju ©taub machen. 

©ie lachte ergibt auf, fyob bie 2trme in bie !gfyt 
unb forberte ben Gimmel fyerauä. 

— ätlfo 5Du steift ©einen ©ott mir bor! fagte 
fte. ®u fyittft i$n für ftärfer at* midj. SDu bilbeft 
SDir ein, bafc er ©icfy metyr als idj lieben wirb . . . 
ßi, ttrie finbifdj 2)n bift ! Safe bodj biefe Sllbernfyeiten 
2Bir wollen gufammen in ben ©arten jurüdfefyren, 
uns lieben unb glütflidj unb frei fein. 25a$ Reifet 
Seben. 

S)ie3 3Jlal toax e3 tfjr gelungen, tljn um bie 
XaiUe gu faffen. ©ie jog i^n mit jxcfj fort. 216er et 
machte ftdj jitternb aus i^rer Umarmung lo$; er 
lehnte fxc^ toieber an ben Slltar unb fcergafc ftdjj fo= 
toeit fie mieber ttrie ehemals $u bufcen. 

— @e& ab, ftammelte er. äßenn S)u midj noc^ 
lieb ^afl, fo gelj ab ... D, &err ber^ety ityr, ber^ei^ 
mir, bafe mir Sein £au8 befubeln. SBenn tdj mit 
i^r jur Xtyüx hinaufginge, fo ttutrbe id) ifyr bielletdjt 

9* 



Digitized by Google 



— 132 — 

folgen. $tet in Seinem £aufe bin idj ftarf. ©rlaube, 
bafc icfj fyiet bleibe, nm Sicfy 311 fcerteibigen. 

Sllbine fdjwteg einen >üugenblid. Sann fagte fte 
mit ruhiger Stimme: 

— 9ted)t fo, wir Wollen fyier bleiben . . . 3$ 
Witt mit Sir fpredjen. Su fannft nidjt ungezogen 
fein. Du wirft rnief} fcerftefyen, wirft miefy nic^t allein 
fortgeben laffen . . . 9ietu, fcerteibige Sidj nidjt. 3d) 
werbe Sidj nidjt mclj>r anfaffen, ba Sir ba$ nic^t 
SRec^t ift. Su fielet, idj bin gang rubig. 3ßir wollen 
leife mit einanber ptaubern, wie bamalS, al£ Wir un£ 
Verirrt Ratten unb wir unfern SBeg abftdjtlid) nicfyt 
aufluden wollten, nur um länger mit einanber Räubern 
ju fönnen. 

Sie fufyr läctyelnt» fort: 

— 3$ weife uicfyt, ber Dnfel Seanbernat berbot 
mir gur Äirdje ju gelten. 6r jagte ju mir : „Summet 
Sing, Su fyaft ja einen ©arten, was wiHft Su Denn 
in einem ©ebäube, in bem man erftidt? . . . bin 

in 3 u f r ^ eben ^ eit G ro & geworben 3dj gudte in bie 
Sßefier, ol;uc bie @ier an^urü^ren. jjflüÄte ntdjt 
einmal bie Blumen, auä gurcfyt bie Sßflanjen föunteu 
jidj verbluten. Su Weifet, baß idj niemals ein 3nfeft 
angefaßt fyabe, um e$ ju quälen . . . 2Barum alfo 
foUte ©ott über mid> gornig fein? 

— -Dian mufj ifyn erfennen, ju ifym beten, ibm 
jeber 3 e ^ £>ulDigungeu, bie ifym gebühren, bar* 
bringen, antwortete Der s ßrtefter. 

— SBürbe Sidj ba3 jufrtebenftellen, ja? erwiberte 
fie. Su würfceft mir bann bergen unö miefy noefy 
tnefyr lieben? . . . Nun gut, icfy will Sitte*, was Su 
Willft. Sprid) mir bon ©ott, tefy werbe an ilju glauben, 
ifjn anbeten. $ebeä Seiner 3Borte wirb eine SBafyrbeit 
fein, bie icfy fnieenb anl;örc. §abe tdj je einen anbern 
©ebanten al$ "Du gel;abt? . . . 38ir werben unfte 
langen Spaziergänge wieDer aufnehmen, Su wirft 



Digitized by Google 



— 133 — 

mich unterrichten unb au§ mir machen, wag ©ir be* 
liebt, m, Willige ein, ic^ bitte ©idi! 

©er Sßaftor 9Tiouret geigte auf feinen fchwar^en 

SRod. 

— $ch fann nicht, jagte er einfach; id) bin ein 
^iriefter. 

— ©in ^riefter? Wiebethofte fie unb fyötte auf 
5u läcfreln. 3>a, ber Dnfel behauptet, bafe bie ^rieftet 
Weber ätfeib, noch Schwefter, noch 2Jhitter haben. 2üfo 
t>aö tft wahr . . . SBeäfyalb bift ©u benn gefommen? 
©u felbft baft mich boch gu Seiner Schwefter, ju 
©einem SBeibe genommen. ©u logfi alfo? 

(Sr erbob fein blajfeS Slntlifc, auf bem ber Slngfl* 
febweifj perlte. 

— 3ch ^abe gefünbtgt, murmelte er. 

— $ch, fuhr fie fort, habe geglaubt, als ich ®u§ 
fo frei fah, bafe ©u nicht mehr ein ^riefier fetft. 3ch 
habe gebaut, bafe e£ bamit au3 Wäre, bafe Du be- 
ftänbtg babletben Würbeft, für mich unb bei mir . . . 
Unb was foll ich jeftt thun, wenn ©u mir mein ganzes 
Seben nimmft? 

— S)a3, wag ich *h ue ' antwortete er; fich auf 
bie Änie werfen, auf ben $nien eber fterben, al§ fich 
erheben, befcor ©Ott beziehen fy*t. 

— ©u bift alfo feige? fagte fie mit einem fcer^ 
ächtlichen Säcbetn auf ben Sippen, nochmals in 3orn 
geratenb. 

©r fchwanfte unb fchwieg. ©in entfefclicheS Steh 
etfafete fein £er$ ; aber er blieb ftärfer als fein (Schmerj. 
©r ^ieCt ben Jlopf boch, unb ein nettes Sächeln um= 
fpielte fogar bie 9JJunt>winfel. Sltbine forberte ihn 
mit feftem 23licf einen Slugenblid heraus. ©ann fagte 
fie wieber mit Ungeftüm:" 

— 6i! fo antworte boch, Ifofl* mich an, fage, 
bafe ich eS war, bie ©ich in Serfuchung geführt fyat. 
©a$ würbe ber Sache bie ftrone auffegen . . . ©ut, 
ich ftettc cö ©ir frei, ©ich 3 U eutfchulbigen. ©u fannft 



Digitized by Google 



— 134 — 

mich fragen, ich mürbe J)einc ©chicige lieber ertragen 
als SDeine STotenfälte. £aft SDu fein Stut mehr? 
§örft S)u nicht, bafc id) 2)ich feig nenne? Satoofyl, 
£)u bift feig, ich follte 2)ich nicht lieben, ba 2)u ja 
fein 2Rann mehr fein fannft . . . £rinbert 3Mch 3)ein 
fchtoarjer 9tod etma? Steife ihn ent$mei. Sßenn 2)u 
ohne ihn bift, mirft 3)u SDich fciettetcht erinnern. 
5)er Frieder mieber holte langfam biefelben SBorte: 

— 3d) habe gefünbtgt, ich fjabe feine (Sntfchulbigung 
bafür. 3$ habe 9teue unb fieib ermecft über meine 
©chulb ohne Hoffnung auf Vergebung. 2Benn ich 
mein Äleib jerriffe, jerriffe ich mein Sleifdj, *> enn i$ 
habe mich ©Ott gan} unb gar gemeint mit ©eele unb 
Seib. 3$ bin ein ^riefter. 

— Unb id) ! unb ich ! rief jum testen SJlal Sllbiue. 
6r fenfte ba$ &au*>t nic^t. 

— Wögen 3$re Seiben mir mte ebenfofciel 93er* 
brechen angerechnet merben! Wöge ich emiglich ba* 
für geflraft merben, bafc ich Sie berfaffe, fcerlaffen 
mufei S)a$ mirb eine geredrte ©träfe fein . . . ©o 
unmürbig id) aud> bin, bete ich für ©ie boch jeben Sag. 

©ie judte Die ©futtern mit großer (Snttäufcfyung. 
3hr 3oni üerrauchte. ©ie empfanb etmaä, ba3 mag 
mie Witleib mar. 

— S)u bift ein -Karr, murmelte fie. Steinalte 
£>eine ©ebete für ©id). 2) ich miß ich haben. S)a| 
3)u ba$ nie begreifen mittft ! 3dj ^atte 3)ir fo vielerlei 
ju fagen! Slber S)u bringft mich immer auf mit deinen 
Wärmen toon ber anbern 2öelt . . . £>öre, mir motten 
alle S3eibe Vernünftig fein. 2Bir motten marten, bt$ 
toit ruhiger finb, bann motten mir noch einmal barüber 
forechen . . . @g ift boch nicht möglich, bafe ich fo 
Don SDir gehe, fann Sich nicht ^ier laffen. 9lur 
toeil SDu ^er bift, fchcinft £>u tot *u fein, bie £aut 
fo {alt, bafc ich & nicht mage, SDuh au berühren . . . 
SBir motten nicht mehr fprechen, fonbern marten. 

©ie fchmieg unb machte einige Schritte, ©ie be- 



Digitized by Google 



— 135 - 



fatj ftdj bie fleine $ird;e. 5Der Siegen gerftäubte noch 
immer an bcn genftern, baä SEageslicbt fc^ien mit 
faltem, feuchtem ©lang auf bie dauern. SSon braufeen 
tönte fein ©eräufcty, nur ba3 einförmige ^lätfc^em 
bes SRegenä ; bie Sperlinge mufften fidj unter bie Riedel 
fcerfrocfyen haben unb bie ©berefche richtete t£;re 3meige, 
bie im Sbriihregen berfchmammen, in bie £öl;e. 

©3 fchlug fünf Uhr in Schlägen, bie eingeht au3 
bem gedrungenen ©ehäufe ber 2öanbubr erbröhnten; 
bann mürbe* ba£ Schmeigen noch fttller, bumpfer, 
finfterer unb bergmeifelter. SDie faum trodene Malerei 
gab bem Jpochalter unb bem §ochgetäfcl ein trauriges 
fcfymucfeS >iluefehen, tote baS einer ßlofterfajjelle, in 
•meldte bie Sonne nie fcfyeint. ©ine jammervolle 
Sterbenäruhe herrfdfte im Sd;iff, ba3 fcom 93Cut, 
melcheS bon ben ©liebern be£ grofjen Ärugi|t£e3 flo&, 
befprtfct fchten; mährenb bie bicrgehn 33ilberftationen 
ber s 3affion tl>r entf etliches SDrama in gelben unb 
rotten garben t>orfül;rten, bafc ©inem ber 2lugftfdjtt)ei& 
ausbrechen muffte. £)a3 mar baä Sehen, baS im 
Sterben lag, fcon £obe3fchauern gefchüttelt, auf Slltären, 
bie mie Seichenfteinc unb in einem fallen SRaume, ber 
mie ein ©rabgeroölbe auefah- 2llle3 tyrach fcon £ob* 
fcbtag, üHacfyt, Sd;reden, gexmalmutiQ unb öber ßeere. 
©in matter äBeibrauchbuft fchmebte noch burch ben 
tftaum, ben legten Sltcmjügen einer teuern &inge- 
fchtebenen gleich, bie au$ ©iferfudft lebenbig unter ben 
^liefen beä gufjbobenS begraben fein mufete. 

— Sich, fagte enbltch 2llbine, mie fcfyön mar e§ 
bodj im Sonnenfchein, erinnerft £u 2)ich nicht? . . . 
©ine» 3Worgen3 gingen mir eine 9tofenhecfe entlang 
auf ber linfen Seite be3 ^arterreä. 3>ch erinnere midh 
|tpd) an bie garbe be3 ©rafcS ; ftc mar faft blau mit 
•grünen Schattierungen. 2il3 mir am ©nbe ber £ede 
angefommen maren, lehrten mir mieber um, fo milben 
(Seruch fcerbreiteten bie Straelen ber Sonne. SDaä 
mar unfer ganger Spaziergang an jenem SKorgen, 



Digitized by Google 



— 136 - 

jmanjig Stritt fcormärtS unb jman*ig gurüi ; eS mar 
ein fyeqigeS ^Jläfccben, fcon bem Du nicfyt meieren 
mollteft; bie fliegen fummten, eine SJleife f^ranq kort 
Slft ju Sjt unb Wlieö uns ntebt. üerprojefjtonen 
ringS uin unS begaben fiefy an ifyr £agemerf. Du 
flüfterteft: „SBie fc^öu ift bod) baS Seben!" Da* 
Seben aber mareu bie Kräuter, bie SJäume, baS SBaffer, 
ber Gimmel unb ber Sonnenfdjein, in bem mir mit 
golbigen paaren ftanben. 

Sie tying einen Slugenblicf ifyren träumen nad^ 
bann fut?r fie fort: 

— Das Seben mar baS ^arabou. SBie groß er* 
festen e3 unS ntcfyt! Viernau ttermodjten mir ba$ 
©nbe batoon ju finben. Das Saubmerf befynte fidj' 
frei bi§ $um §ortjont mie mit ffiogenraufdjen auS. 
Unb erft ber blaue Gimmel über unS! 2Bir tonntet* 
uns entfalten, bat;infltegen , fortfcfymeben mie bie 
Wolfen ofyne auf ein ginberniS $u ftofjen, mie fie. 
Die Suft mar unfere ^Uiett. Sie Ijnelt inne unb mieS 
auf bie gerbrödelten SBänbc ber Äircbe. 

— £ier aber bijl Du in einer ipöljle. J)w 
fönutefl niebt bie 2lrme auSfpannen, oljne Dir bie 
$ftnbe an ben Steinen munb 51t ftofeen. DaS ©e* 
mölbe verbirgt SDir ben £immel unb nimmt Dir fall 
ganj bie Sonne. (5S ift fo flein, bafe bie ©lieber bier 
fteif merben, als meun Du lebenbig in ber Srbe lägft. 

— s Jfem, fagte ber Sßriefter, bie Äircfye ift fo 
grofe mie bie SBelt. ©ott molmt gan$ in ifjr. 

W\t noeb einer ^anbbemegung geigte fie auf bie 
ftreuje, bie Ärujififc unb bie SeibeuSgemälbe ber 
Rafften. 

— Du lebft mitten im Xobe. Das ©raS, bie 
Säume, baS Gaffer, ber Gimmel, bie Sonne, alles ift 
tot um Dtdj Ijerum. 

— Sieht SlflcS erfte&t, MeS ift geläutert, 2MeS 
meift auf ben Sirfjtquetl bin. 

(Sr fyatte fid) aufgerichtet, feine äugen leuchteten. 



Digitized by Google 



187 - 



©r herlieft ben Slltar, ba er ßcfy nunmehr unbefieglid? 
füllte unb Von folgern (SlaubenSfeuer augefaebt, ba& 
er bie (gefahren ber SSerfudjung gering achtete. ©r 
nafym ^llbiixenö föanb, er bufcte fte tt?ie eine ©djmefter 
unb führte fie Vor bie fd)merjen$reicben Silber beS 
ÄreujwegeS Gferifti. 

— ©iel;, fachte er, fiefye was mein ©Ott gelitten 
fyat . . . SefuS wirb mit Gilten gefcfylagen. 3)u fie^ft 
feine nadten ©cfyultern, fein SMdJ ift griffen, feilt 
S3lut fließt bis $u feinen Senben (jinab . . . JJefu« 
wirb mit Dornen gefrönt. Stutige Spänen rinnen 
k>on feiner burdjlödjerteu ©tirn. ©in flaffenber SRife 
ift an feiner ©ebläfe . . . $efuS wirb fcon ben ©olba* 
ten fcerfyöfynt. ©eine genfer toerfen ifym aus ©pott 
einen s ^ur^urfegen um ben föals, freien ifym ins 2in* 
geficfyt, geben iljm SBadenfireidje unb brüden i^m bie 
iftrone noefy tiefer in bie ©tim . . . 

Sllbine wanbte ben Stopf ab, um ntcfyt bie rofy 
folorierten Silber }u fetyen, beren Sednarben bie bon 
Dfer fyergeftellte gleifcty färbe $efu burcfyf dritten. £)er 
^urpurmantel an feinem §alfe fdjien ein ©tüd feiner 
ge)d)unbcnen £aut $u fein. 

— 2B0511 bient baS ßeiben, waS nüfct baS 
Sterben? . . . antwortete fie. D £erge, wenn S)u 2)icfy 
erinnern fonnteft! . . . SDu fagteft mir an ienem 
Sage, bafe S)u nur ba Wäreft. 3dj wufete tt>ol>l, bafe 
2>u lagft, weil bie fiuft füt;l war unb wir nidjt 
länger als eine SSiertelftunbe gegangen waren. 2lbcr 
£u woütefi S)icb nieberfefcen/uin inid) in bie s ilrme 
311 jcfyliefeen. ®3 mar Da, wie ®u wofyl weifet, mitten 
im Dbftgarten ein Äirfdjbaum, ber am iHanbe eine& 
S3ad)eS \ta\\X>, an bem S)u nidjt Vorbeigehen fonnteft, 
ohne mir bie §äube 311 füffen mit fleinen Slü&djen, 
welcbe bie ©cfyultern hinauf bis gu meinen Sippen 
gingen. SDie 3eit ber Äirfcfyen war Vorüber, 2>u afeeft 
meine Sippen . . . Sie berwelfenben Slumen prefeten 
uns Styränen aus. 3l(S $u eines £ageS eine ©raS* 



Digitized by Google 



— 138 ~ 

müde tot im ©rafe \anV% ttmrb'ft SDu gang bleich, 
brücfteft mich an 2)etne Sruft, als moEtteft 3)u mich 
gegen bie (Srbe fcerteibigen, roenn fie mich Dir rauben 
toottte. 

35er Sßriefter 30g fie toeiter $u ben anbern Stationen. 

— ©djmeig, rief er, fief> bieS noch an, ^ör' noch 
bieS. 3)u foüft 2)ich t>or Seib unb Sommer ©oben 
toerfen . . . 3efu£ erliegt unter bem ©enridjt bes 
Kreuts. S)a3 &inaufftetgen auf ben Äalbartenberg 
ift anftrengenb. ©r ift auf bie ftnie gef unten. ©r 
trodfnet ftch nicht einmal ben ©djmeifc fcon feinem 
Slngefidjt, fonbern erhebt ftc^ ttrieber unb fefet feinen 
©ang fort . . . 3efu£ fällt 311m gmeiten Sföale unter 
ber Söucht be£ Streng. S3ei jebem Schritt ftraud;elt 
er. SDiefeS Wat ift er fo fyeftig auf bie Seite ge= 
fallen, bafe ihm einen 2lugenblicf ber SItem ausgeht, 
©eine ^erriffenen öänbe haben baS £reuj fahren laffen. 
©eine lounben gü§e fyinterlaffen blutige ©£uren. (Sine 
entfe^tiche 9ftattigfeit überwältigt ihn, benn er trägt 
auf feinen ©cfyultern bie ©ünben ber 2Mt . . . 

Sllbine batte 3>efu3 betrachtet, ttne er im blauen 
©eroanbe unter bem aQ^u grofeen ftreuje lag, beffen 
fchroaqe garbe mit bem ©olbe feiner ©trahlenfrone 
fcerfchtoamm. 3)onn flüfterte fie, ben SBlicf in bie gerne 
gerichtet : 

— D, bie SBiefenjJfabe! . . . 3)enffi 3)u benn gar 
nic^t me^r b'ran, ©erge? ttennft ®u nicht mehr bie 
SEBege über baS garte ©ras h* n Q" cr *> ur $ ^öi^f^n 
gmifchen großen grasgrünen SBegen? . . . 2ln bem 
^Nachmittage, t>on bem ich fareche, maren ttrir nur eine 
©tunbe ausgegangen äBir gingen immer grabe aus, 
fobafj bie ©terne fchon aufgingen, roährenb mir noch 
immer weiter marfchierten. @r mar fo fanfr, biefer 
enblofe Te^ich unb fo glatt ttne ©eibe! Uufcrc ffiibt 
fttefeen auf fein Äiefelfteinchen. 2Bir glaubten und 
auf einem grünen Sfteer, beffen mofigeS Gaffer unS 
ioiegte. Unb mir mußten recht gut, tt>ohm biefe garten 



Digitized by Google 



— 139 - 

^u&fiege un« führten, bic nirgenb« l;tnfül)rten. Sic 
führten un« gu unfrer Siebe, gur ftreube, 2lrm in 
item 31t gefyen, jur ©ettrifjtjeit eine« glüdlidj berlebten 
Sage« ... s iBir feierten, ofyne mübc $u fein, tyeim. 
IDu marft letzter al« beim 2lufbrudj, benn ®u fyattefl 
tnir Siebfofungen teil Serben laffen, bie icfy SDir 
nicfyt alle fyatte ttriebergeben fönnen. 

9Rit bor ängft jttternöen §änben tx>ic^ ber Sßaftor 
UKouret auf bie legten Silbniffe. @r ftammelte: 

— Unb 3efu« toirb an'« Äreuj genagelt. 3Jiit 
^ammerfcfylägen bringen bie Ulägel in feine geöffneten 
£änbe. ©in einziger SRagel reicht für feine güfee au«, 
beren ©ebein erfragt, (5r aber, toäfyreub fein Scib 
erbebt, ergebt lädjelnb bie Slugen gen Gimmel . . . 
$efu« ift gtüifc^en ben beiben Sdjäcfyern. 3)a« ©enricfyt 
feine« Äörjjer« bergröfeerte feine äBunben. &on fetner 
Stirn, bon feinen ©liebern rinnt blutiger Scfytoeifj. 
Sie beiben Scfyädjer befcfyimpfen tl)n, bie S3orüber= 
gefyenben tierfpotten ifyn, bie Soloaten'berteilcn unter 
fiefy fein ©etoanb. Unb ginfiemi« breitet fid) au«, 
bie Sonne verbirgt i^ren ®lan$ . . . $efu« ftirbt am 
Trense. 6r ftöfet einen iantm Schrei au« unb giebt 
ben ©eift auf. D fd?re<fen«boHer £ob ! SDer Solang 
be« Semmel« rife entjtoei bon oben bi« unten; bie 
€rbe bebte, bie Steine falteten fidj, unb bie ©räber 
traten fiefy auf . . . 

©r h>ar auf bie Snie gefunlen unb fonnte fcot 
@djlud)$en nietyt ioeiter fpredjen; bie Slugen auf bie 
fcrei Äreu$e be« Salbarienberge« gerichtet, tt>o bie 
fallen ßeiber ber ©ef reujigten , meiere bie plumfe 
jjjeicfynung entfefcüd? berftümmelte, fiefy frümmten. Sllbine 
ftettte fidj bor bie Silber, bamit er uidjt« me^r bafcon 
fefyen follte. 

— ©ine« 2l6enb«, fagte fte, in ber 2)ämmer$eit 
Ijatte idj meinen Kopf auf S)emen Sdjoö gelegt . . . 
€« mar im SBalbe am (Snbe ber großen ttaflameiis 
atlee, beren äßipfet t>on ber fcfyeibenben Sonne gefügt 



Digitized by Google 



— m — 

ttmrbro. 2lcfy, trelty ein fofigeä Sebctuobt ! 2)ic ©onne 
metlte uod) etmaö länget &u unfern ( \üßen nnb fagte 
un£ mit freunbfdjaftlicbcm ßäctyeln „2luf äßieberfebn !" 
3)er Gimmel mürbe langfam bietet}. 3$ meinte (adpnb 
®ir, baß er fein blauet ®leib ablege, unfc fein 
]d)\vaxfi$ mit ©olbblumcn anlege, um $ur Slftenb* 
gefellfctjaft )u getyen. 5)u gabft auf Den Statten ädjt 
unb fonnteft e£ taum ermarten, bis mir atiein maren, 
ba bie ©efelifcbaft ber Sonne uns läftig mar. Unb 
e£ mar nic^t bie Dtacfyt, bie bann fyernieberfanf, e& 
mar eine füße SBerfctynnegenfyeit, eine berfdjleierte „^ärt* 
licfyfeit, ein StüdE lKi;fterium, äfynlidi einein ganj 
bunfeln gußpfab unter ßaubmerf, in ben man bringt 
um fidj einen äftoment 511 fcerfteden mit ber ©emißfyeit, 
am anbern ßmöe mieber ba3 freudige fyelle SageSlicbt 
511 (tnben. 3ln ienem Slbenb fcerbuß bie Dämmerung 
mit i^rem milben 3roielicbt einen tyerrlidien SÜiorgen . . . 
S)a ("teilte icfy mieb, als ob id) einfdjliefe, ba id) fafj, 
baß ber Sag $5ir nicfyt fcfynell genug fam. ^d) Darf 
e£ jefct mol;l fagen, icfy f erlief ntcfyt, aU SDu mtcfy auf 
bie älugen füßteft. 3dt) genoß bie ßüffe, unb mußte 
au midj l;alten, um nidjt gu lacl)en. s Üiein s iUem, ben 
S)u eiufogfi, ging regelmäßig. 2U3 es bann bunfel 
murbc, lag tety ba, mte in einer äüiegc. SDie Zäunte 
meißt Xu, {erliefen ebenfo menig mie ia;. 3n ber 
SRactyt, ®u ertnnerft 2)1$, bufteten bie SBlumen ftärfer. 

Unb als er fnien blieb, ba$ Slntlifc in ätyränen 
gebafcet, ba faßte fte il;n an ben §anbgelenfen unb 
jog ifyn in bie §ölje, mäfyrenb fie leibenfofyaftlicfy fort* 
f ul;r : 

— D, menu SDu müßteft, fo mürbeft $)u mir 
jagen, id? folle Sicfy mitnehmen, fo mürbeft 2>u ®eiue 
älrme um meinen £>al* fd)lingen, bamit id) nietyt ofyne 
5)icfy fortgeben tönnte . . . ©eftern moflte id? mieber 
in ben ©arten geben. ©r ift größer, tiefer unb un* 
ergrünbiid;er gemorben. 3$ ijabe neue 3>üfte barin 
flefunben, fo fuß, baß id} meinen mußte. 3n ben 



Digitized by Google 



— 141 — 

Stteen traf ich Sonnenfcheüi'Sleflese, bie mich mit 
unwiberftehücher ©ewatt hin&ogen. Sic 9?ofen er* 
gälten mir bon S)ir. S)ie Slutfinfen rounberten fidj, 
mich allein $u fel;en. 5)cr gan$e ©arten feufete . . . 
D, fomm, noch niemals ^at baS ©ras füfjere Sager« 
fiätten aufgerollt. $6) tyabz mit einer Ölume ben 
abgelegenen ^lafc gejeichnct, toofym ich £>ich führen 
Witt. ®$ ifi mitten in einem ©ebüfdj ein grünet trau= 
lic^ee pä&chen, fo grofc wie ein i'ett. 33on bort l;ört 
mau baS Veben beS ©artend mit feinen Säumen, feinen 
Gaffern, feinem £immel$aelt. ©er ©eruch ber erbe 
Wirb und einwiegen . . . D, fomm ! wir wollen uns 
lieben, wo alles liebt. 

Siber er Riefe fie $uaücf. ©r war wieber bor bic 
Xotenfapettc getreten, gegenüber bem grofeen Äru^ifi^ 
tjon bemalter Äavtonmafje, baS fo grojs war wie ein 
Äinb bon je^n fahren unb mit fo erfchreefenba SBahr* 
heit ben SobeSfantyf barftettte. ©ie 9iägel fahen wie 
t>on ©ifen aus, bie SBunben flafften unb waren ent* 
fefctich jertiffen. 

— 3efu$, ber ©u für uns geftorbeu bift, rief er, 
fag 1 ihr boch, bafe wir ein 9lichts fmb! ©ag' ihr, 
bafe wir ©taub finb, S^rnu^ uno SUerbammniS! 2lch, 
gejlatte, bafc ich mich im ©ü&crhemb *u ©einen güfeen 
Einwerfe, bafc ich, baS §au^t auf ©eine güfje geftüfjt, 
unbeweglich bableibe, bis ber £ob mich bon bannen 
ruft unb ich berwefe. ©ie ßrbe ift für mich bann 
ntebt mehr ba, bie Sonne ohne ©chein. 3ch fehe, 
fühle unb höre nichts mehr. -Wichts bon biefer er* 
bärmlichen 2Belt fann meine Seele mehr bon ber 2ln= 
betung $u ©ir abwenbig machen. 

®r geriet in immer größere ©jaltation. ©r ging 
üuf SUbine mit erhobenen jpänben ju. 

— ©u hatteft Stecht, ber Stob herrfcht fytv unb 
ben 2:ob Witt ich, 2Tob^ ber befreienb Wirft ber 
uns bon allem Unflat reinigt . . . $örft ©u wohl! 
3ch berneine baS Sieben, ich ^eife eS bon mir, ich 



Digitized by Google 



— 142 — 

f pcte cä an. Seine 33lumen fiinfen, Seine Sonne §at 
feinen ©djein, Sein ©ra« beredt ben mit SluSfafc, ber 
fid? barauf lagert, Dein ©arten ift ein Seintyau«, in 
bem bie Seichen ber Singe ifyrer 3 er f e fc un 9 entgegea 
geben. Sie ©rbe trieft Don ©räueln. Su lügft, Wenn 
Su fcon Siebe fpricfyft, fcon Siebe unb Sebenäglüdf in 
Seinem grünen ^atafte. 9tur ginfterni« umgiebt Sief?. 
Seine Säume bringen ein ©ift tyvoox, ba« 2Jtenfd)en 
m Stieren macfyt; Seine ©ebüfdje ftnb fcfywarä wie 
Styergeifer; Seine Säcfye führen bie s £efl unter ifjren 
blauen SBeHen mit fify äBenn icb Seiner 3tatur ibr 
©onnenfleib abriffe unb il;rcn Saubgürtel lüfte, fo 
Würbeft Su fie fefyen tyäfjlicfy wie eine SRegäre, mit 
(Seiten wie ein ©felett, ganj bebedt fcon Saftern . . 
Unb felbft wenn ©u bie 2Bafyrbeit fyräcfyeft, wenn 
Seine £änbe ttoll föftCic^en ©enuffe« mären, wenn Su 
mid) auf ein SRofentager füfyrteft, um bort parabiefifcfye 
Sräume ju träumen, tefy Würbe midj boefy wie ein 
^Bezweifelter gegen Seine Umarmung wehren. ©« ifl 
ewiger, unfeerföbnlicber Ärieg jwifeben unk Su ftefyft, 
bie kirdje ifl redjt flein, fie ift ärmlicfy, bäfrtid?, fie fyat 
einen 33eid?tfiufyl unb eine Äanjel t>on gic^ten^otg, einen 
Saufftein fcon ©ip«, Slttäre au« t>ier Srettern ge* 
Ammert, bie tety felbft angeftrieben b<*be. 2i>a« liegt 
bar an? ©ie tft größer al« Sein ©arten, al* ba& 
Xtyal, als bie ganje ©rbe. ©ie ift eine mächtige 
gefiung, bie nichts ju überwältigen fcermag. Sie 
£ßtnbe unb bie ©onne unb bie Siöälber unb 9J?eere, 
Slllc« wa« lebt, mag bagegen fein, fie bleibt befielen, ofjne 
auety nur erfdjüttert $u werben. 3a, mögen bie Süfdje 
työfjer warfen unb bie dauern mit ifyren bornigen 
Sinnen an tljr rütteln, mögen ©cfyaren t>on 3nfe!ten 
au« ben ©palten be« ©oben« fyerfcorfriedjen, um ifyre 
äBäube ju benagen, bie Äircfye, wie baufällig fie auc£ 
fein mag, wirb niemals bon biefer Überfülle be« Seben« 
geftürjt werben, ©ie ift ber unbewegliche £ob . . . 
Unb wiUft Su wiffen, wa« eine« SEage« gefd^eu Wirb ? 



Digitized by Google 



— 143 — 

®ie flehte Äirdje hrirb jum Solofc toerben, fie toirb 
einen folgen ©Ratten toerfen, bafe bie gan^e SRatur 
barin $u ©runöe gefyt. ber £ob, ber SCob fcon 

2lllem, mit bem geöffneten Jpimmet, über bem abfe^eu* 
lidjen 9Kober ber äßett, um unfere ©eeten aufzunehmen. 

(5r fdjrie, er ftiefe 3IlE>ine mit ©emalt naefy ber 
Styür ju. ©te tt>id) gan$ bleich ©ebritt für ©djrttt 
gurüd. 8(3 er fcfyttneg, ba it;m bie ©timme berfagte, 
fpracfy fie ernft: 

— Sllfo es ift borbei, S)u jagft midj fort ? . . 
3$ bin jebod; 2)ein &>etb. 5Du felbft l;aft mtcfy ba$u 
gemacht. -ftadjbem ©Ott ba3 jugetaffen t;at, fann er 
un£ nidjt fo fyart beftrafen. 

©ie befanb fid) auf ber ©djtoelle unb fügte nod) 
l;inju : 

— ipöre, alle Sage bei Sonnenuntergang gefy' 
ic^ jum (Snbe be3 ©artend, gu ber ©teile, tt>o bie 
9Jlauer jufammengebrodjen ift ... 3$ erwarte 2)idfy. 

Unb fie ging baoon. 5)ie SEfyür ber ©afriftei fiel 
ttneber ju mit einem erflicEten ©eufjer. 



IX. 

3n ber ßirdje fyerrfdjte ©djtoeigen. -Kur ber 
Siegen, ber ftärfer nieberfiel, Hang im ©djtff tote Dr= 
gelraufdjen. 3n biefer ^lö^lic^en dlufye oerraudjte be& 
^riefterS goxn. ©r füllte fidj bon SRüfyrung ergriffen 
unb mit Überquellenben 2lugen, t>on ©djUtd^en ge* 
fdjüttelt toarf er ftdj lieber bor bem großen Äru£ift£ 
auf bie Änie. @tn glüfyenbeä 35anfgebet fam über 
feine ßtyj>en. 

— D, ©an! bir, mein (Sott, für bie §ülfe, bie 
bu fo gnäbig marft, mir gu fenben. Dljne beine ©nabe 
fyätte tdj auf bie ©timme meinet gtetjcfyeS gehört unb 
toäre elenbiglicfy lieber in ©ünbe gefallen. 2)einr 



Digitized by Google 



— 144 — 

©nabe gürtete meine Senben wie mit einem ©ürtet 
be3 SfampfS ; betne ©nabe mar meine Lüftung, mein 
3ftut, bie innere ©tüfce, bie midj aufredet fyielt, ofyne 
jeglidje ©djmädje. D mein (Sott, bu warft in mir 
bu warft es, ber au£ mir fpradj, beim id) fanute 
mid) nkfyt mefyr als feigem ©efdjöpf lieber, id> füllte 
mid? ftarf, um äße Sanbe meinet ^ergen^ 3U ytu 
f cfyneiben. Unb nun blutet mein iper^ ; e3 gehört nidjt 
metyr irgenb (Sinem, e3 gehört bir. gür bidj fyabe tdj 
e% ber Seit entriffen. Slber glaube ntyt, 0 mein 
©Ott, bafe td) über btejen <5ieg eitel werbe. 3dj wciB, 
bafe id) nid)t£ ofyue bid? bin. frümme miefy 311 
beinen güfjen in meiner s Jtiebrigfett. 

®r war nie^ergefunfen unb fa& balb auf ber 
SUtarftufe; ba er feine äBorte mel;r fanb, ftieg fein 
Sltem Wie 2Beibraudj gum §errn empor. SDie übers 
fcfjwetteube ©nabe erfüllte ifn mit unausfprccfylictyer 
efftafe. ©r burcfyforfd?te fein 3nnere3, 50g fidj felbft 
gurüd unb fucfyte $e\u» im ©runbe feinet ^erjen*, 
in bem £>eiligtl;um Der Siebe, baS er jebe Minute t>or-- 
bereitete, um i^n wiirbtg ju empfangen. Unb 3efuä 
war jugegegen, er füllte e3, bafj er ba fei, an ber 
aufjergewöfynlidj fügen £ettcrfeit unb Stille, bie ifjn 
burcfyb-ang. 2Il3bann fing er mit 3efuö eins jener 
innem ©efprädie an, wäfyrenb ber 3)auer berfelben 
er bon ber (£rbe entrüeft war unb bon Slngefic^t $u 
Slngefic^t mit feinem ©aft fprad). 6r ftammelte bm 
33erö beä bofyen Sieben : „9Kein ©iliebter ift mein, . 
unb id? bin fein; er vufyt unter ben Sitten, big bafe 
bie Morgenröte ftdj ergebt unb bie Statten meinen." 
6r backte über bie SBorte ber „9torf)folge" naety : 
ift eine groye Äunft mit 3efu3 311 * berfe^ren, unö 
eine grone .vUugfyeit, 3U wiffen, wie man ityn fidj be- 
hält." 2lUfcann erging er fieb in l;immtifd?er Scr= 
träuliebfeit. SefuS neigte fiefy }u il;m fyerab, unter 
Ifictt fieb mit il;m ftunbenlang fcon feinen Sebürf= 
niffen, feinem ©lücf unb feinen Hoffnungen, &$aä 



Digitized by Google 



- 145 — 

jtoei gr£unbe, bie nach langer Trennung ftch rtrieber 
treffen unb ferne öom fiörenben ©eräufch am ©eftabe 
eines einfamen SlujfeS etnberwanbeln, machen fich 
nicht fo rührenbe ©eftänbntffe; benn 3 e f u $ tüürbigtc 
ihn in ben ©tunben göttlicher Eingebung, fein greunb 
gu fein, ber befte, ber treufte, ber nie an SSerrat 
benft , ber ihn. für ein wenig Siebe alle ©djäfce 
ewigen SebenS f penbete. Siefen* 3Ral namentlich wünjehte 
ber ^riefter ihn lange gu befifcen. ©echS Uhr fällig 
in ber ftummen Sirene, als er ihn noch ^örte tn* 
mitten be3 Schweigens ber Kreaturen. 

63 war eine Seichte feinet ganzen SßefenS, eine 
freie Unterhaltung, ohne ftch an äBorte gu fto&en, ein 
natürlicher ^ergenSergufj, ber mit bem ©ebanfen gleichen 
%Iuq hielt. 2>er ^Jaftor 3Rouret fagte Sittel 3efu3, 
tvie einem ©ott, ben er gärtltch liebte unb ber Sittel 
t>erftehen fann. ®r gejianb ihm ein, bafc er SWbine 
noch immer liebe; er wunberte ftch, bafc er fie fyoht 
fdjlecht behanbeln unb fortjagen fönnen, ohne bafc fein 
SnnereS fic^ umgewenbet hätte ; e3 nahm ihn SBunber, 
er lächelte heitern ernft, als wenn er toor einem 9Jttra= 
fei fiänbe, baS fcon einem änbern vollbracht war. Unb 
SefuS antwortete, bafc er ftch herüber nicht wunbern 
bürfe, ba& bie größten ^eiligen oft nur unbewußt bie 
SBaffen wären in ©otteS §anb. hierauf brüefte ber 
©eiftliche einen S^eifel aus : ^atte er nicht wenigftertS 
baS SSerbienfl gehabt, fich gu ben güfcen beS SlttarS 
gu flüchten unb gu ber Sßaffion feinet §errn? Ober 
toar er noch nicht mutig genug, ba er es md)t wagte, 
allein gu fämpfen? Slber 3efu£ geigte ftch gnäbig. 
2Bar es ferner SßerbammmS Sltbine gu lieben ? 9iein, 
trenn biefe Siebe nicht bon biefer 2Mt fei, fonbern 
nur im £inbltcf auf baS jenfettige Seben gefchtoffen 
würbe. 2Bie fotlte er fie benn lieben ? Dhne ein SBort, 
ohne einen Schritt nach i^r gu thun , inbem er feine 
3ärtlichfeit gang rein fich ergiefeen laffe, mit einem 
©Ott wohlgefälligen Dpferbuft. ßr erfu^nte fich, *> 011 



Digitized by Google 



— 146 — 

ber ©cfyön^eit 2tlbinen3 fprecfyen, fcon ifjren blonben 
©ngelsloden, ifyrem fanften Stugenpaar, mie ^ro§ fie 
geroorben fei ©ie gliche jefct einer Äöntgin mit iljrer 
runben SCaiHe, U;ren töftlidjen ©djultern. D, fie um 
bie Ruften f äffen, märe e3 nur ein ©efunbe, unb 
üjxe Schultern in biefcr Umarmung feiner $u füllen I 
Saä Säcfyeln 3efu mar erblichen mie ein ©onneuftrafyt 
am 9ianbe be3 jjjotijoniS. SDer s #aftor 3Jlouret fpradj 
je£t nur nod) mit ficfy felbft. äiSirflidj, er ^atte fidj 
3u fyart geneigt. SBarum tyatte er Sllbine Vertrieben 
ot;ne ifyr ein $ärtüctyc$ 2Bort gefagt ju fyaben , ba bocfy 
ber Gimmel igm gemattete, fie }U lieben? 

— 3dj liebe fie, icfy liebe fie! rief er gang laut 
mit Derliebt-beftürjter ©timme, bie burd) bie Äircfye 
fc^aßte. 

®r fal; fie nod) ba. (Sie ftredte bie 2lrme nacfy 
ibm au3, jfte fal; fo begel;ren£mert auä, bafe er alle 
©tbfcfymüre fyätte brechen fdnnen. Unb er marf fidj 
an tfyre Stuft/ o^ne ba3 Slnfe^en ber Äirdje au ad;ten ; 
er fafete tf;re ©lieber unb bebccfte fie mit einem ©cfyauer 
t>on Hüffen. SSor it>r liefe er ftcfy auf3 Änie nieber, 
flel;te fie um Sarm^er^igfeit an unb bat fie um $er= 
gei^ung megen feiner SDii|l;anblung. ©r fefcte ifyr aus- 
einander, bafcer gu gemijfen ©tunben in ficfy eine ©timme 
fyöre, bie nid;t bie feinige fei. 2Bürbe er fie fouft jemals 
übel befyanbelt ^aben! !ftur bie frembe ©timme l;abe 
geft>rod?en. ®a£ fonnte nicfyt er gemefenfein, ber nie 
4>jjtne einen ©d?auer audj nur etn$ il;rer Jpärdjen be* 
rü^rt fyätte. SBo^in foHte er eilen, um fie mieber ein- 
aufholen, um fie jurüd3ufül;ren unb ityre £f)räuen unter 
ßofen $u trodtnen? SDer Siegen fiel ftärter fyerab. 
SDie SBege maren @$mu$)ffi|en< ©r ftellte fie ftc^ 
fcor fcom ^egen gepettfdjt, mie fie fdjmanfenb bie ©reu 
ben entlang gel;t mit burdjnäfjten Äletbern, bie \f)X an 
bie £aut Heben. Stein, nein, ba3 mar nidjt er, ba« mar 
bcr 2lnbere, bie eiferfücfytige ©timme, bie fo graufam 
gemefen mar, ben £ob feiner Sieben ju münfcfyen.. 



Digitized by Google 



— 147 — 



- D 3*fu3 ! rief er Derjtocifett auä, fei mir holb 
unb gieb fte mir ttrieber. 

210er Sefuä toar nicbt mehr ba . . , 2)a mürbe 
ber ^Saftor 3Jtouret, t>er plö^lich ttne aus einem £raum 
ermatte, entfefcltch bleich- 6r begriff. (Sr hatte eä 
nicht fcerfianben, 3efus gu bewahren, ©r ^atte feinen 
greunb verloren unb ftanb bcm Übel ohne SBaffen 
gegenüber. 2ln ©teile ber innern Älarheit, fcon ber 
er gan$ erleuchtet getoefen mar, unb in ber er feinen 
©Ott empfangen hatte, fanb er nur noch 3faf* ern tö 
in ftch, einen böfeu Qualm, ber ihn auch förderlich 
umfüllte uub aur aSeqmeiflung braute. Sefitö ijatte 
ftch t>on il?m entfernt unb mit ihm bie ©nabe. ©r, 
ber lieh feit bem borgen fo ftarf in ber §ü(fe be£ 
Rimmels gefühlt ^atte, fam ftch plöfelid; eienb, i>er- 
laffen unb* fchtoach urie ein Äinb fcor. äBelch* gräfj= 
licher gatt, toelch' unermeßlicher ßummer! 2ßie ein 
£elb gefämpft $u haben, aufrecht geftanben 5U haben, 
nnbeftegt unb unüerföhnlich, mährenb bie 33erfuchung 
in leibhafter ©eftält mit runbttcher Saide, föftlichen 
Schultern unb leibenfehaftlich leiblichem Sltem ftd? ge= 
nal;t hatte; unb bann fchmachüotl aurücfyufallen unb 
bem abfcheuüchen ©elüfte nachjufeuchen, toenn Die SSer- 
fudjung fich entfernt hatte ohne eine anbere ©pur hinter 
ftch h\x laffen, als ein Ätetbermehen unb einem bem 
blonben Warfen entftrömenben SDuft ! Sefet fehrte fie 
in ber Erinnerung allmächtig &urücf unb brang in 
bie Äirche. 

— 3efu3! Sefuä! fchrie jum lefcten SKal ber 
Sßriefter, fehre gurücf, fteig in meine Sruft unb ftmch 
nochmals $u mir! 

3lber SefuS blieb fiumm. ©inen SKoment flehte 
ber Sßaftor SWouret ben Gimmel in feiner SBeflürjung 
mit erhobenen Ernten an. ©eine ©chnltern fragten 
tum bem ungewöhnlichen ©ch^ung feiner Sitten. 216er 
balb fielen feine #änbe entmutigt toieber jurüdf. S)er 
Gimmel füllte fich in jenes ^offnung^lofe ©feigen, 

1 C\ ^ 



uigiiizeo oy Vjüü 



- 148 - 



baS bie grommen fennen. Da fefete er ftd) Wieberum 
auf bic ©tufe beS 3Utar$, gerfnirfdjt, mit erbfaljlem 
©efi^t, ficfc bic ©eiten auf ben (Sllbogcn preffenb, als 
wolle er fein Steift fafieien. @r Würbe fleiner unter 
bem £afyn ber 33erfud>ung. 

— SKein ©Ott! ®u tocrläfet mid?, murmelte er, 
bein SBitte gefdjefye ! 

(£r brachte fein 2ßort weiter fyerbor, fonbern 
feuchte nur, wie ein gefieUteS SBilb, baS nur bewege 
lidj fielen bleibt, aus gurdjt gebi jfen ju Werben. Seit 
feinem gefyltritt war er fo ber ©pielbatt ber Saunen 
ber ©nabe. ©ie war taub, wenn er nodj fo glüfyenb 
ixe fyerabflefyte ; fte fam unerwartet, boller Sfieij, wenn ! 
er fdjon glaubte, er würbe fie erfl nad) Sauren wieber 
erlangen. Slnfängltcfy batte er fidj empört barüber ge* 
jeigt unb fofort bie 9iü<ifel)r biefer Sröfterin, beren 
Äu6 ifjn fo ftarf machte, Verlangt unb bie ©prad)e 
eines berratenen SiebfyaberS geführt. S)ann aber 
tyatte er nadj unfruchtbaren, jornigen Ärifen begriffen, 
bafe 3)emut tyu weniger aufreibe unb ifym allein Reifen 
fönne, feine Eingebung anjufadjen. 9ll3bann bemütigte 
er ji4 ©tunben, 'üage lang unb wartete auf ©rleid^ 
terung, bie nidjt fam. 3Jtodjte er ftcfy aud? in bic 
$äube ©otteS befehlen, jtdj bor ifym emiebrigen, btö . 
$ur ©rfdjlaffung bie wirffamften ©ebete immer wieber 
lerfageu: er fpürte nid)t mefjr Öott; fein 33lut entrann ' 
Ujm, unb fein gleifd? bäumte ftdj bor Segierbe; bie 1 
©ebete berwirrten fidj auf feinen Sippen unb t>er* 
festen fid& in unxtintä ©efdjwäfc. (Sine langfame dual 
ber SJerfucfyung war£, in ber bie äßaffen beS ©laubenS, 
eine nadj ber anbern, feiner fraftlofen £anb entfielen, 
in ber er nichts weiter als eine träge SKaffe in ben 
Klauen ber Setbenfdjaft war, wo er er)d>re<ft feiner 
eigenen ©djjmacty beiftanb, ofyne ben 3Kut ju befifcen,, 
audj nur ben fleinen Si u 9 er 3 U ergeben, um bie ©ünbe 
tu Vertreiben, ©o war fein jefcigeS Seben frefctyaffen. 
®r fannte alle Angriffsarten ber 8ünbe. flein Xag 



* 




— 149 — 

fcerfirtch, an bem er nicht eine $robe ju befiehen hatte. 
3Me ©ünbe nahm taufenb ©efltatten an, brang burch 
feine Singen, feine D^ren, fchlich fcom ©ejicht bis §u 
feiner 83ruft, rüttelte ihm fcerräterifch bie Schultern 
unb folterte ibn big aufs SSlut. SDie £auptfchulb 
trug immer in SHbine ihrer SRacfthett, bie wie bie ©onne 
bor ihm ffralte unt> burch baS grüne Saub beS $ara* 
bou flimmerte. 6r fah unaufhörlich, nur feiten fdjlofe 
bie ©nabe ihm mit ihrer füllen Siebfofung bie Säugen* 
Über. (5r toerbarg fein Übel, wie man eine fchmach* 
bolle ©adje verbirgt. 6r hüllte ftch in ein trübet Schwei* 
gen, baS man nicht brechen fonnte, fobiet 9Hü^e man 
ftch auc^ geben mochte unb baS bie £eufe in 33er« 
gweiflung fe^te, wenn er baS Pfarrhaus mit feinem 
refignierten SJlärthrertum ungemütlich machte, fo bafe 
fie oft hinter feinem Stütfen bem Gimmel mit ber 
f$aujt brohte. 

diesmal war er allein, er fonnte ohne ©cheu 
fich feinem Schmerle bmQebtn. ®ie ©ünbe war ihm 
fo in bie ©lieber gefahren, bafj er nicht bie Straft 
hatte, bie Slltarftufe, auf bie er gefunfen war, ju ber* 
Iaffen. ©r feuchte noch immer unb rang nach tfcffung, 
Eon Slngft berührt unb ohne Spänen* $u finben. @r 
bachte an fein ehemals fo heiteres ftilleS ßeben. 31 ch, 
welken ^rieben, weldfye Sraultchfeit hatte er feit feiner 
Slnfunft in SeS 8rtau, genoffen I S)aS £eil erfchien 
ihm als bie fdjönfte ©trafee. $)amal$ lachte er, wenn 
man oon SJerfudjung rebete. ©r lebte mitten im Übel, 
ohne es fennen, ohne eS &u fürchten, mit ber ©es 
wifeheü eS fidj unterwürfig }u machen. 6r war ein 
bollfommener ^riefier, fo feufch unb unwiffenb bor 
bem §errn, bafj ©ott ihn bei ber £anb führte wie 
ein fleineS ßinb. 3efct war alF biefe Äinbheit bahin. 
©ott fuchte ihn beS SKorgenS h^im, unb alsbalb fteHte 
er ihn auf bie fßrobe. SJerfuchung war jefet fein Srben* 
bafein. 9Wit bem Hilter unb ber ©chulb betrat er 
ben ewigen Äampfytafc. Siebte ©Ott ihn bem jefct 



Digitized by Google 



— 150 — 



mehr? Sitte bie großen ßeiligen haben ge|en ihres 
Äörpers an ben bornenreichen ^faben beS ©chmerjeuS* 
bafeinS gelaffen. 33ei jeber neuen äBunbe feinet gteifcheS, 
bei jebem ©rfrachen feiner ©ebeine, fyielt er fich bic 
außergewöhnlichen Belohnungen t>or 3tugen. 3lk hätte 
ber Gimmel ihn genug gültigen Können. @r ging fo= 
Weit, feine ehemalige harmlofe§eiterfeit, feinen fchwacbeu 
©ifer 3u »erachten, in welchem er ttrie ein berjüdftc^ 
■Mbchen auf ben Änien bagelegen ^attc, ohne felbft 
bie $ßein, welche ber 33oben feinen Wunben Knien gu= 
fügte, gu füllen. @r grübelte fo lange barüber nach, 
bis er eine moraltfcfye SBoüuft inmitten feines SeibenS, 
baS mit ihm machte unb ruhte, gu fpüren anfing. 3lber 
Währenb er ©ott banfte, fnirfc^ten feine 3ähne ^on 
größerer furcht, unb bie Stimme feines aufrüfyrerifcfyen 
Blutes rief ihm gu, bafc SlHeS baS eine £üge fei, bafc 
nur bie greube erftrebmSWert fei, fich an SUbinen* 
(Seite ^inauftreden hinter einer £ecfe gwifchen ben 
33lumen beS ^arabou. 

6r ^atte ingwifd)en 3flaria um 3efu willen fcer= 
laffen, bem er fein §erg opferte, um fein $leifd) unb 
S3lut ju befiegen, ba er 3Mnnüdtfett in feinen (glauben 
gu bringen trachtete. 3Karia mit ihrem timun SDtabem, 
ben ausgebreiteten Sinnen unb bem grauenlächeln be= 
unrul;igte ihn gu fehr. @r fonnte fich nicht üor ihr 
hinfnien, ohne bie äugen gu Soben fcblagen aus 
gurcht, ben ©aum ihres ÄleibeS gu bemerfen. 2)ann 
flagte er fie aber auch an, früher $u nachfichtig gegen 
ihn gewefen $u fein; (le hätte ihn fo lange gwifchen 
ihren Siocffalten gehalten , bafe er öon ihren Sirmen 
in bie ber Kreatur gefunfen Wäre, Dtyne wahrnehmen, 
bafe feine Ertliche Neigung eine anbere geworben fei. 
Unö er rief fich bie rohen Säuberungen beS 33ruber3 
2lrd)angtaS ins ©ebächtmS gurüd, feine Steigerung 
%\x 9ttaria $u beten, ben mifetrauifchen *üücf, mit bem 
er fie gu betrachten pflegte, ©r öergagte, fich jemals 
gu biefer Snfchauung aiiffchWtngen gu fönnen; er lieg 



Digitized by Google 



— 151 — 

fie einfadj bei Seite liegen, fcerbarg tfyre Äbbilbungeit 
unb flo^p ifyren 2Utar. 3Iber fie blieb ftetS auf feinem 
^er^enSgrunbe, n>ie eine uneingeftanbene Siebe, bie 
ftets fidj regt. 3)ie ©ünbe bebiente fidj ilpr, fcer= 
mittelft eines ©afrilegä, beffen Unerbörtfjeit ifjn 31t 
SJoben fdjmetterte, um itm in Serhtcfyung $u führen, 
©obalb er fie nodj einmal in gemiffen ©tunben unbe* 
snringlicber $et}en3rfi$rung anrief, mar e£ SUbine, bic 
fcor i(;m fcfytoebtc im toeifeen ©dreier, mit ber blauen 
©djärpe um ben ©ürtel gefdjlungen unb ben golbigen 
3?o)en auf ifyren bloßen gü&en. 3lHe Jungfrauen, 
bie Jungfrau mit bem gotfcenen ÄönigSmantel , bie 
Jungfrau mit ber ©ternenfrone, bie bont (Sngel ber 
SJerfiinbigung ^eimgefud;te Jungfrau, bie griebenS* 
jungfrau awifdjen einer Silie unb bem ©^innroden 
Tiefen bie Erinnerung an 2llbine in il)m madj bureb 
ba£ Säckeln U;rer klugen ofcer ben jarten Schnitt be3 
üflunbeä ober bie fanfte ©cfytoeflung ber 3Bangen. 
©ein ge^ltritt fjatte bie Jungfräulidjfeit 2ftaria3 ge« 
tötet. 9Jht äufjerfter ^nftrengung Verjagte er baS 
äßetblicfye au£ ber Religion unb nafym feine 3 u fl u d?t 
ju Jefuä, beffen 9iad)ficfyt ifyn manchmal ebenfalls öer* 
toirrte. 6r brauste einen eiferfüctytigen ©Ott, einen 
unfcerföfynlidjen ©Ott, ben ©Ott beä alten Xeftaments, 
t)er ftcfy nur Dorn Donner umgeben geigt, um bie er* 
fdjredte SBelt gu gültigen, ^eilige, Enget, bie ©otteS* 
tnutter toaren für $n niebt mefyr fcorbanben; e3 gab 
für xf)n nur nod? ©ott, ben allmächtigen £>erm, ber 
jeben Sltemjug für ftdj Verlangte. @r füllte ttrie bie 
$anb biefe3 ©otteä feine ßenben fcfytug unb i^n wie 
ein fdjulbigeS ©taubförndjen im Staunt unb in ber 
3eit fyerumroirbelte, ttrie e£ tljm gut bünfte. 9Zid)t3 
gu fein, berbammt ju fein, an bie $Me gu benfen, 
ftd) fruchtlos gegen bie Ungeheuer ber SBerfucbung §u 
mehren, baä mar ba$ ©ute. 93on Jejuä uafym er 
nur ba3 Äreug auf fufy. @r liebte ba£ Hreuj mit ber 
Staferei, bie fdjon fo triete ergriffen tyat, beren Sippen 



Digitized by Google 



— 152 - 

Dom bieten Äüffen be3 ÄrujifaeS tounb Würben. @r 
nafjm ba3 Äreuj auf fi$ unb folgte $efu3 nadj. ©r 
machte e3 nodj fernerer unb brüefenber unb empfanfc 
feine anbere greube aU unter i^m ju fallen unb e& 
auf ben ftnien fortrutfdjenb Leiter ju fdjleppen auf 
bem gerfcfylagenen SRüdten. $n ifym falj er bie Äraft 
ber ©eele, bie greube be3 ©eiltet, bie Aufmunterung 
ber iEugenb, bie SBoUfommenfyeit ber $eiligfeit. Sittel 
war im Äreu^e üorfyanben, Alles lief barauf IjtnauS, 
auf tfym $u fterben. SDulben, fterben, bie 5Borte tönten 
unabläfftg in feinen D^ren, wie ba8 @nb$iel menfdj* 
lieber SBei^eit. Unb ba er fk$ anä Äreuj feft ^elt, 
batte er ben grenjenlofen «Sroft ber Siebe (Sottet. @r 
liebte nic^t mefyr 9flaria mit ber .gärtlidjfeit eine£ 
©ofyneS, mit ber Seibenfdjaft eines Anbeters : er liebte, 
um j$u lieben, bie Siebe fdjledjtfyin. ®r liebte ©Ott 
über alle 9Jtaf$en, mefyr als fidj felbjt, als ©eber afle£ 
Sicktes, ©r War fo wie eine glamme, l)ie ftd^ im 
Sidjt t>er$efyrt S)er £ob war in feinen Augen, jebeS* 
mal wenn er $n ^erbei wünfcfjte, nidjts als ein 
großer Siebeöaft. 

2BaS fcernadjläfftgte er wofyt nur, um fo garten 
groben ausgefegt gu fein? ©r Wifd^te ftd? mit bet 
£anb Den ©djwei& üon ben £cfyläfen, er backte fcaran, 
ba& er bei ber ©ewiffenSerforfcbuug beS 3Jiorgen£ 
feine erfyebltdje SSerfünDigung in ftc^ gefunden batte. 
gierte er nic^t ein Seben ber SHeinfyeit unb ©elbft* 
fafteiung? Siebte er nid)t ©Ott allein bliublingS? 
Ad? ! wie Würbe er il)m banfen , wenn er ifym enbUcfy 
ben grieben ttriebergegeben fyaben würbe, nadjbem er 
ü)\\ fyinlänglicfy für feine ©djutb geftraft glaubte. 
Aber biefleic^t fonnte biefe ©djulb niemals gefü^nt 
werben? Unb wiber äßillen fam er auf Albtne im 
^arabou aurücf, unb auf bie nagenben ßrinnerungen. 
Anfänglich fudjte er naefy ©ntfdjulbigungen. ©ineS 
AbenbS fiel er in feinem ©djlafeimmer 31t öoben, bon 
einem ©efyirnfieber niebergefcfymettert SDrei äBodjen 



Digitized by Google 



— 153 — 

hinburch lag er totfranf ba. ©ein 93lut jagte mächtig 
burch feine Slbern bis in bie S u fe e ^ e " un & §wg*t s 
ftrifcen, unb im gangen Äörper gft|rte eS mit einem 
©raufen als menn ein ©iejjbach vom Reifen ftürjt- 
©etn Äörper ttmrbe vom ©chäbel bis &ur ©ohle aus* 
geteert, erneuert unb fo von bem SBü^en beS Äranf* 
heitsftoffes mitgenommen, baf$ er oft in feinen Sßfyan* 
tafien bie §ammerfdjläge ber Arbeiter ju vernehmen 
glaubte, bie fein ©ebein Vernagelten. S)ann ermatte 
er eines SJlorgenS mie neugeboren unb von bem be* 
freit, toaS fünfunb^an^ig SebenSjahre in ihm attmäh* 
lieh aufgeheitert Ratten, ©eine finbliche änbacht, 
bie ©rjie^ung im ©eminar, fein ©laube als junger 
Sßriefter, SlHeS toar bahin, untergetaucht, verfchtvunben 
unb ^atte bie ©teile leer gelaffen. Sicherlich nur bie 
§ölle ^atte ihn fo für bie ©ünbe vorbereitet/ inbem 
fie i^m bie Stoffen entrifj unb auS feinem ^er^en 
einen reichlichen $füht machte, auf ben bie ©djulb 
fich hi n * e tf cn un *> fc^lafen fonnte. @r mar fich baher 
nicht berufet unb liefe fich tangfam ber ©ünbe jutreiben. 
als er im ^Jarabou bie klugen ttrieber öffnete, fühlte 
er fich in n * lie ßinbhett getaucht, ofme 2lnbenfen an 
bie Vergangenheit unb fein $rieftertum. ©eine Dr* 
gane fanben ein ©Viel voll ßntjücfen unb Überrafchung 
barin, baS Seben von vorne anzufangen, als wenn 
fte eS nicht fannten, unö toaren äufeerft erfreut, eS 311 
genießen unb $u lernen. D, bie föftliche Sernjeit, in 
ber fie fich fo reigenb begegnet unb fo innig gefunben 
hatten ! 

SHeS ^Parabou toar boch ein herrliches, trauliches 
^ßläfcchen gemefen. SllS er borthin gebracht mürbe, 
ttm&te bie §ööe toohl bafe er h^ ohne SSerteibigung 
fein tuerbe. Niemals hatte er in feiner erfienSugenb 
eine folche SBoHuft beS 2BachfenS emvfunben. SDiefe 
erfte ^ugenb fchien ihm, toenn er jefct baran bachte, 
ganj bunfel, fern vom ©onnenfehein Verlebt in Uns 
iviffenheit, SCrübfinn unb ©chtoäche. 2Bie hatte er bie 



Digitized by Google 



— 154 — 

Sonne begrüfjt, ftct) über bcn erften Saum getounbert, 
bie erfte Slume, ba3 geringste Snfeft, bcn fleinfien 
Äiefelftein angeftaunt! Sogar bie Steine entjüdten 
tfyn. 2)er §ori)ont mar iljm ein auj3ergetoöl;nltd?e£ 
HBunber. ©in flarer borgen, an bem ftdj feine Slugen 
toeibeten, ba£ ©inatmen t>on 3a3mmbuft, ber ©efang 
einer Sercfye, ben fein Cfyr einfog, alle Sinne berur- 
fachten fo ftarfe ©rregungen, bafe feine ©lieber tbnen 
faum gemacfyfen maren. 33efonbere3 Vergnügen fanb 
er baran, fia) über bie oberflächlichen ©tnge be3 ®a= 
fein<8 gu belehren. Unb bann erft ber Sftorgen, an 
bem 2U6tne neben ibm im Sfofenlager geboren mar! 
<5r lachte nod) fcor ©ffiafe, toenn er t>axan backte. 
Sie ging ttne ein Stern auf, ol;ne ben felbft bie 
Sonne nidjt befielen fann. Sie i>erl;eHte Sittel, erflärte 
3tUe3. Sie boDeubete ifytu @r begann fcann mit ifyr 
bie Spaziergänge im s $arabou nad) allen krier Siidjtungen 
ber Söinbrofe pin. (§r erinnerte fid) ttrie bie f leinen 
ipärdjen auf ifyrem -Warfen bafyinflogen, toenn fie oor 
it)m ^erlief. Sie rod; gut, fie fdjroenfte ifyre Kleiber, 
beren 33erü()rung tüte Siebfofen au^fal). 3113 fie ifyn 
in if)reu bloßen Sinnen l;ielt, bie glatt ttrie Schlangen 
maren, Ijatte er geglaubt, fie werbe fid) an feinen £eib - 
legen unb um feine £>aut gettmnben einf Olafen, fo 
fcfymäcfytig mar fie. Sie toar'3, bie t>oran ging. Sie 
führte ifyn einen gettmnbenen $fab, auf bem fie fidj 
abftcfytüd) aufweiten, um tticfyt fdjnell an£ $\d gu 
fommen. Sie maebte ifyn mit ber irbifdjen Seibenfdjaft 
befannt, er lernte fie $u lieben, als er fafy, ttrie ftd} 
bie Kräuter lieben; e3 ttmr eine &orfiä)ttg ifyre %üt)U 
Börner augfiredenbe 3ärtlict)feit, bereu ©nb^iel fie an 
jenem 3lbenb unter bem Sliefenbaum genoffen Ratten, 
im Schatten be£ träufelnben Stammes, S)a toaren 
fie am (Snbe iljreS SBegeS angelangt. 2llbine ftreefte 
uaefy il;m, auf bem Süden itegenb, toätyrenb 
ifyr §aupt in ben toallenben paaren am Soben roßte, 
bie &änbe auä. ©r umfing fie in inniger Umarmung* 



Digitized by Goc§le 



— 155 — 

D! fte umfangen, fie nochmals $u beRtsen, ibre 
(Seite gittern %u füllen, Seben $u fpenben, (Sott 311 fein! 

2)er Sßricfter ftie& plöfclidj einen bumpfen ÄIage* 
taut au3. ©r fufyr empor, loie fcon unjtdjtbarem 
©djlangenbife fcertounbet; bann firäubte er fid) fcon 
Steuern. Sie SBerfucbung tyatte tyn foeben gebiffen. 
Sn meiere unreine Sphäre Verirrten ft$ feine erinner* 
ungen? SBufete er nid)t, ba& ©atan alle Äünfte am 
ttenbet, bafe er fetbft aus ben ©tunben ber (Settriffenäs 
forfcfyung dingen jiefyt, um felbft gum ^er^en fein 
©cfylangcnfyaupt bineinjujttjftngen? SRein , nein, feine 
2lu£rebe ! ®ie Kranffyeit ift fein triftiger ©runb für 
bie ©ünbe. ©3 mar feine ©acfye, fiefy in 2ld)t ju 
nehmen unb @ott lieber $u ftnben, nacfybem er ba3 
gieber überftanben fyatte. ®r fyatte aber im ©cgenteit 
(gefallen baran gefunden, fid) in fein gteifcfj jurfidfyu* 
gießen, ftd; babinter 511 berfebanjen. Unb toelcfy ein 
heftete feiner abfcfyeuUcfyen (Müfte! 61 fonnte nidjt 
einmal feine ©djulb beizten, ofyne toiber feinen SBitten 
bem Sebürfnis 9iaum )u geben, fie nochmals in (Se= 
tankn ju begeben. Konnte er benn feinem @ct)famm 
nicfyt ©tiHe gebieten?! ©r fyätte am üebften feinen 
©cfyäbel leeren mögen, um nur nidjt ju benfen; fidj 
fcie Slbern öffnen mögen, bamit fein fcfyulbigeS 33lut 
tfyn nidjt länger peinigte, ©inen Moment bebedte er 
ba3 ©eftdjt mit feinen Jpänben unb f dauerte $ufammen. 

2lber er backte trofc aliebem, unb baS S3lut flopfte 
trofc aUebem in feinem §erjen. ©eine Slugen, bie er 
tnit ben §änben bebedt fyatte, fallen im S)unfel ber 
ginjlernis bie f cfylanfen Umriffe fcon Sllbinen^ Seib 
ttie mit gtammengriffet gegeidjnet. 3$re Sruft tt>ar 
blenbenbrneife toie bie ©onne. Set jeber Slnftrengung, 
t>ie er machte, feine Kugen ^upreffen, um biefe Sijion 
$u fcerfcfyeucben, ttmrbe fte nur ftrafylenber , fte flagte 
fid? an urjb rief i^n mit au3geftredten älrmen §u ftd>, 
ttmS bem ^ßriefter ein fRöc^eln ber 2lngft entlodte. 
(Sott fcerliefe ifyn alfo ganj unb gar, tyatte gar feinen 



Digitized by Google 



— 156 — 

£uflud)t3ort mefyr für ifyn? Unb miber feinen ^Billett 
begann bie ©d)n(b &on Steuern unb führte fiefy i^m 
mit erfcfjredenber Älartyeit in allen @ingeltyeiten bor 
bie 2lugen. <5r fafy bie fleinften ©raSfyälmcfyen an 
2llbinenS Äleiberfaum ttrieber; er fanb eine flehte 
2)iftelblume toieber, bie fid) an ifyr #aar geflammert 
fyatte unb an ber er ftdj ben 9Jlunb geftndt ^atte , mie 
er ftd? erinnerte, ©ogar ber tyerbfüfee ©erudj ber 
gefnidten ^flan^enfienget fam ibm lieber ein; fogar 
bie Don fern fyerbrtngenben £öne fyörte er lieber: 
ben regelmäßigen 9luf eines Sögeln bann ©title, ju* 
le|t ein ©eufjen, ba3 burd) bie Steige ging, äüarum 
fyatte ber Gimmel ifyn md;t gleich jerfdjmettert? @r 
mürbe bann weniger gelitten ^aben. @r genofe feine 
9lbfd)eulid)feit mit ber SBoHuft eine« SSerbammten. 
@r mürbe feon 2But gerüttelt , menn ifym bie läfter- 
liefen 2Borte, bie er ju älbinenS güjgen gefproeben 
fyatte, lieber ins Dfyr f langen. Sie lamen i^m 
lieber ein, um ibn fcor ©Ott anjuflagen. (§r fyattz 
ba§ 2Beib als feine fcerrin anerfannt.' (Sr tyatte fiefy 
ifyr als ©flafce Eingegeben, ifyre güfee gefügt, barnaefy 
qetradjtet ba3 SBaffer ju fein, meines fte tränfe, baä 
&rot, ba3 jie äfje. 3e|t begriff er, marum er nidjt 
tnefyr ftdj gufammennebmen fonnte, ©Ott überliefe i^n. 
bem SBeibe. 216er er mürbe fie fdjlagen, er mürbe 
ibre ©lieber jerbredjen, bamit jie ttyn loSlaffe. ©ie 
fei bie ©flatrin, ba3 unreine ^leifcfy, meinem bie 
Ätrdje eine ©eele ^atte fcerfagen müjfen. ®ann fräfttgte 
er ftc^ unb tyob bie %auft auf gegen Sllbine. Slber 
bie gäufte öffneten ftdj, bie $änbe ftridjen bie nadten 
©cfyultem mit meicblid)er Siebfofung fyinab, mäfyrent) 
ber 3Bunb, ber foeben nodj Dotter ©ebimpf mar, ftety 
auf bie gelöflen £aare preßte unb SBorte ber Anbetung 
ftammelte. 

S)er $aftor SKouret öffnete bie klugen. 5)ie liebelet* 
fd)enbe$ifum 2Ubinen3 fcerfdjmanb. 2)a3 mar eine plöfc 
lic^e unermartete (Srrcicfyterung. ©r fonnte meinen. Sang* 



Digitized by Google 



— 157 — 

fam fyinabroßenbe S^ränen crfrifd^ten feine SBangen, 
toäfyrenb er tief aufatmete imb ficf> nidit Dom glea $u 
gefyen getraute, aus gurdjt, nrieber am Jtragen gepadt 
$u werben. (Sr työrte flets ein ©rotten hinter fidj. 
@3 tourbe inbeä balb fo fdjtoad), bafe er nidjt mefyr 
barunter litt unb eä Dergafe, um fein ©lü<f &u gc* 
trieften, ©rauften fyatte ber Siegen aufgehört. 2)ie 
©onne ging mit rötlichem ©lang unter, ber an ben 
^enfiern tüte SSor^änge Don rotem SltlaS flimmerte. 
®ie feuchte Sirene toar Don biefem legten Steine ber 
©onne belebt. ®er Sßriefter banfte ©ott in unbeftimmten 
2Iu3brücfen für bie grift, bie er ifym in feiner ©nabe 
nodj gemährt fyatte. ©in Doller ©onnenftra&l , eine 
golbige ©taubioolfe, bie ins ©djiff ber Äircfje fiel, 
erhellte ben £intergrunb berfelben, bie SEBanbufyr, bie 
Äan$el unb ben öocfyaltar. SBietteidjt ftieg auf biefem 
Sicfytyfabe bie ©nabe toieber Dom £imm'et fyerab. @r 
beobad)tete Doli Qntereffe bie 3ttome, bie im £trafyle 
aufs unb abftiegen mit nnmberbarer ©cfjnelligfeit, tt)ie 
eine äftenge Don gefdjäftigen 33oten, bie unabläfftg 
Utacfyvidjten Don ber ©onne gu ber ©rbe brachten, 
ftaufenb brennenbe Äeqen hätten bie Sirene nidjt mit 
einer folgen £ettigfett erfüllen fönnen. hinter bem 
^odjaltar toaren ©olbtüdjer ausgebreitet; bie SHtar* 
auffäfce faben toie Dergolbet au£; bie Siebter blifcten 
im gellen SBiberfdjein, unb überall regnete e£ ©olb- 
blumen auf fliegenbeä ©Jrifcentoert 9lie Ijatte er einen 
foldjen Jieicfytum für feine arme ftirdje ftd) erbeten. 
@r lächelte, er backte baran, biefe §errlidjfeiten bort 
feftjuljalten unb fte nad) ©utbünfen aufzuteilen. 6r 
tyätte e£ lieber gefeljen, toenn bie ©olbDor bange fyöfyer 
gelängt toären; bie SSafen fdjienen ibm ebenfalls 
hac^täfftg fyingeftellt; er mürbe ber Dberpriefter einer 
golbenen Äircfye. 93if$öfe, ^rinjen unb grauen be« 
legten ftdj in ifyr in fimigüdjem $omb, frömmifdje 
Marren befugten fie unb fampierten • in bem %i)al, 
karteten toocbenlang an ber XI?ür, um nur l;tnein* 



Digitized by Google 



— 158 — 

gufommen. 9Dfan fügte itym bie Süße, audj feine 
güfee fcon ©olb waten unb SBunber oerridjteten. S)a& 
©olb reichte ifym bi£ ben ftnieen. ©in ©olbfyerj 
fcocfyte in feiner ©otbbruft, fo bell melobifcfy, ba& bie 
Marren brausen e£ Ijören fonnten. ©in unermeßlicher 
Stol^ fcfywellte fein £er$. ©r mar ein 3bol, 3>er 
©onnenftrafyl ftieg immer I;ö£;er, ber §ocfyattar flammte, 
ber trieftet rebete fid? ein, baß cS bie ©nabe fei, bie 
über tfyn fäme, ba er folcfye innere greube embfanb. 
3)aS bumpfe ©rotten hinter ibm würbe fcfymeicfylertfcfy. 
2luf feinem ©enicf füllte er ein ©ammetpfötctyen, al£ 
wenn eine SRiefenfafce i$n ftreicfyelte. 

©r fefcte feine Träumerei fort. -JJocfy nie Ijatte 
er bie 2)inge in fo lebhafter ^Beleuchtung gefeiten, älleä 
fd)ien i^m jefct leicht ju fein, fo ftarf füllte er fid^, 
5>a 2tlbine Um erwartete, fo wollte er gelten, um fte 
31t treffen. 3)a$ war ja natürlich. 2lm" borgen ijatte 
er ja auch ben langen Fortunat mit ber 3iofalic ge* 
traut. S)ic Äirdje oerbot bie £>eirat ni^t. ©r fal; 
fte nod), wie fie ftdj julädjelten unb unter feinen fegen* 
fpenbenben ^änben mit ben ©flbogen ftteßen. Sm 
SIbenb hatte man ihm ihr 23ett gezeigt. QebeS SBort, 
ba3 er 5U ihnen gebrochen hatte, flang noch beutlich 
fcor feinen D^ren. ©r fagte gum langen Fortunat, 
baß ©ott ihm eine ©efährttn gegeben habe, weil er 
nicht tt)olle, baß ber SKenfch allein fei . . . 3 ur SRofalie 
fagte er, baß fie jtch an ihren 2Rann anflammem, 
ihn nie fcerlaffen unb feine unterwürfige äKagb fein 
fotle. SXber er fagte auch biefe Singe, weil fie auch 
auf ihn unb Sllbine paßten. SBar fie ntdjt feine ®e« 
fährtin, feine unterwürfige UJlagb, bie ©ott ihm ge- 
jehidt hatte, bamit er a& -Dtann nic^t allein fiänbe 
in ber ©infamfeit? übrigens waren fie ja gebunbem 
©r war gan$ erftaunt, baß er baä nicht fogleich be-- 
griffen habe, baß er nicht mit ihr gegangen fei, wie 
feine Pflicht e£ erhetfehte. Slber e3 war eine befchloffene 
©adje, er wollte fie auffudjen bom morgigen läge ab- 



Digitized by 



3n einer falben ©tunbe tonnte er bei ityx fein. 6r 
tyatte mir burdj ba3 3)orf gefyen unb ben 2Beg 
nad? bem 33ergabl)ange etnsufcfylagen; ba3 mar ber bei 
roeitem für$efte. (£r tonnte alle«, er mar fein freier 
§err, -Kiemanb fyxiU tym 'maS in fagen. SÖenn man 
tyn fäfye, fo mürbe er mit einer £anbbemegung fie 
jum ©djmetgen bringen. SUSbann mürbe er mit 
Stfbine leben, er mürbe fie fein s Äeib nennen unb fie 
mürben fel;r glüdlid; fein. 35a« (Mb ftieg mieber 
l;ö^er unb übergofj feine ginger. @r mar mie fcom 
©olbe gebabet. 2)ie gemelkten ©efäfee nal;m er für 
feinen ^ausftanb, maä ifym erlaubte, auf großem gufce 
ju leben, ba er bie Seute mit 5leld;ftüdd)en, bie er mit 
ben gingern leidet abbrechen fonnte, bellen mürbe. 
SBer fein ^od^eitbett l;ängte er bie ®olötucfyt>orfyänge 
be» Altars. Site ^leinobien gab er feiner grau ©olb* 
^er^en, ©otbrofenfränäe, ©olbfreuje, bie um ben &al£ 
ber Jungfrau unb ber Zeitigen fingen. SDie $irdje 
fogar, menn er noefy ein ©todmerf auffegte, fonnte 
ifynen al3 ^alaft bienen. ©ott tyatte ruqt* .bagegen 
511 fageu, ba er e3 ja gemattete, fidj au lieben. Übrigen^ 
ma3 ging ifym ©Ott an ! äüar er felbft nicfyt in biefem 
2Iugenblid ©ott, mit ben ©olbfüfceu, meiere bie 3Kenge 
lüfcte unb bie 2Bunber traten! 

2)er s $afior SBtouret erfyob fiefj. 6r betrieb mit 
ber ipanb einen großen ÄreiS mie Seanbemat, einen 
Äreia ber Verneinung, melier ben ganjen ^orijont 
umfaßte. 

— @3 giebt nidjtS, nichts, nichts, fagte er. ©ott 
ei'iftiert nicfyt. 

©in gemalttger ©djauer festen burd) bie Ätrdje 
gu gefyen. SDcr $riefter tyordjte totenbleid) unb ber* 
ftört auf. 2Ber tyatte benn gefprodjen? 2öer fyatte 
©ott geläftert ? Stuf einmal mürbe bie Siebt ofung ber 
©ammetyfote, beren ©treideln er im 9laden tyürte, 
ttrilber; Ärallen padte iljm ins gleifcfy, f e * n rantl 
nochmals nieber. @r blieb jebodj aufregt ftefyen unb 



Uigitized 



"TP 

m 

— .160 - 

fämpfte gegen bie Ärife. 6r fdjalt auf bie trium= 
pfyierenbe ©ünbe, bie um feine ©cfyläfe ein ftoljnlacfyen 
auffcfylug, auf toeldje fämtltdje Lämmer ber ©cfyulD 
milber \\x Hoffen begannen. Rannte er uidjt biefe 
SSerräterei? äBufcte er triebt, bafe bie ©djulb e3 oft 
liebt, mit fanften Pfoten fid? $u nähern, um fte bann 
mie aKeffer bis auf bie ßnodjen ityrer Opfer $u brüden? 
©eine 2But berboppelte ftdj beim ©ebanfen, in biefe 
galle gegangen ju fein mie ein Äinb. (Sr follte alfo 
immer auf bem 33oben liegen, mäl)renb bie ©ünbe 
fiegreid? auf feiner Sruft ftd^ fauerte ? @r fyatte (Sott 
geleugnet, bas mar bie fatale ©rube. S)ie Sudlerin 
lötete feinen ®laubm. Slucfy ba3 ®ogma bradj 3u* 
ammen. ©in B^eifel, ben ba$ ftleifcfy aufmirft, meldjeS 
ür feine Unreinigfeit ein Sßort ber ^erteibiguug ein? 
egte, genügte, um ben ganzen Gimmel über ben Raufen 
jii Werfen, $te göttliche Drbnung mar bafyin, bie 
SJtyficrien mürben" fcerladjt, in einem SBinfel ber ab- 
gemiefenen Religion machte man e3 fic^ bequem, im 
bem man fein ©afrilegium öerteibigte, big man fidj 
ein Sodj ^uredjt gemü&lt fyatte mie ein 2Her, ba3 im Äote 
fid) mofyl füfylt. 3)ann famen no$ bie anbern 33er* 
fudjungen: Selb, 2Radjt, ein freie« Geben, ba£ uns 
miberfieljlidje SebürfniS be£ ©enuffe3, bie aße£ gu 
großer Üppigfeit fyinf djleppten, bie fid^ auf einem Sager 
t>on (Stöfs unb Seidjtum mäl$t. Unb man befiehl 
©Ott. 3Jtan aerbraefy bie SKonftranjen, um tfyr ©olb 
an ben unfeufc^en $al$ t>on grauen gu Rängen. 3a 
mofyl, er mar oerbammt. 9licfyt3 fyinberte i^n mefyr, 
bie Sünbe fonnte laut in tfym fpredjen. 2öie gut ba3 
ttyat, ntdjt mefyr fämpfen gu müffen. 3)ie Ungeheuer, 
bie hinter feinem Süden umfyergefiridjen Ratten, befämpf* 
ten fidj jefct in feinem Innern, ©r gab fiefy ifyten mit 
fetyredtietjer greube fyin. SWebetlifcfy bro^te er ber Äirdje 
mit ber $auft. 9tein, er glaubte ntdjt mefyr an bie 
©ottfyeit ßljrtfii, er glaubte nicfyt mefyr an bie fyetttge 
SDreieinigfeit, er glaubte nur an fidj, an feine WuätcU 



Digitized by Google 



— 1G1 — 

* 

fraft, an bic ©elüfte fetner Organe. 6r sollte leben. 
<£r fublte bae üebürfniS, ein üWann 311 fein. 91$, mie 
fyerrlicty war'ä bodj, tu freier £uft leben, ftarf 311 
fein, ofyue eiferfüctyttgen $errn, feine fteinbe mit Stein» 
Würfen 311 töten unb auf feinem Sftücfen t>ie oorüber; 
gebenben SJiäbctyen $u entführen ' @r mürbe mieber 
Dom Ottabe auientefyen, in ba§ raufje <Qftnbe iljn ^e- 
fio&eu bitten. (£c wollte feine 9Kannf)eit, bie nur eiu* 
gej$(afen fein mu&te, mieber auftakeln. 23or ©cfyam 
Würbe er »ergeben, menu er fftnbe, baß fie abgeftorben 
fei! Unb ©ott foHe berflucfyt fein, menn er i&n bon 
ben ©efdjöp'en fortgeben tyfitte, inbem er i^n mit 
feinen gingern berührte, nm tyn für feinen ®ienft 
allein behalten! 

S)er ^riefter ftanb bon ^attujtnattonen Ijeimgefudjt 
ba. @r glaubte, ba§ bei btefer nenen Säftertmg bie 
Ätrcfye einftür.ite. ®er Sonnenftrafyl, ber ben föaupt« 
altar bergolöete, mar langfam größer geworben unb 
brannte auf ben SMnben mie geuer. geuerfuufen 
ftiegen in bie jpitye, züngelten an ber S)edfe empor 
unb erlofc^en in blutroter ©tut. 3luf einmal mürbe 
bie Siirdje ganj bunfeL (§3 fdjien, al$ ob ba* geuer 
be£ erlöfdjenben ©efitrn* foeben bie 2)e<fe burdjbrodjen, 
bie dauern geborflen unb überall gäfynenbe Srefcben 
für bie angriffe ber »ufeenweU geöffnet fyätte. 2>as 
büftere ©erippe fdjmanfte in ber (Erwartung eine£ 
fürc^tcrftc^cn SlnpralR Die - Stacht fanf bltfcfdjnett 
^erab. 

£?on fern fyörte ber ^riefier ein glüftern aus bem 
3;^al t>on le§ Ertaub ftdj ergeben, grüfyec berftanb 
er nicfyt bie qlüfyenbe ©pradje biefer berbrannten San-- 
bereieu, auf beuen nur fnorrige Weinreben fortfamen 
unb abgemagerte s J)Zanbelbäume, mo alte Dltbe.ibäume 
auf ifyren fdjmadjen gü&en einjjertytnften. (Sr ging 
mitten bnreb biefe* Icibenfc^aftlic^e treiben fyaimloä 
unb unmiifcnb batjin. 2lber l;eute belehrte tfyn fem 
g(etfd) unb SBlut unb er erfaßte bie Sebeutung felbft 

2)te Sc^uto bt§ ^aftor «Dloure». \\ m 11 



Digitized by Google 



— 162 — 



be3 fleinften lang fyingeftredten fcon ber Sonne be~ 
fcfyienenen 33lättd?eTi$. 3 uer ft Barett ba bie £ügel 
hinten am $>ort$ont, nocfy warm bom Slbfcbiebe be£ 
2lbenbrote3, bie erbitterten unb bon bumpfen gufitritten 
;$u erbeben fdrienen, tt)ie ein Jpeer auf bem 9Karfcfye. 
Dann erboben ftdj bie jerftreuten Reifen, bie Steine 
auf ben ti&tatn, alle Riefe! be§ Saales rollten, fdjwtrrten 
al£ wenn fie fortgeworfen würben, um fid) Bewegung 
jtu machen. $n ifyrem ©efolge begannen bie roterbigen 
Sachen, bie Wenigen gelber, bie mit ber £ade bem 
felfigen ©oben abgewonnen waren, )ti fließen unb $u 
grollen, wie übergetretene ftlüffe, unb führten in tfyren 
Sölutwellen Samenförncr mit fidj, äöurjelfeime unb 
s }>flan<;enbegattungen. Unb balb War alle£ in Be- 
wegung; bie 9lebeuftödfe {rochen bal)in wie gro&e 3"- 
fefteu, bal bünne ©etreibe, ba3 gebörrte ©ra* for* 
mierten Bataillone, bie mit fyofjen Saiden bewaffnet 
waren; bie Säume fat;en ^erjauft auä bom Saufen 
unb ftredten ibre ©lieber auä, fobafc fie Kämpfern 
glichen, bie fidj jum Streite ruften; ba3 abgefallene 
Saub fefcte fid) in Bewegung, ber Staub ber Canb* 
ftrafeen flog auf. (£§ war eine Wenge, ber bei jebem 
Schritt neue Gräfte ^uftrömten; ein brüufttgeS SJölf* 
cfyen, beffen 2ltem man fyörte, ein ungeftümeä ©rängen 
unb Seben mit Badofenausbünftungen, bie alles, was 
bor tfynen war, mit fid) im Sßirbel gewaltiger SBenbe^ 
fraft fortjogen. Spiöfelid) fanb ber Singriff ftatt. Born 
9lanbe be£ ^ori^onte^ ab ftürjte fid) bie gan3e ßanb= 
fd;aft, bie £ügel, bie Sänbereien, bie Steine unb bie 
Säume auf bie Äirc^e. Die Äirdje fragte beim erfien 
Slnprad, bie dauern halteten ftd^, bie Riegeln flogen 
Dorn Dad), aber baS grojje firujifif, obwohl e3 ge- 
fdjüttelt würbe, fiel ntdjt. 

Dann fam ein fur^er Stitlfianb. Draußen er* 
boben fid) wilbere Stimmen, ^efct fonnte ber ^rieftet 
autf) Wenfcbenftimmen unterfdieiben. ©3 war ba& 
Dorf le$ Sirtaub, biefe §anbt>olI Baftarbe, bie auf bem 



Digitized by 



— 163 - 

Seifen mit ^artnädfi^er Dummheit mie S3rombeerge= 
fträucfy aufmuchfen, fie fdjitften tljrerfeitS auch einen 
SBinbftofj herüber, ber fcon iebenben ffiefen mimmclte. 
Die Semotyner fcon leS 2lrtaub buhlten auf ber ©rbe, 
pflanzten fcon Ort $u Ort einen 2Balb t)on 3Jtännern, 
bereu Selber beu ganzen $ßlafc ringsum einnahmen. 
(Sie fliegen bis gur Ätrdje hinauf, brachen bie Xfyixt 
mit einem ©tofe auf unb bro^ten baS Sird^enfc^iff 
mit ben nacbroucfyernben Steigen ihrer SRaffe ju füllen, 
hinter ihnen liefen in bem SBirrmarr ber ©efiräucfye 
bie Stiere herbei, Dd;]en fudjten bie 3)fauern mit ihren 
Römern eiujufto&en, §erben Don ©fein, &kq,m unb 
Schafen fchlugen bie &ird?e in Stüdfen, mie" tebenbe 
äBogeu; Raufen fcon Slffeln unb §eimdfyen griffen baS 
gunbament an unb Durchlöcherten es mit ihren Säge* 
jä^nen. Unb Don ber anbem Seite fam noch ber 
2£irtfd)aftsfyof Defiree'S, auf bem ber Düngerhaufen 
heiä&eflcmmenbe fünfte aulatmete; ber große ^a^u 
SUejranber blies mit feiner trompete jum Angriff, bie 
Rennen fd)leuberten Steine mit ben Schnäbeln, bie 
Kaninchen gruben Söcher in bie @rbe bis &u ben 21U 
tären, um fie i$u unterminieren uub in ben 23oben ju 
gießen; baS Schmein, fo fett, ba& eS ftch nicht rühren 
fonnte, grunzte unb martete, bis bie gemeinten ^?ara= 
mente gu SCfc^e Derbrannt maren, batnit es fich mit 
bem Skucfye barauf herum mälzen fönne. ©in entf et- 
liches ©efchrei ertönte, ein jmeiter Singriff mürbe ge* 
mac^t. Das Dorf, bie Spiere, bie gan^e überqueüenbe 
SebenSflut erfdjütterte einen 2Iugenbli<f bie Sirene mit 
mütenb anrennenben Seibern, bajj bie Salfen fich bogen. 
Die äBetbdjen in bem bunten ©emifch ließen aus ihren 
ßingemeiben immer neue Äämfcfer gebären. DiefeS 
3Jlal fiel ein Stüdf 3Wauer ein, bie Decfe bog fich, bie 
höljernen genfterfreuje mürben fortgeriffen, ber Qualm 
ber Dämmerung, bie immer bunfter mürbe, brang 
burdj bie fcheußlich gähnenben Öffnungen ein. DaS 
große ftrujifij hing nodj an bem Äreu^e an bem 
3iagel ber linfen £anb. 11 



Digitized by Google 



— 164 — 

3)a3 einfiürjcn eines ©tücfeS ber Wlautx tourbe 
mit einem ©efdjret betrügt. Slber bie tftrcfye ftanb nodj 
feft trog biefer Sefcfyäbigungen. Sie roiberftanb fyart* 
nädig, (autloS, büfter unb flammerte fidj an bie Heins 
ften ©trinken ifyreS gunbaments. @S fdjien, als ob 
biefe 3iuine, um fielen &u bleiben, nur eines fefyr 
bänuen Pfeilers beburfte, ber tmrd> ein SBunber be£ 
®leid>gemidjtS bie geborftene 2)ecfe trug. 2)a faij ber 
Sßaftor 9)louret, ttrie bie groben <ßffan : ;en beS >J$latanuS 
fiel) ans ÜBerf matten, biefe fcfy redlichen, auf Dem 
felfigcu ©oben Ijart geworbenen ^flan^en, fnotig nue 
Seetangen, oou hartem §oljfctyaft unb bon blutiger 
3JfuSfulatur. 

2)ie roftfarbenen gleiten, entjünbetem ÄuSfafc äfyn* 
Iii}, bebedten juerft ben fötySanrourf. 3)ann fcfylugen 
bie 2$t)mianftauben ttyre äBur^eln gmtfcfyen bie $iec\d« 
fteine nue ©temmeifen. SDie fiabenbelftauben ftedten 
ityre langen frummen gin^eu unter jebe erfdjütterte 
©teile bec 3Kauer, gogeu fie an fidj unb jerbröcfelteu 
fie in langfamer, bauernber Semüfyung. S)ie 2Bacb* 
fyolberfträudjer, bie 3toSmarinbü)cfye unb bie bornigen 
Stechpalmen ftiegen fyöfyer fyinauf unb gaben il;r im- 
ttnberftefyltdje ©tö&e. Unb baS (&raS f-:gar, baS (SraS, 
beffeit trodenc §alme unter bem £auptportal tymourd^ 
froren, bic ftetf toaren roie Stafytyideu, fyoben bie 

taupttfyür aus ben Ingeln unb drangen bis ins 
djitf oor, roo fie t>ie Jliefen beS SobenS mit il;ren 
mächtigen 3?uden emporhoben. (£s toar ein fiegretcfycr 
Slufruijr, bic reoolutionäre ^atur errichtete Sarrifaben 
mit umgeftürjten Elitären unb bemotierte bie 5tirdje, 
bie ifyn fcfyon feit 3afyrl;uuberten ju biel edjatten roarf. 
S)ie anbern ftombattanteu liegen bie ®raS(;alme, bie 
Sttymianftauben, Sabcnbetbüfdje unbeleckten gemäbren, 
ba baS Ziagen ber kleinen $erftörenber mirfte als bie 
Äeulenfcfyläge ber ©tarfen, bieS SDurdjlödjern ber 
©ruublage, beren ftillc Arbeit fcfylie&ticfy baS ganje 
(betäube )um Sali bringen mujste. Dann fam plöfe* 



Digitized by Google 



— 165 — 

ba8 @nbe. 3Me ©berefdje, bereu tyofye 3 roe ifl e 
fdjon burdj bie jerbrodjenen Scheiben bis jum ©eroölbe 
reichten, fam geroaltfam mit fdjredlidjem Saubraufcfyen 
Inneiu unb pflanzte ftdj in bie üföitte beS ScfyiffeS fytn. 
2)ort breitete fie fid? über alles 85ia& au*. 3$r Stamm 
ttnirbc foloffal, fo bafj bie Ätrctye betua^ plafcte, tvie 
ein gu enger ©ürtel. 3Me ftrerften überall ge* 

tvaltige Äuoten au3, Don benen ein jeber ein Stüd 
SWauermer! ab(;ob, foroie audj einen gefcen Von ber 
£)ede; unb fie Vervielfältigten fid? noefy immer mefyr; 
jeber 31 ft fegte neue 3 to wfl e a« Ml ins Llnenblidje, 
ein neuer Saum n>u$$ au<S jebem Änoten bervor mit 
foldjer Sememen}, bafe bie SCrümmer ber ßird?e, bie 
tt)ie ein Sieb burcfylöcfycrt toar, in Stüde plagten unb 
naefy allen vier Stiftungen be£ Rimmels als feine 
2lfd)e nieberfielen. 9tun reichte cer Stiefenbaum fd;on 
bis )u Den Sternen. Sein Slfttoalb bilbete ©lieber, 
Seine, SKrme, Rumpfe, ^äudje, bie Von ^flanjenfaft 
trieiten; Söeiberfyaare fingen barüber, SKännerföVfe 
brangen burefy bie SRiube unb ladeten mie auffpringenbe 
Äno*pen; gan$ oben fafjen Siebespaare am SWanbe 
tfyrer Siefter gelagert unb erfüllten bie Suft mit ber 
Siufif il;re£ ©enuffeS unb bem ®uft ifjrer gruebtbar* 
feit. (Sin lefcter Stufe bei Cr!an£, ber fid; auf bie 
Ätrdje gefüllt ^atte, fegte bie Ransel unb beu Seiest* 
ftutyl roie Staub bavon, ebenfo aud) bie SilDniffe ge^ 
marterter ^eiligen, bie eingefrorenen ^eiligen ©e^ 
fä&e, furj all ben Scbutt, ben begierig ber Scfytoarm 
von Sperlingen burdjpidte, ber früher unter ben 
SDacfoiegeln fein £eim gehabt fyatte. £>a£ große 
Äru$ift£ mar vom Sbeuj gefallen, toar einen Sugetu 
bltd an bem mattenden grauenljaar Rängen geblieben, 
fyinroeggeriffen unb in bie bunfle Sftacfyt tytnauSgerollt, 
in bie e$ mit Äraren fiel. SDer Sebenlbaum l)atte 
foeben oen Gimmel bur$brod;eu. ©r reichte über bie 
Steine I)inau£. 

S)er ^ßafter SJtouret ftatfcfcte rafenb biefer Sinon 



Digitized by Google 



— 166 — 

SeifaÜ, tüie ein SSerbammter. J)ie flirre tt>ar befiegt. 
©Ott batte fein £au* mefyr. 3>e|t mürbe er t>or ©Ott 
feine Sd?eu mel^r empjtnben. ©r fonnte 511 Sllbine 
gelten, ba fie ja triumphierte, Unb nrie tackte er über 
ftdj felbit, baf$ er no$ fcor einer Stunbe behauptet 
hatte, bafe bie ÄirAe bie gan^e ©rbe mit ihrem ©Ratten 
bebeden würbe! Sie ßrbe ^atte ficb gerächt baburdj, 
bafj c* bie Sirdje öerbrängte. — ?a* närrifdje Sachen, 
ba* er au*ftie&, 30g i^n im 9tu au* feiner $aHu* 
^tuation. Stmnpffimüg ftierte er langfam auf ba* 
Schiff ber ttirche, ba* in Dämmerung gefüllt mar; 
burd> bie $enfter geigten ftch Stüde Dom «Gimmel, 
mit Sternen befät. tinb er ftredte bie 2lrme au* mit 
ber äbfidjt, bie 2öäube *u befühlen, al* bie Stimme 
SDefuee* ihn au* bem Safrtfteiflur jurief: 

— Serge! 33ift SDu baV . . . Sprich boch ! 3$ 
fudje 3)i$ fdion feit einer falben Stunbe. 

Sie trat ein. Sie fyielt eine Sampe. £)a falj 
ber ^riefter, bafc bie Äirche noch immer feft ftanb. 
6r fonnte ba* nicht begreifen unb fyarrte in entfefcs 
liefern 3weife[, ob bie Äirdje unbefiegbar fei unb 
ttrieber au . ihrer Stiche neu erjlanben, ober ob 2tlbine 
allmächtig fei, bie ©ott mit einem einigen Sltrmjugc 
erfc^üttern fönne. 



X. 

©eftree näherte fidj geräufdjbott unb Reiter. 

— $u bift ba! 2)u btfi ba! rief fie. @i, $u 
fpielft alfo SJerftecfdjen? 3$ ^abe 3Mch mehr als 
gel;n Wal au* Äräften gerufen. — 3d} glaubte ®u 
feift au*geaangen. 

Sie btirfte fudjenb mit neugieriger SDiienc in bie 
bunflen ©den unb ging fogar }um 93eic^tftu6I r bie 
fleine ©udmäuferin, at* ob fie bort 3emanb im SJer« 



Digitized by Google 



— 167 - 

fkd überra}d;en mottte. @ie fam enttäufdjt aurücf unb 
fufyr fort: 

— 3)u biß alfo allem? SDu t>aft teietteidjt ge* 
fcbCafett ? SBomit fannft 2)u 3)ir allein bie 3cit ber* 
treiben, wenn c3 bunfel ift? . . . 33ormärt3, fomm, 
tuir motten STifc^ gefyen. 

(Sr fufyr fid) mit fieberhaften £>änben über bie 
©tirn, um bie ©ebanfen bort abjuftreifen, bie 3eber 
fidjerlidj bort lefen mürbe. (Sr fucfyte inflinftmfigig 
feine Soutane jujwfnötfen, bie ifym jerriffen, berfdjleifct 
unb in fdjmäfytidjer Unorbuung um bie Seine l;ing. 
Dann fclßte er feiner <3d?mefter, ernften ©eftd)t3, ofyne 
)it ^liefen, mit ber SMttenäfiärfe eines $riefter3, ber 
gemöfynt ift, feine ©d^mer^en be£ j§erjen$ mit ber 
iffiürbe be£ ^Jrteftertum^ gu berbeden. ©efiree temetf te 
nicfyt einmal fein berftörtcä 2lu3fel;en. ©ie fagte einfach, 
-ate fie in ben ©petfefaat traten: 

— 3d) habe gut gefd)lafen. SDu fyafi jubiel ge; 
tyrod?en, S)u bift ganj blafe. 

s 2lm Slbenb jiadj ber |)auptmab^ett fam Sruber 
SIrdjaugiaS, um feine Partie mit ber Steufe *u Rieten. 
2ln biefem älenb mar er ungeheuer aufgeräumt, äßenn 
ber grater bei guter Saune mar, puffte unb fnuffte 
er bie Seufe in bie (Seiten, bie ifym bafür Dfyrfeigett 
austeilte, bajs e$ nur fo fnattte. darüber mufeten fie 
bann lad)en, bafe bie äßänbe gitterten. 6r erfanb bann 
noefy aufeergemöbnlicfye ©cfymänfe: er gerbradj mit ber 
DRafe Setter, bie auf ber @rbe fianben, mettete, ba& 
er bie (Sfotmmertfyür mit bem ^intern galten fönne, 
fdbüttete allen Sabad au$ feiner S)ofe in ben Staffen 
ber alten SBirtfdjafterin ober brachte audj mofyt eine 
4?anb bell Äiefelftetne mit, bie er ti?r in ben Sufen 
gleiten liefe unb mit ber §anb bt£ jutn fürtet nad)* 
fiovfte. 3Mefe fanguinifeben SluSgelaffcnfyeiten mübte 
er, Der für gemöfynücfy mürrifdj mar, auä beu gering^ 
fügigften Snläffen ; oft tonnte er über etmaS, morm 
■ftiemanb etma£ Suftige^ faub, mie toll lärmen unb 



Digitized by Google 



— 168 — 

fröbltd) fein, mit beit fiüfyn RramVdn unb ttd) n>ie 
ein Äreifel brefyeub ladien, bafc er fid^ ben Saudj galten 
inu&te. 

— 3$r wollt mir alfo nidjt fageu, wa£ (Sucfy f& 
fritf;ltdj ftimmt, fragte bie £eufe. 

6r antwortete niefet. (Sr fyatte ftdj rittlings auf 
einen Stufyl gefegt unb galoppierte um ben 2Sfd> fyerunn 

— ©ut, gut, fpielt nur ben Stemmen, fu^r fie 
fort. 3Kein ©ott! 2Bie bumm if?r feib! ^enn ber 
liebe @ott ©ud? fielet, mu& er wirflidj fefyr aufrieben 
mit ©uefy fein! 

S)er grater fyatte ftdj ju Soben geworfen unb 
lag rücflingS auf bem gu&boben mit ben deinen in 
ber Suft. Dfyne fid) $u ergeben, fagte er ernft: 

— St fiefyt mtcfy, er ift aufrieben mit mir. 6r 
felbfl Will e3, bafe icfy fröfylicfy bin . . . SBenn er fiefy 
fjerbeiläfet, mir eine Stärfung ju fcfyiden, fyüpft mir 
ba$ §erj tu meinem Stumpfe. Statin Wälje idj mtd> 
unb ba3 ganje $arabie£ mufc barüber lachen. 

®r rutfcfyte auf bem Sftüden bt£ ^ur Sßanb, bann 
fttifcte er ftc^ auf beu 9Jaden, ijob fieb fo l;odj er fonnte 
in bie £itye unb trommelte mit ben §aden auf bem 
Jüoben. Seine Soutane fcljlug aueetnanber unb tiefe 
feine fdjtoar^en £ofen fel;en, bie auf ben tfmen mit 
Dierecfigen Stüdcn fcon grünem Xnd) geflidt waren. 
<£r fufyr fort: 

— Sefyen Sie bodj, $err Pfarrer, wie weit idj 
fomme. ^4 tt>ette / ba£ tönnen Sie mir nicfyt naefy- 
wachen. . . £eba, lachen Sie bod; ein Stedden. 

ift beffer fidj auf bem Müden gu wäl$en, ald fiefy aU 
Unterlage bie £aut eine* grauenjimmerä $u wünfdjeiu 
Sie üerfteben mid? borl% t;e? 9flau ift für einen Stug<m= 
blid ein "Eier, man fdjeuert fiefc) unD wirb fein Un* 
tiefer Io^. S)a3 erfrifebt. Beim idj mid) fdeucre, 
benfe icfy mir, icfy bin bei" &unt> ©otte* unD bee^alfr 
fage idj aud?, bafe ba£ ganje $arabie£ 511m genfter 
hinausfielt unb tacfyt, wenn mau midj fo fielet . . . 



> 

V 



Digitizecf by Google 



— 169 — 

©ie föunen audj (ad>en, §err Pfarrer. 3)a« ift 
(Streit Der §eiiiqen unb ?ür Sie. Bebt, ba ift ein 
.^unelbaum für ben fycitigen 3ofefc>ty, unb ba einer 
für beu Ijeüigen 3ol;anne«, ba einer &u (Sfyren be« 
beiügen aRicbael, einer für ©anft 9)iarcu«, einer für 
ÜTtattbäu* . . . 

Unb fo ging'« fort mit ben Purzelbäumen runb 
um'* 3* mnter I« 6(^ren eine« ganzen Äranje« fcon 
^eiligen. $)er $aftor SKouret fcbmieg ofyne ju lächeln. 
&He gemöfynlid) tterfegten il)u bie $reubeau«brücbe bc« 
Krater« in ein gemiffe« Unbehagen. 211« biefer in ben 
SBeteicfy ber Seufe fam, berfefcte fie ibm einen gehörigen 
Sufetritt. 

— 9tun, fagte fie, motten mir jefet enblid? ju 
tyieten anfangen? 

SDer Sriioer Slrcfyangia« antwortete mit ©runden. 
(Sc I)atte ficfy auf ade 93ier geftellt unb frodj gerabe 
auf bie £eufe lo«, al« menn er ein Söolf märe. 2l(« 
er bei ibr mar brang er mit bem ®opfe unter iijre 
3iode unb biß fie in« rechte Änie. 

— Sollt 3^r mid) mottf loälaffen! freiste Tie, 
benft SI)r trielleidjt an unfaubere Dinge, Ije? 

— 3d>! ftctterte ber $tater, 1° ergögt über biefe 
3bee, bajj er auf ber ©teile liegen blieb, ofyne im 
©taube ju fein, aufjuftel)en. ©i, fefyt bodj, idj erftide 
fcon nichts anberm als, meil icfy bein Änie gefoftet 
babe. @« ift ^u f cbmufcig, bein $me . . . 3d) beiöe bie 
grauen^immer unb n ad) ber fpude id) fie an, n)ie 5Du fiefyft. 

(£t bufcte fie, er fpie auf ibre ftldber. 511« er 
fidj enbltd; auf bie Seine gebracht b^tte, bolte er 
einen äugenblid Altern unb rieb fieb bie ©eiten. 9to<ty 
immer lachte er ftofemeife unb l)ielt ftd? ben Saud?, 
mie ein ©djlaud), ben man foebeu geleert tyat, bann 
fagte er enblid) mit grober ernfter ©timme: 

— 4i>ir mollen fpielen . . . 2öenn id) ladje, fo 
gebt ba« nur mid; an. %i)v brauet nid^t gu Hüffen 
marum, £euje. 



Digitized by Google 



— 170 - 

SDie Partie begann; fie mar fdjredlid). $>er 
grater fcfylug bie Äarten mit ber gauft auf benJtfch 
unb menn er „Jtrieg!" aufagte, fcbrie er eä, bafc bie 
genfter flirrten, bie £eufe mar bie ©emtnuerin. Sie - 
hatte fdjon lange brei Sl§ unb lauerte auf baä inerte 
mit funfelnben Silixen 

Unterbeffen trieb 55ruber Slrd^angiaS anbere 
©d^crge. 6r hob ben £ifch in bie §öl;e auf bie ©e= 
fahr hin bie \!ampe $u verbrechen; er mogelte imber^ 
fchämt, berteibtgte fich mit allerlei 2lu3reben unb 
meinte bann, e£ fei nur Sfcafeeä l;atber geliehen. 

Suf einmal fing er bie SBe^etyfaimen an &u 
fragen mit bollern 9Äuube mie ein ftüfter am ^ulte. 
(Sr hörte bamit auf, tränte trauerooß meiter unb 
marfierte ben Slbgefang jebe3 &erfe3 mit einem Ma^ 
auf feine harten, bie er in ber linfen ©anbfläche 
hielt. Üßenu feine SuftigEett ben £)öhej)unrt erreicht 
hatte unb er fonft nidjtä fanb, um fie 31t äufeeru, fo 
fang er auf foldje 2öeife bie ^eSperpfalmen ftunben= 
lang. 2)ic £eufe, bie feine 2lrt fannte, beugte fich 
511 ihm unb fd;rie ifym mitten in bem (Gebrüll, mit 
bcm er ba<S ©peife3immer erfüllte, ju: 

— £ört boch auf, baS ift ja unerträglich . . • 
©ie finb beute Slbenb )it auSgelaffen. 

J)a fingen bie tfomplete, ber Schluß ber SBeSper, 
an, ber ^afior SDZouret fyatte fich neben ba3 genfter 
gefegt, (£r fcbien nichts ju hören unb gu fe^en fcon bem 
maS um ihn ^er Vorging, äßä^renb ber 3ftahl$ett 
hatte er mie gemöhntich gegeffen, er ^atte es fogar 
fertig gebracht auf baä emige fragen feiner ©chmefter 
$u antworten. 3e|jt mar e£ mit feiner ßraft 3U ©nbe, 
er fnicfte gufammen. 9loch immer mar er in bcm 
2Bal)nfinn locfeubeu 3ft>MMt3 befangen, ber i\)t\ ohne 
5Waft beftürmte, feine Energie brad) unb in ein GbaoS 
tvarf. 3fym fehlte fogar ber Slut auf^uftehen unb üi 
fein Sanier hinaufzugehen. Dann fürchtete er mieber 
ttenn er fein (^efic^t nad; ber fiampe gumenbete, bafe 



Digitized by Google 



— 171 — 

man feine Spänen fefyen tonnte, ©r lehnte bie ©tirtt 
an ba3 genfter unb blidte in bie -Wacht hinaus, bie 
allmählich ftiller nmrb unb in einen Unruhen ©chtaf 
überzugehen festen. 

trüber ärcftangiaS ^tüinferte Sßfalmen mit ben 
Slugen unb beutete mit einer Sopfbemegung auf ben 
^riefter hin. 

— 2Ba$? fragte bie Zeufe. 

2)er grater toieberholte fein Spiel mit ben Siugen* 
libem mit mehr 9tad;brud. 

— ©i! fcerrenft ©uch nur nicht ben |>al3! fagte 
bie ffiirtfcfyafterhx. (Sprecht unb ich tuerbe (Sud) 
t>erflefyen . . . $alt, ein ßönig! ©ut! td) nehme (Sure 
Same. 

©r legte einen Slugenbltd feine Äarten fym, beugte 
fid? über ben STifc^ unD flüfterte ihr in£ ©eficht: 

— 2)a£ grauenSmenfch ift gefommen. 

— 3<h tt>eiß e3 fchon, antwortete fie. 3$ ^abe 
fie mit bem gräulein in ben §of gehen fehen. 

@r fah fie tyracbloS i>or ©rftaunen an unb ballte 
feine gäujie. 

— 3hr ^abt fie gefehen, fyabt e£ erbulbet. 
bafc fie fyereinfam?! 3^r hättet mich rufen muffen, 
ttrir toürben fie bei ben fjüfcen an einen 9iagel in ber 
jtüdje aufgehängt haben. 

®a mürbe fie aber ärgerlich unb ftotterte mit 
leifer ©timme, um ben $aftor nicht ju toeden: 

— @i, rech: nett! mie freunbüdj 3ftr feib! Äommt 
bod/ ma( ©inen in meiner Äücfye aufhängen! . . . 
<8ett>i6 ^abe icb fie gefehen. Unb ich fa&e ih* f^gar 
ben bilden gugebreht, als fie ging, um ben $crrn 
Pfarrer in ber Ätrche nach bem Unterricht aufaufuchen. 
<5ie fyaben ba meinetmegen machen fönnen, ma$ 
fie trollten, ©ebt mich ba3 tt>a3 an? Jpatte ich nicht 
meine 2)of)nen auf$ geuer ju fefcen? . . . 3<$ fcerab* 
jeheue bieS SDiäbchen. 2iber fobalb e3 fich um bie ©es 
funb^eit be£ £errn SßfarrerS ^anbelt . . . fann fie ju 



Digitized by Google 



— 172 — 

jebec £age$* unb DfadjtjeU berfonunen. 3d) werbe 
fie, wenn fie es wollen, )Oi\av aufammen einfcfyliefjen- 

— äßenn 3(;r bas tlmt, £eu|e, fachte ber grater 
mit faltem J^ngrimm, jo werbe idj eucty erbrojfetn. 

6*e fing lad)en an unb bufcte il;n nun iljrcr* 

feit«. 

— 3kbe bod? feine SDummfyciten, kleiner! 2>u 
Weißt wofyl, bafe Die grauen bir ju (;o$ Rängen, wie 
bem gud)* bie Trauben. 33erfudj e£ bod? einmal,, 
micfy 511 erbroffeln, SDu wirft bann wa£ erleben. . . . 
©ei fyübfd} artig uuö la& un£ bie Partie $u en&e 
fpieLen. ©iel;, ba ift ein König. 

6r fyielt bie Äarte in ber Schwebe unb ful;r fort 
gu fnurren: 

— ©ie mufe auf einem Sege fycrgefommen fein, ben 
nur ber Teufel allein fennr, n>eit fie mir fyeute ent* 
fdjlüpft ift. 3cfy gefye bocfy jebeu -Kadjmittag fyinauf 
tino ftelle micfy ba oben auf im ^arafcou. 2&enn 
id) [ie nocfy einmal jufammeu überrafdjt, foll ba& 
grauenemenfefy 33efannt)d?aft mit meintm Knoten* 
ftod machen, ben icfy erpreß für fie ^ureitt gejcfyuitten 
fyabe . . . 3egt werbe tdj auety bie Äirdjc im äluge 
behalten. 

(Sr fpielte, liefe fidj einen Suben dou ber Seufe 
Wegfielen unb lefyme fid> bann wieber unmäßig lad&enb 
im Stul;l ^urüd. 

ßr fonnte beute Slbeub nicfyt wirflicfy böfe werben. 
Er murmelte: 

— Schabet nic^tö, wenn er fie aueb gelegen I)at, 
fie ift nicfyta beftoweniger boefy auf bie 3lafe gefallen 
. . . 3$ wiH'3 eudj bodj ©pa&eS falber ersten, 
£eufe. 3$r wi&t, e£ regnete. 3dj ftanb in ber ©djut 
tfyür, al£ id) fafy, wie (ie twu ber Äircfye fyer fam. 
©ie ging tyodj aufgerichtet mit tyrer flogen Haltung 
trofc be£ s 4$laferegen$. Unb Rebe ba, als fie auf bie 
Sanbftrafee tarn, fiel fie, fo laug fie war, fyin, wegen 



Digitized by Google 



— 173 — 

icr ©rbe, bie ba ?d)lüt>frig fein miifete. D! fyabe idj 
ba geladjt, Ijabc icfy ba gelacht! Qcfy ftatfcfyte in bie 
$ünbe . . . 8U$ fie ttrieber aufftanb, maren iljre §änbe 
blutig. $)a$ madjt midj acfyt Tage lang vergnügt 
SBenn id? fie mir frorfiette, tote fie auf ber ©rbe ba 
lag, fifceit'S midj in ber Siegle unb am Saud?, ba& 
icfy beruften mufj. 

(Sr blieä feine Sadeu auf unb gab fcon jefct an 
beffer auf's ©piel Sdjt, roäljren* et ba3 De profundis 
fang, unb toeun er'3 auSgefungen fyatte, fing er lieber 
fcon Dorn an. $>ie Partie erreichte i£>r (Snbe unter 
tiefem ßlagelieb, ba3 er ftellentreife mit gröberer 
Stimme fang, als fyätte er grö&eren ©enufj baüon. 

@r fcerlor, aber er geigte nidjt bie geringfte 33er- 
bri:fet cbfeit barüber. 2(13 bie Seufe ifyn ijinauSgelaffen 
§atte, nadbem fie ben $aftot 2Jiouret aufgemedt, 
työrte man nocb, ttrie er, im SDunfel ber Slacfyt ficb ivr* 
lierenb, ben legten *ßiatmüer3 mieberljolte : Et ipse 
redimet Israel ex omnibus iniquitatibas ejus*), \va& 
arbentlidj jubilierenb fcerflang. 



$)er $afior SDlouret fyatte in einem bleiernen Scblaf 
iagelegen. 2113 er bie 2lugen aufmalte, fpäter aU 
t§> feine ©emofynfyeit tt>ar, fanb er, bafe fein ©efidjt 
unb bie §änbe Don S^ränen überfirömt maren; er 
^atte im ©djläf gemeint. @r lad an biefem 3)lorgen 
nidjt 3Weffe. feiner langen 9tufye ^atte feine 

iDfattigfeit feit geftern Slbenb fo fetyr gu genommen, 
bafe er bis 3Jlittag in feinem ©djlafetmmer bleiben 
mu&te, wo er fic^ auf einen ©tufyl am guftenbc be£ 



*) Unb er trirb 3«rcal fcon all' [einem Uugetnacfj erlöfen. 



Digitized by Google 



Settel gefe|t hatte. SDer ©tumpffinn, ber mehr unb 
mehr über ihn fam, nahm ihm fogar ba$ ©efüht be£ 
Schmer^. (Sr empfanb nur eine große Seere; er 
toar erbittert, berftümmelt unb ohne (befühl ju gleicher 
3eit. SDUt ber größten Slnftrenguug fonnte er fein 
Srebier lefen ; baS Satein ber SScrfe fchien ihm eine 
barbarifdje Sprache, beren SBörter er nicht einmal $u 
bucfyftabicren fcermccbte. '^Tann toarf er ba£ S3uc^ auf£ 
SBctt unb braute gan^e Stunden bamit %u, bie Sanb- 
fcbaft burch ba3 geöffnete ^enfter ju betrachten, ohne 
bie Äraft ^u baben, nach bem genfter su gehen, unb 
[ich auf baS ftenfterbrett 311 lehnen. 3n ber gerne 
erblicfte er bie ioeifec 9Jtauer beS ^arabou, ein finaler 
toeifeer Streifen, ber ben §ö(;entamm enttaug lief 
jmifdjen ben bunfetn (Stellen ber fleinen gicbtenmaU 
bungcn. Sinfä befanb fiefy l;inter einer tiefer Sßalbungcn 
bie Srefcfye; er fonnte fie nietyt fel;en, aber er ttwjijte, 
bafe fie bort mar; er erinnerte fuh beutlich ber fleinften 
©ornenftüächen, bie gerftreut an ben Steinen fingen. 
21m • 2lbenD jubor hatte er e3 nicht gesagt, feine 3lugen 
fo ju biefem §orijonte, ber ihm g-urcht einflöfete, 
ergeben. 2lber jefct liefe er fich gelten unb »erfolgte 
ohne Aufregung bie burch über^ängenbe Steige h* e 
unb ba oerbeefte 3Jtauer, bie mie ber ©aum eines 
ÄteibeS ausfalj, ber an Süfc^en aufgehängt ift. 2)a£ 
beschleunigte nicht einmal baS Sßochen feiner Slbern. 
3)ie SBerfudjung hatte fein feiges gleifch oerlaffen, als 
füllte fie mächtliches SDtitleib mit feiner Blutarmut* 
©ie liefe ihn ohne 2Behr unb 2Baffen, ber ©nabe be* 
raubt, ohne leibenfchaftlicheS Verlangen nach ber ©ünbe, 
bereit alles baS aus Stumpf finn anzunehmen, toaS er 
fo energifch ben Sag gubor jurüefgefiofeen hatte. 

@r überrafdjte Reh einen Slugenbtid im ©elbftge* 
fpräch. ®<* Mc Srefche noch immer ba fei, toottte er 
Sllbine auffuchen beim Sonnenuntergang. @r empfanb 
ein leichtes Unbehagen bei biefem ©ntfehtufe. Slber er 
glaubte nicht anberS hobeln $u fönnen. Sie er* 



Digitized by Google 



— 175 — 

J 

martete ihn, fie mar fein 9Beib. 211^ er fleh il;r ®e* 
ficht in£ ($ebächtut£ ^urücf rufen mollte, fah er e£ 
nur noch ganj bleid) unb Derfdwommen. 2)ann mar 
er im 3meifel ü& er kie 2lrt, in ber fie jufatnmen leben 
füllten. ©3 mürbe ihnen ferner fein, in bem Sanbe 
bleiben ; fie mußten fliegen, ohne bafc Sernanb eine 
Sl^nung bafcon hatte; menn fie bann erft irgenbmo 
ein Serftecf gefunben Ratten, mürben fie triel ©elb 
brausen, um glüdlicb *u fein. 2i>ohl 5man$igmal 
fcerfuchte er einen ©ntfübr utißSpUm 51t entmerfen unb 
ihr ©afein al* glüdlich 2ubmt)e ftd; au^umalen. 
3lber er faub nichts, gefct, ba Die SBegierbe il;n nicht 
mehr rajenb machte, fefcte bie i>raftifc£>e ©eite ber 
Situation ihn in ©chredcn; er fteHte ficty fcor, bafe er 
mit feineu fdjmächlichen §änben gehörig merbe %\\- 
greifen unb an fom£li$ierte Slrbeiteu gehen muffen, 
bereu Elemente er nod) nid)t einmal fannte. Süo follte 
er bie ^ßferöe fyernefymen, um gu fliegen? SBenu fie 
JU 3 U & fingen, mürbe man fie nidjt mie Vagabunben 
feftne&men? 2Bar er übrigens fällig, eine Slnftellung 
ju erhalten ober irgenb eine Sef^äftigung auSftnbig 
gu maefycn, bie feiner grau fieberet Srot bringen 
mürbe? Siiemate ^atte man ihm berartige ©achen 
beigebracht. ®r fannte baä Seben nicht ; menn er fein 
©ebächtniS burcbfucfyte, fo traf er nur auf ©tütfe t>on 
©ebet'n, ©ittgel^eiten ber ©ermonien, ©teilen au£ bem 
„£l;eologifcfyen Unterricht" Don 33oulrier, bie er früher 
im ©eminar auSmenbig gelernt hatte. Setbft gering* 
fügige 5Dinge festen ihn in arge Verlegenheit. @r 
legte fich bic grage fcor, ob er auf ber ©trafje feiner 
grau ben Slrm ju geben magen mürbe, ©r fcerftanb ■ 
e£ nun boefy einmal nicht, mit einer grau am 2lrme 
einher^ugehen. ©r mürbe fo linfifd) ausfeilen, ba& 
3eber fich nach ih m umfehen mürbe. 3Ran mürbe e£ 
üermuten, bafe er $riefter fei, unb Sllbine infultieren. 
Vergeblich fachte er fich fcon bem jßeieftertum loS 
fagen, immer mürbe ec boch ba3 traurige bleiche Stntlife 



Digitized by Google 



- 176 — 

tmb ben Sßeifyraucfybuft behalten. Unb menn er 
fpäter Ätnber hätte? 5)iefer unermartete (Gebaute tiefe 
i^n erbeben. @r entyfanb ein feltfameä äßiberftrebeu. 
@r glaubte, er mürbe fie nicht lieben. Unterbeffen 
mareh e£ *mei gemorben, ein fleiner Stnabt unb ein 
Heines 5fläbchen. @r fchob fie t)on feinen ftnten meg, 
fühlte mit Unluft ihre gftnbchen auf feinen Äteiberu 
unb l)ob feinS auf, um e$ foringen ju laffen, mie 
anbere SMter e$ gern thun. Er tonnte fid) nicht mit 
biefem gleifch boit feinem gleifch befreunben, Weil eS 
ihn ftets an feine Unreinheit als 9J*enfcb erinnerte. 
®a3 fleine 3Rädcben namentlich beunruhigte ihn, meint 
fie i^n mit ihren großen äugen anfal), aus bereu 
©runbe fchon leibliche SAttlic^feit leuchtete, 9tein, 
er mollte gar feine ÄHnber haben, er mürbe fich biefeu 
©rau£ ertyaren, ju fehen, mie feine ©lieber in ewiger 
$ette immer mieber muchfen unb aufbebten. Daher 
mar ihm bie Hoffnung, uuoerinögenb )U fein, febr au* 
genehm. Dhuc 3meifel n)ar Mm fl au 5 e 9JiännIid^feit 
mährenb ber langen ^ünglingsjahre entmichen. 5£>a$ 
beftimmte ihu. £eut Slbe'nb noch sollte er mit SUbine 
entfliehen. 

am äbenb jebod) fühlte fich ber $aftor Wouret 
ju fchlaff. @r fcerfchob feine Mreife auf ben näcfyftcn 
Sag. 2lm nächfteu £age fuchte er nach einem neuen 
33ormanbe; er fonute bod) nicht feine ©cbmefter fo 
allein mit ber Seufe ba laffen; er mollte einen *8rief 
prüdf laffen, bamtt man fie *um Dnfel Caecal brächte. 
SDrei Sage lang nahm er fich &or biefett örief |U 
febreiben; ba$ 93latt Rapier, geber unb Sinte lagen 
auf bem Sifch im gimmer bereit. 2lber am britten 
Sage ging er fort, ohne ben »rief $u fchreiben. (Sr 
hatte plöfclich feinen $ut ergriffen unb mar nach bem 
sßarabou gegangen au3 Dummheit, in ftitter Siefignation 
mie %u einer 5 r °b n / & cr er nicht 311 entgehen mußte. 
3übinen£ Silb hatte fich ttod^ mehr bermifebt; er fah 
fte gar nicht m^r im ©eifte bor fich; er gehorchte nur 



Digitized by Google 



- 177 - 

ü^cren ©ntfcblüffen, bie augenblidlich fidj nicht in 
ihm bcmerfltch matten, bereit Sriebfraft aber nod? 
in feinem Sewufctfein mächtig mar. 

2)raujjcn trug er feine ©orge ftch ju Verbergen. 
Gr blieb am Gnbe be£ ®orf3 einen STugenblid ftehen, 
um mit SRofalie plaubern; fie teilte ihm mit, bafc 
i^r 5tint> an Krämpfen litte, unb boch lachte fie babei 
mit bem hatten um bie Wunbwinfet fpielenben Sachen, 
ba3 ihr eigen war. 

Dann fd&lug er ben 2Beg burch bie Reifen ein unb 
ging gerabe* 2Bege3 auf bie'Srcfdje to3. Slus Öe* 
tüo^nbeit hatte er fein 33ret>ier mitgenommen unb ba 
ber Üh5eg lang mar unb er ftch langweilte, öffnete er 
ba3 93 11 unb las bie üorfcbriftSmäfeigen ©ebete. 211* 
er e£ wieber unter ben 2lrm ftedte, l;atte er ba$ 
Ißarabou fcergeffen. Gr ging fo fcor fidj hin unb badbte 
an ein neues -äJJefegcwanb, t)a£ er fich anfehaffen wollte 
an Stelle ber Äafel üon ©olbftoff, bie ganj entfehieben 
gu ©taub jerftel; feit einiger $eit legte er S^an^ 
©ouäftüde bei ©eite unb hatte aufgerechnet, ba& er 
nach fieben Wonaten genug ©elb baju ^aben würbe, 
©r fam auf ber &i>he an/ wo ein Saucrngefang bon 
fern ihn an eine Ifymne erinnerte, bie er früher im 
Seminar gefannt ^atte. Gr fudjte ftc^ be$ erfieu 
$erfe3 biefer ö^mne ju erinnern, of)ue bafc er i^n 
finben fonnte. "2)a3 war ü)m unangenehm, fo wenig 
©ebächtnis ju haben. 2113 er e3 bann aufgegeben fic| 
gu erinnern, füllte er fid) angenehm berührt, bie 2Borte, 
bie i^m nacb unb nach ins ©ebächtniS famen, mit 
halblauter ©timme \u fingen. G3 war ein Sobgefang 
3ftaria§. Gr lächelte, als fpüre er ftch fcon bem 
frifdjen <gaud;e feiner ^ugenb umweht, 2Bie glüdltdj 
war er boch in jeuer ! Sicherlich, er fonnte auch 
je|t noch glüdlich fein; er war nicht größer geworben, 
e3 Verlangte ibn noch immer nur nach bemfelben ©lud, 
nach einem heitern ^rieben, einem ^Mfcdhen in ber 
jtapette. wo er fich ^infnien fonnte, nach einem einfieb* 

S5te @d>ulb tti ipaftor TJouret. II. 12 



Digitized by Google 



Icrifcben Seben, baä burch föftlicbe ^ugenbträume er- 
hellt mar. @r erhob allmählich feine Stimme unb fang 
bie iptmine mit flarer Stimme, als er fich ptöjjlich be'r 
Srcfdje gegenüber befanb. (Einen Slugenblid blidte er 
überrafdjt auf. S)ann oerfchumnb fein Säbeln unb 
er murmelte nur: 

— SUbine muß auf mich warten. ^Die Sonne 
fenft fid) fd;on. 

Slber als er hinaufging, um bie Steine tueg^u* 
fchteben, bamit er burcfygefyen fonnte, fuhr er üon einem 
entfestigen £auch getroffen ftufammen. (Sr mußte 
nneber ^tnunterftei^en unb fyätte babei beinahe bcit 
gujg auf baS ©efid)t beS SrufcerS 2lrd;angiaS geie^t, 
öer auf ber ©rbe lag unb fcft fcblief. 2)er Schlaf 
hatte ihn ^eifelsSo^ne überrafdjt, mäbrenb er ben 
ßingang beS $arabou bedachte, ©r üertyerrte ben 
3utrit, ba er lang auSgeftretft mit jur Seite gefd?obenen 
(Biebern in einer undnüänbigen Sage balag. ©eine 
rechte $anb, bie unterm fiopfe ruhte, hielt einen Änoten- 
ftod, ben er noch i« fchnnng'n fchieu nrie ein feuriges 
Schmert. 6r fchnarchte inmitten beS ^ornengeftrüpps, 
baS ©efidjt ber ©oune auSgefefct, ohne baß über fein 
gegerbtes Seber ein Schauer gegangen märe, ©in 
Schwann t>on biden 5^ ei1 ffog über feinem offenen 
2JZunbe. S)er ^aftor 9Kouret betrachtete ihn einen 
Slugenblid. 6r beneibete ihn um biefen Schlaf eines 
^eiligen, ber auf ber bloßen ©rbe im Staube gu 
fchtafeu vermag, ©r wollte bie fliegen fcerfcheuchen; 
aber bie fliegen famen hartnädig immer wieber unb 
festen fid; auf ben bläulichen Sippen beS graterS feft, 
ber nichts bat>on tyürte. 3)ann ftieg er über ben 
großen Äörper hinweg unb trat in baS gSarabou ein. 



Digitized by Google 



- 179 — 



VII 

hinter ber 9Jiauer einige (Schritte weiter ab fafe 
2Ubine auf einem ©rastepptcfy. Sie erl)ob jtdj, al$ 
fie Serge gewahrte. 

— Da bift Du ja ! rief fie mit bebenber Stimme. 

— 3a> faö te er fyatntlos», tcfy bin fyergefommen. 
Sie warf fid; an feinen ipals. 2lber fie fußte 

ifyu nicfyt. Sie fyatte bie falten 33äffd)en in ifyrem 
nacften 2lrm gefüllt. Sie fal; ifjn forfcfyenb an unb 
fufyr mit einiger Unruhe fort: 

— 2i$as fefjlt Dir? Du ^aft miety janic&tauf bie 
SBangen gefügt wie früher, weifet Du, als Seine 
Si^en noeb flangen . . . ©elt, wenn Du leibenb bift, 
werbe td) Dtcfy noefy einmal feilen, 3e§t, ba Du ba 
bift, wollen wir unfer gtüäli$e$ Seben wieber be= 
ginnen. (SS giebt feine Eraurigfeit mel;r . . . Du 
fiefyjt, i<$ lächle. Du mujjt audj lächeln, Serge. 

Slber al3 er ernfl blieb, fufyr fie fort: 

— ©auj beftimmt, audj idj fyabe fummerbolle 
Stunben genug gehabt. 3$ bin nod? gan* bleich, 
nidjt? Seit adjt Sagen lebte id) fjier auf bem ©rafe, 
wo Du midj getroffen fyaft. $4 tooüu nur ßinS: 
Did) burdj biefe Deffnung fyereinfommen feigen. Sei 
jebem ©eräufefy futyr id) auf unb lief Dir entgegen. 
3lber nicfyt Du warft e3, e£ waren nur Slätter, bie 
ber SBinb forttrieb . . . älber id) wußte e$ wofyl, 
bafj Du fommen Würbeft. 3$ mürbe 3al)re lang ge* 
wartet Ijaben. 

Dann fragte fie tfyn: 

— Du liebft miefy nod)? 

— 3a/ fagte er, tdj liebe Dicfy nod). 

Sie ftanben einanber gegenüber unb füllten fidj 
ein wenig Verlegen, (Sine längere $aufe trat ein. 
Serge war rufyig unb fudjte biefelbe nidjt gu unter* 
brechen. 2Ubine öffnete zweimal ben 3Jiunb 3um 

12* 



Digitized by Google 



— 180 



Sieben, fc^lofe Ujtt aber jebeSmal lieber, ba bie 5Dinge, 
bic ifyr auf bie 3 un fl c tarnen, fte felbft überrafdjten. 
©ie fanb nur noi; bittere Söorte. S^ränen traten 
üft in bic 2lugen. 2Ba£ empfanb fte benn, bafe ftc 
nidjt frol; fein tonnte, ba bod) ifyr Steber gurücfge* 
fefyrt mar? 

— &öre midj an, fagte fte enbltd), tt)ir motten 
nic^t (jier bleiben, tiefer Sprag ^>ier mirft erfältenb 
auf uns. 2Bir motten in unfer &etm gelten, ©ieb 
mir ©eine §anb. 

Unb fie vertieften fid) in baS s #arabou. 2)er 
§crbft mar gefommen, bie Zäunte fa^en jorgenvotl 
au$ mit ifyrcn Vergilbten ßöpfen, Don benen Slatt 
auf 33lgtt tyernieberftel. äluf ben gufcftegen lag fdjon 
ein Sett Von feuchten, abgeworbenen Slättem, bie 
unter ifyren (Schritten ©eitler au^uftofeen f<$ienen. 
$inten auf ben SBtefcnpläfcen fdjmebte ein SJicbelraucb, 
ber bie Säume in Trauer bullte. 2)er gange (harten 
fcfymieg unb ftteß nur mt'laucfyolifdje ©eufeer aus, 
bie mic ©djauer ityx burebgudten. 

©erge fdjlotterte, alö fie in ber Slttee unter ben 
gro&cn Säumen gingen, unb fagte halblaut: 

— 2Bie falt e3 &fer ift ! 

®u bift falt, murmelte 2llbine traurig. TOeine 
$anb fann £id) ntd^t mefyr ermannen, ©ott td) 3)i<$ - 
mit einem ©tüd meinet $leibe3 bebeden? . . . Jlomm, 
mir motten all unfere Siebe mieber auffrifd)en. 

©ie führte il)n ins parterre. $a$ Jiofenmälbcfyen 
buftete, noefy, aber bie legten Blumen rochen bitter; j 
mäljrenb ba3 über atte3 3Jta& gemacfyfene Saub bie 
ßrbe mie ein fdjlummernber Seid) bebedte. 2lber 
©erge geigte einen fo grofeen äittbermiflen, in biefeS 
©efträudj $u geben, bafe fie am ©aume fielen blieben 9 
unb von fern bie Sänge auf fugten, burdj bie fie tu ben j 
grüljting gemanbett baren, ©ie erinnerte ftd? ber 
fleinften s $läfccfyen; fie geigte ibm mit bem Singer bie 
(trotte, in ber baS SÖiarmormeib fcfylief, bie fyerafc 



Digitized by GooJle 



— 181 - • 

wattenben ®ei&btatt= unb SBalbreben ©uirtanben, bie 
Seilchenfelber, bie gontäne, welche rote SBellen aiiä* 
faxe, bie grofee Xxtppe, auf ber falbe Seofojen im 
im SEBinbe ^in unb fyer wogten. 3Me Xrümmer ber 
Säulenhalle, in bereu 9Jlittel^>uuft bie Sitten einen 
wetjjen 5ßafcillon aufgebaut l;atten. Sovt waren fie 
Seibe im Sonnenfchein oon neuem ßeben befeelt worben. 
Sie erjät;!te ihm bie geringf ügigften ©in^etheiten biefeS 
erften £age*, in melier SOBeife fie gegangen waren 
unb melden 3)uft bie Suft im Schatten ihnen ^iige* 
tt>eht ^atte. @r fcfyteu ihr aufhören; bann aber hallte 
au3 einer $rage, bie fie an ihn richtete, bafc er gar 
nicht aufgepaßt ^atte. Sin leichtes Huf ammenf Jauern 
fuhr t>on 3 e ^ 3 U 8*** n^r fcto bleichet $eiuht. 

Sie führte ihn nach bem Dbftgarten )u, bem fie 
fich nicht einmal nähern fonnten. ®er ^lufc war an= 
gefchwoüen, unb Serge backte nicht mel;r barau, Stlbine 
auf feinen 9Wden 31t nehmen, um fie in brei Sä^eu 
gum anberu Ufer ju tragen. Unb boch waren bie 
Steffels unb Birnbäume mit grucht belaben; ber 
Üßeinftod mit mehr Vereitelten blättern brad) faft 
unter ben fcotten Trauben, in bereu Seeren fich bie 
Sonne Riegelte. 2Bie hatten fie in bem ledern Schat- 
ten biefer prächtigen Säume boch wie ßinber gehäuft ! 
®amal3 waren fie noch Äinber. Sllbine lachte jefct 
noch über bie unberftänbige SBeife, mit ber fie ihre 
Seine gezeigt hatte, als bie Slefte brachen. Erinnerte 
er fich toeuigftenä noch an bie pflaumen, bie fie ge= 
cjeffen hatten? Serge fdjüttelte fcerneinenb ben Äopf. 
Gr fchien febon mübe ju fein. £>er Dbftgarten mit 
feinem Weithin fich erftredenben ®rün, feinem $Durd)= 
einanber oon moofigen Stämmen, bie wie eine tyalb 
abgeriffene, verfallene Stellage au^fahen, ängftigte il;n ; 
er badne, e$ feien feudjte Drte ba, üoH Srenueffeln 
unb Schlangen. 

Sie führte ihn ju ben SBiefen. 2)ort foUte ee 
einige Schritte in ba3 (3ra£ hinein thun. ©3 reichrt 
ihm' jefet bis jur Schulter. SDie ©raShahne fc^ienen 



Digitized by Google 



— 182 — 

ihm flcinc Stritte fein, bie ftdj um feine ©lieber 
fdjlangen, um ihn nieber$u$tehen unb ihn in biefem 
unabfehbaren grünen -äfteer ju ertränfen. Unb er bat 
2Ilbtne nicbt meiter $u bringen. Sie ging fcoran, fic 
blieb nicht fte^en. 3)a fie aber fafc), ttrie er litt, hielt 
fte ftch an feiner Seite, mürbe nach unb nach traurig 
unb befam ^ulefct Stauer mie er. Sie fprach aber 
nod?. äfttt ber $anb 6efc£?rieb fte einen metten ftretö, 
ber bie Säche, 2Beibenreihen — unb bie bi§ jum 
$orijont ftd^ hinjietymben s i$iefenfläctyen in fich fa&te. 
älles ba* gehörte ehemals ihnen. >>tcr hatten fic 
£age lang gelebt. 2)ort ^mifc^en feinen brei Reiben 
am 33acbranb bitten fie Wann unb $rau gezielt, 
damals hätten fie es gern gefehen, menn ba£ ®ra£ 
höher gemefen märe, al£ fie, um in ben beweglichen 
fluten beffelben *u üerfinfeu, um ungeftörtcr 31t fein 
unb fern Don 2lUen, mie Lerchen, bie im I)ofjen (*e= 
tretbefeli) umfyerfcblüpfen. Partim hatte er benn heute 
2Ingft, auch nur mit ber ftufefpifce ^ineinjubringen unb 
in Dem C^raSmeer 3U fcerfinfen? 

Sie führte ihn $um SBalbrcfcier. S)ie Säume er* 
fcbrecften ^erge nod) mebr. ©r ^atte ihre bunflen 
(Stämme noch nie fo ernft gefehen. SUlehr als fonft 
feinen bie Vergangenheit tbm tot, als er inmitten bte= 
fe$ ernften .§ochmalbe£ fidb befanö, in meldten ba$ 
Tageslicht frei ^ereiufteL 9teflengüf)e Ratten tt?re %ufc 
fpuren auf bem Sanbe ber Slßee fcermifcht, ber SÖinb 
alles fortgemeht, maä in ben niebrigen Steigen be3 
23ufdjtt>erf3 bon ihnen noch übrig geblieben mar. 
äber Sltbine bltdte ihn traurig unb bekommen an - 
mit einem Slid, ber bagegen SBiberfpruch erhob, Sie 
fanb in bem Sanbe noch bie fleinften Spuren ihrer 
früheren Spaziergänge mieber. Sei jebem Strauch 
flieg ihr ber alte föauch mieber in3 ©eftebt. Unb 
mit flehender Öeberbe jud)te fte bie ©rinnerung ^axan 
auch in Sergej Öruft mach ju rufen. SDen $ufjpfab 
entlang f ^ritten fie fchmeigenb unb bemegt bahin, 



Digitized by Google 



— 183 — 

of)tte eS $u magen bon il)rer Siebe 31t fored?en. 3n 
biefer Sichtung maren fie eines 2lbenbS, fe^r fpät, im 
Slntcbauen beS Sternhimmels toerfimfcn gemejen, ber 
über ifyuen mit bem ©emtmmel feiner f prüfen cen gunfen 
ftd) ausbreitete. 

Leiter ab unter jener (Sidje fjatteu fie ben erften 
flufe auSgetaufcbt; baS 2)ZooS fogar tyracfy nod) immer 
batton. (SS mar nicht mabr, baß baS äBalbremer 
öbe unb ftumm fei. Unb Serge manbte bas ©eficfyt 
ab, um ntdjt SUbtnenS Säugen ju begegnen, bie ibm 
unbequem mürben, Sie führte ifyn {u ben großen 
gelfen. SBielleicbt mürbe er bort nidjt mefyr mie etn 
Scbmädjling jjufatnmenjuden, badete fie voller 3}er* 
^meifluug. Sie groften gelten allein maren je$t nod) 
mann fcon ber roten ®lut ber untergel;enben Sonne. 
Sie faben immer nod; mie bon tragifeber Seibcnfd;aft 
beflemmt aus unb Ratten nodi tbre glül)enben Stein= 
lagen, auf benen fid) bide ^flan^en in monftröfer 
SBeridjltnguug mälzten. Dbne ju fpredjen, ja obne 
aud) nur ben Äopf umjubrefyen, 50g Stlbtne ifyn ben 
fteilen öergfyang hinauf unb mollte il;n böfyer, immer 
l)öl)er fyinauf führen, über bie Quellen ^inmeg, bis fie 
23eibe mieber in ber Sonne mären. Sie mollten bte 
Gabor mieber auffueben, unter ber jte mit S3eflommen= 
beit baS erfte Verlangen gefpürt Ratten. SDort moüten 
fie fieb auf bie ©rbe legen unb marten, bafj bie Brunft 
ber (Srbe fie übermältigte. Slber balb ftraudjelten bie 
güfee Serge'S graufam. @r fonnte nidjt meiter 
tnarfcfyiren. ©r fanf jum erften Wal auf bte ftnie. 
2llbine 50g ityx mit unenbttcfyer ätnftrengung mieber in 
bie §öbe unb fdjletyrte ifyn eine Söette mit ftdj fort. 
2Iber er fiel nochmals bin unb blieb abgemattet mitten 
auf bem äöege liegen. gegenüber breitete ftdj 

unten baS unermefelicbe $arabou aus. 

— S)u f)aft gelogen! rief 2Ubüte, bu liebft midj 
nicfyt mefyr! 

Unb fie meinte neben ibm ftebenb, ba fie fiefe 
fo fd&mad) füllte, tfyn ty^er ju tragen. Sie mar 



Digitized by Google 



- 184 — 

nodj nidjt aomig, fie feinte nur über i^re fierbenbe 
Siebe, ©r lag jermalmt Da. 

— 2)er ©arten ift tot, mtcfy fröftelt'3 nod) immer, 
murmelte er. 

6ie aber faßte fein Qaupt unb mie£ auf ba& 
<J5arabou hinunter. 

— ©iefy bodj £>in ! . . . 2ld), ©eine Slugen fint> 
tot. ©eine Obren, ©eine ©lieber, ©ein ganzer Seib. 
©urdj alle unfcre greuben bift ©u gegangen, ofyne fie 
ju füllen. ©u fannft meiter nidjtS als ftotyern unb 
biji bor ©d)taffl;eit unb Uebcrbruö fyter ^ingefimferu 
©u liebft miefy nidjt mefyr. 

6r fcermafyrte ftcfy uiilbe unb ru^ig bagegen. S)a 
mürbe Rc jum erflen 3Jlal fytftig: 

— 6djmeig! ®ann benn Der ©arten fterben?! 
@r mirb biefen SBinter über fdjlafen; im 9Kai aber 

. nrirb er mieber aufwachen unb un3 alle 3 ftrt ^^ c ^ 
unb Siebe, bie mir ifym anvertraut fyaben, mieber 311- 
rücf bringen. Unfere Äüffe merben im parterre mieber 
aufblühen, unfere 6cfymüre mit ben Äräuteru unt> 
Säumen mieber mad)fen . . . 2Benn ©u tl;n fel;eiv 
menn ©u ifyn fyören fönnteft, fo mürbeft ©u finben, 
bafi er tief bemegt ift, baf$ er noeb füfjer, nod) er- 
greifenber t>on Siebe überftrömt in biefer £erbft$eit r 
mo er mit grucfyt unb ^ülle 31t £ktte gebt . . . ©u 
liebft miefy nidjt mefyr, ©u fannft e£ bafyer nid)t met;r 
merfen. 

6r fal) 311 if)r empor, al» motte er fie bitten, 
mdjt böfe 51t fein. Se,in fcbmalcS ©efidjt erbleichte 
mie bas etne$ ftinbeS bt>r gurd;:. 33ei jebem laute. t 
SBort erbebte er. @r bemog fie fd^liefeUc^, ftdj eine 
Sßeile neben il;m au3$urul;eu in ber SJlitte be£ 2Bege3. 
(Sie Zauberten freunblid; jufammen unb machten fid) 
(Srflärungen. Seibe fafeen mit ber 2lu£fid)t auf ba» 
Sßarabou t;in ba, ol)ne fid) auefy nur mit ben Ringer* 
fpifeeu 311 berühren unb fptadjeu von ifyrer Siebe. 

— 3$ liebe ©idj, id) liebe ©id;, fagte er in 



Digitized by Google 



— 185 - 

kleieförmigem %om. ÜBenn icfy 3)id) uidjt liebte, 
würbe idj ja nidjt gefommen fein . . . S^ar, bin 
mübe. 3dj weife nic^t warum. 3>d) ^ätte geglaubt, 
bafe id} fner Wiebcr jene3 fdjöne geuer, jenen Sdjwuug 
Wicber ftnben würbe, bereu blofee ©rinnerung fo 
fofenb ift. aber icfy fröftele, ber ©arten erfc^eint mir 
bunfel, id) fe^e nic^t^ in ifym Don bem, wa£ idj t)axin 
gurüdgelaffen glaubte, äber e3 ift nicfyt meine ©c^ulb 
3$ gebe mir 9Hü^e ju fein wie £u, idj möchte 2)icfy 
gern aufrieben fteEen. 

— SDu liebft midj nidjt, wieberfyolte SCtbine nodj* 
malS. 

— 2)od), icfy liebe S)ic&. 3d) l;abe neulich t>iet 
auSgeftanben, nacfybem id) Sicfy fortgefdjidt fyatte . . . 
D ! tdj liebe $)id} mit folgern Uugcftüm, weifet 3)u, 
ba& idi) £>id) in ber Umarmung wihbe serbrihft fyaben, 
menn S)u gurädtgefommeii warft unb ^Did; in meine 
Sinne geworfen l;ätteft. ^oc^ nie (jat e3 mid> fo 
rafenb nadj S)ir Verlangt. Stunbeu lang warft 3)u 
öot meinen äugen wie 2)u leibft unb lebft unb $wid; 
teft mid) mit deinen fc^tanfen Ringern. SBenn id) 
bie Slugen fcfy{o&, fo ftrafylteft S)u inwenbig wie bie 
Sonne unb bütlteft mtdj in Seine flammen ein . , . 
3Da liefe ii) alle Siüdfidjt bei (Seite unb bin nun fyier. 

fcfywieg eine Steile, in Xräumerei oerfunfeu, 
unb futyr bann fort: 

— Unb jefct finb meine 3lrme wie gerfc£;lagen. SBenn 
icfy T)id) audj an bie 23ruft fcfytiefeen möchte, id) wüfete 
titelt/ wie id? Sid> Raiten follt^ id) würbe Sidj fallen 
laffen . . . ^ßarte', bt3 bieS gröftetn vorüber ift. S)u 
faunjl mir Seine ftänbe geben, id) will fte nodj ein- 
mal Üiffcii. Sei lieb, fiefy miefy nidjt mit fo geregten 
klugen an. §ür mir, wieber -$u mir felbft ju tommen. 

Unb feine Trauer war fo aufrichtig, fein 33er; 
langen, ifjr Siebeslebeu wieber )it beginnen, fo offenbar 
bafe 3llbine gerührt würbe, ©ine äßeile wurce fie 
wiebe; fel;r fanft. Sie fragte il;u befovgt: 



Digitized by Google 



— 2Bo fehlt eS ®ir? 2Ba3 tt)ut $ir tüct>? 

— 3cb tt?cife c3 nid)t. 9Mir ift }U 9Jlut, aU 
tücnn alle3 ölut au3 meinen 2lbern gemieben toäre. 
©oeben noch, al£ ich fyevtam, glaubte ich, ba6 man 
mir über bie Schultern ein ci£falte3 ©emanb ge= 
toorfen hätte, ba£ feft an meiner £aut ftebt unb 
mich bom $o£f bi§ ben ^üfeen fcerfteinert . . . 
$ch tyabe biee ©ett>anb fd?on früher einmal auf meinem 
Seibe gefüllt . . . SDoch erinnere mich nicht mehr, 

mann. 

©ie unterbrach i^n mit freunbfcbaftlidjem Soeben: 

— Du bift ein Ätnb, S)u »irft 5Dicb erfället 
baben, ba£ ift MeS . . . §öre, £)u ^aft boch tt>enig= 
ften3 nicht $urd)t bor nur? JJtn hinter bleiben 
luir nicht in biefem (harten, tute ein paar $Bilbe. 
3Bir gelten, wohin 2)u roillft, in eine grofie ©tabt. 
3ßir tüerben un$ im treiben ber s A<elt lieb baben, 
ebenfo ru()ig mie im Jtaufdien ber Säume. Unb £u 
follft fel)en, bafc icb noch etmaS mehr bin als eine 
$aulen$crin, bie bloft SRcftcr auszunehmen unb ©tunben 
lang unermüblich utn^etjuflröfen i>erftel;t . . . H13 icb 
flein mar, trug ich geftidte ßleiber, burd)brocbene 
©trümpfe, einen ©dreier unb fälbeln. 3)a3 h at Sir 
trielleidjt noctj Sßiemanb erjäbtt? 

6r l)örte nid)t $u, er fließ plc^lich einen leifen 
©ehret au$ unb fagte: 

— 2Id), id) erinnere mieb jefct ! 

Unb als fie il;n fragte, toollte er nicht antworten. 

@r ^atte fich foeben an ba£ ©efübl erinnert, ba3 
er in ber ©emtnarfapelle gehabt batte. 2)ort hatte 
biefeö eisfalte ©emanb auf feinen ©c^ultern geflebt 
unb feinen Seib p ©tein Dertoanbelt. 9hm fam baS 
Slnbenten an feine Vergangenheit al3 ^riefter un= 
ttnberftebtich über ibn. SDie unbeftimmten Erinnerungen, 
bie in ibm aufgetaucht toaten, ale er bon les Slrtaub 
nacb bem Sßarabou ging, nahmen fchärfere Umriffe an 
unb brängten fich ihm gebieterifch auf. SBätjrent) 



Digitized by Go 



m 187 — 

Sllbine fortfuhr, ifym fcon bem qtü<flid;en Seben gu 
gu faredjen, ba3 fic gufammen führen würben, Ijörte 
tx ba§ Steden ber Älingeln bei bet ©rfjebung, fafj 
er SDtonftrangen bie in feuriger ÄreujeSform über 
großen fnieettben ©emeinben erhoben würben, um fic 
ju fegnen. 

— ©ut, jagte fte, Seinetwegen Werbe i<fy lieber 
geftidte Sieiber anjiel;en . . . 3d) tt>iH SDid) munter 
fefyen. 2öir fueben auf, wa3 Sieb gerftreuen fann. 
Su tt)irft miefy bietteidjt meljr lieben, wenn Su mid> 
fcfyön angezogen fiebft, wie eine Same. 3$ Werbe 
ntebt mei;r meinen $amm fcerfefyrt eiuftedcn unb bie 
ipaare auf ben SRüden flattern laffen. $d) wcrt*c 
nidjt mebr meine Slermel auffrempeln bis gu ben 
(Sttbogen. 3cb werbe mein $letb guljafen, um nidn 
mebr meine Schultern ju geigen. Unb id) t>er= 
ftefyc aud) gu grüßen, gefefct einberuigefyen unb 
ein wenig ben Äo£f fyin unb t?er gu wiegen, ©elt, 
td) werbe mtcb auf ben Straßen an reinem 2lrm als 
fyübfctye grau ausnehmen? 

— 33ift Su manchmal in ben SHrd?en gewefen, 
als Su nod) flein Warft? fragte er fte fyalblaut, als 
Wenn er laut Wiber Sßitten feine Träumerei, bie ifyn 
Ijinberte aufzuraffen, fortfe^te. Jsd) fonnte nie an 
einer ftirdje fcorbeigeben, etyne einzutreten. ©obalb 
bie £fyür fcfyweigenb fyinter mir jupcl, war es mir, 
als wenn id? im ^arabiefe felbft wäre, wo 6ngel§^ 
ftimmen mir liebe ©e^iebten ins Dl;r flüfterten, wo 
beilige SKänner unb grauen fcerfeljrten, beren fofenben 
2ltem icb am gangen Seibe tyürte ... 3a wofyl, ba 
fyätte id? immerbar weilen mögen, fcerfenft in tiefe 
©lüdfeligfett. 

©ie faf) ifyn mit feftem 33lid an, wäbrenb ein 
fcbneil ttorübergefyenbeS fteuer in il;ren Singen funfeite, 
©ie futyr uod) unterwürfig fort : 

— 3d> werbe miety in all Seine Staunen fcf/iden. 



Digitized by Google 



— 188 — _ 

grüner trieb ich -Dlufif; ich ttmr ein geteertes $räu* 
lein, ba£ man mit gro&er ©orgfatt ausbilbete . . . 
3ch toerbe tötcbcr in bie ©djute gehen unb mich auf 
bie -Dlufif roerfen. SBenn Du toünfcheft, ba& ich Dir 
eine 2Mobie üorf^iele, bie Du gern ^aft, fo brauchet 
Du e3 nur ju tagen; ich toerbe 3ftonate lang lernen, 
um fie Dir eines Kbenbd in unferem $eim bortragen 
3U fönnen, in einem fcerfchloffenen 3immer, beffen $or* 
länge mir bicht juge^ogen haben. Unb ein Äufe fott 
meine einige ^Belohnung fein . . . ÜMft Du? (Sin 
Äu6 auf bie Sippen, ber Seine Siebe aufä üWeue an* 
facht. Du tt»irfi mich an£ £erj fdjliefccn unb magft 
mid) in Deinen Slrmen erbrücfen. 

— 3a, ja, murmelte er, aber antwortete nur 
feineu eiqnen (gebauten, mein gröfeteä Vergnügen toar 
anfänglich, bie fterjen anjujünben, bie ^cefefännc^eit 
$u beforgen, ba3 SJtefjbuch ju tragen unb bie §änbe 
ju falten, ©päter empfanb ich ba£ allmähliche Dtafym 
©ottc£, unb ich h ät l e box Siebe fterben mögen. 2lnbere 
Erinnerungen $abe ich nii^t 3$ Weift fonft nichts 
weiter, äüenn ich £>aub erhebe, fo ift'£ nur gum 
©egen. Sßenn ich We Sippen Porfirecfe, tft'3 mir, um 
ben Sdtar 31t tüffen. Sßenn ich wein §erj fuche, 
finbe ich e3 nic^t mehr: ich h a & e e * ©ott geopfert, 
unb er hat es genommen. 

Sie tourbe gan^ btafj, ihre klugen funfeiten, ©te- 
fubr mit jitternber ©timme fort: 

— Unb ich toüufche, bafc meine Tochter micfy 
nicht Perlä&t. Du fannft, toenn Du e£ für gut ^ftltft, 
ben Änabcn auf3 ©pmnafium fcbitfen. $ch aber be= 
halte mein liebet 33lonb<hen auf meinem ©chofee. 
Sch felbfl bringe ihr ba3 Sefen bei. D, ich fytö* u0 $ 
tuel behalten, ich &>erbe noch lernen, toa§ ich ^ergejfen 
habe. 2öir merben mit all biefen flcinen Seuteu, bie 
um un<S fpielen, leben. Da£ mirb Dir greube machen, 
nicht wahr? Stntwortc mir, fage, bafc Du Dich & e& 



Digitized by Google 



— 189 - 

fjaglicfy fügten Wirft, bafc 2>u bergnügt fein unb nicfct^ 
bereuen toirft ! 

— 3$ fy a &* oft au bie fteinernen ipeiligeu gc* 
bad;t, bie feit ^aljrljunberten beräucfyert finb in ibrer 
Uttfdje, faßte er gan$ leife. 3Wit ber Seit müffen fie 
gans fcfyw'arj fcor äßeifyraucfy Werben. Unb idj bin Wie 
«in foldjer ^eiliger. S)er 2ßei()raucfy liegt mir in 
ben (Biebern. SDiefeS ©inbalfamteren madjt meine 
(Slüdfeligfeit aus, fo bafc idj ru&ig mein gleifdj fafteieu 
fann unb ^rieben in ber (Sntfagung jtnbe . . . 314, 
mödjte bod) nicfyt<S mid? aus meinem ©leidjgewidjt 
bringen! 3$ werbe falt unb füfyl wie eine Statue 
lädjetn, unaufbörlid), ofyne bafe icfy mid) fefyne, in ba§ 
unruhige treiben ber 3Belt micfy %\i mifdjen. Sa§ 
ijt mein einjigeä $id?tcn unb Sracfyten. 

Sie erbo'b ftcfy geregt unb brofyenb. ©te fd;üttelte 
ftd) unb rief: 

— 2Ba3 fagft SDu ba? SBas fällt 3)ir ein, bafe 
U)u e3 laut auef^ricbft ? . . . Sin idj nid)t Seine 
grau? 93ift S)u nid)t gefommen, um mein ÜRann ju fein ? 

Gr gitterte nocfy mefyr unb fcbredte jurüd. 

— SRem, laffe miä), ity l;abe $urdjt, ftammelte er. 

— Unb unfer gemeinfcfyaftlidjeS iieben, unfer 
<$IM unb unfere Äinber? 

— -Kein, nein, td) fürchte midj babor. 

©r ftiefe einen ©cfyrei au3 in äufeerftcr Sebrängni-S : 

— 3dj fann nicfyt! idj fann nicfyt! 

Ta blieb fie eine SBeile foradjloä angefid?t$ biefe* 
Unglüdfeligen, ber &u ityren güfeen fd)lotterte, ftefyen; 
tfyre 2lugen flammten, ©te fyatte bie äugen geöffnet, 

wollte fie tyn umfangen, ifyn an fidj brüden im 
überwältigenbcn Ungeftüm be3 Verlangens. SIber fie 
fdjien fidj ju befinnen; fie erfaßte nur feine £ant> unb 
30g ifyn empor. 

— ®omm, fagte fte. 

•Sie füljrte ifjn unter ben Siiefenbaum, gerabc 
an bie Stelle, wo er ficfy it;r ergeben, wo er fie be= 



Digitized by Google 



— 190 — 

feffen batte. (53 mar nod) berfetbe glüdfelige ©djatten, 
berfelbe Saum, ber Wie eine 33ruft aufatmete, e£ 
maren btefelben 3 tt>c ^9 c ' ^ e M ^>^it^in ausbreiteten 
ttne fcfyüfcenbe Sinne. 25er S3aum mar nocb gut, fräf= 
tig unb frud?ttragenb. 2Bie am Sage ifyrer 33er* 
einigung berrfcfyte bie fcfymacbteube ©ttlle eines %U 
foDene in ber Sichtung, bie in burcfyfidjtigem ©rün 
fcbroamm ; ber ©Limmer einer ©ommernacbt, ber auf 
ber nadten ©djulter einer ©eliebteu glänjt, erbeHte 
fie, ein leibenfcbaftlicbeä faum börbareä Stebeaflammetti 
folgte plö^licb auf ein lauget ftummeS gufammen« 
juden. Unb in ber gerne begann baS ^arabou tro£ 
be» beginnenben fyerbftticben ©djauers ebenfalls leiben* 
fcfyafilicfy i\x ttrispern. @3 wollte no^malä Reifen unb 
raten. 33om -parterre, t>om Dbftgarten, fcou ben 
äöiefen, fcom äBalbrebier, t>on ben grofeen Reifen, 
öom unermefetieben ipimmel fyer tönte mieberum ein 
iDollüftigeö Sachen, toebte ein 2Btnb, ber eine 2Bolfe 
Don grucfytbarfeit fror fieb fyer führte. IJiie tyatte ber 
©arten, felbft in ben laueften Senjnädjten, fo tiefe 
Siebesgrüfee genrinft, als jefct in ben lefcten frönen 
Sagen, au benen bie Sßflanjen $ur 9?ufye gingen unb 
fidfy ein fieberoofyl juriefen. ®er ©erueb reifer 5ßflanjen» 
feime führte eine trunfene Segierbe mit fidj burdj bie 
febon fpärlidj toerbenben Slätter. 

— &örft 2)u; ^örfi 5Du? ftammelte Sllbme unb 
neigte fieb über ©erge, ben fte in baS ©ras am gufee 
beS 33aumeS fyatte fallen laffen. 

©erge meinte. 

— SDu ftefyft mofyt, bafj ba3 ^arabou nidjt tot 
iR. ®3 ruft uu£ gu, bafe mir uns lieben foüen. 63 
begünftigt nodj immer unfere £eirat . • . D, be- 
fmne SDtdj boefy! ©erliefe mieb an Seine Sruftl 
äBir motten @in3 am 2lnbern rutyen. 

©erge meinte. 

©ie'fagte nun nidjtS mefyr, ©ie umfcblang tyn 
felbft in nülber Umarmung. 3$re Sippen peefeten fid? 
auf tiefen Seidjnam, um itym neues Seben einju^ 



Digitized by Google 



— 191 — 

fmudjen. 3lber Serge fyatte aucfy jegt nic^tö al£ 
S^ränen. 

•Jtadj einer langen ^ßaufe fing Stlbine fyredjen 
an. Sie mar aufgeftanben nnb fagte entfcbloffeu mit 
leiier Stimme: 

— ©el) ab! 

Serge erf?ob fi# mit SOtitye. ©r raffte fein 23re; 
mer auf, baä ins ©rab gerollt mar unb ging ab. 

— ®efy ab! mieberfyolte SUbine, bie tym folgte 
unb \i)\x bor ficb fyer trieb, mit erhobener Stimme." 

Sie trieb ifyn t>on ©ebüfcfy 311 @ebüfcfy, führte il;n 
*ur 33refd)e jurücf, mo bie $äume ernft ba ftauben. 
Unb al£ Serge fyter gejenftcn Jpau^te* sögerte, fctyrie 
fie tym beftig &u: 

— ©eb ab! ©el> ab! 

SDann febrte fie langfam in ba3 *ßarabou aurücf, 
ofme ficfy umjumenben. £>ie 9tacfyt fauf berab , ber 
©arten fat; mit feinem Statten nur nocfy mie ein 
großer Sarg au3. 



xm. 

Sruber 3ird)angta3 mar aufgemacht unb ftanb 
auf ber Srefcfye. @r fcblug mit bem Stoct gegen bie 
Steine unb fluchte abfcfyeulid). 

— 3)er ieufel foö tynen bie Seine brechen unb 
fie aufeinanber nageln mie iQunbe! 6r foll fie an 
ben ftüfcen fcfyleifen mit ber Sftafe im Unflat! 

aber aU er fab, bafe SUbine ben $riefter ti t>on 
ficfy trieb, mar er einen Slugenblicf ftarr bor Über= 
rafcfyung. 3)ann fcblug er nodj ftärfer auf unb bracfy 
in entfefclicfyeS ©elfter aus. 

— fiebemobl, grauensmenf ! ©ute SReife ! ©e^ 
unb bufyle mit deinen SBölfen! . . . 2ldj, 35ir genügt 
ein ^eiliger nicfyt. 3)u mußt nocfy anbere fotibe Senbeu 
baben. 2>u brau^ft gid;enbäume. 2i>iHft 2)u meinen 



Digitized by Google 



7* wpupf- 



— 192 — 

©tod? £ier, fd^laf mit ihm! Da3 ift nod) ein Äert, 
bcr Dieb befricbigen tt>irb. 

Er toarf aufs ©eratemoht in ber Dämmerung 
feinen ©tod hinter Sllbine fyer. Daun fah er ben 
Sßaftor Sttouret an unb f ehalt: 

— £d) ttmfete, ba£ ©te ba brin maren. Die 
©teine maren fcerfchobcn . . . §ören ©ie, £err Pfarrer, 
^xe ©dntlb i)at mich 311 3^rem SBorgefefcten gemalt. 
©Ott fagt 3^nen burdj meinen SDtunb, ba& bte §ölle 
nicht dualen genug -^at für bte ^riefier, bte bem 
^leifdje fich Eingeben. SBenn er fo gnäbig ift, $fynm 
31t hergeben, fo ift er $u gütig unb fcerlefct feine ©e- 
redrtigfeit. 

SDitt langfamen Schritten gingen 33eibe nach le3 
Slrtaub hinunter. Der *ßriefter £;ätte bte Sippen nicht 
aufgemalt. 9lllmäblich ^örte er auf 31t gittern unb 
bob toicber fein fiaujrt empor. 2113 er bon fern am 
bläulichen §immel bte bunfein Umriffe ber ©infamen 
* fottne bie roten gleden be3 Slirchenjiegeibachä mahr= 
nahm, lächelte er matt. 3n feinen flaren 2lugen 
fd;immerte boHe 3 u f r ^ e ben^eit unb fülle §eiterfett/ 

^njroifchen ftiefe ber grater fcon Qeit 3U 3*it einen 
Ätefclftein mit bem $u$e t>ormärt$. Dann manbte er 
fich an feinen ©efährten, unb rebete ihn alfo an: 

— 3ft'3 bieSmal nun au3? . . . 3113 ich fo 
alt ttrie ©ie mar, mar ich befeffen. ©in Dämon faß 
in meinen Senben. Dann aber war e3 ihm ju lang* 
weitig, unb er feierte babon. Qdj habe feine Senben 
me^r. 3$ lebe ruhig baf;in ... D, ich wußte e3 
wohl, baß ©ie wieberfel;ren mürben. (53 finb jefct 
brei SBochcn h^ bafc id) ©ie beobachte. $ch gudte in 
ben Warten burd) ba3 3Kauerlod;. $ch fyitte gern bie 
Zäunte gefällt. Dft ^abe ich mit Steinen hinein ge- 
worfen, ffienn ein 2lft ^erbrochen herunter fiel, mar 
icb aufrieben . . . Sagen Sie, ift e4 ttnrfücb fo außer = 
gewöhnlich, wa3 man bort brin erfäbrt? 

(Sr batte ben ^aftor s Utouret mitten auf ber 



Digitized by Google 



- 193 — 

Strafte angehalten unb fal) i&n mit Dor grimmiger 
Gifcrfudjt leudjtenben 2lugcn an. S)ie geahnten aBonnen 
be$ ^Sarabou folterten i^n. ©eit SBodjen fdjon fyatte 
tx auf bec ©d;metle gedarrt unb Don meitem bie Der* 
bammungSmürbigen ©enüffe gemittert. Slber ba ber 
@eiftlid;e ntdjtä fagte, ging er nrieber meiter mit &oljn* 
lachen unb brummte jmeibeutige Lebensarten in ben 
93art. ®ann bemerfte er mit gehobener Stimme: 

— Sellen Sie, wenn ein ^riefter tl)ut, ma3 ©ie 
getbgn fyaben, bann giebt er allen anbern s Jkieftern 
ein Ärgernis . . . 3>cfy felbft balte mid) nicfytmefyrfür 
feufd), menu tefy an ^i}xeic ©ette babin fdjreite. ©ie 
vergiften ba£ ©efd)led)t . . . Qefet finb ©ie allerbingS 
Vernünftig, ©elt, ©iefyaben fein 23ebürfni3 p beizten? 
Slber id) fenne biefen ©todfyieb. S)er Gimmel fyat 
3fynen, mie uns anbern, bie Senben aerbrodjen. 9hm, 
um fo beffer, um fo beffer! 

(Sr mar au&er fiefy Dor ©ntjüden unb Hatzte in 
bie £änbe. SDer ©eiftlid)e, in Träumerei Derfunfen, 
fyörte nicfyt auf iljm. ©ein Säd;eln fyatte zugenommen, 
llnb als ber grater ifyn Dor ber ^ßfarrfyauStfyür Der* 
lafjen l;atte, ging er erfl nod) in bie Äircfye. ©ie mar 
<}an$ grau mie an jenem fdjredlidjen Sftegenabenbe, an 
bem bie SBerfucfyung ifyn mit fo rauher ipanb gefcfyüttelt 
fyatte. 2lber fie mar arm unb Dotier 2lnbadjt, ofyne 
ben ©otbflitter unb ofyne bie beflemmenbe 2lngft, bie 
Dom Sanbe l;er eingebrungen mar. ©ie mar in feier= 
lidjeS ©cfymeigen gefüllt. SRur ein glüflem ber 33arm* 
fyerjigfeit fdjien burd) fie &u gelten. 

33or bem großen Ärujife ber Dor bemalten ^a^e 
tnieenb, meinte ber Sßriefter Reifte Sfyxtn, M* frötjlidj 
über feine SBangen liefen, unb murmelte: 

— D mein ©Ott ! (53 ifi nidjt maljr, bafe 5Du 
ül)ne Erbarmen Biß. 3d) fül;le eS, 3)u fyaft mir fdjon 
vergeben. 3$ füllte es an deiner ©nabe, bie feit 
emiger 3 e ^ lieber $u mir fyerabfteigt tropfenmeife unb 
tnir baS ©eil langfam aber fieser bringt . . . D mein 

13 



Digitized by Google 



— 194 - 

©Ott, im Slugenblicfe als \$ ©id) verliefe, befdjüfctej* 
©u miefy auf ba3 SBirffamfte. ©u fcerbargft ©icfy t>or 
mir, um mi<$ um fo fixerer fcon bem SBöfen fortsei* 
}U fönnen. ©u Hefeeft meinem ^eifefy bie 3^3** 
fdnefeen, um mid; gegen feine Dfynmadjt aufzubringen — 
Unb jefct, o ©ott, fel;e tdj, bafe ©u mid) für immer 
mit ©einem Siegel berfefyen f)a% bem erratenen ©icgel 
fcoHer SBonne, ba3 ben SDfenfdjen über bic -äKenfcfyen 
ergebt unb beffen Snf^tijft fo unau3lö|d;ticfy ift, bafe 
fie früher ober fpäter felbft auf fdjulbigeu ©liebem 
lieber fid)tbar mirb. ©u l;aft mid) in ber ©ünbe . 
unb ber Serfudjung gebemütigt. ©u l;aft nüdj mit 
©einer glamme »ergeljrt ©u toollteft, bafe nur noefy 
Sftuinen in mir feien, bamit id) in Sid^erfyeit midj 
biegen fann. 3cb bin ein teures £>au$, in bem ©it 
toofnen lmn\t . . , ©anf fei ©ir, o mein ©ott! 

©r toavf fid) barnieber unb ftammelte im ©taube, 
©ie Äircfye tt>ar Siegerin; fte ftanb über bem Raupte 
be3 $rieftei3 ba mit tfyren Slltären, bem 33eicfytftu&l, 
ber Kandel, ben Äreujen unb ^eiligen Silbern, ©ic 
SBelt toax nidjt mefyr ba. ©ie SSerfüfyrung toar au£- 
gelöst ft>ie eine geuerSbrunft ; fic.toar fcon jei^t ab 
gur Steinigung biefeä gleifdjeS ntdjt mebr nötig. 6r 
trat in ükrirbifcfyen ^rieben ein unb rief jum ©cfylufr 
nod? au$: 

— Slufeerfyalb be£ Sebent aufeerfyalb ber Kreaturen, 
fcon 2IHem gerieben, bin idj ©ein, o mein ©ott, unfr 
ttrill ©ir ettrig bienen! 



XLV. 

Um biefeStunbe fötoeifte Steine im ^arabounodp 
mit ber fdjmerjltyen ©eberbe eine3 fcentntnbeten 9lel)e& 
umber. ©ie meinte nidit metyr. 3(;r @efid)t mar 
bleich, unb eine tiefe gälte lagerte auf ber ©tinu 



Digitized by Google 



1 — 195 — 

3Be*$affi litt fic bcnnbfcfc Sßcin? Welches 8etfle&en3 
War fie fdjulbig, ba plöfclich ber ©arten ihr bie 33er* 
fptedjungen nicht hielt, bie er ihr fcon Äinbheit an 
gemacht hatte? Unb ftifl bor fic^ ^inge^enb formte 
fie fich aus, ohne bie 2ttleen ju fehen, auf welche fich 
nach unb nach ber ©chatten fyerabfenfte. 3)och fie 
hatte immer beu Säumen gehorcht, ©ie erinnerte ftch 
niemals , eine Sötume gertreten au haben, ©ie mar 
immer bie geliebte Tochter beS Saubwerfö geblieben, 
ba§ fie mit Ergebenheit anbörte unb überliefe ftd; U;nen 
Dotter Vertrauen in ben glüälidjen ©tunben, bie ibr 
blieben. 2ll§ ihr am legten Sage ba£ $aratou 
gerufen ^atte, fid) unter einem SRiefenbaumc jur 3?ulje 
ju legen, Chatte fie fich mit offenen Sinnen ^tagcRvcat 
unb bie Sebren wieberfjolt , welche ihr ba$ ©ras» 311= 
pfterte. SBenn fie bamalS nicht fanb, was fie fid) 
fcorwerren tonnte, fo Verriet fie boch ber ©arten, ber 
fie folterte, nur weil er fich an ihrem fieibe erfreute. 

©ie blieb fielen unb bltdte um fid). 3)te ftnftern 
Waffen be3 SaubwerfS bewahrten ein nachbenflidjeS 
©chweigen; bie ©eitenpfabe, wo fich fchwarje 9Jtaucm 
auftürmten, waren in unburchbringliche ginfterniS 
eingefüllt; bie 2Biefenfläd)en in ber gerne fcfjtäferten 
bie SBinbe ein, Welche über fie fortfinden. Unb fcers 
jwetfelt ftredte fie mit abwehrenbem ©chrei bie §änbe 
auä. ©0 fonnte ba£ nicht weiter gehen, aber ihre 
©timme öerllang, unb bie Säume fdjwiegen. dreimal 
befchwor fie ba3 Sßarabou, ju antworten, ohne bafe 
ifr eine ©rwiberung fcon ben Steigen ba oben ge= 
lommen Wäre, ohne bafe nur ein 33latt fich i^rer er* 
barmt hätte. 2118 fie bann wieber umberjufch weifen 
begann, befdjtich fie eine eifige üJBinterfälte. Sefct wo 
fie bie @rbe nicht mehr als empörtes ©efchöpf be- 
fragte, föxti fie eine bumpfe ©timme am 93oben ent* 
lang raufchen, baS Sebewoht ber ^Jflanjen, welche fich 
einen glüdlichen Stob wünfchten. SBährenb eines ©om* 
merä bie ©onne genoffen, immer in Slüten gelebt 31t 

13* 



Digitized by Google 



haben , umgeben von beftänbigem SBohlgerudj , bann 
fortjugehen bei ber erften Qual, in ber ßoffnung ir* 
genb wo wieber 31t warfen, mar baS nicht ein ßeben, 
baS lange genug gemährt hatte, ein vdo^I verbrachtes 
geben, welches biirch ben ©igenfinn heiter in leben, 
nur verlieren würbe? 2ldj, wie fdjön mußte eS bod) 
fein ju fterben unb eine enbtofe 9iacht vor fic^ $u 
haben, um an ben furjen burchlebten Sag 311 benfen 
unb ewig beffen flüchtige greuben in ber Erinnerung 
feft^uhalten. 

Sie hielt von Steuern inne, ohne Sßtberftrcben ju 
geigen, bei ber feierlichen s 2lnfcacht beS s #arabou. $e(3t 
glaubte fie flar 51t f el;en. Dl;ne fttoetfd / *> er ©fluten 
fparte ihr ben £ob als äufeerften ©enufe auf. 3 um 
£obe hatte er fic fo fanft geiührt. 5Kach ber Siebe 
Kannte fie nur noch ben£ob. Unb niemals haitz ber 
(Marten fte fo geliebt; fie hatte fidh uubauE&ar gezeigt, 
als fie ihn antlagtc, fie blieb feine teuerfte Tochter. 
SDaS fchweigenbe ßaubwerf, bie in ginfterniS gehüll* 
ten $fabe, bie ^afentfäfce, bie ber äßinb einlullte, 
f einwiegen nur, um fie ju einem laugen, freubereichen 
Schweigen einjulaben. Sie wünfehten eS atte mit be* 
fänftigenber Äälte, unb fugten fie fortziehen unter 
ihre, bürren SBlütter, bie Slugen ftarr wie baS SBaffer 
ber Quellen, bie ©lieber fteif wie bie naäten $mi$e, 
baS 33tut ohne Seben, wie ber Saft beS SBinterS in 
ben Säumen. So foUte fic leben bis an it;r ßnbe, 
bis ut ihrem Xobe. Vielleicht Ratten fie fchon be= 
fchloffcn, bafe fie im nächften 3ahre ein 3tofenftraudj 
beS Parterres, eine h^H belaubte Söeibe ober eine 
junge 33irfe beS 2BalbeS werben folle. SDaS war baS 
gro&e öiefefe beS SebenS: fie wollte fterben. 

Sann lief jte ben £ob fuchenb $um legten Wale 
burch ben ©arten. SBelche wohlriechenbe $flan&e 
brauchte ihre &aare, um ben 3Bol;tgerud) ihrer Stätter 
noeb ju erhöhen? Sßelche Slume bat fie umihre<paut, 
um bie frifche äikifce ihrer Sinne, um baS 3arteSioi'a 



Digitized by Google 



— 197 — 

iljreä Badens? 2öelcf)em franfen ©traud) fottte fic 
ihr jungeä Slut meihen? ©ie märe gerne ben Äräiu 
tern nü&Ud) gemefen, meiere am Sanbe ber Silleeu 
mucherten, fte hätte jxdj gerne bort getötet, bamit fafc 
tige£ ©rün au§ it;r ftolg , fräftiq ^eröorfproffe , ein 
lieblicher 2lufentbalt für bie Sögel im 9Jiai, glübenb 
Don ber Sonne geliebfoft. Slber baä ^arabou blieb 
noc^ lange ftumm unb entfef^ofe fich nicht, ihr 
anzuvertrauen, in welchem legten Äuffe e£ fie an fiel) 
gießen motte Überallbin mu&te fie jurüeffebren, immn: 
mieber ju iliren alten Spaziergängen pilgern, £ie 
•Macht mar fchou faft hereingebrochen, unb e§ \djkn 
ihr, at3 ob fie nach un & nnc h in bic (Srbe einfänfe. 
©ie flieg auf bie grofsen Reifen unb fragte fie, ob fie 
auf ihrem öette Von Äiefelftein fterbeu fotte, ©ie 
burebfehritt langfam ben Sütalb unb münfebte fich, bafe 
eine ©id)e umftürgen unb fie unter ber 2Bud)t ibre3 
gatteS begraben möchte, ©ie ging am ©aume ber 
2Btefen entlang, neigte fich faft bei jebem ©chritte unb 
bliefte auf ben ©runb be£ £öaffer$, ob ihr niebt in- 
mitten ber ©ecrofen eine Jtubeftättc bereitet fei. Wix* 
genbS jeboeb rief fie ber £ob unb ftreefte feine falten 
£änbe nach tyt aus. Snbeffen täufchte fie fid) nicht. 
SBohl mürbe fie ba3 $arabou 51t fterben lehren, mie 
e3 fie 311 lieben gelehrt hatte- begann mieber 
bureb ba£ ©ebüfeh gu eilen, ungeftümer als an ben 
lauen Vormittagen, an benen fie bie Siebe fuchte. 
Unb aU fie grabe im parterre anfam, fiel tb r ein, 
bafj ber iob in ben SBohlgerüchen be3 Slbenbä liege, 
©ie lachte fcor Sufi laut auf. ©ie molltc mit ben 
Blumen fterben. 

Suerft lief fte in ba£ SKofengebüfch- 2>a burch-- 
ftöberte fie beim legten ©chimmer ber ^Dämmerung 
bie grofeeri ©träucher unb pflüefte alle SRofen, meiere 
beim ännahen be3 SBinterS bermelften. ©ie pflüdte 
fie auf ber @rbe, ohne fich um bie dornen 511 be* 
fümmern; fie pflüefte fie bor fich m *t beiben $änben; 



— 198 — 

fie pflüdte fie über Hd), inbem fte fid) auf bie 
ftnfeen fteHte unb bie ©träudjer auSeinanber faltete, 
©ine folcfye £aft trieb fte, ba& fie bie Bföeige antrat, 
fie, bie fid) Dor ben gertngften &älmcfyen w 2lc£t 
nafym. Salb fyatte fie bie 2lrme Dotter 9tofen, eine 
Saft tmter bcr fie fcfyroantte. SDamt feierte fie in ben 
Sßat>i(Ion &urüd, nacfybem fie baS ©e&üfdj geplünbert 
I;atte r unb nafym fogar bie niebergefallenen SJlumen* 
blattet ttrieber auf, unb als fie it>re Sftofen auf ben 
gufcboben be» 3iwnterä wtt ber Kaum ®ede l;atte 
fallen (äffen, flieg fie ttneber in ba£ parterre l)tnab. 

®ann fudjte fie SBeilcfyen. ©ie machte barau3 
grofee ©träufce, meldte fie eimein gegen ifyre S3ruft 
brücfte. ®arauf fucfyte fie helfen, fd;nitt fogar bie 
ftnofpen ab unb manb 9iiefengarben Don tuetfcen -Kel* 
feit, bie 9Rüdjfdjalen äl;nüd) fafyen unb s JUefengarben 
Don roten Steifen toie ©atten Doli ©litt. Üub fie 
filmte noefy Drdjibcen, XBunberblumen, heliotropen unb 
Silien ; fte nal;m Dollauf bie legten aufgeblühten ©ten« 
gel ber Drdjibeen, beren Stlaarüfäen fie mitleibstoS 
jerf nttterte ; fie ^erftörte bie Seete ber SBunberblumen, 
bie ftcfy fautn bei ber Slbenbluft geöffnet Ratten; fie 
mäl;te baä gelb mit heliotropen, bie fie fyaufentteife 
einerntete; fie fcfyob ftdj ©träume Don Silien unb 
©cfyilfrofyr unter bie Slrme. 2113 fie fidj mieber be= 
laben E>atte, ftieg fie jum ^aDillon fyinauf unb toarf 
neben bie 9lofcn bie Seilten, helfen f Drdjtbeen, 
SBunberblumen , heliotropen unb Silien. Unb ofyne 
hrieber Sltem ^u fd)öpfen, ftieg fie fyinab. 

SDiefcö 3Kal begab fie fidj in bie melandjolifdje 
(Sde, bie gleidjfam ber ftird^of be£ $arterre3 mar. 
©in feiger $erbft ^atte bort eine jtoeite Steide Don 
grül)ling3blumeit gebeten laffen. Sie ftürjte fid) be* 
fonber3 auf längliche Seete Don Suberofen unb hty<* s 
hinten, tutete inmitten Der Kräuter unb na^m ifyre 
(Srnte mit ber SBorfidjt eines ©ei^alfe^ auf. Site 
SCuberofen fdjienen itjr foftbare »turnen, toeldje tropfen^ 



Digitized by Google 



199 - 



n>eife ©olb, 9feid)tümer, aufeerorbenttic^e ©üter beftiU 
Herten. 2)ie Don ifyren reiben hörnern ganj mit 
perlen befefeten §tjajtnten fafyeu nue £alsbänber au£, 
fcon benen jebe $erle ben SRenfcfajt unbefannte %xm- 
ben bringen mürbe, llnb obgleich fte in bem Slrmboll 
$9a)intett unb Suberofen, toeldje fte abgefdjnitteu 
§atte, fcerfcfynmnb, ^lünberte fte nod) ein 3Bobnfe(b 
unb. fanb nodj ein Wittel, ein gelb fcott Ringelblumen 
abju^flücfen. lieber bie Suberojen, über bie §f?a}in* 
ten häufte fie Dingel* unb SKo^nbfumen. 3m Sauf* 
fcfyritt tarn fte jurücf, um ftd) if;rer Saft im ßinimet 
mit ber blaum ®ccte $u entlebigen, unb forgte, baß 
ber SBinb il;r aud) nietyt einen Ölumenftengel forttrug. 
Sic ging urieber fyinab. 

äöa« foHte fie jefct norfj fcflüden ? ©ie fjatte ba3 
aan^e parterre abgeerntet. 2U3 fie ftdj auf bie %ufc 
fpißen fteEte, fal) fte unter bem nodj grauen ©(hatten 
nur nodj bas tote parterre, n>eld;eS nicfyt mefjr bie 
jaden äugen feiner 3iofen Chatte , ba$ Sachen feiner 
roten Kletten, bie tooljlriedjenben .§aare feiner £elio* 
trogen, remtod; tonnte fie nicfyt mieber mit leeren 
£änben hinauf geben, ©ie machte fidj an bie Äräuter, 
an ba$ ©tüne, frod) mit ber SBruft auf bein Sobeu 
unb fitste in fyödtfter leibenfdjaftlidjer StufmaHung felbft 
btefeu fortsureifeen. ©ie na&m u>o^lried;enbe ^Jffanjen, 
€itronenfraut, aWinjen, Serbenen, mit benen fie il;r 
Aleib füllte, ©ie fanb eine ßinfaffung üon SJatfam« 
f raut unb liefe nicfyt ein einziges SBlatt bafcon übrig, ©ie 
nafym fogar jmei gro&e gendjelftauben, meiere fte ftd) 
tone gtnei 33äume über bie ©djulter toarf. sliknn fie , 
t$ gttrifcfyen iljre fttyne jufammenfcreffen fönnen, 
loürbe fie aud; gauj bie grüne tftafenfläcfye be3 ^Jar* 
terre£ hinter fid? mitgenommen fyaben. £ann breite 
fte ftd) auf ber ©d>n>elle be3 ^afciffonS um unb marf 
-einen legten 33li<f auf ba^ ^arabou. @$ mar bunfel, 
bie Doliftänbtg fyereingebrodjeue 5Jad)t fyatte einen 
fcfynmrsen ©dreier über fein ©eftcfyt geworfen. Unb 
fte ftieg hinauf, um nicfyt lieber fjcrabjufteigen. 



200 — 



3>a3 grofee 3i mmer ^ar balh gcfchmtidt. Sie 
hatte eine Sampe ange$ünbet imb auf bie Stonfole g:~ 
fteHt. Sie manb Blumen, bie mitten im 3immer 
aufgehäuft tvaren flnb machte gro&e Büfdjel barauä, 
bie fie in alle ©den jerftreute. 3uerft fteHte fie hinter 
bie Sampe auf bie Stonfole bie Silien, bie ttne ein 
Spifcentuerf auefahen, tt>etd)e ba3 Sicht mit feiner 
toeifcen Feinheit milberte. Sann trug fie ipänbe Doli 
helfen unb Drchibcen auf ba3 alte Kanapee, beffeit 
bunter Stoff fchon mit roten, feit Rimbert Sahren ber^ 
toelften Boufett<3 befät mar, ber Stoff betföftanb 
unter einem Raufen bon Drchibcen unb helfen, bie 
ficb längs ber äöanb auf bcm Stanapee hinftredten. Sann 
fteHte fie bie bier Sehnfiüble bor beut s illfobeu auf; 
ben erften füllte fie mit Ringelblumen, ben gtuetteu 
mit Wtofyn, ben britten mit äönnber&lumen, ben biet* 
ten mit heliotropen; bie Sebnftühle, bon beueu man 
nur noch baS (Snbe ber Se&ne fehen founte, fcbienen 
©ren^fteine bon Blumen 511 fein, ©nblich bad'te fie 
ans Bett unb brachte auf bem Stopfenbe einen tieinen 
£tfd), auf toelcheu fie einen großen jpaufen bon BeiU 
djen ftellte. Unb mit Döllen §änben bebedte fie ganj 
unb gar baeBett mit allen ^tyajinten unb Siibcrofeu, 
toeld;e fie gebrad;t hatte. 2)aä Bett toar fo btcht bebcdt, 
bafc e3 Dome an ben ^üfeen, am Stopfe, an bei* Bettmanb 
überragte unb bie Kolben herunterhängen liefe. $a3 
Bett tuar nur noch gro&eä Slumeribcet. ^nbcffen, 
bieSHofen blieben noch übrig, fie warf fie auf* &e* 
xatetooijl n>eg unb achtete aud) nicht barauf, wohin 
fie fielen, bie Stonfole, ba3 Stcnapee, bie £ehnftül;le 
befamen meldte unb eine ©de be£ Bettel mürbe Damit 
überfchtoemmt. SBährenb einiger -SDtinuten regnete e3 
Sftofen bfifchelmeife im ^la^regeu Don fd)tt>eren Blumen 
toie ©enrittertropfen, toeldie in ben Sötern be3 gufe-- 
boben3 Sachen bilbeten. Slber ba fich ber Raufen 
faum Derminberte, flod;t fie fdiliefclid) ©uirlanbeu, 
welche fie an bie &*änbe l;ing. Sie 2iebe*götter bon 



lyiu 



)gle 



— 201 — 



©tyä, meldte über bem SUfofcen fd;äferten, befamen 
SRofenguirlanben am §al$, ben Firmen unb um bie 
Senben; ifyr nadeer Saud) unb ifyr nadter Hinterer 
mürben ganj fcon Siofen behängt. 2>ie blaue £ede, 
ba£ oüaie Safelmerf , baS mit' Änoten fcon fteifc^^ 
farbigem Sanb eingefaßt mar, bie burdj ben Qatyn 
ber 3eit jerfreffenen erotifdjen ©emälbe maren etuge= 
fyüHt in einen 3Jtanlel, ein ©emanb fcon 9lofen. $)a£ 
gro&e 3^™** toat gefdjmüdt. $t%t fonnte fie barin 
fterben. 

©inen Slugenblid ftauö fie ba unb bücfte fcor 
fid; fyin. Sie backte nacfy unb fucfyte, ob ber Job ba 
märe. Sie nafym ba3 buftenbe ©rün, ba3 Sitronen* 
fraut, bie Winnen, bie SBerbeneu, ben Salfam unb 
ba£ gencfyelfraut , breite unb ttxmb fie, um barauS 
pfropfen )it machen, mit benen fic bie tlcinften Stilen 
unb Söcfyer ber %f)üt unb genfter ausftopfte. Sann 
50g fic bie meifeeu, grob genähten Kalifo=ä>orl)äuge 
hinunter unb legte fiel; ftumm,' ol;ne einen Seufzer 
auf öae 93ett mit ben blübenben §t;a5inten unbXuberofen. 

®a£ mar ein (e§ter ^oebgenufe. 9JHt ifyren gro* 
fjen offenen Slugen lächelte fie bem 3"wmec 31t. 2Sie 
fjatte fie in biefem 3tmmet geliebt ! 2LUe glürflid) 
fotlte fic barin fterben! 3efct batten bie Siebesgötter 
fcon &ip» nichts UnfeufdjeS mel;r für fie, ftieg nichts 
33eunrul;igenbe3 mzfft tmu ben ©emälben, mo grauen« 
glieber fid) mähten. 9htr ber erftidenbe 2Bol;lgerud) 
ber ©lumcn füllte ba£ 3^ mmer wit ber blauen ®cde. 
63 festen ibr, al* ob biefer Parfüm nichts anbereS 
märe al$ ber ©erud) alter Siebe, l>ou bem ber 3llfoDen 
immer nodj angefyaudjt mar, ein fcergrb&erter, ein fcer= 
bunbertiadjter, fo ftarf geworbener 2)uft, bafe er Se* 
Hemmung üerurfadjtc. SJielleicbt mar c£ ber Sltem 
ber toten S>ame ba, bie fcor einem 3>abrl)imbert ge* 
ftorben mar. €tc mar U;rcrfeit3 beraufcfyt in biefem 
25uft. Cbne fid) $u rühren, faltete fie bie §änbe auf 
bem §eqen, lachte unb laujcfyte auf bie mofylriedjenben 



Digitized by Google 



202 - 



33lumen , t>ic ihrem fummenben opfe gu^tf^elten. 
©ine feltfame 9ftufif bon ©erüchen fpieltcn fie il;r fcor, 
bie ftc fachte , ganj leife einlullte. (Srft mar es ein 
^citereö, finblidfeS ^ßrälubirm: ihre §äube, bie baS 
Saubmerf jerfnittert batten, ^audjten ben gerben (Ve- 
rlieh ber vertretenen Äräuter, erzählten ihr fcon ©prüns 
gen eines jungen 9KäbelS in bem mitten Sparabou. 
SDarauf liefe ficb ein glötengefang hören, liebliche, 
müßige £öne, bie t>on ben Teilchen auf bem SEifche 
am Äopfenbe ^erüfcerfcbadten unb biefe glöte, bie ihre 
SDZelobte mit ihrem ruhigen 2(tem mtfqte, fang ihr 
unter regelmäßiger Begleitung ber SiUen auf ber 
üonfole i>on ben Jlei^en' ibrer erften Siebe, bem erften 
©eftänbnis, bem erften Äu6 im s 2i>albe. Slber fie 
mar bem (Srfticfen nabe, i^te fieibenfehaft flieg auf 
bei bem plöfcücheu Oftlanje t^ci helfen im müßigen 
©ufte, bereit eberne (Stimme eine $eit lang alle anbern 
beherrfchte. Sie glaubte im £obeSfampf ju liefen 
beim franfmac^enben Schmalen ber 9tingel= unb 9)cVhn= 
blumen, mclcbcS fie an ihre quälen ben 2i$ünfche er= 
inuerte. Unb plöfclich beruhte fidT alles : fie atmete 
freier unb füllte fid) lieblicher umfangen , eingemiegt 
burd) eine STonleiter, bie fcon ben Drchibeen 1 fytxab* 
tönte unb langfam berballte, fogar auch bureb eine 
herrliche $\}\nni> ber heliotropen, beren SBanille^tem 
baS herannahen ber höchst fcerfünbete. S)ie Söunber« 
blumen jifchetten bin unb mieber berftohlen einen 
Friller. 35ann ^errfd;te echmeigen. ®ie 9?ofen sogen 
fdjmachtenb ein. 33om ^lafonb brangen Stimmen 
ttrie ein ferner Qfyox fycxab. ©in großartiges 3 u f ams 
tnenfpiel, baS fie anfangs mit einem leichten Schauer 
hörte. SDer 6hor fchmoll an, balb fchmanfte fie hin 
unb h e * ben munberbaren Klängen, bie um fie 
her laut mürben. S>tc £od)}eit mar qefommen, ber 
£ufd) ber 9tofen füubete ben feiei liehen Slugenblid an. 
3Me |)änbe frampfhaft gegen baS herj gepre&t, feuchte 
fie ohnmächtig, fterbenb. Sie öffnete ben SDhmb unb 



Digitized by Google 



— 203 — 



fudjte ben Äufe, ber fie erftiden fotlte. SDa tarn eine 
2Bolfe fcon betx ^a^intm unb SEuberofen fyerbor unb 
füllte fie in il;ren ®uft ein, bafe fie tief auffeufate, 
fo bafc ber SRofendjor nicfyt mefjr $u frören war. 1SLU 
bine mar geftorben unter bem Scfylud^en ber 93lumen. 



XV. 

2tm anbern £age gegen brei Ulirfafyen bie Seufe 
unb 23ri'tfer 2trcfyangta£, bie auf bem Slltar be3 ^Pfarr= 
f;aufc3 pfauberten, ba3 Kabriolett be§ SDoctor ^aScal 
in fcoüftem ®a(opp burd? ba$ 3)crf fabren heftige 
^PeitfAen^iebe fielen au3 bem niebcrgelaffenem ftutfd)* 
fcerbede auf ba3 ^Jferb. 

— 2öo fä£>rt er beim fo rafefy bin ? murmelte 
bie alte 2Birtfdjafterin. 6t mirb fid) nod; §al£ unb 
Sein brechen. 

2)a3 Äabriotett mar unten an ber Stnfyöfje an= 
gelangt, auf meinem bie Sirene erbaut mar. ^löfcs 
Iii) bäumte ftdj baS $ferb unb ftanb ftid. 2)er Softor 
fteefte feinen meifeen, gekauften Äopf au£ bem $utfd;= 
fcerbcd fyer&or« 

— 3ft Serge ba ? rief er mit grimmiger Stimme, 
SDie £eufe fyatte fidj bis tum 9ianbe ber 2lnl;öbe ge- 
nähert 

— S)er £err Pfarrer ifi in feinem 3wmer, ant- 
wortete fie. ©r mirb mol;l fein Srefcier lefen . . . 
£aben Sie i^m etmaS 311 befteHen? Soll tdj ifyn 
rufen? 

$5er Dnfet SßaScal, ber ganj außer gaffung 
ju fein festen, f Rüttelte ungebulbig bie rechte ,§anb, 
meiere bie fyielt. Gr bog fieb foroeit IjinauS, 

bafc er ©efafyr lief auä bem äBag'en ju faden, unb 
fcerfefcte: 

— So ! Stlfo er liest fein Srcbier ! . . . Stein, 
rufen Sie if;n nidjt ! %d) mürbe ifyn umbringen, unb 



Digitized by Google 



— 204 — 



ba3 fyat feinen Qtved . . . 3$ fyabe if;m ju fagen, 
bafe 2ltbine tot ift, feerftefyen ©ie! ©agen ©ie ifym, 
id; tiefte ifym fagen, ba& fie tot ift! 

(Sr berfcfywanb nnb gab bem $ferbe einen fo- 
berben ^ßeitjdjen^ieb, bafj baS. Stier babonfaufte. Slber 
etwa sman^ig ©dritte weiter ab Ijielt er Wieberum 
füll, ftedte nochmals ben Äopf fyer&or unb fd?rie nocfy 
lauter. 

— ©ag'3 i^m aucfy, id) liefte ifym fagen, ba& fie 
fcbwanger mar! $a3 wirb ifym bieBeicfyt lieb fein 
i)ören : 

3)a£ Äabriolett faufte Wieber in wenbem ©alopfr 
babin. 9Kit beunruhigten ©töfcen roßte e£ bie {leinige 
Sanbftrafee beä 2lbbange3 hinauf, bie nad) bem ^ara= 
bou führte. £)ie Seufe ftanb tote angebonuert ba. 
SBruber 2lrd;angia3 lachte t>öl;nifcb unb fat; fie mit 
2lugen, in benen eine wilbe flamme lobertc, an. ©ie 
fttefc il;n bie STre^en bce Stltarö hinunter, bafj er 
beinahe gefallen märe. 

— ÜDtadjt, ba& tyx fort fommt, ftotterte fie bor 
Sirger fyeroor, ben fie an ifym ausliefe. 3$ werbe 
(Sucfy fd;tte&ltcfy nod) berabfcfyeuen! . . . 3ft e£ möglicfy, 
ficfy über ben £ob eine£ s D?enf$en $tt freuen! 3<fy 
Ijabe bie3 5Uiäbc^en ^war nicfyt lieb gel;abt. 2lber eS 
bod) eine traurige ©efcfyicfyte, Wenn mau in ifyrem 
2llter ftirbt. Vorwärts , macfyt bau $l;r fort fommt l 
unb (ad)t nidjt nocfy einmal fo, ober icfy fcfymei&e (Sud; 
meine ©cfyeere in3 ©efidjt! 

@3 war erft gegen ein Ul;r, als ein Sauer, ber 
nad; $(affan$ gefommen war, um ©emüfe ^u belau- 
fen, ben ®oftor $a3cal bon bem £obe 2flbinen3 be* 
nacbridjtigt unb gefagt ^atte, baß Qeanberfat tyit )U 
tyrecfyen wünfdjte. Sefet füllte ber ®oftor fiefy ein wenig 
erleichtert, Weil er beim SSorüberfaljren an ber ßircfje 
feinem 3 orn k ur $ $urufen borfyin Suft gemacht 
fjatte. (Sr tjatte einen Umweg gemalt, um fid) biefe 
©enußtfjuung }u berf djaffen, unb machte fid? wegen 



Digitized by Google 



— 205 — 

biefeS SobeSfatlS S3ortt)ürfe, aU toäxe er in einem 
93erbred)en berttridett gemefen. ®en ganzen 2Beg über 
fyatte er ftdj unaufhörlich mit ©cfyimpfmörtern* über« 
fyäuft, fid; bie Slugen getrodnet, um beffer ba£ ^ferb 
lenfen $u fönnen, unb toar mit bem Äabriolett gegen 
«inen Raufen ©teine gefahren, toobei er nur bebauerte, 
bafe e3 nicfyt umgefdilagen fei unb er fidj nidjt 2lrm 
unb Seine babetgebrocfyen fyabe. 3tt3 er in ben §01)1« 
tt>eg einbog, ber längs ber unabfel;baren ^arfmauer 
Einlief, überfam tljn ein ©djimmer bon Hoffnung, 
33ieHeid)t mar Hlbine nur fdjeintot. 3>er Sauer fyatte 
it;m er$äfylt, bafe fie fidj burdj Stumenbuft erftidt t;atte. 
2Idj, nenn er noci) red^eitig anfäme, um fie -gu retten! 
Hub er fällig ttne nrilb auf baS Sßferb, als toenn er 
ftdj fclbft Ijätte fcfylagen mögen. 

2>er Sag mar fyerrttcfy. 2Bie in ben frönen 
Sagen beS SOiat glänzte ber ^abillon im ©onnenfdjein. 
2lber ber (Bpljni, ber bis jum 2)ad) reichte, fyatte fcfyon 
rofigefledte 33lätter, unb bie £>onigfltegen umfummten 
nidjt mefyr bie Sebfojen, bie aus ben ©galten fyerbor* 
toudjfen. 9lafdj banb er fein s #ferb an unb jiiefj baS 
©artenttyor auf. ©r fyoffte ^eanbemat ttrie gemö^n= 
lidj in tiefem ©djmeigen baftfcen au feljen. 3lber ber 
Sitte mar nicfyt ba auf ber 8ant 

— Scanbernat ! rief ber £)oftor. 

SKtemanb antwortete. Slls er in bie ipauSflur 
trat fafy er etmaS, ma£ er nodj nie gefefyen batte. 
hinten in ber glur neben bem bunfeln Xrejtyenber* 
cfylage ftanb eine Sljür offen, bie auf ba£ $arabou 
üt;rte. SDer unerme&Udje ©arten, bon bleidjem ©onnen* 
cbein umflimmert, f Rüttelte raufdjenb feine bergübten 
Slätter in ljerbftlidj=refigmerter SRelanc&olie. ©r trat 
über bie ©ebtoeöe biefer £l;ür unb ging einige ©djritte 
burdj baS feuchte (ijraS. 

— ©te jtnb'S 25oftor! jagte Qeanberaat mit 
ruhiger Stimme. 

2>er Site Ijöblte mit fräftigen Spatenfticfyen ein 



— 206 — 

Sodj au3 am $ufce be£ -fiiaulbeerbaumeS. @r t;atte 
feinen langen £eib beim Staden fcou Schritten in bie 
§d&e gerietet. Dann machte er fid> mieber an bie 
Arbeit unb. warf' mit einem ©tief? einen gewaltigen 
Sefymflumpen auf. 

— 2Sa3 mad^t 3fyr benn ba? fragte ber 3>oftor 
^aScat. 

3eanbernat richtete fidj ttrieber auf unb wifcfyte 
mit bem 9iodärmel ben ©chmeifj fcon ber ©tirn. 

— 3d) madje ein £odj, antwortete er einfach, 
©ic ^at immer ben ©arten lieb gehabt unb U)irb ba 
toobl aufgehoben fein für ben legten Schlaf. 

rer Softor toar Dor söetoegung fprad;to$. <5r 
ftaub eine äöeile am Sianbe be£ ©rabenä unb fal) iu, 
tt)ie 3eanbernat berb ben ©paten einftadj. 

— &$o ift fie? fagte er enblicfj. 

— Cben in ityrem Limmer. 3$ habe fie auf 
bem Bett gelaffen. 3<h möchte, ba& ©ie tyr am £er$en 
horchen, bbor id) fie ba 'rein lege . . . 3d; fyabe fdjon 
get;ord)t, aber nichts gehört. 

25er Softor ging bie Xxtppt hinauf. SaS Limmer 
mar unberührt geblieben. 9iur ein genfier toar ge* 
öffnet. Sie Slumen toaren fcertoelft unb in t^rem 
eigenen Sufte erftidt; fie Ratten nur nodj ben faben 
©eruefy fcon 23lumenleid)en. 3m £intergrunbe be£ 
3Ufofcen3 jebodj mar eine ^ifctoolfe, Safe il)m ber SßulS 
ftodte; fie verbreitete fid} im 3immer unb gog langfam 
fto&toeife burch'3 genfter. Stlbine lag gan$ bleich, bie 
£änbe auf bem &erjen, in läcfyelnbem ©Plummer ba, 
bon ^ajinten unb Suberofen umgeben. 3a, fie falj 
berflärt au£, fie fyattc einen fanften £ob gefunbem 
83or bem Sett fiefyenb betrachtete ber Softor fie lange 
3eit mit jenem fdjarfen 33lid ber ©eletyrten, ber £ote 
lebenbig machen fann. Sann füfcte er fie auf bie 
©tirn, bie i$re beginnenbe SKutterfdjaft fdjon leicht 
gefurd)t l^atte ; er wollte ihre auf ber 33ruft gefalteten 
£änbe nicht fortnehmen. 33on unten im ©arten ^rte 



Digitized by Google 



- 207 — 

man nodj immer bie bumßfen regelmäßigen ©pateiu 
fticfye SeanbernatS. 

9Jad) Verlauf einer SSiertelftunbe jebodj fam ber 
Sitte hinauf, ©r ^atte feine Arbeit beendigt* ©r fanb 
ben ®oftor fcor bem SBett fifcenb in fotcfye Träumerei 
vertieft, bafc er bie Ivetten SCfyränen, bie Don feiner 
23ade einzeln fyinabrollten, md;t 51t frören fdjien. S)ie 
beiben SRänner mecfyfelten mir einen Sölid. Sann faate 
JJean&ernat tangfam nacfy einer Sßaufe mit feiner 6c= 
fannten weitaitöljjolenben £>aubben>egung : 

— ©elt, idj ^atte Siecht, e£ giebt' nid)t3, nidrtS, 
nickte . . . Stil' ba§ ift bloß ©autelei nnb ^offenfyiel. 

6r aufredjt ba, bann las er bie 9iofen auf, 
bie Dom Sett gefallen maren unb marf fie eine nacfy 
ber anbern auf StlbinenS Kleiber. 

— 2)a3 Sölumenfcölfcfyen lebt nur ©inen £ag, 
fagte er fobann; mäl;renb ünfraut, mie icfy, Steine 
burcbbridjt, mo ba£ mficfyft . . ^efct ift'3 mit mir au3, 
gute 9lacbt, id; fann fcerreden. 2Kan (jat mir mein 
le£te3 ©tüddjen ©onnenfdjein megge}niftet; 'S ift alles 
$offenft>iel. 

Sann fefete aud? er jidj fyin* <£r meinte nidjt, 
er fafy fo ftumm üerjmeifelt aus toie ein Sluto* 
mat, beffen äRecfyanif jerbrocfyen ift* 3nftinftmäfjijj 
ftredte er feine §anb aus unb nafym ein 33ucfy fcon 
bem fceitcfyenbebedten SCifd). mar eine t>on ben 
©Parteien öon ber 33ud)t, ein einzelnes 3Berf fcon 
£olbacfy, ba3 er fcfyon öom 9Borgen ab las beim 
2itedjen an ber Seiche SlllbinenS. älS ber SDoftor 
fdjmieg unb na<$ Raffung rana, begann er miebet bie 
©eiten um^uf dalagen, aber piö^ti^ fam i^m ein ©e* 
banfe: 

— SBenn ©ie mir beiftefjen mürben, fagte er 
jum ©oftor, fo mürben mir 93eibe fie hinunterbringen 
unb fie mit all il)ren ©lumen begraben. 

2>en Dntel ^a^cal überlief eS eisfalt. Gr fefete 
if)m auSeiuanber, baß e$ nicfyt erlaubt fei, bie £oten 
fo 3U beftatten. 



Digitized by Google 



— 208 - 

— SBaä? baä ift nic&t erlaubt! fdjrie ber Sitte. 
9?a gut! idj erlaube e£ mir!^. . . ©etyört fte ntebt 
mir an? ©lauben Sic etwa^ id> werbe fte mir t>on 
ben ©eifttieben wegnehmen laffen ? Safe fxc anfommen, 
wenn fie mit Schiffen empfangen Serben wollen! 

(£r war aufgefianben unb fcfywang erregt fein 
93u$. 2)er SDoftor faßte iljit bei ben $änben, brüefte 
fie unb befd;wor ifyn, ruf)tg ju bleiben. Sange tyradj 
er einbringlicfy auf tfyn ein, wa3 ityn auf bie 3unge 
fam; er f tagte ftd) an, ein ftetlenweifeä @efifinbm$ 
entfdjlityfte tbm, t^ann fam er in unbeftimmten SluS* 
brüden auf SDie jurüd, bie ällbine getötet fyatten. 

— ^ört, fagte er julefct, fie' gehört @ud) ni$t 
länger an, 3$r müfet fie i^uen ^urüdgeben. 

2lber Seanbernat f Rüttelte ben ftopf unb wollte 
niebt^ babon Riffen. £>od? war feine 3ut>erfic^t er* 
fdjiittert, unb er meinte sulefct: 

— 5fta meinetwegen. Sie mögen fte nehmen unb 
mag fie ifyncn ba3 Güemd umbrefyen! 3$ wiinfcfyte, 
fie ginge nodj als ©etyenft um, bafe fte Uor $urdjt 
frepierfen . . . Übrigen^ fyabe id) nod) 6twa8 ba unten 
ab^umadjen. 3dj werbe morgen l;tngeljen . . . Sebt 
Wol)l, ®oftor! ba£ Sod} ift für mid; beftimmt. 

2113 ber 1)oftor fort war, fefcte er fiefy wieber bei 
ber SCoten bin unb las ernft weiter. 



XVI. 

3tm heutigen borgen gab e» ein großem Sßtrt* 
fdjaften unb Scben auf bem §ofc ber Pfarrei. ®er 
Scfyläcfyter Don leä Slrtaub hatte foeben 9J?att;e^ , ba3 
Schwein, unter bem Schuppen gefcfyladjtet. 5Defiree 
batte begeiftert bie $ü&e tum 2Jiatl;e£ gehalten, wät;reub 
eö fid) ausblutete, unb batte ibm ba§ SMdgrat gefügt, 
bamit c§ nidjt fo fefyr bas Keffer füllte, inbem fie 



Digitized by Google 



— 209 — 

ifym fagte, baß eS gefcbladjtet derben müßte, tucil eS 
jcfct fo fett fei. -Jliemanb formte fo gut wie fie einer 
<$anS mit einem einjtgen £iebe ben Äo£f abtrennen 
ober bie Sefyle eines $ufynS mit ber ©djeere öffnen. 
3>f)re fitebc ben Bieren fcertrug ftd) ganj gut mit 
btefem 2lbfdjlacfyten. S)aS fei notwenbig, fagte fie; 
baburdj werbe für bie jungen, bie fyeranwücfyfen, 
3taum ge Waffen, tlnb fo mar fie benn guter SDinge. 

— gräulein, janfte bie SCeufe jebe Minute; ©ie 
werben fid) nod) tranf machen. £>a liegt fein ©um 
unb Serfianb b'rin, wegen eines ©cfywetnS, baS ge* 
fcfyladjtet wirb, fo außer 2ltem $u geraten, ©ie fefyen 
fo rot aus, a!S wenn fie bie 9tadjt über getanjt 
hätten ! 

äber 3)efire6 flatfdjte in bie #änbe, wanbte fidj 
Weg unb leiftete fyülf reiche £anb. ®ie Seufe fyatte 
jtd> fdjon, wie fie fagte, bie Seine in ben ßeib geflanben. 
©eit morgens fecfys Ufyr rollte jie il;re fotoffale SDtaffe 
fcon ber Äücfye in ben Jpof. ©ie mußte bie Slutwurft 
machen, ©ie fyatte baS 33lut aufgefangen unb ge> 
fdjlagen; es fyatte jwei große SCeirinen fcoH gegeben, 
bie im ©onnenftrafyl rofig flimmerten. Unb fie wäre 
nie ju Gnbe gefommen, weit baS gräutein fie fort* 
wäfyrenb für nichts unb wieber nichts rief. 9Kan 
muß nodj erwähnen, baß in bem äugenblid, als ber 
ÜDtefcger bem ©cfywein ben £alS burdjfdjnitt, 5)efiree 
in große Slufregung gefommen war, als fte in ben 
(Stall trat. Sife, bie Äufy, war fo weit, &u falben, ©ie greube 
War unbefdjreiblidj, unb fo fcerlor fie boQenbS ben Ropf. 

— (SinS geljt weg, baS Slnbere fommt! rief fie 
Ijüfcfenb unb fidj um ftdj ftlbft bre^enb. 31 ber fomm 
bod) nur unb fiety fetbfi, £eufe! 

(SS war elf Ufyr. 3lb unb gu tönte ©efang aus 
ber Äirdje. 3Kan fcernafym ein Verworrenes ©emurmel 
Don Seibtragenben, ein ©ebet-$erftammeln, toon bem 
einige abgeriffene lateinifcfye S&örter, bie mit lauter 
©timme gefagt würben, &u fyören waren. 

S)i< €d)ulb b« ^oftor Wouxtt. 11. 14 



Digitized by Google 



— 210 — 

— Jtomm bocfy! toieberfyotte £efiree Ido^I fdjon 
gum jmanjigften 9M. 

— ,34 tnug läuten gefyen, murmelte bie alte 
2i*irtfd}afterin ; fonft fomme id) ttic^t gu gnbe . . . 
2Ba3 motten Sie benn nocb, gräuletn? 

©ie wartete bie Antwort aber nietet ab, fonbern 
toarf fid) auf eine £)üf)uerbanbe, bie gierte; ba$ 331ut 
au3 ben Terrinen ttanfen, unb ücrfdjeüdjte fte mütenb 
mit gufetritten. SDann berftc fie bie Terrinen gu unb 
Tagte : 

— 9iecbt fo! Slnftattmidj ju quälen, fotlten ©ie 
lieber auf bie SBiefter 2ld;t geben . . . 2Benn ©ie litten 
freien 3 U 3 toff en / werben °nnr tootyi feine Slittmurft 
friegen, fcerftanben ? 

2>efuee lachte 2£a§ für ein 9)Zal(jeur, bafe bie 
£ül?ner ein bissen Slut getrunfeu bätten! 2)a& 
machte fie ja fetter. ®ann toollte fie bie SCeufe gur 
ßub f?infül;ren. SDie aber tollte nichts babon ttriffen 
unb machte fidj lo3. 

— 04 mu& läuten gefyen . . . ®a3 Begräbnis 
fturb gleich ba fein, ©ie fyören bodj? 

3n biefem Slugenbltd tönten bie ©timmen in ber 
ßircfye lauter, unb fcfylettyenber fc^aHte ber ©terbege^ 
fang. Gin beutlicfy börbareä ©eräufd) fcon dritten 
fam näfyer. 

— SJtein, fiefy bod) nur fftn, brängte 3)efir6e unb 
fdjob fte nad? bem ©taH gu. ©age mir, n>a$ icfy 
machen mufe. 

®ie Ruf) lag auf ber ©treu, breite ben ftopf um 
unb folgte tynen mit ibren grofeen 3lugen. Unb SDeftree 
behauptete, bafe ibr beftimmt ettoaS fel;le. $tellei<$t 
fonnte man ii)t Reifen, bafe fie nicht fo triel gu leiben 
bätte. S)ie Steufe $udte bie Steffeln, 3113 ob bie 
Siere tyre Angelegenheit nidjt felbft in Drbnung gu 
bringen fcerftänben! SRan foüe fie nidjt quälen, baä 
toäre Slfle^. 3)ann ging fte enbUcty auf bie ©afriftei 
gu, (tiefe aber, beim ©puppen angefommen, lieber 
einen ©djret au£. 



Digitized by Google 



— 211 ~ 

— ßeba, tyoHa ! rief fic mit geballter $auft. 3ld), 
bie ftanaittc! 

Unter betn ©cfyuppen lag Wlatfcä, in Erwartung 
abgefengt §u werben, lang auSgeftredt auf bem Soben 
unb ftredte alle SBierc bon fiefy. 2)a3 Socfy fcom Keffer 
an feinem Jpalfe tt>ar gan$ frifefy, unb Blutstropfen 
perlten nod) IjerauS. ©ine fleine, Vüeifec §enne fcon 
3artem SluSfefyen pidte bie Blutstropfen einzeln toeg. 

— Su lieber $immel! fie läßt'S ftdj gut fdjmeäen, 
fagte 2)efiree rufyig. 

©ie tyatte ftdj über baS Sdjtoein gebüdt, Ilopfte 
tfyn ben sollen Saud) unb fagte: 

— 5Rid>t ttm&r, SDider? S5u baß tfjnen aud) 
manches 9Kal ifyre ©uppe geftofylen, bafür fönnen fie 
auefy je£t ©einen §al£ anfreffen. 

SDie £eufe legte fyurtig ifyre ©d^ür^e ab unb be* 
bedte bamit ben £al3 fcon 3Jtatfye3. S)ann ging fie 
eilig in Die Äirctye. ®ie grofje Xfyüt fnarrte in ben 
roftigen 2lngeln, ein ftofjtoeifcer ©efang brang burefy 
bie Sl;ür fyinauS. Unb plöfclicfy begann bie ©lode in 
regelmäßigen Stößen läuten. S)efiree, bie bor bem 
©djtoein fniete unb ifym nodj immer auf ben Saud) 
fcfylug, laufdjte empor unb lächelte. ®a fie fidj nun 
allein fafy, blidte fie fcerflofylen um ftd? unb tyufdjte in 
ben Statt, beffen Sfjür fte hinter fu$ berfdjlofe. ©ie 
wollte ber Beiftanb leijlen. 

5Die fleine ©ittertljür be£ Jtird^ofeS, bie man 
gang fyatte öffnen wollen, um ben Seidjnam tymburdj* 
bringen §u fönnen, fying fyalb loSgeriffen an ber STOauer. 
Stuf bem leeren $elbe rufyte bie ©onne unb börrte 
ba£ ©ras. ®er Xrauerjug trat unter äbfmgung beS legten 
SSerfeS beS Miserere ein. S)ann fjerrfdjte ©cfyttmgen. 

— Requiem aeternam dona ei, Domine,*) fagte 
ber $aftor SKouret mit emfier ©timme. 

— Et lux perpetua luceat ei,**) fügte Sruber 
ar^ongia^ ttrie ein ©änger tremolierenD fyinju. 

•) ©teb tyr bte eteige 9hi$e, o §err unb ©ott ! 
**) Unb ba« ennge £t$t erleuchte ftc ! 



Digitized by Google 



— 212 — 

3ucrft fam SBinjenS im 6t;orfyemb mit bem Äreuj, 
einem gro&en fyalb fcerfilberten Äupf erfreu^, ba£ er mit 
betben £änben fyodj in ber Suft trug. 2)ann fd^ritt 
ber Sßajlor SJtouret einher, erhobenen £au£te£ aber 
bleicfy, in fdjtoarjem SKefegemanb. * @r fang mit beben* 
Den Sippen, feine 2Iugen ftarrten in bie gerne fcor 
ftd) fyin. 2)a§ 8id?t ber brennenben Äer^e, bie er in 
ber £anb hielt, mar im gellen £age£lictyt faum ju 
fefjen. Unb jtoei Schritt hinter i^ni, fo bafe er ibn 
faft berührten, fam ber ©arg SUbinen«, ben trier 
Sauern auf einer ärt t>on fcfytoara angepriesener 
Xotenbafyre trugen. Ser fcfyledjt mit einem $u furzen 
Xiify bebedtem ©arg liefe am gufeenbe bie frifcfyen 
gicbtenbretter fefyen, mit benen bie ftöpfe ber flöget 
tt)ie ©lafylfunfen glänzten. 2luf ba3 £udj maren 
Slumen geftreut, einige ipanbüotl meiner SWofen, <ptyas 
jinten unb £uberofen, bie fcom 93ette ber £oten felbft 
entnommen waren. 

— ©ebt bod> ä$t! rief «ruber «rtymgiaS ben 
Sauern ju # als biefe bie Safjre ein menig ttnegten, 
bamit flc ijinburdj tonnte, ofync an bie ©ittert^ür am 
ju^ofen. 3fer merbet nodj SHleS auf bie erbe fdjmeifeen. 

Unb er ftüfcte ben ©arg mit feiner mafftben £>anb. 
©r trug ba$ 2Beifybe<fen in ©rmangelung eines ÄfißcrS 
unb erfefcte gleichzeitig auch ben SSorfänger, Den gelb* 
tyüter, ber nicht hatte fommen fönnen. 

— Äommt 3h r auch gleich herein, fagte er fidj> 
umtoenbett). 

©3 toax noch ein £eichenjug ba, ber ftleine ber 
fRofaltc, ber £ag$ juöor an Krämpfen geftorben mar. 
2H« üRutter war ba, ber SBater, bie alte Sricfyet, 
Äat^arine unb jrcei grofee SBläbchen, bie iRouffe unb 
Sifa. S)ie lefctern trugen ben ©arg be3 Äleinen, 
jebe an einem ©nbe. 

$(ö&ltch brauen bie ©timmen ab. ©in neue« 
©djtoeigen folgte. Sie ©lodte läutete noch immer 
ohne ftd) *u baeilen, in ihrer ergreifenben äBeife. 2)er 



Digitized by Google 



I 



— 213 — 

3ug ging burdj ben gangen Äirc^^of nacfy bem SBinfel 
3U, ber bie Äircfye unb bie 9Rauer beä £>ofe3 bübete. 
$eufd?redenfcfyh)ärme flogen baüon, 6tbed)fen froren 
hurtig in ifyre Söcfyer $urüd. (Sine bumpfige Sdjnmle 
laftete auf biefem lehmigen ©dcfyen. £)aä leifc ®e* 
Täufdj bcS Don ben güßen ber Seibtragenben 3er* 
tretenen ©rafcä fiang mie unterbrüdteS <£cfytudj3en. 

— Sta bleibt fteben, fagte ber grater unb ber= 
tyerrte ben beiben großen SKäbcfyen, bie ben Steinen 
trugen, ben &>eg. kartet, big bie SWeifye au CSuc^ 
ift. 3fyr brauet un3 nidit im SBege ju fielen. 

S)ic großen 9JJäbd)en fegten ben Kleinen auf bic 
Srbe. £)te Stofalie, Fortunat unb bie alte öricfyet 
blieben in ber SDhtte be3 Äird?l)of3 ftefyeu, n>äfyrenb 
Äat^arine fcerfiofylen bem trüber 2lrd;angiag folgte. 
2llbinen£ ©ruft toax linfS Don bem ©rabe be3 Sßaftor 
©affin gegraben, beffen ioeißer Seicfyenftein in ber 
©onnc gitterte. S)te gäfynenbe Deffnung, bie erft am 
borgen gegraben korben mar, tt>ar Don bieten ©ra3= 
büfd/eln umgeben; an bem Staube ttuegten fyalb auäs 
geriffene f)o()e $ftan3en ifyre Stengel fyerab ; eine Slume 
tt?ar naefy unten gefallen unb t)ob fieb mit ifyren roten 
Slättern bon ber fcfytoarjen ©rbe ab. 2113 ber ^aftor 
■Dfouret näfjer trat, toiefy bie toetcfye Erbe unter feinen 
güßeu; er mußte jurüdtreten, um nid?t in bie ©rube 
gu fallen. 

— Ego sum . . . intonierte er mit boller Stimme, 
toeldje bie Klagetöne ber ©tede übertönte. 

SEBäfyrenb ber Slntty^one warfen bie Umftetyenben 
nur nullfiuttd) berfiofylene Stide in bic nod? leere v 
©ruft. Sinkens, ber bem^riefter gegenüber am guß= 
enbe ber ©rube fein ßreu& aufgepflanzt ^atte, ftieß 
fleine grbflümpdjen mit bem guße hinein, an beren 
gaU er ftd? ergößte; unb barüber mußte aud; Äat^a* 
rine lacben, bie hinter ifym ftd) auf i§n lehnte, um 
beffer feben ju fönnen. Sie 23auem Ratten bie Safyre 
in ba£ ©rag gefegt, ©ie redten fidj bie Sinne, toäfc 



Digitized by Google 



— 214 — 

renb SB ruber Sircfyangiaä ben SEßeihtoebel in Staub 
fefcte. 

— §iei*her, SSortau! rief Fortunat 

SDer gro&e föfcarje &unb, ber bie Totenbahre be* 
fchnupperte, lief mürrifch beHenb aurüd. 

— SSJarum habt 3hr ben £mnb mitgebracht? rief 
9iofalie. 

— 3)u lieber ©Ott, er ift un£ nachgelaufen, fagte 
£tfa, im «Stillen ergibt bavüber. 

3ebermann fyradj hd&taut um ben Sarg beS 
Äleinen. SDer Sater unb bie ÜDfutter bauten faum 
me^r taxan; wenn fie aber lieber auf ifyx hinfallen, 
wie er }ttrif$en il;nen &u ihren güfeen ftanb, fchnnegen fie. 

— Unb 33ater öambouffe hat uic^t fommen 
»ollen? fragte bie 9iouffe. 

SDie alte Srid;et hob iljxc 2lugen gen Gimmel. 

— (Sr fprach geftem bauon, 2lile3 ent^mei 
fragen, al£ ber kleine tot war, murmelte fie. 9?ein, 
ba3 ift fein guter Sftenfch, ich fafl'S in (Surer ©egen= 
ttmrt, Slofalie . . . §ätte ev mich nicht beinah erwürgt, 
als er mir jufchrie, baß man ihn bcftohlen hätte, bafc 
er eine3 von feinen ©etreibefelbem Eingeben mürbe, 
wenn ber Steine blofc Drei Tage »or ber ^ochseit ge« 
ftorben wäre! 

— 3)a3 fonnte man boch nicht Hüffen, meinte in 
feiner boshaften SBeife ber lange Fortunat. 

— 2Ba3 fchabet ba£, wenn ber Sitte auch ärger* 
lieh ift- fügte SRofalie #nju. 2Bir finb nun einmal 
»erheiratet trofc attebem. 

©ie lächelten fich über ber fleinen Totenbahre 
mit leudjtenben Slugen. Sifa unb bie föouffe ftiefeeit 
fich mit *> cm <£H&ogen an. 2lHe würben wieber ernft. 
Fortunat ^atte ein ©tüd @rbe aufgehoben, um SBoriau 
bamit $u »erjagen, ber jeßt attrifchen ben alten ©tein* 
fliefeu umherftrich- 

— 2lch ! je&t wirb e8 gleich gu @nbe fein, flüfterte 
bie SWouffe ganj leife. 



Digitized by Google 



215 — 



$or ber ©ruft fagte ber ^aftor SRouret bie 
legten Serfe be£ De profundis Ijer. Sann näherte 
er fidj bem Sarge mit langfamen Stritten, richtete 
fid) in bie §öl)e unb betrachtete iffw einen SlugenblidE 
olpe mit ber 2Simper $u jucfen. Sr fdjien größer 
fein, fein tetefidjt glänzte ttrie burdjficfytig. Unb er 
Dürfte fid? unb fyob eine &anb ooH (*rbe auf, bie er 
in Äreujform auf bie 33afyre ftreute. (Sr recitirte mit 
fo flarer Stimme, bafj feine Silbe bafeon Verloren 

— Revertitur in terram suam unde erat, et 
Spiritus redit ad Deura quid edit ilium.*) 

ßin Stauer bur^flog bie Steigen ber Umfielen* 
ben. £ifa mar uacfybenflidj geworben unb meinte ge? 
langweilt : 

— (53 ift bocfy fein fröfylic^er $ebanfe, wenn man 
bebenft, baft mau aucfy einmal fyier anfommt. 

Svuber SIrctyangtaS l;ielt ben äöeifymebel bem 
s $riefter bin. 2)ieferfd;wang ifyn über feinem Raupte 
3U &erfd>tebencn 3Jlaleu. (Sr murmelte: 

— Rcquiescat in pace.**) 

— 2lmen, antmortete 33in3en3 unb ber Krater 
*ugletcb, ber ©ine mit fo tyißer unb ber Slnbere mit 
fo grober Stimme, bafe $atl;arine fidj bie $auft in 
ben SKunb ftopfen mu|te, um ntdjt loSjupruften. 

— 9Zein, nein, ba$ ift nicfjt luftig, fufyr Sifa 
fort. @$ ift nicfyt einmal 3emanb bei btefem Segräbs 
ni£ zugegen. Dfyne uns würbe ber Äuctybof teer fein. 

— 3Ran fagt, ba& fie ftd) ben £ob gegeben Ijat, 
fagte bie alte 33ricfjet. 

— Sawoljt, icfy weife, unterbrach bie Stouffe. 
S)er grater wollte nidjt, ba& man fie bei ben Gfjrifien* 
jnenfcfyen beerbigen follte. äber ber §err Pfarrer bat 
geantwortet, ba£ bie (Swigfeit für 2llle ba fei. 3d} 

*) &er ßeib fe§vt gur (Sibe lieber, bou roo er kenotrmett 
ifj, unb ber @eiß $u ®ott jurücf, ber ityn gegeben l?at. 
**) eie rn&e in grieben. 



Digitized by Google 



— 216 — 

mar babet . . . einerlei, ber ^itofoplj fyätte boc^ T 
fommen müffen. 

2lber Stofalic machte tfyr ein Qtityii, 3» fdjmeigeiu 

— ©i, fiefy SDidj bocfy um, ba ift ja ber ^bilojo^ l 
3n ber £l)at trat ^eanbernat in ben Äird^of. 

©t ding gerabesmegä auf bie ©ruitye an ber ©ruft 
3U. ©ein ©cfjritt mar nocfy claftifc^, bafc er fein ®e« 
räufdj madjte. ©r blieb hinter bem S3ruber Slrcfyau* 
giaä fte(jjen, beffen ©enid er eine 2L*eile genau an$U'* 
feigen festen. SDann jog er, nacfybem ber g?aftor 9)Jouret 
mit ben ©ebeten ju ©nbe mar, ruljig ein Keffer au£ 
ber £afd?e, flaute c£ auf unb fdjni'tt mit einem ein* 
3tgen SRudE bem grater ba3 redete Dl;r ab. 

SNiemanb Ijatte 3^t bajmifdjen ju ftmngen. 2)er 
grater ftiefe ein ©efyeul au£. 

— 2)a3 linfe fommt näd;ften3 an bie 9ieitye A 
fagte ^eanbernat gemäcfylidj unb marf ba3 Dfyr jur 
©rbe. 

Dann ging er fort. Me maren fo fcerbut.t, bafc 
man ifym ntcfot nacfyfefcte. trüber 2lrcfyangia£ ^atte 
fidj auf ben fiifcfy aufgeworfenen Raufen ©rbe ge- 
morfen. er Ejatte fein £afcfyeutud) auf bie äöiuibe 
geftopft. Einer ber fcrier Präger sollte iljn nad) £aufe 
bringen. Slber er mollte nidjt. er blieb mutfcfyuaubenb 
ba unb martete, um 2ltbine in bie ©ruft hinabgleiten 
)U fel;en. 

— enblidj finb mir an ber Steide, fagte Siofalie 
mit einem leichten ©eufeer. 

,3n$mifd)en teilte nodj ter ^Jaftor SRouret neben 
ber ©rube unb fafy $u, wie bie Präger ben ©arg 
2Ubinen£ mit ©eilen in bie ©ruft l;inabliefeen ofyne 
anstoßen. $)ie fölode läutete nodj immer; aber bie 
Jeufe mufcte fd)on mübe fein, beim bie ©$läge mur* 
ben unregelmäßiger, als menn fie über bie lange 
Sauer ber (Zeremonie ungehalten gemefen märe. 5Die 
©onne brannte Reißer, ber ©chatten ber ©infamen 
glitt langfam über bie fcerfrü^elten Äräuter ber 



Digitized by Google 



- 217 — 

©räber. 211$ ber Sßaftor 9Rouret gurüdtreten mufete, 
um nicfyt im SBege fein, fielen feine Slugeu auf 
ben marmorneu ©rabftein be£ ^iaftor ©affin, biefe£ 
$riefter£, ber geliebt Ijatte unb bort fo frieblidj unter 
ben totlben Sölumen fcfylummerte. 

3)ann erfyob fid$ plöfclidj ein entfefclidjer Särm 
auf bem £ofe hinter ber 9Rauer, toätyrenb ber ©arg, 
ton ben ©triden gehalten, beren Rnoten fidj an ifym 
fradjenb rieben, eingefenft mürbe. Die 3iege mederte. 
$>ie (Snten, ©änfe, SCrut^ner Haderten mit ben 
©djnäbeln unb fdjlugen mit ben ftlügeln. S)ie £en* 
nen gaderten alle burdjeinanber. 3)er falbe &al)n 
SHe^anber ftiefj einen Srompetenfctymetter aus. SRan 
fyörte fogar bie Äanincfyeu umfyerf pringen , bajj bie 
Fretter ifyreä ÄaftenS gitterten. Unb burd) bieS ge« 
räufdjfcotle ßeben be£ f leinen £ier&ölfd)en$ flang ein 
fyelleä Sachen. Äleiber raupten. Söefiree, ungefämmt 
mit bis $um ©Hbogen nadten Slrmen, ba£ ©eficfyt rot 
t)or Sriumpfy, erfcfyien unb ftüfcte fid) mit ben $änben 
auf bie Sttauerfante. ©ie mufete auf ben 3Rifil?aufen 
geflettert fein. 

— ©erge! ©erge! rief fie. 

3n biefem Slugenbtid mar ber ©arg 2llbinenä 
auf bem 23oben ber ©rube angelangt. 3Jlah fyatte bie 
©tride gurüdgejogen, unb einer fcon ben dauern toarf 
bie elfte ©djaufel öotl ©rbe in ba£ ©rab. 

— ©evge! ©erge! fdjrie fie nodj ftärfer unb 
tlatfdjte in bie £änbe, bie Ruf) fyat ein Jtalb getriegt! 



(Snbe. 



Digitized by Google 



fcrucf oon Baumert & SHoitge, 0ro§en$atn. 



Digitized by Google 



3m JBertag fcou Baumert & ^tonge in (großen baut 
uttb Si e i p & i g flub ferner er[d)ienen : 



SBoh 

gmife £ofa. 

2eutfi do u M JMtfoirt. 
3ntniU: 

1. 3ean ©ourbon'8 toter SebenStage. — 2. 2)te £egenbe botn 
blauen £iebe8mänteldjen. — 3. 2)ie SlrbeitSuot. — 4. (Sin SBab. — 
5. Sa« tafcenparabteS. — 6. 2)ie Jaftenprebigt. — 7. 2)ie 
©dmltern ber grau 2ftarqutfe. — 8. ®er lange TOdjel. — 
9. ^a^bar SacqueS. — 10. SRetn (Srobföntieb. — 11. £ili. — 

12. 3« ben Srbbeeren. 

abenprets 1 28«ri. 



K»»i» in 

©ine 33 1 ü t e n l e f e öon ©rjäfjfungen 

bon 

gmtfe Sofa, 

«ficuri g6a*5 u. St. 

3 n h it 1 r : 

3)er ©türm auf bie Mf)le. — gettfugel. — Unterm SCffen. 
jjur Slber gelaffen. — 2)aS Abenteuer in ber ©rofjen ©ieben. 

Wad& ber ©$ia<$t. 

^at>enpm$ 2 28arß. 




Digitized by Google 



3m Verlag t>on Baumert & Stongc in (trogen N in 
unb £ e i 3 i g fuib erfdjtcncn begro. unter ber treffe: 

„&um Jotfefyläßer". ( L'Assommoir. ) Montan oon 
®mi!c Sola. 2 93be. $rei3 2 Start 

$a$ ©lücf be$ £aufe$ JRouflon. Vornan Don (Smile 
Sola. 2 öbe. ^reiö 2 9Kart 

Üiana. Vornan uon (Smüe Sota. 2 ©be. $rei& 
2 Warf, (»itliße Auäga&e.) 

3m Saud) toon SßariS. Vornan üon ©mite 3°*o. 

2 $be. $rei3 2 aKart 

£ic Sd)ulb be£ $aftor ÜRourct. Vornan bon (Smile 
Sola. 2 8be^ s £rei§ 2 Maxi 

$ie »übe 3«flb. Vornan uon (Smile 3ola. 2 93b. 
s #rei3 2 Wlaxt ' 

Gsellens ÜJoufton» Vornan mm ffi m i 1 e 3 o I a. 2 93be 
<ßrei3 2 Kart 

Die (Sinnafmtc Don $laffan$. Vornan öon gmile- 

3 o I a. 2 93be. $rei$ 2 Kart 

©in ©lättlein fitebe. Vornan in fünf Abteilungen 
oon ® m i I e 3 o 1 a. 2 8be. $reiS 4 SRarf 50 ¥f . 



Digitized by Googl 



* 



3m Sertage bon ßottmert & Konge in ©rofeen* 
fyain ift foeben erfreuen unb jum greife fcon 1 SJtarf 
50 in allen 93ud$anblungen t>orrät^ig : 

ba$ Reifet: 

UHe er manbcrt, kegelt, trinkt uni> foeift 

ober: 

5er Jrtitmor in biefem gfadj 
au bas c£td)t ijcftefft 

toon 



23er nirtjt gan) hemanötrt ist im Segeln, 
Jfiniiet ad) in Bersen innnd|e Begeln. 



Digitized by Google 



Digitized by Google 



Google